CD Projekt: Witcher-Entwickler mit Rekordeinnahmen im dritten Quartal

Bild von Denis Michel
Denis Michel 134336 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

12. November 2015 - 19:30 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 27,56 € bei Amazon.de kaufen.

Der polnische Entwickler und Publisher CD Projekt hat jüngst die Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2015 veröffentlicht. Nach den starken Sommerverkäufen durch den Release des Action-Rollenspiels The Witcher 3 - Wild Hunt (im Test mit Wertung 9.0) vermeldet das Unternehmen für das dritten Quartal Einnahmen in Rekordhöhe.

Insgesamt konnte der Spielehersteller 113,2 Millionen Zloty (rund 26 Millionen Euro) an Einnahmen verzeichnen. Dabei erzielte man einen Gewinn von 40,4 Millionen Zloty (etwa 9,5 Millionen Euro). Laut CD Projekt war zudem der positive Netto-Cashflow noch nie höher als im dritten Quartal 2015. Dieser betrug nach Angaben des Unternehmens 139,3 Millionen Zloty (knapp 33 Millionen Euro). Vice President Piotr Nielubowicz dazu:

Wir sind mit dem rekordhohen Wert des positiven Netto-Cashflows, den CD Projekt erzielte, äußerst zufrieden. Die Mittel, die wir verdient haben, werden es uns erlauben, zu wachsen und in Zukunft noch größere Projekte anzugehen.

Laut Nielubowicz freut man sich mit Witcher 3 - Wild Hunt schon auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft. Im kommenden Jahr soll mit Blood and Wine noch die zweite Erweiterung zum Spiel erscheinen.

CD Projekts Online-Plattform GOG läuft ebenfalls erfolgreich und verzeichnete durch Software-Verkäufe Einnahmen von insgesamt 20 Millionen Zloty (4,9 Millionen Euro). Im direkten Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wo das Unternehmen rund 11,8 Millionen Zloty (2,9 Millionen Euro) erwirtschaftete, bedeutet es einen Plus von 78 Prozent.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1893 - 12. November 2015 - 19:33 #

Ich gönne es ihnen Super Arbeit wurde in diesem Fall belohnt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 13. November 2015 - 9:25 #

So super waren die diversen Probleme durch diverse Patches nicht. CD Project hat nur eine fantastische PR. Wäre das Spiel 1:1 so von Ubisoft gekommen, die eine miserable PR haben, hätte man für die Probleme auf sie eingedroschen.

Komisch finde ich auch, dass die geschönten Screenshots aus der Anfangszeit, die nie die optische Qualität des Spiels wiedergaben, noch immer bei Steam eingestellt sind. Das grenzt schon fast an Betrug und würde man einer andere Firma um die Ohren hauen:

http://cdn.akamai.steamstatic.com/steam/apps/292030/ss_90a33d7764a2d23306091bfcb52265c3506b4fdb.1920x1080.jpg

Das Spiel an sich finde ich auch toll, aber wie mit CD Project im Vergleich zu anderen Firmen umgegangen wird, finde ich komisch.

PatStone99 16 Übertalent - P - 4036 - 13. November 2015 - 10:59 #

Mach dir keine Sorgen, CDPR bekommt sowohl bei GoG, als auch bei Steam in den User-Reviews sein Fett weg, allerdings halte ich den Vergleich CDPR/Ubisoft für unangebracht, da Assassin's Creed Unity, welches kurze Zeit vorher für den PC erschien, bei Release auf dem PC eher einem Betrugsversuch gleichkam, wogegen Witcher 3 sich ( bei mir!) sehr gut spielbar anfühlte.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11518 - 13. November 2015 - 14:08 #

Hattest du denn Unity auch selbst?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 13. November 2015 - 16:05 #

Bei mir lief Unity von Tag 1 an auf dem PC komplett fehlerfrei, während ich mit diversen Witcher-Updates mehr Probleme hatte. Die extrem spät eingeblendeten NPCs hab ich z.B. nur mit Verlagerung des Spiels auf SSD wegbekommen. Vorher lief das Spiel auf einer schnellen 4TB-SSHD, die für jedes andere Spiel völlig ok ist, auch Unity lief davon.

Unity war nicht auf allen Systeme ein Bugdesaster, z.B. gab es die berühmten fehlenden Gesichter nur mit einer bestimmten veralteten Treiberversion. Trotzdem hat man dieses Bild überall immer gesehen. Dass ein Witcher-Update die Levels von Gegenständen verändert hatte und u.U. das halbe Inventar nicht mehr nutzbar nach dem Update war, hat kaum Wellen geschlagen, obwohl diesen Mangel jeder hatte und er einfach ein Unding ist.

Da wird leider sehr stark mit zweierlei Maß gemessen. Ubisoft ist halt so dumm und packt viel Scheiß wie App- und Webapp-only Kisten und unnötige DLCs und Preorder-Boni in das Spiel und macht sich damit unbeliebt. Also schlechte PR. Und dadurch verzeiht man ihnen viel weniger als CD Project.

Philley 16 Übertalent - 5473 - 12. November 2015 - 19:42 #

"Einnahmen" meint quasi Umsatz, oder?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. November 2015 - 20:42 #

Ja, Umsatz - in der Quelle steht auch "revenue", aber geht halt beides.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 12. November 2015 - 19:43 #

Das ist phantastisch - und das haben sie sich auch regelrecht verdient, nicht nur aufgrund eines nahezu perfekten, gut inszenierten RPGs, sondern auch wegen ihrer unglaublich grosszuegigen DLC Politik. Ich hoffe, dass der Witcher 3 im Zuge der Fallout 4 Euphorie bei der GOTY-Diskussion nicht uebersehen wird, nur weil er das Pech hatte, als erster Titel zu erscheinen und damit etwas weiter in der Vergangenheit zu liegen. Er muesste mit F4, Bloodborne und den anderen Anwaertern ganz vorne liegen.

GeNiUs 10 Kommunikator - 432 - 12. November 2015 - 19:55 #

Wie jetzt...die haben richtig Geld verdient? Mit einem PC-Spiel (ja, gut, auf Konsole auch)??? Ohne Kopierschutz?!?!? Das geht doch gar nicht!!! *hust* EA *hust* Ubi *hust* alle anderen...

Philley 16 Übertalent - 5473 - 12. November 2015 - 20:05 #

So furchtbar viel Kohle ist das doch nun auch wieder nicht. 33 Millionen € im Rekordquartal? Cool! Dann hätten sie ja nur 200 Quartale gebraucht, um statt ActiBlizz die CandyCrush-Futzies für 6Mrd. zu kaufen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 12. November 2015 - 21:49 #

Wenn man einen Mercedes mit einem Dacia vergleicht, klingt das bestimmt nicht so dolle ;-)
Für CD Projekt's Verhältnisse ist das aber bestimmt ein richtig gutes Ergebnis. Besonders das gog.com gut läuft, freut mich sehr.

blobblond 19 Megatalent - 18270 - 12. November 2015 - 22:13 #

"Die Versionen, die am Releasetag oder kurz davor in den Handel kommen, müssen manuell aktiviert werden, indem wir eine Extra-Datei herunterladen. Später produzierte Versionen sollen darauf verzichten und komplett kopierschutzfrei sind, die normale GOG-Fassung also."

http://www.gamestar.de/spiele/the-witcher-3-wild-hunt/artikel/the_witcher_3,49062,3085574,2.html

So ganz ohne Kopierschutz ist es ja nicht!

Triton 16 Übertalent - P - 5622 - 12. November 2015 - 20:42 #

Freut mich für die Entwickler, haben sie sich verdient.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24390 - 12. November 2015 - 21:28 #

The Witcher 3 wird im Dezember mein erstes PS4-Spiel. Dann kommt noch was hinzu zum Jahresumsatz.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 12. November 2015 - 21:45 #

Na, da kann sich die Putzfrau bei CD Projekt ja endlich mal neue Handschuhe kaufen. ;)

blobblond 19 Megatalent - 18270 - 12. November 2015 - 22:19 #

Außer die haben die mexikanische Putzfrau aus Family Guy
"Nein nein du kaufen"

xan 15 Kenner - P - 3198 - 12. November 2015 - 21:29 #

Schön. Ist nicht überbordend viel, aber immer noch genug Gewinn, dass sie wachsen und gedeihen und ihre DRM-freie Politik eindrucksvoll belohnt wird. Weiter so.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7371 - 12. November 2015 - 21:52 #

Freut mich für sie :) Haben sie wirklich verdient, ganz tolles Spiel!

LaCroix (unregistriert) 12. November 2015 - 22:05 #

Grandioses Spiel, fantastische Entwickler, sie habens einfach nur verdient. Lange hat mich kein Spiel so fasziniert wie The Witcher 3. Bin sehr froh darüber, dass solche RPGs überhaupt noch gibt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 95779 - 12. November 2015 - 23:15 #

Da gratuliere ich aber! :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 12. November 2015 - 23:18 #

Ach du liebes Lottchen, habe ich das oben richtig gelesen, dass CD Projekt die GOG-Betreiber sind?? Wenn das so ist, macht mir das beide gleich nochmal eine Runde sympathischer. Das habe ich ja echt noch nicht gewusst.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49338 - 12. November 2015 - 23:37 #

The more you know... :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 13. November 2015 - 1:52 #

Ja, das ist mir schon fast peinlich, dabei liebe ich GOG so sehr. Die Jungs haben echt was auf dem Kasten, was Programmieren angeht. :)

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2612 - 13. November 2015 - 4:32 #

Freut mich, vor allem das GOG läuft. Da habe ich bei den derzeitigen Sale auch immer mal zugeschlagen in den letzten Tagen. :)

Roboterpunk 16 Übertalent - 4431 - 13. November 2015 - 9:36 #

Wenn man bedenkt, dass The Witcher 3 300 Mio. Zloty in der Entwicklung gekostet hat und sich sicher 10 Mio. mal verkauft hat, finde ich die Zahlen ehrlich gesagt sehr niedrig, habe aber die vom 2. Quartal nicht mehr im Kopf. Auch GOG hätte ich mittlerweile grösser eingeschätzt, da wären auch Zahlen zu den verkauften Spielen interessant. Aber wenn sie damit zufrieden sind, ist es erfreulich.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11518 - 13. November 2015 - 14:19 #

Ja, sowohl GoG als auch letztlich Witcher als RPG sind halt spezielle "Nischen". 6 - 10 Millionen verkaufte Einheiten wären für ein RPG quasi Weltrekordverdächtig.

Das ist ja generell das Problem großer Triple A Spiele. Die müssen sich mind. 3 - 4 Millionen Mal verkaufen, damit sie langsam Gewinn einfahren. Bei den Exklusivserien (Halo, Uncharted) wird in der Regel draufgezahlt, da geht es um Prestige.
Darum gibt es abseits bekannter großer Marken auch nur noch so wenige neue Triple A Titel. Durch die Masse an Spielen verkaufen sich nur wenige Titel mehr als 1 - 2 Millionen mal. Es gibt einfach zu viele Spiele und zu viele Spiele, die sehr lange Zeit gespielt werden (MMORPG, MoBa, Online-Shooter). Aber die Anzahl der Spieler ist halt begrenzt. Ich schätze so 100 - 150 Millionen PC Spieler sowie mit gewisser, riesiger Schnittmenge die beides haben noch 200 - 220 Millionen Konsolenspieler. Aber da sind halt unglaublich viele bei, die nur ein, zwei Games zocken.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. November 2015 - 19:03 #

Und halt auch nur 1-2 Spiele pro Jahr kaufen, eines im Winter und eines im Frühjahr. Einige Millionen potentielle Käufer gehen sa bereits für das jährliche Assassins Creed, FIFA, NBA 2K, CoD und Battlefield weg, dann noch die 2-jährigen Serien wie z.B. Need for Speed und Halo, schon bleiben für die restlichen Spiele wie The Witcher 3, nicht mehr soviele Käufer übrig.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11518 - 14. November 2015 - 16:28 #

Genau das! Schrieb ich ja andeutungsweise auch schon im letzten Satz. Sogar ich kenne viele Leute, die mit Spielen eigentlich in meinen Augen nicht viel am Hut haben, aber weil sie eine aktuelle Konsole haben eben dazu zählen, obwohl sie dann einmal im Jahr ihr Fifa oder Call of Duty kaufen und sonst auch nichts weiter zocken.

Ebenso, zum großen Unterschied von früher, ist mir aufgefallen, dass in meinem inzwischen ja auch älter gewordenen Gamer-Freundeskreis halt auch nicht mehr die ganze Bandbreite konsumiert wird. Ein paar spielen nur noch WoW, das nutzen sie eher um wegen unterschiedlicher Wohnorte einmal in der Woche in Kontakt zu bleiben, WoW ist kaum mehr als der Chatraum zum Abhängen. Andere spielen World of Tanks oder ein Battlefield aber eben auch praktisch nichts anderes mehr.

Die richtigen "Alleszocker" so wie ich, die sind in meinem Freundes- und Bekanntenkreis fast ausgestorben. Nur einige Onlinefreunde habe ich, die noch "Queerbeet" zocken, aber die sind, bis auf Ausnahmen, auch tatsächlich ein wenig jünger.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: