GDC16: Valve verspricht 50 Spiele zum Release von HTC Vive - auf Exklusivtitel wird aber bewusst verzichtet

andere
Bild von Denis Michel
Denis Michel 120374 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

17. März 2016 - 16:43

Wie der Steam-Betreiber Valve während der diesjährigen Game Developers Conference gegenüber dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune verriet, wird das in Zusammenarbeit mit HTC entwickelte und Anfang des kommenden Monats erscheinende Virtual-Reality-Headset Vive mit insgesamt 50 Spielen an den Start gehen. Exklusive Titel solltet ihr laut dem Valve-Autor Chet Faliszek allerdings nicht erwarten:

Wir haben keine Exklusivspiele. Wir glauben nicht, dass diese eine gute Sache für die Industrie und vor allem für den VR-Bereich sind, wo wir nach so vielen Jahren mit einem Versprechen an Präsenz durchstarten. Wir wollen alles tun, um sicherzustellen, dass das Virtual Reality unabhängig von der Plattform ein Erfolg wird. Ich glaube nicht, dass ein Kunde Exklusivität jemals für etwas Gutes hält.

Zum diesjährigen Gaming-Event in San Francisco brachten Valve und HTC mehr als 30 Spiele mit. Die Liste besteht aus folgenden Titeln:

  • Vanishing Realms
  • La Peri
  • Giant Cop
  • WaveVR
  • Adventure Time
  • Pool Nation
  • Universe Sandbox 2
  • Job Simulator - The 2050 Archives
  • Fantastic Contraption
  • Tilt Brush
  • Unreal Editor
  • John Wick - The Impossible Task
  • Hover Junkers
  • The Gallery
  • Budget Cuts
  • #SelfieTennis
  • Virzoom
  • Cloudlands Minigolf
  • Space Pirate Trainer
  • Arizona Sunshine
  • Brookhaven
  • Modbox
  • Everest
  • Waltz of the Wizard
  • Raw Data
  • Audioshield
  • The Rose and I
  • Unseen Diplomacy
  • Water Bears
  • Final Approach
  • Thunderbird
  • Marble Mountain
  • Elite - Dangerous
  • E.V.E.
  • AltspaceVR
  • Time Machine
bitcrush 14 Komm-Experte - P - 2064 - 17. März 2016 - 17:01 #

ich hab mal eine frage bezüglich vr brillen und prozessoren.
mein rechner ist ja kein schlechter. gtx 970 ist an der grafikfront eingebaut. nur der prozessor entspricht nicht mehr ganz den vr spezifikationen.
ist das ein faktor, den man eher vernachlässigen kann? weil normale spielen laufen fast alle auch mit sehr hohen grafikeinstellungen wunderbar. nur weiß ich eben nicht, ob der prozessor bei vr headsets einen größeren stellenwert hat als in der normalen spielewelt.
oder glaubt ihr, man kann dieses defizit ausgleichen, indem man die eine oder andere grafikeinstellung runterdreht? wie ist da die allgemeine enschätzung oder hat jemand von euch sogar erfahrungen damit gemacht?

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1568 - 17. März 2016 - 17:25 #

Allgemein ist der Prozessor ähnlich wie bei normalen Spielen auch in VR nicht mehr so wichtig. Um genaue Infos geben zu können bräuchten wir aber schon das genaue Prozessormodell. Also ein Mittelklassen-Quad-Core sollte es schon sein, aber selbst der 5 Jahre alte i5-2500 reicht wahrscheinlich noch aus, kann man aber nicht garantieren. Am besten du lässt einfach mal den Steam VR Test laufen: http://store.steampowered.com/app/323910

Der ist zwar allgemein nicht besonders CPU-intensiv, aber in den Ergebnissen wird dir auch angezeigt wie oft die Framerate durch die CPU begrenzt war.

bitcrush 14 Komm-Experte - P - 2064 - 17. März 2016 - 18:41 #

hab den test nie gemacht, weil ich aus irgendeinem grund dachte, mein rechner sei sowieso zu schlecht bestückt. danke für den tipp - die kiste hat offenbar die besten voraussetzungen für die vive. habs dann vor lauter freude auch gleich bestellt :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 34222 - 18. März 2016 - 0:28 #

Dann kannst du ja mal im Forum berichten wie sie dir gefällt.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1568 - 18. März 2016 - 3:14 #

Aber erst im Mai, aktuelle Vorbestellungen kommen auch schon deutlich später als die erste Welle (wenn auch nicht so schlimm wie bei Oculus). Ich habe meine Vorbestellung zum Glück nach ca. 5 Minuten reinbekommen, hoffentlich kann ich also schon Anfang April berichten.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1230 - 17. März 2016 - 17:49 #

Ich warte auf Playstation VR. Das sollte zum Reinschnuppern in die Materie reichen.

FastAllesZocker33 12 Trollwächter - 843 - 18. März 2016 - 13:03 #

Ich auch! Fehlt aber noch ne PS4. Mal sehen ob es gescheite Bundles gibt und der Kasten mal leiser wird.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6433 - 17. März 2016 - 18:07 #

"Ich glaube nicht, dass ein Kunde Exklusivität jemals für etwas Gutes hält."

Schön, dass es auch (noch) solche Leute gibt!

Elfant 16 Übertalent - P - 4151 - 17. März 2016 - 18:45 #

Ich bitte Dich. Wie ist Steam den relevant geworden?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6433 - 17. März 2016 - 20:46 #

Ich habe ja nicht behauptet, dass alle Leute bei Valve so denken.
Aber mindestens der eine.

Steam selbst ist ja auch nicht Hardware-Exklusiv. Es ist ein Software-Distributions-Client, der Win/Mac/Linux auf Millionen verschiedener Hardware-Konfigurationen unterstützt.

Elfant 16 Übertalent - P - 4151 - 18. März 2016 - 1:19 #

Exklusivität ist nicht nur Hardware bezogen. Steam ist eben eine Software - Exklusiveplattform.

Abgesehen davon ist der einzige Satz in der Ich - Form (oder wo er nicht suggeriert für das Unternehmen zu sprechen), der von Dir zitierte und darin befindet sich keine Ablehnung seinerseits. Er sagt nur, daß er weiß, daß die Kunden es nicht mögen. Kein Wort davon, daß er es selber ablehnen würde.
Die Frage ist also warum eine Firma, deren Hauptgeschäftsfeld seit Jahren auf Exklusivität beruht, keine exklusiven Titel anbietet.

xris 14 Komm-Experte - 2175 - 18. März 2016 - 7:47 #

Was macht den Steam zu einer exklusiv Plattform? Dass es Valve-Titel nicht bei gog/origin/uplay gibt? Ansonsten steht es doch jedem Entwickler frei sein Spiel auch woanders zu verkaufen. Und Vive basiert auf OpenVR, ist also auch nicht an Steam gebunden.

Elfant 16 Übertalent - P - 4151 - 18. März 2016 - 13:00 #

In der Accountbindung der Spiele besteht die Exklusivität. Der Aspekt der Verkaufsplattform, der Größe und des Kopierschutzes macht Steam für fast alle Entwickler interessant, aber durch die Accountbindung des Spiels zur Installation (und eventuell auch während des Spielens) hast Du neben dem Kopierschutz auch eine Exklusvität seitens Steam. Spätestens, daß mag vielen Spielern heute nicht mehr auffallen, weil sie ihre Spiele wenn auch über Umwege bei Steam kaufen, wenn meine DVD - Version von zum Beispiel X Com 2 zur Installation eine Verbindung zu meinem Steamkonto verlangt, ist die Vorraussetztung zur Exklusivität gegeben.

OpenVR ist nun wiederum ein Valve Produkt und die Art ihre Kooperation mit OSVR ist meines Wissens ungeklärt. Das Valve nun wiederum ander VR - Hardware auf seiner Software zulässt, ist letztlich nichts anderes als beim SteamOS, da es Ihnen bislang eigentlich noch nie um den Hardwareverkauf ging, sondern sie den Softwareverkauf favorisieren. Da wäre folglich für mich die Frage, ob man die Vive überhaupt quersubventiert beziehungsweise es beabsichtigt.

Man kann aus dem Zitat eigentlich nur 3 Schlüsse ziehen:
1. Bei Valve sind nur tolle Menschen
2. Valve fehlt noch ein gutes Spiel als Systemverkaufstitel eventuell weil sie noch nicht wissen was ein gutes VR - Spiel ausmacht.
3. Valve operiert hier nur im wirtschaftlichen Interesse und möchte bei einem anhalten Trend bis Umschwung seine Vormachtsstellung nicht an andere Anbieter wie Oculus / Facebook verlieren, ohne dafür allerdings ein größeres finanzielles Risiko einzugehen.

Den ersten Punkt halte ich für erfolgreiche Werbung. Den Zweiten kann ich mir gut vorstellen, weil es aus meiner Warte ein generelles Problem außerhalb aller Fahrsimulationen ist. Letzteres stellt eher für mich eher eine Befürchtung da.

xris 14 Komm-Experte - 2175 - 18. März 2016 - 14:44 #

Du hast da ein paar valide Punkte, aber kann es sein, dass du eher die quasi Monopolstellung von Steam meinst? Accountbindung z.B. gibts ja nun wirklich nicht nur bei Steam. Exklusiv bedeutet hier "nur für einen bestimmten Kreis zugänglich"

OpenVR steht im übrigen unter einer sehr frei anmutenden Lizens auf github. Sieht für mich nicht so aus als wäre es exklusiv für Steam.

Elfant 16 Übertalent - P - 4151 - 18. März 2016 - 22:06 #

Ich muss zugeben mir der Quais - Monopolstellung seitens Steam als Verkaufsplattform nur intellektuell bewusst zu sein und selbst als Kopierschutz traf es letztes Jahr gerade einmal auf 3 von 22 Spielen auf.
Natürlich gibt es Accountbindungen nicht nur bei Steam, sondern es gibt auch in anderen Fällen wie Orgin von EA, Sozial Club von Rockstar oder Uplay von Ubisoft. Da gilt dann zwar eine ähnliche Argumentation.

Die Frage wie man Exklusivität definiert ist etwas schwieriger. Mein Wörterbuch definiert es als Ausschließlichkeit, abgesondert und "nur Wenigen zugaänglich". Die letzte Definition ist untauglich auf Grund der Verbreitung der Konsolen unter der Spielerschaft. Abgesondert trifft es hier auch nicht, weil die Spielerschaft zu sehr durchmischt ist und sich gegenseitig austauscht. Der erste Begriff so wie Deine Definition sind hier aber auch wieder zu beliebig, weil es keine Beschränkung gibt, welche sich nicht problemlos aufheben lässt. Steam runterladen oder Konsole kaufen, ist schon etwas Anderes als ein Türsteher, der einem nicht seine Kriterien verrät, eine Mitgliedschaft in einem Snob - Club oder eine Einladung zu einem Geheimbund. Dennoch trifft dieses Kriterium nach einer Standarddefinition am ehesten zu.

Ich habe ich nicht behauptet, daß OpenVR Steam exklusiv ist. Ich habe eher an Valves Motiven dazu herumgerätselt.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 7233 - 17. März 2016 - 20:00 #

Es relativiert sich dadurch, dass man nur mit der Vive momentan im Vituellen Raum rumlaufen kann und alle Spiele, die darauf setzen vorerst quasi exklusive für Vive sind.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6433 - 17. März 2016 - 20:50 #

Es ist aber nicht die Schuld von Valve, dass die anderen das nicht können und sie haben auch kein Patent darauf. "Rift 2" kann und wird das vermutlich auch bieten.

Bei den anderen Systemen kannst du dich ja auch im Raum bewegen, nur halt ohne Körpereinsatz, sondern mit Gamepad.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2367 - 18. März 2016 - 7:23 #

Dafür gibt es z.B. für die Oculus so etwas wie Omni, wo man in einem Käfig endlos herum"laufen" kann. Dein Punkt ist...?

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 57121 - 17. März 2016 - 23:03 #

Außer Elite, E.V.E. und Unreal sagt mir kein Spiel was.

Deepstar 15 Kenner - P - 2727 - 18. März 2016 - 0:27 #

Der Unreal Editor ist aber kein Spiel :D.

Und Universe Sandbox 2 würde ich auch nicht als Spiel bezeichnen, da es einfach ein wissenschaftliches Simulations- und Lehrprogramm ist.
Damit kann man sicherlich rumspielen wie unsere Sonne in eine Supernova zu verwandeln um zu sehen, was dann passiert... aber naja, Spiel ist das nicht.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 34222 - 18. März 2016 - 0:27 #

Das hatte ich mir beim anschauen der Liste auch gedacht. ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 14487 - 18. März 2016 - 7:11 #

Bei der "Recherche" fanden sich durchaus einige hübsche ArtDesigns und Konzepte zu den Games, aber es ist jetzt auch nichts dabei, wo ich dachte "Oh, dafür muss ich aber dringend VR haben"...

TheGood 14 Komm-Experte - 2536 - 18. März 2016 - 0:17 #

DAs GAnze Problem hier ist STEAM selbst, schon das sagt aus dass es eben Exklsuiv auf Steam ist. Daher ist das ganze gebashe auf Ocolus und auch Microsoft ein Witz, denn STEAM ist prinzipbedingt nichts anderes!!! Leider haben die meisten Leute das in Ihrer Warnehmung schon ausgeblendet....

COFzDeep 19 Megatalent - P - 15099 - 18. März 2016 - 8:29 #

Ähh... ich verstehe ja, dass es Leute gibt die Steam nicht mögen. ABER - alle Spiele, die aus deren Richtung für VR kommen, funktionieren mit allen Brillen. Oculus hingegen sorgt durch Zahlungen dafür, dass es VR-Spiele geben wird, die (eventuell nur zeitexklusiv, eventuell für immer) NUR mit der Oculus Rift VR-Brille funktionieren werden. Und das sehe ich wesentliche kritischer und problematischer für den sehr jungen, noch überschaubaren VR-Markt. Sich da jetzt schon einzukapseln mit Exklusivtiteln, statt die komplette (und zu Beginn ja trotzdem noch recht kleine) Userbasis anzusprechen, ist meiner Meinung nach äußerst kurzfristig gedacht und könnte sich als nicht unbedingt fataler, aber doch recht schwerwiegender Fehler erweisen...

floppi 22 AAA-Gamer - - 33581 - 18. März 2016 - 17:15 #

Zumindest mich hat Oculus mit den Exklusivtiteln vergällt, ich habe deswegen nicht vorbestellt und werde erst den Markt beobachten.

xris 14 Komm-Experte - 2175 - 18. März 2016 - 9:06 #

'Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.'

COFzDeep 19 Megatalent - P - 15099 - 18. März 2016 - 16:06 #

Hach, Danke für diese Erinnerung. Möge er in Frieden Ruhen... oder irgendwas spaßiges zusammen mit TOD machen ;)

pauly19 14 Komm-Experte - 2508 - 18. März 2016 - 13:29 #

Wobei ein Exklusivtitel wie damals Rebel Assault für das CD-Rom sicherlich nicht schlecht wäre.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)