DICE Summit: Autorin Rhianna Pratchett fordert bei den Spielen mehr Fokus auf die Story

PC 360 XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 83869 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

19. Februar 2016 - 18:08 — vor 22 Wochen zuletzt aktualisiert
Rise of the Tomb Raider ab 32,20 € bei Amazon.de kaufen.

Rhianna Pratchett, die Autorin hinter dem Action-Adventure Rise of the Tomb Raider, hat sich im Rahmen der DICE Summit zur Bedeutung der Geschichte in Spielen geäußert. In ihrer Präsentation „From Overlords to Tomb Raiders: A Career in the Narrative Trenches“ hat sie über ihre Arbeit an Titeln wie Mirror’s Edge, BioShock Infinite und Heavenly Sword gesprochen und dabei für mehr Fokus auf Story bei den zukünftigen Spielen plädiert.

Laut Pratchett suchen die Spieler selbst bei Titeln, bei denen die Story nicht im Vordergrund steht, immer nach einer Geschichte, weil es einfach in der Natur des Menschen liegt. „Wir sind Wesen, die Erzählungen lieben. Geschichten erwärmen das Herz und sorgen dafür, dass den Spielern etwas an dem Spiel liegt“, erklärte die Autorin.

Pratchett, die erst kürzlich den Writer's Guild Award für das aktuelle Abenteuer von Lara Croft abräumte, kritisierte, dass die Geschichte in den Spielen oft stiefmütterlich behandelt wird. Viele Studios würden die Autoren erst viel später in das Projekt einbinden und dann müsse man eine Story rund um das bereits gestaltete Spiel herum schreiben. „Es ist wirklich eine frustrierende Art zu arbeiten. Wir sind wie ein Story-Notdienst.“

Sie merkte an, dass Spieleentwickler von anderen Medien, wie den Filmen oder dem Theater lernen könnten, wo die Autoren von zentraler Bedeutung für den kreativen Prozess seien. Die Autoren sollten daher früh in den Entwicklungsprozess mit dem ganzen Team involviert werden. „Die Geschichte ist nicht nur Worte. Sie fließt durch alle Elemente im Spiel“, so Pratchett.

xan 15 Kenner - Premium - 2848 EXP - 19. Februar 2016 - 18:13 #

Recht hat 'se. Ich gehöre auch zu den Leuten, die wenigstens ein Hauch von Story brauchen, um überhaupt blöde Quests zu machen. Daher stören mich stumpfe Sammelquest auch sehr. Wenn wenigstens ein Hauch einer Story darum gebaut wird, dann ist das schon einfacher. Vermutlich in meiner Natur als Mensch :>

joker0222 26 Spiele-Kenner - Premium - 67349 EXP - 19. Februar 2016 - 18:36 #

Geht mir genauso. Deswegen kann ich z.b. auch MP der Marke Team-DM & Co. überhaupt nichts abgewinnen.

Sven Gellersen Community-Moderator - Premium - 19130 EXP - 20. Februar 2016 - 1:39 #

Da sind wir schon drei.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Premium - 6416 EXP - 19. Februar 2016 - 18:25 #

Was fürn quatsch, das Essentielle bei Spielen ist die eigene Handlung, nicht die aufgezwungene. Ich schreibe meine eigenen Geschichten.

Geschichten in Spielen können zwar schön sein, sind aber nicht Teil des Spielens, sondern eben Teil einer Geschichte die einem in Filmmanier erzählt wird.

Vidar 18 Doppel-Voter - 11814 EXP - 19. Februar 2016 - 18:28 #

Bei welchen Spielen schreibt man denn die eigenen Geschichten?
Letztlich wird dir immer etwas aufgezwungen ^^

Janosch 20 Gold-Gamer - Premium - 21401 EXP - 19. Februar 2016 - 18:44 #

Ja und die besten Spiele sind die bei denen man auf unsichtbaren Schienen durch vorgefertigte Versatzstücke schwebt und glaubt seine eigene Geschichte, sein eigenes Abenteuer erlebt zu haben... ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Premium - 6416 EXP - 19. Februar 2016 - 22:20 #

Star Citizen Alpha, Minecraft, Factorio, Tetris, Schach, Starcraft 2 Multiplayer, Space Engineers, Mount & Blade, Dwarf Fortress, Prison Manager, Rimworld...

Oder anders gefragt: Wird Tetris ein besseres Spiel wenn eine Story dabei ist?

DomKing 17 Shapeshifter - 8980 EXP - 19. Februar 2016 - 23:32 #

Du siehst den Starcraft 2 Multiplayer als Geschichtenerzähler an? Aber nicht die normale Ladder oder?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Premium - 6416 EXP - 19. Februar 2016 - 23:57 #

Auch ein Fußballspiel erzählt eine Geschichte, also wieso nicht? Ich finde ein Duell zwischen zwei guten Starcraft Spielern durchaus spannend. Vor allem wenn es in einem Match hin und her geht, ist es doch eine Geschichte mit vielen Wendungen.

NovemberTerra 12 Trollwächter - 986 EXP - 19. Februar 2016 - 22:24 #

Mount and Blade zb ;-)

John of Gaunt Community-Moderator - Premium - 50307 EXP - 20. Februar 2016 - 0:21 #

In jedem Globalstrategiespiel. Was für tolle Geschichten in meinem Kopf bei EU4 oder CK2 ablaufen, kann sich kein Schreiber ausdenken.

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19941 EXP - 20. Februar 2016 - 10:59 #

Absolut, gerade CK2 ist ein Rollenspiel in reinster Form. :-)

Desotho 15 Kenner - 2752 EXP - 19. Februar 2016 - 19:41 #

Ich denke es kommt einfach aufs Spiel und den Spieler an.
Es gibt Spiele da braucht es keine Story, es gibt Spiele die gerade deswegen toll sind.
Und jeder Spieler hat dann auch andere Vorlieben.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21179 EXP - 19. Februar 2016 - 19:48 #

Ich denke an Sandboxspiele wie Pirates! und Mount & Blade. Da ergibt sich die Geschichte durch das Spielen eines Charakters.

Lorion 17 Shapeshifter - 7479 EXP - 20. Februar 2016 - 1:54 #

Wobei die "Geschichten" bei solchen Spielen aber auch stark durch die Spielmechanik begrenzt sind, also recht oberflächlich bleiben. Sowas wie meinetwegen die Bloody Baron-Questreihe aus Witcher 3 fabuliert man sich bei nem Mount&Blade dann nämlich auch nicht zusammen.

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19941 EXP - 19. Februar 2016 - 18:29 #

Solange die Entwickler dabei nicht vergessen, daß Spiele keine Filme sind...

immerwütend 21 Motivator - Premium - 26413 EXP - 19. Februar 2016 - 20:31 #

Können sie nicht vergessen - haben sie doch nie gewusst...

Makariel 18 Doppel-Voter - Premium - 12915 EXP - 19. Februar 2016 - 18:39 #

Stimmt, ich finde auch das Schach eindeutig eine tiefschichtige Handlung fehlt um zu begeistern.

Janosch 20 Gold-Gamer - Premium - 21401 EXP - 19. Februar 2016 - 18:57 #

Blödsinn, Schach ist nur in der 3D Variante im vulkanischen Orginal zumutbar...;)

Noodles 21 Motivator - Premium - 27716 EXP - 19. Februar 2016 - 20:34 #

Es hat doch ne Story, geht um den Krieg zwischen zwei Königen, welche vor allem ihre Bauern kämpfen lassen. :D

Yoshua 17 Shapeshifter - Premium - 6644 EXP - 19. Februar 2016 - 20:58 #

Battle vs Chess :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 77301 EXP - 19. Februar 2016 - 19:24 #

Da kann man schlecht widersprechen. Alle Spiele in denen Story Sinn macht, sollten auf diese Weise entwickelt werden. Der Vergleich mit Theater und Film ist da schon zielführend.

kommentarabo 13 Koop-Gamer - 1456 EXP - 19. Februar 2016 - 19:38 #

"spieleautorin fordert mehr story in spielen"

dagegen ist ja "hund beisst mann" brandheiss. oder "gewerkschaft fordert lohnerhöhung".

Janosch 20 Gold-Gamer - Premium - 21401 EXP - 19. Februar 2016 - 20:09 #

Auch wenn sie sicher nicht kontextfrei auftritt, Recht hat sie mit ihren Anmerkungen dennoch und im Rahmen einer Qualitätsverbesserung bei Spielen ist ihre Stellungnahme schon eine Meldung wert...

Akki 11 Forenversteher - 628 EXP - 19. Februar 2016 - 20:13 #

Rhianna Pratchett - verwandt oder verschwägert?

Vidar 18 Doppel-Voter - 11814 EXP - 19. Februar 2016 - 20:20 #

Tochter von Terry Pratchett, falls du das meinst

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19941 EXP - 19. Februar 2016 - 20:24 #

Tochter.

MaverickM 17 Shapeshifter - 6929 EXP - 20. Februar 2016 - 4:23 #

Wie schon gesagt wurde, sie ist die Tochter von Terry. Und betreut auch weiterhin das Vermächtnis von Terry. Sie ist auch keine schlechte Autorin. Sie hat unter anderem Tomb Raider (2013) geschrieben.

Grumpy 15 Kenner - 3672 EXP - 20. Februar 2016 - 4:40 #

wie du dir einfach sofort widersprichst, lol :P

MaverickM 17 Shapeshifter - 6929 EXP - 21. Februar 2016 - 1:03 #

Wie meinen!?

Grumpy 15 Kenner - 3672 EXP - 21. Februar 2016 - 1:10 #

"Sie ist auch keine schlechte Autorin. Sie hat unter anderem Tomb Raider (2013) geschrieben."

MaverickM 17 Shapeshifter - 6929 EXP - 21. Februar 2016 - 4:06 #

Ich fand das Storytelling in Tomb Raider eigentlich ziemlich gut:
http://www.maverick.wtf/2013/03/tomb-raider

Freylis 19 Megatalent - 19979 EXP - 19. Februar 2016 - 20:19 #

Endlich mehr Spieltiefe. Ich kann es gar nicht abwarten, wie bei Tetris die tolle Zwischensequenz kommt, wo das L-Stueck zum Wuerfel sagt: "Bevor wir Liebe machen, muss ich dir etwas ueber mich erzaehlen. Es ist schon eine Weile her, aber damals, als ich noch mit dem T zusammen war, hatten wir noch viele andere bunte Leute in unserer WG. Und eines abends meinte doch glatt der Balken zu mir: Du, ich glaube ihr beiden passt einfach nicht zusammen..."

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19941 EXP - 19. Februar 2016 - 20:28 #

Ach, und das ist der Grund, weswegen es kein T-Stück in Tetris gibt? Na, nu guck, so hängt das also zusammen. ;-)

kawie 13 Koop-Gamer - Premium - 1302 EXP - 19. Februar 2016 - 23:19 #

Gibts doch. Aber der Kreis wurde raus gemobbt.

Sven Gellersen Community-Moderator - Premium - 19130 EXP - 20. Februar 2016 - 1:43 #

Der hatte einfach zu wenige Kanten und da hieß es schnell von den anderen: "Der gehört nicht hier hin, denn er ist nicht wie wir!"

Toxe 19 Megatalent - Premium - 19941 EXP - 20. Februar 2016 - 11:01 #

Ach ja, stimmt, es gibt ja sogar ein T. Aber gut, das ist ja so verkümmert, das hatte ich gar nicht mehr als T im Gedächtnis. ;-)

De Vloek 13 Koop-Gamer - Premium - 1475 EXP - 19. Februar 2016 - 20:59 #

Sie mag wohl recht haben, wenn die Autoren frühzeitig in die Entwicklung eingebunden würden, wären vielleicht viele Spiele-Storys nicht so sterbenslangweilig.

Ich mag eher Spiele wie Doom, XCOM (Story in einem Satz abgehandelt und letztendlich nebensächlich) oder Civilization (Story wird von mir selbst geschrieben).

Auch bei eigentlich story-lastigen Rollenspielen geht es mir eigentlich nur ums Gameplay und weniger um die meist austauschbare Geschichte. Es ist für mich einerlei welche Götter mal wieder Krieg führen oder welcher böse Erzmagier den Riss im Weltgefüge verursacht hat. Alles schon x mal gehabt, langweilig, daher egal.

Und Spielen die wirklich nur auf Story ausgelegt sind, zB The Walking Dead, mangelt es für mich an interessantem Gameplay. Da les ich lieber ein Buch oder schaue ne Serie oder nen Film.

Somit wünsche ich Frau Pratchett viel Erfolg mit ihrer Forderung. Solang das Gameplay nicht darunter leidet, darf ein Spiel auch gerne mal eine nicht-generische Story haben ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Premium - 7646 EXP - 20. Februar 2016 - 3:14 #

Ha, hätte ich mir meinen Kommentar ja sparen können und ein +1 unter deinen Kommentar machen können. ;)

Lorin 15 Kenner - Premium - 3422 EXP - 19. Februar 2016 - 21:12 #

Verrückt.... Eine Autorin plädiert für mehr Geschichten in Videospielen ;)
Aber ich gebe der guten Frau recht.

Drakhgard 12 Trollwächter - 994 EXP - 19. Februar 2016 - 21:50 #

Naja, man darf das Gameplay hierbei nicht vergessen. Was nützt mir eine gute Story, wenn ich dann nur maximal QTEs mache? In meinen Augen gehört da wesentlich mehr dazu. Die besten RPGs der vergangenen Jahrzehnte haben eine mäßige Story mit Klischées noch und nöcher. Es gehört weitaus mehr dazu.

John of Gaunt Community-Moderator - Premium - 50307 EXP - 20. Februar 2016 - 0:25 #

Stelle bei mir einen (jedenfalls für mich, euch juckt das jetzt wahrscheinlich gar nicht xD) interessanten Wandel fest. Wo ich vor wenigen Jahren noch ganz viel Wert auf Erzählungen gelegt habe und mich als Story-Spieler bezeichnet hätte, lege ich jetzt viel, viel mehr Wert auf die Mechaniken. Schön natürlich, wenn die mit einer Geschichte garniert sind, aber wenn das Gameplay mich nicht packt hat es das Spiel viel schwerer, als es es vor zwei oder drei Jahren gehabt hätte. Dafür kann ich mit guten Mechaniken auch Spaß haben, wenn keine oder nur eine rudimentäre Geschichte erzählt wird.

Lorion 17 Shapeshifter - 7479 EXP - 20. Februar 2016 - 2:02 #

Du bist noch jung, das gibt sich in ein paar Jahren dann auch wieder, wenn du die immer selben Spielmechaniken in ihren unzähligen Varianten zum keine Ahnung wievielten Mal gespielt hast.

Dann brauchste auch wieder eine Story, damit die dich bei der Stange halten können. ^^

Kirkegard 19 Megatalent - Premium - 14152 EXP - 20. Februar 2016 - 11:22 #

Und da hat dich es gewundert, wenn dir dein Berufsberater gesagt hat, Herr of Gaunt, sie sind der geborene Fließband- und Fabrikarbeiter ;-)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Premium - 7646 EXP - 20. Februar 2016 - 3:10 #

Wenn den mal die Geschichten auch interessant wären. Alles irgendwie zum Xten mal durchgekaut oder schlecht präsentiert oder mit Handlungsbögen die keinen Sinn machen ... oder schlimmer noch, mich als Spieler etwas tun zu lassen nur weil die Story es verlangt.

Dann lieber eine Story die man erleben kann, aber nicht muss. Ich weiss, jeder Gamedesigner denkt er ist auch ein verkappter Shakespeare, aber leider ist das nicht so, und eine Seifenoper + CGI ist keine AAA-Storyunterhaltung. Ergo bin ich froh, wenn man mir Story so seltne wie möglich antut.

MaverickM 17 Shapeshifter - 6929 EXP - 20. Februar 2016 - 4:26 #

Ich persönlich bevorzuge stets Gameplay vor Story. Aber eine gute Story und - vielleicht noch viel wichtiger - gutes Story-Telling haben bisher nur wenige Spiele geschafft. Meine persönliche Favoritenliste in der Hinsicht inkludiert bspw. The Witcher 2, Bioshock Infinite und Tomb Raider (2013), an dem Rhianna ja auch beteiligt war.

knallfix 13 Koop-Gamer - 1715 EXP - 20. Februar 2016 - 10:30 #

Aber ... Ubi hat doch gerade erst wieder verkündet, das Multiplayer die Zukunft ist.
Das Spiel als Service, bei dem man dem Spieler regelmäßig neue Hüte etc. zum Kauf anbietet.

Despair 16 Übertalent - 4233 EXP - 20. Februar 2016 - 12:46 #

Frau Pratchett, bitte gründen Sie eine eigene Softwareschmiede und machen Sie Scheibenwelt-RPGs und -Adventures! Gerne auch zu bereits geschriebenen Geschichten. Hach, ich hätte so gerne mal wieder ein Scheibenwelt-Spiel...

Ansonsten stimme ich ihr zu: Mehr originelle und qualitativ hochwertige Stories können nie schaden. Natürlich nicht in jedem Genre, sondern nur bei Spielen, wo es Sinn macht.

MaverickM 17 Shapeshifter - 6929 EXP - 21. Februar 2016 - 1:05 #

Sie hat schon gesagt, dass sie die Scheibenwelt nicht anrühren wird. Das ist das Vermächtnis ihres Vaters, und sie will eigene Wege gehen.

Despair 16 Übertalent - 4233 EXP - 22. Februar 2016 - 12:17 #

Verständlich. Aber irgendwie auch schade...

Myxim 14 Komm-Experte - Premium - 2661 EXP - 21. Februar 2016 - 8:41 #

Irgendwie frage ich mich, was die Dame jetzt bewirken möchte. Es ist ja nicht so, dass es nicht schon Spiele gibt, die eher "storylastig" sind und andere sind es eben nicht.

Nebenbei bemerkt, ob die Industrie uns Spiele mit Story schenkt oder nicht enstcheiden wir indirekt durch unsere Käufe mit. Spiele wie "Life is strange" sind ja auf den Markt und haben auch einen gewissen Erfolg.

Bei Open World Spielen ist es ungleich schwerer eine dichte Story einzubauen als jetzt bei "Life is Strange", dass mich an die Hand nimmt und mich gerade nicht aus der Story entlässt. Ich finde bei Open World Spielen kann man die Story dann doch schnell mal aus den Augen verlieren.

Ich stimme ihr aber zu, dass es sicherlich vorteilhaft ist wenn man von Anfang an eine Story als Hintergrundbasis bei der Spieleentwicklung nutzt, da dann manche STory sicherlich nicht aufgesetzt wirkt.

Aladan 19 Megatalent - - 14728 EXP - 21. Februar 2016 - 12:42 #

Ihr ging es vor allem darum, das die Schreiber früher in den Entwicklungsprozess involviert werden, was ich auch voll unterstützen kann.

Dann würden nicht so Dinge wie im Tomb Raider Reboot passieren, bei dem eine Geschichte von einer Lara Croft erzählt, die in den Zwischensequenzen leidet, wenn sie ein Tier töten muss aber gleichzeitig hunderte Gegner abknallt, weil das Gamedesign es so vorsieht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - Premium - 7646 EXP - 21. Februar 2016 - 13:55 #

Ja aber einen Schreiber macht noch keinen Gamedesigner, und ein Gamedesigner keinen guten Schreiber. Packt man beide zusammen kann da Spieltechnisch das totale Desaster draus werden, eine Offenbarung oder irgendwas dazwischen...

Wo zieht man da die Grenze des, "passt gut in die Geschichte" und "macht auch Spass zu spielen".

Ich bin ja letztendlich immer noch der Meinung, das ein Buch mich wesentlich weiter bringt, wenn ich mich in eine andere Welt mitnehmen lassen möchte. In nem Spiel aber kann ich das nicht brauchen, wenn aus dramaturgischen Gründen mit die Kontrolle über die Kamera weggenommen wird. Ein Schreiber hat eine Geschichte, wenn ich jetzt aber nach Links will und nicht wie der Schreiber nach rechts ... plöd.

Ich denke das ist das typische Sturm im Wassergläschen.

Aladan 19 Megatalent - - 14728 EXP - 22. Februar 2016 - 7:02 #

Wo es einen Entwickler und sein Spiel hin bringt, sieht man z. B. gut an The Witcher 3, bei dem Gameplay, Spielwelt und Story Hand in Hand gehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit