IO Interactive: „Hitman ist eine Plattform und kein Episodenspiel“

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 89557 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

14. Februar 2016 - 14:20 — vor 27 Wochen zuletzt aktualisiert
Hitman ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Hans Seifert, seines Zeichens Studio-Head bei der dänischen Spieleschmiede IO Interactive, hat in einem Interview mit Ars Technica über das Verkaufsmodell von Hitman (im Preview-Artikel) gesprochen. Dabei stellte er klar, dass es sich beim kommenden Action-Adventure nicht um ein Episodenspiel handelt. Vielmehr betrachte man es als eine Art „Plattform“, die man langfristig unterstützen und mit neuen Inhalten versorgen möchte. Im Gegensatz zu Episodenspielen, die einfach die Geschichte fortsetzen, aber das Spiel selbst nie ändern oder verbessern, soll Hitman auch nach dem Release basierend auf dem Feedback der Spieler weiterentwickelt werden.

Wann immer wir ein Spiel abliefern, glauben wir, dass es das beste Hitman-Spiel ist, das wir entwickeln konnten, was natürlich auch dieses Mal der Fall ist. Aber wisst ihr was? Es stimmt nicht ganz. Da gibt es manchmal Dinge, die man erst bemerkt, wenn man die Fans beim Spielen beobachtet und dank der episodischen Struktur können wir reagieren und nötige Verbesserungen schnell implementieren.

Laut Seifert können Spieler, die diesen Prozess nicht mitmachen wollen, einfach die komplette Erfahrung Ende des Jahres erwerben. Das Verkaufsmodell bringe aber Vorteile für die Spieler, die sich nicht auf Anhieb einen Triple-A-Titel für 60 Euro leisten können. Seifert geht davon aus, dass dieses Modell auch bei anderen Studios zum Einsatz kommen wird:

Ich weiß, dass wir hier neue Wege beschreiten und dass es das erste Mal ist, dass so etwas bei einem Triple-A-Titel dieser Größenordnung gemacht wird. Ich glaube aber aufrichtig daran, dass etwas Ähnliches auch anderen Spielen gut tun würde und es werden in Zukunft sicherlich einige Studios unserem Beispiel folgen.

Er sei allerdings auch davon überzeugt, dass dieses Verkaufsmodell nicht für jedes Spiel geeignet ist, so Seifert weiter, denn man müsse einen Titel haben, bei dem dieser Ansatz auch Sinn macht. Lineare Spiele mit dem Schwerpunkt auf die Geschichte wären möglicherweise weniger dafür geeignet. Bei offeneren Spielen, die einen hohen Wiederspielwert haben und vielleicht in einzelne Missionen aufgeteilt sind, könnte es hingegen funktionieren. Es gäbe laut Seifert bereits eine ganze Reihe Titel da draußen, zu denen dieses Modell gut passen würde.

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21076 - 14. Februar 2016 - 14:34 #

Mal schauen wie es sich entwickelt. Das Modell finde ich persönlich nicht schlimm, hatten ja eh vor, das Spiel nach und nach zu erweitern. Die bisherigen Previews sagen ja zumindest, dass es sich wie ein richtiges Hitman anfühlt und das ist was gutes.

zfpru 15 Kenner - P - 2710 - 14. Februar 2016 - 14:39 #

Das kann doch nur ein verfrühter Aprilscherz der Entwickler sein. Das kann doch nicht ernst gemeint sein.

aQuilius 10 Kommunikator - 393 - 14. Februar 2016 - 15:02 #

Habe mir das Gameplay-Material aus der Beta angeschaut und das wirkt schon wirklich vielversprechend. Hitman lebt doch von seinen interessanten, weiträumigen, handlungsoffenen Szenarien. Absolution war genau in diesen großflächigen Umgebungen am stärksten. Ich finde es daher tatsächlich sehr logisch, auf solch ein episodisches (Plattform-)Konzept zu setzen, um langfristig eben genau solche interessanten Umgebungen zu liefern. Ich sehe hier das Contracts-System (hieß das so?) aus Absolution, nur eben weitergedacht. Können die Spieler hier wirklich Feedback einbringen und bleiben die Entwickler langfristig dabei, dann sehe ich riesiges Potential für das Spiel. Niemand hat Nachteile dadurch (meiner Meinung nach), ich möchte aber gerne an diesem Prozess teilhaben und bin sehr gespannt.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10624 - 14. Februar 2016 - 15:12 #

Da es aber eine reine singleplayer Erfahrung ist, finde ich diesen "Plattform" Gedanken nach wie vor ziemlich absurd.

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21076 - 14. Februar 2016 - 15:56 #

Durch das Missions Feature ist es aber nicht wirklich eine reine Singleplayer Erfahrung. Die Souls Reihe ist ja z. B. auch nur eine reine Singleplayer Erfahrung, wenn man es erzwingt. ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10624 - 14. Februar 2016 - 16:00 #

Du meinst den contracts Modus? Naja die spielt man ja auch alleine. Ist schon was anderes.

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21076 - 14. Februar 2016 - 16:11 #

Ein Singleplayer mit Multiplayer Gedanken im Hintergrund, lässt sich schon vergleichen. Ein Multiplayer muss nicht immer direkt im Spiel passieren. ;-)

immerwütend 21 Motivator - P - 27221 - 14. Februar 2016 - 16:06 #

"Wann immer wir ein Spiel abliefern, glauben wir, dass es das beste Hitman-Spiel ist, das wir entwickeln konnten, was natürlich auch dieses Mal der Fall ist. Aber wisst ihr was? Es stimmt nicht ganz."
Oh, jetzt sind wir aber alle höchst überrascht O__O

SirVival 16 Übertalent - P - 4228 - 14. Februar 2016 - 16:27 #

Ich frage mich jetzt gerade ob da wohl ein neuer Warnaufkleber für die Verpackung fällig wird - oder wie wollen die den Käufern das klar machen ? "Vorsicht, diese Packung enthällt nicht das komplette Spiel" oder gar "10% Hitman inside"... Womit wir eigentlich wieder bei "Episode 1" wären oder was meint Ihr ?

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10624 - 14. Februar 2016 - 16:46 #

Ist sogar tatsächlich drauf bei der ce :D

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21076 - 14. Februar 2016 - 18:37 #

So ein Warnhinweis macht nur auf der CE oder dem Komplettpaket Sinn und dort sind sie auch drauf.

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1606 - 14. Februar 2016 - 19:12 #

Dafür gibts ja das gute Rezensionssystem bei Amazon. Ich sehe jetzt schon die 1-Sterne-Bewertung hageln - absolut verdient. Guckt euch doch einfach die Artikel bei Amazon mal an. 70 Euro Vollpreistitel (ich rede von der Standardversion) und dennoch muss man als Käufer auf die Entwickler warten. Katze im Sack hat man vor einigen Jahren noch zu sowas gesagt.

McSpain Community-Moderator - 26453 - 14. Februar 2016 - 16:49 #

Epsioden sind mir lieber als Plattform. Bei Plattform denke ich an MineCraft-Klone, an Mario-Maker und an Early Access. Für nix davon habe ich wirklich die Zeit und die Geduld. Schade.

Gadeiros 15 Kenner - 2933 - 14. Februar 2016 - 17:17 #

witzigerweise erhoffe ich mir für battlefield, cod, assassins creed oder andere jährliche spiele immer mehr, daß die endlich den braten riechen und ihre spiele in zukunft als erweiterbare plattform aufbauen. besonders, wenn sich die engine ne weile nichtmehr ändern soll.

ich bin gespannt, was draus wird

aQuilius 10 Kommunikator - 393 - 14. Februar 2016 - 17:34 #

Genau. Solange die Preispolitik stimmt, halte ich das auch für einen gangbaren Weg. Warum andauernd ein neues Battlefield bringen, wenn man das alte doch erweitern kann? An World of Warcraft kann man ja z.B. sehen, dass man (grafische) Verbesserungen, solange sich nicht die komplette Engine ändert, auch Schritt für Schritt einbauen kann.

Mantarus 15 Kenner - P - 3056 - 14. Februar 2016 - 17:20 #

Hab mir mal das Intropack vorbestellt. Auf das freue ich mich schon und ich kann mich auch gut damit anfreunden dass das Spiel Stück für Stück erweitert wird. Hab eh nicht soviel Zeit, dass ich alles in einem Rutsch durchspielen könnte.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21069 - 14. Februar 2016 - 17:56 #

Wann immer Publisher von ihrem Spiel als "Plattform" reden wird es gefährlich. ;-)

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1606 - 14. Februar 2016 - 19:13 #

Dann liefert man ein Spiel ab und bringt einfach im Nachgang Updates. Bei Dark Souls kriegt From Software das Balancing ja auch im Nachgang noch verbessert.
Die Aussage bleibt somit Bullshit, natürlich ist es ein Episodenspiel oder bekommt man nun doch das komplette Spiel zum Release-Tag? Nein? Okay! Also labert keine Scheiße, wehrte Damen und Herren bei IO/Eidos/Square/Whatever.
Bin übrigens für einen Twitter-Hashtag (was ja heutzutage so modern geworden ist): #BoykottHitmanEpisodeGame

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21076 - 14. Februar 2016 - 19:22 #

Genau das wollten die Entwickler ja machen, aber der ein oder andere Spieler ist dagegen Sturm gelaufen .. und das Verkaufsmodell wurde umgestellt ;-)

aQuilius 10 Kommunikator - 393 - 14. Februar 2016 - 19:40 #

Aber im Herbst kommt es doch dann komplett. Für dich ist dann der Releasetag im Herbst. Wo ist denn das Problem? Episodenspiel =! Kaufzwang.

steever 16 Übertalent - P - 4163 - 14. Februar 2016 - 20:41 #

Genauso sehe ich das auch. Release ist im Herbst 2016. Wer es schon vorher anspielen will, kann es so aber auch schon vorher tun.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 9616 - 14. Februar 2016 - 20:53 #

Nennt man das nicht "Early Access"?, die Games werden doch auf Steam auch gekauft (siehe ARK z.b.)

steever 16 Übertalent - P - 4163 - 14. Februar 2016 - 21:03 #

jep, könnte man auch so nennen.

Wobei man hier eher noch die Gewissheit hat, dass man am Ende ein vollständiges und funktionierendes Spiel haben wird. Was bei einem "Early Access" Spiel nicht unbedingt sein muss.

Jadiger 16 Übertalent - 4683 - 14. Februar 2016 - 23:16 #

Du verstehst das Episoden Format Falsche bei einem ganzen Spiel weist du sehr genau was du bekommst.
Sagen wir mal die erste Episode verkauft sich schlecht dann wird Garantiert weniger Zeit und Geld in das Spiel gesteckt. Was bedeutet willst du ein gutes Hitman muss es sich jetzt gut Verkaufen das es überhaupt soweit gekommen ist denken sie ja schon daran das Hitman unter den Erwartungen liegt. Sonst würde es ein ganz normales Hitman machen und nicht erstmal schauen ob sich überhaupt lohnt.
Episoden Format ist für Publisher eine gute Option um Geld zusparen und um mehr Geld einzunehmen. Für den Käufer hat es nur Nachteile für kleinere Studios ist zwar eine gute Option aber selbst da ist es auch nicht positiv für den Spieler.
Telltale nutzt auch das Gnadenlose aus das es bei ihnen schon normal ist und bringen alles so raus. Auch wenn Game of Thrones 1 Jahre dauerte bis es durch war und das geht nicht. Broken Age waren nur 2 Episoden und manche hatten schon Zweifel das Episode 2 überhaupt noch kommt. Wie manche immer noch auf ihre Retail Version warten.
Resident Evil Revalations 2 hat ja super gepasst die Episoden nicht für uns aber für Capcom. Das Spiel war komplett gesehen vielleicht 15 bis 20 Euro Wert wurde aber für 40 Euro verkauft. Mit den ersten Teil was wie ein Klassisches Resi war hatte das überhaupt nichts zutun es war linear hatte keine Rätsel keines der stärken vom ersten Teil und Episoden bei der Story die so Spannend war Rtl Mittags braucht es Garantiert nicht. Die Technik war schlecht, die Steuerung war hackelig und eine Episode dauerte meist so 2 Stunden wo natürlich für beide Gruppen die gleichen Orte zum Einsatz kamen. Man merkte an allen Ecken und Enden das es schnell zusammen geschustert wurde.
Was wollte der Spieler von Teil Eins einen Teil 2 der ähnlich ist was hat er bekommen etwas anderes als er wollte. Für mehr Geld ein Spiel das Atmosphärisch deutlich gegen ein 3DS Resi verliert.
Episoden müssen ersten passen sowie bei Life is Strange und zweitens der Entwickler sollte es auch nötig haben diesen Schritt zugehen. Wenn aber ein Square oder Capcom diesen Schritt geht ist das nicht nötig und zeigt nur das sie nicht an ein gutes Spiel glauben.
Telltale sollte es übrigens auch nicht mehr nötig haben trotzdem behandel sie es wie als ob es normal ist.

Noodles 21 Motivator - P - 28302 - 14. Februar 2016 - 21:43 #

Der kann es schönreden, wie er möchte, ich kauf es trotzdem erst, wenn es komplett ist. Da hab ich dann die ultimative Plattform-Erfahrung.

Gertie 14 Komm-Experte - P - 2181 - 15. Februar 2016 - 0:24 #

Ich hätte gern ne komplett Version für den PC ... wie bei allen anderen Teilen vorher. Wäre das möglich?

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2414 - 15. Februar 2016 - 1:11 #

Da ja Episoden langfristig erscheinen sollen... vielleicht in mehreren Jahren in der Game of the Decade Edition.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7021 - 15. Februar 2016 - 1:31 #

Hört sich für mich in erster Linie nach einer fadenscheinigen Begründung/Ausrede an.

Ich habe überhaupt nichts gegen die Episoden-Struktur, obwohl ich mit einem Release am Stück auch zufriedener wäre. Aber anstatt hier in Erklärungsnöte zu geraten, sollte man halt zu seiner Entscheidung stehen. Denn so riecht das einfach nur nach Schadensbegrenzung und dem Eingeständnis, es war/ist doch keine gute Idee. Dann sollte man vielleicht doch lieber den klassischen Release am Stück wählen.

invincible warrior 12 Trollwächter - 877 - 15. Februar 2016 - 5:31 #

Korrektur: Der Herr heisst Hannes Seifert. https://www.linkedin.com/in/hannesseifert

Marulez 14 Komm-Experte - 2561 - 15. Februar 2016 - 8:40 #

Eine Beta oder Alpha Version als Vollversion zum kaufen. Ist doch klasse ;)

AsyxA 10 Kommunikator - P - 442 - 15. Februar 2016 - 11:05 #

Wo sollen denn die Unterschiede zu Early Access oder Episodenformat liegen?

Für mich ist es aus denselben Gründen wie etwa bei einem Season Pass gänzlich uninteressant. Man weiss nicht wann und was man am Ende erhält.

Desotho 15 Kenner - 2874 - 15. Februar 2016 - 11:50 #

"Lineare Spiele mit dem Schwerpunkt auf die Geschichte wären möglicherweise weniger dafür geeignet"
Sowas wie Life is Strange also :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 19496 - 16. Februar 2016 - 10:10 #

Den Abschnitt fand ich auch recht ulkig. Gerade lineare, storybasierte Spiele können doch hervorragend in Episodenform aufbereitet werden.
Problematisch wird es bei MMOs.

Despair 16 Übertalent - 4274 - 15. Februar 2016 - 13:02 #

Hitman wird also das Windows 10 der Spielewelt. ;)

Ich bevorzuge aber die althergebrachte Methode, ein Spiel im Nachhinein zu erweitern und zu verbessern. Die nennt sich Addon. Falls sich noch jemand aus grauer Vorzeit daran erinnern sollte...

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1514 - 16. Februar 2016 - 0:51 #

Gibt es doch immer noch.

Despair 16 Übertalent - 4274 - 16. Februar 2016 - 11:20 #

Ja, bei Blizzard. Andere große Entwickler setzen da mehr auf DLC-Häppchen...

MaverickM 17 Shapeshifter - 7021 - 16. Februar 2016 - 13:25 #

Ob man das DLC oder Add-On nennt, ist Jacke wie Hose.

Despair 16 Übertalent - 4274 - 16. Februar 2016 - 13:55 #

Der Umfang ist es nicht, und der ist bei DLCs normalerweise eher lächerlich.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7021 - 16. Februar 2016 - 20:56 #

Ich kenne auch genügend Add-Ons, die einen Umfang haben, die sogar jeden DLC beschämen würden.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21069 - 16. Februar 2016 - 20:58 #

Deshalb heissen sie ja auch Addons.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7021 - 16. Februar 2016 - 23:29 #

Aeh, ich glaube Du hast das anders aufgefasst, als angedacht.

Beispielsweise die beiden Add-Ons zu Die Siedler 3. Zwei bis drei Einheiten, fünf Karten und und das war das Add-On für 30€. Da ist ein Pferderüstungs-DLC Preis/Leistungstechnisch deutlich besser gestellt.

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 15. Februar 2016 - 15:03 #

Ein Spiel wie eine Salami scheibchenweise anzubieten ist keine neue Idee. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dieses Modell eine Zukunft hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit