Retrokompott: Folge 16 – Autorennspiele auf dem C64

andere
Bild von Vultejus
Vultejus 2046 EXP - 14 Komm-Experte,R4,A2,J8
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

10. Juli 2016 - 22:31 — vor 37 Wochen zuletzt aktualisiert

Nach mehr als sechs Wochen Pause haben die sympathischen Norddeutschen Patrick Becher, Robin Lösch und Hatti die sechzehnte Ausgabe ihres Audiopodcasts zu Retrospielen veröffentlicht. Hauptthema der aktuellen Ausgabe sind Rennspiele, die zwischen 1982 und 1991 für den C64 erschienen sind. Insgesamt werden mehr als 28 Spiele vorgestellt, darunter Klassiker wie Pit Stop 2, Pole Position, Test Drive, Revs, Grand Prix Circus und Stunt Car Racer.

Interviewgast ist der schottische Komponist Barry Leitch, dessen Werke in vielen Computerspielen enthalten sind, zum Beispiel in Lotus Turbo Challenge, Top Gear Rally, Privateer: Righteous Fire aber auch in dem deutschen Rollenspiel Drakensang. Für die Sendung angespielt wurden von den Moderatoren die Golfsimulation World Class Leaderboard sowie die Arcadespiele Burger Time und Jinks. Schließlich enthält der Podcast auch zwei Bonustracks, in denen Selmar vom Youtube-Kanal Pretty Old Pixel die Spiele Silent Service (SNES-Version) und A Boy and his Blob (NES-Version) vorstellt.

Retrokompott beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Thema Retrospiele für den C64, den Amiga und den PC und wird seit August 2015 alle drei bis vier Wochen veröffentlicht. Das Besondere an dem Format ist – neben der Dauer von zumeist vier bis sechs Stunden – die Möglichkeit der aktiven Teilnahme der Hörer, sei es durch Kommentare im Chat während der Liveübertragung als auch über die Einreichung von Audiokommentaren, die in der nächsten Ausgabe abgespielt werden. Auch sind interessante Interviews Bestandteil einer jeden Ausgabe (bisher zum Beispiel Heinrich Lenhardt, Mick Schnelle und Hans Ippisch).

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30055 - 11. Juli 2016 - 20:32 #

Ich fand die Folge beim Hauptthema recht schwach. Vielleicht gab es einfach wirklich so wenige Rennspiele. Noch dazu gute.
Das Interview fand ich dagegen sehr gelungen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35406 - 11. Juli 2016 - 20:35 #

Die Rennspielklassiker habe ich grösstenteils damals auf dem C64 gespielt und Revs (ich sag nur Geoff Crammond und Formel 3 Autos) war schon recht schwer für damalige Verhältnisse.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 184834 - 12. Juli 2016 - 18:46 #

Kann ich bestätigen, Revs war wirklich schwer vom Handling her und ziemlich sperrig vom Zugang, da war dann Grand Prix für den A500 sein damaliges Meisterstück, das habe ich richtig ausgiebig gespielt und für genial empfunden. Wobei Stunt Car Racer gegeneinander auch verdammt viel Spass machte. :)

Deepstar 15 Kenner - P - 2763 - 12. Juli 2016 - 23:11 #

Stunt Car Racer.
Ist glaube ich nur ein paar Monate her, wo ich mal die DOS Version gesehen habe. Habe fast geheult. So eine grafisch und soundtechnisch miese Portierung, bei der ich gerne mal das Wort "Müll" in den Mund nehme... Beleidigung für jeden PC.

Da ist die Amiga Fassung die einzig wahre... aber wenn man sich die Zeit von damals so ansieht, miese Portierungen für das stärkere PC System waren da eher an der Tagesordnung. Dagegen leben wir in heutiger Zeit in absolutem Luxus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit