GDC16: Fan bezahlt nach 20 Jahren seine Diablo-Raubkopie

PC MacOS andere
Bild von schlammonster
schlammonster 55133 EXP - 25 Platin-Gamer,R9,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

19. März 2016 - 16:06 — vor 14 Wochen zuletzt aktualisiert
Diablo ab 20,00 € bei Amazon.de kaufen.

David Brevik ist, neben Max und Erich Schaefer (Flagship Studios, Runic Games), Mitbegründer des ehemaligen Entwicklungsstudios Condor, welches später als Blizzard North bekannt wurde. Berühmtheit erlangten Brevik und sein damaliges Studio, als sie 1996 das Hack-and-Slay Diablo veröffentlichten und damit den Grundstein zu einer sehr erfolgreichen Computerspiel-Reihe legten.

Auf der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco hielt Brevik ein Postmortem zu eben jenem Spiel und es war wohl niemand erstaunter als der Vortragende selbst, als ein Zuhörer an das Rednerpult trat um seine 20 Jahre alten Spielschulden zu begleichen. Shivam Bhatt hatte das Action-RPG damals nur als Raubkopie gespielt und er wollte sich nun für sein einstiges Fehlverhalten entschuldigen. Er überreichte Brevik den Kaufpreis, dieser war von der Aktion sehr angetan und stand seinem Fan der ersten Stunde noch für ein gemeinsames Selfie zur Seite (ihr findet das Bild in den Quellen verlinkt). Später kommentierte er die Aktion auf Twitter: "Das war unglaublich! Ich war verblüfft. Ich danke dir sehr!"

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 16:22 #

Jemand wird belohnt, dass er ein Unrecht begangen hat? Kranke Welt ...

Claus 27 Spiele-Experte - - 89324 EXP - 19. März 2016 - 17:31 #

Seltsame Sichtweise.

Jemand wird belohnt, weil er die richtige Entscheidung getroffen hat.

Eine falsche Entscheidung in der Vergangenheit bereut, und daraus die Konsequenz gezogen: Entschuldigung und Entschädigung gegenüber, dem damals Unrecht getan wurde.

Die Geschichte vom verlorenen Sohn (2016-Version).

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:24 #

Ich verstehs halt nicht warum man so einem Typen eine Belohnung gibt (und auch wenn sie noch so gering ist)?
Völlig falscher Ansatz in meinen Augen.
Ich würds fairer finden wenn den ehrlichen Kunden mal was zurückgegeben wird.

Maryn 12 Trollwächter - 947 EXP - 19. März 2016 - 19:59 #

Selbstverständlich ist das eine gute Handlungsweise.
Der geläuterte Raubkopierer hat sein Fehlverhalten eingesehen und korrigiert. Dass er dafür belohnt wird, setzt eine positive Signalwirkung an die Öffentlichkeit und trägt dazu bei, dass mehr Leute ihre Fehler einsehen und korrigieren.

Cat Toaster (unregistriert) 19. März 2016 - 23:15 #

Das Prinzip nennt sich Vergebung. War und ist in christlichen (und anderen) Glaubensgemeinschaften selektiv veranlagt.

Jemand tut etwas falsches, bereut und bittet um Entschuldigung, ihm wird verziehen. Das Prinzip war zumindest Bestandteil meiner frühkindlichen Erziehung. Unterhalb von Mord und Totschlag funktionierte das mal...Früher.

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4748 EXP - 20. März 2016 - 6:42 #

Die ehrlichen Kunden bekommen den ehrlichen Spielspaß. Ein Begräbnis in Arlington wäre doch etwas übertrieben und logistisch kaum zu bewerkstelligen. Hmm, eventuell könnte man jedoch darüber nachdenken, einen Staubsauger oder eine Küchenmaschine als Prämie zu verschenken.

Akki 11 Forenversteher - 625 EXP - 20. März 2016 - 9:10 #

Die ehrlichen Kunden haben etwas zurückgekriegt: Die Teile 2 und 3. Ohne die ehrlichen Kunden wäre daraus nichts geworden.

Ich mag persönlich lieber einen Menschen, der Fehler macht und sich dafür entschuldigt, als einen, der keine Fehler macht und in seiner Selbstgerechtigkeit das Feuerschwert schwingt.

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19549 EXP - 19. März 2016 - 17:54 #

Kranker Kommentar.

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:27 #

Du hast natürlich Recht. Ich werde mir sein Foto einrahmen und ihn jetzt als Held feiern.

Was für ein toller Mann. Jemand möge ihm den Nobelpreis geben. Er hat ein Spiel, dass er entwendet hat bezahlt. Großartige Leistung!

SirConnor 16 Übertalent - Premium - 4454 EXP - 20. März 2016 - 12:29 #

Wir sprechen hier über das Jahr 1997, also liegen 19 Jahre zurück. Wahrscheinlich war der Raubkopierer Schüler, ohne Einkommen. Ergo: Diablo-Kopie gebrannt ums spielen zu können.
Jetzt korrigiert er diese Jugendsünde. So what?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 21880 EXP - 19. März 2016 - 18:25 #

Als ob man das Spiel in Indien damals an jeder Straßenecke hätte legal erwerben können.

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:28 #

Und das rechtfertigt was genau?

Golmo 14 Komm-Experte - 1869 EXP - 19. März 2016 - 18:31 #

Als ob du in der Vergangenheit noch nie ne Raubkopie oder nen No-CD Crack gezogen hast?!

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:37 #

Ich hab hier in meinem Haus an die 3000 Spiele und davon ist tatsächlich keine einzige Raubkopie.

Vor 25 Jahren als ich noch Schüler war hatte ich ein paar RK daheim, diese hab ich nach und nach durch Originale ersetzt. Einen No CD Crack hatte ich übrigens nie in Verwendung :)

Aber ich häng das doch nicht an die große Glocke und lass mich dafür feiern, dass ich ein Original gekauft hab. Das ist das kranke dabei.

Ob der jetzt das Original nachgekauft hat oder nicht, geht mir am allerwertesten vorbei. Aber wie damit umgegangen wird (sofort über die Öffentlichkeit, damit ja viele Personen mitbekommen wie toll man nicht ist) ist einfach nicht korrekt.

Der Marian 19 Megatalent - Premium - 15366 EXP - 19. März 2016 - 18:41 #

> Vor 25 Jahren als ich noch Schüler war hatte ich ein paar RK daheim, diese hab ich nach und nach durch Originale ersetzt.

Siehst du, und genau das ist hier auch passiert.

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:44 #

Eben nicht ...

Es macht einen Unterschied ob ich zum Mediamarkt gehe und mir eine Version von Diablo kaufe oder extra zu einer Messe fahren, wo mir die Medienaufmerksamkeit sicher ist und dort auf scheinheilig mache und "Reue" zeige.

Das eine ist eine Tat um den Entwicklern das Geld zurückzuzahlen und das andere um Aufmerksamkeit für sich selbst zu erhaschen.

Der Marian 19 Megatalent - Premium - 15366 EXP - 19. März 2016 - 18:49 #

> und das andere um Aufmerksamkeit für sich selbst zu erhaschen.

Genau, wie zum Beispiel sich in öffentlich Kommentarbereichen zu echauffieren ;).

Mantarus 15 Kenner - Premium - 2871 EXP - 19. März 2016 - 18:53 #

Also darf man nur mehr Jubelkommentare verbreiten?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 21880 EXP - 19. März 2016 - 18:55 #

Immerhin hat er dem Mitbegründer von Blizzard den Tag versüßt. Das hätte ein anonymer Kauf bei Media Markt wohl eher nicht. Und ob Medienaufmerksamkeit in der heutigen Zeit noch so erstrebenswert ist? Doch nur wenn man auf Morddrohungen und SWAT-Teams steht.

Unregistrierbar 16 Übertalent - Premium - 4137 EXP - 19. März 2016 - 23:30 #

Och, das ist doch eine schöne kleine Story. Manchmal braucht es Taten mit Signalwirkung. Ein wenig kitschig vielleicht, aber ich fands gut.

Sven Gellersen Community-Moderator - Premium - 18388 EXP - 20. März 2016 - 3:16 #

Woher willst Du wissen, dass das Verhalten scheinheilig ist, nur darauf ausgerichtet, Aufmerksamkeit zu erhaschen?
Genauso plausibel ist, dass Bhatt einfach nur PERSÖNLICH bei Brevik für sein damaliges Fehlverhalten um Entwchuldigung bitten wollte. Aus Respekt und Dankbarkeit für viele schöne Spielstunden mit Diablo. Der Besuch eines Vortrages von Brevik dürfte da schlicht der unkomplizierteste Weg gewesen sein.

Verstehe ich echt nicht, wie man hinter sowas immer gleich nur Negatives vermuten kann.

Jonesy 16 Übertalent - Premium - 5554 EXP - 20. März 2016 - 4:03 #

This.

xris 14 Komm-Experte - Premium - 1890 EXP - 20. März 2016 - 10:08 #

Ein gewaltiger Unterschied dürfte das Geld sein, das bei den Entwicklern ankommt. Spoiler Alert: Wenn du Spiele im Mediamarkt aus der Software-Pyramide nachkaufst bleibt da nicht viel hängen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - Premium - 71606 EXP - 21. März 2016 - 13:14 #

"Spoiler Alert: Wenn du Spiele im Mediamarkt aus der Software-Pyramide nachkaufst bleibt da nicht viel hängen."

Wobei das, allgemein gesehen, wie bei jedem Schnäppchen oder Preisreduktion einer Ware, nicht das Problem des Käufers ist, geschweige denn dem Käufer jetzt ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen. Abgesehen davon sprach er nicht mal von der Software-Pyramide, sondern nur von dem Laden.

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4748 EXP - 20. März 2016 - 6:53 #

Findet du Diablo echt so schlimm?

rammmses 18 Doppel-Voter - Premium - 10080 EXP - 20. März 2016 - 12:00 #

Er wurde doch nicht belohnt? Der Entwickler hat das Geld doch angenommen. Oder meinst du das selfie? Das hätte er sicher auch als ehrlicher fan der ersten Stunde bekommen.

iUser 22 AAA-Gamer - Premium - 33280 EXP - 19. März 2016 - 16:32 #

Warum klicken da nicht gleich die Handschellen? Müsste doch, wenn die USA konsequent wäre. Oh, diese Ironie...

gar_DE 16 Übertalent - Premium - 5652 EXP - 19. März 2016 - 17:51 #

Auch die Amis kennen Verjährungsfristen ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 21880 EXP - 19. März 2016 - 18:20 #

Wo kein Kläger, da kein Richter.

Olipool 15 Kenner - 3394 EXP - 21. März 2016 - 11:23 #

Das wäre ja mal witzig gewesen, wenn sie ihn angezeigt hätten. Kommt da hin und denkt, die freuen sich und dann muss er zu Haus anrufen:"Mutti, es wird heut etwas später." :D
Ach ich finds auch ganz lustig die Aktion und auch die Reaktion.

De Vloek 13 Koop-Gamer - Premium - 1429 EXP - 19. März 2016 - 17:43 #

Cool, das werde ich in Zukunft auch immer so machen. Aber nur weil es die Chancen auf ein Selfie mit dem Entwickler erhöht. Und die Auszeichnung "Fan erster Stunde" kann ich mir dann einrahmen :)

Sylar 13 Koop-Gamer - 1319 EXP - 20. März 2016 - 3:46 #

vielleicht gibts gleich ein Achievement dafür ;)

Golmo 14 Komm-Experte - 1869 EXP - 19. März 2016 - 18:22 #

Wenn ich die ganzen Raubkopien bezahlen würde, käme da schon nen ordentliches Sümmchen zusammen. In die meisten Spiele habe ich aber auch nur wenige Minuten reingeschaut - also ist mein Gewissen weiterhin rein ;-)

Hendrik 23 Langzeituser - Premium - 40170 EXP - 19. März 2016 - 20:03 #

Was ? Du bist trotzdem voll schlimm ! Wer zahlt denn dem Entwickler diese paar Minuten ? Wenn ich wüsste wo du wohnst, stände jetzt schon die Polizei vor der Tür ! Ich bin kein Freund vom anzeigen, aber ....

blobblond 19 Megatalent - 17173 EXP - 19. März 2016 - 20:17 #

Ach die Polizei kann man raushalten, wenn man es so macht wie beim angeblichen "Star Wars" Spoiler und einen Foto von einen "Freund" auf Facebook!^^

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/spoiler-die-skurrile-angst-vor-zu-viel-information-a-1081793.html

Sylar 13 Koop-Gamer - 1319 EXP - 20. März 2016 - 3:43 #

Genau das Gleiche habe ich mir auch eben gedacht. In meiner Schulzeit war mein Brenner dauerbeschäftigt, wenn ich das jetzt alles nachträglich bezahlen wollte, wüsste ich garnicht wo ich anfangen soll.
Inzwischen bin ich auch geläutert und kaufe mir auch alles brav, sehe es halt als Jugendsünde die mir nicht weiter den Schlaf raubt.
Das erinnert mich an ein Interview mit Jochen Diestelmeyer (dem Sänger von der Band Blumfeld) in dem er davon erzählt hat wie er als Jugendlicher Vinyl-LPs im Plattenladen geklaut hat. Da hat ihn der Journalist gefragt ob es jetzt nicht an der Zeit wäre (als Erwachsener der selber mit Musik sein Geld verdient) die Platten zurückzugeben, worauf Diestelmeyer komplett verwirrt antwortete "Nein, wieso? ich meine.. äh.. nein"

Deepstar 14 Komm-Experte - Premium - 2009 EXP - 19. März 2016 - 21:42 #

Naja bei dem Preisverfall den Spielen in den letzten Jahren auf den PC hinter sich haben, frag ich mich schon, ob da teilweise durch Kopien ein finanzieller Verlust entsteht, wenn das Spiel nach 90 Tagen eh nur noch 5€ kostet...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20444 EXP - 19. März 2016 - 21:52 #

Weil sich die Zeiten geändert haben. Früher Handbuch, Karten, Tastaturschablonen, Pappkarton usw.

Retail PC ist heute die Disc oder gar nur ein Downloadcode und ein 2 Seitiges Heftchen.

Steam Download - keine Produktion von oben genannten. Einfach Keys generieren und die Leute kaufen es.

Retail Spiele oder heutige Konsolenspiele - 60 Dollar Spiel - Handel, Publisher, Lager und Transportkosten - am Ende 8 Dollar für den Entwickler.

5 Euro Spiel bei Steam - 3,50 für den Entwickler
60 Dollar Spiel - 45 Dollar an den Entwickler direkt.

Deepstar 14 Komm-Experte - Premium - 2009 EXP - 19. März 2016 - 21:57 #

Die Spiele müssen sich aber trotzdem refinanzieren und kosten doch mehrere Millionen. Der Wegfall einer Verpackung und Handbuch macht die Produktion nicht signifikant billiger, denn dafür kosten die Spiele in der Programmierung auch gerne mal 10x so viel wie früher.

Teilweise frag ich mich schon, wie das bei dem Preisverfall möglich ist, das wieder einzuspielen ^^.

Cat Toaster (unregistriert) 19. März 2016 - 23:21 #

Ja, die werden heute aber auch ein paar tausend mal mehr verkauft sonst wäre die Branche heute nicht größer als Hollywood.

Unregistrierbar 16 Übertalent - Premium - 4137 EXP - 19. März 2016 - 23:34 #

Ich nehme an, das hat zwei Gründe:

1. der Markt ist um ein Vielfaches größer.
2. manche Publisher sind einfach riesig, da läuft das wie bei den Plattenfirmen. Es gibt viele kleine und mittlere Acts, die nicht wirklich Geld bringen. Dafür gibts dann ein paar Zugpferde, die den Gewinn reinholen.

Contra4you 18 Doppel-Voter - 10218 EXP - 20. März 2016 - 0:05 #

Mit Battle.net Accountbindung und permanenter Internet Verbindung wäre das nicht passiert^^

Freylis 19 Megatalent - 19620 EXP - 20. März 2016 - 6:03 #

Das war die ganze Belohnung? Neben Brot und Wasser haette ich dem Gruetzkopf sogar ein nigelnagelneues Diablo III in den Kerker gereicht. Und fuer das Selfie haetten wir sogar kurz mal die Eisenkugel am Fussgelenk gegen eine goldene austauschen koennen. Aber nein... vertane Chance.

Jürgen 19 Megatalent - 16586 EXP - 20. März 2016 - 9:34 #

Ach Freylis, Du Gutmensch!

Sven Gellersen Community-Moderator - Premium - 18388 EXP - 20. März 2016 - 16:57 #

So kennen wir sie eben. Immer ein warmes Herz für all die verlorenen Seelen dieser Welt :)

Freylis 19 Megatalent - 19620 EXP - 20. März 2016 - 22:02 #

Naja, er kann da doch sowieso nicht zocken, wo ihm das Grundwasser bis an die Stange reicht.

furbish 11 Forenversteher - 744 EXP - 20. März 2016 - 12:54 #

Sollte man nicht gerade in einem Spielemagazin den falschen Begriff der "Raubkopie" meiden?
(hierzu auch http://www.gamersglobal.de/meinung/die-magie-der-raubkopie )

Unregistrierbar 16 Übertalent - Premium - 4137 EXP - 20. März 2016 - 14:03 #

Ich halte diese Differenzierung für zwar richtig, aber trotzdem falsch. Grund:
"Schwarzkopie" ist eine Verniedlichung. So, als wäre die Straftat kleiner. Der Schaden, der entsteht, ist derselbe, als würde ein Apfel geklaut. Jetzt wird jemand sagen: aber das Original-Spiel ist doch noch da, der Apfel bei einem Diebstahl nicht. Stimmt, aber der Zweck, zu dem das Spiel hergestellt worden ist, ist dessen kostenpflichtige Benutzung durch den Gamer. Auf diesen Zweck hin gerichtet entstehen beim Coder, dem Studio, dem Publisher und dem Vertriebspartner Kosten, angefangen bei der Ausbildung dieser Leute bis hin zu laufenden Kosten innerhalb des Games-bezogenen Settings als auch des privaten (Miete zahlen und ab und zu was essen sollte auch ein Coder).
Diese "Schwarz- gegen Raubkopie"-Diskussion ist ein Vorwand. Letztlich läuft es auf dasselbe hinaus.

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4748 EXP - 20. März 2016 - 15:37 #

Du hast recht, der Vergleich ist unverhältnismäßig. Man müsste es schon mit dem Diebstahl eines Sackes Äpfel vergleichen. Und trotzdem ist ein Raub ein Raub und ein Diebstahl ist ein Diebstahl.

furbish 11 Forenversteher - 744 EXP - 20. März 2016 - 17:48 #

Wenn du den Begriff Schwarzkopie als eine Verniedlichung empfindest ist dies doch deine rein subjektive Wahrnehmung. Um diese Diskussion zu versachlichen trägt deine Gleichmacherei nicht wirklich bei.
Mir liegt es übrigens auch fern Straftaten zu verharmlosen.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - Premium - 1904 EXP - 20. März 2016 - 13:49 #

Ich finds einfach eine nette Geste gegenueber dem Entwickler. Geld hin oder her, der Entwickler hat sich wohl am meisten darueber gefreut wie wichtig manchen Leuten sein Spiel ist.

Sylar 13 Koop-Gamer - 1319 EXP - 20. März 2016 - 14:08 #

Stimmt, so hab ichs bis jetzt nicht gesehen aber du hast Recht! Ich würde mich auch geschmeichelt fühlen, wenn jemand eines meiner Werke so honorieren würde.
Soll ja auch nicht immer nur ums Geld gehen :D

Hedeltrollo 16 Übertalent - Premium - 4748 EXP - 20. März 2016 - 14:36 #

BTW: Für das Artikelbild hätte man etwas Helligkeit und Sättigung rausnehmen können. Oder bei der Aufnahme der eher dunklen Szene die Belichtungskorrektur etwas nach unten ziehen.

Snakemutha 10 Kommunikator - 468 EXP - 20. März 2016 - 17:02 #

Ein Schwank aus meiner Jugend: Also früher als ich meinen Schneider CPC hatte, da haben sogar die Spielezeitschriften den Raubkopierern ermöglicht in den Kleinanzeigen ihre Ware an den Mann zu bringen. Fast alle Kleinanzeigen drehten sich darum. Die Hälfte der Spiele für den CPC gab es auf dem deutschen Markt nicht, aber die Raubkopierer hatten auch die andere Hälfte und machten es einigermaßen erträglich, mit dem falschen System beschenkt worden zu sein.
Heute kaufe ich alles, an meine letzte Raubkopie kann ich mich spontan nicht erinnern. Gewissenbisse gegenüber den Entwickler hätte ich aber trotzdem keine, schließlich sind schon genug meiner Dollars in die Spieleindustrie geflossen und die Raubkopien haben die Spieleszene mit populär gemacht, es gibt da tatsächlich andere Gründe, warum heute alles original ist bei mir.

rammmses 18 Doppel-Voter - Premium - 10080 EXP - 20. März 2016 - 17:36 #

Auf dem Schulhof kursierten bei uns natürlich auch Kopien, auch weil man an Spiele "für Erwachsene" nicht ohne weiteres rankam ;) habe aber auch von Anfang an das meiste legal gekauft und die meisten kopierten Spiele dann auch später nochmal. Nach der Schulzeit bin ich eh auf Konsolen umgestiegen und seitdem gar keinen Kontakt mehr zu Kopien. Wirkt zumindest auf mich auch so, als ob das kaum noch eine Rolle spielt seit steam Sales etc.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - Premium - 1904 EXP - 21. März 2016 - 10:56 #

Bei uns war es generell nicht leicht an Spiele zu kommen. Die naechste Quelle war ueber eine Stunde Fahrt entfernt, und Spiele fuer mich damals sauteuer. 30DM fuer Kassette bei 2DM Taschengeld pro Woche waren schon heftig.

Diskettenspiele waren nur fuer den Geburtstag drin (zusammengelegt von der ganzen Familie). Selbst mit nebenher ein bischen dazuverdienen habe ich nicht mehr als 4 Originale fuer dne C64 gekauft. Dank Schulhof und den entsprechenden Leuten in meiner Klasse, war es einfach viel bequemer an Spiele zu kommen.

Erst mit dem Amiga wurds besser. Als Zivi war Geld da, und dank Wial konnte man einfach bestellen :)

Schlechtes Gewissen habe ich da jetzt aber auch nicht, mit 11 oder 12 hatte ich mir da keine Gedanken drueber gemacht.

aveoX8 10 Kommunikator - Premium - 395 EXP - 20. März 2016 - 20:39 #

Daumen hoch! Da hätte ich noch so einiges aus meiner Amiga-Ära zu begleichen ;)

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19549 EXP - 20. März 2016 - 22:50 #

Pscht!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit