Analysten rechnen mit 70 Millionen verkauften VR-Geräten bis Ende 2017

Bild von Denis Michel
Denis Michel 114360 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

23. November 2015 - 17:17 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Oculus Rift ab 499,00 € bei Amazon.de kaufen.

Erst kürzlich gab der Publisher Electronic Arts bekannt, dass man vorerst keine Software für die Virtual-Reality-Headsets liefern und erst einmal die Entwicklung des Marktes abwarten möchte. Laut Chief Financial Officer Blake Jorgensen könnte es bis zu drei Jahre dauern, bis eine ausreichend große Zielgruppe entsteht. Die Analysten von Superdata rechnen jedoch damit, dass bereits bis Ende 2017 mehr als 70 Millionen VR-Headsets verkauft werden.

Das entspräche einem Umsatz von 8,8 Milliarden US-Dollar allein an Hardware, sowie 6,1 Milliarden US-Dollar bei den VR-Software-Verkäufen. Besonders günstige Einsteigermodelle wie Samsung Gear VR würden die Nachfrage in den kommenden Jahren anheizen. Superdata Director of Research Stephanie Llamas dazu:

Zunächst werden erschwingliche VR-Geräte für Smartphones den Großteil der Verkäufe ausmachen, da die Verbraucher die virtuelle Realität zuerst erforschen werden, bevor sie auf teurere Plattformen umsteigen. Nach dieser ersten Welle werden es aber die Konsolenspieler sein, die das Wachstum von High-End VR-Geräten ankurbeln.

Die Umfrageergebnisse von Superdata deuten an, dass allein in den USA 31 Prozent der PS4-Spieler sich das PlayStation VR zulegen werden, während rund 18 Prozent der PC-Besitzer zum Oculus Rift greifen. Beide Geräte sollen im Laufe des kommenden Jahres verfügbar werden.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 65403 - 23. November 2015 - 17:17 #

Ich rechne mit Abendbrot gegen Ende des Tages. Mal gucken, ob ich was bekomme!

Denis Michel Freier Redakteur - 114360 - 23. November 2015 - 17:18 #

Kannst du den noch Brot kauen alter Löwe? ;)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 65403 - 23. November 2015 - 17:38 #

Ich bleib bei Hackfleisch, wir Katzen sind Carnivore!

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2352 - 24. November 2015 - 9:46 #

Alles wird aus Hack gemacht, Hack sagt dir guten Tag! :D

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 65403 - 24. November 2015 - 11:54 #

Oh, der Hackfleischsong! Ein Evergreen!

D43 15 Kenner - 3588 - 24. November 2015 - 12:03 #

Soll ich vll noch eine Strophe des ketchup Songs beisteuern?

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28822 - 23. November 2015 - 17:22 #

Ausgehend von welchem Datenmaterial? Hast Du Einkaufszettel der letzten Tage, die Du hochrechnen kannst?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 65403 - 23. November 2015 - 17:38 #

Ich lasse mich vom Hungerindex leiten!

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4747 - 23. November 2015 - 17:32 #

Die Immobilienblase bekommt Konkurrenz.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28822 - 23. November 2015 - 17:54 #

Blase? Wieso denn Blase? Traust Du denn niemandem? :-)

furzklemmer 15 Kenner - 3118 - 23. November 2015 - 18:54 #

drum blase, wer sich ewig bindet …

Brüller!

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 24. November 2015 - 7:40 #

Weil schon genau diese Art von Videos auch VHS zum großen Durchbruch verholfen hat!

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1579 - 23. November 2015 - 17:37 #

Wenn ich Analysten lese, bekomme ich jedes mal Krätze. Die bekommen Geld fürs Sche... labern/schreiben.

zz-80 12 Trollwächter - 912 - 23. November 2015 - 18:01 #

Was ist dein Problem mit Analysten?

"Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 23. November 2015 - 18:07 #

Letztens in einer Serie:
Streifenpolizist: "Der Tote war Wahrsager."
Ermittler: "Aber kein Guter !"
Sreifenpolizist: (erstaunt): "Woher wissen sie das, Sir ?"
Ermittler: "Sonst hätte er das hier doch wohl vorausgesehen, oder ?"

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 23. November 2015 - 19:10 #

Vielleicht war er ja ein guter, selbstmörderischer Wahrsager. Analysten zufolge sind die ganz ungemein im Kommen!

immerwütend 21 Motivator - P - 29327 - 24. November 2015 - 17:14 #

Vermutlich... schließlich sind nur tote Analysten gute Analysten. ^^

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 23. November 2015 - 17:49 #

Was für eine gequirlte Sch..... !
Sind wir hier bei wünsch dir was ?
Ist mir schon klar, daß dies ihr Wunschtraum ist.
Deswegen ist es noch lange kein Fakt.

zuendy 14 Komm-Experte - 1982 - 23. November 2015 - 17:48 #

Sobald HD bezahlbar ist, bin ich dabei. ^^ Vermutlich aber nur für PC.

Toxe 21 Motivator - P - 26571 - 23. November 2015 - 18:13 #

Hahaha 70 Mio, ja klar! :-D

Und "in den USA 31 Prozent der PS4-Spieler sich das PlayStation VR zulegen werden" halte ich mal auch für eine arg gewagte Theorie.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4747 - 23. November 2015 - 18:35 #

Ich rechne mit 70 Millionen verkaufter Analysen die nächsten Jahre. Quelle: empirisch gesichertes Bauchgefühl.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 23. November 2015 - 18:35 #

Oha, ich sage mal so, da sind ein paar Nullen zuviel ...
1 - 3 Millionen bis 2020 ist wohl der realistischere Wert.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28822 - 23. November 2015 - 18:42 #

Du bist eben kein ausgebildeter Analyst. Das Wort "realistisch" ist aus deren Wortschatz gestrichen.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4017 - 23. November 2015 - 18:46 #

Nie und nimmer, aber das Thema hatten wir vor ein paar Wochen schonma.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 23. November 2015 - 19:12 #

Wenn ich das schon hoere: Analysten. Die sollen sich um die Popos kuemmern und sich aus Statistiken und Prognosen heraushalten. Genau das selbe wie mit diesen Veterinären und ihrem dauernden Gelaber von fleischloser Kost.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 23. November 2015 - 21:39 #

"Veterinären und ihrem dauernden Gelaber von fleischloser Kost."

wat? für die katzen, am ende? da würd ich mir aber nen neuen suchen. :>

ganga Community-Moderator - P - 15741 - 23. November 2015 - 19:31 #

7 Millionen wenn es gut läuft.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 23. November 2015 - 19:42 #

Was ich mich schon immer Frage:
Warum kommt das Wort "Anal" in "Analysten" vor?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18856 - 24. November 2015 - 1:26 #

Na damit "The AnalYst 4 XXX 1080p" bzw alternativ "Analysts 6 XXX 1080p" veröffentlicht werden kann

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73819 - 24. November 2015 - 10:23 #

Damit manche Wortfilter sie gleich blocken können ;).

evuel 14 Komm-Experte - P - 2388 - 23. November 2015 - 19:59 #

Hmmm, stückpreis von etwas über 100 usd pro gerät bei 77 mio devices und 8,8 mrd usd umsatz ... Können also im schnitt nur diese android pappdinger gemeint sein :) um ps vr gehts hier nicht

Lorin 15 Kenner - P - 3665 - 23. November 2015 - 20:21 #

Eben. Ein VR-gerät ist ja schon diese Pappbrille in die ich mein Smartphone stecke.
Wenn Sony 1 Mio PS-VR absetzen kann dann hätten sie schon 'nen echten Coup gelandet.
Aber das wird alles eine Frage des tatsächlichen Preises.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10753 - 23. November 2015 - 20:22 #

Dann sollen sie schon mal anfangen, welche zu kaufen. ;-)

Jimmy 12 Trollwächter - 1134 - 23. November 2015 - 20:55 #

"(...)werden es aber die Konsolenspieler sein, die das Wachstum von High-End VR-Geräten ankurbeln."

Na, wer findet den Fehler ?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 23. November 2015 - 21:00 #

Die Wortkoppelung zwischen High-End und VR-Geräten fehlt.

mon2908 11 Forenversteher - 594 - 25. November 2015 - 9:49 #

10 Mio verkaufte Xbox One. 30 Mio verkaufte PS4. PC verkauf ist eine Dunkelziffer aber nehmen wir mal an es sind 10 Mio mit passenden Windows Betriebssystem, die auch die Leistung für VR mitbringen.

Mmmh. Also ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass da mehr VRs als Konsolen/PCs über die Ladentheke gehen. 70 Mio ist da aber schon ziemlich weit nach den Sternen gegriffen. Wenn man jetzt diejenigen raus rechnet, denen VR am Arsch vorbei geht, weil sie eine Sehbehinderung oder sonst irgendwelche Kopfschmerzen von dem Scheiss bekommen wären 10 bis 15 Mio Einheiten wohl eine realitische Zahl für early Adopters und 20 bis 25 Mio wären schon verflucht optimistisch.

Drugh 15 Kenner - P - 2929 - 26. November 2015 - 16:26 #

3 Mio am Anfang. VR wird nicht zu stark subventionierten Preisen in den Markt gedrückt, glaube ich. stattdessen eher Abschöpfen.

Keldar 12 Trollwächter - 1082 - 23. November 2015 - 22:00 #

"[...] während rund 18 Prozent der PC-Besitzer zum Oculus Rift greifen." Und was zählt jetzt zu PC Besitzer? Es gibt (wissentlich) keine einzige Person aus meinem Bekanntenkreis, die keinen PC besitzt. Ob diese (die PCs, nicht die Bekannten) spieletauglich sind oder nicht ist eine ganz andere Frage. Ab wann gilt man dann also als "PC-Besitzer" im Sinne der Analyse? Ab den von Oculus genannten Specs? Wie werden dann einzelne Komponenten verglichen? Auf vg247 wird von PC Gamern gesprochen. Zählen dazu jetzt auch Casual gamer (Candy crush, Pebble) sowie "Low-Res-Gamer" (Hearthstone, Binding Of Isaac) oder nur Hardcore Gamer (16h pro Tag und nochmal 16 pro Nacht)?
Abgesehen davon, dass ich von Analysen nicht soooo viel halte, ist mir diese Prozentangabe doch viel zu ungenau und undefiniert.

Wie dem auch sei, ich werde einer der 70 Millionen sein (wenn man sich dann noch zwischen Vive und Rift entscheiden könnte) ;-)

Denis Michel Freier Redakteur - 114360 - 24. November 2015 - 0:55 #

Wenn ein Casual-Spieler einen ausreichend starken PC besitzt, genügend Geld und Interesse an VR hat, warum sollte er das nicht kaufen? Ist ein Casual-Spieler in deinen Augen kein "PC-Gamer"? Man kann sich echt an jedem Wort aufhängen. ;)

Keldar 12 Trollwächter - 1082 - 24. November 2015 - 7:07 #

So war das nicht gemeint, und ich habe absolut nichts gegen Casual Gamer (Spiele selbst gerne mal eine kleine Runde Pebble).
Worum es mir geht ist die Aussage "18% der PC Besitzer/Gamer. Denn diese Abgabe ist so ungenau wie sonst nichts und man hätte einfach drauf verzichten sollen. Denn in meinen Augen ist fast jeder Mensch (der westlichen Welt) ein PC Besitzer, aber ich glaube nicht, dass jeder fünfte Mensch eine Oculus besitzen wird.
Und ab wann zählt man als "PC Gamer" im Sinne dieser Statistik/Analyse? Denn je nach Definition kann die Anzahl der "Gamer" klein, durchschnittlich oder riesig sein. Eine Angabe "18% der Gamer" sagt also überhaupt nichts aus, wenn "Gamer" nicht genauer definiert wird.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 24. November 2015 - 13:29 #

Ich tippe mal 0,018 Prozent der Gamer(!) wäre schon ziemlich hochgegriffen, bei Gelegenheitszockern wird der Anteil eher 0,0000 ... viele Nullen und dann eine 1 sein.

Jadiger 16 Übertalent - 4946 - 25. November 2015 - 9:48 #

Die meisten "Pc Besitzer" was sogar Leute mit Win 3.11 noch einschließt haben gar nicht die Hardware Vr als Spiele Plattform zu verwenden. Da aber Vr weit mehr ist als Spiele kannst ja z.b. ein VR Kino machen könnte das Ziel Publikum recht groß sein. Da die meisten der erst Käufer wahrscheinlich nicht 300 Euro für ausgeben werden wenn sie einen 200 Euro Laptop haben der 5 Jahre alt ist dürften die mal raus fallen.
Als PC Gamer bezeichnet man die Leute die auf ihren Pc aktuelle Spiele spielen können so einfach ist das. Die Umsatz am PC Markt generieren und jetzt nicht sagen wenn jemand seit 10 Jahren WoW spielt. Den mit Hardware die damals High-End war kann man heute kein WoW mehr spielen nicht einmal auf Low läuft es vernünftig.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10257 - 26. November 2015 - 6:22 #

VR lebt gerade von der virtuellen realtität, also der interaktion in einer simulierten umgebung. dies ist durch film überhaupt nicht gegeben. es wird zwar öfter mal erwähnt, inbesondere gerne mit dem hinweis, dass pornos die killerapp für VR wären. aber ich sehe nicht, dass das nach anfänglichen experimenten irgendjemand reizen wird. die ganzen restriktionen die einem auferlegt werden in dem design seines werkes nimmt man bei spielen in kauf, weil man dafür im gegenzug eben eine unvergleichliche immersive erfahrung erhält. das fällt bei einem statischen film aber völlig weg.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 23. November 2015 - 22:14 #

Wer's glaubt...

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 23. November 2015 - 22:18 #

Nur ihre Backer auf Kickstarter glauben ihnen. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6665 - 24. November 2015 - 7:22 #

Milliarden Menschen zahlen viel Geld für ihren Glauben, warum sollte es nicht genug geben, die bei dem Thema VR ähnlich sind?

Lipo 14 Komm-Experte - 2048 - 24. November 2015 - 8:21 #

Die VR Brillen werden auf den Markt kommen , und keiner wird sie kaufen ;) . Würde mich interessieren wie lange man die am Stück auf haben kann , ohne das einem die Augen weh tun .

D43 15 Kenner - 3588 - 24. November 2015 - 9:03 #

Ein paar Freaks werden die sich sicher gönnen, vermutlich die gleichen die auch 2 Titans im pc stecken haben. Am ende sind dann wiedermal die konsolen schuld das es keine passende Software zum ausnutzen der Hardware gibt...

Lorin 15 Kenner - P - 3665 - 25. November 2015 - 20:24 #

Ich würde mich jetzt nicht als Freak bezeichnen, spiele aber trotzdem mit dem Gedanken mir eine PSVR zu holen. Bin ich jetzt trotzdem einer?

Noodles 21 Motivator - P - 30771 - 25. November 2015 - 22:33 #

Nein, da du ja kein PC-Spieler bist, über die er mit seinem Kommentar ein wenig herziehen wollte.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73819 - 24. November 2015 - 10:25 #

Na, die sind ja optimistisch :).

SirVival 16 Übertalent - P - 4908 - 24. November 2015 - 11:28 #

Die haben sich bestimmt veranalysiert... Die meinten bestimmt 2017 Stück bis ins Jahr 2070 ;)

NickL 13 Koop-Gamer - 1601 - 24. November 2015 - 11:20 #

VR ist schon mal geflopt. Zwar ist die Technik jetzt echt besser und auch interessant.

Aber 300€ ist mir zu viel. zumal ich für PC & PS4 2 verschiedene Geräte kaufen muss. Ok. Oculus Rift soll auch auf der PS4 laufen. Aber im Gegensatz zu Sonys VR hat Oculus Rift keinen Zusatzprozessor. Könnte also sein das die VR Erfahrung auf der PS4 bei beiden total unterschiedlich ist

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10257 - 24. November 2015 - 12:21 #

Sonys VR hat nen zusatzprozessor? aha, wusste ich ja noch gar nicht. da bin ich gespannt wie das technisch genau im detail funktioniert. aber da wirds in zukunft bestimmt noch infos geben.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - P - 1564 - 24. November 2015 - 21:37 #

Da hast du aber noch einiges falsch verstanden. Die Oculus Rift wird nicht auf der PS4 laufen, sondern nur auf (High End-) PCs. Oculus hat zwar mal geäußert, dass sie prinzipiell Interesse hätten, auch mit Konsolenherstellern zusammenzuarbeiten, aber von einer praktischen Unterstützung sind die noch weit entfernt.

Das was bei der Playstation VR als "Zusatzprozessor" bezeichnet wird ist auch oft missverstanden. Die zusätzliche Box wird keine große zusätzliche Rechenarbeit leisten, die Playstation wird dadurch nicht leistungsfähiger. Die Hauptaufgabe der Box ist es, das Bild für die Brille passend zu verzerren, 60fps-Spiele auf 120 fps hochzurechnen und noch eine "gespiegelte" (unverzerrte) Ausgabe auf den TV-Bildschirm zu ermöglichen.

Aber die PS4 hat definitiv schlechtere Hardware als die empfohlenen Systemvoraussetzung für die Rift (GTX 970) dementsprechend wirst du dort tatsächlich nicht so grafisch anspruchsvolle Erfahrungen erwarten können. Davon abgesehen dürfte die Erfahrung auch deshalb unterschiedlich werden, weil Sony wohl direkt mit der Move als Eingabe starten wird, bei Oculus kommen die Touch-Controller erst einige Monate nach der Rift.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1216 - 24. November 2015 - 13:19 #

Habt ihr schon mal die 360° Videos auf Youtube gesehen? Wenn die das rüberbringen auf VR.. na dann aber hallo. Ich kauf mir auf jeden Fall son Ding. Die 70 Millionen sind wahrscheinlich einfach die Userzahlen von Youpr0n, so einfach kann eine Analyse sein. ;)

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2119 - 24. November 2015 - 14:46 #

Immer dieses Analystenbashing unter Videospielnews...Es gibt nicht so viel, dass mich an der hiesigen Communty stört, aber bei News über irgendwelche P(r)ognosen (toller Witz, oder? Fast so gut ANALyst) ist der Kommentarbereich zum Fremdschämen. Sicherlich können Prognosen falsch sein und klar sollte man darüber diskutieren. Auch Spitzen sind gerne mal gesehen ( Der PC ist tot!^^), aber dieses in Verruf bringen eines angeblichen Berufsstandes durch Leute die offensichtlich nur bedingt über das Ganze Thema nachgedacht(!) haben, nervt.

Ich frage mich, worauf die Arbeitgeber der meisten hier ihre Unternehmensentscheidungen gründen. Würfeln die oder ziehen sie möglich zukünftige Entwicklungen in Betracht? Es lässt mich auf jeden Fall ruhiger schlafen, wenn meine Führungsebene wichtige strategische Entscheidungen nicht nur nach Bauchgefühl fällen.

Analysten können falsch liegen und es gibt gute wie schlechte. Und die Qualität schwankt wahrscheinlich auch zwischen den Bereichen. Ein Sicherheitsanalyst muss anders arbeiten als der Meterologe oder Ein Wirtschaftsanlyst. Es bleibt ja immernoch den Entscheidern überlassen, was sie aus dem Input rausholen. Genauso bleibt es mir ja überlassen bei der Prognose "Regen unwahrscheinlich" doch einen Schirm einzupacken. Im Zweifel glaube ich aber lieber dem Metereologen als meinem Würfel oder dem 100 Jährigen Kalender....

Im übrigen sind die Zielgruppen solcher Analysen häufig Internetcommunitys.

So, das müsste mal raus. Sorry wegen Typos: ist mit Handy geschrieben. ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 24. November 2015 - 17:10 #

Wenn solche eindeutig(!) abenteuerlichen Prognosen aufgetischt werden, finde ich ein bisschen Bashing - natuerlich nur auf nette Art mit Wattebausch auf den Analystenhinterkopf - durchaus angebracht. So viel Geld verdienen Wahrsagerinnen auf dem Jahrmarkt zumindest nicht. Und die haben schon weitaus Sinnvolleres prognostiziert.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 24. November 2015 - 17:46 #

Also erstmal: Für einen Handy-Text ist Dein Beitrag beeindruckend lang und fehlerfrei geschrieben. Respekt! :)

Ich glaube, Du missinterpretierst da ein wenig zuviel in die Kommentare hinein. Wenn ich mir diese nämlich so durchlese, geht es meist um die konkreten Aussagen, die Analysten wie Pachter so raushauen, nicht um den Berufsstand an sich. Da kommen dann nämlich meist so "Analysen", die entweder so derart logisch und wahrscheinlich sind, dass vermutlich auch der nächste Dorftrottel ohne Ahnung von irgendwas eine entsprechende Aussage machen würde oder "Analysen" wie die da oben, die offensichtlich dem reinen Wunschdenken gewisser Unternehmen entspringen.
Es dürfte jedenfalls ohne nähere Begründung und tatsächlicher Analyse wenig nachvollziehbar sein, warum in zwei (!) Jahren bereits 70 Millionen VR-Geräte verkauft sein sollten. Eine Technik, die für den Endkunden bisher noch gar nicht wirklich zur Verfügung steht und sich auch noch in keinster Weise etablieren konnte.

Dass dann auch mal gegen den Berufsstand an sich geschossen wird, ist da schon durchaus nachvollziehbar. Jedoch ist das durchaus ein hausgemachtes Problem der Analysten, wenn man sich derart in die Öffentlichkeit drängt ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 24. November 2015 - 18:12 #

Wobei Pachter ein schlechtes Beispiel ist, es wird zwar immer auf ihn eingedroschen aber gerade er liegt recht häufig richtig oder zumindest nahe dran bzw. hat ein Gespür für den Trend. Schlagzeilen macht er ja meist dann, wenn der allgemeine Gamefan seine Marktbeobachtungen für dumm hält.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 24. November 2015 - 19:04 #

Gerade Pachter ist sogar ein sehr gutes Beispiel, denn gerade seine Aussagen oftmals die Qualität von "Ich bin mir sicher, auch morgen wird die Sonne den Himmel empor steigen". Dass er mit solchen Prognosen oft "nahe dran" ist bzw. "ein Gespür für den Trend" hat, ist eine logische Konsequenz, die natürlich auch so beabsichtigt ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 24. November 2015 - 19:42 #

Du musst die Originaltexte lesen und nicht die zumeist reißerisch aufgemachten News.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 9:06 #

Die News sparen üblicherweise nicht mit Zitaten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 13:40 #

Die aber eben sehr speziell ausgewählt sind.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 13:48 #

Aber auch gut für sich alleine stehen können.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2119 - 24. November 2015 - 22:01 #

"Wenn ich Analysten lese, bekomme ich jedes mal Krätze. Die bekommen Geld fürs Sche... labern/schreiben."

"Du bist eben kein ausgebildeter Analyst. Das Wort "realistisch" ist aus deren Wortschatz gestrichen."

"Wenn ich das schon hoere: Analysten. Die sollen sich um die Popos kuemmern und sich aus Statistiken und Prognosen heraushalten. "

"Warum kommt das Wort "Anal" in "Analysten" vor?"

Naja, die "Angriffe" sind schon sehr allgemein formuliert und nicht auf konkrete den Einzelfall bezogen. Der Einzelfall scheint mir eher der Anlass zu sein. ;)

Analyst ist meines Wissen nach eben kein Berufsstand. Ich habe zwar mit Leuten zu tun, die Analysten genannt werden. Die Jungs haben aber z.B. nix mit denen zu tun, die z.B. verschiedene Märkte analysieren. Weder vom beruflichen Werdegang noch in Hinblick auf ihre tägliche Arbeit. Und letztlich ist ja jeder irgendwie Analyst, der Dinge analysiert.

Ich lese immer wieder Analysen und ich unterstelle mal, dass die meisten hier dies nicht tun. Sie kommen mit den Analysen nur im Kontakt wenn die Medien darüber berichten und nach welchen Kategorien gerade auch Newsseiten ihre Überschriften oder auch die veröffentlichten Artikel auswählen, muss wahrscheinlich nicht erläutert werden.

Mich nervt einfach diese Überheblichkeit, Nachherschläue und zum Teil Unreflektiertheit. Zumindest lese ich diese aus einige Zeilen hier (evenutel zu Unrecht). Dabei gehen doch eigentlich Interessanten Fragen unter.

Nehmen wir mal an, die 70 Millionen Geräte kommen der Realität nahe. Ist das dann schon eine ausreichend große Marktbasis um eigene Marktteilnehmer im Softwarebereich komplett zu tragen? Bejaht man das, kommt man zum nächsten Punkt/Frage. Firmen im Gamesbereich haben Technologiewechsel häufig nur schlecht verarbeiten können. Die Rollen die EA, Activision und Ubisoft im Facebookspiele- und Mobilemarkt spielen waren (ohne Zukäufe) doch recht begrenzt. Stattdessen haben ganz neue Marktteilnehmer die Wirtschaft aufgemischt. Und hier wird es nämlich interessant: Wenn hier also ähnliches bevorsteht, ist eine Prognose 70 Millionen verkaufter Geräte für die Strategische Planung der großen (und kleinen und zukünftigen) Firmen sehr interessant. Das heißt nicht das es so kommt! Aber sich die Frage zu stellen, wie man auf einen solchen Fall vorbereitet ist, kann nicht schaden. Vor allem wenn man die Verantwortung für etliche tausend Mitarbeiter und Kapital im Milliardenumfang hat. Ein "wird schon nicht passieren" kann da eben üble Folgen haben.

Ich habe Respekt vor Menschen die den Mut aufbringen, falsifizierbare Thesen aufzustellen, diese zu begründen und diese entsprechend an Adressaten zu verteilen. Übervorsichtige Analysten, die nur quasi immerrichtige Prognosen abgeben (der Marktanteil von VR-Produkten wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich steigen!) nerven eigentlich viel mehr.

Elfant 16 Übertalent - P - 4064 - 25. November 2015 - 6:54 #

Ich lese gelegentlich zum Zeitvertreib alte Analysen und Statisiken und ein Gaus zugeschriebenes Zitat fast es relativ gut zusammen: "Wenn ein Philosoph etwas wahres sagt, ist es profan. Sagt er etwas nicht profanes, ist es nicht wahr."
Das eigentliche Problem bei jeder Art der Prognose, ist zu einem die Rohdatenlage und wie man diese Daten gewichtet. Ein bekanntes Beispiel ist die alte Aussage, dass es in 20 Jahren kein Öl mehr geben wird. Nachweislich war diese Aussage damals (1975?) falsch, aber nur weil man sich nicht vorstellen konnte, dass die schwerer förderderbaren Rohölquellen eines Tages lukrativ sein könnten und alle Lagerstätten bekannt wären.

Der Spott über Analysten ist eben letztlich eher ein billiger Gag aus Unkenntnis.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 9:12 #

Wenn die 70 Millionen verkauften VR-Geräte bis 2017 der Realität nahe kämen - ja, dann wären das gute und wichtige Fragen, die man sich stellen sollte.
Nur, wie wahrscheinlich ist das wohl tatsächlich? Ich wiederhole mich, aber wir sprechen hier noch immer von einer Technologie, die:

- noch gar nicht auf dem Markt ist (jedenfalls nicht großflächig)
- sich demzufolge auch noch nicht etablieren konnte
- technisch wie alle neuen Technologien noch nicht ausgereift sein dürfte

Und dann soll in ZWEI Jahren ein solcher Verkaufserfolg entstehen? Das ist doch absurd. Und ja, ich bin Laie, aber ich bin auch mit gesundem Verstand gesegnet.

hasqui 14 Komm-Experte - P - 2103 - 24. November 2015 - 17:20 #

Also ne VR Brille steht bei mir jedenfalls definitv auf der Liste.
Triple Screen ist für Rennsimulation schon ganz nett, aber mit ner VR... die ersten Berichte zu den Dev-Kits der Rift lesen sich ja schon Bombe(von den Kinderkranheiten/noch zu niedrigen Auflösungen abgesehen)

Und da darfs auch schon etwas teurer sein.
Ist halt nen teures Hobby, aber was tut man nicht alles für die Immersion :)

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1227 - 24. November 2015 - 18:17 #

Naja teuer ist relativ. Mir fallen da spontan zig gängige Hobbys ein die die Kosten einer VR-Brille + Zubehör und entspr. HW bei weitem übersteigen. Skifahren, Golfen, Autos, Casemoding, Tabletops, Downhill... alles Dinge bei denen man ratzfatz die selben oder gar sehr viel höhere Kosten erreicht. Man betreibt halt kein Hobby um Geld zu sparen.

Ich weiß noch nicht welches System aber irgend eins wird sicher angeschafft. Die 70 mio Prognose ist wohl sehr gewagt aber durchaus möglich. Ich kenne kaum Leute jenseits der 40 die nicht "heiss" auf die "VR-Geschichten" sind. Da gibts dann ggf. länger mal keinen neuen Monitor und schon ist die Kohle dafür wieder raus.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 24. November 2015 - 19:32 #

Die 70 Millionen Prognose ist nicht gewagt, die ist schlicht hanebüchen.
Und "heiß" auf etwas sein und es sich dann tatsächlich zulegen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Interessant finde ich das Thema auch, bin aber sicher, dass die Industrie noch mind. zehn Jahre braucht bis es so gut ist und so rund läuft, dass ich es mir wirklich zulege (nicht nur von Hardwareseite sondern vor allem auch von der Software her). Das Schöne im Alter ist ja, man wird geduldiger ... ^^

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1227 - 25. November 2015 - 2:38 #

Mag sein aber ich denke dabei zum Beispiel an die Entwicklung von HD-fähigen Monitoren. Wie lange hat das gedauert bis die meisten darauf umgestiegen sind? In meinem Bekanntenkreis ging das sehr, sehr schnell. Bei 4k sieht es wieder anders aus, man darf gespannt sein. Hanebüchen halte ich erst einmal für übertrieben. Kommt ja auch darauf an wann die VR-Sachen 2016 an den Start gehen. Sollte es im ersten drittel soweit sein dann könnte ich mir die 70 Mio. innerhal von 1 2/3 Jahren vorstellen, sofern das Ergebnis überzeugt. Spannend wird allemal.

Elfant 16 Übertalent - P - 4064 - 25. November 2015 - 7:01 #

Moment Dir ist schon klar das HD schon 1998 anfing ein Thema zu werden oder?

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1227 - 25. November 2015 - 20:52 #

Klares NEIN, war/ist mir nicht bewusst. Ich für meinen Teil erinnere mich daran das ca. ab 2002/3 von HD Monitoren bzw. HDMI die Rede war. Davon bin ich auch ausgegangen. In dieser Annahme und der Tatsache das ich seit ungef. 2004 niemanden mehr kenne der nicht im Besitz eines HD fähigen Monitors ist habe ich meinen Schluss hier gezogen.

Elfant 16 Übertalent - P - 4064 - 25. November 2015 - 23:48 #

Das ist nich schlimm. Du beziehst Dich auf den Anfang als die Geräte für die Masse erschwinglich wurden. Ich setze den Anfang als die ersten Nischengeräte herauskamen. Jemand anders setzt den Anfang bei den Experimatalkisten bei ersten Forschungserfolgen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 13:55 #

Meinen ersten PC habe ich 1995 inkl. Monitor mit 17 Zoll Trinitron Röhre gekauft, der hatte in der vertikalen eine höhere Auflösung als viele Notebookmonitore heute ... und ich habe mich noch Jahre geärgert, wenn Spiele immer noch in 640x480 oder 800x600 herauskamen. Selbst ein Diablo 2 kam ja im Jahr 2000 noch mit 800x600 raus. Immerhin, bei 3D Spielen konnte man auch damals dann irgendwann die Auflösung auswählen.

Aber 1280 x 1024 war sowohl bei Röhrenmonitoren als auch den frühen LCDs eine absolute Standardauflösung, viele Röhren konnten auch mehr. Die waren halt damals alle 4:3. Danach kam eine 16:10 Phase (eigentlich ein besseres Format) und jetzt gibt es ja nur noch 16:9, was von den Fernsehern abgeschaut wurde.

Heute ist nicht das Problem, dass die Auflösung höher wird, das merkt man ohnehin nur, wenn man entsprechend näher dran geht. Sondern das Problem ist, dass die Grafikkarten nicht schnell genug sind und im Filmbereich, dass es praktisch keine 4K Filme auf dem Massenmarkt gibt.
Außerdem haben die Leute auch keinen Bock mehr alle fünf Jahre ihre Sammlungen auszutauschen. Der Sprung von VHS auf DVD war gewaltig, der Sprung von DVD auf BR war merkbar aber vielen reicht beim normalen Sehabstand auch noch die DVD. Der Sprung von BR auf UHD BR ist nur von Technikfans bemerkbar.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10257 - 26. November 2015 - 6:26 #

und vor allem auch eine herausforderung für datenträger, bandbreite, speicherplatz und codecs. da immer weitere höhere auflösungen anzustreben halte ich für ziemlich dämlich. bei gleichwertiger kodierung siehste bei filmen schon zwischen 720p und 1080p oftmals keinen unterschied. was hingegen mal interessant wäre, wenn endlich eine höhere bildrate als standard genutzt werden würde. auch entwicklungen in sachen farbabdeckung und HDR sind sachen die sich wesentlich mehr bringen als jetzt noch höherere auflösungen, für welche es nativ immer weniger content gibt.

Lacerator 16 Übertalent - 4007 - 24. November 2015 - 20:36 #

Mich interessiert ja bei Spielen (jetzt im hohen Alter ;) mehr die inhaltliche Qualität, als die Darreichungsform. Insofern lässt mich das Thema bislang ziemlich kalt.

Soll'n se ma mach'n. Ich werde mir auf absehbare Zeit jedenfalls kein so'n Ding zulegen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 24. November 2015 - 20:52 #

Irgendwann wird VR garantiert zum Standard - genauso wie Farbfernsehen, Widescreen und zunehmend auch 3D-Kino. Wer einmal VR erlebt hat, will garantiert nie wieder auf einen Bildschirm schauen, auch nicht mit herkoemmlicher 3D-Brille. - Aber die Technologie ist noch nicht ausgereift und wird sich auch niemals so schnell etablieren wie hier grossspurig prognostiziert. Leider. Ich persoenlich wuerde da vor 2020 nichts erwarten, mal ganz grob geschaetzt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 24. November 2015 - 21:59 #

Sobald das Bild gleich auf die Netzhaut oder direkt ins Gehirn gebeamt wird, wird VR seine Nische bleiben, genau wie 3D Filme im Heimkino.

Jadiger 16 Übertalent - 4946 - 25. November 2015 - 9:58 #

Auf Konsolen glaube ich nicht an VR wenn Vr überhaupt eine chance hat dann ist am Pc Markt und zwar nicht alleine durch Spiele. Bei Konsolen ist bis jetzt jede Zusatz Hardware gescheitert egal was es war es kam nicht an.
Vr braucht ein breites Spektrum um Erfolgreich zu sein Spiele alleine werden nicht reichen besonders am Anfang werden diese nicht gerade gut sein. Spiele müssen nicht nur durch Vr glänzen sondern weil das Spiel gut ist und vor allem dazu darf man keine Hardware Beschränkungen haben. Den da gibt es kein ach 30 Fps und weniger passen schon sondern die Framerate ist alles und eben die Auflösung.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 12:45 #

Jadiger, würde es dir etwas ausmachen, ein wenig zu lesen bevor du postest ?
Mir schwirrt manchmal echt der Kopf von deinen Formulierungen.
Gerade der letzte Satz ist gelinde gesagt meh !
Das liest sich wie eine Google Translator englisch Übersetzung. :(

Toxe 21 Motivator - P - 26571 - 25. November 2015 - 12:59 #

Bloß nicht, dann würde man sein ständiges Genörgel ja auch noch verstehen können.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 16:56 #

Manchmal ist sein Genörgel ja gar nicht so abwegig. Nur verliert man durch seinen wirren Schreibstil selbst dann die Lust zu lesen, wenn er denn wirklich mal was sinnvolles schreibt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 25. November 2015 - 17:23 #

Ich glaube, er heisst eigentlich Rüdiger, aber hat sich schon beim Anmelden vertippt. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 18:59 #

Nee, ich denke eher, er hat ein g vergessen. Dann wäre es Ja Digger ! :)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 25. November 2015 - 19:39 #

Ein posting von jadiger hat, auch wenn es oft schwer zu lesen ist, durchschnittlich mehr und besseren Inhalt als euer beider jahresoutput.

Toxe 21 Motivator - P - 26571 - 25. November 2015 - 19:57 #

Bwahahaha! :-D

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 25. November 2015 - 20:01 #

Ey!! Ich dachte, Fallout-Fans halten zusammen! ;)

Toxe 21 Motivator - P - 26571 - 26. November 2015 - 13:02 #

Das war eher ein Lachausbruch, weil ich den Kommentar für Quatsch hielt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 25. November 2015 - 20:00 #

Weiss ich doch :)
PS: Jahres-Output bitte mit grossem 'J' und Bindestrich wegen der Wortkoppelung.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 20:16 #

Deine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig.
Das ist wohl im Kommentarabo nicht enthalten ?
Ansonsten ist deine Schlagfertigkeit sehr dürftig, ich fürchte da wartet noch viel Arbeit.....

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 25. November 2015 - 21:22 #

du, wenn mein telefon meint, dieses wort sei groß und jenes klein zu schreiben, dann werde ich ihm nicht dir zuliebe reinreden; jedenfalls, solange es länger als eine sekunde dauert. man muss auch mal die verhältnismässigkeit wahren.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 22:43 #

Fast hab ich gedacht du hättest verstanden was ich dir verklickern möchte...seufz

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 20:20 #

Ernsthaft? In jedem Posting geht es quasi ausschließlich um FPS, miese Konsolen und wie sich Spiel X mit Graka Y verträgt. Das mag für den einen oder anderen sicher informativ sein, aber "mehr Inhalt" ist etwas hoch gegriffen.

EDIT:
Also bei etwas näherer Betrachtung möchte ich sogar den Informationsgehalt der Beiträge Jadigers infrage stellen. Ganz einfach, weil er wohl kaum eine ernstzunehmende Testumgebung hat wie beispielsweise GameStar oder PC Games. Wer Informationen sucht, die Jadiger hier auch zum Besten gibt, wird wohl eher auf solchen Seiten nachschauen.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 25. November 2015 - 21:05 #

nun, ich finde, jadiger schreibt zu themen, von denen er was versteht, und zwar auch gern aus persönlicher erfahrung. den inhalt muss man sich zwar leider etwas erarbeiten, aber wenigstens steht überhaupt was drin, im gegensatz zu hendriks getrolle und freylis billigen schwurbeleien. die übrigens auch sehr sehr schwer zu lesen sind, aber aus anderen gründen.

und wenn dann grade die beiden auf ihn eindreschen, find ich das auch mal wichtig zu erwähnen. dass du als mod (jaja, klar, nur ganz privat) da auch noch beginnst ins selbe horn zu blasen: nicht so schön.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21065 - 25. November 2015 - 21:07 #

Du solltest vielleicht nicht von dir auf andere schliessen. Von dir sieht man ueber laengere Zeitraeume gar nichts und wenn, dann in 99% aller Faelle nichts Nettes.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 25. November 2015 - 21:09 #

ab und zu läuft das fass halt über, und jadiger gegen eure mobbing-variante zu verteidigen, finde ich nicht den schlechtesten anlass.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 25. November 2015 - 22:42 #

Mobbing...ts ts welch böses Wort dringt denn da an mein Trollohr ?
Wobei das ja Trolle wie ich lieben. Weiss zwar nicht warum ich ein Troll bin aber das hat dir sicher dein Telefon verraten. :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 23:16 #

Bitte, was? Ich habe objektiv und ganz sicher nicht "trollig" Jadigers Beiträge im Allgemeinen beschrieben. Da blase ich also Deiner Ansicht nach ins gleiche Horn und betreibe "Mobbing"?
Alles klar und schönen Abend noch ^^

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2055 - 25. November 2015 - 23:30 #

hm? da hast du was in den falschen hals gekriegt, glaube ich. von getrolle schrieb ich nur bei hendrik, und die mobbing-variante im post drunter bezog sich auf freylis und hendrik.

ins gleiche horn hast du begonnen (!) zu blasen, als du schriebst:
"Also bei etwas näherer Betrachtung möchte ich sogar den Informationsgehalt der Beiträge Jadigers infrage stellen."

das ist m.e. nicht zu halten, denn, wie gesagt, seine postings haben immer eine aussage. das mit der testumgebung, gamestar, und pcgames verstehe ich dann gleich gar nicht, weil du damit jadiger eben zugestehst, doch inhalt zu bringen, wenn auch nicht so gut wie die profis.

also kein grund an die decke zu gehen. :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21332 - 25. November 2015 - 23:34 #

Habe ich tatsächlich etwas falsch aufgefasst von Dir. Sorry.

Dennoch: Ins gleiche Horn blasen, nur weil ich Jadigers Beiträge kritisiere, finde ich nicht ganz korrekt. Kritik darf jeder hier äußern, nichts anderes habe ich getan.
Über den Informationsgehalt seiner Beiträge kann man geteilter Meinung sein. Ich habe allerdings auch nirgends geschrieben, dass ich ihnen jedwede Information abspreche. Die haben sie durchaus, nur die Relevanz dieser Informationen halte ich angesichts deutlich besserer Quellen eben für eher unbedeutend.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62167 - 26. November 2015 - 7:49 #

Du hast immer noch nicht beschrieben, wieso du der irrigen Meinung bist, ich würde trollen....

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 13:43 #

Optimistisch aber nicht unrealistisch.
Zielgruppe relativ gross für einen verhältnismässig günstigen Preis.
Viele Tester sind zufrieden bis begeistert.
Breite Unterstützung durch verschiedene Branchen, also breitflächig einsetzbar.
Durchaus machbare Absatzzahlen, imho.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 14:02 #

Na, dann sind du und der Analyst ja schon zu zweit bei der Meinung ...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 14:10 #

Nun seine Meinung hat er jedenfalls besser begründet als du, was ihm einen definitiven Vorteil bezüglich der Relevanz seiner Meinung gibt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 15:58 #

Warum sollte ich mich hier großartig wiederholen? Das Thema ist ja nicht neu.

Aber du kannst ja einfach mal nachrechnen, es gibt derzeit 30 Millionen PS4, bis Ende 2017 maximal 60 - 70 Millionen sowie maximal 100 Millionen PC Zocker, die breitgefächert spielen, von denen aber nur ca. 1/4, wenn es hochkommt, eine Grafikkarte aus der oberen Mittelklasse hat bzw. HighEnd-Karten wie Radeon Fury oder GF 980, die für reibungsloses VR nötig sind, werden weit unter 10 Millionen liegen.

Das heißt Summa Summarum gibt es maximal(!) 70 Millionen potenzielle Kunden. Von denen sich aber auch nur ein Bruchteil für VR interessiert. Im Artikel ist von 18 - 31 Prozent Interessenten die Rede, was letztlich dann irgendwas zwischen 1 - 2 Millionen verkaufter VR Geräte bedeuten würde.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 17:58 #

1. Smartphones:
Gear VR: S6 + Note 5 plus die 2 Nachfolger in den nächsten beiden Jahren je nach Marktsituation 100-150 Mio. Geräte, für die der VR Aufpreis lediglich 100$ beträgt.
Dazu werden wohl weitere Smartphonehersteller einsteigen, um das Feld nicht Samsung alleine zu überlassen - immerhin bietet sich hier die Möglichkeit, nicht nur über Hardware sondern auch durch angepasste VR Shops an der Software mitzuverdienen. Weiterhin die Möglichkeit, das Ganze auf weitere Geräteklassen als nur die Oberklasse auszudehnen.
2. Preisverfall:
Was heute eine 970 ist, ist in zwei Jahren die X50, also deutlich günstiger und auch in normal bepreisten Laptops/Komplettrechnern verfügbar.
Dazu werden bis dahin neue VR Headsets für die Enthusiasten rauskommen und die alten deutlich im Preis fallen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 18:19 #

1. Smartphones interessieren nicht, das ist ein völlig anderer Markt. Für Gamer völlig irrelevant. Ob die Teile da Erfolg haben ist außerdem recht zweifelhaft, mit Brille ist man ja nun nicht mehr mobil. Außerdem müssten das wirklich billige Brillen sein, da man viel mehr als ein paar grafisch simple Titel oder QTE Games nicht machen kann. Das ist halt mehr ein kleiner Spaß aber absolut nichts ernsthaftes.

2. Grafikkarten sind so eine Sache für sich. Die Geschwindigkeit ist in den letzten Jahren nicht wirklich gestiegen bzw. kosten schnellere Grafikkarten auch mehr. Also während zwar neue Karten in neuen Revisionen herauskommen, diese aber zum gleichen Preis eben auch nur knapp gleich schnell wie die Vorgänger sind, kostet spürbar mehr Leistung auch spürbar mehr Geld. Die X50 wird also eher nicht (viel) günstiger sein als die 970 wenn sie nur genauso schnell ist.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 18:50 #

1: Smartphones interessieren nicht? Sie werden von den Analysten explizit genannt und haben einen extrem hohen Verbreitungsgrad, werden subventioniert, der Aufpreis für VR ist gering und es ist ein grosser Markt für Spiele. Was daran sollte bitte irrelevant sein?
2: Dir ist aber schon klar, dass mit der nächsten Generation eine Strukturverkleinerung ansteht?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 18:56 #

1. Für uns ist er uninteressant, da es nicht die Spiele für uns dort gibt. Was es dort geben wird sind ein paar bessere Demos, VR Touren z.B. durch Museen und ähnliches.

2. Spielt keine Rolle, die Hersteller wollen ja Geld verdienen. Wenn die Karten in der Herstellung billiger werden bedeutet das ja nicht, dass der Hersteller die Einsparung an den Kunden weitergeben muss. Die Nachfrage bestimmt den Preis und nicht die Herstellungskosten.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 19:03 #

Was hat der Geschmack von Coregamern mit einer Analysteneinschätzung bezüglich der Absatzzahlen zu tun?
Zu den Karten: Es verschiebt sich einfach nur die Leistungsfähigkeit der Karten eines Marktsegments nach oben. Da muss überhaupt nichts am Preis geändert werden.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 25. November 2015 - 21:32 #

Wenn der Analyst irgendwelche Pappaufsätze für Smartphones für 10 Euro mit Gamer VR Brillen für PS4 und PC für 300 und mehr Euro in einen Topf schmeißt, dann ist das weder zielführend noch sonst irgendwas. Das sind, wie bereits erwähnt, völlig verschiedene Märkte, die absolut nichts miteinander zu tun haben.

Zu den Karten, derzeit ist der Trend aber, dass sich der Preis bei mehr Leistungsfähigkeit erhöht während er bei gleicher Leistung identisch bleibt. Von einem Preisverfall ist jedenfalls nichts zu merken.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 25. November 2015 - 23:07 #

Wer redet von Pappaufsätzen?
Die 970 ist z.B. mit einem 70 Euro niedrigeren UVP gestartet als die 770. Das einzige was den Preis nach oben getrieben hat war die extreme Nachfrage nach der Karte. Wobei das ein ziemlich einzigartiger Vorgang war, den ich so seit der 8800er Serie nicht gesehen habe.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 26. November 2015 - 14:03 #

Pappaufsätze, na für die Smartphones ... Das sind ja keine richtigen Brillen sondern nur Einschübe für das Handy.

Apropos, mit wieviel Hz laufen eigentlich die Smartphone-Bildschirme?

Die GeForce 770 hat nur 2GB RAM, die 970 4GB RAM. UVP lag bei der 770 bei 390 Euro und bei der 970 bei ca. 330. Und jetzt rate mal warum die 970 so günstig angeboten wurde!? Weil die 770 keiner zu dem Preis gekauft hat, Ladenhüter halt, weil die Leute dann gleich zur 780 oder gar nur 750 gegriffen haben. Die 770 wurde am Ende ja für 250 verkauft. Die 970 wurde so erfolgreich, weil sie so ein Preishammer war, was dann letztlich den Preis auch weiter nach oben getrieben hat.

Wobei das eben ein Preissegment ist, wo erst ambitionierte Gamer zuschlagen. Dass ist ja auch das Problem von NVidia, weil sie zwischen 960 für 200 Euro und 970 für 350 Euro nichts haben. Viele beißen dann in den sauren Apfel und holen sich die 970, obwohl sie eigentlich viel weniger ausgeben wollen ihnen aber die 960 ein wenig zu schwach scheint.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. November 2015 - 15:13 #

Dir ist aber schon aufgefallen, dass ich von der GearVR geschrieben habe?
GearVR unterscheidet sich schon recht drastisch von Cardboard.
Die aktuellen Smartphones laufen mit 60Hz.
Die aktuell verfügbaren PC VR Headsets allerdings auch nur mit 75, bis nächstes Jahr die neue Generation erhältlich sein wird.
Und ja die 970 war ein Preishammer, was in Kombination mit "günstiger als ihr Vorgänger" irgendwie deiner Behauptung "derzeit ist der Trend aber, dass sich der Preis bei mehr Leistungsfähigkeit erhöht während er bei gleicher Leistung identisch bleibt. Von einem Preisverfall ist jedenfalls nichts zu merken." doch irgendwie zuwider läuft.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11076 - 26. November 2015 - 16:15 #

Die "großen" VR Headsets sollen aber mit 90Hz laufen um Übelkeit entgegenzuwirken. Es gab übrigens gerade irgendwo einen interessanten Artikel, dass Frauen da viel anfälliger sind.

Und du meinst ein Samsung Gear VR für 99 Euro wird viele Handynutzer ansprechen? Also ich sehe das weiterhin eher als Gimmick. Funktioniert ja außerdem auch nur mit einigen wenigen Samsung Smartphones und benutzt ebenfalls das Display des Telefons und hat kein eigenes.

Und was den Preis von Grafikkarten angeht, eine Ausnahme von einem Hersteller zählt wohl kaum.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
euphBenjamin Braun
News-Vorschlag: