Amazon will Pakete in Deutschland selbst ausliefern

Bild von floppi
floppi 32643 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S4,A3,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

7. Januar 2016 - 22:59

Bild: Logistikzentrum Werne // Quelle: Amazon-Logistikblog.de

Der Versand-Riese Amazon möchte in Zukunft in Deutschland Pakete selbst an seine Kunden ausliefern und sich so unabhängig von den Zustelldienstleistern – insbesondere DHL und Hermes – machen. "Amazon will Flexibilität gewinnen, neue Services wie Zustellung am gleichen Tag anzubieten." sagte Bernd Schwenger, Leiter von Amazon Logistics, der Deutschen Verkehrs-Zeitung (dvz.de, nur für Abonnenten). In der Metropolregion München gibt es bereits seit Oktober 2015 ein Verteilzentrum zu Testzwecken, offenbar wurden inzwischen genug Erkenntnisse gewonnen. Laut Schwenger sollen zunächst weitere Metropolregionen durch stadtnahe Verteilzentren erschlossen werden. Die Schwierigkeit läge bei der Findung von geeigneten Standorten, die insbesondere auch starken LKW-Verkehr in der Nacht zulassen.

Die etwa 130 Arbeitskräfte im Verteilzentrum selbst kommen zurzeit in der Regel von Zeitarbeitsfirmen und Subunternehmen, erste direkte Arbeitsverträge seien aber schon abgeschlossen worden. Die zirka 200 Fahrer sollen alle direkt bei den sechs Partnern, mit denen Amazon zusammenarbeitet, angestellt sein. Man lege Wert darauf, dass es keine "Subsubsub-Systeme" gäbe. Auch Elektromobilität soll verstärkt zum Einsatz kommen, um Lärm und Abgase aus den Innenstädten fern zu halten. Vier solcher Fahrzeuge (Stand Ende November 2015) sind in München bereits zu Probezwecken im Einsatz. Nach der Beladung im Verteilzentrum erhalten die Auslieferungsfahrzeuge auf ihr spezielles Navigationssystem eine Fahrroute, um die Pakete möglichst effizient und innerhalb eines Arbeitstages von acht Stunden auszuliefern. 80 bis 100 Kilometer lang ist eine Tour, danach müssen die Elektrofahrzeuge über Nacht wieder an die Leitung und Energie tanken.

In Großbritannien ist man bereits weiter, Amazon hat dem dortigen Unternehmen Royal Mail bereits erhebliche Marktanteile abgenommen. Dies dürfte auch in Deutschland für Paketdienstleister bevorstehen, denn Erfahrung in der Logistikbranche hat Amazon in vielen Jahren genügend gesammelt.

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 7. Januar 2016 - 19:05 #

Die Frage ist, wie Amazon verfährt wenn jemand nicht zuhause anzutreffen ist. Ich denke da haben DHL und Hermes sicher (noch) einen Vorsprung dank den kleinen Shops und Paketboxen.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 7. Januar 2016 - 19:10 #

Die treten die Tür ein.

Ghusk 15 Kenner - P - 2898 - 8. Januar 2016 - 9:43 #

Ist ist vollkommen akzeptabel wenn dafür die Bestellung rechtzeitig ankommt!

1000dinge 15 Kenner - P - 2853 - 8. Januar 2016 - 11:29 #

Dafür Kommentarkudos von mir :-)

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 7. Januar 2016 - 19:25 #

Amazon weiß, wo du bist, und schickt dir ne Drohne hinterher. Da kann’s dann schon mal sein, dass du während (d)einer Beerdigung die neuen Gardinenstangen annehmen musst.

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2657 - 7. Januar 2016 - 19:25 #

Bei DHL kann man ja auch angeben wo oder bei wem das Paket deponiert werden soll, wenn man nicht zu Hause ist.
"In der zweitlinken Kiste am rechten Gartenzaun hinter der Hundehütte" ^^.

endymi0n 16 Übertalent - - 5420 - 8. Januar 2016 - 11:56 #

paket.de ist für sowas sehr günstig, wenn ich sehe, dass ein Paket schon freitags statt Samstags kommt kann ich es immer noch ins Büro umleiten lassen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 7. Januar 2016 - 19:27 #

Evtl auch so wie UPS und co, erst kommt er am nächsten Tag noch einmal und wenn dann immer noch niemand das Paket annehmem kann, wird nen Zettel da gelassen wo man sich melden soll und nen Liefertermin ausmachen kann. (oder gleich letzteres)
Evtl haben sie auch rund um die Uhr Fahrer im Schichtbetrieb, bei Amazon schon vorstellbar.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 7. Januar 2016 - 19:38 #

Hast doch eine Papiertonne oder?^^
Die machen es dann wie GLS!
GLS entschuldigt sich Paket in Papiertonne zugestellt
http://www.dorstenerzeitung.de/staedte/dorsten/GLS-entschuldigt-sich-Paket-in-Papiertonne-zugestellt;art914,2901519

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 7. Januar 2016 - 20:19 #

Das hat Hermes bei mir auch schon gebracht, wäre ich einen Tag länger unterwegs gewesen, hätten meine Untermieter die Tonne rausgestellt. Ich erhielt einen Zettel in den Briefkasten mit dem Hinweis: Am Wunschort abgestellt. Fand aber nichts, habe alle Nachbarn befragt, bin ums Haus gelaufen und habe nichts gefunden. In der blauen Tonne wurde ich dann fündig....

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5165 - 9. Januar 2016 - 22:07 #

Ich hab das auch immer gern gemacht, allerdings nicht, ohne einen Hinweis im Briefkasten hinterlassen zu haben. Die Leuten war das lieber als das Paket bei der Agentur abholen zu müssen.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 8. Januar 2016 - 10:07 #

Dafür hat Amazon auch schon eine Lösung:

"Test in München: Amazon schickt Pakete in den Kofferraum
Geht es nach Amazon, legen Postboten die Pakete künftig direkt in den Kofferraum der Kunden. Bei einem Testprojekt prüft der Onlinehändler, ob sich das Auto als mobile Paketbox eignet.Laut dem Autobauer Audi sollen Kunden die Paketbox im Kofferraum künftig auch nutzen können, um Pakete und Briefe zu verschicken. Amazon bremst die Erwartungen jedoch ein wenig. "Wir arbeiten auch an einer Lösung für Retouren aus dem Kofferraum", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Auch die Frage nach der Sicherheit ist offenbar noch nicht vollständig geklärt. Die Partner betonen zwar, dass die Fahrzeugsicherheit die höchste Priorität hat. Man arbeite aber noch "gemeinsam an innovativen Lösungen"."

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/amazon-will-pakete-in-den-kofferraum-liefern-a-1030138.html

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 7. Januar 2016 - 19:24 #

Hoffentlich sorgen sie dank Automatisierung für vernünftige Arbeitszeiten und angemessenen Workload der Fahrer.

Es gibt echt wenige Berufsgruppen, mit denen ich mehr Mitleid habe, als die der Hermes-Fahrer und Paket-Brief-Kombo-Postboten.

Specter 16 Übertalent - P - 4521 - 8. Januar 2016 - 8:32 #

Geht mir genauso. Meine Erfahrung ist, dass sich die Jungs über 50Cent oder 1€ als Trinkgeld sehr freuen. Macht mich nicht arm und wenn es z.B. jeder 10. Kunde macht, merken es die Boten tatsächlich am Monatsende.

endymi0n 16 Übertalent - - 5420 - 8. Januar 2016 - 11:58 #

Unsere Postfrau beschwert sich auch ständig. Und ich bestelle dann noch 50kg Katzenstreu und -futter. Zumindest habe ich es selbst ausgeldaen. Aber ein wenig schuldig fühlt man sich schon.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5165 - 9. Januar 2016 - 22:17 #

"Mein" DHL-Fahrer kam am 6.1. und hat mir ein Paket gebracht. Der Tag ist bei uns ein Feiertag...

DHL ist so hart drauf, dass sie es den selbstständigen Fahrern überlassen, ob sie am Feiertag arbeiten wollen oder nicht. Natürlich mitsamt der Prognose für den nächsten Tag. Und selbstverständlich müssten die 500 Pakete dann auch am selben Tag zugestellt werden.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 9. Januar 2016 - 22:25 #

Das ist eine optionale Leistung beauftragt durch den Sender:
Sonn-/Feiertagszustellung
Zustellung an Sonn -und Feiertagen im Laufe des Tages (i.d.R. bis 14:00 Uhr).
https://www.dhl.de/de/express/optionale-services.html

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5165 - 9. Januar 2016 - 23:07 #

Du verlinkst das DHL Express-Angebot. Dahinter steckt eine eigene, vom regulären DHL-Paketdienst getrennte Infrastruktur.

Ich sprach von meinem stinknormalen Paketboten, der die "normalen" Postpakete und Päckchen bringt.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 7. Januar 2016 - 19:32 #

Wenn man eine Uhrzeit / Zeitrahmen angeben könnte (z.B. ab 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr) wäre das für mich ein wirklich weitere Schritt zur völligen Kundenbindung. Das ich dann Prime bräuchte wäre mir egal.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2615 - 7. Januar 2016 - 23:36 #

Deswegen ist mir DHL am liebsten. Hier auf dem Land kommt der Postbote fast immer genau zur gleichen Zeit. Ist auch seit Jahren der gleiche und man kennt sich auch.

Mich nervt schon immer wenn die Pakete mit Hermes kommen, bei denen ist zwischen 7 und 22 Uhr alles moeglich ;(

endymi0n 16 Übertalent - - 5420 - 8. Januar 2016 - 12:00 #

Wobei jeden Tag um 13.00 auch doof ist. Man kann ja nicht jeden Tag Home Office nehmen. Aber DHL (nicht Express) stellt idR zu, nicht wie Hermes die einen "2." Zustellversuch unternehmen, weil man "nicht anzutreffen war" OBWOHL man den ganzen Tag auch das Paket wartete.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2615 - 8. Januar 2016 - 20:10 #

Das Problem hatte ich zum Glueck noch nie. Derjenige der hier zustellt macht seine Arbeit schon gut. Er scheint nur so ne bescheuerte Tour zu haben, dass halt wirklich nicht vorhersehbar ist wann er auftaucht. Meistens bekomme ich die Sachen aber am gleichen Tag, naemli h dann wenn er erst abends um 9 kommt.

Frag mich wie lange der arme Kerl eigentlich jeden Tag arbeiten muss.

endymi0n 16 Übertalent - - 5420 - 8. Januar 2016 - 22:33 #

Ich weiß, aber ich habe 2x einen Tag Urlaub nehmen müssen um auf mein Mobiltelefon zu warten. Am Ende musste ich dann doch nach einem halben Arbeitstag in die sporadisch verteilten Abholstation fahren (ich glaube es war DHL Express, und ich musste bis nach Berlin fahren (80km)...

Da hatte ich dann leider kein Verständnis mehr.

Noodles 21 Motivator - P - 30159 - 7. Januar 2016 - 19:35 #

Kann ja nur besser als Hermes werden. ;)

Zaroth 16 Übertalent - P - 5250 - 7. Januar 2016 - 20:17 #

Wieso? Ich finde die von Hermes veranstalteten Schnitzeljagden durch meine Heimatstadt immer unterhaltsam. Und die machen das kostenlos als Service! ;-)
(Allerdings sind "meine" Hermesboten meist an der Grenze zur Ausbeutung arbeitende Menschen, die auch noch ihr eigenes Fahrzeug einsetzen müssen. Da kann ich ihre Zustell-Unlust auch irgendwie verstehen. Obwohl das trotzdem nicht passieren darf.)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 7. Januar 2016 - 20:30 #

Die armen Schweine werden pro zugestelltem Paket bezahlt, die sollten also motiviert sein. Eins der vielen Probleme ist, dass ein im Hermes-Shop hinterlegtes Paket als nicht durch den Fahrer zugestellt gilt und er dafür nicht bezahlt wird. Möglicherweise fährt er deswegen dein Paket lieber spazieren.

Punisher 19 Megatalent - P - 13381 - 7. Januar 2016 - 23:02 #

Genau deswegen sind die (auf dem Land) nicht motiviert, deine Adresse mehr als einmal an zu fahren und stellen lieber "in der Regentonne" zu als gar nicht - sonst frisst nämlich der Sprit die 4,50 Pro Paket gleich auf.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 7. Januar 2016 - 21:04 #

Aus Erfahrungen kann ich nur sagen - lieber Hermes als DHL

Noodles 21 Motivator - P - 30159 - 7. Januar 2016 - 21:11 #

Bei meinen Erfahrungen ist es umgekehrt. ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 7. Januar 2016 - 21:24 #

Das sind dann die Fahrer. Dem gegenüber steht aber ein 24 Stunden Telefonsupport und ein im Vergleich zur DHL ein sehr günstiger Paketversand. Und in meinem Fall auch noch die freundlichkeit und zuverlässigkeit der Fahrer

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Januar 2016 - 23:38 #

Den günstigen Versand quetscht Hermes aus den Boten raus. Wenn man damit kein Problem hat, dann ist das sicherlich ein Pluspunkt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 7. Januar 2016 - 23:51 #

Naja nach der Logik dürfte man ja nichts mehr kaufen - von Lebensmitteln mit Elektronik.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Januar 2016 - 23:56 #

Wenn Bote A von DHL oä halbwegs vernünftig bezahlt wird und Bote B von Hermes mies bezahlt wird mit ausbeuterischen Konditionen. Dann darf man für dich gar kein Paket mehr verschicken?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 8. Januar 2016 - 0:12 #

Nein, weil DHL nicht so gut ist wie du sie darstellst. Sie weichen auf Zeitarbeiter aus und wollen den Lohn kürzen. Langjährigeangestellte , werden ohne Rücksicht gegen billigere ausgetauscht. Lieber Hermes als DHL, ich brauch zudem nicht noch ein Monopol.

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1228 - 8. Januar 2016 - 8:21 #

Und daraus schließt du, dich lieber von Hermes beliefern zu lassen? Das ist ne sehr seltsame Logik...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 8. Januar 2016 - 13:13 #

Ok noch mal;"Dem gegenüber steht aber ein 24 Stunden Telefonsupport und ein im Vergleich zur DHL ein sehr günstiger Paketversand. Und in meinem Fall auch noch die freundlichkeit und zuverlässigkeit der Fahrer"

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 13:36 #

Und nochmal. Der günstige Versand wird ermöglicht durch die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und miese Bezahlung der Fahrer. Bei DHL ist es noch nicht so schlimm, wird aber mit der "Hauptsache billig"-Einstellung immer mehr.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 8. Januar 2016 - 14:55 #

Dhl machts aktuell nicht anders. Die sind schon lange dabei die Fahrer gegen billigere auszutauschen. Da sind auch 400€ Fahrer dabei. Nicht alle Fahrer werden gleich bezahlt. Am Ende gehts mir darum, wer einen guten Job zu welchen Konditionen macht und da ist Hermes mit Abstand besser. Zumindest was meine Erfahrungen anbelangt.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 15:20 #

Das DHL es auch so macht wird ja Hermes und Co. erzwungen.

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1228 - 8. Januar 2016 - 21:44 #

Lass, gegen so ne mühsam hochgelevelte Grundignoranz kommste nicht an... :)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 8. Januar 2016 - 22:04 #

Jetzt fängt das wieder an. Wenn du ein Problem mit mir hast, löse es via PM mit mir statt zu spamen.

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 8. Januar 2016 - 23:10 #

Ein guter Vorschlag, ich habe den Eindruck die Diskussion läuft hier ins Leere.

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1228 - 8. Januar 2016 - 23:30 #

Ich möchte meinen Kommentar noch kurz begründen, dann ist Schluss für mich:

Eine PN schreib ich deshalb nicht, weil ich solche Meinungen (a) für ignorant und zynisch halte und sie nicht unwidersprochen in der Kommentarleiste stehen lassen möchte. Und (b) sind solche Meinungen erfahrungsgemäß ohnehin nicht zu ändern, leider.

Und damit zurück zur Funkstation

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 9. Januar 2016 - 0:04 #

Dann probiers das nächste Mal bitte konstruktiv.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20661 - 9. Januar 2016 - 18:11 #

Nichts für ungut, aber Deine Ausgangskommentare sind eher selten selbst konstruktiv. Wenn daraufhin eine Diskussion startet, fängst Du Dich oft wieder (so jedenfalls mein Eindruck) und kannst vernünftig argumentieren. Aber Du musst Dich wirklich nicht wundern, wenn Du so angegangen wirst.

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1228 - 9. Januar 2016 - 18:23 #

Zuletzt noch schnell an Contra4: Hast recht, den obigen Spruch mit der Grundignoranz hätte ich mir sparen können. Manchmal greife ich bissle zu schnell in die Tasten ... das nächste mal anders

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 11:02 #

DHL macht das auch um mit den Dumpinglöhnen von Hermes zu konkurrieren. Wenn der Bote von Hermes für einen Zustellversuch mit dem Privatauto nix bekommt und der Bote von DHL 12 € (oder ka wieviel) pro Stunde für den Versuch im Firmenauto bekommt. Dann kann DHL preislich natürlich schlecht konkurrieren. Und steigt darum in das politisch gewollte Lohndumping mit ein.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 7. Januar 2016 - 21:15 #

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: Packstation und alternativ Post beim Hauptbahnhof Nürnberg > all ;-)

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 8. Januar 2016 - 6:21 #

Exakt. Packstation schlägt sie alle. Seit ich da Kunde bin ist mir genau 1 Paket nicht vernünftig zugestellt worden.... Und das war das eine das per DPD kam ;)

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11142 - 8. Januar 2016 - 9:15 #

Seh ich anders. Jedes zweite Paket kommt bei mir nicht in der Packstation an (defekt, voll). Und der Hammer ist, das bei fast jeder Amazon Vorbestellung bei Auwahl der Packstation 7-10 Tage Lieferzeit raufkommen (mit Prime!). Kann man beim Bestellvorgang durch hin- und herklicken nachvollziehen und das dauert dann tatsächlich so viel länger. Konnte mir Amazon bis heute nicht erklären, ist aber natürlich nur indirekt ein Nachteil der Packstation.

Namer (unregistriert) 7. Januar 2016 - 21:17 #

Prust, der war gut. Aber auch nichts anderes zu erwarten bei contrajustbecause

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 7. Januar 2016 - 21:26 #

Hui, das bringt ja noch mal zusätzlichen Schwung in den Markt. Ob das wohl zum Besseren oder zum Schlechteren ausgehen wird?

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62914 - 7. Januar 2016 - 21:55 #

Das wird den Druck im Niedriglohnsektor weiter verstärken. Die Qualität geht weiter bergab. Mein hermesbote ist dem deutschen nicht mal mächtig. Schon doof in einem Job, bei dem man häufig mit Menschen zu tun hat.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 8. Januar 2016 - 10:22 #

Meiner Meinung nach, ein Unding in dem Beruf.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 7. Januar 2016 - 22:03 #

Hat Amazon jetzt auch noch die Minions eingekauft? ;)

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 7. Januar 2016 - 22:25 #

Lustige Vorstellung :D

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 7. Januar 2016 - 23:09 #

Wer würde sonst für eine Banane am Tag arbeiten gehen? BANANA! :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20661 - 8. Januar 2016 - 9:17 #

Made my day :D

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 10:57 #

Keine Gewerkschaft, kein Gehalt, arbeiten ausschließlich für Superschurken, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Minions würden für Amazon arbeiten.

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2271 - 7. Januar 2016 - 23:18 #

Solange die Leute weiterhin drauf scheissen wie die Arbeitsbedingungen bei Amazon sind und sich alles aus Bequemlichkeit vor die Haustür liefern lassen wird die Zustellbranche als nächstes dran sein.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 7. Januar 2016 - 23:27 #

Dachte Zwangsarbeit wäre in Deutschland verboten?

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 8. Januar 2016 - 0:03 #

Das BVerfG berät noch. (ohne Scherz!)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33795 - 7. Januar 2016 - 23:29 #

" Man lege Wert darauf, dass es keine "Subsubsub-Systeme" gäbe. Auch Elektromobilität soll verstärkt zum Einsatz kommen, um Lärm und Abgase aus den Innenstädten fern zu halten."

Nenn mich naiv, aber ich finde das klingt gar nicht so verkehrt.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Januar 2016 - 23:42 #

All das Geld, was sie beim Lohn sparen stecken sie also ins Auto. Toll.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 7. Januar 2016 - 23:57 #

Amazon reinvestiert fast sämtlichen Gewinn. Grundsätzlich. Schon immer. Diesmal in eigene Liefer-Infrastruktur in Deutschland. Evtl. mit zahlreichen damit verbundenen Aufträgen an deutsche Unternehmen. Und betreibt dazu noch Innovation.

Da gibt es ganz andere Kaliber von US (und deutschen) Firmen, auf denen sich rumhacken mehr lohnt.

Und das sage ich, der seine Bücher grundsätzlich nicht bei Amazon kauft (manch anderes aber schon).

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 11:19 #

Da Amazon keine Steuern zahlt, weil sie wahlweise in Steuroasen im Ausland (Luxemburg) wohnen oder das Geld sofort wieder ausgeben, darfst du mal raten, wer für Amazon die Lieferinfrastruktur bezahlt. Also Straßen und Autobahnen. Und wer bei den Gehältern die Amazon zahlt hinterher die Aufstockung auf die Renten-Grundsicherung finanziert.
Und das Amazon auch immer weiter seine Verteilzentren in Polen und Tschechien ausbaut um deutsche Kunden zu beliefern ist auch sehr innovativ.
Was willst du eigentlich mit deinem letzten Satz sagen. Du sagst ja im Prinzip ist Amazon toll und die anderen schlimmer und du kaufst grunsätzlich bei Amazon, außer Bücher. Die Redewendung wäre sinniger gewesen, wenn du gesagt hättest, dass du gar nicht bei Amazon kaufst.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 8. Januar 2016 - 11:51 #

Vergiss bitte nicht so ziemlich jeden 2ten großen Weltkonzern, der entweder in Irland oder Luxemburg einen Deal hat um weniger Steuern zu zahlen. ;-)

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 11:54 #

Selbtverständlich nicht. Das sind genauso asoziale Schmarotzer wie Amazon.

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 8. Januar 2016 - 12:00 #

Bitte mal den Tonfall etwas mäßigen.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2324 - 10. Januar 2016 - 14:25 #

Aber Recht hat er.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20661 - 8. Januar 2016 - 9:18 #

"Keine Subsubsub-Systeme" hast Du also überlesen?

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 11:06 #

"Die etwa 130 Arbeitskräfte im Verteilzentrum selbst kommen zurzeit in der Regel von Zeitarbeitsfirmen und Subunternehmen"
Hast du also überlesen?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20661 - 8. Januar 2016 - 17:45 #

Danke der Nachfrage. Dort steht "zurzeit" und im zweiten Teil des von Dir zitierten Satzes steht, dass bereits erste direkte Arbeitsverträge abgeschlossen wurden. Bei den "Subsubsub-Systemen" geht es meines Erachtens darum, wie es zukünftig werden soll.
Davon ab geht es bei Deinem Zitat um die Arbeitskräfte im Verteilzentrum, bei den "Subsubsub-Systemen" um Fahrer. Das Eine schließt das andere also nicht aus.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 20:15 #

Ob man in einem Sub oder einem Subsub-Unternehmen von Amazon mies bezahlt wird ist auch nicht großartig relevant. Wie bedeutend der Teil der bei Amazon direkt fest angestellten Mitarbeiter ist kann man übrigens daran erkennen, welchen Einfluss ein Streik von Verdi auf die Lieferungen hat. Gar keinen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20661 - 8. Januar 2016 - 21:33 #

Du redest nach wie vor nur vom Ist-Zustand und ignorierst völlig, dass es um die Zukunftsplanung seitens Amazon geht, insofern war Dein ursprünglicher Einwand nicht ganz treffend.
Beziehungsweise in Hinsicht auf "Zukunftsplanung" warst Du schon treffend, hast nur irgendwie den Inhalt der News nicht ganz getroffen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 8. Januar 2016 - 8:06 #

Subsub ist ja auch so viel besser. Bei uns wurde sämtliches Infra-Personal mit den Jahren durch externe Firmen ersetzt. Damit es wirklich billiger wird und die Sub-Unternehmen natürlich auch noch Geld verdienen wollen, bleibt es an den Mitarbeitern hängen, die oft von Zeitarbeitsunternehmen für den Dienstleister angemietet werden. Die gehen oft mit nur 1000€ nach Hause. Wie man davon einer Familie ein Leben bieten soll, bleibt ein Rätsel. Von der Rente ganz zu schweigen. Bei Subsub ist es noch eine Dimension schlimmer, weil dazwischen ein weiteres Unternehmen einen Reibach machen will und es für den Auftraggeber dennoch billig bleiben muss.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64873 - 8. Januar 2016 - 0:52 #

Alles nur ein bisschen Panikmache um bessere Konditionen zu bekommen.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 8. Januar 2016 - 5:46 #

Beim Same Day Delivery wird bei mir schon ein Amazon Fahrer eingesetzt. Und Amazon ist ja dafür bekannt, ihren Gewinn grundsätzlich wieder zu reinvestieren, dieses mal halt unter anderem in diesen Aufbau eines Liefernetzes

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11142 - 8. Januar 2016 - 9:18 #

Welche Produkte sind denn Same Day Delivery? Ich falle laut diesem OnlineCheck in den Bereich, hab aber noch nie ein Produkt gefunden, dass am selben Tag geliefert wird. Oder muss man zwischen 6.00 - 7.00 Uhr morgens bestellen, damit das klappt?

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 8. Januar 2016 - 9:20 #

Bei mir waren es bisher Filme, CD´s und PS4 Spiele, die so geliefert werden konnten. Den genauen Zeitraum kann ich dir nicht sagen, aber hatte auch mal um 11 bestellt und es hat noch geklappt.

Desotho 15 Kenner - P - 3179 - 8. Januar 2016 - 1:07 #

Und wer nicht nett war bekommt den Hulk.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 8. Januar 2016 - 1:41 #

Es hört sich für mich mal wieder nach der üblichen Rosinenpickerei an. In den Ballungsgebieten mit hoher Sendungsdichte einen eigenen Dienst aufziehen, in der unattraktiven Fläche mögen es dann bitte die Mitbewerber erledigen - nach Möglichkeit zum Preis eines altbackenen Margarinebrotes.

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 8. Januar 2016 - 6:27 #

Jupp. Aber das machen ja alle so. Meine Mutter hat seit über 10 Jahren DSL 348... Und zahlt ne 16000er Leitung um die VDSL Leitungen der Ballungsräume zu finanzieren. Außerhalb der Ballungsräume sieht man bei vielen Dingen den Mittelfinger. Muss man mit Leben.

Skeptiker (unregistriert) 8. Januar 2016 - 5:16 #

Wenn amazon in den letzten Jahren so viel wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, warum dann noch mit Subunternehmern arbeiten?
Der Subunternehmer will ja auch Gewinn machen und wenn auch nur einer der Subunternehmer Pleite geht, gehen die Probleme richtig los.

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 8. Januar 2016 - 11:05 #

Weil der Subunternehmer einen Großteil des Risikos übernimmt. Durch Subunternehmer entfällt der komplette Aufwand für den Flottenunterhalt. Das Risiko für Schäden, Unfälle, Personalengpässe, etc. liegt beim Partner. Und wenn ein "Unternehmer" Pleite geht, stehen die nächsten drei schon vor der Tür.

Und wer hier jetzt über schlecht verdienende Zustellfahrer klagt sollte sich mal die Frage stellen, ob "versandkostenfrei" ein ökonomisch nachhaltig funktionierendes Konzept im Onlinehandel sein kann, ohne daß irgendjemand die "Rechnung" zahlt. Ist im Übrigen das gleiche wie mit den 10 Euro Jeans bei KIK.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Januar 2016 - 11:24 #

Das Subunternehmen pleite gehen ist das doch teil des Konzepts. Die Aufträge werden ausgeschrieben, der Gewinner bekommt so wenig, dass er davon nicht leben kann, quetscht so lang es geht die Mitarbeiter aus und dann geht er entweder pleite oder verliert den Auftrag, weil er die nächste Dumpingrunde nicht mitgehen kann. Und geht dann pleite, weil er seine Arbeiter nicht mehr beschäftigen kann. Und die Mitarbeiter dürfen dann für weniger Geld für den nächsten Auftragnehmer arbeiten.

casiragi 10 Kommunikator - 406 - 8. Januar 2016 - 8:38 #

Verdammt, wenn das so weiter geht reißt Amazon irgendwann noch die Weltherrschaft an sich. Noch ist es witzig, aber in 10 Jahren kann das schon bittere Realität sein ;)

aiwan4 10 Kommunikator - 528 - 8. Januar 2016 - 9:23 #

Ich glaube da ist google noch einen Schritt weiter. Eine Fusion der beiden wäre lustig. :-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33795 - 8. Januar 2016 - 10:29 #

Dann würde ich mir ernsthafte Sorgen über SkyNet machen...

aiwan4 10 Kommunikator - 528 - 8. Januar 2016 - 13:52 #

Ich kann da das schöne Buch "Der Circle" empfehlen. Da geht es genau um dieses Thema. Google, Facebook und co als eine Firma von der Macht

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2657 - 9. Januar 2016 - 22:04 #

Epic 2015 ist ja auch ein ähnliches Szenario.
https://www.youtube.com/watch?v=HO1fNh3jcZk

zz-80 12 Trollwächter - 903 - 8. Januar 2016 - 8:39 #

Ein eigener Lieferdienst in den Ballungsgebieten dürfte die Grundvoraussetzung für (die Einhaltung der Kühlkette und schnellstmögliche Auslieferung von) Amazon Fresh sein.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 8. Januar 2016 - 9:06 #

Ja, unter anderem für Fresh, Same Day Delivery und Wunschzeit ist das quasi grundvoraussetzung

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. Januar 2016 - 16:44 #

Ist fuer Verdi bestimmt auch wieder Einzelhandel :)

Punisher 19 Megatalent - P - 13381 - 9. Januar 2016 - 13:09 #

Ja, ist schon traurig. Gewerkschaften waren in ihrer Grundidee so eine gute Institution zum Arbeitnehmerschutz... übrig sind jetzt da genau die Strukturen, vor denen sie eigentlich Schützen sollten: Machtgierige Alte Herren, die sich einen Dreck um die Interessen der Arbeitnehmer scheren, solange ihr kleines Machtgefüge nur erhalten bleibt - siehe das Ergebnis des Poststreiks als Beispiel.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 9. Januar 2016 - 13:57 #

Tja, die Angst vor neuem. Bei allen mutmasslichen Verfehlungen, hat Amazon wohl sehr viel fuer die Verbesserung des Services erzielt. Da duerfen auch gerne einige alteingesessene Shops der Innenstaedte ueber den Jordan gehen. Dazu passt ein Zitat von Bezos:
All businesses need to be young forever. If your customer base ages with you, you're Woolworth's.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 9. Januar 2016 - 16:10 #

Miserabel bezahlte Arbeiter ohne Rechte ist nichts neues.
Und kundenfreundlich schön und gut, das ist kein Ausgleich dafür wie Amazon seine Mitarbeiter und Zulieferer behandelt und der Allgemeinheit auf der Tasche liegt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 9. Januar 2016 - 16:18 #

Du wiederholst dich massiv. Im Prinzip ist unter diversen Amazon-News schon so viel diskutiert. Ich schlage vor, die Firmen anzugehen, die ihren gelernten Mitarbeitern 8,50 Euro statt knapp 16 Euro fuer die ungelernten zahlen.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 9. Januar 2016 - 20:43 #

Das "Irgendwer anders ist aber noch schlimmer" hab ich auch schon häufiger gehört. Naja, nach der Logik sind auch die Saudis unsere Verbündeten und nicht der IS, die köpfen schließlich weniger Menschen.

Und der Einstiegslohn bei Amazon liegt bei 10 €, da kann man kaum von Leben.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 9. Januar 2016 - 22:23 #

Noe, Amazon liefert einen signifikanten Service-Mehrwert, warum sonst hat der Einzelhandel so einen Rueckgang zu verzeichnen?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 10. Januar 2016 - 10:37 #

Hat Amazon jetzt schon den Onlineshop erfunden? ;)
In die Städte fahren weniger, weil viele keine Lust auf Parkplatzsuche und Kosten, Menschenmengen und geringe Auswahl haben und dafür oft noch höhere Preise zahlen sollen.
Amazon ist nur ein Stück vom Kuchen, wenn auch ein großes. Den Service bieten heute die meisten Onlineshops. Die sind aber oft günstiger, weil der „legendäre“ Amazon-Service massenhaft dieses Klientel anzieht, welches nach der WM drei 60 Zöller, oder die 4000€ DSLR (noch mit Urlaubsbildern im Speicher) samt Objektiven im zerfetzten Karton zurückschickt.
Ich sprach mal mit einem Retourmitarbeiter und was der erzählte, war einfach unglaublich. Wenn eins unendlich ist, dann die Dreistigkeit von Kunden.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Januar 2016 - 11:27 #

Nicht erfunden, aber signifikant verbessert und/oder in einem Shop vereint
- kuerzere Lieferzeiten statt 7-10 Tage
- internationale Medien
- Integration Marktplatz
- eigene Hardware (Reader, Tablets) fuer
- digitale Inhalte mit
- moeglicher Flat
- same day delivery
- Lebensmittel
- problemlose Rueckgabe

---

bei letzterem wird inzwischen m.W. der account gesperrt

----

muss man nicht alles gutfinden, aber deutlich innovativer als der Einzelhandel und andere Online-Shops

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. Januar 2016 - 14:43 #

Und auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, das wiegt alles nicht das Geschäftsgebahren von Amazon auf.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Januar 2016 - 14:59 #

Mit den Terrorvergleichen und einhergehendem Diskussionsgebahren bist du schon raus. EOD

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. Januar 2016 - 17:57 #

Wenn du dich selbst zum Sieger erklärst, dann muss es schon stimmen.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 11. Januar 2016 - 6:33 #

Ganz ehrlich, man kann es auch übertreiben. Ja, Amazon (und fast alle Konzerne) könnten noch mehr für Ihre Mitarbeiter tun. Jedoch gibt es auch genug Mitarbeiter, die dort zufrieden sind, gutes Geld verdienen und nicht auf die Straße gehen.

Schau dir z. B. den Standard Büro Mitarbeiter an. Riesen Outsourcing Sektor, Mindestlohn weit verbreitet und keine Sau interessiert sich dafür.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Januar 2016 - 18:24 #

Deutsche Supermaerkte 5,78 Euro fuers einraeumen der Regale ...

Janosch 21 Motivator - P - 26105 - 10. Januar 2016 - 10:06 #

Tolle Idee...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit