Rasantes Nutzerwachstum bei Steam: Valve rüstet seine Internet-Infrastruktur auf

Bild von Denis Michel
Denis Michel 160586 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

14. Januar 2016 - 12:46 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Valves Online-Plattform Steam erfreut sich weltweit immer größerer Beliebtheit und verzeichnet mittlerweile täglich im Durchschnitt mehr als zwölf Millionen gleichzeitig aktive Spieler (Stand November 2015) . Nachdem sich die Gesamtnutzerzahl Anfang 2014 noch auf rund 75 Millionen belief, konnten bereits im Juni vergangenen Jahres über 125 Millionen aktive Accounts verzeichnet werden. Mit dem rasanten Wachstum steigt auch der Bandbreitenbedarf, weshalb Valve nun seine Internet-Infrastruktur aufrüstet.

Dabei setzt der Betreiber auf die 100 Gbit/s Internetports von Level 3 Communications, wie der Kommunikationsdienstleistungsanbieter aus Colorado auf seiner eigenen Website berichtet. Laut dem Unternehmen sei der Datenverkehr auf den Steam-Servern im Vergleich zum Vorjahr um rund 75 Prozent gestiegen. So werden aktuell jeden Monat im Schnitt 450 bis 500 Petabyte und im Jahr vier bis fünf Exabyte an Daten übertragen. Die Zahl ist nicht weiter überraschend, wenn man bedenkt, dass viele Spiele heutzutage rund zehn bis 40 Gigabyte an Daten umfassen.

Nach Angaben von Level 3 Chief Marketing Officer Anthony Christie stehen Spiele-Entwickler und Distributoren aufgrund gestiegener Popularität und erhöhtem Datenvolumen von Online-Spielen neuen Herausforderungen gegenüber. Das Level-3-Netzwerk mit 100 Gbit/s Internetports ermögliche es Unternehmen wie Valve, enorme Mengen an Datenverkehr und bandbreitenlastigen Downloads sicher abzuwickeln und Millionen von Kunden weiterhin ein reibungsloses Spielerlebnis zu garantieren.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15732 - 14. Januar 2016 - 12:50 #

Fehlt nur der passende Werbeclip. ;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35692 - 14. Januar 2016 - 13:53 #

Haha kommentarkudos

Desotho 16 Übertalent - P - 4458 - 14. Januar 2016 - 20:04 #

Snoop Dogg wie er kreischend vor dem Rechenzentrum seine XBox One verbrennt und danach eine Steam Machine kauft? :)

Skeptiker (unregistriert) 14. Januar 2016 - 12:53 #

"Rasantes Nutzerwachstum".
Ich habe schon einen Schreck gekriegt - aber mein Gewicht und meine Größe haben sich nicht geändert ... Glück gehabt.
Bei zu viel Steam und zu wenig Bewegung wäre rasantes Nutzerwachstum natürlich schon denkbar.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3824 - 14. Januar 2016 - 16:12 #

Ich musste es über Weihnachten bei mir leider feststellen.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 14. Januar 2016 - 17:15 #

Das muß noch nicht einmal etwas mit wenig Bewegung zu tun haben. Gerüchteweise reicht schon das reine Betrachten der eigenen umfangreichen Steam-Bibliothek, um bei manchen Usern ein Wachsen bestimmter Teile ihrer Anatomie auszulösen. "Rasant" und "Wachstum" sind hier natürlich sehr relative Begriffe und mögen von Fall zu Fall teils deutlich sowohl in der Quantität als auch bei der Qualität differieren.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6553 - 15. Januar 2016 - 9:49 #

War auch mein erster Gedanke ...die Nutzer wachsen?! Ich bin seit 23 Jahren 1,88 groß :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 39748 - 14. Januar 2016 - 12:54 #

Diese Zahlen werden sicherlich auch noch weiter wachsen, der Punkt des Selbstläufers haben sie schon vor einiger Zeit überschritten ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15915 - 14. Januar 2016 - 12:56 #

Was ist denn der Punkt, der bei einem Selbstläufer schon überschritten wurde? ;-)

Aladan 23 Langzeituser - - 39748 - 14. Januar 2016 - 13:43 #

Hab ich schon echt bescheuert geschrieben :-D

Ich meine den Punkt, an dem man als PC-Spieler quasi automatisch zu Steam greift, sei es durch Aktionen, Freunde/Bekannte oder ähnliches. Das Ding läuft damit ohne Werbung und wird trotzdem immer bekannter und erfolgreicher ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15915 - 14. Januar 2016 - 15:03 #

Aha ^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101272 - 14. Januar 2016 - 16:32 #

Ich versteh was er meint, da heutzutage eigentlich quasi fast jedes PC-Spiel Steam benötigt, wird Steam deswegen schon genutzt ;).

Kirkegard 19 Megatalent - 15915 - 15. Januar 2016 - 8:21 #

Du bist halt eine Männerversteherin ^^

Hyperlord 16 Übertalent - P - 4005 - 14. Januar 2016 - 13:22 #

Die Investieren wenigstens in den Ausbau ihrer Kapazitäten und eiern nicht mit "ich will ein Sonderdienst sein" hinsichtlich QoS rum

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10028 - 14. Januar 2016 - 18:51 #

Oh, aber irgendwann kommen die deutschen Provider noch auf den Trichter und verlangen für fullspeed-Steam-Downloads die Steam-Option für nen Zehner oder so.

admqk5g (unregistriert) 14. Januar 2016 - 21:30 #

Dachte das ist die Tcom schon.
Entweder das Rechenzentrum zahlt extra für gutes Peering oder die Verbindung ist Mist.
golem.de/news/hetzner-und-netzneutralitaet-extrakosten-fuer-bessere-anbindung-an-telekom-kunden-1511-117711.html

thatgui 11 Forenversteher - 631 - 14. Januar 2016 - 13:24 #

Auch wenn ich persönlich Steam nicht mit der Kohlenzange anfassen möchte, muß man dann doch ein beeindrucktes "Chapeau" über die Lippen kommen lassen. Wer hätte Mitte der 90er gedacht, dass die recht kleine Bude mal derart den Spielemarkt "beherrschen" und formen würde.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11372 - 14. Januar 2016 - 15:14 #

Steam rockt.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10867 - 14. Januar 2016 - 15:25 #

Das PC Gaming hat durch die Bude auch ein kleines Revival gefeiert^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12055 - 14. Januar 2016 - 17:51 #

wenn man denn glaubt, dass der PC überhaupt eine krise gehabt hätte ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19417 - 14. Januar 2016 - 20:00 #

Das ist halt immer eine Frage wo die Aufmerksamkeit liegt.
So mancher hat ja auch gedacht das es bis zur Star Citizen Kampagne keine Space Spiele mehr gab.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12055 - 14. Januar 2016 - 20:04 #

oder vor Broken Age keine point & click adventure mehr ^^

Pro4you 19 Megatalent - 13051 - 15. Januar 2016 - 7:10 #

Hör mir bloß auf; Broken Age mit Point & Click Adventure in einem Satz zu nennen! Da gab es Indie Titel die das Aushängeschild weit mehr verdient haben oder eben der feine Entwickler hierzulande

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19417 - 15. Januar 2016 - 8:34 #

Na das ist doch aber gar nicht der Punkt.

Hintermeer 11 Forenversteher - 751 - 14. Januar 2016 - 13:34 #

Hans Dampf halt !

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20117 - 15. Januar 2016 - 6:09 #

Tja, kommt man halt für viele AA- bis AAA-Titel, aber auch Indietitel, am PC heutzutage kaum noch vorbei.

thatgui 11 Forenversteher - 631 - 15. Januar 2016 - 7:43 #

Wieso kaum noch ? Außer man geht "direkt" über UPlay und Co. (dann doch lieber Steam, da kann ich mir wenigstens einbilden, dass die tatsächlich auch die interessen der Spieler im Sinn habne) hat man bei AA und AAA leider überhaupt keine andere Wahl.

Hach, warum können die Spielehersteller nicht einfach ein Einsehen haben: Von mir aus ab Tag 1 release DRM und Kopierschutz der den genetischen und bakteriologischen "Fingerabrduck" der Unterhose der/des aktuellen Spielerin/Spielers alle 5 Sekunden prüft und nach 2,3 Jahren, wenn das Spiel sowieso schon mehrere "Verramschperioden" erlebt hat, nochmal mit einem Aufschlag als DRM-frei verkaufen. Wäre doch eine Win-Win Situation für alle Beteiligten, oder etwa nicht ?

EvilNobody 14 Komm-Experte - 1909 - 15. Januar 2016 - 10:16 #

Ich wollte mir mal wieder ein paar Spiele im Laden kaufen, da ich erst wieder Ende Januar Internet am PC habd. Tja, Pustekuchen. 90 % von dem ganzen Scheiß muss man über Steam aktivieren. Da blieben mir dann njr ein paar Wimmelbild-Spiele übrig. Für meine Frau natürlich! *hust* (Grim Tales spiele ich allerdings wirklich gerne...)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL