Minecraft VR für Gear VR erschienen

Android
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29505 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

30. April 2016 - 21:33 — vor 31 Wochen zuletzt aktualisiert
Minecraft ab 18,21 € bei Amazon.de kaufen.
1400105

Minecraft, ein Kuriosum unter den Indie-Games, scheint für so gut wie jede Spieleplattform umgesetzt zu werden, die es gibt. Eine C-64-Version steht zwar noch aus, dafür können VR-Fans die Klötzchenwelten jetzt auch hautnah erleben. 

Minecraft VR: Samsung Gear VR benötigt

Zumindest, wenn ihr im Besitz einer Samsung Gear VR (mitsamt des dazugehörigen Samsung Galaxy S6 oder S7) seid. Die von Oculus und Samsung entwickelte Smartphone-VR-Lösung ist seit vergangenem Herbst für 99 Euro erhältlich, App-Nachschub gibt es über den Oculus-Store. Die bisher verfügbaren Spiele wie Anshar Wars 2, Eve: Gunjack oder Bandit Six sind zwar für ein paar Minuten sehr spannend und faszinierend, ein richtiger VR-Zeitfresser fehlte bislang jedoch im Sortiment. Das dürfte sich mit Minecraft VR ändern.

Minecraft VR bietet den Funktionsumfang der Pocket Edition von Minecraft. Kreativ- und Survivalmodus sind also ebenso enthalten wie der Zugriff auf Minecraft Realms. Zum Spielen wird zwingend ein Gamepad benötigt, kompatible Bluetooth-Eingabegeräte sind aber bereits ab etwa 15 Euro erhältlich. Minecraft VR selbst kostet 6,99 Euro, der Store akzeptiert allerdings ausschließlich die Zahlung via Kreditkarte. Da der Oculus-Store getrennt von Googles Play Store ist, müssen auch Besitzer des Android-Minecraft erneut zahlen.

Virtuelle Leinwand oder Mittendrin-Gefühle?

Das Spiel bietet zwei Ansichten: Im Theater-Modus steht der Spieler in einem virtuellen Blockhaus im Minecraft-Stil, in einem Bilderrahmen vor dem Spieler läuft das Spiel wie auf einem Fernseher. Gegenüber dem Smartphone bietet sich so ein deutlich größeres Sichtfeld. So richtig eintauchen ist auch möglich: Ein Druck auf das Touchpad der Gear VR zieht euch in den Bilderrahmen und damit in die Spielwelt. Nun seid ihr nicht mehr nur Betrachter, sondern befindet euch mitten im Spiel. Tatsächlich ist es sehr faszinierend, in den eigenen Minecraft-Welten herumzulaufen, eigene Bauwerke in voller Größe zu betrachten und Bestandteil der Welt zu sein, statt nur Zuschauer mit handwerklichen Fähigkeiten.

Minecraft VR läuft sowohl mit den Modellen der Galaxy-S6-Serie als auch mit den neuen S7-Smartphones. Auch mit dem ebenfalls von Gear VR unterstützten Note 4 soll das Spiel funktionieren, es drohen bei diesem Smartphone aber regelmäßige Zwangspausen durch ein überhitzendes und dadurch die Geschwindigkeit drosselndes Smartphone. Das ansonsten ebenfalls recht schnell vor Hitze warnende S6 hingegen verkraftet das Spiel anstandslos auch über eine längere Zeit. Wie Minecraft VR in Aktion aussieht, zeigt euch das nachfolgende Video.

Video:

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 30. April 2016 - 17:54 #

Ich finde das als Zuschauer doch immer recht anstrengend, dass immer beide Seiten gezeigt werden. Mir den halben Bildschirm zuzuhalten, ist mir auch zu blöde :P

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 30. April 2016 - 18:02 #

Ein Video kann das Erlebnis auch nicht ersetzen. Wir, als Teil der Medienlandschaft, müssen mit Fotos und Videos als "Krüppel" leben um VR-Inhalte zu präsentieren. "Krüppel" einfach deshalb weil es beim besten Willen nicht zu beschreiben oder per Foto zu zeigen ist, wie es sich anfühlt auf einem Minecraft-Berg zu stehen und ins Tal zu schauen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11360 - 30. April 2016 - 18:32 #

Das ist aber nur eine Frage der Zeit. Irgendwann hat jeder so eine Brille, wie jeder ein Smartphone hat. Dann ist es viel einfacher.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 30. April 2016 - 18:46 #

Ich beobachte gespannt, wann das erste VR-Magazin als App für Cardboard erscheint.

Rohrkrepierer 12 Trollwächter - P - 863 - 30. April 2016 - 20:40 #

Oder einen 3D-Fernseher.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11360 - 1. Mai 2016 - 5:00 #

3D bei TV's war ein Feature. Hier reden wir von einer Technologie in die alle großen Hersteller viel Geld reininvestieren.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9935 - 30. April 2016 - 22:29 #

ein 3D-fernseher ist kein VR-gerät. stereoskopie ist nur ein element von VR, macht es aber nicht aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9935 - 30. April 2016 - 22:31 #

auch dann dürfte es mit videos schlecht sein aufgrund des problems mit der fremdbewegung in VR.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 30. April 2016 - 19:19 #

Sieht doch ganz nett aus das ganze.

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7043 - 30. April 2016 - 20:48 #

Kommt das nur mir so vor oder ruckelt das?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 30. April 2016 - 21:52 #

In "echt" ruckelt es zumindest mit meinem S6 nicht.

Janno 15 Kenner - 3450 - 30. April 2016 - 21:52 #

Also ich spiele es mit einem S6 und es läuft butterweich.
Aber einen robusten Magen sollte man schon mitbringen :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 30. April 2016 - 22:01 #

Es geht besser, wenn man sich nicht per Gamepad dreht sondern per Drehstuhl.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - P - 1555 - 30. April 2016 - 23:38 #

Das "Ruckeln" ist der sogenannte "Comfort Mode".
VR-Spiele mit Bewegung über Thumbstick wie hier Minecraft haben das Problem, dass den meisten Leuten dabei ziemlich schnell übel wird, dazu kommt das Problem, das Herumschauen sowohl durch Bewegen des Headsets als auch über den rechten Stick möglich ist.
Für einige Leute kann die Übelkeit aber verringert werden, wenn sich mit dem rechten Stick der Bildausschnitt nicht langsam ändert, sondern um einen festen Winkel "springt", wenn du im Video ein "Ruckeln" des Bildes siehst liegt das deshalb daran, dass der Spieler den rechten Stick bewegt hat. Das funktioniert nicht bei allen, manchen wird dadurch sogar eher übel, deshalb wird das am Anfang auch als Option angeboten.

Die beste Lösung für nicht übelerregende VR-Spiele ist daher z.B. Teleportation statt Bewegung über Thumbstick, davon wird so ziemlich niemandem übel. Für die Vive gibt es auch eine Minecraft-Mod, die hab ich schon ein paar Stunden problemlos gespielt. Natürlich gehen dadurch einige Spielmechaniken kaputt, weil man sich schnell aus Kämpfen wegteleportieren kann, aber das ist da schon gut gelöst, man kann sich nicht beliebig weit teleportieren und muss wie bei einem Wurf zielen.

interceptor 12 Trollwächter - 1015 - 1. Mai 2016 - 5:39 #

Im Video spielt er nur in 2d. Ruckelt es, wenn man es auf 3d umstellt?

Qualimiox 13 Koop-Gamer - P - 1555 - 1. Mai 2016 - 11:29 #

Das dürfte auf's Gerät ankommen. Der Port ist vor allem von John Carmack, nach Reviews dürfte es auch in 3D zumindest auf dem Note 5 und S7 ziemlich stabil mit 60fps laufen. Beim S6 oder Note 4 dürfte es da schon knapper werden, da kannst du eher mit Framerate-Einbrüchen rechnen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Kreativ-Spiel
Kreativ-Baukasten
ab 6 freigegeben
7
Mojang Specifications
Mojang Specifications
18.11.2011 () • 17.12.2015 ()
Link
8.2
AndroidBrowseriOSLinuxMacOSPCPS3PS4PSVitaWiiUandere360XOne
Amazon (€): 34,80 (360), 38,99 (PS3), 37,98 (PlayStation 4), 18,21 (Xbox One), 23,95 (PC), 27,99 (WiiU)