Das Geheimnis des Berghotels: Release im November

PC
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10252 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

29. September 2009 - 20:22 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Was wie ein Groschenroman klingt, soll ein spannendes Point-an-Click-Adventure für den PC werden: Das Geheimnis des Berghotels soll schon am 13. November erscheinen und, so teilt Publisher Deep Silver mit, eine Krimigeschichte im Hotel "Zum verunglückten Bergsteiger" erzählen.

In dem abgelegenen Hotel, das zu alledem noch durch eine Lawine von der Außenwelt abgeschnitten wurde, geschieht ein Mord. Und da sich bei dem kalten Wetter niemand vor die Hütte traut, muss der Mörder noch unter den Gästen sein. Die haben zwar fast allesamt kein Alibi, dafür aber oft ein Motiv für den Mord. Glücklicherweise ist Inspektor Peter Glebski auch unter den Gästen, in dessen Rolle der Spieler die Ermittlungen aufnimmt.

Rund 120 Schauplätze sollen vom Spieler auf der Suche nach dem Mörder durchstöbert werden, verspricht Deep Silver. Die auch noch unterstreichen, dass die Geschichte des Spiels keineswegs aus der Feder eines Heimatroman-Autors stammt:

„Das Geheimnis des Berghotels" von Entwickler Electronic Paradise ist inspiriert vom Roman „Hotel ‚Zum verunglückten Bergsteiger’“ von Arkadi und Boris Strugatski. Die Strugatski-Brüder gehören zu den wichtigsten Vertretern der russischen Phantastik. Ihr Buch „Picknick am Wegesrand“ gilt als Anregung für das Szenario des Actionhits „S.T.A.L.K.E.R."
Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 29. September 2009 - 21:09 #

Ich bin zwar kein Adventure Experte, aber 120 Orte klingen viel. Und das Setting ist zwar ein Klischee, aber irgendwie klint es doch interessant.

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 29. September 2009 - 21:09 #

Ich bin zwar kein Adventure Experte, aber 120 Orte klingen viel. Und das Setting ist zwar ein Klischee, aber irgendwie klint es doch interessant.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 29. September 2009 - 21:19 #

jap 120 sind durchaus in ordnung ein black mirror 2 hat rund 100 schauplätze!
und muss sagen dass die grafik zumindest sehr gut aussieht (für ein adventure) muss aber nur noch der rest passen :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL