Games-Anwalt: Hitler in Videospielen zulässig?
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4893 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

7. Juni 2016 - 11:50 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Seit gestern ist Paradox Interactives Strategiespiel Hearts of Iron 4 per Download erhältlich (die Boxversion lässt noch etwas auf sich warten) – in Deutschland allerdings bloß in einer geschnittenen Fassung, die um Bildnisse von Adolf Hitler und anderen NS-Größen erleichtert wurde. Auch einige Tondokumente und NS-Symbole wurden verändert beziehungsweise entfernt. Muss das sein? Schließlich wird Hitler auch in zahlreichen aktuellen Film dargestellt und immerhin beinhaltet das Spiele keine Hakenkreuze.

Henry Krasemann, der Games-Anwalt von GamersGlobal.de, geht der Frage nach den (Rechts-) Gründen nach.

Video:

Makariel 19 Megatalent - P - 14359 - 7. Juni 2016 - 11:51 #

Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!

Golmo 16 Übertalent - P - 5061 - 7. Juni 2016 - 11:55 #

Bei Hitler hört der Spaß auf!

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2358 - 7. Juni 2016 - 12:41 #

Warum, und wer legt das fest?

Zumindest bei mir sinkt mit zunehmendem Lebensalter die Bereitschaft rapide, mir von Behörden- oder Politikvertretern sagen zu lassen, was ich konsumieren soll und was nicht.

Immerhin leben diese Pfeifen von meinen (und deinen) Steuerzahlungen.

Airmac 14 Komm-Experte - 2153 - 7. Juni 2016 - 14:41 #

Du lebst doch auch von dem Geld, dass andere deinem Arbeitgeber für ein Produkt oder eine Leistung bezahlen. Wo liegt jetzt der Unterschied? (Du Pfeife)

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2358 - 7. Juni 2016 - 15:39 #

Eben. Da zahlt man für eine Leistung.

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 8. Juni 2016 - 0:36 #

Weil öffentliche Verwaltung keine Leistung ist?

zuendy 14 Komm-Experte - 2387 - 8. Juni 2016 - 18:54 #

Manchmal frage ich mich das auch.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6219 - 7. Juni 2016 - 15:31 #

Ja, Gesetze nerven.

Maryn 13 Koop-Gamer - 1433 - 7. Juni 2016 - 16:45 #

Ganz so einfach ist es aber auch nicht. Durch das Steuernzahlen hat man schließlich keinen Freibrief, zu konsumieren, was immer man möchte. Da gibt es genug Inhalte, deren Konsum der Staat mit Recht untersagt.

Ich finde aber in diesem Fall auch, dass man als Erwachsener zumindest die Wahl haben sollte. Ein indiziertes Spiel kann ich mir als Erwachsener ja auch unter der Ladentheke hervorholen lassen.

Letztendlich müssen das aber Fachleute beurteilen, und die haben sich in diesem Fall leider dagegen entschieden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12159 - 7. Juni 2016 - 21:28 #

eigentlich nicht. schließlich darfst du als deutscher staatsbürger auch beschlagnahmte werke erwerben und besitzen. der entsprechende paragraph für verfassungsfreindliche symbole verbietet das nämlich keineswegs.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11499 - 7. Juni 2016 - 21:13 #

Anarchie ftw... nicht.

zfpru 16 Übertalent - P - 4344 - 7. Juni 2016 - 20:12 #

Ich empfehle der große Diktator von Charlie Chaplin.

ReizwäscheAgent (unregistriert) 7. Juni 2016 - 12:06 #

Sehr Interessant das immer wieder nach der Darstellung von Hakenkreuezen und den grössten Psychopathen der Geschichte gefordert wird. Es ist ein billiges Scheinargument weil es in Filmen erlaubt sei, so sollte es doch gleichfalls für Computerspiele erlaubt sein.Auch in der Filmmindustrie sollte die Darstellung verboten werden. Dies hat mit aufarbeitung und sonstigen Holphrasen rein gar nichts zu tun. Geschichtsmaterial über diese Zeit gibt es mehr als genug. Wer die Darstellung von Hakenkreuzen und der damaligen Akteure medial unter dem Deckmantel Kunstfordert, leidet eindeutig an der Wachauer Krankheit, und Gesellt sich ebenfalls in die Kategorie der damaliegen Verbreiter.Alleine schon wer die damalige Zeit als Unterhaltungsform ansieht, egal in welch einer Medialen Form, zeigt seine eigene abartigkeit auf.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 355207 - 7. Juni 2016 - 13:36 #

Mir scheinst eher du einen Hang zu endgültigen, fanatisiert vorgetragenen Aussagen zu zeigen, den ich ziemlich bedenklich finde. Die Verbrechen der Nazis sind eine historische Tatsache, die Uniformen und Flaggen auch. Die Gesetzgebung in Deutschland will verhindern, dass mit diesen Symbolen heute noch oder wieder "Politik" gemacht wird, in Dokumentationen, historischen Filmen (oder solchen über Neonazis) ist das Zeigen erlaubt. Will der Film oder die Sendung aber den Nazionalsozialismus verharmlosen oder gar glorifizieren, gibt es dagegen die Staatsanwälte oder die BPjM. Auf genau dieselbe Weise könnte man mit Hakenkreuzen auch in Spielen umgehen aus meiner Sicht.

Ob übrigens Hitler der größte Psychopath der Geschichte war oder doch Stalin, möchte ich nicht entscheiden müssen. Auch Mao hat sich viel Mühe gegeben, wobei sich dessen Massenmord-Engagement wie bei Stalin vorrangig gegen das eigene Volk richteten. Eines weiß ich aber sicher: Indem man Hitler und Konsorten totschweigt, nicht zeigt, als Du-weißt-schon-wer-Voldemort behandelt, trägt man nicht dazu bei, ihre Verbrechen konkret genug in Erinnerung zu halten. Dann bist du vielmehr sehr schnell beim stammtischdumpfen "Beim Hitler hätte es zumindest die Flüchtlinge nicht gegeben".

Janosch 21 Motivator - - 30130 - 7. Juni 2016 - 14:09 #

Sehr schöner ausführlicher Konmentat. Danke dafür.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78745 - 7. Juni 2016 - 16:11 #

Diesen Kommentar muss ich ausdrücklich loben. Du hast alles das in Worte fassen können, das ich bestenfalls diffus dachte.

Biomechanoid (unregistriert) 7. Juni 2016 - 17:49 #

Herr Langer: vielen, vielen Dank dafür. Ich klatsche applaudierend in meine Hände und finde es bewundernswert, mit was für einer sachlichen Art sie diese Art von Kleingeistigkeit an die Wand klatschen. Meinen Respekt dafür.
(Dieser Kommentar beinhaltet keinerlei Sarkasmus oder Ironie)

Siffilliz 13 Koop-Gamer - P - 1703 - 7. Juni 2016 - 19:01 #

Sehr sehr guter Kommentar, danke!

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1647 - 7. Juni 2016 - 20:22 #

Kommentar-Kudos. 100 prozentige Zustimmung. Und dazu noch sehr eloquent formuliert.

supersaidla 16 Übertalent - 4171 - 7. Juni 2016 - 13:37 #

Ach und nicht zeigen ist wohl der Königsweg der Vergangenheitsaufarbeitung? So ein Stuss!

Watchboy (unregistriert) 7. Juni 2016 - 16:19 #

Dämonisierung bringt nie etwas. Was geschehen ist, lässt sich nicht wieder rückgängig machen. Kunst hat sich schon immer mit den Schattenseiten der menschlichen Natur auseinandergesetzt.

Wenn es einem nicht gefällt, kann man ja es ja ignorieren. Aber warum immer gleich nach Verboten schreien? Die funktionieren doch sowieso nur in von der Außenwelt abgekapselten Ländern wie Nordkorea. Hier fährt man mit dem Zug in die Niederlanden und bekommt dann eben dort sein Dead Island für PS4.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 7. Juni 2016 - 16:20 #

Wenn du so argumentierst, hast du aber aus der Geschichte, deren Wiederholung du vermeiden willst, nicht viel gelernt. Ein Vehikel fuer den Nationalsozialismus war neben anderen Faktoren naemlich unter anderem die Zensur von freier Rede und Meinung sowie von Schriftgut, Filmen und Ton-Aufnahmen - also mit modernen Worten: Multimedia-Zensur. Auch dort wurde der Versuch unternommen, menschliches Denken durch die Ausradierung bzw. Modifizierung der dieses transportierenden Symbole und audio-visuellen Gehalte zu beeinflussen. Genau DAS ist der Beginn einer jeden Diktatur. In einem freien Land, sollte alles diskutiert und kuenstlerisch analysiert werden duerfen.

Gringoo 11 Forenversteher - P - 596 - 7. Juni 2016 - 16:27 #

Ohne jetzt irgendetwas relativieren zu wollen:

Die 'westliche Wertegemeinschaft' hat in den letzten Jahren annähernd soviele (größtenteils unschuldige) Muslime ermordet wie Juden dem Holocaust zum Opfer gefallen sind. Ich denke, da könnte man zuerst viel aktuellere Sachen verbieten. Wobei ich es allerdings für sinnvoller halte, aufzuklären, auf welchen Untaten unsere "Zivilisation" so basiert, anstatt es immer auszublenden.

canuck97 11 Forenversteher - 722 - 7. Juni 2016 - 17:07 #

Aha, da wäre ich ja mal auf konkretere Angaben gespannt ... Oder geht es um ein mir nicht bekanntes Paralleluniversum?

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 7. Juni 2016 - 17:34 #

Ja is klar. Aber nur auf #IluvISIS

RoT 18 Doppel-Voter - 10363 - 7. Juni 2016 - 20:09 #

naja, wir könnten ja einfach mal mit der zivilbevölkerung der staaten anfangen, die bombardiert wurden bevor ISIS sich genau dort breit gemacht hat... zudem ist natürlich trotzdem eine siegermacht, nach dem einreiten eigentlich auch irgendwie mit dafür verantwortlich für sicherheit zu sorgen und eben bestimmte ereignisse nicht folgen zu lassen. selbst wenn wir das nachspiel solcher humanitärer westlicher interventionen ausser betracht lassen kommt schon eine beachtlicher body count zusammen.

neben politischer folgen und im vakuum entstehender gruppierungen sämtlicher colleur, dürften die gebiete im übrigen auch durch abgereichertes Uran eine ziemlich lange zeit von den westlichen hinterlassenschaften profitieren, ganz konkret ist dies sogar bei unseren tollen milan raketen ebenfalls so, dass nach verwendung nicht nur das strahlen auf dem gesicht des siegers zu sehen ist sondern die umgebung auch noch fleißig dieses strahlen behält. Da haben die selbst die kinder und Kindeskinder der kurdichen kinder die jüngst mit dem Namen milan geehrt wurden noch was davon.

zusätzlich könnte der vorredner aber auch noch gemeint haben, dass dinge die aufgrund des machtgefälles zwischen west/Nord und nichtwestlich/süd so sachen wie fischereirechte etc. durchaus auch zu gewissen situationen führen, die man unter anderem für hunger in diesen regionen mitverantworlich machen kann. also es gibt ausserhalb der ISIS-"Bekämpfung" schon noch themen, die man auch im Westen kritisch betrachten kann und die möglicherweise ähnlich psychopathisch, je nach betrachtungsweise, erscheinen können wie das was gewissen personen aufs kerbholz geritzt ist. Nebenbei ist auch nicht zu verachten, dass diese Psychopathen alle wohl niemals die möglichkeit gehabt hätten ohne profitierende helfer im volk und in der industrie, sich in solch unrühmlicher kategorie wie "Verantwortlichkeit für Tode" in die Highscore je nach Zählmetrik ganz nach oben zu schieben.

Es ist in der geschichte schon viel murks passiert, aber aktuell gehts auch ganz schön ab. Und da gibt es durchaus bereiche die auch die westliche wertegemeinschaft betreffen.

Edit:

ich hab grad nochmal die nachkommentare zum vorposter gelesen und daher:

jeder unschuldige tote ist einer zu viel, egal durch wen und welchem glauben, geschlecht oder gesinnung er angehört...

ich wollte lediglich darauf abzielen aufzuzeigen, dass "die westliche Wertegemeinschaft" aktuell auch eben für viele solcher unschuldigen toten mitverantwortlich ist.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 7. Juni 2016 - 20:28 #

Indirekt an etwas mitverantwortlich sein, ist aber etwas anderes als bewusst morden und zerstören. Wenn es um Mitverantwortung geht: Indirekt bist du selbst für die Umweltverschmutzung, das Artensterben, Armut und Krieg verantwortlich - ganz einfach weil du ein Mensch bist, ganz einfach WEIL du existierst. Seit deiner Geburt gründet sich deine Existenz auf der Zerstörung anderer organischer Strukturen, bei jeder Mahlzeit, jeden Tag. Mit jedem Atemzug nimmst du jemandem anderen und deiner Umwelt die Luft weg. Jeder Euro, den du verdienst, ist ein Stück Macht, das du dir erarbeitest und anderen notgedrungen wegnimmst. - Man kann den ganzen Tag darüber heulen oder sich mit diesen universalen Grundparametern - dieser "Erbsünde" - organischen Lebens abfinden, das beste daraus machen und froh sein, der westlichen Wertegemeinschaft anzugehören, die wenigstens irgendwo noch an Menschenrechten interessiert ist.

RoT 18 Doppel-Voter - 10363 - 7. Juni 2016 - 21:22 #

grundsätzlich hast du recht. ich heule aber nicht darüber, vor allem nicht den ganzen tag.

aber wenn ich das mal nicht persönlich sehe, ist es dennoch faktisch so, dass es da eine aberwitzige vielfalt an ausdifferenzierungen zwischen direkt und indirekt gibt. beispielsweise ist das töten mit einer drohne von vermeintlichen oder tatsächlichen Terroristen je nach blickwinkel mehr oder weniger direkt, für den getöteten ultimativ direkt sozusagen, für den drohnenpilot vielleicht so fernab der realität, also indirekt, wie es die immersion der software hergibt.

und ja, ich bin unter anderem deswegen froh in der westlichen wertegemeinschaft zu leben, weil ich glaube zur zeit eben genau nicht mit eben einem solchen drohnenschlag aufgrund meiner meinung oder zugehörigkeit zu einer beliebigen gruppe fürchten muss ermordet zu werden. Und dass im zweifel im rahmen des Gesetzes darüber entschieden wird. aber genau deswegen brauch ich mich doch nicht damit abzufinden, dass es gebiete in der erde gibt, wo diese grundsätze nicht gelten. Und genau diese grundsätze möglicherweise von den Menschen vor ort nicht eingehalten werden, aber genauso von militärischen organen unserer wertegemeinschaft in groben ausmaß ebenfalls nicht eingehalten werden.

ich denke im endeffekt liegen viele der positionen, auch die von gringoo gar nicht soo weit auseinander, nur wenn man über so komplexe themen in nem kurzen kommentar zu einer news schreibt, kommt halt in vielen fällen was ganz anderes an, als das was der sender sagen wollte...

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 7. Juni 2016 - 21:32 #

Den eigenen Standpunkt niemals als das absolute non plus ultra anzusehen und gelegentlich zu hinterfragen ist sicherlich nie verkehrt. Das gilt auch und gerade fuer den zivilisierten Westen. - Was den Vorredner angeht: er hat es wohl etwas zu radikal ausgedrueckt, das stoesst natuerlich immer auf Granit. Da muss man sich einfach fragen, auf wessen Seite er ueberhaupt steht. Wenn man die westliche Kultur positiv veraendern moechte, darf man ihr nicht gleichzeitig abschwoeren. Das waere keine konstruktive Kritik, das waere irgendwo Selbstverrat. - Naja, wie gehabt: Nobody on this planet is perfect. :)

RoT 18 Doppel-Voter - 10363 - 7. Juni 2016 - 23:12 #

"Nobody on this planet is perfect. :)"

darauf können wir uns auf jeden Fall einigen

Claus 30 Pro-Gamer - - 147601 - 7. Juni 2016 - 18:40 #

Ohne irgendetwas relativieren zu wollen:
diese Aussage ist mit Abstand der ungeheurlichste Blödsinn, den ich hier auf im GG Kommentarbereich seit sehr langer Zeit gelesen habe.

Du sagst, du willst nichts relativieren. Und mit deinem nächsten Satz tust du es dann. Anhand einer absolut unsinnigen Aussage, dass "die westliche Wertegemeinschaft" in den letzten Jahren mehrere Millionen unschuldige Muslime umgebracht hätte.

Willkommen auf meiner Ignorierliste.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 7. Juni 2016 - 18:54 #

Der Nebensatz mit dem Holocaust finde ich eigentlich am Schlimmsten. Denn damit stellt er, wenn auch unbewusst, einen Zusammenhang her.

Chorazeck 18 Doppel-Voter - P - 9004 - 8. Juni 2016 - 2:09 #

Ja, das ist schon weitaus mehr als nur bedenklich. Das solche Menschen wirklich existieren...

zfpru 16 Übertalent - P - 4344 - 7. Juni 2016 - 20:32 #

Deine Idee eines Darstellungsverbotes ist nicht neu.
Seine Darstellung durch einen Schauspieler war in Deutschland mal verboten. Das Verbot begann nach dem zweiten Weltkrieg. Hat sich nicht bewährt und ist deswegen geändert worden. Wann und mit welcher rechtlichen Begründung die Änderung genau war, habe ich auf die schneller jetzt nicht gefunden. Ich vermute aber die Begründung lag in Freiheit von Wissenschaft und Kunst.

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6335 - 7. Juni 2016 - 12:13 #

Heute mal im Freien :)

Vielen Dank für das Video, vielleicht solle man den Ton aber nochmal durch den Hochpass schicken, der Wind ist teilweise etwas störend (zumindest mit Kopfhörern).

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 7. Juni 2016 - 12:16 #

Natürlich ist das alles Quatsch, aber andererseits gibt es derzeit wohl kein Problem, das mich weniger interessiert...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12159 - 7. Juni 2016 - 12:17 #

in diesem kontext ist auch das folgende interview, ebenfalls mit einem anwalt, interessant:

http://www.gamestar.de/spiele/hearts-of-iron-4/artikel/verkaufsverbote_in_deutschland,50515,3273534.html

Ganesh 16 Übertalent - 5038 - 7. Juni 2016 - 13:19 #

Ich fand den Gamestar-Artikel auch sehr aufschlussreich!

ReizwäscheAgent (unregistriert) 7. Juni 2016 - 12:27 #

Warum muß immer wieder diese Thematik hervorgeholt werden. Redet mal mit den noch wenigen überlebenden dieser Zeit was sie zu dieser Thematik sagen. Bedrückter habe ich noch niemanden erlbet, wenn es darum geht das manche behaupten ist ja nur ein Spiel, Kunst oder mit sonstige Fadenscheinige Argumentationen daherkommen.

Farang 14 Komm-Experte - 2470 - 7. Juni 2016 - 13:31 #

Ich finde es sollte immer eine sache sein ob etwas die naziherrschaft glorifiert in dem man auf seiten der nazis spielen könnte oder ob man gegen sie kämpft... wie in wolfenstein ...da finde ich es einfach panne das es da verboten ist...

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78745 - 7. Juni 2016 - 13:38 #

Mal sehen, ob tatsächlich irgendwann ein Publisher mal die Eier hat.

supersaidla 16 Übertalent - 4171 - 7. Juni 2016 - 14:09 #

Die brauchen keine Eier sondern Anwälte.

Deepstar 15 Kenner - 3080 - 7. Juni 2016 - 14:13 #

Muss einfach mal sagen, das hier ist für mich mit weitem Abstand das interessanteste Format auf ganz Gamersglobal :).

Aber diese Ausgabe... irgendwie ist der Gammawert viel zu hoch :P.

Ich frage mich allerdings, wie das hier besprochene zur Sniper Elite Serie und dessen Zombie Army Ableger passt, wo Hitler immerhin auch vorkommt bzw. auch vor die Flinte kommt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 7. Juni 2016 - 14:39 #

Nun lasst doch endlich mal Addi in Ruhe, der unterstützt sogar kommende Indie-Spiele!

https://www.youtube.com/watch?v=vgFwrfWLuVY

@Henry: Danke fuer die aufschlussreiche und gut verstaendliche Reportage. Hat mal wieder viel Spass gemacht. :)

Arno Nühm 15 Kenner - - 2846 - 7. Juni 2016 - 15:48 #

Schöne Sendung. Gefällt mir immer wieder.

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 3155 - 7. Juni 2016 - 20:06 #

Ja, ist auch immer sehr informativ. Gefaellt mir auch sehr gut.

Sylar 13 Koop-Gamer - 1333 - 7. Juni 2016 - 15:58 #

Zweiten Weltkrieg auf Seiten der Nationalsozialisten nachspielen und diesem zum Sieg verhelfen:
Unbedenklich!
Dabei ein Portrait von Hitler zeigen:
Geht garnicht!
...
wirkt das nur auf mich merkwürdig und widersprüchlich?

supersaidla 16 Übertalent - 4171 - 7. Juni 2016 - 16:14 #

Vielen Dank für die Info Henry.

Sciron 19 Megatalent - P - 18008 - 7. Juni 2016 - 18:35 #

Kommentierte Version von "Mein Kampf" ist ein Bestseller, aber Hitler-Portrait in einem Spiel kann man natürlich keinem zumuten. Deutschland und sein absurder Paragraphendschungel.

McSpain 21 Motivator - 27825 - 8. Juni 2016 - 11:39 #

Kommentierte Hilter-Portraits in Spielen? :)

Funatic 15 Kenner - P - 2731 - 7. Juni 2016 - 20:15 #

Finde diese Diskussion seit Jahren nur peinlich. Man kann sich noch so sehr dafür schämen und es scheissefinden: Hitler und die ganze nazikacke gehören genauso zu unserer Geschichte wie Luther, bismark&co. ich finde sogar das wir tatsächlich, zumindest weite Teile der Bevölkerung, etwas aus unserer dunklen Geschichte gelernt haben. Wenn ich jetzt wieder lese das uns in nem Computerspiel hitler nicht zugemutet wird fühl ich mich jedes Mal verdummbeutelt. Als wenn jemand zum nazi mutiert weil er auf hitlers digitales Abbild trifft! Hakenkreuze, ss-Symbole und die historischen Figuren gehören nunmal zu dieser Zeit. Solange nichts verharmlost oder verherrlicht wird ist es absolut albern den zensurstift zu zücken und trägt nur zur Mystifizierung bei.
Kleine Anmerkung zum Schluss: darüber das in Western die Cowboys immer die guten sind und hordenweise böse rothäute abknallen regt sich keiner auf. Geschichtsfälschung @ it's best!

DocRock 13 Koop-Gamer - 1368 - 7. Juni 2016 - 20:48 #

Es gibt schon nen Mod, der das bei HoI4 regelt. Rest ist mir egal. Installiere gerade. ;)

rammmses 19 Megatalent - P - 13457 - 8. Juni 2016 - 7:19 #

Viel bedenklicher finde ich ja, dass der holocaust keine rolle spielt. Nicht, dass man das unbedingt spielen muss, aber mit nazi-Deutschland die welt erobern und sowas ausklammern, ist auch seltsam.

supersaidla 16 Übertalent - 4171 - 8. Juni 2016 - 10:19 #

Jetzt wo dus sagst, irgendwie fehlt mir auch das Abschlachten von Frauen und Kindern in Rome 2. Finde ich sehr bedenklich...
Ich find das ganze Szenario bei HoI4 bedenklich. Früher bei Panzer General wars mir wumpe, aber da musste ich auch nich stündlich irgendwelche Nazikacke in den Medien lesen.

Sylar 13 Koop-Gamer - 1333 - 8. Juni 2016 - 13:51 #

ich finde generell dass Krieg in Spielen verharmlost wird

Freylis 20 Gold-Gamer - 22127 - 8. Juni 2016 - 14:51 #

Da stimme ich zu. Ebenso wie Gewalt. Mit Ausnahme von bestimmten Titeln wie z.B. Doom, Dead Island, Dying Light etc., die Gewalt als Pulp zelebrieren (da passt es einfach), finde ich Gewalt in vielen Titeln einfach stoerend. Z.B. die zunehmende Brutalität der Bioshock-Serie, eine Serie, die vom Ambiente und der Atmosphaere lebte und sich zunehmen zu einem Schlachtfeld mit Metzgerei-Einlagen entwickelte. Ein guter Titel, der auf mehr als Splatterfun setzt, braucht das nicht unbedingt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13457 - 8. Juni 2016 - 20:06 #

Das sowieso, da ist mir der neuere medal of honor kram vor allem negativ aufgefallen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 40391 - 9. Juni 2016 - 12:12 #

Generell nicht, aber viele Mainstream-Spiele wollen Krieg als Popcorn-Unterhaltung verkaufen. Es gibt aber auch andere, wie Spec Ops: The Line oder This War of Mine, die eine andere Sichtweise bieten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)