Oculus Rift würde ohne Beteiligung von Facebook rund 1.000 US-Dollar kosten // Vorbestellungen in Kürze

PC MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 155372 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

28. Dezember 2015 - 20:26 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Oculus Rift ab 489,42 € bei Amazon.de kaufen.

Palmer Luckey, der Gründer von Oculus VR, hat auf Twitter über die Preisgestaltung des kommenden VR-Headsets Oculus Rift gesprochen. Einen konkreten Verkaufspreis nannte er zwar immer noch nicht, merkte jedoch an, dass ein Unternehmen, das von direkten Hardware-Verkäufen leben muss, das Gerät für rund 1.000 US-Dollar anbieten würde. Dies sei keine Gier, sondern schlicht Realität, denn es wäre anders gar nicht umsetzbar, so Palmer.

Dank finanzieller Unterstützung durch Facebook könne man Oculus Rift jedoch viel günstiger verkaufen und das, obwohl das Gerät neben mehreren High-End-OLED-Displays noch Sensoren für Bewegungserkennung und einige „raffinierte Technologien“ in sich vereint. Die Mittel, die den Entwicklern durch das Unternehmen von Mark Zuckerberg zur Verfügung gestellt werden, würden es laut Palmer überhaupt erst erlauben, langfristig zu planen, statt sich Sorgen um den Profit und die eigene Existenz zu machen.

Schon Anfang des kommenden Jahres soll das Gerät für die Verbraucher vorbestellbar werden. Ein genaueres Datum soll noch bekanntgegeben werden. Eine Preisankündigung dürfte in der kommenden Woche, im Rahmen der CES 2016 erfolgen.

Inso 15 Kenner - P - 3817 - 28. Dezember 2015 - 20:35 #

Aussage 1: Unser Produkt ist sooooo toll, so hochwertig, hat so teure Komponenten (da kann die Konkurrenz eh gar nicht mithalten)..

Aussage 2: Facebook ist gut. Facebook tut was für euch. Oh wenn wir die nicht hätten. Wie gut das wir damals annekti- äh, FB als Unterstützer gewonnen haben..

Echt super wie das so gar nicht nach Marketinggerede klingt^^

Aber mal im ernst, 350 für die DevKits, und jetzt was von 1000 erzählen - wer soll ihm das bitte abnehmen..

Gnu im Schuh (unregistriert) 28. Dezember 2015 - 23:02 #

Ich! Ich! Ich!

GG hat selbst geschrieben, dass das Produkt noch verbessert wird - in Hardware und Software. Die ganzen Zwischenhändler für das internationale Händlernetz gibt es auch nicht gratis.

Punisher 19 Megatalent - P - 16014 - 29. Dezember 2015 - 2:08 #

Das DevKit KÖNNTE z.B. für den reinen Materialpreis verkauft worden sein. Für einen finalen, realistischen VK müsste man da Entwicklung, Forschung und natürlich Gewinn reinkalkulieren...

furzklemmer 15 Kenner - 3200 - 29. Dezember 2015 - 8:06 #

Schätze die 1000 Dollar nicht als unrealistisch ein. Da wird ja davon ausgegangen, dass Oculus allein von den HW-Verkäufen leben muss. Beim Verkauf des Kits ging es wohl nie um Profitabilität. Der Markt ist nicht so groß und die Kosten sind sicher schon jetzt immens.

Müssen die Käufer halt damit leben, am Ende wieder einmal mit ihren Daten zu bezahlen.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35457 - 28. Dezember 2015 - 20:36 #

Tja, und was kriegt Facebook dafür ;)

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Dezember 2015 - 20:43 #

Das Gerät sieht leider aus als hätten die Techniker das Design gleich mit entworfen. Hat so überhaupt keinen Coolness-Faktor. Sieht eher peinlich aus. Aber wenn die Technik passt, dann wäre das zu verkraften.

Denis Michel Freier Redakteur - 155372 - 28. Dezember 2015 - 21:03 #

Wie unterschiedlich die Geschmäcker sein können. Ich finde das Ding eigentlich recht elegant, weil es nicht so kunterbunt, sondern schlicht ist. Das Playstation VR erinnert mich hingegen an eine Mischung aus Nackenmassagegerät und Bügeleisenhalterung. :p

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Dezember 2015 - 21:29 #

Ich mag auch schlichtes Design. Aber die OR ist kein schickes Industriedesign wie es Braun früher oder in Teilen Apple heute entwickelt. Es hat die Optik eines Prototypen. Den Vogel schießt das Design der Kopfhörerelemente ab. Kann es kaum glauben, wenn ich das sehe. Aber - wie gesagt - man geht damit ja nicht auf die Straße und ist eher alleine mit so einem Teil, da ist Design sekundär. Entscheidend ist dann eher der Tragekomfort.

Larnak 21 Motivator - P - 26134 - 29. Dezember 2015 - 19:42 #

Aber wenn es hübsch wäre, wäre das Kaufen noch schöner :D

spooky74 14 Komm-Experte - P - 2169 - 28. Dezember 2015 - 20:53 #

VR ist total überbewertet... egal ob diese Oculus Rift, das PlayStation Ding... oder oder oder...
sowas braucht keiner

Onomatopoesie 11 Forenversteher - 770 - 28. Dezember 2015 - 20:59 #

Ich, ich, ich... Du erinnerst mich an meine Oma - die spricht auch immer stellvertretend für den Rest der Menschheit ;)

Asderan 14 Komm-Experte - 2444 - 28. Dezember 2015 - 22:37 #

Gibs hier echt einige...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7661 - 29. Dezember 2015 - 1:33 #

Jo, alle schreiben auch immer als ob ihre Meinung ein Fakt wäre. Man sieht doch recht selten "Meiner Meinung nach..." oder "Ich finde, dass". Statt dessen "Meine Sicht auf die Welt muss die einzig Richtige sein". Kein Wunder dass sich die Welt immer noch wegen Bullshit gegenseitig tötet...

Seraph_87 (unregistriert) 28. Dezember 2015 - 21:00 #

Nicht immer so engstirnig von sich ausgehen. Im Spielbereich mag das Ganze noch streitbar sein und es muss sich zeigen, wann/ob das jemals massenkompatibel wird, aber in anderen Bereichen, vor allem im therapeutischen Sektor, wird die Oculus Rift bereits sehr erfolgreich eingesetzt und bietet völlig neue Möglichkeiten, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren.

Da kann man nur hoffen, dass die technische Entwicklung stetig weitergeht, um das alles ausgereifter zu machen.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Dezember 2015 - 21:32 #

Du antwortest viel zu vernünftig auf so ein Posting. Leute, die "das braucht kein Mensch" rufen, wenn SIE (!) es nicht brauchen, sollte man nicht zuhören.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Dezember 2015 - 21:26 #

Dein Posting ist so absurd trollig, dass ich es nur als Ironie einstufen kann. Wenn es ernst gemeint wäre, wärst du ein ziemlich unangenehmer Mensch, der ein Paradebeispiel für Intoleranz wäre und dem es Spaß macht, anderen ihre Vorfreude zu zerstören. Aber das ist natürlich Unsinn.

Philley (unregistriert) 29. Dezember 2015 - 4:59 #

Wenn wir hier von "brauchen" reden, möchte ich kurz festhalten, dass wir uns hier auf einer Gaming-Seite befinden.
Du brauchst exakt NULL Prozent der hier verfügbaren Inhalte (inklusive Deines Kommentars) und trotzdem bist Du hier.

Ein Spiele-Video-Musik-Internet-Tracking-Navi-dings, dass auch telefonieren kann? oder oder oder... sowas braucht keiner

Golmo 16 Übertalent - P - 4821 - 28. Dezember 2015 - 21:16 #

Oculus Rift würde für 1.000 US Dollar niemand kaufen.

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78057 - 28. Dezember 2015 - 21:31 #

Generell wäre der Käuferkreis bei 1000$ VRs egal welcher Firma sehr übersichtlich.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Dezember 2015 - 21:33 #

Wenn es eine 1000€ Brille gäbe, die ein 4K-Projektor-20000€-Heimkinoerlebnis irgendwann ersetzt, dann könnte ich mir da schon eine Käufergruppe vorstellen ;-)

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78057 - 28. Dezember 2015 - 22:39 #

Fehlt nur noch der passende Sound. Aber bei dem Schnäppchenpreis ist garantiert dafür auch noch was drin. XD

Golmo 16 Übertalent - P - 4821 - 28. Dezember 2015 - 22:55 #

Mit dem 20.000 Euro Projektor kannste aber theoretisch auch 100 + Leute was vorspielen und Taschengeld verlangen. Die Brille ist nur für 1 Person.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 28. Dezember 2015 - 23:04 #

Kein Taschengeld, kommerzielle Filme darf man leider nicht in der zahlenden Öffentlichkeit aufführen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 29. Dezember 2015 - 6:51 #

Selbstverständlich darf man. Nur erhebt der Verleiher eine höhere Gebühr.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 29. Dezember 2015 - 11:29 #

Nicht unbedingt. Einfach eine BluRay kaufen und aufführen geht nicht. Und wer macht sich schon den Stress, für jeden Film eine Aufführlizenz zu holen und dann auch noch die teils unverschämten Summen zu zahlen?

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 29. Dezember 2015 - 12:22 #

Was heisst unverschämt? Immerhin bekommst du Verleih-/Vermiet-/Aufführungsrechte und darfst wiederum Eintritt verlangen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 14:42 #

Was sind den unverschämte Summen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 29. Dezember 2015 - 15:02 #

Als ich einmal wegen eines seinerzeit recht aktuellen Filmes anfragte (es ging um eine öffentliche, gewerbliche Aufführung), wurden mir vom Rechteinhaber 50.000 Euro genannt. Dazu kommt noch die GEMA wenn der Filmemacher dummerweise auch Musik im Film eingesetzt hat. Kinos dürften da günstiger wegkommen als jemand, der nur mal einen Film vorführt. Ein Schnäppchen scheint eine öffentliche Filmaufführung aber generell nciht zu sein.

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 29. Dezember 2015 - 15:38 #

Klingt noch nach Erstverwertung (=35-er Kopie noch im Kino).

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 15:43 #

Nein, da sind die Zahlen anders.

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 29. Dezember 2015 - 18:01 #

Lass mal Zahlen sprechen!

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 19:02 #

Mit Sicherheit nicht 50.000€ Festpreis für eine gewerbliche Vorführung - außer vielleicht fürs Berliner Olympiastadion. Nur verwendet man nun schon seit einigen Jahren keine 35mm Filme mehr... ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 30. Dezember 2015 - 13:23 #

gelernt ist gelernt :)

Hateful Eight kommt sogar auf 70 :)

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 30. Dezember 2015 - 13:37 #

Auf Kinoton und Ernemann. ;)
Ich weiß, aber abgesehen von Tarantino und Nolan hat kein Regisseur das Interesse und die Marktmacht sowas noch durchzudrücken - von dem Mangel an Abspielstätten ganz zu schweigen...

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 15:51 #

50.000€ Euro war kein Angebot - das war eine klare Absage an deine Veranstaltung. Öffentliche Filmvorführungen sind kein Schnäppchen - deine Summe ist aber fernab jeder Realität. ;)

Green Yoshi 21 Motivator - 25146 - 29. Dezember 2015 - 17:13 #

Mein Vater ist in einem Verein, der in einem Programmkino einmal die Woche Filme aus der sogenannten Dritten Welt zeigt und da dürfen sie teilweise auch absurd hohe Leihgebühren zahlen. Wenn 30 Gäste im Kino sitzen, dann verdient man mit denen keine 1000 bis 2000 Euro. Sie bekommen zwar auch Fördergelder von der Stadt und das ein oder andere Preisgeld, aber bei solchen Preisvorstellungen lehnen sie fast immer ab. Das sind oft Filme, die nur Englisch untertitelt sind, und hier anderswo nicht gezeigt werden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 17:26 #

Auch das ist dann nicht marktüblich aka NIEMAND zahlt solche Preise. Das sind absurde Forderungen von Leuten aus dem Ausland, die glauben in Deutschland zulangen zu können - reiches Land, reiche Leute und so. Nimmt der Verein tatsächlich Nischenfilme ins Programm, wenn der Rechteinhaber ernsthaft 1000-2000€ Festpreis verlangt? Um auf nen realistischen Preis zu kommen kann man da ne Null streichen...

Punisher 19 Megatalent - P - 16014 - 29. Dezember 2015 - 18:00 #

Kennst du die Preise? Würde mich echt mal interessieren, weil du immer schreibst "zahlt keiner" und "stimmt nicht"... oder ist das ein Bauchgefühl? Die Summen sind nämlich wohl tatsächlich absurd hoch, die Kinos rechnen in der Regel für die fast komplette Laufzeit des Films die Eintrittskarten nur für Lizenzen, der Gewinn wird an der Popcorn-Theke gemacht, inzwischen. Deswegen können sich auch viele kleine Kinos die großen Blockbuster gar nicht mehr leisten, weil sie mit ihren 50 Sitzplätzen pro Vorstellung die Masse an Zusehern gar nicht erreichen, die nötig wäre, um die "Grundgebühr" gedeckt zu bekommen. Daher auch z.B. kürzlich der Stress zwischen Disney und einigen Kinobetreibern wegen Star Wars... die Kalkulation kenne ich noch von meinem "Nachbarkino", neben dem ich mal wohnte - hat mir der Chef da mal bei einer Spätvorstellung erzählt, allerdings auch ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 19:32 #

Ja, ich kenne die Kalkulation und die Preise.
Die Berechnung ist kein Geheimnis. Der Verleih bekommt von den Einnahmen nach Mehrwertsteuer und Filmförderabgabe je nach "Größe" des Films, Alter und Spielzeit 38-53% der gesamten Ticketeinnahmen. Die 53% gelten aktuell allerdings nur für Disney in den ersten Spielwochen. Die eigentliche "Grundgebühr" die fällig wird wenn praktisch niemand den Film sehen will beträgt 100-150€ und wird vollständig mit den prozentualen Abgaben verrechnet.
Soll heißen wenn der Verleih 50% der Einnahmen und mindestens 150€ fordert und am Ende 1000€ netto in der Woche eingespielt wurden, dann bekommt der Verleih 500€. Wurden nur 200€ eingespielt bekommt der Verleih trotzdem 150€ als Mindestgarantie, die Mehrwertsteuer wird einfach weitergereicht. Dazu kommen meist noch ein paar Euro für Transport und Werbematerialien.
Eine gewerbliche Abrechnung mit Festpreisen ist unüblich und wird primär für einmalige Veranstaltungen gemacht. Und da hilft dann einfache Mathematik. Wenn ein Verein für eine einmalige Vorführung eines Filmes 2000€ zahlt und 30 Besucher erwartet werden auch kommen müsste jeder Besucher 67€ zahlen nur um die Filmlizenz zu "erwirtschaften". Mal angenommen die nehmen 5€ Eintritt für den Film was bei ehrenamtlichen Kinos hier üblich ist, dann müssten 400(!) Leute kommen nur um die Lizenz einzuspielen - selbst bei 1000€ müssten es noch 200 sein. Das ist wirtschaftlich völliger Wahnsinn...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 29. Dezember 2015 - 19:45 #

Nur: Wenn die Verleiher Veranstaltern kleinerer Vorführungen eh keine realistischen Preise berechnen wollen weil sie gar keine Lust auf die kleinen Veranstaltungen haben, dann - und jetzt kommen wir zum Ursprung der Diskussion - ist es wohl auch nicht möglich, sich mit Filmvorführungen die Kosten des Projektors zu refinanzieren.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 19:53 #

Nö, was hier rumgeistert sind wie schon gesagt Phantasiezahlen.

Nehmen wir den kleinen Verein, der irgendwo in der Stadt einmal die Woche "Kino" veranstaltet. Für sowas gibt es Abspielringe wo sich viele kleine zusammentun und gemeinsam bestellen und abrechnen. Die bekommen die Filme - einige Zeit nach dem Kinostart - von den kleineren Verleihern auch als Blu-Ray. Die brauchen einen passablen Beamer, eine Leinwand, einen Bluray-Player und ein paar Boxen. Einen richtigen DCI kompatiblen Projektor kann man so nicht finanzieren - braucht man aber auch nicht...

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 29. Dezember 2015 - 15:35 #

VHS/DVD/BR ~20-50 Euro, Filmkopien ab einige hundert Euro

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1409 - 29. Dezember 2015 - 12:55 #

Wllkommen im "Cinema Piratiso"?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3332 - 28. Dezember 2015 - 23:01 #

Hier, ich bin Niemand.

Lieber lege ich 1000€ auf den Tisch, als Facebooks Zuschuß mit meinen Daten auszugleichen. Dann würde ich eher ganz verzichten.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19378 - 29. Dezember 2015 - 13:53 #

Kannste doch, kauf das Valve Ding wenn du dich damit wohler fühlst :-D.

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 28. Dezember 2015 - 21:49 #

Werde Oculus VR und Valve/HTC mal testen.

Bei Facebook rollen sich mir aber so'n bisschen die Fußnägel hoch.
Ich traue denen nicht.

Triton 16 Übertalent - P - 5824 - 28. Dezember 2015 - 23:10 #

Hat Palmer Luckey nicht immer gesagt das er mit der Oculus Rift VR-Brillen Massen-tauglich machen will. Bei einem Preis von $1000 wäre es wohl nie Massen-tauglich gewesen. Auch würde mich interessieren ob bei den späteren Preis auch wirklich kein Gewinn gemacht wird, denn so war die Aussage von Mark Zuckerberg nach der Übernahme durch Facebook.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 5635 - 28. Dezember 2015 - 23:09 #

Nichts für mich, bin da eher oldschool.

Da würde ich mir lieber einen 27" Gsync Monitor UHD leisten für das Geld.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8320 - 28. Dezember 2015 - 23:41 #

Ich werfe seit Stunden Euronen an den Monitor und es gibt immer noch keine Bestellbestätigung.. Lucky, hilf!

Xentor 14 Komm-Experte - 2268 - 29. Dezember 2015 - 0:59 #

Tja ich kaufe nix wo zuckerberg seine grapscher drauf hat. Sorry.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19378 - 29. Dezember 2015 - 13:51 #

Kann ich nachvollziehen.

Magst du einfach nur Facebook und alles was damit zusammenhängt nicht oder ihn persönlich, zB wegen dem Film?

Xentor 14 Komm-Experte - 2268 - 29. Dezember 2015 - 14:33 #

Großteils wegen seiner Geschäftspraktiken.
Und naja, man hat ja auch so einiges gehört, das der Kerl ein A..... ist.
Aber zu 90 % wegen der Geschäftspolitik.
Und naja irgendwie ist er mir unsympatisch wenn ich bilder von dem sehe, keine Ahnung warum, hat man bei manchen Menschen ja. (Erinnert n bisschen an Alfred E. Neumann, falls den noch wer kennt (MAD))

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 29. Dezember 2015 - 14:48 #

Na das ist doch mal eine valide Begründung. Du machst es nicht einmal an Facebook fest, sondern weil dir das Gesicht von Zuckerberg nicht gefällt und du irgendwo, vermutlich über gemeinsame Bekannte, gehört hast, dass er ein Arsch sei...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19378 - 29. Dezember 2015 - 15:11 #

Also ich finde seine Begründung stichhaltig genug.
Belegte Geschäftspraktiken und Antipathie.

Xentor 14 Komm-Experte - 2268 - 29. Dezember 2015 - 16:49 #

Nicht wirlich am Gesicht,. Kennste dieses Gefühl nicht wenn man jemand sieht und dann gleich weiß: Mit dem will ich nix zutun haben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8320 - 29. Dezember 2015 - 23:37 #

Passiert einem manchmal auch beim Lesen des Namens des Kommentieres unter News-Beiträgen - diese widerliche Anordnung der Buchstaben, die einen schon gehässig ins Gesicht blicken und mit Sicherheit nur böses in Schilde führen. ;)

Xentor 14 Komm-Experte - 2268 - 30. Dezember 2015 - 5:57 #

Uhh, na das war ja wieder ein sinnvoller Kommentar. Keine Sorge ich weiß, daß ihr hier alle 10 Sterne Schrifftsteller seid die niemals auch nur einen Fehler machen. Naja, jeder braucht sein Ding was sein Ego aufpeppt, nichwahr.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8320 - 30. Dezember 2015 - 18:56 #

Häh was?

Du scheinst mein geschreibsel nicht verstanden zu haben.

Daher hier in kurz die Erklärung: [ironie on] Du bist mir unsympathisch und ich find dich doof und werde nie ein Produkt von dir benutzen, weil dein Name hier so ist wie er ist (Bauchgefühl und so, wissen schon) ... [ironie off]

Aber gut, du stufst ja Leute sowieso schnell ein ohne Wenn und Aber, alleine vom aus der ferne anschauen oder weil das Bauchgefühl rumjeckt. Anyway, ich hoffe ja für dich, das andere Dich nicht so behandeln.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3332 - 30. Dezember 2015 - 12:36 #

Wenn ich alle Firmen meiden würde bei denen Widerlinge was zu sagen haben, würde ich im Dunkeln sitzen und frieren...

Aber mit FB will ich auch absolut nichts zu tun haben und die Brille würde ich nur kaufen, wenn ich sie ohne Account nutzen kann und deren Treiber frei von Teilen sind, die mein „Nutzungserlebnis verbessern“ wollen.

Green Yoshi 21 Motivator - 25146 - 29. Dezember 2015 - 1:47 #

Also mir hat die HTC Vive auf der gamescom viel, viel besser als die Oculus Rift gefallen. Allerdings dürfte die Brille von Valve auch wesentlich teurer werden als die Rift. Der Preis letzterer wird wohl irgendwo zwischen 300 und 500 Euro liegen. Inwiefern Facebook seine Marktmacht ausnutzt, um die Brille zu pushen, muss man abwarten. Theoretisch könnten sie ja mit ihrem sozialen Netzwerk kostengünstig hunderte Millionen Menschen erreichen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39166 - 29. Dezember 2015 - 6:58 #

Mal ganz ehrlich. Bestellt jemand die Rift vor, ohne ein einziges Must-have Spiel in Aussicht zu haben?

Lacerator 16 Übertalent - 4453 - 29. Dezember 2015 - 8:34 #

Ich versteh's auch nicht, aber ja, das werden wohl einige tun. Es gibt ja auch Käufer der DevKits, nur um damit ein bisschen rumzuprobieren. Das sind wohl solche Leute, die immer das neuste vom Neusten haben müssen.

Es sei natürlich jedem selbst überlassen, wofür er sein Geld ausgibt, aber ich persönlich sehe (als Spieler und nur diesen Anwendungsbereich beachtend) weit und breit keinen Grund, demnächst so ein Ding zu bestellen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15537 - 29. Dezember 2015 - 10:00 #

Ich kenne so einige Elite:Dangerous Spieler, die sind da nicht abgeneigt.

Aladan 23 Langzeituser - - 39166 - 29. Dezember 2015 - 10:21 #

Naja gut, da reden wir von einer relativ kleinen Gruppe, die Elite: Dangerous besitzen und tatsächlich auch spielen und einen noch kleineren Teil davon, der sich eine Rift zulegen möchte.

Bei einer so großen Hardware, die ohne weiteres mit dem Release einer Konsole mithalten kann, wäre das eine ziemlich kleine Gruppe ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15537 - 29. Dezember 2015 - 12:48 #

Du hast nicht nach der Anzahl gefragt ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39166 - 29. Dezember 2015 - 13:07 #

Hehe, stimmt. Erwischt :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 29. Dezember 2015 - 11:30 #

Es gibt Menschen, denen ist die Rift selbst das Must-Have-Spiel.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8320 - 29. Dezember 2015 - 23:44 #

*wink* *meld* *hüpft*

Ich will das Ding seitdem ich 15 bin, und Lucky Palmer war da noch nicht mal Quark im Regal - ach was erzähl ich da, seine Mutter war sicher noch auf der Highshool.

Du musst von dem Gedanken wegkommen dass das nur für Spiele gut ist ( aber für Notfälle hab ich auch ein Elite: Dangerous hier am Start ).

Kostet nicht mal ein 1/10 Auto, so what? :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 30. Dezember 2015 - 1:05 #

Ich sehe auch, dass andere Branchen teils deutlich mutiger sind was neue Technologien angeht. Die c't berichtet von Audi, die VR für Verkaufsstationen nutzen. Freizeitparks pimpen via VR ihre veralteten Achterbahnen - und was eine doofe veraltete Geisterbahn mit einer geschickten VR-Anwendung für einen Grusel erzeugen könnte mag ich mir lieber gar nicht vorstellen.

Will sagen: VR wird, da lehne ich mich angesichts zahlreicher Ankündigungen mal aus dem Fenster, mehr und mehr in den Alltag Einzug erhalten. Beim Nobel-Friseur darf die Lady ihre neue Frisur genau betrachten, Geschäfte werden VR für Werbung nutzen so wie Audi es vormacht, Makler werden Wohnungsbesichtigungen vereinfachen (man muss keine hunderte Kilometer mehr fahren um einen ersten, recht brauchbaren, Eindruck der Wohnung zu bekommen), Konzerte werden nicht mehr nur als platte Projektion auf BD verkauft, kommende Konzertmitschnitte gewinnen durch die Rundumperspektive stark an Faszination. Einmal mit der Lieblingsband auf der Bühne stehen und ins Publikum herunterschauen. Immer mehr Berufszweige werden mit VR arbeiten können/müssen - Ingenieure, Führungspersonal um teure Anfahrten zu Konferenzen zu sparen, Mediziner, Lehrpersonal an Universitäten, etc..

Den Leuten wird VR im Alltag begegnen, mehr und mehr. Da liegt die Vermutung nahe, dass dann durchaus ein gesteigerter Wille aufgebaut wird, so etwas auch endlich selbst nutzen zu können. Will sagen: Selbst wenn die Spieleindustrie sich Zeit lässt, lassen sie sich halt das Geld der zahlungswilligen Pioniere entgehen, selbst schuld. Mittlerweile ist die Technik weit genug für einen Erfolg von VR, im Alltag und nicht nur bei Spielern. Ich sehe VR sogar primär im Alltag und erst später auf Gamerköpfen. Wie gesagt, ich halte die Gamingszene für recht innovationsscheu und von zu vielen schlechten Versuchen negativ geprägt. Aber an einen Misserfolg von VR kann ich nicht glauben - dafür haben zu viele zu große Unternehmen bereits viel Geld investiert. Und ich rede nicht nur von Facebook sondern auch von den Filmstudios, die mit VR experimentieren, Firmen wie Audi, etc..

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15537 - 30. Dezember 2015 - 9:23 #

Beim VW-Konzern passt VR besonders gut ins Konzept ;)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3332 - 30. Dezember 2015 - 12:40 #

Nö, auch nicht wegen eines „Must have“ Spiels (die gibt es bei mir eh nicht, ich kann auf alles verzichten). Erst wenn bei Shootern die 3D-Brillen Unterstützung so selbstverständlich ist wie Physikberechnungen und die Steuerung gut funktioniert, werde ich kaufen.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2218 - 29. Dezember 2015 - 9:46 #

Ich freue mich auch total auf VR Geräte wie OR. Werde wohl aber kleiner anfangen, mit dem Gerät von Samsung vielleicht.

stylopath 16 Übertalent - 4495 - 29. Dezember 2015 - 12:33 #

Mir recht unwichtig, brauch ich nicht, will ich nicht, zu teuer. XD

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 29. Dezember 2015 - 12:53 #

Ich habe nur wegen der Gear VR (199€) extra damals das Note 4 gekauft (699€).
Und ich habs nicht bereut. An der Gear hat man sich ja irgendwann satt gesehen, und das Erlebnis ist durch fehlende translatorische Bewegungen auch nicht ganz so gut wie vermutlich mit der OR oder Vive,

ABER das Note 4 ist ein uber-geniales Phablet. :-)

Ich freu mich jedenfalls riesig auf die OR, VIVE, und "Project Morpheus".

Aber erstmal abwarten, ob sich der Aufpreis für die Vive gegenüber der OR dann auch wirklich lohnt.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76657 - 29. Dezember 2015 - 13:01 #

Bin mal auf die ersten Tests der einzelnen Geräte gespannt. Und wenn es dann genug Inhalte gibt, könnte ich mich mit einem Gerät der zweiten oder dritten Generation anfreunden.

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 29. Dezember 2015 - 14:25 #

Gute Nachrichten. Bin wirklich auf die für mich interessanten Anwendungen gespannt.

Vorher steige ich nicht erneut auf den VR Zug auf. Genau genommen habe ich schon alle Scherze (VFX-1, NVidia Shutter usw.) mitgemacht und es war am Ende immer nur eine nette Spielerei aber keine wirkliche Alternative zum Zocken am 2D Screen. Vielleicht taugen die interaktiven Pornos ja was.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11821 - 29. Dezember 2015 - 15:30 #

dummerweise sind die nicht interaktiv. einzig interessant wären dann erotik-spiele, aber ob sich dafür ein seriöser markt etabliert der abseits von schmuddelshops anerkannt wird? ich bezweifle es.

Lorin 16 Übertalent - P - 4066 - 29. Dezember 2015 - 15:16 #

1000$ für nen OLED Screen und ein paar Sensoren passt sicherlich nicht, aber Forschung und Entwicklung mit eingerechnet natürlich schon eher. Damals mit Kickstarter war bestimmt nicht so eine elitäre Variante geplant wie sie nun endgültig auf den Markt kommt.
Den Massenmarkt werden sie aber nicht über 300-400€ erreichen, und das ist schon "nett" gerechnet. Wirklich großen Absatz sehe ich erst unter 200€ als realistisch an.
Aber ich bin weder Michael Pachter noch ein seriöser Analyst =)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 29. Dezember 2015 - 15:59 #

Dieser Marketing-Schnack mit den 1000 Dollar soll nur die Early Adopter ruhig stellen, die, wenn sie anfangs 400 - 500 Euro zahlen und der Preis dann nach einigen Wochen und Monaten auf 200 - 300 Euro fällt nicht all zu arg über den Tisch gezogen fühlen, weil sie ja "1000 Euro Hardware" ohnehin schon soooo günstig bekommen haben.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14531 - 30. Dezember 2015 - 20:27 #

Ich glaube eher, dass die erste Verkaufsversion um die 600 - 700 Euro kosten wird. Wenn schon das Development Kit 350.- gekostet hat, und das Teil angeblich ohne Facebook 1.000 Euro kosten müsste, dann kann der Verkaufspreis nicht bei 400 - 500 Euro liegen.

Ich tippe mal 649 Euro. Vielleicht gibt es ein Einstiegsmodell mit Einschränkungen billiger.

BTW: Gott, was ist das Teil hässlich.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 29. Dezember 2015 - 16:27 #

Japp, mit Kickstarter war die DK1 geplant. Und vollendet. Und ausgeliefert wurde sie auch, weshalb ich die ganzen "Ihr habt uns Kickstarter-Backer betrogen mit dem Facebook-Deal!"-Brüller nicht verstehe.

Wie realistisch die 1000 Dollar nun sind, keine Ahnung. Aber um die 400 Euro dürfte die Rift in der Produktion schon kosten. Marketing, Entwicklung, Vertrieb, Gewinn für diverse Zwischen- und Endhändler, Steuern, etc - da kommt dann was rauf.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit