Während Razzia: Drogenfahnder spielen Wii

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30001 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

23. September 2009 - 15:13 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Eine Szene wie aus einem Kino-Blockbuster: eine Gruppe von Drogenfahndern umstellt das Haus eines verdächtigen Dealers, bringt sich mit gezogenen Pistolen vor der Tür in Stellung, tritt unter lauten "Police!"-Rufen die Tür ein, stellt fest dass der Gesuchte nicht zuhause ist... und beginnt mit einer Runde Bowling auf dessen Wii!

Eigentlich unglaublich, doch genau das ist im Örtchen Lakeland im Süden Floridas passiert. Als die Undercover-Fahnder das Haus des Verdächtigen Michael Difalco auf der Suche nach Drogen durchforsteten, stießen sie nach etwa zwanzigminütiger Suche auf etwas Interessantes: seine Wii-Konsole. Während ein paar der Beamten weitersuchten und Beweisstücke wie verschiedene Bildschirme und eine Schrotflinte aus dem Haus trugen, widmeten sich andere ausgiebig dem Spiel Wii Bowling.

Was sie nicht bedacht hatten: der verdächtigte Drogendealer wurde bereits seit Dezember 2008 videoüberwacht und so wurde die ganze Aktion zwar in schlechter Qualität, aber immerhin in voller Länge festgehalten. Auf dem Überwachungsvideo ist beispielsweise zu sehen, wie eine Polizistin nach zwei Strikes in Folge die Arme hebt und vor Freude in die Luft springt.

Für den Beschuldigten wird die Geschichte zu seinem Leidwesen jedoch keine Auswirkungen auf seinen Prozess haben, wie der Sheriff von Polk County, in dessen Zuständigkeitsbereich sich der Vorgang abspielte, klarstellt:

"Das wird auf keinen Fall so sein. Das entwertet die Durchsuchung überhaupt nicht. [...] Ich bin nicht sehr glücklich darüber, dass [meine Leute] dieses Wii-Bowling-Spiel gespielt haben. Aber noch unzufriedener bin ich mit [den Jungs von] der Videoüberwachung. Die hätten dort hinein gehen sollen und sagen: schaltet das aus! [...] Wir wussten ja, dass er Waffen besitzt. Er ist einer von den Bösen."

Nach den Unterlagen des Sheriffbüros verbrachten insgesamt 13 Kriminalbeamte und drei Sergeants insgesamt neun Stunden damit, Difalcos Anwesen nach Drogen, Waffen und gestohlenen Gütern zu durchsuchen. Der Einsatz kostete den amerikanischen Steuerzahler etwa 4000 US-Dollar.

Video:

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 23. September 2009 - 16:21 #

sehr hart...
sind zwar auch nur Menschen, aber die sollten von ihrem Chef mal nen ordentlichen Einlauf bekommen.

Timbomambo (unregistriert) 23. September 2009 - 16:27 #

Schade dass da keine Playsi mit GTA rumstand XD

B0rnX 08 Versteher - 210 - 23. September 2009 - 17:31 #

Die haben aber sehr nette Kollegen. Im Video kann man sogar sehen wie die Kamera auf den Fernseher gezoomt wurde ;)

Martin Thumann (unregistriert) 23. September 2009 - 18:49 #

Tja, wie gut dass das in den US of A passiert ist. Bei uns kämen die Beamten wohl nicht so glimpflich davon Schließlich verbringen die ihre Arbeitszeit mit Videospielen. Alleine das rechtfertigt hierzulande eine fristlose Kündigung. Ganz zu schweigen, dass das alles andere als professionelles Verhalten ist...

bonesaw 12 Trollwächter - P - 1171 - 23. September 2009 - 20:53 #

hatte grade die News woanders gelesen, hier is sie aber eindeutig ausführlicher ;) thumbs up

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Camaro