Battlefield 1: EA rechnet mit bis zu 15 Mio. Verkäufen // Titanfall 2 soll besser als Vorgänger laufen

PC XOne PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123931 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

3. August 2016 - 9:47 — vor 18 Wochen zuletzt aktualisiert
Battlefield 1 ab 51,99 € bei Amazon.de kaufen.

Im Rahmen der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen äußerte sich EA über die Verkaufserwartungen für Battlefield 1 (Preview) und Titanfall 2 (Preview). So gab der Chief Financial Officer Blake Jorgensen an, dass es zwar noch sehr früh für Prognosen sei, das Feedback bezüglich der beiden Shooter auf dem EA-Play-Event anlässlich der E3 aber positiv ausgefallen sei.

Obwohl man sehr optimistisch sei, wolle man sich bei Battlefield 1 aktuell vor allem an den Verkaufszahlen der Vorgänger orientieren. Da diese bei rund 15 Millionen pro Jahr liegen, gehe man vorsichtshalber von etwas weniger Verkäufen aus. EA hoffe aber, diese Zahlen übertreffen zu können.

Zu Titanfall 2 äußert sich Jorgensen hingegen selbstbewusster. So sollen die 7 Millionen Verkäufe für Titanfall (Test: Note 8.5) auf jeden Fall übertroffen werden. Konkret spricht er hier von 9 bis 10 Millionen Einheiten. Die Zahlen klingen realistisch: Wurde der erste Teil noch exklusiv für PC, Xbox One und Xbox 360 veröffentlicht, ist die Zielgruppe in diesem Fall mit dem zusätzlichen Release für die PS4 ungleich größer, zumal es erstmals auch eine Kampagne für Einzelspieler gibt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 3. August 2016 - 9:58 #

Breaking-News: EA wünscht sich für Nachfolger geringere Verkaufszahlen. Zu viele Kunden sind schlecht fürs Geschäft!

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 3. August 2016 - 10:04 #

15 Millionen klingen ziemlich realistisch. Titanfall 2 wird auf jeden Fall einen Käufer mehr haben. Ich will unbedingt den Singleplayer spielen ;-)

Gilgaesch 10 Kommunikator - 487 - 3. August 2016 - 10:18 #

Vieleicht würden sie mehr BF1 Verkäufe haben, wenn sie nicht eine der wichtigsten Armeen als DLC gemacht hätten XD
Aber bei Titanfall gibt es garantiert mehr als beim Vorgänger

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7043 - 3. August 2016 - 10:20 #

Battelfield 1 ist nach Battlefield 1942 das erste BF was mich mal wieder interessiert. Aber zum Release werde ich es nicht kaufen.

Valeo 15 Kenner - 2743 - 3. August 2016 - 10:36 #

Verständlich, werde ich genauso machen. Nach einer Zeit werden sich die Server dann stabilisieren und die Preise auch etwas humaner werden.

Toxe 21 Motivator - P - 26105 - 3. August 2016 - 11:05 #

Klingt beides ziemlich realistisch.

jeef 12 Trollwächter - 883 - 3. August 2016 - 17:16 #

Nee, diesmal nicht! nach BC2 hat mir kein BF mehr gefallen.
Auch wenn mich dieses vom Szenario am meisten interessiert, vllt später
wenn man es hinterhergeworfen bekommt :p (Warte lieber auf Rising Storm 2) keine Lust mehr auf Run&Gun

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)