Fallout 4: Laut EULA wird es keine kostenpflichtigen Mods geben

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107724 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

2. November 2015 - 17:21 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Fallout 4 ab 25,89 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem Valve und Bethesda mit ihrem Versuch, kostenpflichtige Mods zu The Elder Scrolls 5 - Skyrim (im Test mit Wertung 9.5) anzubieten für Unmut unter den Spielern sorgten und die Sache schon nach wenigen Tagen aufgegeben wurde, will Bethesda bei Fallout 4 (im gamescom-Bericht) offenbar keine solchen Experimente riskieren. Wie ein findiger Reddit-Nutzer nun feststellte, würde bereits die EULA (Endbenutzer-Lizenzvereinbarung) der Steam-Version, die ihr vor dem Spielen akzeptieren müsst, kostenpflichtige Modifikationen verbieten.

Dort wurde in einem Absatz festgelegt, dass derartiges Spielmaterial ausschließlich kostenfrei vertrieben werden darf. Fans des kommenden Action-Rollenspiels müssen also keine Mod-Monetarisierung befürchten. Das Spiel wird hierzulande bereits in rund einer Woche, am 10. November 2015, für PC, Xbox One und die PS4 erscheinen.

NamentlichVerhindert (unregistriert) 2. November 2015 - 17:33 #

Das ist meines Erachtens nach Quatsch. Wenn Bethesda mit einem Modersteller einen Vertrag über die kommerzielle Verwertung seiner Mod schließt, kann einfach eine Klausel in den Vertrag aufgenommen werden, die die EULA einvernehmlich außer Kraft setzt.

Bin kein Anwalt, aber mich würd's wundern wenn das hier irgendetwas anderes als PR ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 2. November 2015 - 17:52 #

In so einem Fall könnte die Mod offiziell über Bethesda laufen.

Mit der EULA soll aber denen Halsabschneidern vorgebeugt werden, die auf entsprechenden Mod-Websiten ihre Mod für Drölffuffzig an den Mann bringen wollen.

Toxe 21 Motivator - P - 26065 - 2. November 2015 - 18:06 #

Denke auch. Diese ganze EULA Klausel wird einfach nur bedeuten, daß es auf zB. Nexus bzw. im Steam Workshop keine kostenpflichtigen Mods von Dritten geben darf. Aber das heisst noch lange nicht, daß Bethesda keine Mods verkaufen darf.

Denis Michel Freier Redakteur - 107724 - 2. November 2015 - 18:18 #

Genau so ist es. Es geht um die Mods von Dritten, wie auch die Links in der News-Einleitung schon deutlich machen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 2. November 2015 - 20:50 #

wobei ich stark bezweifle, dass zumindest nach deutschem urheberrecht bethesda einfach die kommerzielle verwertung von mods per EULA verbieten darf, wenn die mod denn an sich keinerlei geschützte inhalte oder marken verwendet.

Punisher 19 Megatalent - P - 13380 - 3. November 2015 - 6:50 #

Die Mod wird höchst wahrscheinlich mit einem Editor von Bethesda erstellt werden müssen und nutzt per Definition den kompletten Fallout 4 Code... da würde ich durchaus annehmen, das Bethesda da Vorgaben machen darf, wie die Mod vertrieben werden kann. Findet man ja oft bei Software, dass man eine Version für nichtkommerzielle Projekte gratis nutzen darf, aber für kommerzielle Nutzung eine separate Lizenz erwerben muss.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 12:01 #

klar, wenn man den hauseigenen editor verwendet, sieht das natürlich anders aus. denn dann unterwirft man sich den lizenzverträgen dieses programmes. man müsste dann schon eine mod ohne die zuhilfenahme von bethesdas eigens abgelieferten tools entwickeln. wobei da wohl ohnehin erst arbeit von nöten ist. denn ich meine mich zu erinnern, dass nach aussage von bethesda die fallout4-modtools beschränkt sein sollen in ihrer mächtigkeit.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 8:45 #

Für Mods für ein Spiel brauchst es meines Wissens immer einen Code o.ä. aus selbigen, um ihn zu erstellen und auch implementieren zu können. Ich glaube kaum, daß ein Entwickler es toll findet, wenn Dritte ohne Genehmigung Geld aus ihrem Content machen wollen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 12:01 #

eine mod nutzt zwar den code des spiels indirekt (in der spielausführung), aber bei der erstellung wird dieser in der regel nicht benötigt, falls nicht gerade neue features in der engine implementiert werden sollen. modder haben ja auch gar keinen zugriff darauf, da nur in seltenen fällen überhaupt der quellcode veröffentlicht wird (so wie es etwa id software macht). dass der entwickler eine kommerzielle mod nicht toll finden würde ist zwar richtig, aber machts auch nicht zu einer rechtsverletzung. solange dabei wohlgemerkt keine geschützten inhalte von dritten verwendet werden (oder gegen lizenzbedingungen von den dabei verwendeten tools verstoßen wird, siehe punisher), kann der original-entwickler des eigentlichen spiels nur zusehen und sich freuen.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 3. November 2015 - 12:26 #

Naja die Game Engine fällt auch unter geschützte Inhalte/Marken.

Von daher wird es eh schwierig sein eine Mod oder oder ähnliches zu erstellen ohne was von Bethesda zu nutzen.

Die Game Engine aka Grundgerüst bleibt ja, auch wenn man alle Asset austauschen würde.
Und für die kommerzielle Verwertung bräuchte man auch den Segen von Bethesda.

Siehe Silicon Knights.
http://www.gamersglobal.de/news/61207/silicon-knights-muss-ihre-unreal-engine-3-spiele-vernichten

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 16:53 #

sehe da jetzt nicht die parallele. bei der kommerziellen vermarktung einer mod würde man natürlich gerade NICHT die benötigten dateien des original-spiels beilegen. dass man das nicht darf, sollte klar sein und dann braucht man auch keine genehmigung von bethesda.

dass hingegen ein produkt ein weiteres zur inbetriebnahme benötigt, ist erst mal kein urheberrechtliches problem. dieses aufsatteln mag dem entwickler des hauptprogramms nicht gefallen, aber damit muss er leben. im anwendersoftware-bereich ist es zB gang und gäbe, dass es erweiterungen und plugins zu bestehender software von fremdentwicklern gibt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 17:24 #

"dieses aufsatteln mag dem entwickler des hauptprogramms nicht gefallen, aber damit muss er leben."

Muß er nicht. Er duldet es höchstens.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 17:26 #

unter den genannten vorraussetzungen hat ein entwickler gar keine andere wahl als es zu dulden.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 20:32 #

Vermutung oder Behauptung, nichts weiter.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 21:48 #

weder noch, so ist die rechtslage eben.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 22:57 #

Der war gut :). Entwickler haben keine Rechte mehr über ihre Software. Ich laß dich mal in dem Glauben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2015 - 23:11 #

über ihre schon, über die anderer entwickler allerdings nicht. auch nicht wenn deren programme ihre zur funktionalität benötigen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 3. November 2015 - 8:52 #

Dann muss in dem Fall auch Bethesda für den Support gerade stehen - also darf kein Update den Mod kaputt machen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 8:57 #

Wie soll das bitte gehen? Müssen sich die Entwickler jetzt nach den Moddern richten? Die Modder müssen dann halt ihre Mod wiederum bei einem Update anpassen, das ist bei jedem Spiel mit Mod-Support so. Drum gibt es auch Mod-Updates.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2341 - 3. November 2015 - 8:58 #

Genau das wollte ich auch gerade schreiben :D

Marko B.L. 14 Komm-Experte - P - 2571 - 2. November 2015 - 17:34 #

Es ist immer wieder interessant, wie manche Leute in einfache Aussagen absurde Dinge hinein interpretieren.

Da steht nur, dass man Mods kostenlos anbieten muss. Nicht mehr und nicht weniger. Wo steht da, dass in Zukunft keine kostenpflichtige Mods geben wird?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 2. November 2015 - 17:35 #

Noch nicht, ne EULA kann sich auch schnell mal wieder ändern.
Man sollte also niemals nie sagen ;)

CK 14 Komm-Experte - 2087 - 2. November 2015 - 17:46 #

An sich ist es schonmal eine gute Nachricht... Das heißt, dass sie zumindest zum jetzigen Zeitpunkt eine Lehre aus dem Skyrim Desaster gezogen haben!
Was sich natürlich im Nachhinein noch ändern kann

CK 14 Komm-Experte - 2087 - 2. November 2015 - 18:07 #

Kinder, was ist denn hier los? Ihr tut ja gerade so, als wäre Bethesda ein durch und durch böses Wesen, das nichts anderes im Kopf hat, als den Gamern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Ich weiß, dass ihr durch die zunehmende Kommerzialisierung der Branche vielleicht ein wenig misstrauisch geworden seid, aber ein BISSCHEN mehr Vertrauen wäre glaube ich angebracht. Wir reden hier schließlich nicht von EA ;)

PriceGG 09 Triple-Talent - 263 - 2. November 2015 - 18:10 #

Gerade gesehen, es gibt eine Menge "leaked" Videos von Fallout 4!
SPOILER in Reddit Foren usw., sind also sehr sicher.

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2657 - 2. November 2015 - 18:14 #

EULA ist meines Wissens streng genommen in Deutschland eh nicht gültig, da sie auch nicht das Format einer AGB aufweist.

Aber schon schlimm, dass sowas wie "es wird keine kostenpflichtigen Mods geben" eigentlich überhaupt extra erwähnen muss.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. November 2015 - 18:16 #

Vor allem kann sich so eine EULA auch schnell mal ändern. Bei MMORPGs muss man auch nach jedem Patch der EULA neu zustimmen. Wobei natürlich richtig ist, dass die hier eh keine Gültigkeit haben.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 3. November 2015 - 8:54 #

Ist mir noch nicht passiert. Klar gibt es mal Änderunge an der EULA aber nach jedem Patch habe ich bei noch keinem Spiel erlebt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 3. November 2015 - 9:14 #

WoW beispielsweise. Jedenfalls war das bis Burning Crusade so, danach weiß ichs nicht mehr. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 3. November 2015 - 10:58 #

Ist immer noch so. Zumindestens für größere Patches. Macht natürlich auch Sinn, die Bedingungen werden an aktuelle rechtliche Gegebenheiten angepasst.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 2. November 2015 - 18:19 #

Mir würde es jetzt ja schon vollkommen reichen, wenn endlich der Preload für die PC-Download-Version starten würde...! ;-)

Denis Michel Freier Redakteur - 107724 - 2. November 2015 - 18:26 #

Der kommt bei Steam meist ein Tag vor dem Release. Wird also noch ein wenig dauern. :)

Namsum (unregistriert) 2. November 2015 - 18:47 #

Habe ich andere Erfahrungen gemacht. Die meisten Spiele die ich PreOrdert habe waren rund eine Woche vorher bereit zum Download. Denke jedenfalls, dass es bei GTA, MGS und dem Hexer so war. Ich tippe eher auf morgen oder Mittwoch.

Ein Tag wäre für mich aber auch nicht so schlimm - die 30GB sauge ich in gut 10h.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 3. November 2015 - 16:47 #

Was nützt dir der Preload wenn paar Tage nach dem Erscheinen ein Großteil sowieso wieder runtergeladen werden muss als Day x Patch.
Ich werde mir Fallout 4 erst kaufen nach dem die ersten Major-Patches vorbei sind und es diverse Tests dazu gibt. Aber gut, ich bin ja auch Fallout 4 gehyped ...

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 2. November 2015 - 18:48 #

Unsere tägliche Fallout News gib uns heute, auch wenn nur jemand die EULA gelesen hat, Amen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 2. November 2015 - 18:53 #

Witcher 3 oder Fallout 4, egal Hauptsache Fussball!

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 3. November 2015 - 16:28 #

Ihr 5 spielt jetzt 3 gegen 4.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 2. November 2015 - 21:01 #

Immerhin ist jetzt bewiesen, dass immerhin eine Person diese EULA gelesen hat. :D

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 3. November 2015 - 8:56 #

Tja, das sind die, die nach den kostenlosen Beigaben ausschau halten, die die Programmierer in den Text-Wänden versteckt haben (siehe News von neulich).

Roherfisch 12 Trollwächter - P - 1067 - 3. November 2015 - 5:49 #

Na gut, den Absatz können sie aber auch genauso schnell streichen wie sie ihn geschrieben haben.
Auch wäre mal interessant zu wissen ob es solch eine Stelle bei Skyrim gab bevor sie dieses Experiment mit den bezahlten Mods probiert haben.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 3. November 2015 - 8:52 #

Vielleicht haben sie es eingefügt, WEGEN der Sache mit Skyrim? Da konnte ja jeder seine Mod anpreisen, was ja quasi zu Mißbrauch führte.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2341 - 3. November 2015 - 8:25 #

Hmm.. ich glaube aber dennoch, dass das durchaus noch kommen kann. Dann aber nicht über Steam, sondern direkt über eine Plattform von Bethesda.
Ich halte es da ähnlich wie Andre Peschke und Jochen Gebauer in ihrer Folge über Mods - wenn die Preise fair sind und die Verteilung für den Modder ebenfalls - warum nicht? Manche Mods werden millionenfach geladen und genutzt, sind also notwending und gut. Warum nicht die Modder entsprechend dafür entlohnen mit z.B. einem Euro?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit