Valve: Half-Life-Autor Marc Laidlaw verlässt das Unternehmen

Bild von Denis Michel
Denis Michel 139025 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

9. Januar 2016 - 15:50 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Half-Life 2 ab 19,95 € bei Amazon.de kaufen.

Der bekannte Science-Fiction-Autor und langjährige Valve-Angestellte Marc Laidlaw gab jüngst bekannt, dass er das Unternehmen verlassen wird. Laidlaw war seit 1997 beim Spielentwickler aus Washington beschäftigt und hat als alleiniger Autor die Story für Half-Life und Half-Life 2 geschrieben. Zudem zeichnete er als Lead Writer für Episode 1 und 2 verantwortlich.

Streit habe es nicht gegeben, wie Laidlaw in einer E-Mail verriet. Vielmehr waren persönliche Gründe für den Abschied verantwortlich. Er fühle sich inzwischen einfach zu alt für den Trubel bei einer Spielefirma und möchte künftig wieder schriftstellerisch tätig sein. Eine Rückkehr zur Spielebranche schließt er zwar nicht aus, geplant sei sie allerdings nicht.

Wie Laidlaw betont, sei er nicht mehr in irgendwelche internen Entscheidungen involviert, werde nicht länger in vertrauliche Informationen eingeweiht und sei auch kein Sprecher des Unternehmens mehr. Auch liege die Zukunft der Reihe nicht mehr in seinen Händen. „Ich bin ein dankerfüllter Mitschöpfer, aber die Arbeit an der Serie liegt hinter mir“ so der Macher.

Laidlaw ist zwar der bekannteste, aber nicht der einzige Autor, der für Valve tätig war. Unter anderem arbeiten noch Chet Faliszek und Erik Wolpaw als Autoren für das Unternehmen. Beide waren für die Dialoge in Portal und Portal 2 verantwortlich. Wolpaw war vor seiner Zeit bei Valve für Double Fine Production tätig, wo er die Story und die Dialoge für Psychonauts schrieb, wofür er 2006 auch mit dem Game Developers Choice Award ausgezeichnet wurde.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12679 - 9. Januar 2016 - 15:56 #

Was hat er denn die letzten 10 Jahre bei Valve gemacht? Die AGBs für Steam geschrieben?

Gast (unregistriert) 9. Januar 2016 - 16:01 #

Den verlorenen source code gesucht...

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1379 - 9. Januar 2016 - 16:03 #

:D War auch mein erster Gedanke. Vielleicht war er noch nebenbei als Schriftsteller tätig?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11584 - 9. Januar 2016 - 16:56 #

Vorhin auf Twitter: "Gabe hat alle 281 Story-Vorschläge für HL3 abgelehnt, ich mag nicht mehr. :("

Freylis 20 Gold-Gamer - 21528 - 9. Januar 2016 - 17:06 #

Kommentarkudos!! :D

Lorin 15 Kenner - P - 3735 - 10. Januar 2016 - 9:00 #

Genau das dachte ich mir auch gerade. Was macht ein Autor bei einer Firma die einen Output von gefühlt 1Spiel pro 5 Jahre hat und der anderen Zeit? Hausmeister?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11163 - 10. Januar 2016 - 9:46 #

mit schweinischen limericks die kollegen bei laune halten?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 10. Januar 2016 - 16:30 #

Portal, Portal: Still Alive, Portal 2
HL2:E1 + E2
CS:GO
L4D 1 + 2
Alien Swarm
------------
Übersetzung für MGS5: TPP und GZ

guapo 18 Doppel-Voter - 10383 - 9. Januar 2016 - 16:01 #

ep3/hl3 confirmed

blobblond 19 Megatalent - 18300 - 9. Januar 2016 - 16:42 #

Dito!
"by Rob Crossley on January 8, 2016"
8.1.2016=8+1+2+0+1+6=18:3=6

Also kommt EP3 in 6 Monaten und HL3 in 6 Jahren!

iUser -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 76415 - 9. Januar 2016 - 17:00 #

HL hatte sich ja storymäßig (aus meiner Sicht) völlig verrannt. Und mittlerweile sind so viele andere fantastische Spiele erschienen; ein Episode 3 und HL 3 müsste daneben konkurrenzfähig sein. Das wissen sie auch bei Valve. Und da sie nicht wollen, dass es nur eine Randnotiz in der Geschichte wird oder komplett vergeigt, wird Half-Life sukzessive im Mantel des Schweigens und Dementierens der Vergessenheit anheim fallen.

Ventilator (unregistriert) 9. Januar 2016 - 17:26 #

Das denke ich auch. Ich empfand schon den Übergang von HL1 zu HL2 als äußerst unzufriedenstellend. Gordon Freeman wird in HL2 völlig unzureichend erklärt in eine Welt geworfen, die im Gegensatz zu Black Mesa einfach keine Faszination auf mich ausüben konnte. Während im ersten Teil die Motivation für das Vorankommen ganz einfach das nachvollziehbare Erreichen eines sicheren Punktes war, wird man im zweiten Teil oft einfach nur unter fadenscheinigen Gründen von A nach B geschickt, während um einen herum anscheinend plötzlich und zufällig irgendwelche Ereignisse unmotiviert losbrechen. Warum gerade dann, wenn Gordon Freeman nach vielen Jahren zufällig vorbeikommt? Keine Ahnung! Das wundert seltsamerweise weder Freeman selber noch seine Umgebung. Bei einer CoD-Inszenierung mag das alles verschmerzbar sein, aber die bietet HL2 eben nicht. Wohin soll das alles führen? Das weiß Valve wahrscheinlich auch nicht.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49382 - 9. Januar 2016 - 17:45 #

>>Warum gerade dann, wenn Gordon Freeman nach vielen Jahren zufällig vorbeikommt?

[SPOILER(?)]

Wurde er nicht am Ende von Teil 1 in Stasis versetzt und eben gerade deshalb am Anfang von Teil 2 wieder aufgetaut?

[/SPOILER?]

Ventilator (unregistriert) 9. Januar 2016 - 18:00 #

Ja, er wurde aus irgendeinem nicht näher bekannten Grund vom "G-Man" an diesem einen Tag in den Zug nach City 17 gesetzt. Danach setzt er sich wie eine Naturgewalt in Bewegung und macht auf seinem anscheinend von vielen Zufällen bestimmten Weg - selbstverständlich ohne nachzufragen - alles platt. Vielleicht ahnte der G-Man, dass dies alles passieren würde, aber für mich ist das keine zufriedenstellende Erklärung. Da war die Simpel-Story von Doom oder die davon abgeleitete Story von HL1 viel befriedigender. Da wusste man, worum es geht, und hat keine unzähligen vermutlich unklärbaren Fragen aufgeworfen.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 10005 - 9. Januar 2016 - 19:42 #

Ich bin der festen Überzeugung dass der G-Man in großen Teilen weiß was passieren wird weil er, wie und warum auch immer, der Strippenzieher hinter vielen der Ereignissen ist. Er war es ja auch der den besonders reinen Xen-Kristall nach Black Mesa gebracht hat wodurch die Resonanzkaskade erst ausgelöst wurde.

Aber ich bin ganz deiner Meinung, der erste Teil hat die interessantere Story. Den Übergang von Teil 1 auf Teil 2 habe ich bis heute nicht verstanden. Gibt es da überhaupt einen Zusammenhang? Die Combine sind doch nicht von Xen sondern sind durch eines ihrer defekten Portale auf die Erde gekommen.

In gewisser Weise bin ich zumindest froh nicht zu wissen wer oder was der G-Man ist und warum er sich überhaupt einmischt. Wenn das irgendwann aufgeklärt wird, finde ich die Erklärung bestimmt unzufriedenstellend.

iUser -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 76415 - 9. Januar 2016 - 19:47 #

Das fasst meine Ansicht über die verrannte Story recht gut in Worte. Nebenbei liefert es zwischen den Zeilen auch eine mögliche Antwort darauf, warum Valve sich vor einer Fortsetzung sowohl der Episoden als auch der Reihe scheut.

Ventilator (unregistriert) 9. Januar 2016 - 20:52 #

Einen Zusammenhang gibt es im Prinzip schon. In HL2 treten viele Personen auf, die in Black Mesa waren oder eine direkte Beziehung zu den dortigen Ereignissen haben. Ihnen ist Freeman wohl bestens bekannt. Für den Spieler sind diese Charaktere allerdings unbekannt, denn sie wurden in HL1 nicht eingeführt. Kurioserweise scheint sich in dieser Welt niemand zu wundern, dass Freeman plötzlich auftaucht. Manche scheinen ihn geradezu erwartet zu haben. Die Story mit den Combine, den anderen Aliens und den Veränderungen der Umwelt soll man sich nach Meinung vieler Fans aus den Informationsfetzen im Verlauf des Spieles zusammenreimen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49382 - 10. Januar 2016 - 0:33 #

Also ich fand Half-Life nie wegen "der Story" toll. Der Background, den man sich zum HL-Universum im Netz belesen kann, ist schon spannend, aber die Spiele selbst waren da doch sehr mau. Andererseits war das Gameplay und die Präsentation dafür ganz gut.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36741 - 10. Januar 2016 - 12:13 #

Im Spiel wurde es nicht direkt erklärt bzw. man musste sich die Hinweise zusammensuchen. Aber im Internet gibt es genug Quellen. ;-)

Es ist wohl so, dass die Xen-Invasion im ersten Teil von den Combine geleitet war. Sie hatten die Xen versklavt und zum Angriff auf die Erde gezwungen. In Teil 2 sind sie befreit, deswegen sind die Vortigaunt, im ersten Teil noch Gegner, nun Verbündete der Menschen.
Welche Rolle der G-Man bei dem Ganzen hat - tja, das habe ich auch nie verstanden.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2026 - 11. Januar 2016 - 16:28 #

Ich habe mir um den Story-Aufhänger der Half-Life-Spiele nie Gedanken gemacht, dafür war mir die Geschichte viel zu dünn. Überhaupt ging HL1 bei mir vollkommen im Schatten von Unreal (und Quake 2) unter, HL2 hingegen finde ich richtig gut. Die Schießereien sind gut gelungen, ebenso das Bild eines dystopisch-kaputten, faschistoiden Amerikas mit mutierten Zombies und wenig Hoffnung.

Ein Setting übrigens, bei dem Last of Us zehn Jahre später kräftig abgekupfert hat.

Gegenüber meinem Büro befindet sich eine Rettungswache, die manchmal Lautsprecherdurchsagen mit einer monotonen, weiblichen Stimme macht. Mir schießt da immer sofort HL2 durch den Kopf: "Attention Groud Units. Anticitizen reported in this community. Code: Duty, sword, operate." :-D

joker0222 28 Endgamer - P - 98612 - 11. Januar 2016 - 20:11 #

"das Bild eines dystopisch-kaputten, faschistoiden Amerikas"

Mein HL2 spielte eher irgendwo in Osteuropa. Und inwiefern faschistoid?

Ich teile jetzt auch nicht die Meinung, dass TLOU von HL2 abgekupfert hätte...kräftig schon gar nicht.

Bei TLOU war es eine Infektion an der die Gesellschaft zugrunde ging, bei HL2 gab es eine außerirdische Invasion mit anschließender Besetzung.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2026 - 11. Januar 2016 - 22:03 #

Da standen osteuropäische Autos herum, aber ansonsten war da überhaupt nichts osteuropäisch. Ansonsten - Infektion, Invasion...Zombies sind Zombies. Da wollen wir jetzt mal keine Haare spalten.

Grumpy 16 Übertalent - 5229 - 11. Januar 2016 - 22:44 #

also auch nicht die architektur, sowie die (geschriebene) sprache? wann hast du das spiel zuletzt gespielt? ..

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2026 - 12. Januar 2016 - 10:22 #

Vor zwei Jahren, oder so. Aber jetzt fällt's mir auch auf. Alleine die Namen der Protagonisten:

Sergei Fremanjev und sein Hiwi aus HL1, Barnjewski
Jewgenji Wancjuk und seine Tochter Aleksandra

Grumpy 16 Übertalent - 5229 - 12. Januar 2016 - 12:12 #

ist ok troll, habens kapiert

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2026 - 12. Januar 2016 - 12:57 #

Nun werd mal nicht unverschämt, Jungspund.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12679 - 11. Januar 2016 - 21:07 #

Dass hl2 irgendwie politisch ist und was mit Amerika zu tun hat, ist schon an den haaren herbeigezogen. Tlou hatte einige offensichtliche Vorbilder allen voran the Road (buch und Film), aber zu hl2 sehe ich auch keinen Zusammenhang.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24569 - 9. Januar 2016 - 17:20 #

Hoffentlich hat er sich nicht überarbeitet.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7085 - 9. Januar 2016 - 19:01 #

Da Half Life eh niemals bei Valve fortgesetzt wird, braucht es auch keinen Schreiberling mehr. Valve muss nur einen Sale mehr im Jahr bringen und Gabe bekommt mehr Geld, als er mit einem 99%-Half Life 3 in zehn Jahren scheffeln kann.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 9. Januar 2016 - 20:00 #

Ein Portal 3 wäre toll..

blobblond 19 Megatalent - 18300 - 9. Januar 2016 - 20:13 #

In Gabe Newells Wortschatz gib es kein "Drei"!

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49382 - 9. Januar 2016 - 20:17 #

Er spricht wahrscheinlich auch kein Deutsch... *badumm-tsssch*

Denis Michel Freier Redakteur - 139025 - 9. Januar 2016 - 20:37 #

https://www.youtube.com/watch?v=6zXDo4dL7SU&index=15&list=PLylwXJNuXviuqLkr6Aq42lkPjmJ5WzawS

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 9. Januar 2016 - 21:46 #

Du solltest mal die Kommentarsektion der Pornhub-News beobachten, da sind noch einige Beiträge von Admiral Anger, die dieses Video benötigen ^^

Deepstar 15 Kenner - P - 2858 - 9. Januar 2016 - 21:15 #

Dann nennen die das anders:
Portal: Revolutions, Portal: Resurrection oder Portal: Reportaled oder was auch immer ^^. Gibt genügend Untertitel die immer irgendwo verwendet werden.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35098 - 10. Januar 2016 - 2:05 #

Ja, würde mich mehr interessieren als HL3.

Janosch 21 Motivator - - 27201 - 10. Januar 2016 - 4:00 #

Meine letzten Hoffnungen sind gerade gestorben, ziehe mich jetzt schmollend in mein Bett zurück.

Baumkuchen 15 Kenner - 3493 - 10. Januar 2016 - 10:32 #

Entweder unterfordert oder er hat allgemein ein Desinteresse entwickelt, ständig auf ein neues Half-Life angesprochen zu werden.

Seinen Twitter Account hatte er ja schon 2014 geschlossen...

Just my two cents 16 Übertalent - 4691 - 10. Januar 2016 - 10:43 #

Vor fünf Jahren hätte mich eine Fortsetzung noch interessiert, mittlerweile ist es mir echt egal...

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 10. Januar 2016 - 19:39 #

Hier geht´s doch überhaupt nicht um Half-Life 3.

Just my two cents 16 Übertalent - 4691 - 11. Januar 2016 - 11:43 #

Also bitte mal fast alle Kommentare löschen! Bitte. Danke.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1379 - 10. Januar 2016 - 15:00 #

Half Life 3 Confirmed!

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2026 - 11. Januar 2016 - 16:18 #

Ich hätte nicht unbedingt angenommen, dass an Half-Life 1 oder 2 ein "Autor" mitgewirkt hat.

Oder gilt "Dimensionsportal pupst Aliens aus, Mann schießt Aliens und Soldaten tot" schon als Story? Wenn ja, hatte Doom 1 dann nicht die bessere Story?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36741 - 11. Januar 2016 - 17:29 #

Insbesondere Teil 2 hatte schon mehr Story als das. Die war nur etwas versteckt.

Teil 1 zeichnete sich ja vor allem durch die Inszenierung der Story durch Scriptsequenzen aus. Die Geschichte selbst war zwar noch etwas dünn, aber im Gegensatz zu Doom findet sie tatsächlich im Spiel statt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Admiral Anger
News-Vorschlag: