Produktionsbeginn für Resident Evil: Afterlife

Bild von Gucky
Gucky 33916 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

1. Oktober 2009 - 13:31 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Constantin Film und Screen Gems haben mit Resident Evil: Afterlife in Toronto/Kanada die Produktion des vierten Teils der Spieleverfilmungen zu "Resident Evil" begonnen. Der Film, der in 3-D aufgenommen und veröffentlicht wird, ist damit eine Neuheit in der Resident Evil-Reihe, wie GamersGlobal schon berichtete.
 
Milla Jovovich wird auch im vierten Teil die Rolle der Alice übernehmen und die noch offenen Rechnungen aus Resident Evil: Extinction mit der Umbrella Corporation begleichen. Ihr zur Seite steht Ali Larter ("Obsessed", "Heroes") als Claire und Spencer Locke ("Resident Evil: Extinction") als K-Mart. Neu dabei ist TV-Senkrechtstarter Wentworth Miller ("Prison Break") als Claires Bruder, ebenso Newcomer Shawn Roberts ("I Love You, Beth Cooper"), der die Rolle von Alices Erzfeind Wesker übernimmt.
 
Filmemacher Paul W. S. Anderson ist zurück in seiner Rolle als Autor, Regisseur und Produzent. Anderson schrieb, produzierte und führte Regie für den ersten Teil von Resident Evil (2002), schrieb und produzierte anschließend die Fortsetzungen Resident Evil: Apocalypse (2004) und Resident Evil: Extinction (2007). Mit Anderson zeichnen auf Seiten der Constantin Film erneut die Produzenten Bernd Eichinger und Robert Kulzer sowie als Executive Producer Martin Moszkowicz verantwortlich. Abgerundet wird das Afterlife-Produzententeam von Samuel Hadida und Don Carmody, die ebenfalls Produzenten bei Resident Evil - Apocalypse waren. Anderson gewährt einen kurzen Einblick auf das, was den Zuschauer im neuen Film erwartet:
 
"Alices Kampf gegen die Umbrella Corporation ist noch nicht vorbei. Das letzte Mal, dass wir Alice gesehen haben, ließ sie die Corporation wissen, dass sie sie bis zum Ende jagen wird. Nun ist es Zeit, diese Rechnung zu begleichen."
 
Die Resident Evil-Filme basieren auf der gleichnamigen und extrem erfolgreichen Videogame-Reihe von Capcom und sind mittlerweile Teil einer weltweiten Marke, die unter anderem Bücher, Merchandising-Produkte, DVD-Boxen und vieles mehr umfasst. Der deutsche Kinostart von Resident Evil: Afterlife wird am 16. September 2010 sein.
Timbomambo (unregistriert) 1. Oktober 2009 - 14:03 #

Umbrella ist nicht kleinzukriegen - wie das Marketing der Serie....

Aber ich hoffe doch mal schwer das die Zombies es dieses Mal auf Millas
Kleidchen abgesehen haben; dann könnte man sich den Film vlt. ansehen :D

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 2. Oktober 2009 - 10:29 #

Also ich freu mich drauf, die Filme waren immer klasse mit einem Hauch von Trash, ich mag sowas.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL