Transport Fever: Entwickler-Blog #1 – Fahrzeug Features

PC Linux MacOS
Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

5. Mai 2016 - 13:10 — vor 28 Wochen zuletzt aktualisiert
Transport Fever ab 26,49 € bei Amazon.de kaufen.

Am gestrigen Mittwoch wurde der erste Entwickler-Blog zu Transport Fever veröffentlicht. In einem knapp vier Minuten langen Video zeigt und erklärt der Community- und Produkt-Manager Tom Schrettl alles rund um die Fahrzeug Features.

Im Model-Editor zeigt er als erstes am Beispiel der Lokomotive C40 wie es sich mit der Beleuchtung verhält. Im Spiel werden alle Fahrzeuge mit Lichtern ausgestattet sein. Je nach Fahrtrichtung werden andere Lichter angeschaltet. Dies ist unter anderem bei Fahrzeugen – wie beispielsweise Triebwagen – interessant, die sich am Haltepunkt nicht umdrehen können. So wechselt das Scheinwerferlicht entsprechend die Seite des Fahrzeugs.

Auch die Alterung der Fahrzeuge wird präsentiert. Während im Video zur Veranschaulichung das Ansetzen von Rost und Schmutz in fünf Stufen gezeigt wird, soll dieser Prozess im fertigen Spiel nahezu stufenlos sein. Hierfür gibt es keinen Textur-Wechsel, vielmehr werden die Rost- und Schmutz-Texturen, die jeweils einen eigenen Kanal besitzen, über die eigentliche Fahrzeug-Textur drüber gelegt. So könnt ihr bei jedem Fahrzeug eine individuelle Lackierung wählen, die dann entsprechend die Spuren der Fahrzeug-Alterung aufweisen wird.

Da sich an schwer zugängigen Stellen und Kanten der Fahrzeuge als erstes Rost und Schmutz absetzen und von dort ausbreiten werden, besitzt jedes Fahrzeug seine eigenen Rost- und Schmutz-Texturen. Denn kein Fahrzeug gleicht dem anderen, weshalb universelle Texturen kein so gutes Ergebnis erzielen würden. Die Alterung gibt somit auch ein gutes visuelles Feedback über den Zustand des Fahrzeuges ab. Ihr müsstet also nicht unbedingt erst die Statistiken aufrufen, sondern könntet auch vom Erscheinungsbild aus entscheiden, ob das Fahrzeug eine Wartung oder sogar den Ruhestand nötig hat.

Auf allen Fahrzeugen können auch eigene Logos platziert werden. Jedes im Spiel enthaltene Logo-Set beinhaltet bis zu sechs verschiedene Varianten in unterschiedlichen Größen und Formaten. So wird beispielsweise bei der C40 auf der Seite ein Logo samt Schriftzug des Unternehmens gezeigt, während auf der Front nur das Logo prangt. Selbst erstellte Logos können aber auch verwendet werden. Weitere Details dazu gab es noch nicht.

Für den Innenraum wechselt Tom zum MAN LS92. Hier zeigt er, wie sich der Innenraum vom Bus mit Passagieren füllt. Für die Präsentation passiert dies – wie bei der Alterung – noch stufenweise. In Transport Fever könnt ihr dann allerdings jeden Passagier, den ihr an einer Haltestelle gesehen habt, im Bus wiederfinden. Jeder Platz wird also vom entsprechenden Passagier besetzt.

Als Abschluss wird im Video noch ein bisschen zu den Animationen der Fahrzeuge gezeigt und erzählt. Das einfache Öffnen und Schließen der Bustüren am MAN LS92 beeindruckt zwar nicht wirklich, da dies schon oft in anderen Spielen zu sehen war. Das animierte Ein- und Ausfahren des Fahrwerks am Airbus A320 ist da schon etwas komplexer. Doch dies soll noch nicht alles sein. Im fertigen Spiel sollen sich die Steuerklappen an den Flugzeugen physikalisch korrekt zur Flugbahn bewegen. Dies war allerdings – aufgrund der Präsentation im Model-Editor – noch nicht zu sehen.

Video:

Janosch 21 Motivator - P - 26104 - 5. Mai 2016 - 14:04 #

Nicht meins...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 5. Mai 2016 - 18:52 #

Nett. Aufwendiger als ich dachte...

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 6. Mai 2016 - 6:13 #

Die optischen Rückmeldungen auf das Alter/Zustand und den "Füllstand" sind sicherlich nette Features, ich denke aber die Klappenanimationen sind dann doch eher aus der Rubrik "Was ich schon immer mal Machen wolle" der Designer ;). Das ist wirklich nicht böse gemeint, aber ich denke die meisten Spieler schauen da nicht wirklich drauf bzw. bemerken es nicht.

Bei Train Fever schaue ich mir zumeist eher die Fahrzeug oder Linienstatistik an um schnell Entscheidungen zu treffen. Ich hoffe aber auf Ebtwicklerblogs wo auf das Wirtschaftssystem eingegangen wird, denn das ist bei Train Fever verbesserungswürdig oder zumindest undurchsichtig.

Beispiel: Im Prinzip fahren bei mir Passagierlinien immer satte Gewinne ein (da stapeln sich die Passagiere im Bahnhof), Transportlinien sind da eher durchwachsen. Bei gleichen "Volumen" fährt Linie 1/2 (Holz -> Waren -> Abliefern) gute Gewinne ein, Linie 3/4 (Holz -> Waren -> Abliefern) aber Verluste. Der Fahrtakt ist etwa gleich. Im ehewürdigen Ttransport Tycoon führten solche Verlustlinienw enigstens zum Wachstum der betroffenen Städte durch die Waren, das scheint hier aber nicht der Fall zu sein.

Camaro 18 Doppel-Voter - 9797 - 7. Mai 2016 - 12:40 #

Es werden wohl noch ein paar Entwickler-Blogs folgen. Sicherlich auch zum Wirtschaftssystem. ;-)

Soweit ich gelesen habe, soll es wohl so ablaufen, dass Passagiere immer die schnellste, Waren immer die günstigste Variante wählen. Das war aber noch nicht final und soll bestimmt auch noch in einem Entwickler-Blog diskutiert werden.

Triton 16 Übertalent - P - 5287 - 7. Mai 2016 - 10:19 #

Danke für die schöne Zusammenfassung des Videos.

Diese kleinen Feinheiten die im Video gezeigt werden machen den Unterschied. Mich nervt es wenn Sachen immer so "geleckt" aussehen, daher finde ich es gute wenn Fahrzeuge schmutzig werden und rosten. Aber auch das die Passagiere in den Innenräumen der Fahrzeuge sichtbar bleiben belebt die Welt. Das Video mach Lust auf mehr.

Camaro 18 Doppel-Voter - 9797 - 7. Mai 2016 - 12:41 #

Danke. Werde mir bei den – sicherlich – noch folgenden Entwickler-Blogs die gleiche Mühe geben. ;-)

knusperzwieback 09 Triple-Talent - 271 - 15. Mai 2016 - 18:39 #

Bin sehr gespannt auf das Spiel. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Wirtschaftssimulation
ab 0 freigegeben
3
Urban Games
Gambitious Digital Entertainment
08.11.2016
Link
7.5
7.5
LinuxMacOSPC
Amazon (€): 26,49 (PC)