StarVR: Starbreeze Studios gibt Zusammenarbeit mit Acer bekannt

PC MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 108132 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

17. Mai 2016 - 11:40 — vor 29 Wochen zuletzt aktualisiert

Starbreeze Studios, der schwedische Entwickler, der uns in der Vergangenheit Spiele wie The Chronicles of Riddick, The Darkness und Payday 2 gebracht hat, werkelt derzeit neben dem neuen Ego-Shooter Overkill's The Walking Dead bekanntlich auch an einem eigenen VR-Headset namens StarVR (E3 2015: StarVR – Starbreeze arbeitet an eigener VR-Brille). Wie das Studio nun bekannt gab, wird das Gerät in Zusammenarbeit mit dem taiwanesischen Computerhersteller Acer produziert und vertrieben. Die Kooperation soll sich auf Design, Herstellung, Werbung, Marketing und Verkauf erstrecken. Im offiziellen Statement heißt es dazu.

Seit unserer Vorstellung im Juni 2015 legten wir einen unglaublichen Start mit StarVR hin. Mit Acer als Partner können wir die Entwicklung beschleunigen und uns als Marktführer im Highend-Bereich der VR-Erfahrung positionieren. Acer ist ein exzellenter, erfahrener und prominenter Hardware-Partner, der uns dabei helfen wird, ein hochauflösendes und hochwertiges VR-Headset zu produzieren.

StarVR ist eher für den professionellen Entertainmentbereich gedacht und soll sowohl Oculus Rift als auch HTC Vive technisch übertreffen. So kommen bei dem Gerät zwei angewinkelte 5,5-Zoll-HD-Displays mit jeweils 2.560 x 1.440 Pixeln zum Einsatz, was in einem extrem weiten Sichtfeld von 210 Grad in der Horizontalen und 130 in der Vertikalen resultiert. Die Gesamtauflösung beträgt 5.120 x 1.440 Bildpunkte. Starbreeze spricht hier von einer echten Panoramasicht. Das Studio kooperiert auch mit dem schwedischen Hightech-Unternehmen Tobii Technology, das sich auf Blickerfassung und Blicksteuerung spezialisiert, um Eye Tracking in StarVR zu integrieren. Was das Gerät kosten wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Video:

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86525 - 17. Mai 2016 - 11:52 #

Ja klar, High-Tec, Marktführer, Highend, übertreffen, etc und so.....aber Acer?? ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32777 - 17. Mai 2016 - 12:16 #

Vor allem "als Marktführer positionieren" ist gut. Der Release liegt in weiter Ferne und man sieht sich schon jetzt als Marktführer an. Genial! :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. Mai 2016 - 13:01 #

Wird halt letztlich am Preis liegen. OR und Vive liegen derzeit gemeinsam ja noch deutlich unter 100.000 verkauften Einheiten. Ich tippe eher, dass Sony relativ schnell Marktführer wird, allerdings kann es sein, dass Starbreeze / Acer die nicht mitzählen, weil Playstation halt ein eigenständiges Ökosystem ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. Mai 2016 - 13:08 #

Was spricht gegen Acer? Die sind größer und bekannter als HTC.

Dass Problem ist eher, dass die Leute Acer halt als Hersteller von Billignotebooks kennen, einfach weil die auch solche im Angebot haben und die hochwertigen Modelle sich preislich nicht von den hochwertigen anderer Hersteller unterscheiden, wo der Media Markt Kunde aber gar nicht mehr schaut und sie deswegen keiner kennt.

Ich hielt Acer früher auch immer für einen Billigheimer, bis ich vor einigen Jahren mal ein Business-Notebook von denen in der Hand hatte. Das war ein verdammt tolles Gerät, Magnesiumgehäuse, gutes Display, lange Akkulaufzeit. Nur halt nichts womit man spielen könnte (hatte nur lahme Intel HD Graphics). Und preislich halt einige Hunderter über den Plastikbombern mit ähnlichem GHz-Ausbau.

Bei Tablets hatte ich vor drei bis vier Jahren z.B. nur die Wahl zwischen Apple, Sony und Acer. Kein anderer Hersteller bot solch hochauflösende Displays und solche Ausstattung damals (selbst Samsung nicht). Apple wollte ich nicht und Sony war noch mal gut 150-200 Euro teurer, also griff ich zu Acer. Und dank der Stagnation im Tabletmarkt spielt mein altes Tablet heute sogar immer noch ganz oben mit und der verbaute Hochkapazitätsakku hält auch nach der ganzen Zeit noch einiges länger als der bei neuen 08/15 Tablets.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 17. Mai 2016 - 18:23 #

Technisch ist das Ding ja auf jeden Fall mal ganz nett. Meine Schätzung bei Markteinführung: 1200€ ... ohne PC

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 17. Mai 2016 - 19:24 #

Ohne PC ist klar. Bei 1200€ wäre der PC nicht wirklich tauglich für die Brille.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. Mai 2016 - 21:39 #

Es sagt, Starbreeze/Acer wolle "Marktführer im Highend-Bereich" werden. Das bedeutet nicht, Marktführer im Gesamtmarkt werden zu wollen.

euph 23 Langzeituser - P - 38740 - 17. Mai 2016 - 11:54 #

Ein weiterer Wagon am VR-Zug. Bin mal gespannt, wer am Ende wieder abkoppeln muss.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 17. Mai 2016 - 12:14 #

Vielleicht entgleist der Zug am Ende ja auch zuerst bevor jemand abkoppeln kann.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 17. Mai 2016 - 12:16 #

Ich finds interessant, dass das Leute immer noch glauben.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32777 - 17. Mai 2016 - 12:26 #

Ich finds interessant, dass Leute immer noch glauben, dass das auf keinen Fall passieren könnte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 17. Mai 2016 - 12:28 #

Könnte man auch zu jenen sagen die VR jetzt schon als Zukunft feiern.
Kann passieren oder auch nicht, in Anbetracht der aktuellen Spielereien ohne wirkliche Substanz fällt es mir schwer das es sich im Mainstream-Markt in den nächsten Jahren durchsetzen wird.

Und in anderen Bereichen wird es schon deutlich länger eingesetzt oder sehen die Zukunft eher in anderen Techniken der erweiterten Realität.

euph 23 Langzeituser - P - 38740 - 17. Mai 2016 - 12:46 #

Entgleisen bestimmt nicht, die Frage ist eher: Wird es ein Bummelzug oder ein ICE ;-)

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2658 - 17. Mai 2016 - 20:53 #

Naja, keine Ahnung ob da wer abkoppeln muss. Aber irgendwie scheint mir der große Hype da tatsächlich nicht zuletzt dank der Facebook Übernahme bei Oculus und der genannten Preise doch ordentliche Dämpfer kassiert zu haben.

Naja, ich bleibe einfach mal skeptisch und warte ab. Die 2. oder 3. Generation an VR-Brillen ist immer noch früh genug um einzusteigen, denn dann weiß man erst, ob man das wirklich braucht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. Mai 2016 - 12:33 #

Ich denke der Großteil der Gamer wartet auf kompatible Preise für so eine Zusatzperipherie sowie vernünftige Spiele (abseits von Casual-Zwischendurchkrams wie The Climb, was scheinbar mit das Beeindruckendste bisher zu sein scheint).

Es gab einen Grund, warum die Hersteller keine Zahlen nennen. Die Schätzungen von bisher 50.000 verkauften Einheiten für Vive und 35.000 für Occulus sind nach dem Hype im Netz doch sehr, sehr ernüchternd. Gefühlt hat ja im Netz mind. jeder Zehnte schon so ein Teil. Aber bei den Zahlen könnte man durchaus von einem kleinen Flop sprechen, insbesondere nach der Vorarbeit.

sosoo (unregistriert) 17. Mai 2016 - 19:28 #

Der Typ hatt eine Brille mit 2" Durchmesser auf der Nase sitzen, aber Hauptsache sich noch ein Display direkt vors Auge schnallen. Sehr gescheit nennt man das wohl. Bin schon gespannt darauf wie in ein paar Jahren so mancher als halb Blindes Huhn durch die Gegend torckelt.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - P - 1555 - 20. Mai 2016 - 13:26 #

Du machst da so einige Annahmen die einfach nicht stimmen. Es ist weder erwiesen, dass Fokussieren auf nahe Objekte zu Kurzsichtigkeit führt (das wird zwar oft vermutet, ist aber nicht belegt) noch tut man das bei VR-Brillen. Die eingebauten Linsen sorgen dafür, dass deine Augen entweder auf die Unendlichkeit fokussieren (HTC Vive) oder ca. 2-3m in der Ferne (Oculus Rift). Klar, es gibt noch einige Bedenken, wie zum Beispiel das angeblich schädliche blaue Licht usw.
Aber Virtual Reality ist eben nicht das Gleiche wie sich 2 Displays vor die Augen zu kleben...

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1878 - 18. Mai 2016 - 3:12 #

Starbreeze ist der Entwickler, der mir in der Vergangenheit die Musiksoftware Fasttracker II gebracht hat. Deren Spiele habe ich leider nie gespielt. Aber da sie Kompetenz in verschiedenen Software-Genres bewiesen haben, warum nicht erneut den Horizont erweitern?

Herr Weber (unregistriert) 20. Mai 2016 - 9:13 #

Ich will ein neues Riddick!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL
Hardware
Konsole
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Starbreeze
Starbreeze
2016
Link
0.0
MacOSPC