Steam Wintersale 2015: Mehr als 270 Millionen Umsatz laut Steam-Spy

Bild von Denis Michel
Denis Michel 90286 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

12. Januar 2016 - 17:07 — vor 33 Wochen zuletzt aktualisiert

Laut dem Bericht von Steam Spy war Valves Steam Winter Sale 2015 ein Riesenerfolg. Den veröffentlichten Statistiken der Website zufolge konnten in der Zeit zwischen dem 17. Dezember 2015 und 4. Januar 2016 mehr als 270 Millionen US-Dollar an Umsatz generiert werden. Damit sei der Winter Sale doppelt so erfolgreich, wie der Summer Sale geworden.

Ganz oben in der Liste thront Fallout 4 mit rund 13,9 Millionen, gefolgt von GTA 5, das knapp 11 Millionen einbrachte. The Witcher 3 - Wild Hunt landete mit etwa 6,9 Millionen Umsatz auf dem dritten Platz. Auch andere Titel, darunter Rainbow Six - Siege, Just Cause 3 und Rocket League haben sich laut der Liste prächtig verkauft. Die Angaben von Steam Spy sind natürlich nicht offiziell, weshalb ihr diese mit Vorsicht genießen solltet. Valve selbst hat den Erfolg zwar durch einige veröffentlichte Diagramme bestätigt, konkrete Zahlen nannte man jedoch nicht.

selters 17 Shapeshifter - P - 6394 - 12. Januar 2016 - 17:22 #

Also, ich habe zu den (angeblichen) 270 Millionen US-Dollar diesmal nur ganz wenig beigetragen, weil ich mich zur Abwechslung mal sehr zurückgehalten und ganze zwei Spiele im Sale gekauft habe. Und zwar keine, die auf dem Screenshot zu sehen sind...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 142719 - 12. Januar 2016 - 18:57 #

Ich hab dieses Mal auch nur ein Spiel gekauft, weil ich mich schon zuvor bei GOG-Angeboten mit alten Klassikern versorgt habe. ;)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 2979 - 13. Januar 2016 - 2:36 #

dito.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21163 - 12. Januar 2016 - 17:29 #

Geht es nur mir so oder kommen diese Zahlen noch irgendwem irgendwie niedrig vor? $13,9 Mio nur für Fallout 4 klingt ziemlich wenig.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5704 - 12. Januar 2016 - 17:40 #

310.000 verkaufte Einheiten zu $45 ist doch gut. SteamDB geht von ca. 2,8 Millionen Käufern aus, die meisten werden das Spiel aber vorbestellt haben.

iUser -ZG- 23 Langzeituser - P - 43356 - 12. Januar 2016 - 17:47 #

Ich finde fast 14 Mio. sehr solide. Zumal keine Retailkostenkette in diese Bilanz reingrätscht.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 12. Januar 2016 - 18:54 #

Das ganze beruht auf Daten von Steamspy, die einfach in öffentliche Profile von ein paar Steam-Nutzern gucken und dann auf gut Glück hochrechnen, was das wohl an Verkäufen bedeuten kann. Sprich wenn jemand sich die Retail kauft zu Weihnachten und auf Steam aktiviert, dann sind das für Steam Spy gleich ein paar 1000(0?0?0?) € Umsatz für Steam.

iUser -ZG- 23 Langzeituser - P - 43356 - 12. Januar 2016 - 20:58 #

Danke für die Erklärung.

RoT 17 Shapeshifter - 8134 - 13. Januar 2016 - 2:08 #

steamspy schwankt da mit den daten auch enorm, was ich so am rande mitbekommen hab.

grobe trends scheinen da aber ablesbar zu sein

Calmon 13 Koop-Gamer - 1211 - 12. Januar 2016 - 18:51 #

Es wurde ja nur der kurze Sale Zeitraum ausgewertet und Fallout 4 war soweit ich weiss Vollpreis. Der Hauptteil des Verkaufes wurde davor erzielt als es eben released wurde.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72485 - 12. Januar 2016 - 22:16 #

Ich finde die Zahl eigentlich ziemlich gut für den Sale-Zeitraum. Dazu noch die reine Digitalversion, die trotzdem noch teurer als eine Retail-Version war ;).

Trax 14 Komm-Experte - 2485 - 12. Januar 2016 - 17:48 #

Ich habe hauptsächlich dazu beigetragen, weil ich meine Freunde zu Weihnachten beschenkt habe ^^

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4049 - 12. Januar 2016 - 17:53 #

Dann hat sich der neue Modus des Sale für Valve also ausgezahlt. Das war's dann wohl mit Flash Sales und Metagames. Erfreulich finde ich aber, dass die Topseller nur relativ wenig Anteil am Gesamtkuchen von 270 Mio. haben. Es werden nicht nur die Hits, sondern viele verschiedene Spiele gekauft, was ich gut finde.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10722 - 12. Januar 2016 - 18:16 #

Wieso? Woher lag denn der Umsatz vorher? Bei weniger?

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4049 - 13. Januar 2016 - 9:34 #

Davon gehe ich aus.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 12. Januar 2016 - 18:56 #

Es werden Stichproben hochgerechnet. Und wie das so mit Stichproben bei 100 Mio Nutzern ist, wenn das Spiel neu ist, dann ist die Chance gut, dass die Stichprobe Leute erwischt, die das Spiel nicht haben. Hat also nichts zu sagen. Wie die ganzen Zahlen. Wie bei VGchartz halt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 12. Januar 2016 - 19:02 #

wobei VGChartz bekannterweise sich die zahlen bei so einigen titeln aus den fingern saugt. digitaler absatz wird ja von denen generell ignoriert, aber auch im retail liegen sie oft komplett daneben, wie man feststellen muss in fällen wo dann der publisher mal konkrete zahlen veröffentlicht. daher niemand die seite im gegensatz zu steamspy ja auch niemand mehr ernst.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 12. Januar 2016 - 19:11 #

Vgchartz ist Müll, aber da kann man wenigstens die Zahlen verifizieren. Steamsyp wirft irgendwelche Zahlen in den Raum und niemand gibt die richtigen raus, es weiß also niemand, wie wenig das taugt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 12. Januar 2016 - 20:48 #

seit wann kann man bei vgchartz die angaben verifizieren? bei steamspy ist jedenfalls transparent wie die zahlen dort zustande kommen und die statistischen ermittlungen sind doch nahe an den tatsächlichen (wo es welche gibt) im gegensatz zu vgchartz, die bekanntermaßen schon öfter meilenweit daneben lagen. passend dazu:

http://steamspy.com/about
https://medium.com/steam-spy

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 12. Januar 2016 - 20:56 #

Quartalsberichte von börsennotierten Publishern.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. Januar 2016 - 18:43 #

http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=1022509
Mehrere Devs die die Zahlen genau finden, mehrere Offizielle Quellen deren Zahlen ähnlich sind zu denen auf Steamspy.
Aufpassen muss man natürlich bei Spielen die sich sehr wenig verkaufen, aber das sollte ja offensichtlich sein.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 14. Januar 2016 - 22:32 #

Gut, bei reinen Steam-Spielen scheinen die Zahlen nah an die Realtität zu kommen. Aber bei Spielen, die auch als Retail verkauft werden und Steam-Zwang haben (wie z.B. Fallout 4) taugen die Zahlen nichts, weil nicht zwischen aktivierten Retail-Fassungen, bei Steam gekauften und sonstwo gekauften Keys unterschieden werden kann.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 14. Januar 2016 - 23:17 #

allerdings behaupten das die zahlen auch nicht. es geht bei steamspy nur um die anzahl an steam-usern die das spiel in ihrer bibliothek haben. wo sie den key herhaben, darüber wird keine aussage gemacht.
natürlich kann man trotzdem in steam-sale-zeiten davon ausgehen, dass ein unüblicher anstieg in diesen zahlen auf den steam-shop selbst zurückzuführen ist. solange nicht parallel ähnlich verkaufsaktionen für das jeweilige spiel im gange waren.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 14. Januar 2016 - 23:31 #

Es wird ja gerade aus den Zaheln der Besitzer der Umsatz von Steam ausgerechnet. Aber wenn niemand sagen kann wieviel der Besitzer tatsächlich direkt bei Steam gekauft haben, dann taugen die Zahlen nix.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 15. Januar 2016 - 0:09 #

daher auch der hinweis auf die besondere sale-situation, es wird nämlich nur der zuwachs innerhalb dieses zeitraums betrachtet. ansonsten hilft es auch die quelle zu lesen:

"If we assume that all of those games were sold on Steam (it’s probably not the case because of bundles and third-party stores) and account for regional pricing, we can conclude that Steam Winter Sale brought at least $270M in revenue."

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 15. Januar 2016 - 9:20 #

Die Zahlen beruhen also auf einer Annahme, die für jeden nachvollziehbar falsch ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 15. Januar 2016 - 10:04 #

no shit, sherlock.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4049 - 13. Januar 2016 - 9:33 #

Die Zahl der ausgewerteten Profile ist statistisch gesehen hoch genug, um ein zuverlässiges Resultat zu erhalten. Man kann es nicht überprüfen, da Valve keine Zahlen veröffentlicht, aber ich würde behaupten, dass Steamspy im Rahmen der Messungenauigkeit sehr genau ist.

burdy 14 Komm-Experte - 2654 - 13. Januar 2016 - 18:31 #

Wenn man nach irgendwelchen Methoden Hochrechnungen anstellt auf Basis von irgendwelchen Accounts, von denen keiner weiß, wie repräsentativ sie sind und niemand das das Ergebnis verifizieren kann (anders als z.B. bei Wahlen), dann kann man das Ergebnis auch nicht als zuverlässig bezeichen.
Und wenn derjenige, der die Hochrechnungen anstellt als einzige Qualifikation "games addict" angibt, dann erhöht das auch nicht das methodische Vertrauen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15321 - 12. Januar 2016 - 17:56 #

PCler geben einfach noch gerne ihr Geld für Spiele aus...wenn auch erst ab 85% Rabatt ;).

Jahnu 10 Kommunikator - P - 437 - 12. Januar 2016 - 19:01 #

Witzigerweise gebe ich heute insgesamt deutlich mehr Geld für Spiele aus als früher - ich bekomme aber auch viel mehr Spiele dafür dank der Sales etc. Nicht dass ich Zeit hätte, sie auch alle zu spielen ;)Ich habe ein paar reine Sympathiekäufe darunter wie Papers Please, bei dem ich dachte: die drei Euro als "Spende" für ein "serious game" hast du jetzt auch noch.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3055 - 12. Januar 2016 - 20:51 #

Abgesehen davon muss man eh 33% bei Steam abziehen um "normal" Preise zu erhalten. 60€ für Fallout 4 ja ne ist klar.

@Thema
Aus meiner Sicht unverständlich da ich nicht wirklich viel geshen habe was mich interessiert.
Aber anderseits waren da auch viel mehr Leute unterwechs als früher...

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21163 - 12. Januar 2016 - 20:56 #

Sind die Preise dieser dubiosen Key-Seller jetzt schon die "normalen" Preise?

Noodles 21 Motivator - P - 28349 - 12. Januar 2016 - 21:04 #

Es gibt genügend Alternativen zu dubiosen Keysellern, bei denen man das als Beispiel genannte Fallout 4 günstiger bekommmt. Allein schon Amazon bietet es 10 € günstiger an als Steam. Ich sehe die Steam-Preise auch nicht als normale Preise an. Praktisch immer gibt es die Retail eines Spiels woanders günstiger als bei Steam die rein digitale Version.

Lorion 17 Shapeshifter - 7475 - 13. Januar 2016 - 0:42 #

Nö, aber die der offiziellen Onlinehändler, die in der Regel nur wenige Euro über den Preisen der dubiosen liegen.

Greenman Gaming hat mir heute bspw. einen 25% Gutscheincode für Dragon's Dogma zugeschickt, womit man preislich bei 22,50 € liegt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9183 - 12. Januar 2016 - 18:56 #

die zahlen von steamspy sind ja insofern auch schwierig, weil da nur auf die anzahl der besitzer eines spiels geguckt wird. nicht aber wo derjenige sich das spiel gekauft hat. steam-spiele kann man ja auch abseits von steam kaufen, wobei man natürlich zu sale-zeiten kaum niedrigere preise finden wird.

1. Welt (unregistriert) 12. Januar 2016 - 19:00 #

Würde mich mal interessieren wieviel Steam von dem Kuchen abbekommt.

Cohen 16 Übertalent - 4429 - 12. Januar 2016 - 19:38 #

ca. 30% wie in fast allen Download-Stores (iOS-AppStore, Google Play, PSN, XBL, Nintendo eShop, Origin, Uplay, GOG.com...)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21163 - 12. Januar 2016 - 19:50 #

30%.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20559 - 12. Januar 2016 - 22:11 #

30%. Von der Summe her wären das 90 Millionen fürs Nixtun :P

John of Gaunt Community-Moderator - P - 51903 - 12. Januar 2016 - 19:31 #

0 Dollar kommen von mir ^^ Mir hat der Sale aber erneut nicht gefallen, ohne täglich wechselnde Angebote und/oder Flashsales fehlt mir das Flair, das ein Steam Sale früher hatte :/

Noodles 21 Motivator - P - 28349 - 12. Januar 2016 - 20:04 #

Ja, geht mir auch so. Von mir hat Valve nur ein paar Cent bekommen und zwar den Anteil, den sie bei Kartenverkäufen für sich einbehalten. Hab nämlich auch keine Spiele gekauft.

Jonesy 16 Übertalent - P - 5876 - 12. Januar 2016 - 20:37 #

Ich persönlich finde das gut. So kostet ein Spiel immer gleich und muss nicht ständig schauen was gibt es noch billiger.
Habe mir bis zum letzten Tag zeit gelassen und dann einige Spiele die noch auf meiner Must Have eingetütet.

Vampiro 21 Motivator - P - 28990 - 12. Januar 2016 - 20:45 #

Sehe ich auch so. Ist jetzt viel besser. Und das ein oder andere entdeckt man aufgrund des Featurens oder wegen der discovery queue ja auch. Endlich mal entspannt einkaufen. Habe dadurch vermutlich sogar mehr gekauft.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3055 - 12. Januar 2016 - 20:52 #

Also sehe ich das richtig das Ihr lieber Spiele teuerer einkauft als günstiger?

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21163 - 12. Januar 2016 - 20:58 #

Nee wir kaufen nur lieber entspannt ein, statt jeden Tag auf die Uhr schauen zu müssen und den Shop fünf mal am Tag zu besuchen.

Noodles 21 Motivator - P - 28349 - 12. Januar 2016 - 21:08 #

Total übertrieben. Für die Daily Deals reichte es, einmal am Tag zu schauen und die Flash-Deals haben dreimal am Tag gewechselt, waren aber sowieso fast immer irgendwann auch als Daily Deal dabei. 8 Stunden Zeit, um mal kurz reinzuschauen, ist ja wirklich extremer Stress. Und entspannt einkaufen konntest du doch bei dem alten Modell auch. Hast du halt die Spiele einfach zum normalen Rabatt gekauft und gut ist.

Aladan 20 Gold-Gamer - - 21368 - 12. Januar 2016 - 21:16 #

Nur haben die Flash Sales keinen Unterschied gemacht, sondern der Standard Rabatt war einfach niedriger angesetzt als er z. B. jetzt war. Ich würde wetten, es gab dieses mal wesentlich mehr höhere Standardrabatte als bei früheren Sales, weil diese dort auf die Flash Sales beschränkt waren.

Noodles 21 Motivator - P - 28349 - 12. Januar 2016 - 21:21 #

Hab ich eher andersum empfunden, aber da bräuchte man die Statistiken, um das festzustellen. Mir geht es ja auch nicht nur um die Preise, sondern für mich und so manch anderen hat das den Spaß eines Sales ausgemacht, was einige hier dagegen als Stress empfunden haben. Ich fand es jedenfalls schöner, als es noch richtige Aktionen zu den Sales gab, anstatt stupides Listen durchklicken und mir hat es Freude gemacht, jeden Tag reinzuschauen, was nun so im Angebot ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72485 - 12. Januar 2016 - 22:25 #

Mir war das eigentlich immer zuviel Zeitaufwand, da jeden Tag die ganzen Angebote durchzustöbern und womöglich erst nichts interessantes zu finden. Die Handhabe mit den letzten Sales fand ich in der Hinsicht angenehmer und viel zeitsparender.

Noodles 21 Motivator - P - 28349 - 12. Januar 2016 - 23:58 #

Seh keinen Zeitaufwand darin, eben die Startseite anzuschauen, auf der die Daily Deals aufgelistet waren. Außerdem hab ich eine Wunschliste bei Steam, wo ich auf einen Blick sehe, was wieviel reduziert wurde.

Jonesy 16 Übertalent - P - 5876 - 12. Januar 2016 - 21:04 #

Warum teurer? Da die Flashdeals wegefallen sind gab es über den ganzen Sale Zeitraum nur einen Preis. Ich habe 8 Spiele gekauft für 50€ das teureste Spiel war hierbei Life is Strange für 13€ Irgendwas.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 21163 - 12. Januar 2016 - 20:58 #

Ist mir so auch lieber.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 31129 - 13. Januar 2016 - 11:49 #

Mir fehlt auch das Flair der alten Sales, eingekauft habe ich aber trotzdem ein paar Spiele. ;)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6334 - 12. Januar 2016 - 21:58 #

Ein Großteil davon geht ganz klar auf das Konto des GG-Wichtelns.

Der Marian 19 Megatalent - P - 15860 - 13. Januar 2016 - 8:00 #

Schon eine Menge Geld, die da umgesetzt wird.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72485 - 13. Januar 2016 - 10:22 #

Wobei ich da denke, das könnte z.B. ein Amazon weltweit mit Retail-Verkäufen auch haben.

Stromsky 16 Übertalent - 4708 - 14. Januar 2016 - 1:39 #

Kein einziges Spiel dieses mal gekauft..

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2111 - 14. Januar 2016 - 11:13 #

2 Spiele für insgesamt 15 Euro! Eines bereits fast "durch" gespielt (zumindest die Story, man kann noch viel mehr freischalten) und das andere habe angespielt. Ich versuche dem Anspruch treu zu bleiben, nur zu kaufen was ich unmittelbar spielen will. Selbst damit bekommt durch Humble Bundle( will dann nur eins oder zwei) bekommt man ja trotzdem haufenweise Spiele die man nie spielen kann...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: