Amy Hennig und Jade Raymond sprechen über ihren Einstieg bei EA

Bild von Denis Michel
Denis Michel 108213 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

24. November 2015 - 18:09 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bildquelle: Graham Hughes für National Post

Mit Amy Hennig und Jade Raymond kehrten im vergangenen Jahr gleich zwei der einflussreichsten Frauen der Spieleindustrie nach über einer Dekade ihren jeweiligen Arbeitgebern den Rücken und sind heute für den Publisher Electronic Arts tätig. In einem Gespräch mit Gamesindustry erklärten die beiden, wie es dazu kam.

Wie Hennig verrät, dachte sie nach dem Ausstieg bei Naughty Dog über verschiedene Möglichkeiten nach und zog unter anderem auch den kompletten Rückzug aus dem Triple-A-Bereich, sowie die Entwicklung kleinerer Indie- und VR-Projekte in Betracht. Doch als EA sie bat, an einem Star-Wars-Spiel zu arbeiten, konnte sie schlicht nicht nein sagen. „Star Wars ist etwas, das mich mein ganzes Leben geprägt hat und wenn man dich dazu einlädt, dem Team beizutreten, dann gibt es da nur eine Antwort: Ja!“, so die ehemalige Uncharted-Autorin.

Ähnlich wie Hennig, deren Einstieg bei EA direkt von der Macht gelenkt wurde, hat auch Raymond ihre Entscheidung aufgrund persönlicher Vorlieben getroffen, wobei sie ebenfalls zunächst über Indie-Projekte nachdachte und bereits Gespräche mit Investoren und Indie-Studios führte. Letzten Endes habe sie sich jedoch Gedanken darüber gemacht, was sie bisher am glücklichsten machte, was sie gerne tue oder auf was sie in rund fünf bis zehn Jahren von jetzt an mit großer Freude zurückblicken würde und das sei die Erschaffung großer Franchises, die ähnlich wie Assassin's Creed und Watch Dogs einen kulturellen Einfluss ausüben.

Laut Raymond wollte sie erneut Marken erschaffen, die überall auf der Welt bekannt sind, die das Leben der Menschen bereichern und das Medium weiter vorantreiben. „All diese Ziele sind für mich am wichtigsten und sie stimmen mit den Zielen von EA überein, so die Produzentin. Den kompletten Originalartikel findet ihr unter dem Quellenlink.

CK 14 Komm-Experte - 2094 - 24. November 2015 - 18:16 #

Ich hoffe, dass Jade Raymond alle Freiheiten gelassen werden, die sie braucht. Sie ist unglaublich talentiert und wer weiß was wir noch alles für Juwelen von ihr erwarten dürfen, wenn EA ihr den nötigen Freiraum gewährt... Ich bin gespannt!

Shawn 12 Trollwächter - 934 - 25. November 2015 - 17:05 #

Ich muss gestehen, dass ich auch ein wenig die Befürchtung (oder das Vorurteil) habe, Electronic Arts würde trotz geteilter Vorlieben in erster Linie nur von ihrer Popularität profitieren wollen und eben nicht in allen Belangen ihre Meinungen und Ansichten teilen.

Andererseits schätze ich Raymond als eine Person ein, welche sich vielleicht nicht allzu leicht dem Druck eines Branchenriesen beugt und ihn wohlmöglich auch zu gewagten Projekten ermutigen könnte... Ich bin also ebenfalls gespannt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23298 - 24. November 2015 - 18:21 #

Ich hoffe das Spiel wird kein Uncharted im Star Wars-Universum, sondern etwas eigenständiges.

Denis Michel Freier Redakteur - 108213 - 24. November 2015 - 18:25 #

Naja, Hennig war ja mehr für die Story zuständig. Das Gameplay haben andere gemacht. Ein Star-Wars-Game mit einer guten Story wäre schon fein.^^

furzklemmer 15 Kenner - 3109 - 24. November 2015 - 18:26 #

Und jetzt müssten die Uncharted-Spiele nur noch eine gute Story gehabt haben und schon würde ich mich freuen.

Denis Michel Freier Redakteur - 108213 - 24. November 2015 - 18:27 #

Ja, dazu kann ich als PC-Spieler wenig sagen. War die Story um Nathan Drake so schlecht?^^

furzklemmer 15 Kenner - 3109 - 24. November 2015 - 18:35 #

0815-Standard-Kost. Leider nichts, was ein besonderes Lob der Schreiberlinge um Frau Hanning rechtfertigen würde.

Uncharted lebt mehr von der Inszenierung und den Schauplätzen. Und ein wenig vom übertrieben coolen Haupthelden. Ein bisschen overrated. Ich nenne es immer ganz gern „das Halo der Playstation“.

Okay, ein bisschen besser als Halo ist es dann schon. Hab schließlich alle Teile durchgespielt, auch wenn’s beim ersten sehr schwer fiel.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 25. November 2015 - 10:04 #

Sehe ich anders, die Story und Charaktere sind keine 0815-Standard-Kost. Natürlich erwartet den Spieler bei Uncharted kein intellektuelles Feuerwerk, aber die Charaktere sind mir extrem sympathisch und die Stories erinnern an Abenteuerfilme á la Indiana Jones (wer sowas natürlich nicht mag/mochte, ist hier vollkommen falsch).

Natürlich ist Uncharted letztendlich auch Unterhaltungskost für die Massen, aber es ist handwerklich sehr gut gemachte Unterhaltung.

Olipool 15 Kenner - 3743 - 25. November 2015 - 10:33 #

Gute Charaktere zu schreiben heißt ja auch, sie passend zu schreiben. Ich hab kein Uncharted gespielt, aber klingt so, als ob die Charaktere dem Szenario angemessen sind.
Indiana Jones ist ja auch kein tiefschürfender (haha) Charakter, aber sehr gut geschrieben, da er unique ist und durch seine vielen kleinen Eigenheiten eben liebenswert. Z.B. der kompetente Gradräuber, der dann aber erstmal Angst vor Schlangen hat.
Und eins meiner Lieblingsbeispiele ist aus Jurassic Park, wenn Dr. Grant seinen Anschnallgurt im Hubschrauber nicht geschlossen bekommt, weil der das passende Gegenstück nicht finden kann (Technikaversion) und er dann statt dessen einfach die Gurte vor seinem Bauch verknotet (extremer Pragmatismus).

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 25. November 2015 - 12:37 #

Uncharted hat wirklich gut geschriebene Dialoge, aber die Stories sind überhaupt nix Besonderes und auch klar schwächer als Indiana Jones.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 28. November 2015 - 8:19 #

Ich finde ehrlich gesagt, dass die Stories an sich her total ähnlich sind, es sind Schatzsucher-Geschichten die alle ziemlich ähnlich funktionieren und geschrieben sind, wo soll denn Uncharted da "klar schwächer" sein?

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. November 2015 - 20:54 #

Ja, also eine Autorin brauchte es sicher nicht. Unter der Hand wird ja auch gemunkelt dass einige Jungs bei Naughty Dog keine Lust auf Zusammenarbeit mit der Dame haben. Vor allem die 2 Köpfe hinter The last of us, wovon meine ich einer nun UC4 betreut, war nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen.

Kann von der Geschichte um Nathan Drake nur gutes bedeuten, denn die Story von TLOU ist bereits in den ersten 30 Minuten deutlich tiefsinniger und erwachsener.

Da haben wir also 2 Powerfrauen, die eine für seichte Storys die auf einem Bierdeckel passen und die andere für noch weniger kreative Impulse, bekannt. Da erwarte ich mal ganz und gar wenig großes. Verstehe EA da auch nicht, da haben die mit Bioware einen Entwickler der sicher eines der besten SW Spiele gemacht hat, und die holen sich solche 2.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23298 - 24. November 2015 - 21:09 #

Jade Raymond war Executive Producer bei Assassin's Creed II, Watch Dogs und Tom Clancy's Splinter Cell: Blacklist. Die waren alle nicht schlecht und boten schon einige kreative Impulse.

Die Stories der Uncharted-Teile konnten zumindest gut unterhalten, auch wenn sie nicht viel Tiefgang besaßen. Das haben sie beispielsweise den Tomb Raider-Spielen von Crystal Dynamics voraus.

Da hat EA schon schlechtere Entscheidungen getroffen. BioWare soll sich auf das nächste Mass Effect konzentrieren.

marpieters84 12 Trollwächter - P - 1096 - 24. November 2015 - 22:37 #

Amy Hennig hat Legacy of Kain geschrieben, oder?
Das würde ich dann (aus meiner persönlichen Sicht) schon als Beispiel guter Autorenkunst sehen.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. November 2015 - 23:52 #

Echt? Habe die Kain und Soul Reaver Sachen alle gespielt, das erste Kain war ja noch interessant, da hat sie laut Wiki assistiert. Soul Reaver war das erste bei dem sie auch direkt beteiligt war, und ab da hat doch kaum jemand die Story gerafft. Gerüchte besagen auch UC 4 musste verschoben werden weil nach ihrem Abgang vieles umgeschrieben werden musste, da viele unzufrieden waren.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 24. November 2015 - 23:44 #

Die kreativen Ideen kamen da doch nicht von ihr, oder? Bei AC kann ich mich an noch jemanden erinnern der wohl der kreative Geist dahinter war und sich dann mit Ubisoft wegen der Ausrichtung der Serie zerstritt. Glaube der hat noch an Brotherhood gearbeitet.

Splinter Cell Blacklist war auch nur noch ein Schatten der guten Teile. Watchdogs ist auch nichts bei der innovative interessante Wege bestritten wurden, anders gesagt das Thema hatte viel mehr Potenzial. Wenn EA also Durchschnittskost will, mag sie perfekt sein. Aber was schreibe ich denn da, wenn ich mir Battlefront anschaue ist es ja das Ziel möglichst Massen kompatibel zu sein. Passt also! Und ernsthaft, wenn sie so ein Goldstück wäre, hätte Ubisoft sie nicht ziehen lassen.

Zu den Uncharted Sachen, ja die waren unterhaltsam. Das lag primär für mich an den Dialogen, die Chemie zwischen den Charakteren. Die Dialoge stammen meines wissens aber zum Großteil von anderen und auch von den realen Darstellern. So oder so wird sich bei UC4 zeigen ob der Weggang irgendwie einen ausfällt.

mr.jones 13 Koop-Gamer - P - 1416 - 25. November 2015 - 1:07 #

Gerüchte besagen? Unter der Hand wird gemunkelt? Du erinnerst Dich an jemanden, der wohl der kreative Geist hinter AC war? Sorry, aber das klingt für mich wie (recht böswillige) Forums-Fantasien von Leuten, die die beiden ohne triftigen Grund nicht mögen. Da wären gute Belege doch ganz nett. Die folgende Story wirft übrigens ein etwas anderes Licht auf die Folgen des Weggangs von Amy Henning bei UC. Natürlich auch nichts handfestes. Aber wenigstens von einem echten Insider:

http://arstechnica.com/gaming/2015/10/alan-tudyk-i-left-uncharted-4-over-weird-changes-to-script/

Arparso 15 Kenner - 3025 - 25. November 2015 - 8:01 #

Derartiges sieht man ziemlich häufig, dass u.a. Jade Raymond gerne mal der kreative Einfluss abgesprochen wird. "Die war doch nur für die PR gut, das Spiel hat jemand ganz anderes 'erfunden'!", usw.

Ich weiß gar nicht, wo das immer herkommt? Bei anderen, meist männlichen Designern und Produzenten wird deren Einfluss nur extrem selten in Frage gestellt. Ist das hier nun der "Oh eine Frau, die kann unmöglich 'ne talentierte Entwicklerin sein!"-Reflex oder haben die Leute tatsächlich ernstzunehmende Insider-Infos?

Bzgl. kreativer Geist hinter AC: damit ist dann wohl Patrice Désilets gemeint, Creative Director von AC und AC2.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. November 2015 - 12:53 #

Das kommt vielleicht daher dass eine Produzentin einfach weniger Einfluss haben dürfte als der Creative Director, nur so eine Idee. Wenn es ähnlich wie beim Film abläuft haben Writer und vor allem Director direkten Einfluss auf den Film, während ein Produzent meist als Bindeglied zwischen Geldgeber und Regisseur dient, sich aber hauptsächlich um Koordination kümmert damit das Projekt zeitnah und im Budget fertig gestellt wird. Ob es in der Spielebranche ähnlich läuft kann ich nicht sagen, wird sicher auch von Entwickler zu Entwickler anders gehandhabt.

Es geht mir aber auch nicht darum wer was gemacht hat, sondern sind die Damen so gut wie sie hier gemacht werden? Da müsste ja jetzt ein ganz mieses UC kommen, was ich aber für unwahrscheinlich halte wenn die Hauptköpfe hinter UC2 und TloU an UC4 arbeiten. Zumindest haben weder Naughty Dog noch Ubisoft großes Interesse gezeigt die Damen zu halten, und beide hatten auch keine große neue Arbeit in Aussicht wie damals die Jungs von Infinity Ward oder Bungie.

Lasst mich halt einfach skeptisch sein was EA da wieder ausbrütet.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. November 2015 - 12:38 #

War halt spät, da hatte ich wenig Lust noch ein wenig nach Infos zu suchen, deswegen hier etwas exakter. Der kreative Kopf hinter AC war Patrice Désilets, hat bis zur Fertigstellung von Brotherhood bei Ubi gearbeitet und ist aufgrund Differenzen wohin die Serie gehen soll dann gefeuert worden. Interessant ist, das dann mit Revelation der Tiefpunkt erreicht war und erst dannmit AC 3 und Black Flag versucht wurde die Reihe auf die Gleise zu kriegen. Wie ja auch hier im Kommentar Bereich zu sehen glänzt sie eher mit ihrem Aussehen, aber wie kreativ konnte sie als Produzentin sein?

Dein geposteter Link deckt sich ja im größten Teil mit dem was ich schrieb. Allerdings sollte man schauen wer wann an welchen Teilen wie beteiligt war. Es wird immer getan als ob Amy Hennig der wichtige Kopf hinter UC war. Allerdings schrieb sie lediglich UC3 alleine, ansonsten war immer Neil Druckmann am Writing beteiligt. Druckmann und Straley sind 2 Namen die eh auffällig sind, Straley hat neben Hennig UC2 betreut. Nach UC 2 haben beide dann The last of Us entwickelt. Wenn ich anschaue dass UC 2 bei den Fans als das beste UC galt, und sehe dass UC 3 dann viele gerade wegen der Story enttäuschte und LoU wiederum einschlug wie eine Bombe, welchen Schluss lässt es zu? Das Hennig ein großer Verlust für UC und Naughty Dog ist, oder Druckmann und Straley einfach die besseren Leute sind?

Das hat alles aucht nichts mit mögen zu tun, aber ich gehöre einer Generation an die mit großen Designer Legenden aufgewachsen ist. Für mich sind beides Frauen aus der Industrie die erstmal beweisen müssen wirklich was tolles auf die Beine zu stellen.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 25. November 2015 - 18:53 #

Soso, AC Revelation war "der Tiefpunkt der Serie". Das ist wohl eher eine Einzelmeinung. Die AC 2er (AC 2, Revelation und Brotherhood) waren für mich die krönende Trilogie. AC 3 brachte die Schiffe dazu, die in AC 4 erst perfektioniert wurden, als die merkten, dass das eine geile Idee war. Von Assassinenflair ist in AC 4 aber auch gar nichts mehr übergeblieben.

mr.jones 13 Koop-Gamer - P - 1416 - 25. November 2015 - 19:56 #

Ich will Dir wirklich nicht einreden, dass mit Hennig und Raymond nun alles gut wird mit Star Wars. Aber, sorry, darauf bestehe ich: Deine Einschätzung der beiden wirkt unseriös und leider auch ein wenig böswillig auf mich. Hennig war Creative Director bei UC 2, was soll also "es wird immer getan als ob Amy Hennig der wichtige Kopf hinter UC war" bedeuten? Dass sie der einzige kreative Kopf war behauptet kaum jemand, aber sie war mit ziemlicher Sicherheit wichtig. Und Deine Beweiskette aus UC 2, 3 und TLOU ist rein spekulativ. Über die kreativen Anteile können wir nichts wissen, außer dem, was die Credits sagen. Und die sagen, dass Hennig einen wichtigen Job bei einem bahnbrechenden Spiel gemacht hat.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 25. November 2015 - 7:50 #

Raymond war und ist auch hier Producer also nein sie war nicht fürs kreative zuständig.
Den Guten Herren den du meinst war Patrice Desilets.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 8:59 #

Aufgaben eines Video Game Producers (u.a.):
"Overseeing creative (art and design) and technical development (game programming) of the game." - Wikipedia

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 12:53 #

Eben, der Produzent beaufsichtigt(!) die Spielentwicklung. Kann natürlich auch kreativen Input liefern aber die Aufgabe ist eher dafür zu sorgen, dass das Spiel fertig gestellt wird. Das sind also in erster Linie Verwaltungsaufgaben, die ein Produzent erledigt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 13:53 #

Die zugrundeliegende Aussage war, dass Producer nichts mit dem kreativen Part zu tun haben. Das stimmt nicht, haben sie eben sehr wohl. Und eine Beaufsichtigung der kreativen Entwicklung stelle ich mir nur schwer wirklich sinnvoll vor, wenn kein Input vom Producer gegeben werden darf. Den Hauptanteil an dieser Entwicklung haben sicherlich andere, darum ging es aber nicht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 18:37 #

Also dann programmieren sie ja auch selbst mit... (laut deinem Wikipedia Artikel).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 20:24 #

Nö, aber ein Producer kann sicherlich sagen, WIE etwas programmiert werden soll. Also, was am Ende bei rauskommen soll. Wie gesagt, ich streite nicht ab, dass Producer da nicht federführend sind, aber das war ja auch nicht Gegenstand meines Einwurfs.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 21:15 #

Der Producer gibt eben eine bestimmte Marschrichtung vor, gibt Input bei Vorschlägen und entscheidet letztlich, was von den Kreativen erdachten Dingen dann wie umgesetzt wird.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. November 2015 - 12:55 #

Danke, exakt den Herrn meinte ich.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 8:52 #

"Passt also! Und ernsthaft, wenn sie so ein Goldstück wäre, hätte Ubisoft sie nicht ziehen lassen."

-> Ganz schlechte Argumentation.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 25. November 2015 - 9:41 #

"Und ernsthaft, wenn sie so ein Goldstück wäre, hätte Ubisoft sie nicht ziehen lassen."

Wenn ein Mitarbeiter sich anders orientieren und somit die Firma verlassen will, kannst du ihn als Arbeitgeber nicht zwingen zu bleiben.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. November 2015 - 13:09 #

Das stimmt, aber ich kann mehr Geld und Mitsprache anbieten. Und Naughty Dog mag kein riesiger Verein sein, ist durch Sony aber ein gesicherter Arbeitsplatz der auch kreative fördert. Glaube eher dass es wirklich Streitereien zwischen Druckmann und Hennig gab, und sie dann auch in Anbetracht dem Ende der Reihe Uncharted sich nach neuen Arbeitgebern umschaute. Das nächste Ding wird sicher Last of Us 2, und da passt sie sicher nicht in die Produktion.

Ubisoft ist größer und wohl auch flexibler, was man bei Ancel sieht, der immer noch für Ubi arbeitet aber auch für Sony was exklusives macht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 25. November 2015 - 13:28 #

Vielleicht machte auch EA einfach ein besseres Job-Angebot? Vllt. hat das auch rein private Gründe, wie z.B. Umzug, daß die Damen den Arbeitgeber wechselten. Vllt. wollten sie auch mal mit einem völlig neuen Franchise zu tun haben, als immer das gleiche. Jedenfalls wissen wir aber die Gründe nicht, ergo sollte man nicht spekulieren. Vor allem, da sowas tagtäglich vorkommt, überall, in jedem Berufsfeld. Es ist im Berufsleben eine der normalsten Sachen der Welt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 13:29 #

Die beiden suchten ja schon eine Weile einen neuen Job, EA hat aber sicher das beste Angebot gemacht, steht ja auch so zwischen den Zeilen in der News. Umzug ist sicher kein Grund, die sind ja ständig umgezogen, was in den USA ja auch normal ist.

Meine Vermutung ist, Raymond hat eine Babypause eingelegt und wollte für eine Weile gar nicht arbeiten und Hennig hatte halt Differenzen mit den Kollegen.

Karsten Bier (unregistriert) 25. November 2015 - 23:04 #

Jup, das war Patrice Desilets. Wurde glaub ich allerdings bereits nach AC2 gefeuert. Als Ubisoft später THQ-Montreal schluckte haben sie ihn erneut vor die Tür gesetzt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 8:54 #

Ich kann ohnehin nicht verstehen, was manch ein Gamer von der Uncharted-Story eigentlich erwartet. Meine Güte, das sind Abenteurer-Spiele, keine Arthouse-Like-Produktionen! Für das, was Uncharted sein soll, sind die Stories erstklassig.

contraspirit 11 Forenversteher - 594 - 25. November 2015 - 12:14 #

Richtig. Manch einer scheint hier auf Teufel komm raus beweisen zu wollen, dass das Anheuern dieser Frauen wieder mal nur das Resultat von politischer Korrektheit sein kann.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 12:54 #

Ja, verstehe ich auch nicht. Die waren an sehr guten Spielen beteiligt und haben sich einen Ruf in der Branche erarbeitet.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 13:55 #

Und in beiden Fällen völlig zu Recht.

furzklemmer 15 Kenner - 3109 - 24. November 2015 - 18:25 #

Und wat is mit de Kohlen? Hat sicher gar, gar keine Rolle gespielt, nich wahr, nich, nich?

https://youtu.be/QUpoZh6CnQ0

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 24. November 2015 - 19:25 #

War auch mein erster Gedanke. "Dachten" über Anstellung bei irgend einem Indie-Studio nach (sicher nur, weil keine anderen Angebote vorlagen) und gingen dann aber zu EA (sicher, weil die gut zahlen können).

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 24. November 2015 - 18:26 #

Naja, wirklich spannende Geschichten kann Hennig nicht schreiben. Hoffe trotzdem das es was wird.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6917 - 24. November 2015 - 18:35 #

Ist die rechte das aktuelle Bild von Jade Raymond? *duck und weg*

Zaroth 16 Übertalent - P - 5250 - 24. November 2015 - 18:48 #

Das Teaserbild ist das "Vor EA - Nach EA" - Vergleichbild. ;-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 24. November 2015 - 18:54 #

lol, danke dafür ^^

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 24. November 2015 - 19:40 #

Der war gut :D

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6917 - 24. November 2015 - 20:54 #

Schöner Pass und gnadenlos versenkt von dir. Hut ab. ;-)

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 24. November 2015 - 18:51 #

Oh, ein neues Bild von Jade Raymond. :D Naja, bin mal gespannt, was sie da jetzt bei EA fabrizieren wird.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 24. November 2015 - 18:55 #

Ein Open World Game mit vielen Türmen und massig Fetch aufgaben.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 24. November 2015 - 19:07 #

Moment, du verwechselst die jetzt mit Ubisoft. ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 25. November 2015 - 10:25 #

Na ja, offenbar hat sie die Ubisoft-Formel ja mit erfunden. ;-)

TouchGameplay 09 Triple-Talent - 322 - 25. November 2015 - 14:34 #

Halten wir also fest das EA`s kommender Star Wars Singleplayer Titel eine gute Story enthalten "könnte" wenn Amy Hennig hier ein bisschen kreativer ist als Sie das bei Uncharted war und das hier das Gameplay nicht schlechter sein wird als jenes das wir Jahr, für Jahr, für Jahr,...in Ubisoft`s Assassin`s Creed erhalten, sollte hier EA Jade Raymond die nötige und vor allem notwendige Freiheit geben.

Auf dem Papier klingt es schon einmal nicht schlecht, da aber EA selbst sein größter Feind ist und bereits gezeigt hat das man wenn es um Star Wars geht einfach nur eine kapitalistische Vollsau ist und ein Spiel auf das absolut minimalste herunter streicht um dann im selben Atemzug "Seht, den Rest gibts für €50(!) Euro im Season Pass!." sind meine Erwartungen für den ersten Titel des Duos gedämpft.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1143 - 24. November 2015 - 19:52 #

Geilo. Ich bin für eine Jade Raymond News pro Woche. Die muss drin sein...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20301 - 24. November 2015 - 22:25 #

Hauptsache das Bild...

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 24. November 2015 - 23:49 #

Darf nächstes mal auch gern wieder allein im Bild sein.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 25. November 2015 - 7:29 #

Naja, auch die ist alt geworden und sah mal viel besser aus so vor zehn Jahren.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 25. November 2015 - 9:04 #

Amy ist links, nicht rechts im Bild.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 25. November 2015 - 9:15 #

Es soll Leute geben, die Monica Bellucci im neuen Bond sexier finden als Lea Sedoux... Jade wird in jeder Altersklasse gut aussehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. November 2015 - 13:02 #

Hmm, weiß nicht, dachte auch, die ist nicht mehr so sexy wie früher. Sie sieht immer noch gut aus, keine Frage, aber man merkt das Alter.

Und Monika Bellucci ist so ein Thema, die war vor zehn Jahren eigentlich schon alt, sieht aber dennoch immer noch unglaublich heiß aus, auch wenn man bei ihr ebenfalls merkt, dass sie keine 30 mehr ist. Es gibt selten solche Schauspielerinnen wie etwa Catherine Deneuve, die noch mit 60 fantastisch aussah, im Gegensatz zu Kolleginnen, die mit Ende 20 schon nicht mehr attraktiv waren.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 25. November 2015 - 11:07 #

Sag das mal zu Deinem Partner, dann wirst Du in Zukunft viel mehr Zeit zum zocken haben ;)

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 25. November 2015 - 18:55 #

Wer solche Kommentare postet wie den"sieht aber alt aus" der... hat... Bitte selbst ergänzen, bevor ich polemisch werde.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 24. November 2015 - 20:17 #

Schön, wenn wir dann alle was davon haben. :)

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 24. November 2015 - 20:42 #

Hach... So, jetzt erst mal in Ruhe den Artikel lesen. Ist mir jetzt erst aufgefallen, dass da Text unter dem Bild ist. ;-)

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 24. November 2015 - 21:36 #

Sie könnten Schwestern sein ;)

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63113 - 24. November 2015 - 22:38 #

Jade Raymond spricht darüber, wie sie bei EA reinkam? Viele Spieler zerbrechen sich den Kopf, wie sie bei Jade Raymond reinkommen.

BigBS 15 Kenner - P - 2881 - 24. November 2015 - 23:39 #

Kicher....

Desotho 15 Kenner - P - 3207 - 25. November 2015 - 0:12 #

Und es kommt echt selten vor, dass ich mich als Vertreter meines Geschlechts schäme ...

BigBS 15 Kenner - P - 2881 - 25. November 2015 - 6:50 #

Warum? Was haben die beiden Damen den so schlimmes getan?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 25. November 2015 - 10:27 #

Hehehe.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 25. November 2015 - 11:29 #

Ich glaub ihm geht's um die (wieder mal) pupertären (off-Topic-)Kommentare einzelner hier, die aber auch jedes Mal wegen Frau Raymond den Boden vollsabbern. Irgendwann wird's halt langweilig, immer die gleichen Anbetungen unter einer Raymond-News zu lesen.

Olipool 15 Kenner - 3743 - 25. November 2015 - 11:57 #

Ja das hat BigBS schon verstanden glaube ich...:)

Ich würde dafür plädieren bei den News ein Flag "Raymond News" einzuführen und immer wenn das gesetzt ist bei einer News des Tages, wird der Slogan von GG für den Tag ausgeblendet...nur um inhaltliche Konsistenz zu haben ;)

BigBS 15 Kenner - P - 2881 - 25. November 2015 - 14:33 #

Ja, das habe ich. Doch, wirklich @Trinity.
:-)

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 25. November 2015 - 18:23 #

Genau so langweilig wie die gespielte pseudo Political Correctness?!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 25. November 2015 - 21:43 #

Weder pseudo, noch gespielt, noch political correctness, sondern simple Feststellung.

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 26. November 2015 - 6:15 #

Ich setze meine Bildkommentare aus zwei Gründen darunter. Erstens, um ein wenig die Ironie der JR-News zu befeuern, zweitens, um dem Kult ebenfalls ironisch zu huldigen. Ich denke, die Masse meiner (männlichen) Mitstreiter macht das ähnlich.
Warum gibt es denn fast nur JR-News? Warum erzählt keiner, wenn Designer X von Star Citizen zu Sony wechselt der Producerin Y von Rockstar zu Blue Byte geht? Weil JR das hübsche Gesicht der Branche ist.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 25. November 2015 - 19:54 #

Finde ich immer gut, wenn jemand sich freiwillig die Kollektivschuld fuer irgendetwas aufbuerdet. Was das Ozonloch und Helene Fischer betrifft: Schaem dich ebenfalls!! Danke. :)

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 25. November 2015 - 20:20 #

Ohne Ozonloch gäbe es keine Mutation names Helene Fischer!

Drugh 15 Kenner - P - 2899 - 26. November 2015 - 6:17 #

Helene Fischer beschreibt in Atemlos doch das Absacken des O2-Spiegels auf der Welt. Ausgelöst durch das Ozonloch. So schließt sich der Kreis.

Olipool 15 Kenner - 3743 - 25. November 2015 - 8:14 #

Das Medium weiter vorantreiben ist ein schönes Ziel. Nur ob das mit AAA Titeln so gelingen mag, wie es möglich wäre? Wenn sie wirklich im Indiebereich alle Freiheiten hätte würden die Schritte vielleicht noch größer ausfallen.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 25. November 2015 - 11:54 #

Ob die zwei Damen jetzt gute oder schlechte Arbeit leisten ist doch, wie meistens, reine Geschmacksache. Macht wenig Sinn sich darüber die Köpfe heiß zu diskutieren.

Klar ist: Es wird mehr wie ein neues Starwars Spiel entwickelt. Das ist grundsätzlich eine gute Nachricht. Ob's damit auch was wird, muss/kann man jetzt nur abwarten. Wenn ja, freuen wir uns alle. Und wenn nicht, gibt's DANN wenigstens wirklich einen "Grund" sich aufzuregen.

Bis dahin sollte man diese Menschen einfach ihre Arbeit tun lassen...

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 25. November 2015 - 19:50 #

Jetzt, wo sie im Reich des Boesen arbeitet, kann Jade ja mal in den Real-Life-Videos des naechsten(!) Need for Speed Reboots mitspielen. Dann wird es schauspielerisch vielleicht weniger abgruendig. In jedem Fall wuerde es den Altersdurchschnitt der gefuehlt 12-jaehrigen Mannschaft dort angenehm anheben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit