Arcade-Check: Sword Coast Legends
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

PC XOne PS4 Linux MacOS
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 31543 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

25. Juli 2016 - 11:29
Jeder Arcade-Check stellt ein interessantes Download-Spiel vom Xbox-Marktplatz vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern mrkhfloppy, Old Lion und Vampiro betreut.

Das Rollenspiel Sword Coast Legends (Note im Test: 7.0) stand bereits zum Release im Herbst 2015 im Schatten der Konkurrenz – wobei sich die Stunde-der-Kritiker-Vereranen Heinrich Lenhardt und Jörg Langer zum Teil sehr positiv darüber äußerten. Doch objektiv betrachtet, bot es weder die taktisch hochwertigen Kämpfe eines Divinity - Original Sin (GG-Test: 9.0) noch die geschliffenen Dialoge und epische Hintergrundgeschichte eines Pillars of Eternity (GG-Test: 8.5). Trotz der Insolvenz des Studios n-Spaces, das den Titel gemeinsam mit Digital Extremes entwickelt hat, ist Sword Coast Legends kürzlich auch für Konsolen erschienen. Wir haben die Xbox-One-Fassung gespielt und wollen euch von der Güte der Portierung berichten.
Vier Helden und die Schwertküste – Old-School-Herz was willst du mehr?
Am Anfang war die Kuh
Sword Coast Legends ist ein traditionelles Gruppen-Rollenspiel, das auf dem Pen-&-Paper-Urgestein Dungeons & Dragons basiert. Mit dem vorgegebenen Regelwerk hält es der Titel freilich nicht sonderlich genau. Eine erste Neuerung erwartet uns bereits bei der Charaktererstellung. Dank der enthaltenen Erweiterung Rage of Demons stehen die arkanen Zauberer der Warlock-Klasse und die dämonische Rasse der Tieflinge von Beginn an zur Verfügung.

Unangetastet blieb indessen der zähe Beginn, auch auf der Konsole kommt das Abenteuer an der Schwertküste nur schwer in Fahrt. Obwohl die Schicksale unserer Gilde und der gesamten Welt auf dem Spiel stehen – dies verkünden die blutigen Visionen des Protagonisten – , halten wir zunächst Ausschau nach einer verlorenen Kuh, retten einen Hund vor der Lynchjustiz und suchen Pilze im Wald. Die Handlung nimmt noch an Fahrt auf Fahrt auf, aber etwas packender hätte der Einstieg sein können.

Die Ladezeiten empfinden wir außerdem als arg lang.
Im Pausenmodus sortieren und koordinieren wir unsere Kräfte vor dem Kampf.
Dürftige Anpassungen und Technik
Das Kampfsystem des Rollenspiels ist ein eher simpler Echtzeit-Taktik-Modus, der jederzeit für neue Anweisungen pausiert werden kann. Auch wenn die KI-Kameraden generell einen guten Job machen und zum Beispiel selbstständig Heil- und Angriffszauber wirken, sind immer wieder Korrekturen nötig. Während PC-Spieler viele dieser Änderungen noch in Echtzeit mit der Maus vornehmen können, müssen Gamepad-Taktiker selbst für Kleinigkeiten das Spiel pausieren.

Wir formieren die Gruppe, aktivieren Fähigkeiten und schlürfen Tinkturen durch die Kombination eines oder beider Schultertrigger mit einer Richtungs- oder Feuertaste. Zwischen Freund wie Feind sowie den zahlreichen Menüpunkten wechseln wir umständlich mit den Schultertasten und der emulierte Cursor auf dem rechten Analogstick dient der Festlegung optionaler Wegpunkte. Insgesamt wirkt die Steuerung sehr behäbig und kleinteilig. Vergleichbare Portierungen wie Divinity - Original Sin haben mit Ringmenüs und
durchdachter Navigation gezeigt, dass auch komplexe Systeme vernünftig mit dem Gamepad beherrschbar sind.

Trotz der Bedienschwächen und der veralteten Optik besitzt die stimmig modellierte Fantasy-Welt ihren eigenen Charme und lädt zum Verweilen ein. Leider gerät die Xbox One während Kameraschwenks, nach Zwischensequenzen oder bei hohen Gegneraufkommen gelegentlich ins Stottern. Dem gemächlichen Spieltempo sei Dank fallen die Defizite weniger stark ins Gewicht. Anders sieht es bei den Bildschirmtexten aus, deren Inhalte wir auf unserem 40-Zoll-Fernseher nur mit zusammengekniffenen Augen erahnt haben. Besonders die Fähigkeiten- und Gegenstandsbeschreibungen sind – bei einem Sitzabstand von etwa zweieinhalb Metern – nahezu unlesbar klein. Die Schriftgröße der zahlreichen, meist unvertonten Dialoge wurde etwas großzügiger bemessen.
Die Kämpfe betonen eher die Action, Taktik braucht es dennoch.
Den Rotstift angesetzt
In Anlehnung an die Pen-&-Paper-Vorlage wurde Sword Coast Legends auf dem Computer mit einem – hinter seinen Möglichkeiten zurückgebliebenen – Editor für eigene Abenteuer ausgeliefert. In der Konsolenfassung wurde das Werkzeug ersatzlos gestrichen. Auch bereits erstellte Inhalte können wir nicht herunterladen und nutzen.

Besonders der Spielleiter-Modus, der einen Mitspieler zum Herr und Fallensteller der entworfenen Kampagnen erhebt, wird durch den Wegfall stark entwertet. Wer dennoch die Fäden im Hintergrund ziehen möchte, muss mit der Spielart "Dungeonlauf" vorlieb nehmen und angehende Helden ohne narrativen Hintergrund mit Monstern belagern. 
Als Spielleiter legen wir einen zweistöckigen Dungeon mit Sammelaufgabe und Endboss an.
Fazit
Sword Coast Legends bleibt auch auf der Konsole ein lediglich überdurchschnittliches Rollenspiel mit viel Licht aber auch Schatten. Der Wegfall des Editors, die nicht durchdachte Steuerung und die Einbrüche der Bildwiederholrate sind jedoch Punkte, die im Vergleich zur PC-Fassung zusätzlich Sympathie kosten.

Mit mehreren Spielern in der Gruppe macht das Rollenspiel auch auf Konsole mehr Spaß, aber auch hier gibt es Titel wie Diablo 3 (GG-Test: 9.0) oder Divinty - Original Sin, die zusätzlich einen Couch-Koop-Modus anbieten. Ein schlechtes Spiel ist Swort Coast Legends nicht, aber aufgrund der auch auf Konsole starken Konkurrenz muss es sich hinten anstellen.
  • Rollenspiel
  • Einzelspiel und Online-Koop
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Erhältlich seit 19.7.2016 für 19,99 Euro
  • In einem Satz: Mittelmäßiger Port des leicht überdurchschnittlichen Oldschool-RPGs.

Video:

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 34527 - 25. Juli 2016 - 11:35 #

Ich mag ja den Titel des Spiels. Aber das scheint für einen Kauf nicht zu reichen.

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 25. Juli 2016 - 11:35 #

@Labrador
*Hier könnte ihr Verriss stehen* ;-)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 97814 - 25. Juli 2016 - 13:35 #

Und hier ist er schon! :) ...ach nee, ich hab mich schon oft genug ausgekotzt...aber ja, unsere Arcade-Checker haben recht, SCL muss sich hinten anstellen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 221648 - 25. Juli 2016 - 11:37 #

Danke für den ausführlichen Check zur Xbox One-Fassung. :)

Die langen Ladezeiten auf Konsole sind mir schon beim Anschauen von LPs negativ aufgefallen.

Korrekturhinweise:

Die Handlung nimmt noch an Fahrt auf Fahrt auf=Die Handlung nimmt noch an Fahrt auf

Divinty - Original Sin= Divinity

Swort Coast Legends=Sword

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 25. Juli 2016 - 11:44 #

Auf dem PC fand ich es ähnlich wie mrkhfloppy zäh im Einstieg. Aber dann hat es doch gefesselt. Man muss ihm etwas Zeit geben. Dann spielte es sich fluffig.
Ich hab es als Baldurs Gate/ Icewind Dale light empfunden.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35344 - 25. Juli 2016 - 12:00 #

Nicht so meines, danke für den Check. :-)

EvilNobody 14 Komm-Experte - 1834 - 25. Juli 2016 - 12:32 #

Für das Spiel brennt irgendwie ein kleines Flämmchen für mich. Obwohl ich weiß, dass es mittelmäßig ist und vieles besser hätte gemacht werden können, versprüht es einfach diesen D&D-Charme und vor allem die Umgebung der Schwertküste wurde super eingefangen.
Ich empfehle aber auch dringend die PC-Fassung, da ist die Bedienung angenehmer, die Ladezeiten erheblich kürzer und es gibt obendrauf noch den DM-Modus, der schon recht spaßig ist, obgleich limitiert.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 25. Juli 2016 - 13:47 #

Ich finde, das Spiel sieht gut aus und klingt auch zumindest akzeptabel - und die speziellen Konsolenprobleme betreffen mich nicht.

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 25. Juli 2016 - 14:10 #

Das Spiel ist zu hektisch für dich.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 26. Juli 2016 - 14:53 #

Die Figuren bewegen sich?

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 26. Juli 2016 - 14:59 #

Das tun sie, verrückt!

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38215 - 26. Juli 2016 - 0:38 #

Das Spiel ist in allem pures Mittelmass, du verpasst wirkich nichts wenn du es dir nicht zulegst.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31831 - 26. Juli 2016 - 14:58 #

Das macht die Sache jetzt schwierig - AAA-Titel stufe ich in der Regel als eher schlecht ein, da könnte Mittelmaß dann schon wieder herausstechen...

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 26. Juli 2016 - 15:02 #

Für dich vielleicht, für Freunde des Genres ist das Spiel mehr. Und pures Mittelmaß, ohne das jetzt groß definieren zu wollen halte ich als Bewertung für etwas daneben.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21822 - 25. Juli 2016 - 15:14 #

leicht überdurchschnittlich = 60%
daraus folgend mittelmäßig = 30%
Das ist heftig! :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34790 - 25. Juli 2016 - 20:04 #

Schade, schade. Danke für den schönen Check!

Und kein lokaler Koop ist ja auch ein Bummer.

"Anders sieht es bei den Bildschirmtexten aus, deren Inhalte wir auf unserem 40-Zoll-Fernseher nur mit zusammengekniffenen Augen erahnt haben." --> erinnert mich an van Helsing und ist für mich eigenbtlich immer, böse gesagt, ein Zeichen für die Suche nach einem schnellen Dollar.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 221648 - 25. Juli 2016 - 21:53 #

Nachdem das Entwicklerstudio schliessen musste, habe nicht mehr mit einer "Musterportierung" für die Konsolen gerechnet. Ich hatte auch spekuliert, dass eine Konsolenversion vielleicht gar nicht mehr erscheint.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit