Beckstein: Counter-Strike wurde von der US Army entwickelt

Bild von Sven
Sven 9146 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S10,C1,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

23. September 2009 - 18:16 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Er dürfte es vermutlich besser wissen, aber es ist Wahlkampf und da heiligt der Zweck (Wählerstimmen) nun einmal auch zutiefst unchristliche Mittel (Desinformation):

In Nürnberg besuchte Günther Beckstein eine vorrangig für Senioren veranstaltete Gesprächsrunde, zu der er als Ehrengast eingeladen wurde. Neben lokalen Bedürfnissen der anwesenden Anwohner kamen auch mehr oder weniger aktuelle politische Themen aus Land und Bund zur Sprache. In Bezug auf den neulichen Vorfall auf einem Bahnhof in München, bei dem ein Mann von Jugendlichen zu Tode geprügelt wurde, spannte Beckstein den Bogen zur vorherrschenden Jugendkriminalität und wird von den Nürnberger Nachrichten Online wie folgt zitiert:

"Das Spiel Counter-Strike wurde von der US-Army entwickelt, um die Gewaltschwelle bei den Soldaten herabzusetzen. Derartige Spiele gehören nicht nur zensiert, sondern verboten!"

Er dürfte Armerica's Army gemeint haben, aber im Endeffekt tut das auch nur wenig zur Sache: Die Memoiren über die politische Karriere Becksteins sind wieder einmal um eine Anekdote reicher.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 23. September 2009 - 22:10 #

Irgendwie erinnert mich das an den Mitschnitt von Zenursulas demagogischer Rede. Hauptsache auf die Unwissenheit anderer setzen. Traurig

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 23. September 2009 - 22:12 #

lol
teilweis muss ich echt sagen das ich mich schäme in bayern zuleben, wenn ich die geistigen ergüsse unsrer Politiker so höre/lese....

und selbst Americas Army wurde nicht entwickelt um die gewaltschwelle herabzusetzen sondern nur als werbung für diese die aber bisher nichts gebracht hat!
und jeder soldat sagt selbst das man nicht über Computerspiele lernen kann, da gabs auch mal schönes interview auf gamestar is aber schon ne weile her

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 23. September 2009 - 22:14 #

*seufz*

Ich bin dieses halbwissende Gefasel von diesen Flachzangen von Politikern sowas von Leid...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6687 - 23. September 2009 - 23:09 #

Dieses nichtsnutzige Gefasel, das nur beweist, dass diese Politiker bereit sind jeden Scheiß zu labern nur um irgendwie bei einer Zielgruppe einen Wahlimpuls auszulösen macht mich aggressiver als es je ein Spiel getan hat. Verbietet Politiker, die senken gezielt die Aggressionsschwelle!

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 24. September 2009 - 6:59 #

mich wundert, daß die zeitung das wirklich unkommentiert abdruckt. ist docch bullshit

und es stört mich, daß wiedermal ein opfer als märtyrer für überwachung herhalten muss. können die angehörigen nichts dagegen machen?

p.s. "Ich arbeite statt 200 nur noch 100 Prozent.." ja, is klar, günni.. mathe 6-setzen

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 24. September 2009 - 13:50 #

> p.s. "Ich arbeite statt 200 nur noch 100 Prozent.." ja, is klar, günni.. mathe 6-setzen

Beckstein nimmt mit der Aussage ziemlich sicher Bezug darauf, dass er neben seinem Sitz im bayrischen Landtag mittlerweile keine weiteren Verpflichtungen aus Ministerposten oder Parteivorsitzen nachgehen darf - an Rechenkenntnissen mangelt es dem Herrn also vermutlich nicht, so ganz einsichtig im Hinblick auf seine politische Degradierung scheint er aber auch nicht zu sein, stimmt schon. :)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 24. September 2009 - 8:45 #

Derartig dummschwätzende Politiker gehören nicht nur zensiert, sondern verboten!

Timbomambo (unregistriert) 24. September 2009 - 9:43 #

*gähn* So langsam wirds langweilig....

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 24. September 2009 - 9:56 #

Is ganz einfach.
klar hat er Americas Army gemeint, aber das kennt hier ja keiner.
Deswegen nimmt "man" CounterStrike, denn das kennt mitlerweile WIRKLICH jeder.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6687 - 24. September 2009 - 10:12 #

Ich habe mal folgende Mail an die Autorin des Artikels geschickt. Höflich klarzumachen warum sie damit "junge" Leser verschrecken dürfte am Zielführendsten sein.

"Guten Tag Frau Beck,

wie sie sich denken können hat ihr Artikel in Computerspielerkreisen seine Runde gemacht. Auch ich mit 30 Jahren bin Computerspieler und ärgere mich darüber dass sie Herrn Beckstein unkommentiert falsche Aussagen machen lassen. Das Spiel Counter-Strike wurde nicht von der Army entwickelt, sondern als sogenanntes "Mod", eine von Spielern selbst entwickelte Erweiterung; erst nach dem großen Erfolg wurde es es eigenständiges Spiel veröffentlicht. Damit greift die Behauptung, es sei gezielt entwickelt worden um die Gewaltschwelle von Soldaten zu senken, ins Leere. Ganz zu schweigen davon, dass eine solche Wirkung von ebensovielen Wissenschaftlern bestritten wie befürwortet wird. Warum fehlen solche Informationen? So liest sich ihr Artikel eher wie eine Pressemitteilung als wie kritischer Journalismus.

Natürlich kann man das jetzt abtun, dass da wieder "nur die komischen Computerspieler" wie getroffene Hunde bellen. Aber es ist eher so, dass ich bei diesem Thema genau feststellen kann wo Unwahrheiten von Politikern zu ihren Zwecken behauptet werden und mich nun frage bei welchen Themen, mit denen ich mich nicht auskenne, ich dies nicht mitbekomme. Und dies ist der Grund, warum ich Zeitungen lese - Journalisten sollten recherchieren und solche Missstände aufzeigen. Wenn dieser Aufgabe aber nicht nachgekommen wird, wo ist dann der Vorteil der Zeitungen gegenüber anonymer Newsticker im Internet?

Vielen Dank und freundliche Grüße"

Timbomambo (unregistriert) 24. September 2009 - 11:21 #

Auch wenn ich Textelemente in Anführungszeichen ganz schlimm finde (noch schlimmer sind sie allerdings als Geste) finde ich gerade den 2ten Absatz sehr gut. Mir fallen solche Sachen oft bei Wiki auf. Man kennt sich in einer Sache gut aus z.B. Geschichte und man erkennt sofort Fehler u.ä. und will gar nicht wissen wie viele Falschinformationen bei Themen auftauchen in denen man sich nicht auskennt.

Hast Du gut geschrieben, dass Journalisten diesbezüglich ja eigentlich kritisch und nicht einseitig berichten sollten allerdings ringen die meisten Printmedien ums Überleben (is doch print oder?) und da zählt wie beim Fernsehen nur noch die Quote ..äh Auflage. Ich finde deine Mail trozdem gut.
Sehr ... wie sagt man... deeskalierend?
Vlt. werden Frau Beck ja noch die Augen geöffnet :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit