Steam: Valve plant offenbar Einführung von Bitcoins als Zahlungsmittel

Bild von ChrisL
ChrisL 140422 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

22. April 2016 - 20:46 — vor 48 Wochen zuletzt aktualisiert

Kann man einem User bei Reddit Glauben schenken, dann sieht es ganz danach aus, dass Valve die Einführung von Bitcoin für Steam vorantreibt. Eine entsprechende E-Mail des Unternehmens mit allgemeinen Informationen erhielt der Ersteller des Threads eigenen Angaben zufolge deshalb, weil er selbst als Publisher auf der Distributionsplattform tätig ist.

In der veröffentlichten E-Mail heißt es unter anderem, dass Zahlungen mittels der virtuellen Währung demnächst möglich sein werden und sich ein externer Dienstleister um deren Abwicklung kümmert. In Bezug auf die Publisher heißt es, dass diese keine Maßnahmen ergreifen müssen. Sollten sich Kunden dafür entscheiden, ein Produkt auf Steam mit der digitalen Geldeinheit zu bezahlen, wird der Betrag auch zukünftig in die jeweilige Landeswährung umgerechnet.

Der Ablauf soll sich wie folgt gestalten: Der externe Zahlungsdienstleister wandelt den Geldbetrag – zum Beispiel 39,99 Euro – in die entsprechende Bitcoin-Menge um, wofür der tagesaktuelle Kurs als Basis dient. Somit zahlt der Verbraucher in Bitcoins, während Valve den Gegenwert in traditioneller Währung erhält. Das Softwareunternehmen wird Bitcoins zu keinem Zeitpunkt halten noch entgegennehmen.

Die Entscheidung, das neue Zahlungsmittel einzuführen, begründet Valve damit, dass Bitcoin als Online-Zahlungsmethode in einigen Ländern zunehmend beliebter wird. Um dem Rechnung zu tragen, wird auf Steam ein System geschaffen, das die Risiken für Partner eindämmt und den Endverbrauchern auch in Zukunft einen Mehrwert bietet.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 22. April 2016 - 21:58 #

Danke, dass deutlich gemacht wird, dass Valve keine Bitcoins annimmt sondern der Dienstleister.
Hilft zwar den Bitcoins, sie werden allerdings nicht als Währung akzeptieret.

Elfant 16 Übertalent - P - 4353 - 22. April 2016 - 23:00 #

Ich dachte Bitcoins wären tot?!

Boris 16 Übertalent - P - 4004 - 23. April 2016 - 13:30 #

Das war auch mein erster Gedanke :)
Nicht ganz so krass, aber ich dachte schon dass der Hype vorbei ist, man hoert ja nur noch selten davon. Aber wenn es da wirklich Laender in denen das in einer relevanten Menge genutzt wird, dann kann schon nachvollziehen. Sie muessen ja dafuer auch "nur" einen weiteren Zahlungsdienstleister anbinden. Und aktuell haben sie ja auch schon ne ganze Menge Dienste ne Menge Dienste von denen man teilweise noch nie gehoert hat (WebMoney?) weil sie eventuell nur lokal relevant sind.

Elfant 16 Übertalent - P - 4353 - 23. April 2016 - 13:50 #

Das Problem ist / war doch dass die größte Bitcoin - Gesellschaft (Singapur?) ausgeraubt wurde mit Schäden in Millionenhöhe. Woraufhin vielen bewußt wurde: Ach das ist gar keine Bank. Das sind ein paar Amature die Bank spielen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6620 - 23. April 2016 - 14:26 #

Bitcoins sind in letzter Zeit relativ stabil, nicht tot, aber auch nicht mega erfolgreich. Das waren sie aber auch schon vorher mal eine Weile. Ich würde sie als Nischenwährung sehen. Richtig interessant werden sie erst, wenn große Kreisen auftreten und der staatliche Währungsapparat schwächeln sollte. Aber es ist ungewiss, ob und wann das der Fall sein sollte und ob bis dahin die aktuellen technischen Probleme von Bitcoins gelöst sind.

SirVival 16 Übertalent - P - 5626 - 23. April 2016 - 9:07 #

Bitcoins.... Noch nie davon gehört. Ich finde, die Bezahlmöglichkeiten Paypal, Kreditkarte und die eine oder andere aufladbare Paycard reichen doch völlig aus.

knusperzwieback 10 Kommunikator - 480 - 15. Mai 2016 - 20:02 #

Kenne Bitcoins zwar nicht. Aber warum nicht noch eine Zahloption anbieten. Ist doch schön für Leute die z.B. kein PayPal haben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit