Urheberrechts-Gesetz in Frankreich verabschiedet

Bild von Sakumo
Sakumo 57 EXP - 05 Spieler,R1
24. September 2009 - 20:00

Am 22. September hat die französische Nationalversammlung das umstrittene "Gesetz zur Verbreitung und zum Schutz kreativer Inhalte im Internet" verabschiedet. Das Gesetz sieht vor, dass Bürgern nach der dritten Ermahnung wegen Verletzung des Urheberrechts das Internet für ein Jahr gesperrt wird. Weiter kann bei Verstoß eine Geldstrafe von bis zu 300.000 Euro auferlegt werden. Nachlässigen Internetnutzern, die ihr Netzwerk nicht gesichert haben, droht  ein einmonatlicher Internetentzug und eine Geldstrafe bis zu 3.750 Euro wegen potentieller Mittäterschaft. Trotzdem sind die Verurteilten weiterhin dazu gezwungen, die Kosten für ihren Internet-Anschluss zu tragen.

Das Gesetz war im ersten Anlauf gescheitert, weil unter anderem keine richterliche Entscheidung zum Sperren des Internets vorgesehen war. Diese wurde mit dem erneuten Versuch nachgereicht.
Das Gesetz steht in Frankreich und international in der Kritik. So weist es zum Beispiel Schwächen in der Täterfindung auf, da diese über die IP-Adresse festgestellt werden sollen. Jedoch gilt dieses als zu unsicherer Beweis, auf Grund von Proxy-Servern und offenen WLAN-Netzen. Zudem wird befürchtet, dass Familien vom Netz getrennt werden könnten, obwohl nur ein Familienmitglied gegen das Gesetz verstoßen hat.

Bürgerrechtsorganisation wie La Quadrature du Net und die Opposition mahnen daher, dass dieses Gesetz ein Eingriff in das Grundrecht der Meinungs- und Kommunikationsfreiheit wäre.

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 24. September 2009 - 14:51 #

Hab mal ein paar weitere Fehler rausgemacht und den inflationären Gebrauch von Kommas etwas eingedämmt ;-)

Corak 04 Talent - 26 - 24. September 2009 - 21:34 #

Und wer das dritte mal beim Brotstehlen erwischt wird bekommt die Hand abgehauen.
Wer sich zu hohe Millionenboni auszahlt der bekommt nen Porsche als Dienstwagen mehr.

123 (unregistriert) 24. September 2009 - 22:06 #

aber hey, das treibt die zeitungsabonnements wieder in die höhe ;)
Und wenn ich in einen Buchladen gehe und dort in der Sitzecke ein Buch komplett durchlese, wird dann meiner ganzen Familie der Zugang zu Büchern versperrt? Seien wir ehrlich, was soll dieser Quatsch.
Ich finde die Sache auch nicht gerade weitsichtig. Weil wenn ich erwischt werde, dann muss ich a) eine große Schadenssumme zahlen, b) habe eine schöne Vorstrafe und c) habe durch ein fehlendes Internet durchaus berufliche Einschränkung (sei es im Job oder bei der Jobsuche), was mir wiederum bei a) Probleme bereiten wird.
Was ist überhaupt, wenn ich diese Sperre habe, aber einen Job, bei dem Internet zur Notwendigkeit gehört? Begrenzt sich das nur auf den privaten Bereich? Und was mach eigentlich ein zu nachsichtiges I-Net-Café, das eine einjährige Strafe aufgebrezelt bekommt - dicht?

Anonymous (unregistriert) 25. September 2009 - 0:52 #

Also lieber echte CDs im Laden klauen, dann bekommt man wenigstens ein richtiges Verfahren und eine geringere Strafe :)

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 25. September 2009 - 1:55 #

Das hat mich zum lachen gebracht, zeigt aber sehr schön die Idiotie auf.

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 25. September 2009 - 7:35 #

Ja ein Jahr keinen Internetzugang ist def. schlimmer als alles was einem bei einem realen Diebstahl als Wiederholungstäter blühen könnte...

hachel (unregistriert) 25. September 2009 - 8:48 #

ich glaub ich spinn... hoffentlich kommen die in Deutschland net auf die Idee....
Ja genau ich frag mich auch grad wen ich eingtlich veralbern will =/
Piraten vor da kein bock auf den scheiß

Creasy (unregistriert) 25. September 2009 - 16:05 #

genau, stehlen sollte weiterhin nicht bestraft werden, was fällt denen ein, gell? wo würden wir denn da hinkommen... veralbern uns.. pff.. dabei willst du doch weiterhin schön illegal deine musik und spiele runterladen!

DarkMark 15 Kenner - 2909 - 25. September 2009 - 9:16 #

Und ich war wirklich der unaufgeklärten Meinung, schlimmer als bei uns in Deutschland ginge es nicht mehr...

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 25. September 2009 - 9:31 #

Ha, da kann sich der Schäuble ja noch reichlich austoben... Hoffentlich wählt den keiner wieder...

Rat (unregistriert) 25. September 2009 - 10:34 #

Um das alles zu verhindern, bzw. um alles dafür getan zu haben, dass so etwas nicht in Deutschland passiiert -> einfach am Sonntag bei "Zweitstimme" ein Kreuz für die PiratenPartei machen.

So geht es nicht weiter

General_Kolenga 15 Kenner - 2862 - 25. September 2009 - 11:20 #

Tolle Idee, es gibt ja nichts wichtigeres, als die Verletzung des Urheberrechts(was die Piratenpartei legalisieren will, lest mal das Parteiprogramm!)

Wer natürlich der Meinung ist, das wichtigste in Deustchland sei ein Internetminister, der darf natürlich gerne die Piratenpartei wählen...

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 25. September 2009 - 18:44 #

An sich ist die Strafe auch in Ordnung, ich mein wer ist so blöd und gibt sich 3 mal eine Mahnung inklusiver anfallender Anwaltskosten (und die berechnen nicht grad wenig) und versucht es immer noch?

Für das Geld was man bis dahin gezahlt hat, hätte man sich alle relevanten Dateien/Mp3s etc. selber kaufen können, außer man zieht in einem Maßstab, der das ganze auf ein Niveau hebt, wo die Strafe auch wirklich zum Schutz der Eigentümer Sinn macht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit