Kickstarter: Spendenbereitschaft für Videospiele geht massiv zurück

Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 47879 EXP - 24 Trolljäger,R10,S3,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

4. Juli 2016 - 9:13

Die Analysten von ICO Partners aus dem Vereinigten Königreich haben aktuelle Kickstarter-Zahlen kommentiert: Demnach hätten die Backer im ersten Halbjahr 2016 weniger als die Hälfte so viel in Videospiel-Projekte investiert als im zweiten oder ersten Halbjahr 2015. So sank das Gesamtinvestment von rund 20 Millionen auf etwa 8,2 Millionen US-Dollar im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015. Die Anzahl der erfolgreich finanzierten Projekte sei im Schnitt jedoch gleich geblieben, so das britische Unternehmen.

Thomas Bidaux von ICO Partners vermutet daher, dass es in diesem Jahr bislang zu wenig große Projekte auf Kickstarter gegeben habe. Im ersten Halbjahr 2015 konnten Blockbuster wie Shenmue 3 mehr als 6,3 Millioen US-Dollar per Crowdfunding einfahren. Aber auch Divinity - Original Sin 2 (über 2 Millionen USD), Battletech (1,85 Millionen USD) und Friday the 13th - The Game (knapp über 800.000 USD) erzielten hohe Spendensummen.

Zudem könnten neue Crowdfunding-Plattformen wie Fig dazu geführt haben, dass die Summe bei Kickstarter aktuell niedriger ausfällt. Fig ist ausschließlich auf die Finanzierung von Videospielen ausgerichtet, darüber schaffte es zum Beispiel Tim Schafer, rund 3,3 Millionen US-Dollar für Psychonauts 2 einzunehmen.

Positive Nachrichten gibt es dagegen bei Brett- und Kartenspielen: Besonders Tabletop Games konnten im ersten Halbjahr 2016 rund sechs Mal so viel Geld einnehmen, wie Videospiele. Zusätzlich wurden im Vergleich vier Mal mehr Projekte erfolgreich finanziert. Kickstarter selbst verkündete kürzlich, dass Nutzer seit Bestehen der Plattform eine halbe Milliarde US-Dollar in den Bereich "Spiele" investiert hätten.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 3. Juli 2016 - 14:38 #

Naja kommt halt immer ganz auf die Projekte an. Gab halt einfach nicht soviele große Projekte. Insgesamt läuft Kickstarter aber ja nach wie vor sehr erfolgreich, wenn ich mir meine aktuellen Projekte alle anschaue.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20731 - 5. Juli 2016 - 7:06 #

Aye. Immo sind halt eher viele kleine Projekte. Die großen sind alle noch in Arbeit. InXile hat ja schon 2 Spiele laufen. Sobald da eins Fortgeschritten ist, bin ich mir sicher das Fargo wieder ein Kickstarter anlaufen lässt.

U-Boot war grad mal eins mit ca. 75k Dollar.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 3. Juli 2016 - 14:50 #

Viele werden auch nicht mehr einfach jedem Projekt Geld hinterher schmeißen. Es gab auch bei den Spielen einige Projekte, denen das Geld ausgegangen ist oder unfertig auf den Markt geworfen wurden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 3. Juli 2016 - 15:06 #

Für Giana Sisters habe ich nie einen Key bekommen, Project Phoenix ist das reinste Katastrophen-Projekt, auf Shantae: Half-Genie Hero warte ich nun seit über zwei Jahren und Mighty No. 9 ist schrott geworden.

Nie wieder Crowdfunding für Spiele-Entwickler, dann lieber Journalisten, die liefern wenigstens.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 3. Juli 2016 - 17:27 #

Wart's ab. Die aktuellen Journalisten-Kampagnen klingen auch schon eher so, als ob sich da jemand seinen Urlaub finanzieren lassen möchte.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 4. Juli 2016 - 1:26 #

Crowdfunding aka Betteln 4.0 aka die Gemeinschaft finanziert mein Leben über Grundsicherung!

Cornerstone 14 Komm-Experte - 1850 - 4. Juli 2016 - 12:07 #

Ich musste kichern ;)

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 12:25 #

Am Ende verschiebt sich der Release der versprochenen Bilderserien und Videos bis weit ins Jahr 2017 und entspricht dann nicht mal dem, was sich die Spender dabei vorgstellt haben.

Red Dox 16 Übertalent - 4110 - 3. Juli 2016 - 17:48 #

Ich warte wohl mit dir schon gefühlt ewig auf Shantae aber immerhin gabs auf der E3 mal aktuelle Lebenszeichen
https://www.youtube.com/watch?v=pr_dtRgC144
und imo sah das gezeigte auch besser aus als der Mighty 9 Launchtrailer ;) Also meinethalben können sie sich noch ein wenig Zeit lassen, solange das Endproukt vernünftig wird.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 3. Juli 2016 - 22:41 #

Ja mir ist ein gutes, fertiges Shantae auch lieber, als ein lieblos daingeklatschtes wie Mighty No 9, aber das Projekt ist von 2013 und das Spiel sollte 2014 erscheinen.

Schlimmer ist nur noch Project Phoenix, die wollten 2013 100.000$ haben, haben über eine Million Dollar bekommen und dann erst 2015 angefangen, weil sie solange auf einen Mitarbeiter gewartet haben, der doch nicht angefangen wurde. So wurde aus "[Project Phoenix] Japans Indie RPG feat. AAA Talent!", "Project Phoenix"...

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 5:47 #

Was reine Spiele anbetrifft, bin ich auch schon lange skeptisch. Broken Age ist kein schlechtes Spiel geworden, hat aber die (wahrscheinlich auch überzogen hohen) Erwartungen nicht erfüllen können. Dass die Backer-Box immer noch nicht da ist, davon wollen wir mal ganz schweigen. Aber auch andere Spiele konnten die darin gesetzten Erwartungen oft nicht erfüllen (oder sind nie erschienen).

Man hat als Spieler somit mal erfahren, wie es ist, ein Publisher zu sein (nur ohne die Möglichkeit der Einflussnahme eines Publishers). Insofern ist Kingdom Comes Deliverance mein letztes Spiel gewesen, dass ich unterstützt habe. Bei all den anderen sehr interessanten Projekten, die danach noch kamen (Shenmue 3, Bloodstaine, Mighty No. 9 und und und) warte ich lieber, bis das finale Spiel da ist um dann zu entscheiden, ob und wieviel es mir tatsächlich wert ist. Schließlich brauchen auch die crowdgefundeten Spiele noch reguläre Käufer :-)

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 4. Juli 2016 - 6:48 #

Was ich positiv herausheben möchte ist Camelot Unchained.

Es ist zwar noch weit entfernt von der Fertigstellung, aber wie Mark Jacobs Team die Leute mit einbindet, ist meiner Meinung nach bisher einzigartig und weit über allem, was z. B. Star Citizen macht. Hier ist man tatsächlich bei der eigentlichen Entwicklung dabei und man bekommt Einblicke, die ich vorher nicht hatte.

Ansonsten bin ich davon überzeugt, das King Arts "Die Zwerge" wieder ein Paradebeispiel für ein gutes Kickstarter vom kleinen deutschen Studio wird. Und dann gibt es natürlich noch Battletech, was ein unheimlich interessantes Projekt ist, welches ich gerne unterstüzt habe. ;-)

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 6:53 #

Stimmt, KingArts hat bisher immer gut geliefert. Sowohl was Qualität als auch den Zeitraum betrifft.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2340 - 4. Juli 2016 - 8:16 #

Aber Battle Worlds Kronos soll sich leider dennoch nicht gut rentiert haben von den Verkaufszahlen her :(

Noodles 21 Motivator - P - 30135 - 4. Juli 2016 - 15:16 #

Wobei es bei KingArts Kampagnen nie darum ging, die Spiele überhaupt erst zu ermöglichen, sondern mehr um Extras.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 4. Juli 2016 - 22:44 #

Doch, bei Battle Worlds Kronos.

Noodles 21 Motivator - P - 30135 - 4. Juli 2016 - 23:02 #

Auch nicht ganz, sie waren vor der Kampagne schon recht weit fortgeschritten mit dem Spiel und 2/3 des geplanten Budgets kam von ihnen selber, den Rest haben sie sich dann halt über Kickstarter geholt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 4. Juli 2016 - 23:46 #

Nur war das halt das fehlende Drittel um es zu finalisiern. Wenn ich mich recht entsinne sind sie mit einem Prototypen hausieren gegangen und es wollte kein Publisher das Spiel zuende finanziern. Hier ging es halt nicht um einen besseren Soundtrack oder mehr Rätsel oder sonstwas um das Spiel besser zu machen.

Noodles 21 Motivator - P - 30135 - 5. Juli 2016 - 0:28 #

Zum Kickstarter hatten sie schon eine Alpha des Spiels fast fertig. Mir geht es halt darum, dass KingArt nie mit einem Spiel auf Kickstarter ging, das erst am Anfang seiner Entwicklung steht oder noch gar nicht existiert. ;) Was wohl einer der Gründe ist, warum sie immer zeitig abgeliefert haben.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 5. Juli 2016 - 5:04 #

Es geht ja nicht nur um zeitig abliefern, sondern auch gut abliefern. Ich habe inzwischen viel von Jan Theysen mitbekommen und die Jungs und Mädels von King Art sind wirklich eine tolle Truppe, die mit unglaublich viel Energie in ihre Projekte gehen.

v3to^Oxyron/PriorArt (unregistriert) 4. Juli 2016 - 7:42 #

Bei den Spiele-Kickstartern, bei denen ich Geld gegeben habe, kann ich mich eigentlich nicht beschweren.

Die Probleme mit Giana Sisters gab es hier nicht, wobei ich mich damals mit diesem Identifikationsprozedere für Backer schwer tat. Sonst hatten mir gerade die Adventure-Projekte gefallen: Mit Baphomet's Fluch und Dreamfall Chapters habe ich aktuell viel Spaß. Broken Age finde ich im finalen Zustand wirklich gelungen (unabhängig von der allgemeinen Kontroverse um das Spiel). Auf Thimbleweed Park freue ich mich schon...

Allerdings bin ich ebenfalls mittlerweile zurückhaltend geworden. Der Grund ist jetzt weniger das mögliche Versagen der Entwickler (man sollte sich als Backer schon bewusst sein, dass es hier um Risikokapital geht und nicht um eine Vorbestellung), sondern weil es einfach zu viel ist. Das eigene Zeit- und Finanzbudget ist endlich. Early Access hat sich als Alternative ebenfalls etabliert. Bei der inflationären Schwemme an Projekten sehe ich meist nur ein Anwachsen der eigenen POS.

Jadiger 16 Übertalent - 4878 - 4. Juli 2016 - 18:04 #

Ach komm Mighty No. 9 ist bei weitem kein Schrott ist sogar genau das was versprochen wurde ein Classic Mega Man. In Zeiten wo Resi 1 und 0 als unspielbar betitelt werden von der Gamestar 60% ist das kein Wunder das Classic Gameplay schlecht bewertet werden.
Kritik ist ein Leben System das man tatsächlich das Level noch mal anfangen muss wenn man versagt. Bosse die zu schwer sind, Level die entweder zu einfach oder zuschwer sind.
Gameplay was Taktik und noch für versagen bestraft, da kannst du dir sicher sein das die Wertung nicht gut ausfehlt. Teil 10 kam auf die gleichen Wertungen weil es ja so un modern ist.
Außerdem haben sich viele der Backer anscheinend überhaupt keine Gedanken gemacht was sie da eigentlich finanzieren eben keinen Mega Man X Teil.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 5. Juli 2016 - 7:00 #

Ich habe Mighty No. 9 gespielt und fand es echt nicht gut, weil es eben kein klassisches Mega Man ist. Die Waffen sind z.B. nahezu alle Müll, wozu soll man denn bitte spielen, wenn es mehr Sinn macht mit dem Blaster rumzuballern? Das mit dem Dash für Kombos hätte man sich auch sparen können, der Artstyle wirkt lieblos dahingeklatscht.

Es mag sein das viele damit Spaß haben, ich nicht, denn dann spiele ich lieber Mega Man.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 5. Juli 2016 - 7:53 #

Das einzige was mich wirklich genervt hat, ist der plötzlich geänderte Artstil. Das Spiel sah am Anfang soviel besser aus, als das, was am Ende rausgekommen ist :-/

DocRock 13 Koop-Gamer - 1214 - 3. Juli 2016 - 15:16 #

So wirklich überzeugt hat mich noch kein Kickstarter Spiel. Divinity war gut, der Rest eher so lala. Deswegen hab ich meine Kickstarter Unterstützung auch eingestellt. Bei der geringen Freizeit hab ich keine Lust, "ganz gute" Spiele zu spielen. Da reichen die Meisterwerke.

Cohen 16 Übertalent - 4452 - 3. Juli 2016 - 17:18 #

Auch wenn ich mit der Qualität der von mir unterstützten bereits erschienenen Kickstarter-Spiele recht zufrieden bin, kann ich die derzeitige Crowdfundingmüdigkeit nachvollziehen.

Zum einen muss man sehr sehr viel Geduld aufbringen. Selbst wenn man auf die äußerst optimistisch geplanten Veröffentlichungstermine noch 12 - 24 Monate draufrechnet, wird auch dieses angepasste Ziel oft nicht eingehalten.

Unterstützer, die sich hauptsächlich einen preislichen Vorteil erhofft hatten, sehen "ihr" Spiel dann 1 - 3 Monate nach Erscheinen (und noch vor Release einer bugbereinigten Version) in einem Steamsale für 25% - 50% oder als Teil eines günstigen Indie-Bundles, bei Episodenspielen wie Dreamfall Chapters sogar noch vor Veröffentlichung der finalen Episode.

Abwarten auf das Endprodukt scheint sich in den meisten Fällen zu lohnen... auch wenn dadurch viele Kickstarter-Perlen gar nicht erst entstanden wären; aber was man nicht weiß, macht einen nicht heiß.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4607 - 3. Juli 2016 - 17:26 #

Vielleicht ein paar Flops zu viel, vielleicht überhaupt zu viele Projekte.

Triton 16 Übertalent - P - 5286 - 4. Juli 2016 - 14:49 #

Oder einfach nur logisch, da es nun neben Kickstarter viele andere Möglichkeiten gibt um eine Spielentwicklung zu unterstützen. Auch wenn es weniger Crowdfunding geben mag, gibt andere Möglichkeiten Entwickler zu unterstützen.

Ein gutes Beispiel ist Frontier, die haben Elite:Dangerous auf Kickstarter gestellt um es zu finanzieren. Planet Coaster haben sie nicht auf Kickstarter angeboten, sondern bietet es als Early Access auf ihrer Homepage an.

Alte Hütte 10 Kommunikator - P - 500 - 3. Juli 2016 - 19:53 #

War m.E. nur eine Frage der Zeit... das habe ich von Beginn an so gesehen.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2340 - 4. Juli 2016 - 6:52 #

Hmm.. also ich kann mich absolut nicht beklagen, und ich habe viele Spiele unterstützt. Möglicherweise habe ich aber bisher auch einfach ein glückliches Händchen gehabt :D

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1441 - 4. Juli 2016 - 8:23 #

Nach den vielen Enttäuschungen ist das auch kein Wunder - aber klar, hier ist ja auch keine Qualitätskontrolle möglich. Mein persönlicher Todesstoß für dieses Plattform: Mighty nr. 9! :(

Trotzdem bin ich um Thimbleweed Park und Shenmue dankbar. :)

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6322 - 4. Juli 2016 - 9:18 #

Wobei die Beide auch erst mal liefern müssen. Bei Ron Gilbert schaut es ja zum Glück gut aus.

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 9:23 #

Bei Gilbert mach ich mir da auch weniger Gedanken. Bei Shenmue bin ich schon gespannt, ob dass die Erwartungen erfüllen kann.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1441 - 4. Juli 2016 - 13:54 #

Ich denke mal das im Hintergrund Sony eine wachende Hand darüber legt. Immerhin wollen die es ja Konsolenexclusiv. Da sollte nichts schief gehen. :D

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 14:20 #

Möglich wäre das. Aber ob das ausreichen wird? Ich bin zumindest ein kleines bisschen skeptisch.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1441 - 4. Juli 2016 - 15:44 #

Das bin ich natürlich auch, und ich muss zugeben das ich es auch gar nicht gebacken habe. Ich warte also auch erstmal ab wie das dann ausschaut. Übrigens war ich schon immer der Meinung das Shenmue damals total überbewertet wurde und ich finde es extrem lustig das gerade die Leute, die die Vorgänger nicht mal kennen, diesen Hype seit Jahren immer noch mittragen und aufrecht erhalten. Damit hat Sega sich wirklich einen Namen gemacht, der 15 Jahre lange gehalten hat. :)

SirConnor 16 Übertalent - P - 4686 - 4. Juli 2016 - 9:16 #

Macht nix, gibt ja noch early access.... ;-)

Loco 17 Shapeshifter - 8088 - 4. Juli 2016 - 9:31 #

War doch irgendwie klar. Erstens gibt es immer mehr Konkurrenz-Plattformen, Early Access funktioniert für viele auch gut, vor allem ist aber der große Hype vorbei und die Realität ist wieder da. Und die zeigt auch, dass viele Betrüger, oder eher mittelmäßige Entwickler dort Geld sammeln wollten. Außerdem hat es doch eh nur bei sehr wenigen, populären Marken oder Persönlichkeiten geklappt. Der Hype ist durch, was bleibt sind kommende Verlierer.

SirConnor 16 Übertalent - P - 4686 - 4. Juli 2016 - 9:48 #

Finde bei Early Access ist das Mist-Potential sehr viel höher. 7Days to die ist ein für mich sehr griffiges Beispiel..seit Jahren in der Alpha, hatte das jetzt einen Konsolenrelease. Passt für mich nicht zusammen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12257 - 4. Juli 2016 - 9:46 #

Nun wirklich größere Projekte wurden in dem ersten Halbjahr auch nicht wirklich gestartet, zumindest würde mir keinen einfallen.
Und die welche gestartet sind, wie Romero, waren dank mieser Kampagne von vorn herein zum scheitern Verurteilt.

Kurz wird auch wieder steigen und dann wieder Fallen, denke das dürfte normal sein. Übrigens interessant das anscheinend bei vielen nur die Flopps in Erinnung bleiben allerdings nie die erfolgreichen und durchaus guten Projekte ^^

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 4. Juli 2016 - 10:32 #

"Übrigens interessant das anscheinend bei vielen nur die Flopps in Erinnung bleiben allerdings nie die erfolgreichen und durchaus guten Projekte ^^"

Exakt so ist es! Dabei hat übrigens die Spiele-Presse regen Anteil, die die vergleichsweise wenigen Flops breit tritt ohne Ende, dafür aber über die meisten erfolgreichen Projekte kaum ein oder gar kein Wort verliert. So entsteht ein völlig verzerrtes Bild - sieht man ja auch hier im Thread sehr schön.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 4. Juli 2016 - 10:36 #

Das ist halt leider ein mediales Phänomen. Die negativen Dinge werden fast immer in den Vordergrund gedrängt, während die positiven Dinge völlig außer Acht gelassen werden.

Siehe z. B. die typischen Nachrichten ;-)

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 4. Juli 2016 - 10:40 #

Richtig. Für das verzerrte Bild muss man sich nur Mighty No. 9 als Beispiel anschauen: Wäre es kein Crowdfunding-Spiel, hätte sich kein Mensch um irgendwelche Verzögerungen geschert und es wäre nach Release als das wahrgenommen worden, was es ist: ein mittelmäßiger bis halbwegs guter Plattformer. So ist es natürlich das größte Schrottspiel aller Zeiten und überhaupt ein einziger Skandal, bla bla.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 4. Juli 2016 - 10:49 #

Da gebe ich dir Recht. Bei Mighty No. 9 empfehle ich z. B. mal das Video von Gregor von den Rocketbeans. Über 50 Minuten, differenziert und sowohl positives wie auch negatives am abwägen. Sowas findet man heute leider selten.

invincible warrior 12 Trollwächter - 1029 - 4. Juli 2016 - 11:32 #

Naja, wenn ein Publisher da 4 Millionen reingesteckt haette, waere der Laden spaetestens jetzt dicht. Aber das haette eh nie ein Publisher gemacht, da der dem Spiel nach all dem Hickhack nach 1 Jahr komplett eingestellt haette. Der Skandal an Mighty No 9 sind halt die 4 Millionen, die da reingeflossen sind und dann so etwas bei raus kam. Publishergeld interessiert keiner, aber eigenes Geld schmerzt halt.

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 4. Juli 2016 - 12:01 #

Du hast vier Millionen da reingesteckt? Oder doch eher weniger?

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 4. Juli 2016 - 11:33 #

Schon oft geschrieben aber hier nochmal: der Hauptgrund für mich, nicht mehr zu backen ist, dass schon bei einigen Titeln klar wurde, dass das nötige Kapital auch ohne Crowdfunding zusammen kommt und Kickstarter und Co nur eine zusätzliche Einnahmequelle ist. Wozu dann also das Risiko eingehen? Wobei ich sagen muss, dass ich bei den Titeln, für die gebackt habe, bisher immer Glück hatte und keine Flops darunter waren. Trotzdem werde ich in Zukunft meine Spiele ausschließlich regulär erwerben.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 4. Juli 2016 - 12:06 #

Ich hab den Run eh nie verstanden.

Triton 16 Übertalent - P - 5286 - 4. Juli 2016 - 14:38 #

Wieso nicht? Haben doch alleine hier viele gesagt warum sie Crowdfunding unterstützen. In meinem Fall hat der Mainstream mir seit Jahren fast nichts mehr geliefert was mich interessiert hat.

In den letzten 5 Jahren habe ich mir 2 Mainstream-Titel gekauft aber rund 20 Indie-Titel, davon wurden 15 oder 16 per Crowdfunding finanziert wurden. Crowdfunding hält mein Hobby am leben.

zfpru 15 Kenner - P - 2962 - 4. Juli 2016 - 13:40 #

Ganz klar. Die zahlreichen Crowdfundings einer nicht näher bezeichneten deutschen Gaming Website haben das ganze Kapitel aus dem Markt abgezogen.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6322 - 4. Juli 2016 - 13:43 #

Das wird der Grund sein.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20623 - 4. Juli 2016 - 14:23 #

Die Spendenbereitschaft hier auf GG funktioniert zum Glück tadellos :)

Desotho 15 Kenner - P - 3162 - 4. Juli 2016 - 14:23 #

Man muss halt auch auf interessante Projekte aufmerksam werden. Die "kleinen" Sachen landen meist nicht in den News der Spielewebseiten und ich durchforste jetzt nicht aktiv Kickstarter.

Was bleibt sind Shout Outs über die News meiner anderen Projekte oder wenn Sekai Project mal wieder was startet.

Triton 16 Übertalent - P - 5286 - 4. Juli 2016 - 14:31 #

Eine zu erwartende Entwicklung. Jetzt gibt es viel mehr Möglichkeiten die Entwicklung von Spielen per Crowdfunding zu unterstützen. Da ist es klar das sich die Anteile am Kuchen verändern.

rsommerer 11 Forenversteher - 722 - 4. Juli 2016 - 14:51 #

Interessanter Bericht, dass der Marktanteil von Computerspielen bisher immer größer wurde, ist ja kein Geheimnis. Aber jetzt wieder mehr Brettspiele? Habe ich nichts dagegen, aber ob das schon für eine globale Kehrtwende spricht? Bin ich eher skeptisch.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 5. Juli 2016 - 0:44 #

Zum Vergleich: Selbst das Kartenspiel "Exploding Kittens" hat im letzten Jahr rund 8,8 Mio. Dollar eingefahren (http://www.gamersglobal.de/news/96072/exploding-kittens-kartenspiel-bricht-kickstarter-rekord). Im Vergleich zu den aktuellen Videospielzahlen ist das schon 'ne Hausnummer.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1631 - 4. Juli 2016 - 14:57 #

Mal ne (eigentlich zwei) Frage(n):

1. Was ist eigentlich mit Bard´s Tale 4? Gibt´s da schon einen konkreten Termin?

2. Und was ist mit dem neuen "Ultima" von Garriott? Kommt da jetzt auch mal bald was? Hieß ja nur anders, irgendwas mit "Avatar"...

Desotho 15 Kenner - P - 3162 - 4. Juli 2016 - 15:59 #

Shroud of the Avatar ist seit geraumer Zeit spielbar (wenn auch nicht released) und erhält zumindest regelmäßig Updates.
Im User Bereich läuft aktuell ein Countdown zum "Final Wipe" in 23 Tagen.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1631 - 4. Juli 2016 - 17:13 #

Genau, das war der Name! Dann bin ich mal gespannt, wie der Release aussehen wird und ob die Stimmen positiv sein werden.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 4. Juli 2016 - 22:39 #

Oktober 2017 ist der Termin bei Kickstarter für Bards Tale IV, denke aber eher das das wieder weiter nach hinten verschoben wird.

Zille (unangemeldet) (unregistriert) 5. Juli 2016 - 7:24 #

Mich wundert, dass keiner die aktuellen Preise als Grund anführt. Für Wasteland 2 habe ich bspw. 20$ gebackt und dafür dann das Spiel bekommen. Giana Sisters war meiner Erinnerung nach sogar günstiger. Und auch für andere Titel habe ich nicht wesentlich mehr gebackt.

Wenn ich dann bspw. bei einem neuen System Shock sehe, dass ich 30$ bezahlen soll - dann verzichte ich eher. Wenn das Spiel jetzt fertig wäre und gutes Feedback erfahren hätte, dann gerne. Aber als Risikokapital Monate bis Jahre vor Fertigstellung? Niemals.

Ich erwarte bei so einer Finanzierungsform, dass ich davon einen Handfesten Vorteil gegenüber Normalkäufern habe, die erst zuschlagen, wenn das Spiel fertig ist und für gut befunden wurde. Das ist bei Preisen jenseits der 20€ für mich nicht mehr gegeben.

Ich habe, wie sicher viele andere auch, mittlerweile eine lange Liste an guten, fertigen und ungespielten Spielen. Diese habe ich je für deutlich weniger als 20€ gekauft.

Ich bezahle doch nicht Ewigkeiten vor Fertigstellung mehr Geld für ein Spiel, als ich sechs Wochen nach Release bezahlen müsste. Abgesehen davon, dass ich auch noch das Gurken- und Totalausfallrisiko tragen muss.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 6. Juli 2016 - 11:29 #

Geht mir in Teilen auch so. Am Anfang war es noch so, dass die Spiele ja vermeintlich günstiger waren, quasi als Dankeschön das man vorfinanziert und das Risiko trägt. Aber da die Preise der Kickstarter Spiele, obwohl die ja ihr Geld schon eingespielt haben, gefühlt noch deutlich schneller und stärker im Preis fallen als reguläre Spiele, warte ich lieber ab...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit