Call of Duty - Infinite Warfare: Entwickler erklären, weshalb ihr im Weltraum alles hören werdet

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 115036 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

24. Juni 2016 - 1:10 — vor 30 Wochen zuletzt aktualisiert
Call of Duty - Infinite Warfare ab 26,95 € bei Amazon.de kaufen.

In Call of Duty - Infinite Warfare (im Preview-Bericht) wird es euch bekanntlich im Verlauf der Kampagne unter anderem ins Weltall verschlagen, wo ihr euch hitzige Gefechte mit den Anhängern der machthungrigen Organisation SetDef liefern werdet. Gegenüber dem offiziellen Playstation Blog verriet der Senior Art Director und Branchenveteran Brian Horton, welche Herausforderungen dieses Setting mit sich brachte und wie das Team diese bewältigt hat.

Zum einen wäre da das Problem mit den Geräuschen, denn in den Weiten des Weltraums hört euch bekanntlich niemand schreien. Das liegt vor allem daran, dass das All ein großes Vakuum ist, in dem sich Schall nicht verbreiten kann. In Call of Duty - Infinite Warfare müsst ihr trotzdem keine geräuschlose Auseinandersetzungen ertragen, wie Horton versichert:

Wir haben ein wenig nachgeforscht, um zu sehen, ob wir Geräusche im Weltraum simulieren können, denn im militärischen Einsatz wären fehlende Geräusche sehr von Nachteil. Man braucht die Rückmeldung – die Explosionen, das Vorbeizischen von Kugeln – um zu reagieren. Und das spielt natürlich auch für den Spieler eine Rolle. Im Spiel ist dein Anzug in der Lage, diese Geräusche und Einschläge mit Hilfe von Photonen zu simulieren. Dadurch hat man eine taktische Wahrnehmung über seine Umgebung. Wir haben die Geräusche etwas gedämpft, aber sie sind immer noch da, um sicherzustellen, dass der Spieler Spaß an der Sache hat. Das ist eigentlich auch keine Science-Fiction, sondern sogar sehr plausibel.

Ein anderes Problem sei laut Horton die Schwerelosigkeit, die einen sehr langsam macht, weshalb hier der Greifhaken eingeführt wurde. Mit diesem könnt ihr verschiedene Objekte anvisieren, um euch auf diese Weise schnell durch die Umgebung zu bewegen, oder Gegner greifen und diese zu euch heranziehen. Auch das Problem mit den Granaten wurde gelöst:

Gewöhnliche Granaten können in der Schwerelosigkeit eine Herausforderung sein, also haben wir eine Sucher-Granate entwickelt. Die Granate hat ihren eigenen Waffen-Antrieb, der beim Werfen an das Ziel ranzoomt und es in die Luft jagt. Wir haben einige dieser klassischen Waffen an die Umgebung angepasst.

Call of Duty - Infinite Warfare wird hierzulande am 4. November 2016 für PC, Xbox One und die PS4 im Handel erscheinen. Den kompletten Blogeintrag findet ihr unter dem Quellenlink.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21079 - 24. Juni 2016 - 1:30 #

Aeh... Weil COD schon immer mega-realistisch war? Nein, aber mal im Ernst: Für das, was Star Wars und jeder andere Popel-SciFi-Streifen schon seit gefühlten Jahrzehnten tun, muss sich selbst ein COD nicht entschuldigen. Wer will denn schon ein Weltall, in dem dich niemand schreien hört?

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 24. Juni 2016 - 12:39 #

Ich hätte es im Gegenteil eben nett gefunden wenn man NICHTS gehört hätte.
Gerade da ich in spielen im eher den Schleich-Ansatz bevorzuge ist sowas schon sehr reizvoll.
Man hat dadurch dann eine Menge Vorteile, aber eben auch Nachteile. Muss sich überlegen wie man stattdessen an die Infos kommt (Wachen in der Nähe?, etc.) die man braucht um ungesehen voranzukommen..

zfpru 15 Kenner - P - 3102 - 25. Juni 2016 - 22:23 #

Deine letzte Frage kann ich dir beantworten: Ridley Scott.

Zaroth 16 Übertalent - P - 5335 - 24. Juni 2016 - 4:45 #

Das mit den gedämpften Geräuschen hatte schon die Neuauflage von Battlestar Galactica. Das wirkte zwar einerseits fremdartig genug, um sich tatsächlich in einer ungewohnten Umgebung zu fühlen, andererseits konnte man so der Handlung noch gut folgen.
Für mich der beste Kompromiss zwischen "Spielbarkeit" und "Realismus".

Shawn 12 Trollwächter - 945 - 24. Juni 2016 - 5:44 #

Finde ich auch. - Die Dämpfung hat schon viel gebracht, zumal sie wirklich stark eingesetzt wurde. Ich glaube Antriebe hat man kaum / gar nicht gehört und die Schusssalven eben extrem dumpf. - Mir gefiel das ebenfalls sehr.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11926 - 24. Juni 2016 - 6:13 #

Sie hatten doch schon in ghosts einen weltraumlevel (mit geräuschen ;), so neu ist das nun nicht.

Iceblueeye 14 Komm-Experte - P - 2634 - 24. Juni 2016 - 6:24 #

Ich finde es immer gut wenn auch Entwickler über solche Details wenigstens ein bisschen Gedanken machen um es halbwegs plausibel zu erklären. Macht immer einen netten Eindruck.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20846 - 24. Juni 2016 - 6:54 #

Die Entwickler sollen es so machen wie es am meisten Spass macht.

Vergleich bei Star Citizen (zitiere hier mal nen Kollegen bei GSPB)
"Und Star Citizen ist voll von Space Magic.

Schilde? Space Magic
Quantum Drive? Space Magic
Geräusche im Weltraum? Space Magic
Künstliche Schwerkraft? Space Magic
Trägheitskompensatoren? Space Magic
Heil-Strahler? Space Magic
ect. ect.

Das Universum wird so aufgebaut wie Chris es gerne hätte und die Möglichkeiten bieten die Chris gerne hätte. Und Wenn Chris ein Spacebike will das 180m/s (max 300m/s) schafft bei hoher Beschleunigung wird das Universum sowas ermöglichen"

Janosch 21 Motivator - P - 26257 - 24. Juni 2016 - 7:09 #

Vielleicht wäre die Begründung, weil CoD nichts mit der Realität zu tun hat ehrlicher gewesen...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 24. Juni 2016 - 8:06 #

"Im Spiel ist dein Anzug in der Lage, diese Geräusche und Einschläge mit Hilfe von Photonen zu simulieren."

Diese Erklärung klingt im ersten Eindruck wie völliger Bullshit.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12386 - 24. Juni 2016 - 8:28 #

Immerhin geben sie eine erklärung, was die meisten Sifi-Serien/Filme/Spiele nicht machen ^^

Janosch 21 Motivator - P - 26257 - 24. Juni 2016 - 8:36 #

Danke, dass Du darauf hinweist, jetzt bin ich überzeugt, ich weiss auch gar nicht mehr, warum ich vorher noch gedacht habe, das sei Blödsinn... ;)

Toxe 21 Motivator - P - 26610 - 24. Juni 2016 - 10:17 #

Jupp.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21426 - 24. Juni 2016 - 21:59 #

Aber das ist doch sehr plausibel!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13994 - 24. Juni 2016 - 9:29 #

Geht doch nix über Sci-Fi-Mumbo-Jumbo! Make it so!

Toxe 21 Motivator - P - 26610 - 24. Juni 2016 - 10:21 #

Bla bla... Warum sagen sie nicht, wie es ist: "Weil die ganzen Deppen da draussen uns sonst blöde anmachen würden, weil der Sound so dünn und langweilig ist."

Daß die sich ernsthaft überhaupt erpeinlichen, hier eine Erklärung abzugeben... Die sollen da einfach ganz normalen Sound abspielen und niemandem würde es auffallen – und ganz einfach kein weiteres Wort darüber verlieren.

Oder eben den konsequenten Weg gehen und sich nur auf den Sound des Spielers beschränken, aber das wäre wohl zu mutig. Sowas geht ja nicht. Aber gerade das hätte doch eine ganz grossartige Atmosphäre sein können. Und da hätten sie dann endlich auch mal Innovationen bringen können wie zB. daß man seine Spielfigur schneller atmen hört, wenn es gefährlich wird oder sowas. Aber nee, Chance vertan.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1986 - 24. Juni 2016 - 14:20 #

Zu deinem letzten Satz: Sowas gabs schon in den Armed-Aussault-Spielen, wenn man beschossen und knapp verfehlt wird, steigt die Atemfrequenz stark an und man kann dementsprechend nicht mehr so gut zielen. Aber für einen unrealistischen Arcade-Shooter wie CoD wäre es allerdings eine Innovation ;)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2400 - 24. Juni 2016 - 10:33 #

Schwerelosigkeit macht einen langsam? Das is mir neu! Dachte immer das man in Mikrogravitation und grade im stellaren Medium so gut wie keinen widerstand hat...

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1986 - 24. Juni 2016 - 14:10 #

Vielleicht meinte er "träge". Obwohl auch in der Original-Quelle ist von "zero gravity is slow to move around in" die Rede... tja wie diverse Kommentare schon angemerkt haben, alles Bla-Bla.

Sciron 19 Megatalent - P - 16119 - 24. Juni 2016 - 10:33 #

Richtiger Schritt. Am unlogischen Sounddesign ist schon Star Wars gescheitert.

Drugh 15 Kenner - P - 2934 - 24. Juni 2016 - 11:51 #

Och, bislang erscheint mir Star Wars doch ganz erfolgreich zu sein.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1662 - 24. Juni 2016 - 14:03 #

Für ein kleines Nischenprodukt scheints schon ein wenig Erfolg zu haben ;).

Noodles 21 Motivator - P - 30827 - 24. Juni 2016 - 13:24 #

Also mir ist bei Spielen im Weltall völlig egal, dass das total unrealistisch ist, dass man Geräusche hört. Spiele müssen nicht realistisch sein, sondern Spaß machen. ;) Die ganzen Erklärungen der CoD-Entwickler wirken irgendwie lächerlich auf mich.

Triton 16 Übertalent - P - 5314 - 24. Juni 2016 - 20:24 #

Wer kein Sound im All haben möchte, schaltet ihn halt aus.

Red Dox 16 Übertalent - 4140 - 24. Juni 2016 - 21:37 #

Und wie hör ich dann die Oscarverdächtigen Dialoge im Helmfunk?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21426 - 24. Juni 2016 - 22:04 #

Erstaunlich, dass das Studio es ernsthaft für nötig erachtet, dies zu erklären. Und schade, dass das Studio nicht die Eier hat, sich der Herausforderung zu stellen, die die Geräuschlosigkeit mit sich brächte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Maverickeuph