Bioware-Mitgründer Greg Zeschuk: „Hardware-Upgrades für Konsolen sind totaler Irrsinn“

Bild von Denis Michel
Denis Michel 134448 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

10. April 2016 - 16:07 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
PS4 ab 232,00 € bei Amazon.de kaufen.

Während Microsoft bereits klarstellte, dass es keine Xbox 1.5 geben wird (Microsoft: Laut Phil Spencer keine Pläne für eine Xbox 1.5), reißen die Gerüchte um eine neue und leistungsfähigere Playstation 4.5 nicht ab. Und während Sony-Fans die Sache gespannt verfolgen, hofft Branchenveteran Greg Zeschuk, dass es nie dazu kommen wird. Wie der Bioware-Mitgründer kürzlich gegenüber Gamespot anmerkte, wäre es für die Entwickler äußerst nervig, wenn Sony mitten in dem laufenden Konsolen-Zyklus eine verbesserte Version ihres Systems veröffentlicht.

Laut der Aussage des sich mittlerweile im Ruhestand befindenden Zeschuk, können schon die kleinsten Änderungen an der Hardware eine Menge zusätzlicher Arbeit und Kosten für die Entwicklerstudios bedeuten. Als Beispiel nannte er die erste Xbox-Konsole, bei der Microsoft auf die glorreiche Idee kam, verschiedene DVD-Laufwerke einzubauen.

Sie haben es keinem erzählt, aber als Entwickler stellte man fest, dass man unterschiedliche Leistung erhielt und manchmal hast du Boxen mit erneuerten Laufwerken, verschiedenen Marken und unterschiedliches Equipment erhalten. Das sorgte für unglaubliche Variabilität.

Die festgelegten Spezifikationen seien gerade der Vorteil der Konsolen, meinte Zeschuk weiter. „Es wäre kompletter Irrsinn, genau das zu ändern“.

Seiner Meinung nach sollten die Konsolenhersteller die Hardware-Spezifikationen festlegen und dann die Entwickler einfach ihren Job machen lassen. Es sei einfacher mit festen Systemanforderungen zu arbeiten. Sollte sich die Hardware ändern, müsste man zusätzliche Entwickler einstellen und Dinge hin und her portieren. Das würde sich anfühlen, als würde man wieder für den PC entwickeln, wo man all diese Sachen berücksichtigen muss.

Es wäre nett, auf den Konsolen nicht all diese Performance-Abweichungen beachten zu müssen. Es ist einfach verrückt, aber vielleicht halten Microsoft und Sony so ein Hardware-Upgrade für nötig.

Zeschuk bezweifelt allerdings, dass die beiden Hersteller damit Erfolg haben würden, denn eine Konsolenveröffentlichung mitten im laufenden Zyklus wäre seiner Meinung nach „ziemlich irritierend“. Apple möge ja vielleicht Millionen von Leuten jedes Jahr zum Kauf eines neuen Handy-Gerätes bewegen können und Nintendo habe bereits Ähnliches mit dem DS gemacht, aber er glaube nicht, dass Microsoft und Sony das gleiche mit den Konsolen schaffen würden.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 10. April 2016 - 16:12 #

Gabs nicht für das N64 ein RAM Upgrade Teil? Oder GRAM oder so. Ich weiß nur, dass ich so einen Boosterstecker in mein N64 stecken musste um Duke Nukem 3D Doomsday oder so ähnlich spielen zu können.

Wäre man interessant zu wissen, wie das damals angekommen ist bei den Entwicklern/Presse/Verbrauchern.

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6204 - 10. April 2016 - 17:05 #

Ja gabs, das sogenannte "Nintendo 64 expansion pak", hat den RAM des Systems um 4MB auf insgesamt 8MB erweitert, was Spiele dazu befähigt hat, in doppelter Auflösung zu laufen. Wurde aber nur für Majoras Mask und Donkey Kong 64 zwingend benötigt.

Edit: Wurde irgendwann auch zusammen mit DK64 verkauft. So bin ich seinerzeit dran gekommen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 18:52 #

Perfect Dark hat auch das Expansion Pak benötigt. Außer für einige Multiplayer-Modi. Und bei StarCraft 64 konnte man die Brood-War-Missionen nur mit dem Pak spielen.

Jadiger 16 Übertalent - 5125 - 10. April 2016 - 19:14 #

Da gab es weit mehr Spiele Turok fehlt mir noch ein das Star Wars Spiel usw.
Meist war es aber so das zwar die Grafik besser wurde aber die Framerate darunter gelitten hat. Spiele die einfach die Auflösung hochdrehten und es optinal war hatte man fast immer eine schlechte Framerate.
Glaub das erste Zelda brauchte auch eines war praktisch schon fast ein Zwang, wenn es ein muss war liefen die Spiele aber in Ordnung.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 19:23 #

Star Wars: Rogue Squadron war das erste Spiel für das Expansion Pak. Ocarine of Time erschien kurz davor.

Hier gibts eine Liste aller Spiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/Expansion_Pak

blobblond 19 Megatalent - 18273 - 10. April 2016 - 18:15 #

Für den Sega Saturn gab es auch ein Speichererweiterung von 1 MB bzw. 4 MB.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 18:57 #

Nicht so gut. Ich hatte es mir beispielsweise zusammen mit Star Wars: Epsiode 1 Racer zu meinem Geburtstag in Oktober gewünscht und als dann Donkey Kong 64 im Dezember erschien gab es das Spiel nur im Bundle mit dem Expansion Pak. Hab dieses dann gegen einen Spieleberater eingetauscht auf dem Flohmarkt.

Aber meiner Meinung nach kann man eine 35 Euro teure Erweiterung nicht mit der PS4K vergleichen. Da würde sich eher das 32X für das Sega Mega Drive anbieten. Das war auch so teuer wie eine neue Konsole (399 DM). Das Sega Mega-CD hat sogar 580 DM gekostet.

alois (unregistriert) 10. April 2016 - 19:25 #

Da ich früher mal den Mega Drive 2 (Slim-Version) mit 32X und MegaCD hatte, kann ich das vielleicht historisch klarer machen.
Als das MegaCD für etwa 400 Mark verkauft wurde, das war zumindest der mittlere Strassenpreis dafür, kostete ein CD-Player für die Stereoanlage noch gut 250 Mark. Das MegaCD konnte man auch als AudioCD-Abspieler nutzen und an die Stereoanlage anschliessen. Folglich war diese Konsolenerweiterung universeller einsetzbar als vergleichbares Zubehör heutzutage.
Darüber hinaus bot das MegaCD durch den Anschluss an den Fernseher so eine Art frühe Form des Media-Centers. Man konnte Playlists erstellen und psychodelische Grafiken zur Musik generieren lassen.
Es war also ein cooler Zusatz für die Konsole UND die heimische Musikanlage.

Das 32X konnte man nach einer Weile für 100 Mark kaufen, als es quasi abverkauft wurde. Da lag ein Spiel bei, so das der Hardwarezusatz gerade mal etwa 30 Mark ausmachte. War dann auch nicht mehr so teuer. Aber natürlich war das dann schon zu spät für Sega.

Die in den Berichten aufgelisteten Preise waren immer die Veröffentlichungspreise bzw. die Preisempfehlungen von Sega. Der Handel hat da oft 50 Mark drunter gelegen und nach einer Weile auch schon mal 100 Mark.
Zum MegaCD gab es ausserdem 3 Spiele dazu. Es war unterm Strich alles nicht so teuer wie manches Spielzeug heutzutage.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 10. April 2016 - 19:12 #

Ja, gab es. Ich brauchte es damals für Re-Volt.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58715 - 10. April 2016 - 16:37 #

Vor allem wenn man noch keine PS4 hat und mit dem Gedanken spielt sich eine zuzulegen. Soll ich warten oder jetzt kaufen und mich später ärgern dass ich nicht gewartet habe?

monthy19 07 Dual-Talent - 102 - 11. April 2016 - 0:46 #

Ja, ich würde erst einmal abwarten.
Die Preise der herkömmlichen werden auch drastisch fallen denke ich.

PeterS72 15 Kenner - P - 2848 - 10. April 2016 - 16:48 #

Ich denke das Problem ist, daß Sony unbedingt in den VR-Markt will, und zwar *jetzt*, aber die PS4 hat nicht genug Hardware für anständige VR. Insofern ist Sony in der Zwickmühle. Jetzt VR auf leistungsschwacher Hardware, oder bis zur PS5 warten, aber dann ist der VR Market bereits besetzt und der Zug abgefahren.

Andererseits können sie jetzt noch keine PS5 verkaufen, damit würden sie die PS4 Kunden verschrecken, die sich erst relativ kürzlich die Konsole gekauft haben. Ebenso vermutlich Entwickler und Publisher.

Als überzeugter PC Spieler kann ich mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, wenn ich mal sehr ehrlich sein darf. Auch wenn es gehässig ist. :-)

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6204 - 10. April 2016 - 17:07 #

Ich bin mir sicher, dass sie auch irgendwelche optionale Peripherie entwickeln könnten, statt ihren Markt zu spalten.
Ich wäre wegen einer 4.5 nicht sauer, fände es aber ausgesprochen beknackt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 10. April 2016 - 17:40 #

Optionale Peripherie... warte, wann ist das bei Konsolen nochmal so richtig gut gegangen? Ah, richtig nie. :) Das Problem dabei ist einfach, dass die Schnitstellen, die die PS4 anbietet, nicht den Datendurchsatz bieten, den man hier bräuchte. Wenn die Möhre nen ThunderBolt2 oder USB-C Anschluss hätte wäre das was anderes, aber das ist halt bei dem Endpreis nicht zu machen.

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6204 - 10. April 2016 - 18:18 #

Da hast Du auch wieder recht. Der New 3DS war aber auch eine fragwürdige Entscheidung, wobei die Anschaffung eines Handhelds weniger Geld kostet.
Wenn die PS 4.5 eine VR-Konsole wird, steht da halt eine Neuanschaffung der Konsole 3xx€ +399€ VR-Zubehör an. Das ist schon eine seltsame Politik irgendwie.

Sony hat sich scheinbar hardwaretechnisch verrechnet. Anders kann ich mir das jetzt nicht erklären.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 10. April 2016 - 18:52 #

Ich würde tippen, das Sony hier ursprünglich den VR-Markteintritt etwas später angesetzt hatte. Vor der PS4 waren ja auch die Finanzen nicht so großartig, da hatten sie eventuell eine etwas langsamere Produktentwicklung vorgesehen. Mit der PS4 kam dann in dieser Sparte wieder Geld in die Kassen, so dass der Konzern auch geneigt war hier mehr Geld in Forschung und Entwicklung zu investieren, auch wenig getrieben von OR (als das 2012 vorgestellt wurde dürfte die PS4 schon fertig gewesen sein, zumindest weitgehend)... und auf einmal reicht halt die Hardware nicht mehr. Der fehlende 4k-fähige HDMI-Port ist wahrscheinlich einfach Kosteneinsparungen zuzuschreiben - und einer sehr kurzsichtigen Planung, ich nehme an man ging bei Sony davon aus, dass 4k auch ohne PS4 schneller ein Thema wird - oder die Abteilungen haben hier nicht untereinander gesprochen.

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6204 - 10. April 2016 - 20:48 #

Klingt nach etwas, dass Sony in Zukunft wieder Probleme bescheren könnte.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 10. April 2016 - 22:47 #

Naja, ich denke letztlich haben sie jetzt die Wahl zwischen Pest und Cholera... sich entweder bei Entwicklern und Fans zumindest teilweise unbeliebt machen oder ihre eigentlich gute VR-Brille auf Hardware los zu lassen, die damit nicht die Grafik-Qualität erreicht, die man vielleicht als normaler Nutzer erwartet. Ich beneide sie jetzt nicht um die Entscheidung.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5933 - 10. April 2016 - 17:40 #

Naja, für PC Spieler ist die Sache auch nicht so genial, immerhin bremsen die Konsolen schon wieder die Entwicklung aus.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 10. April 2016 - 19:36 #

Wieviel Prozent der Gaming-PCs sind denn signifikant schneller als eine PS4, sodass man bessere Grafik überhaupt umsetzen kann? Also nicht etwa 20% mehr, sondern eher 300% mehr.

Wenn irgendwann mal eine Mittelklasse-Grafikkarte 3x so schnell wie eine PS4 ist, fängt dein Argument an, zu funktionieren. Aber aktuell auf keinen Fall. Das dauert noch Jahre.

Als PC-Gamer (ich bin selber einer) sollte man sich auch bewusst sein, dass die Konsolen die Art AAA-Spiele, die es heute gibt, überhaupt erst finanzieren. Als PC-only-Titel wäre sowas wie "The Witcher 3" oder "Fallout 4" nicht finanzierbar. In der Hinsicht bremsen sie also nicht, sondern beschleunigen.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9382 - 11. April 2016 - 1:43 #

Die meisten PCs von der Stange sind signifikant schneller als die PS4. Um sich ein Spiel zu finanzieren muss es sich erstmal verkaufen. Es gibt auch genug AAA-Games PC only und die finanzieren sich auch.
Auch wenn man es nicht gerne hören will die aktuellen Konsolen bremsen die Entwicklung des PCs. Speziell Grafikkarten hat sich in den letzten 1-2 Jahren wenig getan, alle warten eigentlich auf die Vorstellung von Polaris und Pascal.
Die aktuellsten Grafikkarten sind nicht mehr als leicht gepimpte Aufgüsse der alten Grafikchips. Ergo seitdem eigentlich die PS4 wie auch Xbone auf dem Markt sind und sind wir mal ehrlich die Technik in den beiden Konsolen ist mMn nach enttäuschend dort wäre eigentlich mehr drin gewesen. Die alten Konsolen waren zu ihrem Zeitpunkt wirklich das beste was es gab, da musste der PC erstmal nachziehen, aber mit der derzeitigen Generation gähnt der PC nur müde.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 6:20 #

Wo genau bremsen die Konsolen die Entwicklung? Die meisten der Projekte würden nicht einmal existieren, wenn es keine große Hardwarebasis bei den Konsolen gäbe.

DX wurde konsequent weiter entwickelt, genauso wie die Techniken der Grafikkarten Hersteller. Die haben in den letzten Jahren riesige Sprünge gemacht, eben weil sie nicht nur höher, weiter, schneller im Kopf hatten, sondern massiv Zeit und Geld in neue Techniken statt reiner Power gesteckt haben.

Ich könnte da jetzt mit Abkürzungen um mich werfen, aber wer interessiert ist, kann sich die Features der aktuellen Generation ohne weiteres googeln.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 13:53 #

den bedarf nach videospielen gibt es so oder so, natürlich würde man trotzdem titel mit AAA-budget finanzieren. ist ja keine sache die vom system abhängt sondern nur von der masse der kunden. obendrein ist die hardwarebasis von der jetzigen konsolen-gen wesentlich kleiner im vergleich zur vorherigen. dürfte auch ein grund sein, wieso man fast nur noch multiplatform-titel sieht.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 14:37 #

Wenn man sich die Verbreitung der Hardwarebasis der aktuellen Generation im Vergleich zu aller vorher erschienenen Generationen anschaut, kommt man zu dem Schluss, dass sie höher ist als jemals zuvor in der Geschichte.

Nicht einmal die PS 2 hat sich so schnell verkauft wie die PS4 und wenn es so weiter geht, kann die PS4 sogar diesen Alltime Rekord an verkauften Konsolen der PS 2 irgendwann erreichen. Von daher ist das kein Argument.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 14:42 #

ich würde eher sagen, dass deine prognose da kein argument ist. ist zwar schön für sony, dass sich die PS4 so schnell verkauft hat. es bleibt aber dabei, dass die konsolen-hardwarebasis hier nicht annähernd rankommt an die vorherige gen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 14:49 #

Liest du überhaupt, was andere schreiben? Es gab in der Geschichte noch nie eine Konsole, die sich schneller verkauft hat als die PS4. Wir reden allein bei der PS4 von ca. 40 Millionen Konsolen in 2 Jahren, was knapp die Hälfte von dem ist, was die PS3 in 10! Jahren verkauft hat.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 14:55 #

könnte ich dir genauso vorwerfen. ich wiederhole mich aber gerne für dich noch einmal. die hardwarebasis der jetzigen gen kommt nicht annähernd an die vorherige heran. dass du prognostiziert, dass das mal anders sein wird ist schön und gut, aber das ist nicht der momentane stand der dinge.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 14:56 #

Über 60 Millionen Konsolen (PS4 + Xbox One) sollen nach 2 Jahren zu wenig sein? Jo genau...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 17:54 #

genau, denn 60 millionen sind immer noch sehr viel weniger als über 165 millionen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 19:01 #

Welche Gen hat sich nach zwei Jahren über 165 Millionen mal verkauft?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 22:06 #

wo hat jemand behauptet, dass das eine gen getan hätte?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 22:24 #

Du stellst die 60 Millionen von PS4&One den 165 Millionen von PS3&360 entgegen, aber die haben für diese auch einige Jahre gebraucht. Von daher versteh ich nicht was das Problem mit den Verkaufszahlen der PS4 ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 22:33 #

ich sag auch nicht, dass die verkaufszahlen der PS4 ein problem wären. ich sage, dass die hardwarebasis der jetzigen gen deutlich kleiner ist als die der vorherigen. das versteifen auf die geschwindigkeit und das einschränken auf einen bestimmten zeitraum kam von aladans seite. das war aber nicht der punkt meines einwands.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 12. April 2016 - 6:49 #

Es ist halt so, das deine Mitteilung ähnlich viel Inhalt hat wie die Mitteilung, das Android 6 bisher weniger Verteilung hat als Android 5.

Natürlich ist die Verteilung bisher geringer, trotzdem war die Hardwarebasis zur gleichen Zeit noch nie größer und es werden mehr Spiele verkauft als jemals zuvor.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 12. April 2016 - 13:21 #

deine aussage war, dass es keine AAA-projekte geben würde wenn keine große hardwarebasis vorhanden wäre. insofern macht meine mitteilung sehr wohl sinn, deine einwände dazu eher weniger.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 19:10 #

Mindestens die Hälfte der Xbox 360s sind aber ja schnell kaputtgegangen und die Hälfte der PS3s wurde nur als Blu-ray-Player gekauft! :-)

Aber ernsthaft: gerade die Konsolen, die erst spät gekauft wurden, werden ja nicht unbedingt von den Hardcore-Gamern gekauft, die jeden großen Titel haben müssen. Ein Teil wird auch einfach im Schrank verstauben. Die Anzahl der Konsolen als Faktor ist sicher nicht ganz richtig. Die Enthusiasten, die viele Spiele kaufen, kaufen auch die Konsole vglw. früh.

Laut der (natürlich total unseriösen) vgchartz.com hat sich z.B. "The Last of Us" auf der PS3 knapp 6 Mio. mal verkauft und auf der PS4 4,3 Mio. mal.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 22:06 #

dann vlt einfach mal verzichten darauf vgchartz herzunehmen, wenn du keine andere quelle finden kannst. es wird nicht grundlos auf die seite gehated, sie haben bewiesenermaßen schon oftmals schlicht scheiße aus ihren fingern gezogen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 9:47 #

Die meisten PCs von der Stange sind Notebooks mit meistens Intel GPU und ab und an diskreter Mobile-GPU. Die halten alle nicht ansatzweise mit der PS4 mit.

Welche AAA-Titel die PC-exklusiv sind, sollen das denn sein? Wenn es "genug" gibt, dann nenn doch mal fünf Beispiele.

Ich bin generell ja auch der Meinung, dass die Konsolen ab einem gewissen Punkt die Entwicklung ausbremsen. Aber der ist jetzt doch noch nicht erreicht. Die PS4 ist von GPU- und VRAM-Seite her im Moment noch ein gutes Stück schneller als der Großteil der PCs. Nicht jeder PC hat eine Highend-GPU mit 4GB VRAM oder mehr.

Wenn man die Konsolen mit einem PC mit schnellem i7 und GeForce Titan vergleicht, ist der PC natürlich viel schneller. Nur ist aktuell die Menge an solchen PCs vernachlässigbar klein. An denen würde sich sowieso kein Hersteller orientieren.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 11:13 #

Die Frage ist eben wo man den Vergleich zieht. Zwischen dem üblichem PC oder dem Spieler - PC liegen ja bekanntlich einiges an Leistungsdifferenz. Nun kenne ich leider keine belastbaren Zahlen für die letzte Kategorie, aber ich bin mir relativ sicher, dass es weit weniger als die 40 Millionen PS4 Einheiten sind, welche dann aber wahrscheinlich im Bereich der Graphikkarte bei einer GTX 970 liegen dürften und damit etwa 100% schneller.

So aber neben dem "Techtalk": Das der PC - Markt nicht ausreicht um ein AAA - Spiel zu finanzieren, ist ein geschenktes Argument, aber brauchen wir wirklich immer photorealistischere Graphiken und Effekte? Gut VR ist seit Jahren wohl wieder das erste Mal das "Gameplay" durch die Technik gebremst wird, weil manche oder viele keinen optischen Rückschritt hinnehmen wollen, aber eigentlich ist man für mich am PC seit 2004 auf einem ausreichenden Niveau.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9382 - 11. April 2016 - 12:41 #

Notebook und PC sind zweierlei Sachen. PCs von der Stange sind für mich die Dinger die es für 700-1200€ im Media Markt, Expert und wie sie alle heißen zu kaufen gibt.
PC-exklusive AAA-Titel? Kein Ding. Fangen wir mit Starcraft 2 an. Wings of Liberty, Heart of the Swarm und Legacy of the Void. Dann die Total-War Reihe. Der letzte Ableger davon Attila und Rome 2 bald dann Total War: Warhammer ach ja und XCOM 2. Pillars of Eternity klammere ich mal aus, weil es über Kickstarter finanziert wurde.
Nun hängt es davon ab, ab wann es für dich ein AAA-Spiel ist. Die Anno-Serie ist auch PC eklusiv oder die Arma Reihe. Civilization könnte man noch nennen. Immerhin schlappe ~9 Millionen mal verkauft worden.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11520 - 11. April 2016 - 14:15 #

Wo ist bei den genannten Titeln das Argument für starke PCs insbesondere bei der Grafik? Die genannten Titel sind grafisch alle sehr simpel und laufen selbst mit aktuellen Intel HD GPUs.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 14:43 #

ist bei Anno oder Total War stark zu bezweifeln.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9382 - 11. April 2016 - 15:29 #

Total War mit Intel HD GPU, das versuche mal. :D

justFaked 16 Übertalent - 4339 - 11. April 2016 - 19:03 #

Spiele ich. Klappt gut. Rome 2 und Shogun 2 laufen sehr solide auf einem i5-4570 in 1080p und gemäßigten Einstellungen.

Shogun 2 läuft sogar auf einem Surface Pro mit i5-6300u in 720p noch einigermaßen. Rome hab ich auf dem SP nicht ausprobiert.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 15:44 #

Beim PC wird man mit Verkaufszahlen nicht weit kommen (da tauche ich z.B. das letzte Mal 2008 auf, obwohl meine Hardware topaktuell ist). Die Steam-Statistiken dürften noch ganz gut passen, da sind dann auch nur Gamer drin:

http://store.steampowered.com/hwsurvey?l=german

Bei VRAM sieht man schon mal, dass ziemlich wenige 4GB oder mehr haben. Da die PS4 shared memory hat, ist der echte Nutzwert schwer festzumachen, aber den Löwenanteil der 8GB wird die GPU bekommen (schon alleine durch die Texturen). Da halten die meisten PCs aus der Steam-Statistik dann schon nicht mehr mit.

Und wenn man sich die Toplisten der GPUs ansieht, wischt die PS4 mit einem nicht gerade kleinen Teil davon den Boden auf:

http://store.steampowered.com/hwsurvey/videocard/

Was die Spiele angeht - stimmt, den Strategie-Bereich hatte ich ganz vergessen. Aber bei Starcraft 2 einfach mal die drei Teile (der erste ist immerhin von 2010!) separat zu zählen... naja. :-)
Das sind aber jetzt alles nicht unbedingt Spiele, die eine PS4 überfordern würden. Da passt die Theorie mit dem Ausbremsen durch Konsolen ja auch nicht.

Und Strategiespiele gibt's halt in erster Linie nur wegen der Steuerung nicht auf Konsolen und nicht wegen mangelnder Power. Der Produktionsaufwand ist dort auch nicht unbedingt vergleichbar mit dem zu einem Titel wie Witcher 3.

Die 9 Mio. von Civ5 sind auch mit gewisser Vorsicht zu genießen, da das Ding all die Jahre in unzähligen Sales für einstellige Euro-Summen verramscht wurde. Bei mir läuft es auch flüssig auf dem Surface Pro mit Intel HD4000.

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 11. April 2016 - 15:57 #

Genau. Und zB. Civ V bekam man überall hinterhergeschmissen. Ich selbst hätte noch einen Civ V Key zu verschenken, aber es will ihn ja niemand.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11520 - 12. April 2016 - 12:39 #

Also ich würde den nehmen.
Aber ich kenne das "Dilemma", ich habe auch öfters mal doppelte Keys zu verschenken und teilweise echt Probleme die loszuwerden, weil die keiner will (Deus Ex: Human Revulution bin ich allerdings vor ein paar Tagen mit Kusshand losgeworden ^^ ).

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 12. April 2016 - 14:54 #

Ja gerne. Schick mir mal eine PN mit Deinem Steam Namen oder der Steam E-Mail Adresse oder was man auch immer dafür braucht, um so ein Spiel zu verschenken, dann schicke ich Dir das mal.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9382 - 11. April 2016 - 16:50 #

Wieso mit Vorsicht? Civ hat sich 9 Millionen mal verkauft. Ob das für 5 oder 50€ verkauft worden ist spielt hierbei ja keine Rolle.
Übrigens der erste Witcher Teil erschien auch nur für PC. Die Konsolenumsetzungen hat man wegen finanzieller Probleme von CD Projekt damals eingestellt.
Ich habe auch überlegt ob ich bei Starcraft die Teile einzel zählen soll, aber ja im Endeffekt sind es 3 Spiele. Kosteten ja alle zum Release Vollpreis.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 17:31 #

Es ging ja darum, dass AAA-Spiele von Konsolen profitieren, da nur dadurch eine Menge verkauft wird, die die Finanzierung so eines teueren Projekts überhaupt möglich macht.
Steam-Ramsch-Sales bringen hingegen nicht sehr viel Gewinn. Mit einer hohen Verkaufzahl zu argumentieren, die zu einem nennenswerten Teil aus Sales stammt, ergibt also nicht sehr viel Sinn in diesem Kontext.

Der erste Witcher-Teil erschien noch zu einer Zeit, wo es einige PC-Exklusiv-Titel gab, das ist heute anders. Die Titel konnten damals auch für viel weniger Geld produziert werden. Witcher 3 wird kostentechnisch in völlig anderen Dimensionen als Witcher 1 liegen, der Vergleich passt also auch nicht.

Titel wie Witcher 3, Fallout 4, Metal Gear Solid V, GTA V usw. sind in der Produktion so teuer, dass sie auf möglichst vielen Plattformen erscheinen MÜSSEN. Als PC only würde sich das nicht tragen, so gesehen sollte man als PC-Gamer die Konsolen nicht immer nur als böse Bremsen ansehen. Sie ermöglichen Spiele, die für eine Plattform alleine einfach nicht finanzierbar wären. Das häufige Konsolen-Bashing finde ich von daher einfach ziemlich ignorant und kurzsichtig.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 18:23 #

das gilt allerdings für beide seiten. die konsolenbasis ist in dieser gen auch nicht gegeben, dass noch im AAA-segment bis auf in auftrag gegebene prestige-titel exklusiv-geschichten möglich sind. daher hat man ja jetzt die situation, dass man fast nur noch mulitplatform-releases hat. hier sich gegenseitig die noch vorhanden system-exklusiven titel vorzuhalten, finde ich daher unsinnig. der PC hat eben vor allem strategie-titel, MMOs und indies exklusiv und konsolen dafür die hersteller-eigenen vorzeige-titel. die gemeinsame schnittmenge an spiel ist im vergleich zu vergangenen gens aber sehr hoch.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 19:20 #

Klar, im Moment dürfte der PC bei großen Titeln umsatzmäßig ja sogar noch vor der Xbox One liegen, während er bei der Lastgen selten mal nicht die letzte Positions eingenommen hat (spätere Ramsch-Sales wie bei Skyrim, die den PC-Anteil zahlen- aber nicht umsatzmäßig hochtreiben, mal außenvorgelassen).

Interessant wäre in dem Zusammenhang auch mal der Umsatz durch DLCs und Season-Passes, der ja mittlerweile ein recht bedeutender Teil des Umsatzes ist. Da würde ich rein gefühlsmäßig den PC vorne erwarten, hab aber noch nie irgendwelche Statistiken dazu gesehen.

Oder auch was mehr schadet: der Gebrauchtmarkt bei Konsolen oder die Keystores und Sales beim PC.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 17:56 #

da biste aufn irrweg. leute nehmen zwar gerne die steam-stats her um allgemeine aussagen über PC-spieler an sich herauszufiltern. vergessen wird dabei gerne, dass der großteil der steam-user nur ein oder zwei spiele in ihrer bibliothek haben und genauso wenig als "gamer" einzuordnen sind wie leute die hier und da mal ein spiel auf ihrem smartphone daddeln.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 18:22 #

Oder ganz anders: Was ist das für ein Sprung von November auf Dezember? DirectX 11 - fähige GPUs fallen von 81% auf 15% während DirectX 8 und noch frühere Versionen von 1,6% auf 68% steigen?
Welche bei Steam gelisteten Spiele verwenden noch das DirectX 8 aus Win ME Zeit?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 19:25 #

Da übersiehst du aber auch einen wichtigen Punkt: der Steam-Statistik muss man aktiv zustimmen. Das werden die Leute, bei denen Steam nur auf der Platte verstaubt, ja kaum tun, da sie gar nicht erst mit der Umfrage konfrontiert werden. Die von dir genannten Leute sind also sowieso nicht nennenswert in der Statistikmenge enthalten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 22:10 #

heißt nicht, dass die leute nicht andauernd steam verwenden würden. genauso wie die konsolenspieler die nur COD oder Fifa zocken, gibts die PC'ler die nur Dota2 oder CS Go spielen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 11. April 2016 - 22:58 #

Dann zählen sie doch auch zu Recht zur Statistik. Man würde ja auch nicht auf die Idee kommen, alle PS4-User rauszurechnen, die nur FIFA online mit Freunden damit spielen (sind ja auch ein paar).

Ist auch nicht so, dass ein Billig-Notebook mit 1366er-Screen und Intel HD4000 nicht spielefähig ist. Skyrim läuft ganz gut darauf, Dishonored sogar mit max. Details flüssig.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 23:36 #

Und da widerspricht Dir eben jene die Statistik. Sowohl Skyrim als auch Dishonored sind bei der mir sichtbaren Statistik im März für 70,37% der Umfrageteilnehmer nicht spielbar, weil diese beiden Spiele DirectX 9 erfordern.
Viel besser kann man meiner Meinung nicht aufzeigen, dass die Statistik zerbrochen ist.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 12. April 2016 - 14:52 #

Bei den DX-Versionen ist da was sehr kaputt, das stimmt. Da ist von einem Monat auf den nächsten ein riesiger Teil der DX11-Zahlen zu DX8 gewandert.

Rer Rest hat sich aber nicht geändert und sieht für mich auch nicht unrealistisch aus.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 13. April 2016 - 10:43 #

Wie kommst Du zu dieser Aussage?
Die Statistik bezieht sich auf die Möglichkeit der GPUs eine DirectX - Version zu nutzen und da es keine einzelne Aufführung der DirectX 8 - fähigen GPUs gibt.
Der geschenkte Punkt: Wir wissen also nicht, welche Annahmen richtig ist. Allerdings erscheinen mir einige Zahlen bei den DirectX 11 - Zahlen merkwürdig wie der Fall der "Others" von 16,5% auf 1,29 oder Anstieg der "Intel HD Graphics 4000" von 5,09% auf 26,23%. Bei 125 Millionen Nutzern wären es also im letzten Beispiel ein Zuwachs von 3,9 Millionen Rechnern.

Interessanterweise zitieren auch andere Seiten diese Statistik, aber mit gänzlich anderen Zahlen. Weil dort auch Prozentzahlen stehen, nehme ich einmal jene (Erschien am 05.02.2016):

http://www.playnation.de/spiele-news/pc/beliebtesten-grafikkarten-steam-nutzer-id64228.html

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 12. April 2016 - 0:20 #

das offenbart eigentlich umgekehrt die problematik, dass die anzahl der verkauften konsoleneinheiten eben auch nicht 1:1 eine potentielle regelmäßige kundenbasis darstellt.

was ich letztendlich sagen will... festzustellen was der durchschnittliche PC-spieler für eine hardware hat, ist jedenfalls nicht einfach weil der begriff an sich erst mal nicht konkret zu fassen ist. ich verweis mal auf die letzte graka-umfrage der GS-community (21.05.2015, 5645 teilnehmer):

http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=842&pk=18418

das ergibt wieder ein ganz anderes bild, allerdings ist die userschaft auf GS auch wieder eine enthusiastischere im vergleich zur kompletten steam-userschaft. welche ist jetzt als maßstab für den "PC-spieler" richtiger?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 12. April 2016 - 15:00 #

Die Gamestar-Statistik limitiert die User auf eines der reichsten Länder der Erde. Das verzerrt schon stark, wenn man bedenkt, dass der PC v.a. in sozial schwächeren Ostblock-Staaten weit verbreitet ist.

Mir fällt's weiterhin schwer, zu glauben, dass der Durchschnitts-Gamer-PC heute schon so ausgestattet ist, dass er erheblich schneller als eine PS4 ist.

Das wird sich im Lauf der Jahre ändern und dann wird die PS4 auch wirklich zu einer Technikbremse werden, aber im Jahr 2016 erscheint mit die Behauptung doch noch sehr überzogen. Selbst wenn ein PC 50% schneller als die PS4 ist, sind das ja nicht ausreichend Reserven für einen signifikanten grafischen Unterschied.

Watchboy (unregistriert) 11. April 2016 - 10:18 #

Die exklusiven AAA-Games für PC protzen nicht mit Technik. Ein Legacy of the Void würde genauso gut auf PS4 und One funktionieren. Erscheint dann mal ein technisch hochkomplexes Spiel wie Quantum Break, dann bricht der PC ein.

Die meisten PCs von der Stange beinhalten Intel HD GPUs und die sind einer PS4 keineswegs überlegen. Eine GTX 970 für 350 Euro lässt die aktuellen Konsolen alt aussehen, aber wie viele Millionen Menschen besitzen diese GPU oder eine schnellere? Fünf Millionen? PS4 und Xbox One haben sich zusammen über 60 Millionen mal verkauft.

Ohne die Konsolen gäbe es viele AAA-Games mit Top-Grafik überhaupt nicht, sondern nur so Spiele wie League of Legends, Hearthstone und Heroes of the Storm, die auf dem Großteil aller PCs laufen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 13:56 #

Quantum Break ist kein beispiel für ein spiel mit hochkomplexer technik, sondern eines für eine beschissene portierung. grafisch haben PC'ler schon besseres und zugleich performanteres gesehen. man denke an Rise of the Tomb Raider.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12496 - 11. April 2016 - 14:34 #

Richtig.

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 11. April 2016 - 12:48 #

"Auch wenn man es nicht gerne hören will die aktuellen Konsolen bremsen die Entwicklung des PCs"

Wenn ich ehrlich sein soll geht mir jedes mal, wenn ich sowas höre, nur ein "Ja und?" durch den Kopf. Und das auch schon vor Jahren, als ich noch purer PC-Spieler war.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 13:25 #

Besser noch: "Gott sei dank!"

Wer hat schon Bock auf dieses Wettrüsten, wo man mit ner neuen Maschinka aus dem Laden kommt und weiss das Ding ist jetzt schon total veraltet und wird den nächsten Titel nicht packen. ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 11. April 2016 - 16:33 #

Erstens würde das nicht passieren und zweitens: Ja und? Wer kein Geld für sein Hobby ausgeben will, muss entweder mit niedrigeren Einstellungen leben oder es ganz bleiben lassen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 17:35 #

Ahhh ja, suppi Einstellung. Bissle im EGO-Wahn? :)

Weisst, was du da schreibst, beschreibt mein Aufwachsen mit Computern an sich. Rüsten, rüsten, rüsten. Coder machen sich dann auch keine mühe mehr die aktuelle Technik auszureizen, sondern sagen sich einfach das der Dössbaddel doch einfach noch nen Ramchip reinschieben soll.

Ergebnis? Kein schönes. Drama, selbst für die, die alles reinbuttern.

Mal abgesehen davon, je weniger dieses Hobby mittragen, desto mehr geht das wieder in die Nische. Ich halte nix von dem "Spielen ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen!"-Spruch, aber the "Gold Age" will ich auch nicht zurück.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 18:06 #

Hmm wann ist für Dich das Goldene Zeitalter? Klar es gab immer schlecht programmierte Spiele, aber alles was mir als Toptitel einfällt, waren eigentlich auf ihrer Hardware gut programmierte Spiele.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 21:59 #

Das ist das lustige - für mich gibt es kein "Goldenes Zeitalter". Wobei ich von dem jetztigen sehr angetan bin. Spiele waren noch nie so günstig, ein Kracher jagt den nächsten. Der Indibereich hat einen Output - traumhaft. Keine verkorksten Public Domain oder Shareware Titel (auch da gab es Perlen, richtig) - oder schlimmer noch Werbe und Steuergeld finanzierte Titel.

Was bei dem Wettrüsten (alle 3 Monate neue Komponenten für den PC kaufen - oder Baden gehen) für ein Müll gecodetet wurde - unoptimierter Code. Und ich kann es den Entwicklern nicht mal richtig ankreiden. Wie willst du einen Titel entwickeln mit 1-2 Jahren Zeit, wenn deine Zielhardware bis dahin 3x komplett veraltet ist.

Was mich aber zum wichtigsten Punkt bringt...: Gameplay ALWAYS BEATS Graphic. Du brauchst keine 4K Videos bei 120 FPS um Spass zu haben, das geht auch mit nem ASCII-Zeichensatz im schlimmsten Fall. Daher war die bremse mMn gut, so konnten die Entwickler mal innehalten und aufhören dem heilgen Gral der "mehr von allem" hinterher zu rennen.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 12. April 2016 - 1:31 #

"Gameplay ALWAYS BEATS Graphic"
Da bin ich bei Dir aber beim Rest weniger. Das mag aber daran liegen das ich altersbedingt in Mitte bis Ende der 80 - iger lege. Die Architektur war ebenso bekannt wie die künftigen Spezifikationen und man konnte die Spiele auf der alten Hardware entwickeln, wo sie schlecht liefen, mit Feinabstimmung gut übertragen und die Hardware war recht lange stabil.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 12. April 2016 - 1:57 #

> Gameplay ALWAYS BEATS Graphic.

Stimmt. Das heißt aber nicht, dass es in Ordnung ist, miese Grafik abzuliefern, und/oder auf dem Stand von vor x Jahren stehen zu bleiben.

Und Gameplay-technisch hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan, dass Deine "Bremse" rechtfertigen würde. Denn da gab es größtenteils uninspirierten Einheits-Brei.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 12. April 2016 - 10:01 #

Man könnte allerdings auch behaupten, daß AAA - Titel diesen Einheitsbrei haben, weil der Aufwand der stetigen graphischen Verbesserung ein derartiger steigender Kostenblock in den Entwicklungskosten ist, dass eben jenen benötigen, um massenkombatibel zu sein.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 13. April 2016 - 2:56 #

Würde aber bedeuten, dass es im Indie-Bereich die großen Revolutionen geben müsste. Die sehe ich aber nicht. Ganz im Gegenteil, hier finden sich bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen ausschließlich alte Arcade-Kost. Also teilweise noch mehr Stagnation und noch simpleres Gameplay als bei AAA Titeln. Ich sehe keine Bestätigung Deiner Theorie.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 13. April 2016 - 10:42 #

Das wäre in meinen Augen ein falscher Schluß. Nun kenne ich mich im Indy - Segment eher rudimentär aus, aber generell würde ich diesen Entwicklern weder im Verhältnis die Mittel oder die Erfahrung zugestehen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 13. April 2016 - 16:19 #

Und wo genau soll dann Deine großartige (R)Evolution des Gameplays statt gefunden haben?

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 14. April 2016 - 13:19 #

Lass mich überlegen. Als letzte Revolution des Gameplay fiele mir spontan "Thief - The dark project" ein. Bei "Deus Ex" und "Prince of Persia: The sand of time" bin ich mir unsicher.
Bei den nicht von mir gespielten Sachen gab es bei der Wii mit der Bewegungssteuerung und die Variante des QTE bei "Beyond two souls". Bei Splatoon bin ich mir sehr unsicher und bei dem neuen Indie - Zeitstopper - Ballerspiel.

Ansonsten lobe ich wie immer noch alles technisch Schwache von Troika in den Innovationshimmel.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 15. April 2016 - 2:21 #

Und die sind wie alt?

Im übrigen hatten sowohl Thief als auch Prince of Persia für die jeweilige Zeit damals richtig gute Grafik.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 15. April 2016 - 9:58 #

Das Bewegungskonzept der Wii (2006) ist im Kernmarkt gescheitert. Beyond two souls (2013) machte letztlich nichts daraus. Splatoon (2015) ist graphisch eher einfach und Superhot (2016) ist sehr reduziert.
Thief (1998) verbarg seine graphische Schwäche in der Dunkelheit, Deus ex (2000) ist in meiner Erinnerung graphisch eher leicht überdurchschnittlich. Prince of Persia (2003) hatte ohne Frage eine gute Graphik.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 15. April 2016 - 18:59 #

Zerpflückst Du gerade Deine eigenen Pro-Argumente für Deine These!?

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 16. April 2016 - 0:00 #

Nein aber ich zeige auch auf die Probleme. Nintendo ist von meiner äußeren Warte aus der Innovationsmotor in der Industrie, (fast) immer gut funktionierend, aber technisch - graphisch eher schwach.
Innovationen haben aber auch immer das Problem des Scheiterns. In meiner Liste sind nur 2 Spiele mit hochwertiger Graphik. Das eine ist ein Werbeprodukt und das andere 13 Jahre alt und beide haben ihr Geld gemacht. Aber es sind auch einige Schläferhits drunter. Deus Ex, Thief, alle 3 Spiele von Troika.
Aber das wäre gar nicht mein Argumentationsproblem (man erinnere sich an das "Könnte"). Obwohl ich sehr viel gespielt habe in meinem Leben, kann ich selbst bei einer reinen PC - Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 16. April 2016 - 2:27 #

Die Gameplay-Revolution sehe ich aber auch bei Nintendo nicht. Spielmechanisch haben die auch nichts großartig anders gemacht, zumindest fällt mir da grade nichts ein, was groß revolutionär gewesen wäre.
Am ehesten könnte man da noch die Wii nennen. Aber das ist ja erstens auch wieder im Sand verlaufen und zweitens war das ja meist sonst sehr wenig gehaltvoll.

Auch Deine Beispiele haben im Grunde nur kleine Evolution innerhalb ihres Genres bewirkt. Und da könnte man noch viele weitere in dem Kontext aufzählen, denn gute Grafik und gutes Gameplay schließen sich beileibe nicht aus.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 16. April 2016 - 17:42 #

Jetzt musst Du mir aber mal erklären wie ein (Mit)Begründer eines Genre wie Thief nur eine "kleine Evolution im Genre" sein soll. Und jetzt komm mir nicht mit Casle Wolfenstein als Urvater.
PoP:Tsot tat wiederum bis heute viel für die Benutzerführung in 3D Welten.

Gutes Gameplay und gute Graphik schließen sich natürlich nicht aus, aber das war auch nie die These.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 16. April 2016 - 18:55 #

Thief ist im Grunde nur ein Shooter mit Pfeil, Bogen und Keule, bei dem ein wenig Schleichen angesagt ist. So revolutionär ist das Gameplay aus meiner Sicht nicht. Wenn Du diesen Maßstab ansetzt, dann gibt es noch viel mehr Spiele, die das Gameplay revolutioniert haben.

> Gutes Gameplay und gute Graphik
> schließen sich natürlich nicht aus,
> aber das war auch nie die These.

Den Eindruck hatte ich aber von Deiner Argumentation ganz oben sehr wohl. Laut Dir würde gute Grafik (bzw. zumindest die Weiterentwicklung selbiger) die Evolution des Gameplays hindern. Das stimmt m.M.n. eben nicht.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 17. April 2016 - 14:41 #

Aua deine Aussage über Thief breitete mir gerade Schmerzen. Wann hast Du vorher verschiedene Laufgeschwindigkeiten (Rennen, Gehen, Schleichen / Kriechen), Auswirkungen von Lärm und Licht auf die Wahrnehmungsschwellen der Gegner sowie das bemerken von Zustandsveränderungen wie geöffnete Türen, Blut oder am Boden liegende Kameraden gehabt? Selbst Raumklang gab es bei Thief meines Wissens das erste Mal. Das stark verwundete Gegner sich zurückziehen oder bei Sichtung um Hilfe rufen, kommt heute ebenfalls noch außerhalb des Genres vor. Was ich außer bei Thief kaum mehr sah, ist das Verbot menschliche Gegner zu töten auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad.

Bei der These habe ich mich dann falsch ausgedrückt. Der Punkt war, daß heutige AAA - Spiele aufgrund der Entwicklungskosten, bei den die Graphik einen steigenden Kostenblock darstellen, den Massengeschmack brauchen und deswegen beim Thema Innovationen eher zurückhaltend sind, mit der Grundlage Deiner Aussage des uninspiriert Gameplays.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 18. April 2016 - 3:54 #

Das sind alles nette Details. Aber seien wir ehrlich: Schleichspiele gab es schon vorher. Und revolutionär war das nicht. Es war eine Evolution.

Als revolutionär würde ich eher so etwas wie Dune bezeichnen. Spiele die wirklich etwas komplett neues machen.

Spiele wie Thief, die eigentlich nur innerhalb ihres Genres wichtig sind, gibt es Massenhaft. Aber Spiele, die komplett neue Spielideen aufbrachten, gibt es nur sehr wenige.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 18. April 2016 - 17:35 #

Die Behauptung, es gäbe vor 1998 schon Schleichspiele, halte ich für falsch. Es gab schon Spiele, welche ähnliche Mechaniken mit integriert hatten und auch retrospektiv so ein geordnet worden, aber keine Schleichspiele waren

Auf dieser Betrachungsebene ist Dune aber nur die Kombination bekannter Elemente und komplett neue Spielidee gab es dann der ganzen Videospiel - Geschichte nicht.

Revolution bezeichnet einen abrupten (nachhaltigen) Wandel der Systeme, während Evolution eine langsame Entwicklung der Selben bezeichnet.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 18. April 2016 - 18:01 #

Die Definition von Revolution und Evolution ist mir durchaus bewusst, und ich habe sie auch entsprechend oben gewählt.

Und ja, die Einschätzung "Revolution gab es in der ganzen Videospiel-Geschichte nicht" ist in meinen Augen ziemlich akkurat, wenn man die o.g. Maßstäbe anlegt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 12. April 2016 - 10:35 #

Wenns zum Spiel passt, ist die Grafik völlig irrelevant.

Und wir haben anscheind sehr unterschiedliche Geschmäcker - den ich habe mehr und mehr Spiele die mir sehr gut gefallen, trotz eben dieser Bremse.

In fact: Es gibt soviele gute Spiele, das ich mehr Spiele links liegen lassen muss, als ich möchte, aber meine Lebenszeit ist begrenzt und das echte Leben da draussen fordert auch seinen Tribut dem ich gerne nachkomme.

Aber wir können uns ja ein alternativ Universum vorstellen, wo es keine Konsolen und keine "bremse" gibt. Was wäre anders? Besseres Gameplay? Nicht zwangsläufig. Bessere KI? Ja, sicher... nicht. Tollere Storys? Völlig ungebunden an technischer Entwicklungen. Nur das sie dir alle 3 Monate statt alle 3 Jahre eine neue Grafikkarte verkaufen oder schnelleren Ram. Die Spiele wären wahrscheinlich auch nicht optimiert auf "Die Hardware", weil "Die Hardware" sich stettig im Fluss befindet. Wer da auf ein System optimiert, ist selber schuld.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 13. April 2016 - 2:58 #

Ich erwarte einfach, dass ein Spiel dass ein bis zwei Jahre später als ein anderes erscheint, auch entsprechend besser aussieht. Diese Treppchenkurven-Entwicklung die durch die (De-)Evolution der Konsolen statt findet ist zum Kotzen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23513 - 13. April 2016 - 7:36 #

Diese Treppchenkurven-Entwicklung findet vor allem statt, weil die Kosten für die Entwicklung graphisch hochwertiger Videospiele (die zudem komplexes Gameplay und andere Feinheiten behinhalten sollen) exorbitant in die Höhe schießen.
Deine Gleichung "späterer Entwicklungszeitpunkt = entsprechend bessere Optik" ist ohnehin eine Milchmädchenrechnung. Je weiter die Entwicklung bei Graphik voranschreitet, desto weniger Spielraum nach oben bleibt logischerweise.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 13. April 2016 - 16:22 #

Sprünge wie von vor 20-30 Jahren werden wir sicherlich nicht mehr erleben, darum gehts aber auch gar nicht. Es gibt aber mit neuerer/potenterer Hardware genügend Ecken an denen gefeilt werden kann.

Stichwort Textur-Auflösung, Echtzeit-Berechnung von Lichtquellen, besseres Ambient Occlusion etc. pp.

Und dann wäre dann ja immer noch das Thema Echtzeit-Raytracing.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 13. April 2016 - 8:47 #

Deine Aussage könnte ich verstehen, wenn jedes Entwickler Team die gleichen Möglichkeiten hätte - in Form von Monetär als auch Manpower und auch alle den gleichen Spieletypus entwickeln.

Die starten aber auch dann nicht alle am selben Tag, einer Entwickelt 5 Jahre, der andere nur 1 Jahr.

Ich erwarte von einem Spiel, das 1-2 Jahre später erscheint (wenn es das selbe aus einer Reihe ist) das es erweitert ist. Das können Missionen, Landschaften, Items, Story, Gameplay und auch Grafik/Sound sein. Was und in welchen Maßen hängt vom Spieltyp ab. Von einem Telltale spiel erwartet keiner Photorealistische Bilder sondern endlich auch mehr Entscheidungsstränge. Ein Crysis dagegen muss nur einfach mehr "WoW" Effekt haben vom Anguggen. Du schmeisst zuviele Spiele in ein Boot.

Ich weiss auch gar nicht, was noch viel besser werden soll an Grafik. Wenn ich Ultra-Realistik haben will, geh ich auf die Straße. REAL-HD! :)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 13. April 2016 - 16:29 #

Wenn Telltale Spiele (Gesetz dem Fall, ich könnte mit ihren neueren Projekten irgendwas anfangen) nicht auch wenigstens sichtbare Fortschritte bei der grafischen Opulenz machen, landen sie halt auch nicht mehr im Warenkorb.

Dass ein Adventure nicht die Grafikpracht eines The Witcher oder die eines Gameplay-Blenders ála Crysis hat, ist doch dabei irrelevant. Es muss sich dennoch weiter entwickeln.

Speziell bei Adventures gibt es noch viel zu tun. Oft sehen die Charaktere wenig detailliert aus, haben stümperhafte Animationen und ähnliches. Außerdem kann man die Qualität der (hoffentlich) 2D Hintergründe weiter forcieren, durch detailliertere, hochauflösendere Zeichnungen. Oder - im Falle von 3D-Adventures wie das was Telltale da präsentiert - eben die generelle Grafikqualität.

Nicht jedes neue Spiel muss zudem neue Grafikmaßstäbe setzen. Es sollte aber, wie schon gesagt, definitiv ein Fortschritt erkennbar sein. Zumindest innerhalb des eigenen Genres, oder wenigstens gegenüber dem Vorgänger.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 13. April 2016 - 17:18 #

I seh schon, wir sind ned kompatibel.

Ich denke wir haben beide gut ausgedrückt, was uns jeweils anmacht bei sachen "Fortschritt".

Sooo... Lets say, we agree to disagree. :)

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 13. April 2016 - 11:04 #

Von mir aus könnten wir gerne wieder 64er/Amiga Zyklen haben, wo sich fünf Jahre lang nichts an der Hardware tut und sich die Entwickler einfach Mühe geben, das beste aus der Hardware rauszuholen.

Wenn also auf einmal eine grosse Kraft die Entwicklung neuer Hardware für fünf Jahre verbietet könnte ich nachts immer noch bestens schlafen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 12. April 2016 - 0:51 #

> Ahhh ja, suppi Einstellung. Bissle im EGO-Wahn?

Aeh, nein!? Was erwartest Du? Das ein Hobby kein Geld kostet!?
Die paar Rechner-Upgrade alle Jubeljahre mal sind eigentlich ein ziemlicher Witz, was den Geldaufwand betrifft, im Vergleich zu anderen Hobbys. Und Spiele gibt es am PC ja auch ständig für Dumping-Preise.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 12. April 2016 - 8:29 #

Du, das ist der Stand zur Zeit - mit alle Jubeljahre. Ich kenn das aber noch, wo man quasi Wöchentlich - spätestens aber Monatlich - neu Geld reinfliessen musste.

Daher macht mir die Bremse nix aus - eben weil Gameplay nicht abhängig ist von mehr Grafikpower. Find ich gut, nen "High End" Spiele PC anzuschaffen und nach 5 Jahren sagen zu können: Bei mir läuft (fast) alles immer noch auf Max Einstellungen. ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 10. April 2016 - 20:35 #

Ach, ich find das mittlerweile gar nicht mehr so schlimm. Dafür muss ich kaum noch Geld in meinen Rechner stecken, mein Prozessor ist über 6 Jahre alt, alle 3-4 Jahre tausche ich mal die Grafikkarte und gut ist. Der PC hat ja noch andere Vorteile, weswegen ich ihn den Konsolen bevorzuge. Und mittlerweile sind wir doch eh auf einem sehr hohen Grafikniveau und es gibt in Spielen sowieso Wichtigeres als die Grafik.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 19:06 #

Wer definiert denn, was "anständige VR" ist? Die VR-Spiele, die Sony letzte Woche auf der “Playstation Experience 2016” in München gezeigt hat, kamen bei der Fachpresse ziemlich gut an.

"Als überzeugter PC Spieler kann ich mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, wenn ich mal sehr ehrlich sein darf. Auch wenn es gehässig ist. :-)"

Die Ersteindrücke zur HTC Vive könnten bei manchen Konsoleros auch zur Schadenfreude führen:

http://www.maniac-forum.de/forum/pxmboard.php?mode=message&brdid=1&msgid=3898862

Noxx 16 Übertalent - P - 4385 - 10. April 2016 - 19:55 #

Wieso Schadenfreude? Ich habe einen PC und eine PS4. Es wäre doch gut für alle wenn neue Konsolen auf den Markt kommen, die Technik entwickelt sich eben weiter. Ein APU Shrink von 28nm auf 14nm bringt große Vorteile für die Performance bei gleicher TDP, was Voraussetzung für den Formfaktor einer Konsole ist. Der Preis muss bei einer Konsole Massenmarkt-tauglich sein. In den 3 Jahren seit die PS4 Hardware finalisiert wurde hat sich eben einiges getan.

Die meisten Spiele werden trotzdem noch für die normale PS4 erscheinen, weil sie gar keine schnellere Hardware benötigen und die Installationsbasis riesig ist. Was viele PC-Spieler gerne übersehen: Gerade die erfolgreichen PC-exklusiven Titel sind grafisch oft total überholt, weil die Spiele auf schwachen Notebooks auch noch laufen müssen. Wenn man auf dem PC die Hardware-Anforderungen nach oben schraubt wird der Absatzmarkt schnell sehr klein. Ohne die Konsolen würden die meisten Spiele heute wahrscheinlich immer noch aussehen wie League of Legends, Dota 2, World of Warcraft oder Counter-Strike.

Wenn es Sony gelingt Ende 2016 / Anfang 2017 eine Konsole mit einer GPU, die ungefähr auf GTX 970 Niveau liegt, auf den Markt zu bringen wäre das für Entwickler von VR-Titeln und für die großen AAA-Studios eine gute Nachricht. Für alle anderen, die ihr Spiel nur für die normale PS4 entwickeln, dürfte sich wenig ändern. PS4-Titel werden sicherlich auf der neuen Konsole ohne Anpassungen laufen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 14:38 #

ohne konsolen würden diejenigen eben am PC spielen. bedarf nach core-videogames gibts eh, unabhängig von einer systemfrage. daher sind diese vermeintlichen implikationen ala "ohne konsolen ..." oder auch "ohne PCs ..." eigentlich unsinnig.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 14:42 #

Nur kannst du das niemals beweisen, da schon immer die Konsolen dominiert haben.

Ich behaupte das Gegenteil. Der PC hätte sich nie durchgesetzt, weil es immer einen Hersteller gegeben hätte, der auf feste Spezifikationen gesetzt hätte ;-)

steever 16 Übertalent - P - 5650 - 11. April 2016 - 14:20 #

"Ich denke das Problem ist, daß Sony unbedingt in den VR-Markt will, und zwar *jetzt*, aber die PS4 hat nicht genug Hardware für anständige VR."

Wie kommst du denn darauf? Die Berichte, die ich bis jetzt gelesen oder gehört habe bzgl. Playstation VR, waren alle durchweg positiv.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 11. April 2016 - 18:46 #

Also die Berichte bisher lasen sich für mich eher wie "nicht schlecht" oder "ganz okay", bei einigen Spielen hat Jörg hier z.B. die Grafik mit der Wii verglichen (das war die Multiplayer-Demo glaub ich). Die Berichte waren nicht negativ, grad von der Fachpresse nicht, die ja durchaus weiss, wieviel Power so eine PS4 bringen kann und ich würde auch nicht soweit gehen zu behaupten, dass die Spiele mit weniger Grafikfeuerwerk nicht sogar mehr Spaß machen könnten - die "OMG Grafikfeuerwerk TheOrder Uncharted Geilgeilgeil"-Fraktion wird man damit aber nicht erreichen - die wird Sony aber ebenfalls brauchen, wenn sie auf Dauer nennenswerte Verkaufszahlen erreichen will.

Denetor (unregistriert) 10. April 2016 - 17:56 #

Das Problem ist halt auch: Wenn das Tor einmal aufgestoßen wird, kriegt man es nicht mehr zu. Wer garantiert mir, dass nach der PS4,5 nicht zwei Jahre später eine PS4,75 erscheint und mich wieder zum teuren Upgrade oder Dasein als Kunde zweiter Klasse zwingt?
Wenn sich das Gerücht jedenfalls bewahrheitet, werde ich die gesamte Konsolengeneration aussitzen und mir am Ende das beste Gerät holen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 10. April 2016 - 17:53 #

Irrsinn, auch meine Meinung.

Das tut niemanden gut. Wem wollen sie da auch Konkurrenz machen? Dem PC? Da kommen sie im Leben nicht ran und Sinnfrei ist es auch.

Würde doch schon reichen, wenn man manche Konsolen-Spezifischen System-Komponenten die schon verdrahtet sind, so ansprechen kann, wie man will. Dann gibts sicher auch schon Kopfschmerzen, weil dann die eine oder andere Funktion nicht mehr werkelt - aber zumindest hat die Kundenbasis immer noch die selbe Hardware am Start und muss sich nicht fragen: Verpasse ich was, wenn Modul XY nicht installiert ist?

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 10. April 2016 - 18:27 #

Meiner Meinung nach geht es Sony dabei - falls es so kommt - um 4k Video und VR. 4k Video hat bisher eigentlich nur Pleiten hingelegt, ein Fehlstart jagt den nächsten - da käme eine Verbreitung der PS4 als 4k-Videoplayer gerade recht - das hat ja bei BluRay mit der PS3 auch schon geklappt. Leider war man zum Launch der PS4 damals aber nicht so vorausschauend (oder zu sparsam) einen entsprechenden Ausgang zu integrieren. Und dann ist da was VR-Thema. Dafür ist die PS4 eigentlich zu schwach, zumindest wenn man ein gewisses Grafiklevel erreichen will. Wartet man hier die nächste Generation ab, ist der Zug abgefahren und ein Mitbewerber hat den Markt für sich erobert. Insofern wäre - vond er Gesamtstrategie - der Schritt für Sony ein logischer.

Ob das am Markt dann wieder gut ankommt ist eine ganz andere Frage.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 8:51 #

Ja ich denke mit der 4k & VR Geschichte liegste ganz richtig aber wie du schon sagst, da hätte beim Launch was stehen müssen. Jetzt den Besitzern auf die Füsse zu treten indem sie neue Tech in alte Kisten verbauen, dürfte nicht gut ankommen. Den normalen Kunden ders noch nicht hat, werden se da auch nicht erreichen, bis die schnallen das die PS4+ die 4K Edition ist ... das hat ja dann langsam WiiU'sche Züge. :)

Na schauen wir mal, wie das weitergeht. Vielleicht erlebe ich ja irgendwann auch mal wieder den Tag, wo ich auf der Kommandoebene per HiMem.Sys den VR-Treiber in den hohen Speicher lade...

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 10:20 #

Ich mag mich ja irren aber haben die sogenannten "Major Studios" nicht erst 2015 ihre 4k - Video Spezifikationen beschlossen?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 10:40 #

Möglich, wäre aber nicht der erste Alleingang von Sony was Technik angeht oder?

Abgesehen davon halte ich 4K genauso wie 3D für einen Rohrkrepierer. Wobei, nicht falsch verstehen - sicher, irgendwann in der Zukunft werden wir alle ganz hohe Auflösungen besitzen, aber 4K ist da in der Geschichte bestimmt nur ein ganz kleines Licht. Weil es einfach am 4K Content fehlt - genauso wie mit 3D. Typischer Teufelskreis: Keine Kundenbasis, also kein Content, kein Content daher keine Kundenbasis.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 11:21 #

Jein. Technisch können sie schon einiges durchdrücken, aber ging es bei der Geschichte nicht gerade um das Thema Kopierschutz. Eine 4k Videofunktion bei, der dann gekaufte 4k - Film nicht erwartungsgemäß läuft, wäre der größere Flop.
Jetzt ist mein großer Fernseher immer noch eine Röhre, weswegen ich da keinen großen Bezug habe. Warum dem so ist? Weil ich genug Leute kenne, die sich zum Hype jährlich neue Fernseher gekauft haben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 12:21 #

Na wenn man es richtig macht und etwas glück hat, definiert man einfach selber den Standard - bzw. stellt realitäten her an dennen sich dann irgendwann die Norm orientiert.

Anyhoo...

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 17:51 #

Nur hast Du hier den Fall, dass Sony die Filmstudios mehr braucht als umgekehrt. Samsung und Sony haben ja schon munter 4K Geräte verkauft, deren Besitzer beim munteren BluRay Abend eben weiter Full HD sehen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 11. April 2016 - 11:11 #

Jain. Die HDMI 2.0-Spezifikationen gibts schon seit ca. Mitte 2013 - das HDMI 1.3 für 4k nicht ausreicht war schon länger klar, die PS4 hat ja immerhin 1.4, das aber nur max. 30fps transportieren kann und kein 4k 3D. 2015 gings nur um die Datenträger, 2014 wurden die Specs für Fernsehübertragungen beschlossen. Vielleicht einfach zu spät für Sony, was den HDMi-STandard angeht, vielleicht wollte man einfach kosten sparen... lässt sich von unserer Warte aus schwer sagen.

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 11:24 #

Richtig es ging mir gerade um die Datenträger. Ich hoffe, da war es wie oben behauptet die Kopierschutzgeschichte.
Meiner Meinung nach werden jene letztlich noch der Technologietreiber sein trotz Streamingdiensten, weil der globale Netzausbau für 4K noch zu schwach ist.

pauly19 14 Komm-Experte - 2533 - 11. April 2016 - 10:33 #

Denke ich auch. Man erinnere sich an die Xbox 360 die zunäachst keinen HDMI Anschluss hatte. Jetzt könnte nur der Unterschied daran liegen, dass man durch eine verbesserte Hardware auch noch VR ggfs. besser darstellen/unterstützen könnte.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8190 - 11. April 2016 - 10:42 #

Einen Anschluss nachrüsten ist aber eines, mehr Rechen-Power produzieren das andere.

Möchtest du in der Zukunft bei Konsolenspielen alles kleingedruckte lesen ob der Titel, so wie er angepriesen wurde, auch bei dir läuft?

dede87ger 10 Kommunikator - 388 - 10. April 2016 - 18:35 #

Beim 3DS/New3DS stört es auch niemanden ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 19:00 #

Vielleicht weil der 3DS nicht mehr viel Relevanz besitzt. ;-)

Die Performance von Hyrule Warriors auf dem 3DS ist unterirdisch und dass es die SNES-Spiele nur für den New 3DS gibt hat auch viele verärgert.

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7285 - 10. April 2016 - 20:00 #

Die SNES Spiele sind mir egal, solange sie keine RPG raus bringen.

Ich habe mir den N3DS vorbestellt da der C-Stick am Gerät ist und ich das Zusatzgerät immer so klobig fand. Dadurch war MH 3 und 4 und auch RE Revelation einfacher zu spielen.

iUser -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 75868 - 10. April 2016 - 18:57 #

Ich glaube auch nicht, dass sich die Konsolenhersteller damit einen Gefallen tun würden. Dürfte auch beim Kunden auf ein geteiltes Echo stoßen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 10. April 2016 - 19:14 #

> Es wäre nett, auf den Konsolen nicht all diese Performance-
> Abweichungen beachten zu müssen.

Dann lernt endlich ordentlich zu programmieren!? Auf dem PC klappt das bei ordentlichen Entwicklern doch auch.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 10. April 2016 - 19:41 #

Die PC-Spiele sind aber nie so perfekt auf die Hardware zugeschnitten. Schau dir mal Beyond oder GTAV auf der PS3 an. Das kann man sich kaum vorstellen, was aus der alten Hardware rausgeholt wird. Und das geht halt nur, weil man wirklich perfekt auf eine feste Hardware optimieren kann.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10797 - 11. April 2016 - 0:43 #

Dafür siehts auch "mies" aus. Für die kurze Zeit, wo die Konsolen ggf. überlegen (in der X360/PS3 Generation) sind, braucht man nicht sonen Aufwand betreiben. Der technische Vorsprung des PCs ist immer größer. Ob dann die Grafik halt ein paar Monate später in die entsprechende Käuferschicht rutscht, ist doch dabei egal.

Außerdem wage ich zu behaupten, dass die Spiele auch für den PC deutlich besser optimiert werden können, wenn die Entwickler nur für eine Plattform statt für drei oder mehr entwickeln müssen.

Dass auch richtig hübsche Spiele technisch gut und erstaunlich performant laufen können, beweist ja CD Projekt Red regemlmäßig. The Witcher 3 sieht verdammt gut aus, und läuft butterweich, auch auf älteren Systemen.

Watchboy (unregistriert) 11. April 2016 - 10:24 #

Beyond: Two Souls sieht besser aus als jedes Adventure, das ich auf dem PC gespielt habe. Wenn sowas schon als "mies" gilt, dann gibt es auch auf dem PC nur sehr wenige Spiele, die den optischen Ansprüchen genügen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23513 - 11. April 2016 - 12:39 #

Beyond: Two Souls hatte abgesehen von den Gesichtern der beiden Hauptcharas eine ziemlich miese Graphik, die Qualität der Schauplätze schwankte in der Hinsicht auch massiv.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 13:08 #

Ich finde Heavy Rain und Beyond liegen grafisch deutlich über dem Niveau der Telltale-Spiele. Nur der Abschnitt in der Wüste bei Beyond war wirklich hässlich.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 14:07 #

Über Telltale-Niveau zu liegen ist ja auch keine große Leistung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 14:46 #

jup. da gibts auch in sachen 3D-grafik andere adventure-titel die man hier nennen könnte.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 19:05 #

Was gibts denn noch in dem Genre der Story-Driven-Adventures? Life is Strange? Dreamfall Chapters? Die sehen beide auch nicht überragend aus.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 19:32 #

Hab ja auch nirgends behauptet, dass es haufenweise Adventures gibt, die besser aussehen als Beyond. Hab nur angemerkt, dass es keine große Kunst ist, über dem Grafik-Niveau von Telltale zu liegen. Das letzte Sherlock Holmes sah z.B. auch super aus.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36766 - 11. April 2016 - 22:29 #

Es sieht besser aus, das stimmt. Nur der Rest ist doch ein Trauerspiel. Selten so eine dämliche und schlecht erzählte Geschichte "gespielt". Da ist jedes Telltale Adventure Meilenweit besser.

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 10. April 2016 - 22:01 #

Oh Mann...

Jadiger 16 Übertalent - 5125 - 10. April 2016 - 19:58 #

Meine Meinung ist Sony ist sich bewusst das die PS4 kein VR wirklich hin bekommt will aber unbedingt da mitmischen. Was dazu führt das man die PS4 upgraden will das Problem ist aber das es kein großes Update sein kann aber dennoch groß genug ist um die alte PS4 abzuschießen.
Natürlich wollen Hersteller nicht den Kunden klipp und klar sagen he ihr erst Käufer habt pech gehabt. Also umschreibt man das man nennt praktisch eine neue Konsole beim alten Namen und hofft das es niemanden groß auffällt.
Nintendo hat ganz heimlich einen neuen Handheld released mit einem ganz Unschuldigen Namen, den sonst hätte jeder Käufer im Weihnachtsgeschäft der den alten gekauft hat gemerkt das sein neues Gerät veraltet ist. Viele meinten noch ist ja nur ein exclusiv Spiel, das ist ja nicht schlimm die Zahl ist auch gestiegen und Top Titel wie Monster Hunter 4 zeigen ganz klar das man es zwar Spielen kann auf den alten aber es nicht gut läuft auf den alten. Die Entwicklung geht zieht also klar auf den stärken New 3DS ab dazu gibt es einige Beispiele. Die Besitzer des alten 3DS bekommen unterirdische Fps Leistung und genau das wird auch passieren auf den Konsolen. Wo jetzt schon viele Entwickler Schwierigkeiten haben ein Spiel mit 30 Fps hin zubekommen. Man wird genau den gleichen weg gehen man wird auch auf der PS4,5 am 30 Fps cap rumhängen und die alte Ps4 bekommt halt dann schlechtere Effekte und schlechtere Fps. Weil es oft nicht getan ist mit Auflösung runterschrauben und wer VR will auf der alten PS4 der wird sich sowieso anschauen ist meine Vermutung.
Viele meinten noch ich kauf mir lieber eine Ps4 das reicht dann für die nächsten 6 bis 10 Jahre. Im Grunde mutieren die Konsolen immer mehr zum PC bloß ohne deren Vorteile. Als die Ps4 kam kaufte ich eine GTX970 was bis heute heißt ich kann alles auf max Zocken oft auch mit 60 Fps zu einem Preis der weit unter den kosten der Ps4 lag. Man könnte sicherlich noch Jahre lang mit der 970 deutlich über PS4 Settings spielen die meist Medium sind. Was bedeutet man Zahlt somit mehr für die Hardware und deutlich höhere Softwarepreise und hat sogar deutlich schlechtere Grafik sowie Framerates.
Vorher konnte man noch sagen ja da hab ich 8 Jahre immer die gleiche Hardware aber wenn ein Upgradekurs eingeschlagen wird dann muss ich fragen warum sollte man eine Konsole noch kaufen wollen?
Wegen den exclusiv Titeln? Die hat aber der Pc genauso nur sind sie da keine exclusiv Titel das eine Firma dafür zahlt das es nicht wo anderes erscheinen darf. Ein Total War kommt einfach nur keine Konsolen Version weil es nicht Umsetzbar ist.
Will man VR wird man nicht um die neue GPU Generation drum herum kommen um gute Framerates zuhaben und hohe Einstellungen. Bei der PS4 gibt bis heute keine Angaben wie die Framerate überhaupt ist bei den VR spielen. Wäre sie gut und konstant würde man damit schon längst Werben und das wird auch der Grund für die Ps4,5 sein. Wer wirkliches gutes VR will wird aber eben nicht um teuere PC Hardware drumherum kommen und in VR sind Textur Auflösungen z.b. ein großer unterschied oder ein Ausgefranster Schatten. Meiner Meinung ist die einzige Karte die VR gut hin bekommt die 980ti die 970 hat schon deutliche Abstriche die eben sehr Auffallen. In VR fallen Einstellungen viel mehr ins Gewischt und bei aller liebe die PS4 erreicht in fast allen Spielen gerade mal die Leistung der Low-End Gpus. Was heißt beeindruckende Grafiken sind nicht machbar, auch komplexe Spiel dürften so nicht gehen. Kein Wunder also das Sony ein Upgrade bringen will ich hallte es aber denoch gewagt den VR ist noch weit davon Entfernt das es ein sicherer Hit wird. Besonders die Spiele sind alle nicht gut eher Techdemos das größte AAA Spiel ist noch EVE.

dede87ger 10 Kommunikator - 388 - 10. April 2016 - 20:52 #

Ich denke die Leute die sich PSVR zulegen werden wissen was sie sich da kaufen und 50% würden sich sicher auch ne PS4.5 zulegen. So will Sony möglichst günstig leuten des VR Erlebniss nahe bringen. Momentan gehen die PC brillen ja knapp für 1.300€ bei ebay weg. Alles ein wenig durcheinander das ganze.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 10. April 2016 - 22:11 #

Dass der New 3DS da immer gleich genannt wird... für den gibt es einen Exklusivtitel, einen, der etwas besser auf dem N3DS läuft und EINEN EINZIGEN, der deutlich besser läuft. Ein Titel von vielen hunderten! Da muss man doch mal die Kirche im Dorf lassen und nicht den einen Sonderfall zur Regel erheben.

Was die Power der PS4 für VR angeht: klar ist die da. Man muss nur die Grafikqualität runterfahren. VR mit der Qualität der hochwertigen PS2-Games klingt für mich nicht sooo schlecht und die VR-Titel werden ja ein gutes Stück besser aussehen.

Die neue PS4-Version ist meiner Meinung nach eh nur eine neue Revision mit HDMI2-Anschluss, 4K-Blu-ray-Laufwerk und identischer Leistung bei Spielen. Viel Lärm um nichts.

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 10. April 2016 - 22:18 #

So schaut's aus.

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6204 - 10. April 2016 - 22:25 #

Was den New 3DS betrifft, einige SNES-Games sind nur dafür für die VC erschienen, da sie angeblich auf dem normalen 3DS nicht laufen. A Link To The Past ist eines der Spiele, die zwingend die Hardware brauchen, um zu laufen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33298 - 11. April 2016 - 6:22 #

Und es wurde schon gezeigt, warum. Der normale 3ds kommt mit dem hochwertigen Emulator nicht klar.

steever 16 Übertalent - P - 5650 - 10. April 2016 - 22:34 #

Jep, es gibt nur 1 exklusiven Titel bis jetzt und das ist schon sehr nervend. Hab geupgraded (als Nintendofanboy tut man eben sowas) und wat is? Nüschts. Aber wenigstens gibt es jetzt die ganzen Super Nintendo Titel (sofern noch welche kommen, angeblich aber schon). ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23513 - 10. April 2016 - 22:38 #

Also wenn ich auf den New 3DS upgraden wollen würde, dann nur wegen der verbesserten 3D-Funktion. Aber ich spiele auf dem Teil einfach viel zu selten, als dass sich das lohnen würde.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11520 - 11. April 2016 - 14:24 #

Ich muss aber sagen, dass mich das Eyetracking beim New 3DS schon stört. Ein wenig den Kopf bewegen und schon justiert er nach und es flackert kurz. Weiß allerdings nicht, ob das beim alten Modell auch der Fall war.

Noxx 16 Übertalent - P - 4385 - 10. April 2016 - 22:16 #

"Als die Ps4 kam kaufte ich eine GTX970 was bis heute heißt ich kann alles auf max Zocken oft auch mit 60 Fps zu einem Preis der weit unter den kosten der Ps4 lag."

Die GTX 970 kam erst ein Jahr nach der PS4 auf den Markt und kostete zu dem Zeitpunkt genauso viel wie eine komplette PS4, nämlich ca. 350 EUR. Die PS4 gibt es inzwischen teilweise für 250 EUR, z.B. letzte Woche bei Saturn. Die günstigsten GTX970 bekommst du auch nicht unter diesem Preis, eher darüber.

Das einzige was man daraus ableiten kann ist, dass schon die Grafikkarte soviel kostet wie eine gesamte Konsole. Was ist mit dem Rest? Allein ein Controller kostet ca. 50 EUR, der ist bei einer Konsole dabei. Betriebssystem, Festplatte, Blu-ray-Laufwerk, Netzteil, Mainboard, CPU, Hauptspeicher, Gehäuse, etc. kommen auch noch obendrauf.

Es ist doch klar, dass so ein PC, der über 1000 EUR kostet, deutlich mehr Leistung hat als eine Konsole. Ein normaler FIFA / Call of Duty / GTA - Gelegenheitsspieler hat aber einfach keine Lust sich so ein teures Gerät zu kaufen, dass er nicht versteht und das bei weitem nicht so komfortabel zu bedienen ist wie eine Konsole.

Allein die vielen verschiedenen Plattformen wie Steam, Origin, Uplay, Battle.net, etc. ohne einheitliche Friend List und übergreifenden Party-Chat sind doch nichts benutzerfreundliches. Und es werden immer mehr. Mal ganz von den Cheatern abgesehen, die sich vor allem auf dem PC austoben. Dazu kommen noch diverse Treiberprobleme. Das kann man doch jemandem ohne PC-Kenntnisse, der einfach nur abends nach der Arbeit ein paar Runden zocken will, nicht ernsthaft empfehlen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 10. April 2016 - 22:42 #

Hatte 2000 und 2004 einen Gaming-PC und mich hat es immer genervt, dass Spiele, die angeblich auf meinen Rechner liefen, deutlich geruckelt haben (unter 20 fps). Auf Konsolen kann ich mich vorher informieren und Videos bei Youtube schauen, wenn ich wissen will ob die Performance meinen Ansprüchen genügt (stabile 30 fps reichen mir).

Da mein aktueller PC (von 2010) beim Arbeiten und Surfen keinerlei Geschwindigkeitsprobleme hat und ich lediglich Adventures auf dem Rechner zocke, sehe ich auch derzeit keinen Grund aufzurüsten. Bin auch kein großer Freund von digitalen Spielen und DRM, hab lieber eine Verpackung im Regal stehen. Patches gibts zwar auch auf Konsolen, aber die sind ja nicht an den Account gebunden.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 14:12 #

Dann hattest du aber komische Gaming-PCs. Zu der Zeit hatte ich Mittelklasse-PCs, weil ich noch Schüler war und da hat man nicht so viel Geld, aber bei mir lief alles, was auch laufen sollte und auch flüssig. Keine Ahnung, was da bei dir falsch lief.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11520 - 11. April 2016 - 14:29 #

Wollte auch gerade sagen, gerade zwischen 2000 bis 2004 / 2005 konnte man wegen der PS2 Grafik damals mit einer Mittelklassekarte wie einer GeForce MX bzw. später etwa Radeon 9600 alles locker mit 60 - 120 FPS zocken. Erst ab 2005 kam langsam die nächste Grafikgeneration, die 2007 mit Crysis dann auch schon wieder ihren Höhepunkt hatte.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 14:34 #

Da nennst du sogar genau die Karten, die ich hatte, erst eine Geforce 2 MX und dann ne Radeon 9600 Pro. Als ich die Radeon neu hatte, bin ich erstmal in Morrowind minutenlang durchs Wasser gewatet, damals waren die Wasser-Effekte einfach der Hammer, ich konnte mich daran nicht satt sehen. :D

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 11. April 2016 - 17:28 #

Nich unbedingt. Wir liegen da in einer Zeit als MHz alles und die Zusatzteile vielfältiger waren.
Mein P1 mit 150 MHz, Voodoo 3 und 256 MB RAM schlug sich noch recht gut in dieser Zeit trotz seines Alters. Natürlich an maximale Einstellungen war nicht zu denken, aber bis 2002 oder 2003 versah er seinen Dienst.
In dieser Zeit sah ich dann auch hochgezüchtete Spielerechner, die sich wegen Hardwarekonflikten selbst die Performance nahmen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 17:40 #

Naja, ich hatte solche Probleme jedenfalls nicht und hab mir schon damals immer meinen Rechner selber zusammengestellt. Versteh halt nicht ganz, was Green Yoshi damit sagen will. Weil er komische Probleme hatte, sind PCs Mist und Konsolen viel toller? Auch zu der Zeit zwischen 2000 und 2004 waren Hardwarekonflikte jedenfalls keine Normalität, hat er wohl irgendwie Pech gehabt oder so. :D

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 11. April 2016 - 18:19 #

stimmt. bei solchen vermeintlichen hardware-problemen ist in aller regel doch entweder die software-seite schuld, oder das entsprechende teil hat schlicht einen physikalisches defekt. dass hardware nicht gut "zusammenspielt" hingegen, ist wirklich die absolute ausnahme. aufgrund der modularität hat man ja gerade den vorteil, dass jedes teil für sich nur mit den schnittstellen agiert und sich nicht darum kümmern muss, wie anderen teile ihre arbeit verrichten.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 19:42 #

Ich hab nirgends geschrieben, dass PCs Mist sind. Fand es nur damals schade, dass die Spiele oft schlecht optimiert wurden für Hardware die nicht up to date war. Galt natürlich nicht für alle Spiele, WarCraft III und das Add-On liefen z.B. problemlos.

Und genau das befürchte ich auch auf den Konsolen, wenn es eine leistungsstärkere PS4 gibt. Dass dann insbesondere leistungshungrige Open-World-Spiele auf der PS4K sauber laufen und auf der PS4 deutliche Performance-Probleme haben.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 19:55 #

Ja, ich hatte aber nie Hardware, die total up-to-date war und trotzdem keine Probleme. Spiele, die laufen sollten, liefen. Und irgendwann war mein PC halt zu schlecht und ich hab aufgerüstet. Versteh deine Probleme nicht so ganz. Dich störte also, dass deine Hardware irgendwann zu schlecht war und du aufrüsten musstest und deswegen spielst du jetzt lieber auf der Konsole, weil da die Hardware gleich bleibt? Ist ja okay. Aber musst ja nicht so tun, als ob es damals total problematisch war, am PC vernünftig spielen zu können. Auch damals waren schlecht optimierte Spiele eher die Ausnahme und nicht die Regel.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 11. April 2016 - 19:51 #

War vielleicht blöde formuliert. Die Probleme begannen nicht 2000 bzw. 2004, sondern 2002 und 2006. Hatte zwar eine Geforce 3 gekauft und den RAM aufgerüstet, aber der Pentium III war für aktuelle Spiele wie Battlefield 1942 und Mafia zu schwach. Der Rechner von 2004 hat bei Oblivion schlapp gemacht, weiß aber nicht mehr warum. The Movies wollte erst gar nicht starten, hab wirklich alles mögliche ausprobiert und im Internet nach Lösungen gesucht. Waren keine Highend-Systeme, aber haben schon so um die 800 Euro gekostet.

War jedenfalls ganz froh als ich Anfang 2007 auf die Xbox 360 gewechselt bin und alle neuen Spiele ohne Sorgen über die Technik zocken konnte.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34324 - 11. April 2016 - 20:03 #

Tja, ich weiß auch nicht, hast du halt echt irgendwie immer extrem Pech gehabt oder so. Alle von dir erwähnten Spiele hab ich auch gespielt und mit keinem davon hatte ich irgendwelche technischen Probleme. Und ich hatte auch nie ein Highend-System, es war immer Mittelklasse-Hardware und auch nicht die aktuellste.

cshz35h (unregistriert) 10. April 2016 - 20:52 #

Was hier immer alle von VR reden.
Sony hat bisher noch keinen 4K BR-Player auf dem Markt. Was denkt ihr denn, was die PS4,5 oder PS4k denn als Erstes mitbringen wird.
Ein Laufwerk das genau das kann + HDMI 2.0 wäre meine Wette.

Und ob sie dann auch noch etwas mehr Power einbauen für VR oder nicht, das wird fast schon zweitrangig sein. Eher wird das PS-Upgrade der Türöffner für 4K BRs, so wie es die PS3 für die Normalen war.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 10. April 2016 - 22:59 #

Es gibt also doch noch Leute mit gesundem Menschenverstand in der Industrie. Danke dafuer!

Elfant 16 Übertalent - P - 4716 - 10. April 2016 - 23:36 #

Dem ist nicht ganz so, da Herr Zeschuk ja im Ruhestand ist.

Toxe 21 Motivator - P - 28449 - 11. April 2016 - 13:24 #

Gut für ihn, daß er früh genug diese idiotische Industrie verlassen konnte und sich nun mit Bierbrauen beschäftigt.

joker0222 28 Endgamer - P - 98327 - 10. April 2016 - 23:37 #

Ja, in der Bierindustrie:

http://www.gamersglobal.de/news/58779/ray-muzyka-greg-zeschuk-verlassen-bioware

Baumkuchen 15 Kenner - 3364 - 11. April 2016 - 13:20 #

Dann hat er ja noch rechtzeitig die Kurve gekriegt ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12496 - 11. April 2016 - 7:34 #

Natürlich ist eine ps4.5 Unsinn und ich wette, dass auch nichts dergleichen kommt. Denke es geht nur um eine ps4 mit uhd-br Laufwerk und aktuellem hdmi für 4K Output, aber mit Sicherheit nicht mit Leistungsvorteil. Dafür gibt es nicht einen vernünftigen Grund.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 11. April 2016 - 10:01 #

VR wäre mMn. durchaus ein Grund. Ich denke, spätestens zur E3 wissen wir, was Sache ist.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12496 - 11. April 2016 - 17:32 #

Der Vorteil von Sonys VR ist doch die breite Basis an PS4s; die waren ja auch schon von Anfang an dafür geplant (Leuchtleiste, Kamera). Wäre doch quatsch, nun auf neue Hardware zu setzen. Was sie machen werden, ist irgendwann eine PS5, die mit VR kompatibel ist. Aber keine Zwischenlösung.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 11. April 2016 - 18:48 #

Abwarten. Vielleicht sinds wirklich nur Gerüchte. Die Basis bringt dir nur nichts, wenn du die Grafikfetischisten unter den Konsolenspielern damit "verprellst" oder enttäuscht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4403 - 11. April 2016 - 10:37 #

Vielleicht ist es ja möglich, zusäztliche, zu- und abschaltbare Hardware zu verbauen, so dass sich nichts ändert zu dem bereits existierenden, festen Hardware-Modell. Aber neue Anwendungen können Zusatzkomponenten erfragen, zuschalten und ausnutzen, falls vorhanden.

Punisher 19 Megatalent - P - 15522 - 11. April 2016 - 11:04 #

Das würde doch keinen Unterschied machen.

"Oh unser Spiel läuft ja nicht schnell genug... optimieren wir jetzt für 200 Personentage Arbeitsaufwand oder aktivieren wir schnell die Zusatzhardware für 5 Minuten Aufwand und die alten Modelle laufen halt ohne Schatten und Beleuchtungseffekte?"

thatgui 11 Forenversteher - 576 - 12. April 2016 - 7:28 #

Hat dies den wirklich noch so eine große Relevanz ? Titel die nicht exklusiv erscheinen, basieren doch meißtens sowieso schon auf einer Mutliplattformengine , da ginge es doch nur noch darum zwei optimale Sätze an Einstellungen zu finden, die fest zu hinterlegen, und entsprechend der verbauten Hardware auszuwählen. Zumal man (entgegen Herr Zuscheks Aussage) dann auch nicht eine PC Situation hätte, da ja nicht jeder wild eine andere Grafikkarte in seine Konsole stecken könnte.
Bleiben nur noch die Exklusiv-Titel, bei denen sich aber sicher die wenigsten Entwickler noch wirklich die Hände "schmutzig machen" dürfen, und möglichst nah an der Hardware programmieren - das wird schon aus Budgetgründen nur im Einzelfall wirklich gemacht, ansonsten wird ein SDK angesprochen - das man sicher auch dahingehend optimieren könnte.

Aber ich muss auch gestehen, das ich keine Ahnung habe - für mich stellen Sony und MS kein Konsolen mehr her, das sind doch nur noch PCs, die eine sehr strikte Version eines Steam(artigen)-Clients laufen haben, und eine Menge Geld für Exklusivtitel aus dem Fenster werfen, um Leute an ihre Verkaufsplattform zu binden...

marshel87 16 Übertalent - 5668 - 14. April 2016 - 9:56 #

Ich würde gerne langsam was von Sony hören ob es stimmt oder nicht.. ich habe noch keine PS4, bin aber kurz davor mir eine zu holen - dieses Gerücht um eine 4.5 jedoch hält mich momentan von einem Kauf ab, da ich mir jetzt keine kaufen werde um dann in 6-12 Monaten schon wieder was altes da stehen zu haben

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Labrador Nelson
News-Vorschlag: