Indie-Check: Bear With Me
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 34408 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S9,C7,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

29. Juli 2016 - 11:41 — vor 46 Wochen zuletzt aktualisiert
In unserer Rubrik Indie-Check stellen wir euch jede Woche ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vor. Die Rubrik wird von unseren Usern Der Marian, Zaunpfahl, Vampiro und Dominius betreut.

Am 8. August erscheint das Film-Noir-Adventure Bear with Me für PC – zumindest die erste Episode. Im 2D-Abenteuer mit Point-and-Click-Steuerung übernehmt ihr die Rolle des zehnjährigen Mädchens Amber, die ihren verschwundenen Bruder finden und das Geheimnis um den "Roten Mann" lüften möchte. Letzterer wird für zahlreiche Feuer in Paper City verantwortlich gemacht. Während unserer Suche laufen alle Fäden irgendwie bei Amber zusammen, über die der Rote Mann eifrig Informationen sammelt. Wir haben bereits jetzt unseren Schlapphut aufgesetzt, um zu ergründen, ob Freunde guter Geschichte und kniffliger Rätsel am 8. August ihre Geldbeutel öffnen sollten.
Prägend für das Spiel ist der stimmige, düstere Look. Zu sehen ist Protagonistin Amber.

Der Teddy ist der beste Freund des Mädchens
Amber muss ihre Aufgaben nicht allein lösen. An ihrer Seite ermittelt ihr imaginärer Freund Ted E. Bear. Genau, ein Teddy. Der stoische und dem Alkohol nicht abgeneigte Plüschkamerad mit eigenem Büro im Kleiderschrank kehrt dafür extra aus dem Ruhestand als Privatdetektiv zurück. Ted bleibt nicht die einzige Figur oder Örtlichkeit, die wohl nur in der Fantasie des Kindes existiert. In der ersten Episode rätselt ihr euch durch das erste Stockwerk von Ambers Elternhaus, um euch Zugang zu Paper City zu verschaffen. Dabei trefft ihr etwa die alte Giraffendame Millie, den Wache haltenden Roboter Rusty oder zwei kleinkriminelle Hasen. Als Nebenaufgabe winken Achievements, wenn ihr alle Bilder beziehungsweise Lampen im Haus anklickt, was jeweils amüsant kommentiert wird.

Das Abtauchen in der Story fiel uns zunächst etwas schwer, da sie wirklich ein wenig absurd ist. Viele Dialoge und Kommentare sind sehr unterhaltsam, es gibt auch immer wieder popkulturelle Referenzen. Die selbstreferentiellen Passagen, in denen die Protagonisten zu erkennen geben, dass sie nur eine Art Schauspieler sind, haben uns hingegen eher rausgerissen. Insgesamt nahm die Story aber zunehmend an Fahrt auf. Oder besser gesagt: Die Neugier, herauszufinden, was in dem Kopf von Amber eigentlich abgeht, wurde immer größer.
In gelegentlichen Schockmomenten verändert sich die wahrgenommene Umgebung.

Spannende Kniffe
Die Zahl der Schauplätze ist mit zehn eher überschaubar, allesamt im Haus der Eltern. Diese sind dafür in sehr stimmigen Schwarz- und Grautönen gehalten. Die soliden Rätsel müssen insgesamt recht linear eines nach dem anderen abgearbeitet werden; allerdings gab es Anzeichen dafür, dass die Story sich tatsächlich etwas unterschiedlich entwickeln kann. Auswirkungen auf spätere Episoden sind also sehr wahrscheinlich, wenngleich die Unterschiede womöglich erst beim nochmaligen Durchspielen wirklich auffallen dürften.
Gelegentlich gibt es Comicbuch-Sequenzen à la Max Payne, in denen Ted der Erzähler ist.

Seltsame Logik und verspieltes Potenzial
Leider gibt es jedoch auch kleinere Macken, die vielleicht zum Teil bis zum Release noch ausgebessert werden. Anstatt einer Hotspot-Anzeige gibt euch Ted, den ihr manchmal auch selbst steuert, Hinweise im Dialog. An sich eine gute Idee, teilweise sind die Hinweise aber auch irreführend. So haben wir zwei Exemplare eines Gegenstands benötigt. Eines haben wir von Rusty bekommen. Ted sagte aber weiterhin, wir müssten mit  (dem mittlerweile schlafenden!) Rusty reden. Tatsächlich hatten wir aber ganz zu Beginn des Spiels übersehen, einen Gegenstand aufzusammeln. Hier war der Tipp mehr Hürde als Hilfe.

Ebenfalls merkwürdig: Wir konnten einen Gegenstand nicht mit Klebeband kombinieren, weil man mindestens zwei bräuchte. Der Gegenstand baumelte aber noch einmal vor unserer Nase, wir konnten mit ihm aber nicht interagieren. Bei einem anderen Rätsel mussten wir einen Safe öffnen. Auf die Kombination gab es letztlich zwei Hinweise im Spiel. Nach dem erfolgreichen Öffnen bezog sich Amber auf den Weg, den wir gar nicht gegangen sind. Vielleicht wegen der Teamgröße wird auch bei den Kommentaren etwas Potenzial liegengelassen. Sind Objekte nicht kombinierbar, haut Amber einen von rund vier Standardsätzen raus, Ted sagt gar nur "No". Das ist schade, denn hier wären noch sehr unterhaltsame Sprüche (etwa bei "Benutze Lvl 6 Sword mit Ted") möglich.
Die Gegenstände im Inventar lassen sich per Drag&Drop aufeinander verwenden.

Fazit
Nach einer Spielzeit von rund vier Stunden, die von Adventure-Experten auch im ersten Durchgang sicher unterboten wird, wollten wir eines unbedingt: Weiterspielen! Denn die Geschichte, die Welt in Ambers Kopf, wurde zunehmend interessanter. Zum Spielspaß haben auch die düstere, stimmige Präsentation mit den guten englischen Sprechern (es gibt bei Bedarf deutsche Untertitel) sowie die insgesamt überzeugenden und nachvollziehbaren Rätsel beigetragen. Die Macken sind daher nur Wermutstropfen. Das Schlechteste am Spiel ist, dass wir jetzt auf Episode 2 warten müssen!

Eine sehr spannende Retro-Erfahrung war, alle Rätsel selbst knacken zu müssen (ok, bei einem suchten und fanden wir Hilfe in einem Forum), denn da das Spiel noch nicht erschienen ist, gibt es folglich auch noch keine Guides. Unser Tipp: Auch wenn es mal hakt auf die schnelle Google-Suche verzichten und lieber wie in der guten alten Zeit eine Nacht drüber schlafen. Letztlich wird euer Spielspaß damit stehen und fallen, ob ihr euch mit dem Film-Noir-Setting, dem Humor und der wirklich etwas abgedrehten, aber gerade dadurch auch reizvollen, Story anfreunden könnt, deren tiefere Botschaft sich mit zunehmender Spielzeit entfaltet. Als Rätsel- und/oder Storyfreunde solltet ihr euch den 8. August auf jeden Fall dick im Kalender anstreichen.
  • 2D-Point&Click Adventure
  • Einzelspieler
  • Für Fortgeschrittene
  • Erscheint am 8. August, Preis ca. 5 Euro (nur Episode 1)
  • In einem Satz: Erste Episode eines abgedrehten Film-Noir Adventures mit ordentlichen Rätseln, kleinen Macken und einer tieferen Botschaft

Video:

Maverick 30 Pro-Gamer - - 208710 - 29. Juli 2016 - 11:53 #

Danke für deinen ausführlichen Check, Vampiro. ;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34408 - 30. Juli 2016 - 12:46 #

Sehr gerne und vielen Dank :)

Kirkegard 19 Megatalent - 15751 - 29. Juli 2016 - 12:01 #

Nicht meins, aber wie immer vielen Dank für die Mühe :-)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34408 - 30. Juli 2016 - 12:47 #

Sehr gerne, vielen Dank :)

Toxe 21 Motivator - P - 28897 - 29. Juli 2016 - 12:30 #

Cleverer Name.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35136 - 29. Juli 2016 - 13:35 #

Wieviele Episoden soll es denn geben? Klingt ja nicht schlecht, aber ich würde erst zuschlagen, wenn alle Episoden erschienen sind.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31578 - 29. Juli 2016 - 22:02 #

Genau so halte ich das auch ;-)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34408 - 30. Juli 2016 - 12:49 #

Das weiß ich leider nicht, auch Google lieferte mir keine Antwort (Bericht aus Mitte Juli meinte, Zahl der Episoden sei wohl noch nicht kommuniziert worden).

Warten ist keine so schlechte Option, da der Plot echt anzieht und es jetzt schon unbefriedigend ist, warten zu müssen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35136 - 30. Juli 2016 - 13:00 #

Warum schreiben die das nicht einfach auf die Steam-Seite? Nervt mich öfters bei Episoden-Spielen, dass man ewig nach der Info suchen muss, wieviele Episoden es überhaupt werden.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34408 - 30. Juli 2016 - 13:50 #

Vllt kommt die Info zum Release. Evtl machen sie die Zahl der Episoden auch von den Verkaufszahlen abhängig. Auf jeden Fall wäre die Info wünschenswert!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36759 - 15. August 2016 - 9:17 #

Klingt nett, aber auch ich bin kein Episodenfan, zumindest wenn man nicht weiß, wie lange man warten muss. Also mal sehen, wann es vollständig ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)