Windows-10-Update "Threshold 2" steht ab sofort zum Download bereit [Upd.]

Bild von lunatic263
lunatic263 665 EXP - 11 Forenversteher,R4,S1,A2
Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

14. November 2015 - 10:13 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Update vom 14.11.2015:

Viele Nutzer wird es freuen, dass nun auch eine saubere Neuinstallation von Windows 10 unter Verwendung eines gültigen Windows 7/Windows 8.1-Product Keys möglich ist. Voraussetzung ist die Installation auf der gleichen Plattform, auf der zuvor das aktivierte Vorgänger-Windows lief. Änderungen an der Hardware, die beim alten Windows eine erneute Aktivierung erfordert hätten, solltet ihr also nicht zusammen mit der Neuinstallation vornehmen.

Ursprüngliche News vom 13.11.2015:

Nach monatelangen Tests über das Windows-Insider-Programm veröffentlichte Microsoft für Windows 10 kürzlich das große Herbst-Update "Threshold 2". Die Verteilung erfolgt über die Windows-Update-Funktion (Anm.: offenbar erfolgt das Rollout in Wellen, so dass das Update möglicherweise noch nicht bei jedem User in Windows-Update erscheint) beziehungsweise über zusätzlich zum Download bereitgestellte ISO-Dateien.

Eine der interessantesten Neuerungen ist die Unterstützung für Intels Speed-Shift-Technologie für Skylake-Prozessoren, die für eine deutlich effizientere CPU-Auslastung sorgen soll. Weiterhin gibt es kosmetische Verbesserungen an der Benutzeroberfläche wie farbige Fenster-Titelleisten, vergrößerte Kontextmenüs und überarbeitete Icons.

Darüber hinaus wurde die Sprachassistentin Cortana verbessert, so dass sie nun auf Touchscreen-Geräten auch handgeschriebene Notizen erkennen soll. Auch der Browser Edge hat eine neue Funktion bekommen: er unterstützt nun auch Vorschaubilder für Tabs. Ferner soll der Browser sowie das gesamte Betriebssystem jetzt zügiger arbeiten. So soll die Bootzeit fast 30 Prozent kürzer ausfallen als unter Windows 7 bei gleicher Systemkonfiguration.

Die vollständigen Release Notes sowie den Link zum Media Creation Tool zur Erstellung der ISO-Dateien findet ihr in den Quellenangaben.

Nutzer von Windows 7 und Windows 8/8.1 sind nach wie vor bis zum 29.7.2016 berechtigt, ein dauerhaft kostenloses Upgrade auf Windows 10 durchzuführen. Laut Microsoft sind inzwischen mehr als 100 Millionen User auf das neueste Betriebssystem aus Redmond umgestiegen.

Marulez 15 Kenner - 2734 - 13. November 2015 - 12:17 #

Na das mit den 30% kürzer Boot muss ich mal testen

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 13. November 2015 - 12:59 #

Bei mir hängt die Bootzeit extrem von der angeschlossenen Peripherie ab. Wenn ich alle USB Geräte abziehe verkürzt sie sich extrem. Bei Win 10 zwischen BIOS und Einlogscreen dann 2-3 Sekunden, habe ich viel dranhängen dauert es auch mit Win 10 schon mal 15 - 20 Sekunden.

Bein Win 7 war das bei mir allerdings auch nicht viel anders. Wo ich es gemerkt habe ist das Notebook, das keine SSD hat, das ist durch Win10 fühlbar schneller geworden, nicht nur beim Booten.

Marulez 15 Kenner - 2734 - 13. November 2015 - 13:13 #

Okay Danke für Deine ausführliche Antwort =)

Philley 16 Übertalent - 5353 - 13. November 2015 - 15:43 #

Ehrlich gesagt, hatte sich mit Umstieg auf 8.1 schon die Bootzeit fast halbiert und mit Win10 ist es noch mal deutlich schneller geworden. Setzt natürlich ne SSD voraus. Aber 30% im Vergleich zu Win7 halte ich für sehr weit ...UNTERtrieben.

Q-Bert 11 Forenversteher - 593 - 13. November 2015 - 16:46 #

Ich hab es selbst getestet. Frische, nackte Windows-Installationen auf einem Core i5 mit Samsung 850 Pro SSD. Hybernation abgeschaltet.

Ergebnis (BIOS-Screen bis Anmeldebildschirm):
Win 7 Pro 64 Bit = 9 Sekunden
Win 8.1 Pro 64 Bit = 8 Sekunden

Ergebnis (BIOS-Screen bis Desktop mit Auto-Anmeldung):
Win 7 Pro 64 Bit = 11 Sekunden
Win 8.1 Pro 64 Bit = 11 Sekunden

Der subjektive Eindruck, dass das jeweils neuere System wahnsinnig viel schneller bootet, entsteht zum Großteil dadurch, dass eine "zugemüllte" Alt-Installation mit einer frischen Neu-Installation verglichen wird. Da verliert das ältere System natürlich immer :)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 13. November 2015 - 17:33 #

LOL. Bootet ihr eure Systeme dauernd?
Hybernate schlaegt doch alle Bootorgien, dafuer braucht's nun wirklich kein Update, funktioniert gefuehlt seit Win2K

Q-Bert 11 Forenversteher - 593 - 13. November 2015 - 19:18 #

Ja, seit ich jeden Tag mehrere Stunden Windows Bootzeiten teste, komme ich überhaupt nicht mehr zum Spielen... LOL, nein im Ernst. Ich hab Hibernation extra deutlich erwähnt, weil manche tatsächlich und ernsthaft die Zeit vergleichen, die der Rechner braucht, um die Datei hyberfil.sys von Platte ins RAM zu schaufeln. Da gibt es aber einfachere Wege, die Festplattenperformance zu messen... :)

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 13. November 2015 - 12:19 #

Scheue mich im Moment immer noch, von 7 auf 10 umzusteigen.

Marulez 15 Kenner - 2734 - 13. November 2015 - 12:33 #

Was hindert Dich?
Spielekompatibilität?

wolverine 16 Übertalent - P - 4218 - 13. November 2015 - 12:38 #

Gibt's eigentlich keinen Grund für. Insofern du halbwegs aktuelle Hardware hast, für die's passende Windows 10 Treiber gibt, brauchst du dir eigentlich nicht allzuviele Sorgen machen. Schau's dir einfach mal an und falls es dir nicht gefällt kannst du immer noch ganz stress- und verlustfrei wieder auf Windows 7 downgraden, in den Settings gibt's sogar extra eine entsprechende Funktion dafür.

Bin vor einigen Wochen (beruflich) ins kalte Wasser gesprungen und seitdem begeistert, wie problemlos das gelaufen ist und läuft. Privat hab ich auf 'nem älteren Notebook dann testweise nachgezogen und bin dort wegen der zu alten / nicht mehr unterstützten GPU wieder zurück auf Windows 7 und war an dieser Front ebenfalls vom Gesamtbild sehr begeistert. Man kann von Microsoft halten, was man will aber Windows 10 ist ein wirklich schönes Betriebssystem geworden. (Man sollte ihm nach der Installation vielleicht nur noch das Nach-Hause-Funken etwas abgewöhnen, wenn man auf den Schutz seiner Privatsphäre bedacht ist.)

In diesem Sinne: GO FOR IT! :D

1000dinge 15 Kenner - P - 2852 - 13. November 2015 - 12:49 #

Es läuft in der Tat ziemlich gut, und mir gefällt es auch ganz gut.

Das "Startmenü" habe ich mir eingerichtet, so das ich die "Zuletzt benutzen Dokumente" hinter z.B. Excel nicht mehr vermisse. Ansonsten: klar, alles sieht anders aus und man muss sich umgewöhnen. Aber wie auch meine Vorredner sagten, alles okay.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 13. November 2015 - 13:53 #

Im ganzen Business-Umfeld stoert man sich am Auto-Update - verstaendlich nachdem Patche ganze Rechner lahmlegen koennen.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1863 - 13. November 2015 - 13:54 #

habe gestern das upgrade gemacht. obwohl alle treiber und hardware win10 kompatibel sind, läuft mein system spürbar langsamer(obwohl es ziemlich potent ist).
das booten dauert rund 8-10sek länger, der browser startet nun mit 1-2sekunden verzögrung(bei win7 war das fenster gefühlt sofort da) und die getesteten spiele haben plötzlich kleine ruckler, die mit win7 nicht da waren.
wobei ich aber sagen muss, ich habe das system komplett neu aufgesetzt und noch keine anpassungen vorgenommen(win7 installiert, auf 10 geupgradet, treiber und updates installiert und los)

auch das design trifft meinen geschmack nicht. viell. kann ich mich durch anpassungen noch damit anfreunden, wenn nicht, gibts ja die 30tage downgrade funktion:)

MikeD 12 Trollwächter - P - 931 - 13. November 2015 - 16:27 #

Geht es zufällig um ein Notebook mit Festplatte samt (kleinem) SSD-Cache?
Ich hatte nämlich in einer solchen Konstellation das Upgrade von 8.1 zu 10 gemacht und war geschockt, wie lahm alles ging (weil der SSD Cache nach dem Upgrade nicht mehr aktiv war.
Sobald ich den zugehörigen Intel-Treiber aktualisiert und aktiviert hatte, ging wieder alles angenehm flott und ich bin in Summe zufrieden mit Win10 (sobald die Datenschutzeinstellungen angepasst sind).

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 13. November 2015 - 14:24 #

Lass es bleiben. Ich habe den Mist seit dieser Woche, und am Wochenende fliegt es wieder raus. Ich bin es leid, ständig angemault zu werden, doch endlich mein Wlan anzumelden, mein Microsoft-Konto anzumelden, meinen Router anzumelden...
Wieso kann ich immer nur ein Foto ansehen (das ich aber natürlich teilen kann), wieso muss ich alles, was ich mal ändern will, ewig lange suchen etc.?
Wenn W10 rausfliegt, lande ich zwar wieder bei W8.1, was nun auch keine Freude ist, aber wenigstens ist nur der Laptop betroffen. Mein erstklassiger PC läuft weiter mit W7, und das wird sich auch definitiv nicht ändern!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10705 - 13. November 2015 - 16:58 #

Also ich kann ja verstehen, dass man kein Fan ist... aber du hast scheinbar nur ein Problem damit, dass es an einigen Stellen anders arbeitet. Ich habe das Upgrade vor zwei Monaten gemacht. Ich werde nie angemault, irgendwas zu tun. Ich habe einfach anfangs zehn Minuten in Recherche investiert und ein paar Dinge eingestellt. Hauptsächlich Datenschutz.

Seitdem läuft es genau so wie win7 stabil und zufriedenstellend. Cortana brauch ich nicht, mein Konto ist lokal. Wobei ich auch das Windows Konto von meinem Handy getestet habe. Das kann auch für mach einen ein interessantes Feature sein.

Die Zukunft liegt nunmal in integrierten app Stores. Bei Handys ist das längst akzeptiert. Ich sage auch heute noch "Programm" dazu, aber die ganzen hippen Leute da draussen kennen nur noch apps... Das MS kein Betriebssystem wir vor fünf Jahren ausliefert, kann man ihnen kaum vorwerfen. Und der Rest läuft zumindest bei mir genauso gut, wie unter W7.

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 13. November 2015 - 18:04 #

Mir ist ganz einfach egal, was Microsoft oder sonstwer möchte. Ich habe einen Laptop (mit I-net), einen guten PC (ohne I-net) und ein Handy, und ich wüsste wahrhaftig nicht, warum ich diese Dinge miteinander verbinden sollte.
Und von einem Betriebssystem erwarte ich, dass ich alle Funktionen schnell und ohne Sucherei finde - und genau das kriegt MS seit W7 nicht mehr hin.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10705 - 13. November 2015 - 18:58 #

Du hast deinen Namen zu Recht ;-)

Nur, weil du die Funktionen nicht mehr auf Anhieb an den angelernten Stellen findest, bedeutet das nicht, dass alles schlecht ist. So funktioniert die Welt nicht. Und keiner zwingt dich, ein Online-Konto zu verwenden. Wie gesagt - ich nutze auch kaum neue Features. Wenn ich mal was nicht finde, dann bemühe ich kurz eine Suchmaschine.

Versteh mich nicht falsch - ich kann deinen Standpunkt schon verstehen. Ich finde ihn nur nicht richtig. Das Gefühl kenne ich aber zur Genüge. Ich brauche kein Whatsapp, Facebook, Iphone. Und auch auf so manch andere "Neuerung" kann ich verzichten. Aber es zwingt mich (meist) keiner, um- oder aufzusteigen. Dinge ändern sich, da lohnt es sich nicht, immer wütend zu werden. Aber es kann helfen, Stress abzubauen ;-)

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 13. November 2015 - 20:00 #

W10 rausschmeißen, baut auch Stress ab :-)

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 13. November 2015 - 15:04 #

Während ich mit Windows 7 super zufrieden war, kann ich das mit Windows 10 nicht behaupten. Die neue Optik ist Geschmackssache. Mir gefällt sie nicht so besonders.

Was mich stört ist, dass vieles noch nicht so ausgereift und fertig wirkt: Einstellungsoptionen sind auf drei verschiedene Stellen verteilt. Ständig wird je nach aufgerufenem Menü von 7er- auf 10er-Bedienkonzept und zurück gewechselt. Das ganze neue Startmenü ist zudem für mich ein klarer Rückschritt bei der Funktionalität. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. Ich finde es halt furchtbar.

Neue für mich nützliche Funktionen habe ich bisher keine entdeckt.

Dazu schaltet sich bei jedem Hochfahren seit der Installation die Windows Firewall ab und muss wieder per Hand gestartet werden. Und als Sahnehäubchen lässt sich mein unter W7 und Linux problemlos laufendes DVD-ROM nicht mehr ansprechen, obwohl die Treiber sauber installiert sind. Beides scheinen keine Einzelprobleme zu sein, wenn man so in die gängigen Foren schaut. Ich spiele gerade mit dem Gedanken, wieder auf 7 zurück zu gehen. Das ist Problem ist nur: Das ist so viel Arbeit und ich bin doch so faul :-)

Philley 16 Übertalent - 5353 - 13. November 2015 - 15:51 #

7-> 8 kann zu recht gezögert
7-> 8.1 würde sich lohnen
7-> 10 Allein, noch zu erleben, dass ein OS-Upgrade sich nicht wie ein anstrengender Umzug anfühlt, sondern quasi von allein und schnell abläuft, war es rückblickend wert.
Seitdem läuft alles, wie zuvor, nur schneller und besser, schicker und mit weniger Klicks. Auf die (Apple lässt grüßen) Mehrfesnter-Anordnung im Desktop kann ich nicht mehr verzichten.

(Und nein, ich arbeite nicht für MS ^^ bin nur ausnahmsweise mal mit deren Produkt zufrieden)

v3to (unregistriert) 13. November 2015 - 17:21 #

Der Umstieg ging hier weitgehend ohne Probleme.
Mein altes Cinema 4D 8.5 (hab ich für Low-Poly-Modelling hin und wieder benutzt) geht nicht mehr und der Virenscanner vertrug sich nicht mehr. Da war für Alternativen allerdings schnell gesorgt.
Wo ich aber echt keinen Spaß dran hatte, war mein X200Tablet. Das war mit 4GB RAM und HDD richtig Quälerei... Seitdem mehr RAM und SDD eingebaut sind, läuft es rund.

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2657 - 13. November 2015 - 14:01 #

Na hoffentlich haben die bei Cortana nicht nur die Erkennung verbessert, sondern zum einen, dass sich nicht mehr die Mikrofonlautstärke verändert, wenn man "Hey Cortana" ruft, oder den Fokus bei Vollbildanwendungen verliert, weil plötzlich in der Liste von Cortana eine Frage gestellt wird.
Beides lässt sich nur beheben, wenn man das "Menü" von Cortana zusammengeklappt lässt, also Cortana nur durch einen Druck auf ihr Symbol überhaupt aktiviert wird.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20259 - 13. November 2015 - 16:47 #

Auch wenn ich die News zu Windows 10 durchaus mit Interesse verfolge, so wird mein nächstes OS vermutlich ein Linux sein. Das Abo-OS und die Spionagefunktionen haben mir diesmal - nach etwa 20 Jahren "Treue" - den Rest gegeben.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137334 - 13. November 2015 - 19:58 #

Da fällt mir ein, dass bei ArsTechnica ein Vergleich zwischen Win10 und SteamOS gemacht wurde. Kernaussage: "SteamOS gaming performs significantly worse than Windows". Vielleicht hat ja jemand Lust, eine News daraus zu stricken. ;)

http://arstechnica.com/gaming/2015/11/ars-benchmarks-show-significant-performance-hit-for-steamos-gaming/

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 14. November 2015 - 12:32 #

Das ist doch keine Meldung wert, sondern nur wieder das Echauffieren über vom Verbraucher hausgemachte Probleme. Natürlich funktionieren 99% aller Spiele schlechter unter SteamOS, weil alle gängigen Engines gegen die proprietären Schnittstellen der Marktführer programmiert sind. Da werden offene/lizenzfreie Systeme immer im Nachteil sein.

Die offenen Schnittstellen sind hingegen veraltet, weil sie nicht weiterentwickelt werden, weils kaum Spiele für Linux gibt, weils keine Käufer für die Titel gibt, usw. . Valve hat allerdings das Kapital, Marktmacht und Knowhow, um langfristig endlich mal was an dieser Situation zu ändern und eine Windows-Alternative aufzubauen. Dass das nich von heute auf morgen passiert... eine Selbstverständlichkeit. Unterstützung hat das aber verdient, wie ich finde.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. November 2015 - 14:37 #

Die Idee von Valve, die ja auch kein Wohlfahrtsverein sind, war aber nur halb durchdacht. Wenn sie das System wirklich fördern wollten, dann hätten sie Steam OS nicht auf Debian aufgebaut und damit zu einem normalen Linux gemacht sondern wie Google bei Android ein geschlossenes Linux, das inkompatibel zum Rest der Linuxwelt ist. In dem Fall hätten sie dann sicher auch mal 100 Millionen in eine "Power Application" investiert um ihr System zu pushen. So hingegen gehen sie den risikofreien und erfolglosen - was sie auch wissen - Weg, können sich aber als Samariter verkaufen "hey, wir haben ja versucht eine Alternative zu Windows anzubieten ..."

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. November 2015 - 22:41 #

Googles Methode hat funktioniert weil sie viele Leute und noch mehr Geld haben.
Valve hat gerademal 500 Leute und nicht soviele Mia. "auf Halde" wie Google.
Deswegen gehen sie den anderen Weg: Vulkan, SDL, Treiberoptimierungen sowie Dev-Tools pushen um den Zeitaufwand sowie die Kosten eines Linux Ports zu senken und auch bei niedrigeren Verkaufszahlen den Port rentabel zu machen.
Und bei einem inkompatiblen System hätte man zuviele Nachteile, man verprellt die Linux Community, man beraubt SteamOS eines Vorteils (Publisher sind nicht in SteamOS gefangen - jedes andere Linux funktioniert genauso), es kostet erheblich mehr und die dadurch erzielten Vorteile sind zweifelhaft (da im Desktopbereich eine ganz andere Ausgangslage herrscht als im Mobilbereich damals).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. November 2015 - 23:23 #

Die Zielgruppe für ein marktgerechtes Desktopbetriebssystem das eine Alternative zu Windows ist, sind in erster Linie tatsächlich auch weniger die Spieler sondern der generelle Massenmarkt. Die Spieleunterstützung wird dann nur einer der Eckpfeiler sein.

Und es sich mit der Linux Community zu verscherzen IST quasi Grundbedingung für den Erfolg, da alles was herkömmliche Linuxdistributionen ausmacht und von den Fans so geliebt wird auf KEINEN Fall vorhanden sein darf, wenn das System auf dem Massenmarkt auch nur den Hauch einer Chance haben soll.

Ein gutes Desktop OS heute muss ein möglichst geschlossenes System sein, wo alles aus einer Hand kommt. Alle Einstellungsmöglichkeiten, die natürlich auf dem Desktop viel, viel aufwendiger sind als bei einem Mobilsystem, müssen bequem in einer "Systemsteuerung" über GUI zu erreichen sein. Die GUI muss fest ins System integriert sein, allerdings anpassbar an persönlichen Geschmack.

Der nächste Schritt insbesondere im Heimbereich und vielen Büros ist nämlich die Verschmelzung von Tablet und Notebook, die dann an externen Monitor, Maus und ggf. extra Tastatur in Normalgröße angeschlossen werden.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. November 2015 - 23:47 #

Die wollen kein Desktop OS, sonst müssten sie sich um Office, Bildbearbeitung und co kümmern. Die wollen ein Wohnzimmer-Spiele-OS. Da ist es vollkommen egal wie gut sich KDE/GNOME usw. am Massenmarkt macht. Und deswegen müssen sie es sich auch nicht mit der Community verscherzen (das wäre sogar kontraproduktiv, da es ohne Not den Marktanteil verringert), die können durchaus ihr eigenes Ding drehen ohne gleich ein Apple NIH-Syndrom zu entwickeln.

Aladan 21 Motivator - - 28511 - 15. November 2015 - 12:08 #

Auch deine Aussage ist nur reine Spekulation. Was Valve wirklich möchte, weiß wohl keiner wirklich. Sie riskieren gar nichts und das ganze Thema geht einfach so vorbei, weil sich nur eine Minderheit dafür interessiert.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 15. November 2015 - 12:42 #

Wenn die Interesse an einem Desktop OS hätten, dann würde der Grossteil der Arbeit nicht in den BP Modus samt Compositor und dafür benötigter Dinge stecken.
Schau dir mal die File-Diffs zwischen nem Desktop Linux und SteamOS an, dann wird dir schnell klar, was das Ziel war.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 15. November 2015 - 19:58 #

Der BPM läuft aber auch unter Windows. Auch das Streaming vom Gamer Desktop auf den TV PC oder Steam Link funktioniert unter Windows besser. Bisher ist der ganze Linuxkrams gefühlt nur ein Abfallprodukt, es wird zwar angeboten aber hängt immer hinterher.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 15. November 2015 - 3:02 #

Und weil es einen Grund dafür gibt, dass das so ist, soll man darüber keine News schreiben?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. November 2015 - 14:32 #

Mein Beileid! ;)

Nein im Ernst, die "Spionagefunktionen" kannst du bei der Installation (und auch danach) alle abschalten. Es geht ja da um die ganzen Dienste zu verknüpfen, ähnlich wie beim Smartphone und Tablet mit dem Google Konto. Ich finde es einfach praktisch mich mit einem Konto an allen meinen Rechnern anzumelden und habe alle Einstellungen, Kalender, Kontakte, Links etc. synchronisiert.

Ich denke, das war ein notwendiger Schritt, diese Funktionen endlich auch mal auf einem Desktopsystem zu haben. Früher hat man einiges davon halt durch Fremdsoftware gelöst (auch dort musste man sich dann anmelden und die Daten wurden "ausspioniert" um ausgetauscht werden zu können).

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 14. November 2015 - 17:53 #

Schön wäre es, wenn man alle Spionagefunktionen abschalten könnte. Leider ist das aber nicht der Fall wie ja auch einer von Microsoft letztens bestätigt hat. Gleichzeitig wird man durch Zwangsupdates beglückt, auch das lässt sich nicht ausschalten, es wird also schlicht jedes Update aufgespielt, das Microsoft will. Völlig inakzeptabel.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 14. November 2015 - 18:42 #

Also in der Pro lässt sich das automatische installieren deaktivieren. Man könnte also in Kombination mit dem Update ausblenden Tool von MS durchaus Updates nicht installieren. Auch ohne den installieren/deinstallieren Umweg der so oder so besteht.
Unkomfortabel im Vergleich zu den Vorgängern aber machbar.

Aber ja das mit den Spionagefunktionen ist einfach mist. Und der Hosts Datei traue ich ehrlich gesagt auch nicht. Ganz zu schweigen davon das sie ihre Spionagedaten auch problemlos über wechselnde Proxies schicken können.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. November 2015 - 20:26 #

Ich habe zum Glück Win Pro Lizenzen.

Das mit den Updates stört mich nicht. Ist auch so eine komische Sache. Ich würde wetten unter Win 7 und 8 hatten mind. 95 Prozent aller Nutzer die automatischen Updates aktiviert. Und jetzt bei Win 10 Home ist das mit einmal so ein Ärgernis ...

Despair 16 Übertalent - 4434 - 16. November 2015 - 12:57 #

Warum sollte man einen klaren Rückschritt gegenüber der Vorgängerversion auch bejubeln?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 16. November 2015 - 17:23 #

Bejubeln nicht aber mal die Kirche im Dorf lassen. Da wird bei Windows 10 mit einmal dran rumgemeckert nur um des Meckerns willen obwohl eh fast jeder das automatische Update immer aktiviert hatte.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20259 - 14. November 2015 - 18:39 #

Von der Verknüpfung der Dienste profitiere ich aber nicht. Ich habe einen einzigen Privatrechner, meinen eigenen Cloudserver und ein Smartphone vom Arbeitgeber mit iOS.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. November 2015 - 20:32 #

Wenn du ein Smartphone mit iOS hast bietet sich als Desktoprechner dann ein Mac an ...

Außerdem wird niemand gezwungen diese Dienste zu benutzen. Sie lassen sich deaktivieren und die Apps auch deinstallieren.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20259 - 14. November 2015 - 23:43 #

Ich möchte mich aber doch nicht vom OS meines Smartphones einschränken lassen bei der Wahl meines Spiele-PC - oder noch schlimmer, aber aktueller, mich bei der Wahl meines Folgesmartphones einschränken lassen, was mit der Bindung gekaufter Apps an einen Store und damit ein Derivat aber der Fall ist.

Ich finde das alles schon ganz toll, aber für mich sollte es diese Dinge auf einem OS-unabhängigen Layer geben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 14. November 2015 - 17:55 #

Sehe ich genau so. Die Spionagefunktionen lassen sich leider nicht mal alle abschalten und dann noch die Zwangsupdates. Völlig inakzeptabel.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. November 2015 - 18:18 #

Mit dem neuesten Patch lässt sich laut heise.de oder Computerbase.de in den Windows 10 Versionen für die Wirtschaft (Enterprise Edition? Ich hab keine Ahnung was es bei Windows 10 für Varianten gibt...) die Telemetrie-Dinger jetzt alle komplett abschalten. Empfohlen wird es aber nicht von MS ;)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20259 - 14. November 2015 - 18:28 #

In der Enterprise Edition konntest Du schon vorher einiges deaktivieren. Für den Normalverbraucher gibt es diese Optionen schlichtweg nicht.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 13. November 2015 - 20:54 #

Übrigens die meiner Meinung nach wichtigste Änderung durch das Update: Man kann Windows 10 jetzt auch komplett frisch installieren und mit seinem alten Windows 7 / 8.1 Key aktivieren. Somit hat man wirklich ein frisches Windows 10 und keine "Neuinstallation" über ein bestehendes Altsystem drüber.

SirVival 16 Übertalent - P - 4450 - 13. November 2015 - 23:34 #

Geht das nur wenn ich zumindest einmal den Upgrade-Vorgang durchgeführt habe oder nun generell mit nem alten Key und direkt ?

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. November 2015 - 0:58 #

Soweit ich weiß direkt und mit nem alten Key. Also ISO-Datei ziehen, frische Festplatte einbauen, Windows 10 installieren und freischalten mit dem originalen Windows 7/8.1 Key.
Zitat heise(http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Version-1511-ist-da-2919972.html):
"Lizenzschlüssel auch von Windows 7, 8 und 8.1
Es wird einfacher, das Gratis-Upgrade-Angebot wahrzunehmen: Windows 10 Version 1511 akzeptiert auch Lizenzschlüssel von Windows 7, 8 und 8.1. Eine einmalige Upgrade-Installation aus dem laufenden Altsystem heraus ist nicht mehr notwendig. Für Besitzer von Desktop-PCs eröffnet sich damit eine entspannte Umstiegs-Möglichkeit: Wer einfach eine SSD kauft, kann darauf Windows 10 direkt neu installieren und ein Dual-Boot-System mit dem vorhandenen Windows 7 oder 8.1 betreiben – ohne die 30-Tage-Frist im Nacken zu haben, innerhalb derer man zum alten System zurückkehren kann."

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 14. November 2015 - 9:38 #

Vielen Dank für den Hinweis. Einer meiner Windows 7 PCs wartet schon seit Release auf die Meldung, dass das Upgrade durchgeführt werden kann. Irgendwas scheint da schief gelaufen zu sein.

SirVival 16 Übertalent - P - 4450 - 14. November 2015 - 10:03 #

Das ist toll - danke für die Erklärung ! Dann ist für mich jetzt der Moment gekommen, auf eine SSD umzusteigen und direkt Windows 10 zu installieren... :D

haudiübadiheisa (unregistriert) 13. November 2015 - 22:23 #

Mist, dabei bin ich erst gestern von DOS6.2 auf Win95 umgestiegen, und schon wieder ist ein neues Win draußen. Kaum siehste nicht hin, biste auch schon um 20Jahre älter, und selbst windows um paar nummer höher.tz tz
Spas bei Seite, Win10 kommt mir nicht mehr auf die Platte, bin auf Linux umgestiegen.Aktuelle Games reizen mich ohnehin kaum, und wenn ich etwas zocke, dan sind es alte Schinken. Seltsamerweise machen die mehr Spas. Das einzige was ich an Aktuellen Games und an Hardware Interessant finde, ist deren Entwicklung, und wohin deren Reise geht.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 14. November 2015 - 10:29 #

Habe Win 10 auf meinem Not Laptop. Ansonsten nutze ich MacOS. Auf meinem Server läuft Linux.

1000dinge 15 Kenner - P - 2852 - 14. November 2015 - 11:34 #

Ich habe erst den Büro Laptop auf W10 gehoben, nachdem das ganz gut aussah habe ich meinen neuen PC direkt mit W10 in Betrieb genommen. Bisher bin ich ganz zufrieden, der große Wurf ist W10 nicht, aber eine solide Modernisierung.

Das Auto-Patching ignoriere ich erstmal, d.h. ich lasse es halt machen und schaue wie es so läuft. Kontinuierliches Backup mit Desaster Recovery Funktion ist vorhanden ;-)

Maddino 16 Übertalent - P - 4985 - 14. November 2015 - 13:18 #

Nachdem es mir heute Vormittag auch angeboten wurde, habe ich es zwischenzeitlich auch installiert. Die Installation ging mit ca. 15 Minuten recht flott von statten und irgendwelche Probleme sind mir bislang nicht aufgefallen. Scheint alles geklappt zu haben :)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 15. November 2015 - 0:29 #

Einige User in Foren berichten über zurückgesetzte Privatsphäre-Einstellungen, also ggf. mal nachschauen.

Aladan 21 Motivator - - 28511 - 15. November 2015 - 12:13 #

Kann ich nicht bestätigen, aber gut, sowas kann natürlich mal passieren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit