Diablo 3: Vorschau auf Patch 2.4.0 // Setportale, größere Beutetruhe und mehr

PC 360 XOne PS3 PS4 MacOS
Bild von ChrisL
ChrisL 142459 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

7. November 2015 - 17:14 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Diablo 3: Reaper of Souls ab 17,99 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem im August dieses Jahres der Patch 2.3.0 für Diablo 3: Reaper of Souls (im Test mit Note 9.5) veröffentlicht wurde, gab Blizzard auf der hauseigenen Blizzcon-Messe einen ersten Ausblick darauf, wie es mit dem Action-Rollenspiel weitergeht. Im Detail handelt es sich dabei um die Vorschau auf das kommende Update 2.4.0, das einen „Riesenpatch“ darstellen und „randvoll mit Features“ sein soll. Wie üblich, werden die Neuerungen zuvor auf dem Testrealm zugänglich sein, der in Kürze zur Verfügung stehen soll. Ob die nachfolgend genannten Änderungen letztlich tatsächlich alle übernommen werden, wird sich zeigen.

Neben neuen Gegenständen, mehr als vierzig neuen legendären Eigenschaften oder auch überarbeiteten Setgegenständen, wird der bevorstehende Patch auch die neue Zone namens Grautiefeninsel sowie mit den Ewigen Wäldern und den königlichen Gemächern zwei erweiterte Gebiete umfassen. Darüber hinaus werden euch voraussichtlich 16 neue Gegnerarten, mehr als 175 neue Kopfgelder und neue Events erwarten.

Setportale und Aufgewertete Nephalemportale
Ebenfalls gänzlich neue Features stellen die sogenannten Setportale dar sowie die Möglichkeit, Nephalemportale aufzuwerten. Wie es die Bezeichnung bereits deutlich macht, handelt es sich beim Erstgenannten um ein Portal, das ihr aktivieren könnt, sobald ihr alle Teile eines beliebigen Klassensets gefunden und angelegt habt. Durchschreitet ihr das neue Portal, erwartet euch auf der anderen Seite ein „uralter Dungeon“, der „ganz auf euch und euer Set zugeschnitten ist“. Schließt ihr solch einen Bereich, der nicht per Zufall generiert wird, erfolgreich ab, erhaltet ihr für eure Sets kosmetische Belohnungen.

Bei den Aufgewerteten Nephalemportalen dreht sich hingegen alles um das massenweise angesammelte Gold, mit dem vermutlich nicht wenige von euch derzeit schlicht nichts anfangen können. Indem ihr Gold einsetzt, werdet ihr zukünftig in der Lage sein, ein Großes Nephalemportal dahingehend zu verändern, dass „die Anzahl möglicher Aufwertungen legendärer Edelsteine am Ende eines erfolgreichen Durchlaufs um eins, bis zu einem Maximum von vier [erhöht]“ wird. Wie hoch der einzusetzende Gold-Betrag sein wird, hängt vom Level des Großen Nephalemportals ab.

Erweiterte Beutetruhe und überarbeitete Benutzeroberfläche
Schon lange von den Spielern gewünscht, mit Patch 2.4.0 soll es nun umgesetzt werden: Mehr Platz für eure Beutetruhe. Laut Blizzard „existiert die nötige Technologie“ dafür jetzt, sodass ihr in der Truhe einen neuen Tab erwerben könnt. Die Spieler der Konsolenfassung werden hingegen bis zu 350 Gegenstandsplätze mit Gold kaufen können.

Da die Leiste mit den Stärkungseffekten gerade nach der Einführung von Kanais Würfel sehr voll werden konnte, entschied sich das Entwicklerstudio nach dem Feedback der User dazu, die Benutzeroberfläche zu überarbeiten. In der Folge werden die dauerhafteren Stärkungseffekte aus dieser Leiste entfernt sowie jene mit den Fertigkeiten angepasst.

Informationen zu weiteren Neuerungen – wie der Überarbeitung der Saisonreise, die Reinkarnation als saisonaler Held oder auch die Aktionsboni für die PC-Fassung von Diablo 3 – könnt ihr auf dieser offiziellen Seite nachlesen.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1516 - 7. November 2015 - 18:18 #

Oho, sie haben dreieinhalb Jahre nach Release tatsächlich die technologische Schallmauer durchbrochen und können nun die Kiste größer machen. Nich schlecht, wenn die so weiter machen gibts noch nen Nobelpreis.

*ironie off* Das mit der "nötigen Technologie" können die doch nich ernst meinen, aber ist natürlich super das es endlich kommt...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21835 - 7. November 2015 - 18:31 #

Bei Hearthstone ist es auch "technlogisch schwierig" in der Cloud mehr Platz für neue Decks einzurichten. Alles nur blabla und echt mies für so einen bekannten Entwickler.

Toxe 21 Motivator - P - 29577 - 7. November 2015 - 18:33 #

Vielleicht meinen sie damit, daß man sich das mit Echtgeld kaufen soll oder sowas. Ansonsten wird das wohl ein Gag sein.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 7. November 2015 - 18:37 #

Bei Diablo 2 sind sie vor einigen Jahren an der Vergrößerung der Kiste gescheitert.^^ Tja, das Blizzard von heute...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 63842 - 9. November 2015 - 11:36 #

Das mit der Technologie ist bei Blizzard-Spielen doch inzwischen einfach ein Running Gag, den sie jetzt eben selbstironisch aufnehmen. Ich finds witzig.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 64197 - 7. November 2015 - 19:05 #

Hört sich ganz gut an aber ein richtiges Addon wäre mir lieber gewesen.

Red Dox 16 Übertalent - 4284 - 7. November 2015 - 21:40 #

Wem nicht? Wir wollen doch alle Baal & Mephisto wieder in Aktion sehen :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10566 - 8. November 2015 - 13:48 #

Hatte eigentlich auch mit der Ankündigung des nächsten Addons gerechnet

Baumkuchen 15 Kenner - 3548 - 8. November 2015 - 9:59 #

Also so wie ich das verstanden habe, kann man die Truhe pro Season mit einem Tab erweitern, bis man maximal 10 Truhenplätze voll hat, nämlich durch die Saison-Reise als Belohnung. Ein Klassenset bekommt man ja dort ebenfalls - Nach Abschluss der dritten Stufe, glaube ich.

Insgesamt aber ein gut durchdachter Patch, den sie da entwickeln. Ich freue mich aber insbesondere auf die überarbeitete Buffleiste. 8 Buffs kann man ja derzeit sehen. Was nützt mir das bislang? Ich sehe die eh dauerhaft aktiven Buffs, aber nicht die, auf die es gerade ankommt.

Drakhgard 12 Trollwächter - 996 - 9. November 2015 - 11:27 #

Das Diablo3-Team beweist immer wieder, dass es momentan einer der besten Leute von Blizzard beschäftigt (neben einigen fähigen Leuten die jetzt an WoW:Legion arbeiten). So viel kostenloser Content zu einem Spiel, welches finanziell längst nicht mehr das rentabelste ist... einfach super. Man kann Josh Mosqueira, Wyatt Cheng, Travis Day, John Yang, usw... echt gratulieren, denn sie hören auf die Community und verbessern das Spiel mit jedem Patch.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)