The Division: Neue Cheater-Erkennungsmethoden implementiert // Bannwelle angekündigt

PC XOne PS4
Bild von ChrisL
ChrisL 141021 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

1. Mai 2016 - 12:38 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
The Division ab 20,50 € bei Amazon.de kaufen.

Bereits seit längerem klagen Spieler der PC-Fassung von The Division (im Test, SdK) über Cheater, deren Verhalten natürlich den Spielspaß mindert. Dass sich der Entwickler Massive Entertainment dieses Umstands bewusst ist, zeigte unter anderem die Aussage des Community Developers Yanncik Banchereau, der das Problem im Rahmen eines Entwicklerchats als „beträchtlich“ bezeichnete.

Unter der Überschrift „Verbesserung der Spielerfahrung – Thema: Cheating und Exploits“ machen die Verantwortlichen des MMO-Actionspiels darauf aufmerksam, dass man noch „große Pläne für die Zukunft“ habe, für die es erforderlich ist „eine gleichmäßige und qualitative hochwertige Erfahrung anbieten [zu] können“. Weiter heißt es vor diesem Hintergrund:

Leider war die Spielerfahrung in letzter Zeit von Bugs und Regelverstößen anderer Spieler beeinträchtigt. Um wieder eine bessere und gesündere Spielumgebung zu schaffen, haben wir nun Schritte unternommen, um diese Situation zu berichtigen.

Als erste Maßnahme werden neu implementierte Cheater-Erkennungsmethoden aufgeführt, durch die es möglich sein soll, „mehr Spieler, die momentan Cheats verwenden, zu identifizieren“. Offenbar scheinen die neuen Mechanismen zu funktionieren, denn eigenen Angaben zufolge wurden in den vergangenen Tagen bereits mehr Betrüger entdeckt als in den Wochen zuvor insgesamt.

Eine Folge dessen wird „die größte Welle an Banns und Sperrungen“ sein, die demnächst durchgeführt werden soll. Waren es zudem bislang drei Tage, die ein Cheater gesperrt wurde, werden es beim ersten Verstoß zukünftig 14 Tage sein. Sollte ein Spieler ein zweites Mal negativ auffallen, folgt eine permanente Sperrung. Bei Ubisoft ist man zuversichtlich, dass sich diese Neuerungen positiv auf die Spielerfahrung auswirken werden.

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 2971 - 1. Mai 2016 - 14:51 #

Da bin ich mal auf die erste Welle gespannt weil sich bestimmt wieder lauter "unschuldige" Spieler wichtig machen werden ;)

Finde es aber gut wenn da etwas getan wird, vor allem auch wenn sie den Permaban durchziehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 2. Mai 2016 - 19:58 #

dass solch eine cheater-erkennungsmethode auch fehlerhaft sein kann, sieht man jetzt an Dark Souls 3. solange man nicht selbst betroffen davon ist, ist es immer leicht alle über einen kamm zu scheren.

passend zum thema:
https://www.youtube.com/watch?v=QorCAXwC0rY

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 2971 - 3. Mai 2016 - 20:21 #

Zumindest aus meiner Erfahrung als Serveradmin ist es aber meistens so, dass die Unschuldigen sich einfach gemeldet haben und nachfragen warum sie gebannt wurden, waehrend die "unschuldigen" sich lautstark wichtig gemacht haben.

Klar ist nichts perfekt, ich sag ja au h nicht dass man im Einzelfall das nicht pruefen sollte. Aber grade die Argumentation in dem Video verstehe ich nicht. Wer Items aufsammelt die im Zweifelsfall ercheatet sind, ist halt slebst schuld. Grad wenn das Thema seit Dark Souls 2 bekannt ist, sollte es auch jeder wissen und eben nur mit vertrauenswuerdigen Leuten tauschen. Grade wenn Gute Items einfach verteilt werden, sollte man sich auch Gedanken machen ob da nicht was faul ist.

Abgesehen davon ist mir zumindest nichts bekannt wieviele Unschuldige wirklich gebannt worden sind. Grad beim Item aufsammeln wird kaum jemand zugeben dass ihm schin klar war dass die Items faul sind.

Wie gesagt, ich rede nur aus meiner Erfahrung, und ich habe bisher noch keinen einzige Cheater getroffen der nicht sagte dass er unschuldig ist. Und schon die Frage was cheaten ist, laesst sich ja treffend diskutieren. Fuer mich ist z.b. schon das tauschen von Waffen unter Leuten die sich diese nixht zusammen erarbeitet haben grenzwertig. Aber ich denke dass zu diskutieren macht wenig Sinn ;)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33262 - 1. Mai 2016 - 17:51 #

Bin zwar bisher keinem Cheater begegnet, bin aber auf die erste Bannwelle und die Reaktionen gespannt.

knusperzwieback 11 Forenversteher - 574 - 15. Mai 2016 - 19:44 #

Sing: Das ist die perfekte Bannwelle, das ist der perfekte Tag. ;-)

Hoffe dass sie genug Cheater finden und dass das Geheule dementsprechend groß ist. Wem die gnädige 14 Tagessperre nicht hilft mal über sein Verhalten nachzudenken wird halt dauerhaft gesperrt.
Ich hoffe dies wird demnächst Standard in Onlinespielen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: