Escape from Tarkov: Vier Pre-Order-Editionen vorgestellt

PC MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 155014 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

11. Januar 2016 - 17:31

Noch in diesem Jahr wird der russische Entwickler Battlestate Games seinen Online-Survival-Shooter Escape from Tarkov für Windows und Mac veröffentlichen. Auf der offiziellen Website des Spiels haben die Macher nun die vier Pre-Order-Editionen vorgestellt, die den Frühkäufern je nach Preis jeweils unterschiedliche Vorteile im Spiel bescheren. Folgende Vorbesteller-Pakete stehen zur Auswahl:

Standard Edition für 34,99 Euro

  • Eine digitale Version des Spiels
  • Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
  • Bonus-Equipment für den Spielstart

Left behind Edition für 57,99 Euro

  • Frühzugang (Early Access) über die digitale Version des Spiels
  • Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
  • Eine Chance auf die Teilnahme beim Alpha-Test
  • Bonus-Equipment für den Spielstart
  • Vergrößertes Lager für Gegenstände im Spiel (10x30)
  • Zusätzliches Equipment und Ressourcen auf Lager

Prepare for Escape Edition für 79,99 Euro

  • Frühzugang (Early Access) über die digitale Version des Spiels
  • Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
  • Eine Chance auf die Teilnahme beim Alpha-Test
  • Bonus-Equipment für den Spielstart
  • Vergrößertes Lager für Gegenstände im Spiel (10x40)
  • Zusätzliches Equipment und Ressourcen auf Lager
  • Größerer sicherer Container
  • Mehr Ingame-Cash zum Start des Spiels
  • Gleich zu Beginn guter Ruf bei allen Händlern

Edge of Darkness Limited Edition für 119,99 Euro

  • Frühzugang (Early Access) über die digitale Version des Spiels
  • Garantierter Zugang zur geschlossenen Beta
  • Garantierter Zugang zum Alpha-Test
  • Bonus-Equipment für den Spielstart
  • Vergrößertes Lager für Gegenstände im Spiel (10x60)
  • Zusätzliches Equipment und Ressourcen auf Lager
  • Einzigartiger sicherer Container
  • Ein großer Rucksack
  • Noch mehr Ingame-Cash zum Start des Spiels
  • Ein taktisches Kriegsbeil
  • Gleich zu Beginn guter Ruf bei allen Händlern
  • Eine einzigartige Ingame-ID
  • Freier Zugang zu allen zukünftigen DLCs (Season Pass)

Video:

Ganon 23 Langzeituser - P - 38949 - 11. Januar 2016 - 17:40 #

Wow, der Preorder-Wahn erreicht immer neue Dimensionen...

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78056 - 11. Januar 2016 - 18:17 #

Wird fast nur noch durch die Season Pässe getoppt...

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 2030 - 11. Januar 2016 - 18:15 #

Über das eigentliche Spiel hinausgehende Boni wie Soundtrack als MP3 oder Artbooks kann ich ja noch nachvollziehen.

Was ich bei solchen Preordergeschichten aber immer wieder komisch finde, ist das Anbieten von Items oder Funktionen, die den Schwierigkeitsgrad senken (hier z.B. ein grösserer Rucksack oder ein grösseres Lager etc). Man sollte doch meinen, dass die Entwickler die Items in ihrer ursprünglichen Ausprägung bereits auf den grössten Spielspass hin optimiert haben. Sind zusätzliche Spielhilfen wirklich förderlich für das Spielerlebnis in einem Survival Game? Das klingt für mich so, als ob ich mir mit so einer Special Edition für viel zusätzliche Kohle ein abgeschwächtes Spielerlebnis liefern lasse. Oder was übersehe ich da?

Denis Michel Freier Redakteur - 155014 - 11. Januar 2016 - 18:35 #

Kommt drauf an. Den großen Rücksack wird man mit ein wenig glück vielleicht auch so im Spiel finden können. Zudem, wenn das Tragegewicht begrenzt ist, wird man auch mit einem größeren Rücsack keine 20 Waffen mit sich rumschleppen können.^^ Und beim Zusätzlichen Start-Equipt kann es sich auch um Verbrauchsgegenstände (Wassr, Nahrung) handeln, die irgendwann auch weg sind. Hier wird das leider nicht klar genug kommuniziert, um was es sich handelt.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38949 - 11. Januar 2016 - 19:03 #

Die Items und Boni in den Paketen klingen irgendwie nach Dingen, die man in einem F2P-Spiel kaufen könnte/müsste. Kann man das hier eigentlich kostenlos spielen, oder sind die 34,99 das Minimum, das man ausgeben muss?

Desotho 16 Übertalent - P - 4326 - 11. Januar 2016 - 18:35 #

Und für 1000 EUR gibts die eigene Privat Armee, und eine Stretch-Limo von der aus man auf die anderen Spieler schiesst und "Survival this!!!111" ruft.

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 11. Januar 2016 - 18:41 #

Also auf ein richtig gutes Survival Abenteuer hätte ich schon mal wieder Lust.

Diese Multiplayer Dinger schrecken mich aber eher durch die Elemente "andere Spieler und deren Balancing" so wie "wenig bis keine Story" immer wieder ab.

Dafür einen Haufen Geld aufzurufen schon "pre-Alpha" ist wirklich ein Zeichen der Zeit. Wenn das Spiel was taugt, dann kann es auch mit allen Inhalten zum normalen Preis einen guten Absatz finden.

Schätze bis "The Last of Us 2" wird noch viel von diesem halbgaren Survival Zeug mit überzogenen Preisen angeboten werden. Egal, kann so lange warten.

Der nächste coole Multiplayer Shooter für Zwischendurch wird mit Sicherheit das kommende "Doom" von ID Software.

Denis Michel Freier Redakteur - 155014 - 11. Januar 2016 - 20:02 #

The Last of Us hat mit diesem Genre kaum etwas gemein. Solche Online-Survival-Titel brauchen auch nicht wirklich eine große spannende Handlung (höchstens eine Hintergrundgeschichte), da sie ihre Spannung auf eine ganz andere Weise erzeugen, nämlich durch die Interaktion mit anderen Menschen in der Welt. Man weiß nie, wenn man mitten in Nirgendwo jemandem begegnet, ob er dir wohlgesonnen ist oder dich einfach nur ausrauben und umlegen will. Und Dinge wie Hunger, Durst, Krankheiten, Infektion, Radioaktivität etc., die zum permanenten Tod des Charakters führen können, sorgen für ein ganz anderes Erlebnis.^^

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 11. Januar 2016 - 22:00 #

Das stimmt schon und ich mag diese Art Spiel auch gerne. Unzählige Stunden "State of Decay" und "Breakdown" absolviert.

Multiplayer ist die Sache welche mich einfach nicht so recht begeistern will. Die Sandbox Welten sind oft wirklich schön gemacht und bieten auch ohne PvP eigentlich schon Herausforderungen in Sachen Überlebenskampf.

Mit "Element andere Spieler" in solchen Games meine ich eben die "zuerst schießen, dann looten" Fraktionen.

Habe mich selbst noch an kein "DayZ" gewagt, weil ich durch gewisse Videos eben abgeschreckt werde in denen im Grunde nur auf alles geballtert wird.

Eine Welt die beispielweise wie "The Walking Dead" funktioniert, wäre interessant. Gewisse Leitregeln auch wie "wir töten keine Lebenden".

Mir fehlt offen gestanden die Erfahrung in Sachen Gewichtung der Spielerfraktionen in solchen Titeln. 90% Banditen und 10% die versuchen das Thema als Überlebenskampf der Menschheit ohne andere direkt zu töten erleben wollen? Wie gesagt, kein Gefühl dafür und YT ist voll von diesen Clips in denen eben nur geschossen wird.

Mir persönlich würde das vermutlich einfach keinen Spaß machen. Bin absoluter PvE Spieler aus MMO Zeiten und habe damit den meisten Spaß gehabt. PvP mal als "Gimmick" zur Abwechslung aber niemals als Kernelement.

Jadiger 16 Übertalent - 5371 - 12. Januar 2016 - 3:34 #

Gibt doch auch Singelplayer Survial Games wenn der Multiplayer nicht gefällt.
Schau dir mal Don t Starve an ist ein Survial Spiel das dich 100er Stunden fesseln kann. Oder 7 Day to Die kann man auch alleine Spielen sind beides richtig gute Spiele. Wenn eine Multiplayer Komponete dazu kommt erhöht es aber die Spannung ungemein weil man eben nicht einfach weis was ungefähr passieren wird. Auch ArK kann man alleine Spielen sogar ein Day Z gibt es Server wo keiner drauf ist also man muss nicht unbedingt diese Spiele auf vollen Servern spielen.
Viele nennen aber Last of Us als Survival keine Ahnung warum nur weil es so beworben wurde.

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 12. Januar 2016 - 19:17 #

Don't Starve habe ich mir geholt und gespielt. Hat sich sehr schlecht selbst erklärt und mich dann irgendwann gelangweilt. Genau wie "The Forest", welches ich schon seit Alpha in der Bibliothek habe.

Ark scheint ja der große Wurf zu sein, mir persönlich bringen Dinos aber nichts und deswegen bisher nicht weiter beachtet.

Auf leere DayZ Server hätte ich nur Lust, wenn die Spielwelt mich auch fordert und es viele spannende Interaktionen mit der K.I. gibt. Hat auf mich aber bisher nicht den Eindruck gemacht. Dann lieber weiter "State of Decay - Breakdown".

Diese Multiplayer Spiele sind ja nett, jedenfalls hat der Entwickler keinen großen Aufwand in Sachen K.I. Programmierung oder NPC Gestaltung.

TLOU auf "Grounded" nicht im NG+ ist für mich schon ein Survival Ausflug. Jede Patrone ist wertvoll und Waffen Upgrades stellen einen mangels rarer Materialen immer wieder vor Entscheidungen. Die Gegner sind erheblich aggressiver und man sollte schon sehr genau wissen was man tut, wenn man gewisse Bereiche durchläuft.

Klar ist es keines dieser Aufbau-Survival Spiele mit Camp und Scavanging Grind. Es geht eben immer vorwärts in der Story. Also genau das Gegenteil zu "State of Decay - Breakdown" wo ich meinen Sandkasten habe der immer schwerer zu meistern wird.

Fallout 4 weckte in mir gewisse Hoffnungen in Sachen Survival mit großen RPG und Entscheidungen sowie Basis-Bau. Am Ende war es dann aber auch auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad lächerlich einfach und jedes Gebäude platzt nur so von wertvollen Rohstoffen. (die haben 200 Jahre lang nichts gelootet bevor ich aus meinem Bunker kam, sehr nett!).

Generell verfolge ich das Thema der Survival Spiele weiterhin mit Begeisterung, nur ein Spiel welches bei mir genau den Punkt trifft, kam in letzter Zeit nicht zustande.

Jadiger 16 Übertalent - 5371 - 12. Januar 2016 - 3:28 #

The Last of Us ist überhaupt kein Survival, Sony hat sich nur den Survialhype bedient und es so bezeichnet. The Last of Us ist im Grunde vom Spiel her genau das gleiche wie ein Tomb Raider oder Uncharted und hat absolut nichts mit Survival zutun.

Aladan 23 Langzeituser - - 39108 - 12. Januar 2016 - 7:12 #

Wenn wir schon klugscheißen, dann richtig! :-D

Survival-Thriller, wobei das für die Story gilt, nicht für das Gameplay. Sieht man sehr gut, wenn man Rise of the Tomb Raider anschaut, das quasi 1:1 das Gameplay von The Last of Us besitzt (inkl. Crafting etc)

Toxoplasmaa 14 Komm-Experte - P - 2446 - 11. Januar 2016 - 21:16 #

Erinnert mich vom Look her im positiven Sinne an Stalker! Das minimalistische HUD gefällt mir ganz hervorragend. Endlich mal keine bunten Balken oder Schriftzüge die jede Tarnung überflüssig machen! Das ist für mich das KO "Feature" in jedem Shooter ebenso wie jede Form von Minimap oder "durch die Wand guck Visier". Grafik und Sound Design machen auf mich einen sehr guten und erwachsenen Eindruck. Wenn die Vorbesteller Boni jetzt noch auch mit der Standard Edition freispielbar sind und die Entwickler bitte bitte keinen Ingame-Shop oder eine Premium-Währung einbauen, dann könnte das mein Game werden.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12788 - 12. Januar 2016 - 2:53 #

Für einen großen virtuellen Rucksack gebe ich gerne 120€ aus. Ein Schnäppchen

Jadiger 16 Übertalent - 5371 - 12. Januar 2016 - 4:02 #

Was mich stört ist man kauft halt voll die Katze im Sack. Hat keine Ahnung was es wird wie wichtig die Items sind die es zum netten Preis gibt.
Ein bisschen mehr Infos sollten schon sein bevor man Vorbestellen soll aber das ist gerade der zweck am Vorbestellen, das man soviel Vertrauen hat in ein unfertiges Spiel. Wo die Spielindustrie doch genau das gegenteil verdient.

Aladan 23 Langzeituser - - 39108 - 12. Januar 2016 - 7:26 #

Also ist das jetzt so ein DayZ Verschnitt? Ich hab von dem Ding noch nie gehört und die erste News sind gleich 4 Vorbesteller Pakete, die einen teilweise nur so mit Ingame Zeug zuballern. Sowas kann ich einfach nicht leiden ;-)

Tr1nity 28 Endgamer - 101118 - 12. Januar 2016 - 14:04 #

Und wenn's dumm läuft, schießt dich einer wegen PvP über den Haufen und all dein schönes, teuer erkauftes Zeug ist weg, das du dann Ingame vermutlich wieder nachkaufen darfst oder mit deiner Standardausrüstung weiter ziehen kannst, die eigentlich für die Katz ist. Kommt mir jedenfalls bekannt vor, erinnert mich von der Masche her an das damalige WarZ.

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6267 - 12. Januar 2016 - 18:22 #

KLingt für mich nach Pay-to-Win. Von daher für mich uninteressant.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)