Viele technische Produkte sind seit Juli 2016 nicht mehr zollpflichtig

Bild von Denis Michel
Denis Michel 151150 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

5. Juli 2016 - 12:08 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bildquelle: wikimedia.org von Iglheaz unter CC BY-SA 3.0

Durch eine Erweiterung des ursprünglich 1996 vereinbarten ITA-Handelsabkommens (Information Technology Agreement) können seit Anfang dieses Monats mehr als hundert hochtechnische Produktgruppen zollfrei eingeführt werden. Weitere Waren sollen dem Bericht von Heise.de zufolge jeweils zum 1. Juli 2017, 2018 und 2019 hinzukommen. Am Ende sollen insgesamt 201 Produktgruppen zollfrei werden, wobei rund zwei Drittel davon bereits seit vergangenem Freitag dabei waren.

Das Jahresvolumen des internationalen Handels mit diesen 201 Warengruppen beläuft sich auf mehr als 1,3 Billionen Euro. Laut Welthandelsorganisation (WTO) sind das etwa sieben Prozent des internationalen Handelsvolumens.

Zu den 50 Unterzeichnern der ITA-Erweiterung gehören laut dem Bericht unter anderem Europa, USA, China, Taiwan, Japan, Singapur, Südkorea, Kanada und die Schweiz (samt Liechtenstein).

Nettoexporteure wie die EU, Japan, die Schweiz, Singapur, Südkorea und Taiwan profitieren insbesondere davon, dass ihre Exporte für die Käufer billiger werden. Nettoimporteure wie China, Kanada und die USA profitieren von sinkenden Produktionskosten, wenn sie die importierten Geräte zur weiteren Wertschöpfung einsetzen.

Unter den 201 Produktgruppen finden sich unter anderem Spielkonsolen, TFT-Monitore, Touchscreens, Drucker, Multifunktionsdrucker, Kopierer, Kameras, Mikrophone, Lautsprecher, Kopfhörer, Mobilfunk-Basisstationen oder auch Audioprodukte wie Kassettenspieler im Taschenformat. Zollbelastet bleiben weiterhin Fernseher, Projektoren, analoge Autoradios und bestimmte Monitore. Den kompletten Bericht findet ihr unter dem Quellenlink.

Claus 30 Pro-Gamer - - 133870 - 5. Juli 2016 - 12:16 #

Gähn.

Einfuhrumsatzsteuer wird trotzdem fällig. Zoll musste man für Spiel etc. in der Regel ohnehin nicht zahlen.

Aladan 23 Langzeituser - - 38224 - 5. Juli 2016 - 12:22 #

Nichtsdestotrotz ein wichtiger Schritt, auch wenn er momentan auf bestimmte Produkte begrenzt ist.

Claus 30 Pro-Gamer - - 133870 - 5. Juli 2016 - 12:34 #

Ja, für die Importeure (Großhändler) vermutlich schon.

Für dich als Privatperson (kauf bei Amazon.con etc.) wird sich das praktisch so gut wie gar nicht auswirken.

Aladan 23 Langzeituser - - 38224 - 5. Juli 2016 - 12:48 #

Das ist mir schon klar (siehe weiter unten), jedoch ist das ja nichts negatives. Gibt mehr als genug Menschen, die ihr Geld in dem Business verdienen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10810 - 5. Juli 2016 - 13:39 #

Wie wärs mit Spiele-Hardware?

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14485 - 5. Juli 2016 - 12:22 #

Wird wirklich noch viel importiert?

Aladan 23 Langzeituser - - 38224 - 5. Juli 2016 - 12:24 #

Bei einem weltweiten Wert von 1,3 Billionen Euro bei 201 Produktgruppen würde ich spontan sagen: Ja.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14485 - 5. Juli 2016 - 12:49 #

Das ist der internationale Handel. Ich meinte ehr die Privatperson, im klassischen Stil wie früher z.B. Konsolen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21979 - 5. Juli 2016 - 13:21 #

Technische Produkte bestelle ich nicht im Ausland, doch andere Artikel bestelle ich immer noch im Ausland und versuche Währungsschwankungen geschickt auszunutzen.

zuendy 14 Komm-Experte - 2319 - 6. Juli 2016 - 1:39 #

Ganz besonders im Modellsport wird es immer üblicher.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4582 - 5. Juli 2016 - 14:21 #

Es wurde nie mehr importiert. Das Internet macht's möglich.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11851 - 5. Juli 2016 - 12:24 #

Was bedeutet das jetzt praktisch, bezogen auf Computerspiele und Konsolen?

Aladan 23 Langzeituser - - 38224 - 5. Juli 2016 - 12:26 #

Es bedeutet, dass Produktionskosten gesenkt und Importe billiger werden. Für den Privatkunden ist das erst einmal völlig unerheblich. ;-)

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 5. Juli 2016 - 12:39 #

Selbstverständlich werden die Unternehmen eventuell sinkende Einstandspreise vollumfänglich an den Kunden weitergeben.

GlibberMonster (unregistriert) 5. Juli 2016 - 17:56 #

Nö, sie werden die eingesparten Kosten dazu nutzen, die Produkte hochwertiger und langlebiger zu produzieren...

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 6. Juli 2016 - 6:18 #

Ach ja, schöne heile Welt - so wird es bestimmt kommen :-)

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1725 - 5. Juli 2016 - 12:41 #

Nicht unbedingt unerheblich, einige Elektronikwaren gibt es einfach in Asien deutlich günstiger, das war schon mit Zollgebühren der Fall.

Ich habe vor 2 Jahren auch einen Monitor aus Südkorea gekauft, 1440p IPS-Monitore kriegt man hierzulande nur für etwa den doppelten Preis.

So wie's aussieht bleiben die Zölle bei den meisten Monitoren ja bestehen und der Großteil der Gebühren war eh die Einfuhrumsatzsteuer, aber dennoch dürfte das zumindest einige Produkte bei Import ein paar Euro günstiger machen.

Philley (unregistriert) 6. Juli 2016 - 13:07 #

Mal ganz blöd gefragt und obwohl ich selbst 10 Monate in Seoul gewohnt habe, aber ich wüsste nicht, über welche Kanäle und wie ich in Korea einen Monitor bestellen würde, so dass es (auch nach Zollgebühren) noch immer deutlich günstiger sein sollte. Für einen Tipp wäre ich natürlich trotzdem dankbar.
Aliexpress aus China funktioniert nämlich (mangels Angebot von Highend-Screens) schon mal nicht.

LEiCHENBERG 14 Komm-Experte - 1814 - 5. Juli 2016 - 12:35 #

"Kassettenspieler im Taschenformat" o.O

euph 23 Langzeituser - P - 44313 - 5. Juli 2016 - 12:55 #

Eben hochtechnische Produkte :-)

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 5. Juli 2016 - 12:55 #

Naja, Walkman können Sie schlecht schreiben, da der Walkman eine Marke ist und keine Produktklasse.

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 5. Juli 2016 - 13:03 #

Wie soll man es sonst nennen? In den Warenkatalog lässt sich jede nur denkliche Ware eingliedern und Markennamen werden da nicht benutzt. Und auch wenn die Geräte vllt nicht mehr allzu verbreitet sind gibt es sie trotzdem.
Smartphones sind übrigens seit Jahren zollfrei.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4582 - 5. Juli 2016 - 14:23 #

Wenn sie denn wegen irgendwelcher Funkbestimmungen zulässig sind.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34295 - 5. Juli 2016 - 23:02 #

Dafür gibt es ja die GEMA-Gebühr für Smartphones. ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 5. Juli 2016 - 17:45 #

Wie siehts mit Gehäusen aus? Werden Case Labs jetzt endlich erschwinglicher? ^^

defndrs Game Designer - - 1064 - 6. Juli 2016 - 13:34 #

Also das heißt für den Endkunden im Moment noch nicht, dass nun zB. zollfrei Spiele aus den USA oder Japan importiert werden können? Es gibt ja bei eBay zwar schon internationale Angebote mit Zoll inklusive (wird gesondert beim Angebot angezeigt) aber wäre toll, wenn das irgendwann mal generell gelten würde ;)

ganga Community-Moderator - P - 16962 - 6. Juli 2016 - 14:42 #

Bis 22€ sind Bestellungen gänzlich ohne Abgaben, zwischen 22-150€ fällt auch kein Zoll an, aber Einfuhrumsatzsteuer.

Aladan 23 Langzeituser - - 38224 - 6. Juli 2016 - 15:47 #

Jo, an der wird man ja auch nicht drumherum kommen :-D

defndrs Game Designer - - 1064 - 6. Juli 2016 - 17:17 #

Stimmt, das war ja immer das eigentliche Problem - danke! ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL
News-Vorschlag: