EA Originals: EA-Aussage löst Verwunderung bei Rocket-League-Entwickler aus

Bild von ChrisL
ChrisL 137346 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

17. Juni 2016 - 23:31
Rocket League ab 17,26 € bei Amazon.de kaufen.

Vor wenigen Tagen stellte Electronic Arts die Initiative EA Originals vor, mit der es sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt hat, mit Independent-Entwicklern zusammenzuarbeiten beziehungsweise diesen bei ihren Projekten umfassend zu unterstützen. Der erste Titel, der vor diesem Hintergrund mit einem Trailer präsentiert wurde, ist Fe (siehe unsere E3-News EA Originals will Indie-Spiele promoten).

Zu EA Originals selbst heißt es in bester Marketingsprache unter anderem, dass man „der Welt neue Erfahrungen zugänglich [machen möchte], die einzigartig, innovativ, herrlich anzusehen und unvergesslich sind“. Kleinen Studios soll dabei geholfen werden, „das Beste aus ihren Spielen zu machen“, wofür die jeweiligen Teams beispielsweise „von der Entwicklung übers Marketing bis hin zur Veröffentlichung“ begleitet werden sollen. Des Weiteren sollen, „die Gewinne aus diesen Spielen in die Hände der Studios gelangen, die sie entwickeln“. Als Beispiel für das eben Beschriebene nutzte Patrick Söderlund, Executive Vice President von Electronic Arts, gegenüber den Kollegen von IGN kürzlich ein bestimmtes Spiel:

Wäre ich gern derjenige, der Rocket League entdeckt hat? Ja. Würde ich wollen, dass es zu EA gehört? Natürlich würde ich. Das ist die Idee hinter EA Originals. [...]

Rocket League ist freilich nicht zufällig gewählt, konnte es in den vergangenen Monaten doch große Erfolge verbuchen. So wurde Anfang Juni zum Beispiel von Psyonix' Vice President Jeremy Dunham bekanntgegeben, dass mit dem Titel bislang ein Umsatz von mehr als 110 Millionen US-Dollar erzielt wurde.

Dass das Multiplayer-Sport-Actionspiel von Söderlund im Zusammenhang mit EA Originals genannt wurde, scheint beim verantwortlichen Studio Psyonix jedoch zumindest Verwunderung ausgelöst zu haben. ViaTwitter erinnert der Design Director Corey Davis an einen Sachverhalt vor mehreren Jahren, verbunden mit Skepsis gegenüber EA Originals:

Das Spiel haben wir EA Partners im Jahr 2011 vorgestellt, sodass ich nicht sicher bin, was dieses Mal anders sein würde!

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30791 - 17. Juni 2016 - 20:53 #

Naja. Die Geschichte mag Ironie besitzen, ist sonst aber übertrieben. EA wird zig Spiele ablehnen und eines davon war nun eben Rocket League. Genauso gut hätte das Spiel untergehen können. Vielleicht war der Pitch nicht gut, vielleicht hat EA gepennt oder oder oder.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9240 - 17. Juni 2016 - 21:07 #

Was heißt denn übertrieben? Die Aussage von Söderlund ist halt nicht ganz korrekt. Er bzw. EA hätte das Spiel entdecken können, weil es ihnen vorgestellt wurde. Deswegen das nun als Beispiel für ihr Projekt zu bringen, ist dann eben dürftig. Kann man dann auch mal so ihnen antworten. Mehr ist es auch nicht.

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 17. Juni 2016 - 21:22 #

Ich kenne mich bei den diversen Vizepräsidenten von EA nicht so aus, ich kann mich lediglich daran erinnern, dass John Ricitello mal der Oberboss war & abgesägt wurde, aber es wäre schon möglich, dass Söderlund damals nicht die Entscheidungsgewalt hatte, um ein Rocket League für unterstützenswert zu befinden & er deswegen nun diese Aussage getroffen hat. Falls dem so war, wäre seine Aussage schon korrekt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9240 - 17. Juni 2016 - 21:33 #

Er spricht für EA. Und darauf zielt die Antwort auch vermutlich ab: "Würde ich wollen, dass es zu EA gehört?"

Die Möglichkeit war da.

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 17. Juni 2016 - 22:35 #

" Would I want to be the guy that found Rocket League? " ist definitiv eine persönliche Aussage...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9240 - 17. Juni 2016 - 22:37 #

Den Satz habe ich auch nicht zitiert.

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 17. Juni 2016 - 22:42 #

Der Satz ist doch Teil dieser News & genau darauf habe ich mich bezogen. Der Rest meiner Vermutung ( dass Söderlund 2011 noch keine besondere Entscheidungsgewalt bei EA hatte ), wurde weiter unten auch durch einen Kommentar bekräftigt. Ob das eine Bestätigung ist, mag ich jetzt nicht recherchieren.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9240 - 18. Juni 2016 - 7:22 #

Aber der 2. Satz stellt den Bezug zu EA her. Es geht auch nicht um Söderlund, sondern um EA. Darauf beziehen sich auch die Rocket-League-Macher.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30791 - 17. Juni 2016 - 21:24 #

Ich meinte nicht die Aussage des Entwicklers. Die Story als solche wird News-technisch überhöht, finde ich.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137346 - 17. Juni 2016 - 21:31 #

Hmm, dabei war es mein Anliegen, einfach nur auf die beiden Aussagen hinzuweisen (ohne Vorwürfe oder so und mit ein paar Hintergrundinfos).

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30791 - 17. Juni 2016 - 21:37 #

Ist ja nur meine Meinung. Ich empfinde das ganze eher als lustigen Zufall. Für mich gehört das als ironische Randnotiz in Dokus, Bücher und Retro-Magazine der Zukunft ;) Ihr habt nen super E3-Job gemacht, kein Vorwurf also.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137346 - 17. Juni 2016 - 21:52 #

> Für mich gehört das als ironische Randnotiz ...
Das sehe ich im Grunde ähnlich. Der "viele" Text gibt der eigentlichen Sache vielleicht tatsächlich etwas zu viel Bedeutung. Dennoch: Das, was sich Unternehmen (in diesem Fall EA) manchmal mit tollen Sprüchen auf die Fahne schreiben, und die Skepsis des Psyonix-Entwicklers wollte ich in diesem Zusammenahng schon aufgreifen. So wurde der Text dann doch immer länger ... ich kann mich doch so schwer bremsen. ;)

Als Vorwurf habe ich deinen Kommentar nicht gesehen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9240 - 17. Juni 2016 - 21:31 #

Uninteressant finde ich das nicht. Spricht nur eben nicht für EA.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 17. Juni 2016 - 22:13 #

Man sollte aber auch erwähnen, dass der Vorgänger nur ne Meta-Wertung im 60er-Bereich hatte und das spricht nicht dafür den Entwicklern Geld zu geben für einen Nachfolger.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12267 - 17. Juni 2016 - 21:27 #

Zur Verteidigung sollte man auch erwähnen das Söderlund erst seit 2013 bei EA tätig ist, kurz er konnte damals sich auch gar nicht für ein Rocket League einsetzen und evtl wusste er auch gar nicht das EA das Spiel 2011 abgelehnt hat.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10032 - 18. Juni 2016 - 7:47 #

Ist wohl davon auszugehen.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2615 - 18. Juni 2016 - 9:20 #

Wobei ich bezweifle dass er alle Spiele persoenlich anschaut. Da wird bestimmt schon vorher ordentlich ausgesiebt.

Abgesehen davon wird es immer Fehleinschaetzungen geben was den Erfolg von Spielen angeht, hinterher ist man dann immer schlauer.

Ist halt ein bisschen peinlich dass er grade ein Spiel erwischt hat, wo EA wirklich die Chance hatte ;)

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2324 - 18. Juni 2016 - 0:46 #

Ich finde es super. Passt zu meiner persönlichen Anthpathie gegen EA. Wie oft haben die kleine Entwickler gekauft, das Spiel auf den Markt geschmissen, das Studio abgewickelt und, sobald die Zahlen nicht mehr stimmten, die Server bzw. den Support abgestellt. Siehe "Earth&Beyond", siehe Westwood, siehe "Battleforge". Und jetzt machen sie aus diesem Studio-Kannibalismus auch noch einen Marketing Gag. Gut, dass der nach hinten losgegangen ist.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 18. Juni 2016 - 10:50 #

Jo, ich kann Leute, die Entwicklern Geld geben und dann das Spiel hinterher ohne Gewinnbeteiligung verkaufen auch nicht leiden.

dafreak 13 Koop-Gamer - 1419 - 18. Juni 2016 - 12:35 #

2011 war es nicht cool Indie Games zu unterstützen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sport
Sonstige Sportspiele
nicht vorhanden
3
Psyonix
Psyonix
07.07.2015 () • 17.02.2016 () • 09.09.2016 ()
Link
8.4
LinuxMacOSPCPS4XOne
Amazon (€): 27,73 (PS4), 23,48 (Xbox One), 17,26 (PC)