Strategie-Podcast 3MA: Hearts of Iron 4

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 35691 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S9,C7,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

24. Juni 2016 - 14:34 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Hearts of Iron 4 ab 8,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Hearts of Iron 4 ab 27,99 € bei Amazon.de kaufen.

In Folge 360 des Strategiespiel-Podcasts Three moves Ahead diskutiert Gastgeber Rob Zacny mit Dr. Bruce Geryk, Jonathan Bolding und Fraser Brown den zweiten großen Release von Paradox Interactive in diesem Jahr: Hearts of Iron 4 (zum GamersGlobal-Test).

Dabei erfolgt die Besprechung deutlich weniger kontrovers als zum ersten großen Release, Stellaris (zum GamersGlobal-Test mit der Note 6.5) in Folge 355. Die Diskutanten gehen ausführlich auf die Stärken und Schwächen des Spiels, das schwächelnde Interface hinsichtlich von Feedback und die Änderungen zu den Vorgängern, aber auch im Vergleich zur vor rund einem Jahr auf einem Presseevent gespielten und in Folge 309 besprochenen Version ein. Grundsätzlich gibt es einige Verbesserungen, so sei insbesondere das Fabrikmanagement interessant, zu den Optimierungen der angespielten Version zählt das (immer noch verbesserungswürdige) Luftwaffenmanagement. Es gebe jedoch weiter große Schwächen. So würde die KI etwa die Möglichkeiten der Einkesselungen ignorieren. Das Versorgungssystem ist laut Dr. Geryk sogar "completely broken".

Neben den harten Fakten schildern alle Vier aber auch ihre persönlichen Spielerlebnisse und warum Hearts of Iron 4 trotz seiner Schwächen für einige Leute ein interessanter Titel ist. Den Link zu dem gut 80-minütigen Podcast findet ihr in den Quellen. Übrigens hat Rob Zacny dem Spiel in seinem Review für die Kollegen von www.pcgamer.com satte 88 Punkte gegeben, Fraser Brown zückte für pcgamesn.com 7 von 10 Punkten. Jonathan Bolding sprach bei www.zam.com eine Kaufempfehlung aus.

Janosch 21 Motivator - - 30042 - 24. Juni 2016 - 15:05 #

Da muss ich direkt mal reinhören...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31779 - 24. Juni 2016 - 16:22 #

Hab die Folge auch schon die Tage entdeckt, bin aber noch nicht dazu gekommen, sie mir mal anzuhören. Danke für die Erinnerung, könnte jedenfalls interessant werden.

Klingt ja aber erst mal so, als wenn sie halbwegs optimistisch wären bzw. in die Zukunft blicken. Würde sich dann ja auch im grossen und ganzen mit meiner Meinung decken. Quasi: Es ist noch nicht da, wo es sein sollte, ist aber eine sehr gute Basis. Das Spiel hat auf jeden Fall Potential mal ganz gross zu werden – leider ist es das aber noch nicht.

Naja abwarten. Wäre ja nicht das erste Mal bei Paradox. ;-)

Major_Panno 15 Kenner - 3010 - 25. Juni 2016 - 0:21 #

Habe den Podcast nun auch komplett durchgehört, lohnt sich und ich sehe die Sache ähnlich wie Toxe :-)
Immer noch der beste englischsprachige Podcast, zumindest von denen, die mich interessieren :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit