Wochenend-Lesetipps KW03: Indizierungen, Rainbow Six

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

16. Januar 2016 - 10:30

Das Zombie-Spiel Dying Light hatte von der Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle in Deutschland keine Altersfreigabe erhalten und ist deswegen hierzulande gar nicht erst veröffentlicht worden. Daraufhin ist Techlands Titel im Eilverfahren auf Liste A der BPjM gesetzt worden (Dying Light ist vorläufig indiziert). Dies war aber auch der einzige spektakuläre Fall einer Indizierung im Jahr 2015, wie ihr in den heutigen Lesetipps erfahrt. Daneben geht es noch um Rainbow Six Siege, die Arbeit in der Spieleindustrie und um That dragon, cancer.

"Zensur-Jahresrückblick 2015"
Vdvc.de am 11. Januar, Patrick Schönfeldt

Auch für 2015 stellte der VDVC wieder seinen jährlichen Überblick über Beschlagnahmungen und Indizierungen von Computerspielen zusammen. Dabei wurde festgestellt, dass die Zahl der Spiele, die der USK zur Prüfung vorgelegt wurden, rückläufig ist, genauso wie die Zahl der Indizierungen: "Dieses Jahr bleibt die Zahl mit einer einzigen Indizierung zwar auf niedrigem Niveau, diese war jedoch nicht unspektakulär: Um schnellstmöglich einen offenen Vertrieb zu verhindern, nahm die BPjM am 11. Februar 2015 eine „Eilindizierung“ vor und trug [Dying Light] vorläufig in den Listenteil A ein."

"Rainbow Six Siege ist großartig, aber eine Frechheit"
Derstandard.at am 13. Januar, Zsolt Wilhelm

Obwohl ihm das Gameplay von Rainbow Six Siege grundsätzlich Spaß macht, hält Zsolt Wilhelm vom Standard das Drumherum für unfertig, fehlerbehaftet und den Season Pass für völlig überteuert: "ich konnte den Ärger von Kollegen sehr gut nachvollziehen, als sie (zugegebener Maßen trotz Vorabankündigung) feststellten, dass man sich für 30 Euro nicht mehr als einen einwöchigen Zeitvorsprung zum Freischalten kommender Charaktere, einen einjährigen 5-Prozent-Boost auf Spielpunkte und ein paar Waffenskins gesichert hat"

"Ein Computerspiel über Krebs – geht das?"
Br.de am 13. Januar, Christian Alt

... fragt sich Christian Alt im Bezug auf das Indie-Spiel That dragon, cancer, das eigentlich kein wirkliches Spiel, sondern mehr eine interaktive (wahre) Geschichte über ein krebskrankes Kind ist: "Es gibt keine Aufgaben zu erledigen in 'That Dragon, Cancer'. Man spielt keine richtige Figur, sondern schwebt über dem Geschehen, läuft herum, hört zu. In der Szene, in der die Eltern die Diagnose bekommen, dass es für Joel keine Hoffnung mehr gibt, kann man auswählen, in wessen Kopf man eintauchen will. Und man kann den Gedanken des Arztes zuhören."

"Spiel als Arbeit"
Springer.com, Fabian Hoose

Beim Springer-Verlag ist jetzt die Arbeit "Spiel als Arbeit" von Fabian Hoose (ISBN-13: 978-3-658-10711-6) als kostenloses eBook erschienen. Der Titel befasst sich mit der Arbeit in der Spieleindustrie. Hoose sprach für das Buch mit mehreren Entwicklern, von denen ihm einer sagte (S. 158): "du musst eigentlich immer für den Markt produzieren und nicht für dich selber. Es geht nicht darum, dich künstlerisch zu verwirklichen, sondern es geht darum, zu analysieren, was will der Markt, was ist der Markt momentan überhaupt." (via)

Im heutigen Video: Wieso Obi-Wan Luke wirklich nach Dagobah geschickt hat.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei GG-User joker0222!

Video:

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66891 - 16. Januar 2016 - 11:06 #

Das Video... Hammer ! :D

Indizierungen: Muss ich verstehen, warum Dying Light indiziert wird, MK X jedoch nicht ?

rammmses 19 Megatalent - P - 13168 - 16. Januar 2016 - 12:56 #

Bei Mortal Kombat gab es sogar eine Begründung, war hauptsächlich die völlig übertriebene Comic-Gewalt ohne Realitätsbezug. Massenhaftes Zombie-Töten scheint mittlerweile der einzige große Indizierungsgrund zu sein, Dead Rising 3 hatte es auch erwischt, sonst kommt ja quasi alles durch.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66891 - 16. Januar 2016 - 13:19 #

Ach und Zombies haben Realitätsbezug ? Ich glaub da hat jemand bei der BPJM Realitätsverlust ! :)
Im übrigen war MK doch schon immer völlig überzogen, Also warum wurde dann früher fröhlich indiziert ?
Die Begründungen sind echt total Gaga.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78062 - 16. Januar 2016 - 13:21 #

Da werden die Dying Light Gebrauchtpreise wieder anziehen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37533 - 16. Januar 2016 - 20:16 #

Warum sollen die auf einmal wieder anziehen? Das Spiel ist seit fast einem Jahr indiziert.

rammmses 19 Megatalent - P - 13168 - 16. Januar 2016 - 13:34 #

Das "Schadensmodell" hat zumindest Realitätsbezug und menschliche Gegner gibt es ja auch ;) Früher war das anders, die Akzeptanz von Gewaltdarstellungen wird immer größer. Was früher im Filmbereich noch indiziert wurde, geht heute oft ab 12 oder 16 durch. Ohnehin ist die BPjM in so einer Art Sinnkrise, da über das Internet quasi alles von der MK-Fatality-Zusammenstellung bis zur echten IS-Exekution nur einen Klick entfernt ist. Die Idee der Indizierung hat mit zeitgemäßem Jugendschutz nichts zu tun und das kommt bei denen auch langsam an.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15136 - 16. Januar 2016 - 14:37 #

Jain, die Geschichte zu MK-X und der 18er Freigabe ist etwas komplexer und kurioser als man denkt, die Gamestar hat das mal aufgeschrieben:
http://www.gamestar.de/spiele/mortal-kombat-x/artikel/mortal_kombat_x,51150,3234010.html

Es ging wohl los mit einer Gamescom Demo, die ohne Fatalities gemacht wurde und so grade eben eine 18er Freigabe bekommen hat. Dadurch das die spätere Vollversion quasi dasselbe Spiel ist, kriegt das wiederum semi-automatisch auch eine Freigabe und die BPJM kann ein Spiel mit Altersfreigabe nicht mehr indizieren. Wobei da auch noch diverse andere Geschichten mit reingespielt haben. Ist wohl eine der verwirrensten Entscheidungen, die USK und BPJM je getroffen haben.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 17. Januar 2016 - 4:00 #

Wo du aus dem Artikel das mit der "semi-automatischen" Freigabe her nimmst ist mir ein Rätsel...
Das Spiel hat eine Freigabe bekommen, da es die BPjM nach Prüfung nicht indiziert hat, nicht weil sie es nicht mehr indizieren konnten da es bereits eine Freigabe hatte.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 8431 - 17. Januar 2016 - 11:17 #

Ich meine mal etwas über den Indizierungsgrund von Dying Light gelesen zu haben. Das Problem schien weder das Töten der Zombies zu sein noch die XRay Cam bei Knochenbrüchen etc. Mit was die BPJM anscheinend Probleme hatte war das mögliche Zerstückeln der Leichen - Begründung: "Darstellung von Leichenschändung"

rammmses 19 Megatalent - P - 13168 - 17. Januar 2016 - 12:45 #

Aber in z.B. Last of Us und Dead Space kann man ebenso (menschliche) Leichen beliebig zerstückeln. (Kann natürlich trotzdem sein, weil die Spiele ja erst zur BPjM kommen, wenn keine USK vorliegt).

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 17. Januar 2016 - 13:00 #

Last of us habe ich nicht gespielt und kenne ich nicht weiter. Bei Dead Space (1) waren es ausschließlich Xenomorphe und damit irgendwelche "Monster" die man zerstückeln konnte. Das war das entscheidende Kriterium der USK hier (gerade so) in der dritten Prüfung eine Freigabe zu erteilen. Dazu war das zerstückeln nicht reiner Selbstzweck sondern diente mit dem Plasmacutter auch einem spielerischen Zweck. Bei Teil 2 hat EA sechs Anläufe gebraucht um das Siegel zu bekommen. Was man EA übrigens hoch anrechnen muss, andere Publisher hätten längst auf einen Release in Deutschland verzichtet oder massiv die Schere angelegt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13168 - 17. Januar 2016 - 13:13 #

Nein, auch am Boden liegende menschliche Leichen konnte man zerstückeln; sollte man sogar, da die dann noch Items droppen. In Teil 3 gab es auch direkt menschliche Gegner zum Zerteilen. Habe die öfter gespielt, bin mir sicher ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 17. Januar 2016 - 20:55 #

Beim dritten weiß ich es nicht - Gegner in Teil 1 waren aber ausschließlich Necromorphs.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 16. Januar 2016 - 11:13 #

Schöne Zusammenstellung, Danke :)

Green Yoshi 21 Motivator - 25158 - 16. Januar 2016 - 13:01 #

Bei Polygon gibt es einen Artikel über die Spieleindustrie im Iran, der ist auch sehr interessant:
http://www.polygon.com/features/2016/1/14/10757460/the-game-industry-of-iran

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 17. Januar 2016 - 4:31 #

Was für eine Nullrecherche haben die für diesen "Zensur-Jahresrückblick" geleistet???
"Bei den Titeln, die sich an ein erwachsenes Publikum richten, ist die Entwicklung noch extremer: Während die USK hier 2007 noch 46 Spiele prüfte, waren es 2015 nur noch 16."
Ja, weil 2015 Titel mit einer 16 freigegeben wurden, wo man 2007 noch um eine Prüfplakette mit einer 18 hätte zittern müssen und die BPjM schon in den Startlöchern saß...

"Hierbei besteht die Möglichkeit, dass Videospiele zunehmend ausschließlich online als Download vertrieben werden und daher der USK zur Legitimation eines offenen Verkaufs nicht mehr zur Prüfung vorgelegt und daher auch nicht mehr erfasst werden."
Praktisch alle Konsolenspiele und fast alle PC Spiele kommen (gerade in Deutschland) nach wie vor in einer Retailfassung - gerade wenn es sich um große Titel für ein "Erwachsenes Publikum" handelt. Dazu "kümmert" sich die USK seit 2015 auch um Onlinespiele und Appstores.

"Dieses Jahr bleibt die Zahl mit einer einzigen Indizierung zwar auf niedrigem Niveau"

Jupp, Dying Light wurde letztes Jahr indiziert.Was ist aber mit "Mercenaries 2 – World in Flames" oder "Dead Rising 3" - die sind auch 2015 indiziert worden...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit