VR First: Crytek startet Virtual-Reality-Initiative auf akademischer Ebene

Bild von Labrador Nelson
Labrador Nelson 106276 EXP - 28 Endgamer,R10,S6,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

23. Januar 2016 - 13:59 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Der deutsche Vorzeigeentwickler Crytek hat im Rahmen seines neu gestarteten VR1-Programms den kostenfreien Zugang zum Quellcode der Cryengine und die Nutzung von VR-Hardware für akademische Institutionen angekündigt. "VR-First" soll es Studenten, Entwicklertalenten und Wissenschaftlern weltweit ermöglichen, die Einsatzmöglichkeiten und das bislang ungenutzte Potenzial von Virtual Reality ohne finanzielle Hürden auszuloten.

Dafür ist die enge Zusammenarbeit mit diversen Universitäten und Forschungseinrichtungen geplant. Die Ausstattung entsprechender Labore mit neuster Technologie und Software sowie Know-How soll VR-Entwickler fördern, neue Talente ausbilden und Cryteks Ambitionen in Sachen Virtual Reality festigen. Nachdem das Unternehmen aus Frankfurt bereits die "beste VR-Erfahrung mit der Cryengine" versprach und neben der Klettersimulation The Climb mit Robinson - The Journey einen weiteren VR-Titel angekündigt hatte, sollen nun mit der Piloteinrichtung Bahçeşehir University in Istanbul erste Fakten geschaffen werden.

Crytek will mit einigen namhaften Programmpartnern, die schon bald in einer Liste genannt werden sollen, Pionierarbeit im Bereich Architektur, Medizin, Film, TV und Gaming per Virtual Reality leisten. Es wird nicht weniger als die Revolution der Branchen prophezeit. Investitionen und globale Netzwerke sollen einen Boom der VR-Technologie auslösen. Crytek möchte von Anfang an dabei sein und die zukünftigen Entwicklungen maßgeblich mitgestalten. Das VR-First-Informationsvideo könnt ihr euch direkt im Anschluß anschauen.
 

Video:

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1520 - 23. Januar 2016 - 16:48 #

Ich habe mich schon gefragt wann eine solche Ankündigung kommt.
VR hat ein ungeahntes Potential, vor allem im
nicht-Gamingbereich und ich könnte mir gut vorstellen das Crytek hier den richtigen Ansatz gewählt hat.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12972 - 23. Januar 2016 - 17:15 #

Die müssen ja wieder Geld haben...
Man kann da für sie nur hoffen das VR sich wirklich durchsetzt, sonst könnte die ganze Sache wieder nach hinten losgehen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 283271 - 23. Januar 2016 - 18:46 #

Mut zum Risiko, ich hoffe dass es sich für Crytek auszahlt. ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25169 - 23. Januar 2016 - 21:28 #

Finde ich gut. Hoffen wir mal, dass das nicht zum Sargnagel für Crytek wird.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29979 - 24. Januar 2016 - 0:30 #

Ich halte das eher für einen sehr geschickten Schachzug. Gerade in der Industrie kann VR schnell relevant werden. Genutzt wird VR da ja schon, bisher waren die Lösungen aber zu teuer für den industriellen Mainstream. Wenn so ein paar Entwickler anbeißen, die dann auch später auf CryEngine statt UE oder Unity setzen, dann zahlt sich das sehr schnell aus.

*Dass* VR sich durchsetzen wird dürfte auf der Hand liegen. Vor allem, wenn wir uns mal vom Gaming trennen (ich hab ja bereits angedeutet, dass ich die Gaming-Szene für eher konservativ halte, zumindest was wirkliche Neuerungen angeht), in der Wirtschaft und Industrie ist das Potential gigantisch.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12972 - 24. Januar 2016 - 11:27 #

Nur wird es da doch schon angewendet, also die wo da jetzt auf den Markt drängen kommen meist eh schon zu spät.
VR wird zb beim Milität schon seit Jahren eingesetzt und gibt etliche Firmen die sich seit langem für Wirtschaft ect Software entwickeln. Da kommt ein Crytek also schon zu spät.

Und für die Wirtschaft halte ich persönlich den AR Ansatz von Hololens oder GoogleGlass deutlich zukunftssicherer.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29979 - 24. Januar 2016 - 12:53 #

VR in der Industrie ist teuer, unhandlich und kaum genormt. Das ändert sich gerade massiv. Das ist, was ich mit "industriellem Mainstream" meinte. Wer sich VR leisten konnte, nutzt es bereits. Jetzt wird es aber auch für Mittelstand und darunter erschwinglich. Das ist ein deutlich gigantischerer Markt.

Und warum immer "AR oder VR"? Beides ist die Zukunft. Handliche VR-Lösungen mit AR-Fähigkeiten. Wobei die reine AR-Brille eine Sackgasse ist, die VR-Lösung mit AR-Funktion ist deutlich flexibler.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)