HTC Vive: Endkundenversion erscheint im April 2016

andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123931 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

9. Dezember 2015 - 10:23 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Ursprünglich sollte die HTC Vive (zu unserem Gamescom-Bericht) noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, dann hatte sich der Release des VR-Headsets aber doch auf Anfang 2016 verschoben. Nun grenzte der Hersteller den Zeitraum weiter auf den April des kommenden Jahres ein:

Im neuen Jahr werden wir zunächst weitere 7.000 Einheiten für Entwickler zur Verfügung stellen, ehe wir [die HTC Vive] im April offiziell veröffentlichen.

Die für viele wichtigste Frage, wie viel die VR-Brille nun kosten wird, beantwortet HTC allerdings nicht. Wie uns der Hersteller allerdings auf der Gamescom sagte, ist mit ziemlicher Sicherheit absehbar, dass das in Kooperation mit Valve entwickelte Headset in einer höheren Preiskategorie als die Konkurrenz von Sony und Oculus angesiedelt sein wird. Während zur Oculus Rift (zu unserem Test der Oculus Rift DK2) ebenfalls noch keine Preise kommuniziert wurden, äußerte sich Sony zumindest dahingehend, dass sich ihre PlayStation VR preislich im Rahmen einer neuen Konsole bewegen werde (siehe auch Playstation VR: Kostet etwa so viel wie eine Konsole). Sowohl Playstation VR als auch Oculus Rift sollen wie die HTC Vive Anfang des nächsten Jahres veröffentlicht werden.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 9. Dezember 2015 - 10:37 #

Ich bezweifle dass sich zu den Preisen die Hardware gut verkauft.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2128 - 9. Dezember 2015 - 10:40 #

Es sind ja noch keine Preise angegeben, daher basiert deine Bezweiflung rein auf Spekulation.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 9. Dezember 2015 - 10:55 #

Hast du den Artikel gelesen ? Da steht schon was es kosten soll ;)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6922 - 9. Dezember 2015 - 12:53 #

Wo stehen da Preise? Hab die Quelle mehrfach gelesen. Von Preis sehe ich da nichts.
700 € wie ein Iphone? Glaube ich nicht.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 9. Dezember 2015 - 13:03 #

"äußerte sich Sony zumindest dahingehend, dass sich ihre PlayStation VR preislich im Rahmen einer neuen Konsole bewegen werde (siehe auch Playstation VR: Kostet etwa so viel wie eine Konsole)."

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 9. Dezember 2015 - 14:54 #

Genau. Und ich bezweifle
a) daß die anderen Anbieter billiger sein werden, denn irgendwie muß der Kram ja auch finanziert werden, und
b) daß außer die "Ich muß alles sofort haben" Typen sich irgendjemand eine VR Brille zum Preis einer Konsole kauft.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 9. Dezember 2015 - 11:34 #

Rechne mal mit Preisen wie ein iPhone. 700 +/- 150 Euro.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 9. Dezember 2015 - 10:56 #

Dann wird 2016 das VR Jahr.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 9. Dezember 2015 - 11:02 #

das jahr in dem die ersten VR geräte erscheinen? ja.
das VR jahr? eher nicht.

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 766 - 9. Dezember 2015 - 12:19 #

@pauly19
Du meinst das Jahr, in dem es keiner kauft, weil zu teuer? Das würde ich auch denken!
Man muss den PC noch mitrechnen, der mehr als FullHD Auflösung mit mindestens 90 Bildern pro Sekunde schafft ! Kotz

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 9. Dezember 2015 - 13:42 #

GTA V hat PC-Nutzer durchschnittlich 1000 Euro gekostet. Das schlechteste Spiel des Jahrzehnts!

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 766 - 9. Dezember 2015 - 15:28 #

Irgendwann muss man eben upgraden, oder im Falle der Konsolenbesitzer eine komplett neue Hardware kaufen, das bringt das Hobby mit sich. Ski-Schuhe gehen auch irgendwann mal kaputt.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6930 - 9. Dezember 2015 - 18:34 #

Das kann gar nicht sein, denn 2016 wird das Linux Jahr!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 9. Dezember 2015 - 21:24 #

Ist nicht seit 30Jahren jedes Jahr das Linux Jahr?

Keschun 13 Koop-Gamer - 1222 - 10. Dezember 2015 - 9:11 #

Und entlich platzt diese riesen blase... Ich bin einfach nur froh wenn man von dem scheiss nicht mehr soviel liest ...

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63130 - 9. Dezember 2015 - 10:58 #

Wenn ich mich an den Einführungspreis der PS3 erinnere, dann bekomm ich eine Vorstellung davon, wie "preislich auf Konsolenniveau" von Sony gemeint ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 9. Dezember 2015 - 11:05 #

es ist wohl sicher, dass es als peripherie-gerät nicht teurer als ne PS4 sein wird. offizieller preis fürs standard-modell sind wohl aktuell 350€, das dürfte also die preisgrenze sein.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 9. Dezember 2015 - 11:35 #

Eher nach unten. Ich rechne bei PS VR mit 499 UVP.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 9. Dezember 2015 - 11:40 #

unwahrscheinlich. die aussage, dass es nicht teurer sein dürfte als die dazugehörige konsole kam ja auch von Sony selbst.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 9. Dezember 2015 - 12:12 #

Was stört mich mein Geschwätz von gestern...
Die wären schon doof, keine Abschöpfungspreise zu machen. Da sind immer 2-5% dabei, die alles dafür zahlen würden. Heißt nicht, dass ich solche Preismechanismen für gut empfinde, aber betriebswirtschaftlich macht das Sinn. Danach sehen auch die Preissenkungen bei Amazon und Co auch gut aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 9. Dezember 2015 - 12:29 #

auch betriebswirtschaftlich macht es keinen sinn, wenn sich das gerät dadurch fast gar nicht absetzt, außer bei kunden die ohnehin nicht aufs geld schauen müssen. als zusatzgerät muss es nun mal vernünftigerweise billiger sein als das hauptgerät, damit es auch vom kunden preislich akzeptiert wird. bei einem angepeilten preis von 500€ oder $ wäre es derzeit nicht nur teurer als jede aktuelle konsole, sondern wohl auch teurer als die kommende Occolus Rift und HTC Vive und das bei technisch schlechteren daten.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 9. Dezember 2015 - 12:57 #

Das kam vielleicht nicht ganz klar rüber: Erst hohen Preis setzen, dann sukzessive Preissenkungen. Genau so haben Sony und Microsoft ihre Preispolitik gemacht. Kombiniert mit Bündelstrategie, also Bundles, was den wahren Preis weiter verschleiert.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Absch%C3%B6pfungsstrategie
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bündelangebot

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 9. Dezember 2015 - 22:51 #

Dabei ist halt die Frage, spricht man vom Strassenpreis, vom Releasepreis (geht ja auch um den Releasepreis der Hardware) und packt man zur Hardware noch Software dazu, die einen höheren Preis rechtfertigt?

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 10. Dezember 2015 - 6:29 #

Klar kommt da irgendwelche Software dazu, um den hohen Preis zu rechtfertigen! Vermutlich ein echter Kracher, wie No Mans World und zweimal meh. Und wie nennt man das? Bündelstrategie.
Aber kaufen werde ich mir sicher auch eins. Oder die Augenkluft. Und PS VR.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63130 - 9. Dezember 2015 - 12:07 #

Dann bin ich gespannt, was man für das Geld bekommen wird.

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 9. Dezember 2015 - 11:13 #

Ein bisschen enttäuscht bin ich schon, dass die Vive nun erst im April "bestellbar" ist.
Da hat meine Dev2 noch paar Monate mehr vor sich wie ursprünglich geplant.

Spielen tue ich so oder so zu 95% nur noch mit der Rift. Da wird auch das recht späte Releasedatum nichts dran ändern.
Für mich war also schon 2015 das VR Jahr :D

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 9. Dezember 2015 - 11:27 #

Es gibt schon richtige VR-Spiele?

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 9. Dezember 2015 - 15:16 #

Na klar!
Elite Dangerous ist meiner Meinung nach DER Referenztitel für VR. Sowieso sind Cockpitspiele generell ideal dafür geeignet.
Auf ein Project Cars fühlt sich mit der Rift klasse an.

Ghusk 15 Kenner - P - 2900 - 9. Dezember 2015 - 11:45 #

95% deiner gesamten Spielzeit?! Wie viel ist das in absoluten Zahlen? Gibt es keine Ermüdungserscheinungen? Das ist immer noch meine größte Sorge.

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 9. Dezember 2015 - 15:14 #

Meine Daddelzeit (wenn ich auf 10 Stunden pro Woche komme ist das gut!), verbringe ich zu 95% mit Elite Dangerous!
Das Spiel ist wie gemacht für VR. Da gibt es weder Motion Sickness noch Ermüdungserscheinungen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Dezember 2015 - 23:14 #

Leider aber eben auch ein Titel, der 95 Prozent der Zocker (eher mehr) so überhaupt nicht interessiert.

Ghusk 15 Kenner - P - 2900 - 10. Dezember 2015 - 9:14 #

Rennspiele sollten auch funktionieren und eine breitere Masse ansprechen. Ich persönlich würde mir aber ein richtig schön komplexes MechWarrior wünschen. Das kommt meinen nicht mehr taufrischen Reflexen entgegen. ;)

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 10. Dezember 2015 - 10:59 #

Interessante Thease XD

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. Dezember 2015 - 14:10 #

These? Wie kommst du da drauf?

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 10. Dezember 2015 - 14:49 #

ED ist nicht für die breite Masse gemacht, aber genau das macht Elite zu einer ganz besonderen Perle im sonst üblichen 0815-Spieleeinheitsbrei!

Schau dir mal den z.B. Altersdurchschnitt im elitedangerous.de Forum an. Es spricht Bände, dass viele alte Gamer, die Elite bereits 1984 gespielt haben, wieder dabei sind.
Vor allem auch dabei bleiben, eben weil es nicht diesem besagten Einheitsbrei entspricht.

Darüber hinaus hat Braben von Anfang an begriffen, dass VR extrem wichtig ist...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 10. Dezember 2015 - 15:33 #

das ist ja genau der punkt. für den erfolg von VR brauch man eben keine perlen (auch wenn ich ED diesen begriff nicht zuschreiben würde, aber egal), sondern eben knüller die die masse begeistert. und an der front siehts momentan doch sehr mau aus. man sieht sehr viele experimentale spiele, aber eben noch nichts wo man das potential eines VR-blockbusters erkennen könnte.

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 10. Dezember 2015 - 15:43 #

Seit ED interessiert mich der restliche Spielemarkt zwar kaum noch, aber Titel wie Alien Isolation oder Project Cars habe ich natürlich auch mit der Rift ausprobiert.
Vor allem Project Cars fand ich da sehr spaßig.
Alien war wiederum sehr beklemmend (das werte ich im positiven!) aber auch nichts, was ich sehr lange spielen würde, da die Dev2 noch ein Problem mit Motion Sickness hat.

Potential gibt es also reichlich, eben den KOMPLETTEN Bereich der Cockpitspiele.
Wie letztendlich eine vernünftige Umsetzung von Egoshootern etc. realisiert wird, muss man beobachten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. Dezember 2015 - 17:27 #

Abgesehen von Arcade Racern und vielleicht noch World of Tanks sind die ganzen Cockpitspiele aber eben eine arge Nische. Die Spieler von Simulationen wird es sicher freuen aber das ist halt alles kein Massenmarkt und wird VR nicht weiterhelfen.

Du sagst ja selbst, der Altersdurchschnitt bei ED ist unglaublich hoch und du kannst dich mit dem Game auf Jahre beschäftigen. Damit fällst du dann als Kunde für andere Spiele aber dann auch schon wieder raus.

Wobei ich durchaus z.B. auch mal wieder Lust auf ein gutes Mechwarrier im Stil von MW 2 hätte.

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 11. Dezember 2015 - 11:13 #

Es gab viele Rohrkrepierer!
3D Fernsehen z.B.! Ich kennen absolut niemanden, der sowas an seinem TV nutzt.
Aber das ist auch nicht vergleichbar mit dem, was eine Rift oder Vive liefert. Jeder, der meinen Dev2 auf hatte, war beeindruckt und ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Brillen durchsetzen werden.
Jeder, der das einmal erlebt hat ist, ist beeindruckt und dann ab da gilt nur nur "Der Preis ist heiß!" :D

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. Dezember 2015 - 14:18 #

Du schreibst doch selbst, dass 3D Fernseher kaum genutzt werden.

"Jeder, der meinen Dev2 auf hatte, war beeindruckt und ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Brillen durchsetzen werden."

Ich war auch vor zehn Jahren völlig geflasht, als ich von Röhre auf einen fetten 46 Zoll TV gewechselt habe. Nach einer Woche hatte ich mich dran gewöhnt und es war völlig normal.

Magic Eye, 3D Kino, viele "neue" Dinge sind erst einmal nett. Dann kommt die Überlegung, ob man das wirklich "braucht" und ob der Mehrwert die Ausgaben rechtfertigt.

Der Wow-Effekt ist nämlich nach kürzester Zeit verschwunden, DANN und erst dann muss ein Gerät beweisen, dass es auch weiterhin interessant ist und man es jetzt immer haben will.

Und das geht nur, wenn es genug gute grafisch tolle und spielerisch vollwertige Spiele gibt. Da muss also erst mal jemand hunderte Millionen in die Hand nehmen und entsprechende Games entwickeln. Und das sehe ich noch nicht so.
Die Playstation VR Spiele als Beispiel sind nämlich alle grafisch arg beschränkt, die interessantesten sind auch noch reine Online-Ballergames. Ein Konkurrent zu Counterstrike war jedoch bei weitem nicht dabei.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 11. Dezember 2015 - 18:32 #

"Ich war auch vor zehn Jahren völlig geflasht, als ich von Röhre auf einen fetten 46 Zoll TV gewechselt habe. Nach einer Woche hatte ich mich dran gewöhnt und es war völlig normal."

Richtig. Und, Du hast doch den 46-Zöller behalten, oder? Er hat Dich also überzeugt? Oder würdest Du jetzt wieder zur Röhre wechseln? Wieso traust Du es VR nicht auch zu, dass man sich schnell dran gewöhnt und nicht mehr "zur ollen Röhre" zurück will? Eben weil 3D und sich-frei-Umsehen nunmal etwas grundsätzlich normales ist, dass wir durch unseren Alltag so gewohnt sind, dass wir uns, nachdem VR da ist, mit den Händen an die Stirn klatschen werden und sagen "Mensch, ist doch logisch dass es so viel besser ist, Spiele zu spielen! Wieso ist da nicht schon früher jemand drauf gekommen?"

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 11. Dezember 2015 - 19:30 #

Möglicherweise, weil (fast) niemand von der Vorstellung begeistert ist, so ein Ding auf dem Kopf zu tragen...^^

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 11. Dezember 2015 - 21:27 #

Ich fürchte allerdings, die wenigsten von deinen (fast) allen (Umkehrschlussfolgerung aus fast niemand) haben so ein Teil überhaupt schon auf dem Kopf gehabt. Die, die es hatten, sind von der letzten Generation schon recht angetan und meinten, dass man es so gut wie nicht mehr spürt. Führend scheint Playstation VR zu sein, aber auch die Vive (und die von der Befestigung her (nahezu) baugleiche Rift) wurden in den letzten Artikeln, die ich gelesen hatte, gelobt oder zumindest nicht kritisiert für das Tragegefühl. Und wenn der Kompromiss für echtes 3D und volle Immersion ist, dass ich zuhause mit einer kaum spürbaren Taucherbrille auf dem Kopf rumlaufen muss - so what? Her damit!

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 11. Dezember 2015 - 22:07 #

Ich will es dir ja nicht wegnehmen ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 11. Dezember 2015 - 22:32 #

Das glaub ich erst wenn ich es selbst probiert habe. Bei Kopfhörern liest man auch in Tests immer wieder daß man die Topmodelle selbst nach Stunden nicht spürt. Und was ist ? Bisher flog noch jedes Teil nach spätestens einer Stunde wegen Druckgefühl genervt vom Kopf. Hinweg durch alle Preisklassen.
Selbiges bei Headsets. Hab momentan das Syberia Elite 2, bin so voll mit zufrieden, aber kann nicht lang damit aushalten. Hinzu kommt noch daß scheinbar niemand bei den Herstellern Brillenträger ist. :(

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 11. Dezember 2015 - 22:50 #

Naja, Ausnahmen gibt es immer. Aber selbst ich habe nach 2-3 Anläufen inzwischen vernünftige Kopfhörer gefunden, die mir weder an den Ohren, noch auf den Kopf drücken. Niemand wird garantieren, dass die Vive/Rift/Playstation VR 100% aller Menschen passen wird. Aber 95% reicht ja.

Und Jörg (und auch 1-2 andere Brillenträger, von denen ich Artikel gelesen hatte) hatte keine Probleme, seine Brille unter die neuesten Versionen der VR-Headsets zu kriegen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 12. Dezember 2015 - 11:40 #

Probleme hab ich wegen der Brille beim Headset nur, weil die Ohrmuscheln egal wie gut gepolstert immer die Bügel gegen den Kopf pressen.Das wird auf Dauer echt unangenehm.
Und die Brillen haben ja so ein Rundum Trageband, welches man bestimmt auch etwas fester ziehen muß damit das Teil sitzt.
Selbiges Prinzip wie bei einer Vollsicht Schutz oder Taucherbrille.
Und grad bei der Schutzbrille die ich arbeitstechnisch oft trage ist es mit Brille auch Mist !
Ich glaub auch nicht daß Jörg das Ding schon stundenlang getragen hat.
Denn nur darum geht es, wie lang der Brillenträger das aushält bevor es unangenehm wird.
Nebenbei, welche Kopfhörer nutzt du denn jetzt ?

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 9. Dezember 2015 - 12:32 #

Im GC15-Ausprobiert-Artikel hieß es damals, das Bild sei sehr scharf und ruckelfrei. Gibt's explizite Erfahrungen bezüglich Lesbarkeit von Schriften? (Sprich: Kann man mit dem Teil auf der Rübe im virtuellen Cockpit seine Monitore vernünftig ablesen?) Die Frage "quält" mich inzwischen tatsächlich am meisten... :-)

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63130 - 9. Dezember 2015 - 12:47 #

Was mich interessieren würde, ob Drehungen des Kopfes so verarbeitet werden, dass man sich vernünftig umsehen kann (z.B. in Cockpits)?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 9. Dezember 2015 - 13:44 #

das haben doch alle geräte gemeinsam und ist eines der sachen die VR ausmacht. das problem bei den meisten geräten wird aber sein, dass du aufgrund der kabelgebundenheit nicht komplette umdrehungen machen kannst. willst du komplett nach hinten sehen, dürfte somit also weniger eine 180°-drehung mit dem bürostuhl in frage kommen, sondern eher eine drehung des virtuellen körpers mithilfe der klassichen eingabe-peripherie wie einem gamepad.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 9. Dezember 2015 - 14:59 #

180-Grad-Drehungen bekommst du allerdings in einem echten Cockpit auch eher nicht so gut hin ;) .

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 9. Dezember 2015 - 15:00 #

Hattest du schonmal das Vergnügen ?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 9. Dezember 2015 - 13:47 #

Meinst du, fast alle, die eine der kommenden VR-Brillen ausprobiert haben, sind absolut begeistert, wenn die Kopfbewegungen nicht sehr gut umgesetzt werden würden? Wenn du eine Rift oder Vive auf dem Kopf hast BIST du im Cockpit. Ich lese vereinzelt Argumente wie "Wenn ich aus dem Fenster schauen will, muss ich ja den Kopf verdrehen" - und frage mich, ob diese Leute schon einmal in einem echten Auto gefahren sind. Da muss man auch den Kopf bewegen, wenn man aus der Seitenscheibe schauen will, sowas setzt sie NIE durch :D .

Also: Kopfbewegungen sind wie im echten Leben möglich. In virtuellen Cockpits kannst du dich umschauen wie in echten (wenn sie entsprechend realistisch programmiert sind).

@Bildschärfe: Wenn die Hersteller nicht gerade winzigste Minischriften nutzen, sind Instrumente in Spielen gut lesbar. Durch die Nähe zum Display wirkt natürlich alles etwas gröber als wenn man einen Meter von einem FullHD-Monitor entfernt steht. Textwüsten sind nichts für VR. Bedienelemente in Spielen funktionieren aber. Ist auch nicht schlimmer, als in 720p zu zocken ;) .

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 9. Dezember 2015 - 14:19 #

"...sind Instrumente in Spielen gut lesbar..." & "...auch nicht schlimmer, als in 720p zu zocken..." Danke! Das beantwortet meine Frage. ;-)

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63130 - 9. Dezember 2015 - 14:54 #

Etwas weniger herablassend wäre nett. Ich kenne diese vielen begeisterten Meinungen nicht. Eine einfache Antwort hätte es auch getan und hätte sicherlich ein anerkennendes Danke zur Folge gehabt.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 9. Dezember 2015 - 16:38 #

Um nochmal auf deine ursprüngliche Frage zurück zu kommen... Es gab kurz nach dem Release von dem Oculus Rift DK2 einen Test bei Heise, da wurde unter anderem das ganze Positions-Tracking-Gedöns recht verständlich erklärt. Das müsste der hier gewesen sein:

http://www.heise.de/ct/artikel/Oculus-Rift-DK2-im-c-t-Test-besser-aber-noch-nicht-perfekt-2277794.html

Zusammengefasst: Im Raum frei umgucken, kannst du dich in jedem Fall. Früher erfassten die Geräte aber lediglich "Steuerbewegungen" (wie rauf, runter, links, rechts), nicht aber die Position deines Kopfes insgesamt im Raum, dadurch wurde vielen Leuten nach wenigen Minuten übel, weil der Gleichgewichtssinn minimale Lageänderungen wahrgenommen hat (wir Menschen sitzen nunmal nicht wirklich still), die von den Augen nicht "bestätigt" wurden.

Inzwischen tracken alle Geräte auch die Position des Kopfes, so dass der Tester von Heise statt nach 2 Minuten zu kübeln auch nach 20 Minuten noch keine Schwierigkeiten hatte. Die HTC Vive geht sogar noch einen Schritt weiter, wie Jörg am eigenen Leib erfahren durfte (dazu gab's hier bei GG einen Artikel). Wenn der Raum groß genug ist und Sensoren in den Ecken sitzen, kannst du dich sogar (theoretisch) im Raum frei bewegen ohne einen Joystick dafür zu brauchen - um's mal so grob zu veranschaulichen. Holodeck incoming...

Das größte Problem ist aber wohl nachwievor die Auflösung und darauf bezog sich nun meine Frage, weil auch ein 4K Display direkt vor der Nase und durch lupenhafte Linsen betrachtet immer noch sichtbare Pixel hat - das wird sich aber in der nächsten (oder übernächsten) Generation wohl von selbst lösen, wenn die Pixeldichte hoffentlich noch viel weiter steigt und die Hardware hintendran auch die Auflösungen adäquat befeuern kann. Bis dahin sind sehr kleine Schriften, beispielsweise auf den Displays in deinem Raumschiff-Cockpit unter Umständen nur bedingt oder gar nicht lesbar, weil einfach zu pixelig / unscharf.

Hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63130 - 9. Dezember 2015 - 17:12 #

Für mich super zusammengefasst. Vielen Dank.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 9. Dezember 2015 - 18:04 #

Dennis ist VR begeistert und missioniert zuweilen etwas, bin mir sicher er meint es nicht böse.

Drugh 15 Kenner - P - 2900 - 10. Dezember 2015 - 6:30 #

Da feue ich mich schon auf den großen, umfangreichen VR Test für die drei Systeme.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 9. Dezember 2015 - 16:37 #

Ja, man kann sich sogar komplett um die eigene Achse drehen. Mir ist auf der gamescom kein Lag beim Ausprobieren der HTC Vive aufgefallen.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 9. Dezember 2015 - 16:40 #

Da bin ich fast ein wenig neidisch... Hatte bis jetzt zu keiner Gelegenheit, wo man so ein Teil hätte mal ausprobieren können, Zeit um hinzufahren und mir das mal auf die Rübe zu setzen. Bin gespannt wie'n Flitzebogen, wie sich das anfühlt, wenn's mal fertig ist.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 9. Dezember 2015 - 16:57 #

In den USA gab es eine HTC Vive Tour mit großen LKWs. Vielleicht kommt die auch mal nach Deutschland.

Wäre ich nicht dank Aussteller-Ticket (Indie-Booth) eine Stunde eher in die Messehallen gekommen, hätte das mit dem Ausprobieren auch nicht geklappt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 9. Dezember 2015 - 18:50 #

Neue Konsole? Im nächsten April? Also auch nur 299,-! Super! ;)

Desotho 15 Kenner - P - 3214 - 9. Dezember 2015 - 20:20 #

Zu dem Preis (und ein guter Rechner gehört ja auch noch dazu) werden weniger kaufen und es wird keine guten Spiele dafür geben.
Letztendlich ein Teufelskreis.

Vermutlich wird auich dieser VR-Anlauf enden wie alle anderen davor.

Wenn es zumindest mal ein Spiel geben würde dafür das jeden wegbläst könnte das alles ändern.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 9. Dezember 2015 - 22:56 #

Da wäre ich wieder bei dem Punkt, dass die wenigsten Spielemechaniken und Spielweisen, die wir im Moment kennen und schätzen auf VR funktionieren werden, schon weil zwar so gut wie jeder der das Teil ausprobiert erstmal begeistert ist, aber die allerwenigsten sich vorstellen können, 3 oder 4 Stunden am Stück damit zu zocken... daher bin ich gespannt, was für Games da kommen. Die Demos bisher waren jedenfalls für mich kein Ersatz für herkömmliches Spielen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Dezember 2015 - 23:24 #

Toll würde ich mir z.B. Games wie Life is Strange oder Dreamfall Chapters aus der Egopserspektive vorstellen. Die Frage ist halt, ob das mit dem Rumlaufen dann so gut klappt und ob man die teils winzigen Beschreibungen gut lesen kann. Oben steht ja, dass Schrift nicht so toll funktioniert.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 10. Dezember 2015 - 13:58 #

Naja, aber Life is Strange lebt doch auch von Max und den Kameraperspektiven. Das auf Ego-Sicht beschränkt zu machen raubt zumindest diesem Spiel mindestens zwei wichtige Punkte. Und die Gegenfrage - welche winzige Beschreibung willst Du bei Life is Strange lesen? Ich kann mich gerade an keine Stelle erinnern, wo man selber kleinen Text lesen musste. Es gibt ja viele Plakate, aber wenn Du es als Ego-Adventure spielst, kannst Du ja einfach dichter rangehen, bis Du die Schrift lesen kannst. Ich glaube die Technik ist noch nicht soweit, dass das Spiel das erkennt und Deine Mitschüler Dich dann als Blindschleiche mobben ;P

Ich denke sowas wie die CSI/Sherlock Holmes Spiele sind als Ego-Adventure super umsetzbar, gerade auch mit der Vive, wenn man sich bücken kann um die Leiche zu untersuchen, unter das Bücherregal schaut und da einen Zettel findet etc. Wenn ich selber programmieren könnte hätte ich mich schon längst hingesetzt und angefangen, ein Detektiv-Adventure zu basteln, was voll auf die Vive setzt. Auto-skalierende Räume sollten in Zeiten von prozedural erstellen Galaxien ja eigentlich kein Problem sein...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. Dezember 2015 - 14:15 #

Klar, ich mag auch 3rd Person sehr gerne, sogar lieber als Ego-Sicht. Ich meine nur, dass das wahrscheinlich eines der geeigneten "Spielfelder" für VR wäre, 3rd Person passt ja da nicht so toll.
Und bei Life is Strange gibt es schon viel zu lesen, soweit ich das beim Zuschauen gesehen habe, Briefe, Zeitungen, das Smartphone etc.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 9. Dezember 2015 - 21:06 #

Ich wünschte die würden alle mal mit Preisen um die Ecke kommen. Man will ja auch wissen wie viel man sparen muss...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 10. Dezember 2015 - 17:30 #

Ich denke die loten selbst noch aus, wieviel sie veranschlagen können. Beim HTC Vive gehen die Gerüchte ja im Bereich 500 bis 800 Euro.
Wenn man für das Playstation Headset als Startpreis 350 bis 400 Euro veranschlagt könnten also 500 durchaus hinkommen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 10. Dezember 2015 - 13:59 #

Was ist die Mindestzeichenzahl für Kommentare, damit sie nicht gelöscht werden? Ach, egal:

DO WANT! WANT NOW! ^^

Aladan 21 Motivator - - 28725 - 11. Dezember 2015 - 7:11 #

Ohne Kracher Spiel nur ein weiteres Gadget, dass nach einigen runden im Schrank landet

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit