Raspberry Pi Zero: Neuer Minicomputer für fünf US-Dollar erhältlich

Linux
Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 49660 EXP - 24 Trolljäger,R10,S3,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

26. November 2015 - 21:55 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bildquelle: Raspberry Pi Foundation

Die Raspberry Pi Foundation hat eine neue Version des Kleinstrechners Raspberry Pi veröffentlicht, die ab sofort für fünf US-Dollar erhältlich ist. Der Raspberry Pi Zero setzt auf einen noch kleineren Formfaktor und verfügt über einen Ein-Gigahertz-Prozessor von Broadcom, der bis zu 40 Prozent schneller als die CPU des ersten Raspberry Pi rechnen soll.
Neben 512 MB RAM besitzt der Winzling einen Slot für microSD-Karten, einen Mini-HDMI-Anschluss und zwei Micro-USB-Ports. Auch die obligatorische GPIO-Schnittstelle zum Ansteuern externer Geräte ist erneut auf der Platine zu finden.

Der Hersteller verspricht, dass alle gängigen Anwendungen wie das Linux-Betriebssystem Raspbian, die Programmiersprache Scratch und die Umsetzung des Klötzchenhits Minecraft mit dem neuen Minirechner funktionieren. Im nachfolgenden Video berichtet CEO Eben Upton über die Beweggründe zum Bau des Raspberry Pi Zero.

Video:

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 26. November 2015 - 17:47 #

Also jetzt hole ich mir endlich auch einen!

Bastro 15 Kenner - 3696 - 26. November 2015 - 17:57 #

Ausverkauft alles, schon geguckt^^

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 26. November 2015 - 18:06 #

Mist!

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 26. November 2015 - 19:12 #

Auf der Raspberry-Pi-Hauszeitschrift The MagPi ist einer draufgeklebt. Wenn man Glück hat und die Zeitschrift noch ergatten kann, kriegt einen!

http://swag.raspberrypi.org/collections/magpi/products/the-magpi-issue-40

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7626 - 26. November 2015 - 19:14 #

Mittlerweile auch ausverkauft. Aber es geht ja nur um die erste Charge, das ist bei neuen Raspi Modellen bisher immer so gewesen. Bald gibt es den durchgehend :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24946 - 26. November 2015 - 19:20 #

Dann werde ich die nächsten Monate mal die Augen offen halten im Bahnhofskiosk.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 26. November 2015 - 19:27 #

Gibts das Magazin hierzulande auch?

timeagent 16 Übertalent - P - 5263 - 26. November 2015 - 19:29 #

Das ist einfach nur Klasse. Sahnehäubchen wäre natürlich noch ein Netzwerkanschluß gewesen, auch wenns dadurch etwas größer geworden wäre.
Nichtsdestotrotz, für Bastler natürlich ein Traum.

guapo 18 Doppel-Voter - 10810 - 27. November 2015 - 12:19 #

Koennte man den NW-Anschluss nachruesten?
Oder irgendwie eine SIM nutzen?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 14:09 #

Über USB ist alles möglich...

timeagent 16 Übertalent - P - 5263 - 28. November 2015 - 12:49 #

Wie gar_DE sagt, da muss es wohl ein USB-Ethernet Adapter richten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10810 - 28. November 2015 - 18:01 #

Danke

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 26. November 2015 - 20:21 #

Hmm interessant, ich wüsste nur gar nicht, wofür ich den brauchen könnte. Als Mediencenter ist der ja viel zu langsam.

Junkfoot 13 Koop-Gamer - 1533 - 26. November 2015 - 20:30 #

Mir hat sich der Nutzen auch noch nicht erschlossen, aber ich bin auch kein Technikfreak

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7626 - 26. November 2015 - 22:30 #

Schau dir z.B. mal das hier an: http://www.itpro.co.uk/mobile/21862/raspberry-pi-top-18-projects-to-try-yourself

Du kannst damit halt so ziemlich alles ansteuern, was du willst. Wer den (Raspi 2) nur als billiges Mediacenter benutzen will der kann das natürlich machen, aber das ist ein bisschen wie einen Jeep zu benutzen um 25m zum Briefkasen zu fahren - kann man machen, ist aber verschwendet. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 26. November 2015 - 22:38 #

Süße Projekte. Aber der praktische Nutzen geht bei fast allen gegen Null, das meiste ist reine Spielerei. Einzig als Digitaler Bilderrahmen mit Slideshow oder der Google Kalender waren irgendwie sinnig. Aber dann kommt noch ein teures Display dazu und irgendwie ist das wie mit Kanonen auf Spatzen schießen (vom extra Stromverbrauch (insb. Display) mal ganz abgesehen).

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 27. November 2015 - 4:19 #

Du musst das als Hobby sehen, es ist für Leute die Spaß am basteln und tüfteln haben. Der Weg ist das Ziel. Wer unbedingt Geräte mit besonders viel praktischem Nutzen haben will, der kauft sich Fertiglösungen, ist doch klar. Aber auch ohne Lötkolben und Schaltpläne gibt es genug Einsatzzwecke. Bei mir läuft eins als NAS, VPN- und Druckserver und ein zweiter als Schulcomputer für die Kinder, die jetzt noch keinen vollwertigen PC brauchen und ich plane mir noch einen dritten als Ambilight Steuerung für den Fernseher zuzulegen. Und da wäre diese 5€ Version ideal für.

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 26. November 2015 - 22:40 #

Mit meinen Hummer fahre ich zur Mülltonne, die ist gigantische 10 Meter weit weg!

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1936 - 27. November 2015 - 13:08 #

Cool, nimmste mich mit? Liegt auf dem Weg!

Thomas Barth 21 Motivator - 27694 - 26. November 2015 - 20:31 #

SD Karte rein, Linux rauf, Emulatoren installieren, Gamepad ran, an den Fernseher anschließen, Super Nintendo und Mega Drive spielen. ;)

Obwohl, dafür ist das Teil fast schon Overpowered, das schafft eine PSP auch mit 333Mhz.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 26. November 2015 - 22:13 #

Dafür habe ich in etwa schon so 20 Geräte rumliegen ...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 26. November 2015 - 21:55 #

Mediacenter ist schon nicht mal falsch. Der Pi kann Video durch seine Hardware decodieren, da ist dann Full-HD schon drin. Bei dem Exemplar ist die Frage eher, wie man die Daten auf das Gerät bekommt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 26. November 2015 - 22:15 #

Full HD ist definitiv NICHT drin (außer vielleicht bei ganz, ganz niedrigen Bitraten). Deswegen ja der Kommentar, dass der als Mediencenter unbrauchbar ist.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 0:34 #

Laut z.B. https://youtu.be/Q8GZr2fyUY0?t=455 ist Full-HD schon möglich. Ehrlich gesagt, würde mich ein anderes Ergebnis auch wundern, immerhin hat auch der erste Pi gereicht und beim Zero ist eine leicht verbesserte Hardware verbaut.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 27. November 2015 - 18:00 #

Bei diversen Streaming Diensten kann ich mir das durchaus vorstellen, nur bei "vernünftigen" Bitraten oder z.B. auch 60FPS Videos sehe ich da schwarz.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23892 - 26. November 2015 - 22:06 #

Der Pi kann sehr wohl als MedienCenter benutzt werden.

Ich selbst benutzte meinen im Haushalt (Pi2) jedoch als Web-Proxy und Mailgateway. Dank Power per USB hängt der quasi direkt am Router und sorgt so dafür das häufige Webinhalte gecached sind und die Zugriffe offensichtlich schneller sind, da Sie, sofern nicht verändert sind, lokal geladen werden.

Ansonsten ist Retro-Pi sicher auch eine Alternative

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12252 - 26. November 2015 - 22:16 #

Wie gesagt, Retrogeräte (für Emus und Co) habe ich ohne Ende. Und zumindest dieser Pi ist als Mediencenter zu schwach.

zuendy 14 Komm-Experte - 2319 - 27. November 2015 - 0:39 #

Habe den alten Pi und musste ihn auf 900 MHz übertakten, damit mkvs in 1080p möglich waren, Amazon Prime in HD läuft auch. Geht schon. Als Flight Control für einen Multicopter wirds in der Größe interessant. Generell in der Haussteuerung gut einsetzbar. Halt alles nix für Hipster, eher was für Nerds. ;)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 27. November 2015 - 0:43 #

Ich spiele ja schon lange mit dem Gedanken, einen RaspPi als privaten Minecraft-Server zu nutzen. Allerdings scheint mir beim Zero der Arbeitsspeicher dafür zu knapp zu sein.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 1:06 #

Ohne es probiert zu haben - es gibt unter http://cuberite.org/ einen Server, der in C++ geschrieben ist und sich wohl mit erstaunlich wenig RAM betreiben lässt.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 27. November 2015 - 1:17 #

Danke für den Hinweis, schaue ich mir mal an. Kommt beim RAM-Bedarf vermutlich auch auf die Spieler-Auslastung an.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 1:27 #

Natürlich. In einem Tutorial habe ich gelesen, dass ein Server mit 6 Slots bei einem verbundenen Spieler gerade mal 65 MB verbraucht hat.
In dem Dreh wird sich das sicherlich einpendeln.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 27. November 2015 - 1:46 #

OK, bei einem Spieler vielleicht. Aber mehr als 4-5 Leute werden es bei mir eh nicht. Das erinnert mich aber daran, dass ich ja dann auch noch ein Speichermedium brauche...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 1:59 #

Ist halt keine Rennmaschine - Kostet dafür sehr wenig ;)

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2588 - 27. November 2015 - 8:32 #

Uuuuh, das ist ja mal geil, Danke für den Hinweis! Habe schon länger überlegt meinen Minecraftserver daheim von meinem Server auf eine kleinere Maschine zu packen, werde ich mal ausprobieren mit einem Pi :)

hmmm_42 09 Triple-Talent - 275 - 27. November 2015 - 23:48 #

Da würde ich aber vom zero abraten .Mit der alten armv6 Architektur und den 512mb Ram wird es gelinde gesagt arrrrg knapp, da müssten dann schon eher ein raspi 2, ein odroid, oder ein virtueller Server her. Die kosten dann etwas mehr, in der Gesammtrechnung Investierte Zeit plus Kosten im Vergleich zum Ergebnis sollten diese wesentlich besser sein.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21049 - 26. November 2015 - 22:21 #

Owncloud?

hmmm_42 09 Triple-Talent - 275 - 26. November 2015 - 22:50 #

Ich glaube der ist eher für Basler gedacht, d.h. um mit den Arduinos und esp´s dieser Welt zu konkurieren, und da gibt es mit Sicherheit auch einiges an Anwendungsmöglichkeiten, wenn Batterieleben und Realtime nicht soooooo die Rolle spielt. Im Vergleich zu einem u.U. teurerem Cortex M4 bekommt man grade durch die OpenGLES massiv mehr Leistung und kann ein Betriebsystem nutzen das sind Vorteile, die viele Bastler sehr Ansprechen sollten.
Für diesen angedachten Einsatzzweck spricht auch das sie enorm viel PCB Fläche mit GPIO Pins belegen. Im Wesentlichen machen sie mit dem Zero vieles richtig was mit dem Compute Module falsch gemacht haben, die einzige Kritik die ich habe, ist das es kein Kamera Module für den Zero gibt.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6465 - 26. November 2015 - 21:32 #

Das heisst also entweder ein Menu beim Schnell-Imbiss deiner Wahl oder einen voll funktionierenden Computer plus ne Pommes - dann allerdings ohne Mayo, die kostet schon mal 0,20 Cent. Und wenn Du die Mayo-Packung auswäschst, hast schon das Äquivalent zur Notebook Tasche.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 26. November 2015 - 21:53 #

Kommt jetzt darauf an, was man alles rumliegen hat. Man benötigt z.B. ein Netzteil, eine Micro-SD, einen Micro-HDMI-auf-HDMI-Adapter und das Gleiche nochmal für USB.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6465 - 26. November 2015 - 22:12 #

Ok, eine Micro-SD hat wohljeder noch rumliegen, der mindestens ein Upgrade-Handy bekommen hat. Aber wieviel kostet das Netzteil bzw. der HDMI-Adapter? Ne Cola oder noch fried Onion Rings dazu?

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 26. November 2015 - 22:15 #

Soweit ich weiß läuft der RaspPi auch per passendem Handy-Ladekabel.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7626 - 26. November 2015 - 22:32 #

Vorsicht 1000 mA sollte das Ladekabel schon haben, sonst bootet er nicht bzw. nicht richtig. Gerade wenn das im Grenzbereich ist kann es seltsame, schwer zuzuordnende Fehler geben. Also einfach vorher nachschauen, sonst einfach ein passendes Teil für ein paar Euro bestellen.

Bei der Gelegenheit: für Erstkäufer empfehle ich vorher die Liste der funktionieren MicroSD Karten zu prüfen bevor man bestellt. Sonst fragt man sich evtl auch später warum nix bootet.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6465 - 26. November 2015 - 23:40 #

Ok, danke für die Info.Ich dachte, SDHC sei eben SDHC... immer mal was Neues dazugelernt

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49660 - 26. November 2015 - 23:48 #

Hatte mich vor einer Weile mal mit Literatur zum Thema beschäftigt. Da hieß es, dass 500 mA _grundsätzlich_ ausreichen. Dauerbetrieb wurde da auch nicht empfohlen, aber zum Testen immerhin eine Alternative.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 1:14 #

Es kommt auch immer darauf an, was noch angeschlossen ist. Sollte z.B. der USB-Hub nicht mit einem eigenen Netzteil kommen, reichen die 500 mA nicht aus.

EDIT:
Laut Wikipedia soll der Zero selber (ohne Zubehör) mit ca. 160 mA auskommen...

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6465 - 27. November 2015 - 8:12 #

SDHC neu vs alt, 500 mA, 160 mA, eigenes Netzteil oder nicht...
kann das mal einer für die "LOAD X", 8,1 - ENTER -- RUN" - Fraktion vereinfachend beantworten? Also gibt es ein Basis-Set, mit dem ein dauerhafter Betrieb ohne Einschränkung/Anpassung möglich ist oder nicht?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 10:12 #

Um den Rechner starten zu können benötigst du folgendes:
- Netzteil mit Micro-USB (aka Handynetzteil) mit 1000 mA
- microSD-Karte, je größer je besser, mindestens jedoch 2 GB.

Um den Rechner bedienen zu können benötigst du zusätzlich:
- micro-B USB auf USB A Kabel oder Adapter
- USB-Hub, am besten mit eigenem Netzteil
- Maus
- Tastatur

- mini-HDMI auf HDMI Adapter
- HDMI-Kabel
- Monitor

Damit du ins Internet kommst, ist zusätzlich ein USB-WLAN oder USB-Ethernet-Adapter notwendig.

Und als Tipp: Wenn es nicht unbedingt dieser kleine Rechner sein muss, bietet der RPi 2B mehr Leistung und man kann auf die ganzen Adapter verzichten (und sogar auf den USB-Hub). Er kostet allerdings um die 40 Euro.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6465 - 28. November 2015 - 15:37 #

Also selbst 40 € sind immer noch phänomenal. Vielen Dank!

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 26. November 2015 - 22:32 #

In die Läden kommt es eh im Paket mit Pinleiste, einem USB-Adapter-Kabel und einem HDMI-zu-HDMI-Micro-Adapter.
Der Preiß liegt dann nicht mehr bei 5$ sondern eher was unter 16$/€.
http://www.watterott.com/de/Raspberry-Pi-Zero
14,88 EUR
Lieferumfang:
- Raspberry Pi Zero
- USB Adapter Kabel (microUSB auf USB-A Buchse)
- microHDMI zu HDMI Adapter

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7626 - 26. November 2015 - 22:34 #

Für den ersten Raspi sicher das richtige Paket, später benutzt man das Zeug dann u.U. nur noch wenn irgendwas nicht richtig klappt. HDMI brauch ich z.B. nur sehr selten, die meisten Raspis bei mir werden per SSH bedient.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 0:22 #

Richtig, aber dann brauchst du hier aber mindestens noch ein USB-WLAN-Dongel. Der LAN-Port ist ja der Größe zum Opfer gefallen.

g3rr0r 14 Komm-Experte - 2047 - 26. November 2015 - 22:02 #

Mhmm sollte doch mal langsam auch einen holen, für 5€ sicher kein Fehler ^^ Da findet sich schon ne Anwenugsmöglichkeit :)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11851 - 26. November 2015 - 23:44 #

Wow! 5 Euro!!

euph 23 Langzeituser - P - 44359 - 27. November 2015 - 7:57 #

Mit den Rasberry's will ich mich auch schon die ganze Zeit beschäftigen - aber dafür habe ich leider nicht so viel Zeit.

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1936 - 27. November 2015 - 13:13 #

Langfristig gedacht macht der Pi 2 mit Gehäuse und so mehr Sinn (rund 80 - 95 EUR für die Vollausstattung mit Kabeln, SD Karte, extra USB Stick...), da man schlichtweg mehr Möglichkeiten hat: schneller, Netzwerk usw.
Da geht dann auch ein graf. Linux gut und als MediaCenter sowieso.

Wer Geld sparen will, der lege nun einfach einen 5er oder 100er unter sein Kopfkissen und freue sich daran! ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 27. November 2015 - 14:19 #

Leute falls es euch noch nicht aufgefallen ist...
Wir leben in der Zukunft xD

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23892 - 28. November 2015 - 11:32 #

Nein - wir leben im hier und jetzt :-P

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3168 - 27. November 2015 - 14:50 #

Das ist ja wenig :) werde mir irgenwann nächstes Jahr einen Raspi holen - genaues Modell noch offen. Der wird dann zusammen mit meinen Arduino-Boards und dem Raspi als Server eine optimale Kombo abgeben :)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 18:41 #

Ich würde nicht unbedingt zum Zero raten, wenn es nicht sein muss.
Leistungsmäßig ist der Raspberry Pi 2B zurzeit am besten (4 Kerne je 900 Mhz., 1 GB RAM, 4x USB integriert). Mit dem könnte man sogar einen Senioren-PC zum Surfen und Schreiben bauen. Kostet halt 40€.

Nächstes Jahr kommt aber möglicherweise ein noch besserer Pi raus.

blobblond 19 Megatalent - 18447 - 27. November 2015 - 15:21 #

Mh, ob man damit auch einen autonomen Quadcopter/Robotor mit Kinect bauen kann!

Mal ehrlich, Medien/Web-Server hören sich wie Kinderkram an.
Für den faulen Programmier kommen doch eh nur eine Kaffeemaschinesteuerung in frage.
Für alles was mehr 90 Sekunden Zeit kostet muss automatisiert werden!

"So geht Work-Life-Balance: Entwickler automatisiert seinen Job und sogar Mails an seine Frau"
http://t3n.de/news/entwickler-skripte-automatisierung-work-life-balance-659722/

„smack-my-bitch-up.sh“!

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 27. November 2015 - 18:45 #

Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Builds mit externem Akku als Stromquelle, es gibt eine offizielle Kamera und für das Kinect scheint es auch schon eine Lösung zu geben: https://www.youtube.com/watch?v=DMXKp98BY-w ...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21980 - 28. November 2015 - 10:22 #

Ich habe jetzt schon 2 Pi rumliegen, die meinen Anforderungen genügen. Ich sehe nicht ein, da nochmal Geld auszugeben. Die schmeißen ja schnell neue Modelle raus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit