Kickstarter-Projekt: Homecade als "ultimative Retrogaming-Konsole"

andere
Bild von euph
euph 42731 EXP - 23 Langzeituser,R10,C10,A10,J8
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

6. November 2015 - 11:13

Auf Kickstarter ist eine Kampagne zur Finanzierung einer neuen Retrogaming-Konsole mit dem Namen Homecade gestartet, die der Italiener Stefano Zorzi seit 16 Monaten entwickelt. Das Homecade besteht aus einem an Spielautomaten erinnernden Gehäuse, das allerdings zur Platzierung auf einem Schreibtisch gedacht ist.

Im Inneren stecken ein Raspberry PI 2 mit vorinstallierten Emulatoren für mehrere Retro-Konsolen und ein Speicher von 16 oder 64 GB. Ebenfalls sind Stereolautsprecher sowie ein Bildschirm in einer von drei Größen (23, 35,5 oder 48 cm) enthalten. Je nach Bildschirmgröße sind darüber hinaus noch ein oder zwei Arcadesticks in das Gehäuse integriert. Wer die Konsole lieber am heimischen Fernseher benutzen möchte, kann zur Variante ohne Bildschirm greifen, die dann per HDMI an das TV-Gerät angeschlossen wird.
 
Insgesamt 29.000 Euro müssen bis zum 15. Dezember 2015 zusammenkommen, damit die Kampagne erfolgreich ist. Um euch eines der Modelle vorab zu sichern, müsst ihr mindestens 328 Euro investieren: so viel kostet die TVCab-Variante mit 16 Gigabyte Speicher zum Anschluss an den Fernseher inklusive Versand. Möchtet ihr eine Variante mit Arcadegehäuse, werden zwischen 428 Euro für das kleinste Modell mit 16 Gigabyte Speicher und 678 Euro für das größte Modell mit 64 Gigabyte Speicher fällig.

Eine Übersicht über die Preisstufen sowie weitere Informationen findet ihr auf der Projektseite.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 5. November 2015 - 16:24 #

Die wievielte ultimative Retro-Plattform ist das jetzt?
Diese hier ist jedenfalls überteuert, ich sage mal einen grandiosen Kickstarter-Flop voraus. :)

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 5. November 2015 - 16:28 #

Schick aussehen tun sie ja, aber bei dem Preis muss ich auch passen. Aber wie immer, wenn ich so etwas lese denke ich, das müsstest du auch mal selber basteln.....

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4573 - 5. November 2015 - 16:36 #

"das müsstest du auch mal selber basteln....." - war auch mein erster Gedanke.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5950 - 5. November 2015 - 18:50 #

Vermutlich nicht einmal so schwer. Monitorbild kommt über HDMI, Sticks und Buttons aus einem fertigen Teil ausbauen und über USB anschließen. Software gibt es bestimmt im Netz. Nur das Gehäuse muss man selber bauen.
Ob es dadurch günstiger wird, wage ich zu bezweifeln, aber man hat was gelernt und was geschaffen. Außerdem kann man ja seine eigenen Vorstellungen einfließen lassen, was Aussehen und Ausstattung angeht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 6. November 2015 - 12:00 #

Falls jemand das ernsthaft vorhat: Sticks und Buttons mit passendem USB Controller gibt es mittlerweile auch bei deutschen Versänden (z.B. arcadeshop.de). Vorlagen für Gehäuse gibt es im Netz zuhauf, falls man nicht selbst designen will. Alles was man dann noch machen muss ist MDF-Platten im Baumarkt kaufen, gemäß des Plans markieren und entsprechend sägen. Abschleifen und lackieren ist optional, aber nicht gerade schwer. ;)

Anschlüsse gibt es an einem Raspi 2 bereits genug, außerdem die RetroPi Distribution, die direkt in ein per Controller bedienbares Menu. Die größte Herausforderung ist, einen passenden Monitor zu finden (4:3? Vielleicht doch Röhre wegen des Originalfeelings?) und ihn einzupassen und sicher zu befestigen.

ADbar 13 Koop-Gamer - P - 1660 - 5. November 2015 - 21:45 #

Mein erster Gedanke gleicht eher dem von "floppi".

Wie oft wollt ihr noch... ? Außerdem wirkt mir das Dingens ziemlich schmal und zwei erwachsene Personen nebeneinander vor dem doch recht klein wirkenden Bildschirm....

Da reichen doch woihl auch die passenden Emulatoren auffem Pc aus, den man ja auch an den TV anschließen kann.

Für mich wirklich eine unnötige Entwicklung.

Edit:

... und "ultimative Retrogaming-Konsole" ... naaa ja....

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 6. November 2015 - 2:01 #

Warum nennst du mich in Anführungszeichen?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20939 - 6. November 2015 - 16:37 #

Markierung von Zitaten, Hervorhebung von Namen. - Nicht alle Anführungszeichen sind gleich.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 6. November 2015 - 16:58 #

Will doch nur den Grund erfahren, ganz vorurteilsfrei. ;)

ADbar 13 Koop-Gamer - P - 1660 - 6. November 2015 - 23:34 #

Ja, wollte wirklich nur hervorheben. Im Nachhinein denke ich auch, dasses nicht notwendig gewesen wäre.

Hätte da "Hans", oder "Peter" gestanden...
Fühl dich bitte nicht gezeichnet.

;)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 7. November 2015 - 0:05 #

Alles fein. =)

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8075 - 5. November 2015 - 22:27 #

ich hoffe der Hinweis ist mir gestattet: solche Gehäuse gibt es ganz wunderbar hier zu bestellen ;): http://arcadeforge.net/Arcade-Bartop/ArcadeForge-Bartop-Selbstbau-DIY::89.html

zum befeuern bräuchte man dann noch nen RaspberryPi2 und die Software RecalBox als Frontend ;) das sieht man auch auf dem Bild oben, da ist wohl genau das verbaut.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 6. November 2015 - 15:51 #

Gerade gestern dein Video zum Pinball Projekt geschaut. Klasse! Möchte nicht wissen, wieviel Arbeit da drin steckt.

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8075 - 6. November 2015 - 22:09 #

Ja ist schon einiges, was man da reinstecken muss an Zeit, aber wenns dann läuft, dann hat es sich auch gelohnt ;)

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6872 - 6. November 2015 - 22:54 #

Hast Du Erfahrung mit RecalBox? Ist die besser/schlechter/vergleichbar mit RetroPie? Scheinen ja beide auf EmulationStation als Frontend zu setzen...

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 5. November 2015 - 16:52 #

Die kleine TV-Variante mit 16 GB steht schon für 299 € auf der Projektseite. Unabhängig davon seh ich nicht recht wo der Preis herkommt - neben der Installation von wahrscheinlich OpenSource/Freeware Emulatoren auf einem Raspberry PI 2 (den man schon für 40 Euro bekommt) gibts dann für 260 Euro ein Stahlgehäuse und 2 Arcadesticks... sorry, diese Art von Eigenleistung beeindruckt mich selbst als wenig herausragenden Bastler relativ wenig - oder übersehe ich was?

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 77518 - 5. November 2015 - 17:47 #

Tja, wo kommen immer Preise her. Rohstoffe zuzüglich Bezugskosten, dann die Handlungskosten und natürlich der Gewinnzuschlag. Entwicklungskosten sollte man auch mit betrachten. So etwas konzeptuiert sich auch nicht über Nacht.

Klar man sieht immer nur die Rohstoffkosten, aber das macht vom Endpreis nur einen Teil aus. Ach und hab ich Steuern schon erwähnt?

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 6. November 2015 - 11:40 #

Wie sich Preise berechnen ist mir schon klar und eine gute Eigenleistung honorieren - jederzeit gerne. Konkret bei diesem Produkt ist nur das Problem, dass mir die Eigenleistung nicht ganz klar ist.

Arcade-Controller gibts wie Sand am Meer, die Einzelteile wie Microschalter, Buttons, Sticks sind in China für Centbeträge zu bekommen - ausser Kabel anlöten gibts nicht viel zu tun. Eine Software, die auf dem Raspberry verschiedene Emulatoren startet ist ebenfalls kein Hexenwerk, genauso wenig wie das ansteuern/auslesen der Microschalter. Da sprechen wir bei einem halbwegs erfahrenen Hobbybastler mit PI-Erfahrung von 2-3 Tagen Aufwand, hab selbst schon Sensoren etc. am Raspberry in Betrieb genommen und kenne das Teil zumindest ein klein wenig.

Bleibt das Gehäuse, dessen Design ich jetzt nicht als besonders innovativ, verwegen oder kreativ bezeichnen würde (was nichts mit "gefallen" zu tun hat - in der Tat passt es zum Zweck ja recht gut) und bei dem ich mir keine duzend Iterationen vorstellen kann, dafür ist es zu naheliegend und simpel.

Natürlich darf jeder seinen Preis kalkulieren wie er will und manchem scheint es das Geld ja auch wert zu sein. Dafür, dass man vorhandene Teile zusammensteckt aber den Preis einer PS4 zu verlangen empfinde ich ganz persönlich (üblicherweise drückt sowas immer die persönliche Meinung aus) allerdings als mutig bzw. schwer nachvollziehbar.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2917 - 6. November 2015 - 13:43 #

Was viele vergessen ist der Posten; Arbeitskosten, bzw. Stundenlohn. Es mag ja sein dass es sich hier einige zutrauen, so etwas selbst "zusammenzustecken". Allerdings muss einem dann auch die Investition an Zeit klar sein, und die meisten rechnen da zu knapp.

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 6. November 2015 - 14:19 #

Klar, ich weiss nicht wo und wie er sowas produziert... wenn das ein Einzelner zuhause von Hand alles selbst macht ist der Aufwand selbstredend gross, auch wenn er schon weiss wie es geht - dann lässt sich der Aufwand sicherlich auch auf einen vernünftigen Stundenlohn runterrechnen.

Wenn ers nach Vorgabe in China oder so erledigen lässt (wie sehr viele, die in Kleinserie irgendwas elektronisches verkaufen) ist das eine andere Nummer.

Dann lass es mich unmissverständlich formulieren, was ich sagen will: Ich empfinde den Preis für ein Produkt dieser Erfindungshöhe als zu hoch, ungeachtet der Kosten, die bei der Herstellung entstehen und die mich als Konsument nicht primär interessieren, solange ich subjektiv ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bekomme. Sollte der Kickstarter-Starter das Gerät selbst zusammenbauen oder in einer heimischen, hochpreisigen Produktion zusammenbauen lassen, ist das zwar löblich, aber für ein solches relativ gängiges Produkt (wieviele Ultimative Retro-Kisten gibts inzwischen?) wahrscheinlich wirtschaftlich keine besonders smarte Idee, die m.E. nicht zum gewünschten Erfolg führen wird, auch wenn einige Spieler sicher willens wären, den guten Mann zu unterstützen.

EDIT: Wobei mir grad auffällt, dass ich da in eine Falle getappt bin. Wie ich bis vor einer Weile nicht müde wurde zu betonen ist Kickstarter KEINE Verkaufsplattform, auch wenn inzwischen vielfach missbräuchlich von größeren Firmen so verwendet. Kickstarter soll Unternehmern helfen, ihr Unternehmen zu starten, die Rewards sind "Dankeschöns" und kein gekauftes Produkt. Insofern hoffe ich für ihn mal, dass er die Kohle zusammenbekommt und warte den Endpreis ab, bevor ich weiter schimpfe.

zuendy 14 Komm-Experte - 2291 - 6. November 2015 - 17:50 #

Rechne mal mit 4-5h pro Gerät an Arbeitszeit, wenn du ganz genau weißt wo was hinkommt. Bei einem passionierten Bastler, schätze ich incl. Planung, Materialauswahl und dem Zusammenbau 20h. Wenn Einer keine Ahnung hat 40h+.

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 6. November 2015 - 18:09 #

Meinst du Entwicklungsaufwand? Oder für jedes einzelne Gerät?

zuendy 14 Komm-Experte - 2291 - 6. November 2015 - 22:08 #

Jedes Gerät einzeln händisch zusammengebaut bis es in der Verpackung liegt. Bei 29'000EU wird es keine Fertigungsstraße geben.

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 7. November 2015 - 16:27 #

Für einen Auftragsproduzenten in China würde eine Kleinauflage ab 100 Stück schon reichen... aber du hast natürlich recht, da er ja lt. Kampagne "Made in Italy" draufschreiben will wird das wahrscheinlich bei ihm in der Garage entstehen.

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 5. November 2015 - 18:00 #

Der von mir genannte Preis ist inklusive Versandkosten.

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 6. November 2015 - 11:48 #

Trotzdem kriegst für den Preis bei eBay wahlweise 10 Retro-Konsolen oder ne PS4 neu, wenn irgendwo ein Angebot läuft. ;-) Nix gegen das Teil, für 100 Euro oder so würd ichs mir vielleicht sogar überlegen, weils ja den Retro-Style der Arcadeautomaten meiner Jugend ganz gut einfängt.

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 6. November 2015 - 12:00 #

Das du für den Preis auch anderes bekommst, steht ja außer Frage. Ich habe lediglich erklärt, warum ich im Text nicht die 299 Euro genannt habe.

Punisher 19 Megatalent - P - 15801 - 6. November 2015 - 14:04 #

Achso, sorry, da hab ich dich falsch verstanden - ich hab das als "ist doch gar nicht so teuer, sind ja noch Versandkosten mit drin" gelesen. Auch die ursprüngliche Nennung des Preises war nicht als Kritik gemeint . kann ja immer sein, dass er die Rewards noch überarbeitet hat - ausserdem kann er für die Versandkosten ja nicht wirklich was, die kann ich ihm beim Preis seiner Konsole schlecht "vorwerfen". :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12740 - 5. November 2015 - 16:55 #

Hm also bei manchen frage ich mich wirklich wie da die Steuerung funktionieren soll.
zB Playstation oder N64 Spiele mit nem ArcadeStick und 6 Tasten steuern?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11529 - 6. November 2015 - 1:36 #

ist wohl auch nicht gedacht diese systeme vernünftig damit zu spielen. wird zwar als retrogaming bezeichnet, aber es ist doch eher ein arcade-cab und entsprechend auf solche spiele ausgerichtet mit der steuerung.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3758 - 5. November 2015 - 17:03 #

Ultimativ-überflüssig, oder?

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 6. November 2015 - 12:01 #

Nein. Nur recht teuer.

Deepstar 15 Kenner - 2993 - 5. November 2015 - 18:25 #

Hm... ich weiß nicht, habe mittlerweile eine X-Box Classic mit CoinOps 7 und diversen AddOn Packages hier stehen ^^. War letztendlich deutlich billiger.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18504 - 5. November 2015 - 19:01 #

Schick sieht es ja schon aus.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14407 - 5. November 2015 - 19:23 #

Der Preis ist ja lächerlich! Habe für mein Pi mit allem Zubehör was man braucht vielleicht 120 bezahlt.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6027 - 5. November 2015 - 19:38 #

So ca. 100 Leute wird es auf der Welt schon geben, die die schlappen 328 € aufbringen würden, um sich die zugegebenermassen schicke Konsole neben den Wohnzimmerkamin zu stellen. Dann nämlich wäre das Projekt auch finanziert. Wenn aber auch nur 15 davon gerade im Urlaub sind und davon nichts mitbekommen, klappt es nicht.
Was ist eigentlich aus Retron 5 geworden?

D43 15 Kenner - 3603 - 5. November 2015 - 21:32 #

Retron 5 gibt für 200 Euro überall zu kaufen un funktioniert recht gut, nur manchmal hat er lesefehler aber auch nicht mehr als der SNES. Trotzdem nix für mich, lieber das Original :)

Desotho 16 Übertalent - 4126 - 5. November 2015 - 20:09 #

Ich finds irgendwie nicht so sexy ...

Suzume 14 Komm-Experte - 1934 - 6. November 2015 - 11:17 #

Yay, noch mehr Elektroschrott, den man dann in 2 Jahren ungenutzten Einstaubens nach Afrika oder Indien exportiert. Ich passe.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 7. November 2015 - 3:38 #

So sieht es aus.

Onwine 12 Trollwächter - P - 954 - 6. November 2015 - 11:33 #

Idee gut.....aber zu teuer, leider

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6872 - 6. November 2015 - 11:45 #

Und in 10 Tagen startet dann das hier: http://www.starforcepi.com/overview.html
Die nächste "Ultimate Dimension in Portable Arcade Gaming".
Wobei mich der StartforcePi deutlich mehr reizt als der Homecade hier.

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 6. November 2015 - 12:01 #

Cooles Teil - bin gespannt, was das kosten soll.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6872 - 6. November 2015 - 12:27 #

Sie sprechen von 199€

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 6. November 2015 - 11:47 #

Puh, 330 Tacken allein für den Arcade-Controller (mit eingebautem Emulator sowie Speicher).. Naja ich weiß nicht...

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 6. November 2015 - 12:09 #

Nein danke. Wucherpreis. Das is doch nur nen Raspberry Pi mit netter Hülle.

Wutex 10 Kommunikator - 354 - 6. November 2015 - 12:29 #

Man sollte nicht vergessen, dass das DIng hier nicht bei Foxconn vom Fliessband fällt, sondern vermutlich in Handarbeit montiert wird, daher sind Preisvergleiche mit der PS4 etc. relativ sinnfrei. Darüber hinaus werden für 2 Arcadesticks in der gebotenen Qualität alleine schon um die 200 EUR fällig. Der Preis ist das letzte was mich an dem Produkt stört. Eher schon die viel zu kleinen Bildschirme, aber davon abgesehen kenne ich kein vergleichbares, sofort einsatzfähiges Produkt auf dem Markt.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 6. November 2015 - 13:01 #

Nein, für 2 Sticks (als Bauzubehör für ein Arcade Cabinet, nicht als separates USB Gerät) werden so 60 Euro fällig und für jeden Button 2,50 - 5 Euro, also für die oben abgebildete Kombination wären es ca. 90 Euro.

Der Preis ist in der Tat an sich nicht so hoch, ich denke du hast mit dem Problem recht, dass auch ich einen größeren Bildschirm haben wollen würde. Wer aber nicht selbst basteln will kommt wohl kaum billiger weg, und wer bastelt investiert eben Arbeitszeit, und das auch nicht gerade wenig.

Mich nervt es wirklich, dass hier so viele Leute im Stil "Interessiert _mich_ nicht, also ist es generell scheiße" posten. Wow. Ganz schön egozentriert.

Wutex 10 Kommunikator - 354 - 6. November 2015 - 13:48 #

Mit "2 Arcade Sticks" meine ich ja nicht die Einzelteile, sondern fertig montierte Sticks. Das Homecade kommt ja fertig montiert, und bei deiner Rechnung fehlt auch noch ein Gehäuse und der iPac/USB-Controller.
Für jemanden, der nicht basteln will, ist das hier Gebotene konkurrenzlos billig möchte ich meinen. Wer etwas Vergleichbares für die hier genannten "100 Euro" im Angebot hat, bitte gerne die Links hier posten!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7551 - 6. November 2015 - 13:51 #

Es ging nur um die Sticks, und dann ist dein Vergleich von den fertig montierten Sticks zur Homecade auch nicht ganz passend. ;)

Man kann bei einem kleinen, selbst gebauten, Arcade Cabinet schon so mit 250 Euro rechnen. Sparen kann man natürlich, wenn man alte Hardware recycled, wie einen alten 4:3 TFT Monitor.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3314 - 6. November 2015 - 13:15 #

Wirkt halbherzig. So ein Ding in Originalgröße und mit richtig Gewicht, denn schon früher haben wir die Geräte am Stick fast umgerissen, wenn es richtig zur Sache ging. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 6. November 2015 - 13:39 #

Mal angenommen sie verkaufen über Kickstarter 1.000 von den Teilen, wie wollen sie die zusammenbauen? Wo wollen sie die Teile lagern? Woher wollen sie die Teile kriegen? Sind schon Verträge mit Lieferanten abgeschlossen?

Viel zu unsicher das ganze. Als Einzelstück noch machbar, aber irgendwann erreichen Privatpersonen mit großen Ambitionen, doch ihr Limit und das gesamte Projekt bricht zusammen.

FastAllesZocker33 13 Koop-Gamer - 1611 - 6. November 2015 - 13:41 #

Grundsätzlich finde ich das interessant, aber dann sehe ich mir meinen PC an und meine, dass der schon die ultimative Retro Konsole ist. Ich meine: man kann einen Röhrenbildschirm anschliessen, diverse Controller inkl. Arcade Sticks und per Emulator fast alles darauf zocken. Ja, man muss konfigurieren und etwas schwitzen bis alles läuft, aber Hand auf's Herz: das gehört dazu und ist, jedenfalls für mich, ein fester Bestandteil des Gesamt-Spasses.

Skeptiker (unregistriert) 6. November 2015 - 15:05 #

Wer für so was Platz hat, der kann sich richtige jamma-kompatible Geräte schon seit Jahren hinstellen. Googelt mal nach "arcade tabletop jamma". Die meisten Geräte, die man da sieht, kommen anscheinend von Guangzhou Winsun Amusement Co. in China. Ein deutscher Importeur für amerikanischen Lebensstil hat eine große Auswahl dieser Dinger im Katalog: us-ways.de in Heinsberg (us-way.de/x-arcade.htm)
Preislich spielen die natürlich in einer anderen Kategorie als das Homecade. Geht so bei 800 Euro los und die richtig großen Standgeräte oder Cocktail-Tische kosten schon 2000 Euro.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15894 - 6. November 2015 - 15:31 #

Nette Idee, aber bei den Preisen wird das nix.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1941 - 6. November 2015 - 17:11 #

Na ja ich prophezeie einen Flop, obwohl ich als Retro-Gamer zur Zielgruppe gehöre. Wenn schon stylisch Retro-Games zocken, dann das Raspi im Case eines (defekten!) Cevi, Amiga o.ä. verbauen und damit am TV daddeln.
Man braucht ein Raspi, eine SD-Card, einen USB-Speicher (Stick oder Platte) und ein Keyrah-Tastatur-Interface (http://www.vesalia.de/d_keyrahv2.htm), um das Raspi mit der Tastatur des gewählten Retro-Case zu verbinden. Software (Retroarch, RetroPie etc.) gibt's für lau im Internet. Ich persönlich zocke mit einem Competition Pro oder einem X-Box-Wireless - je nach Spiel und Laune. Der Spaß kostet einem keine 100 Euro - und es ist bequemer und deutlich komfortabler.
Ghosts & Goblins in der C64-Version gestern auf'n 55 Zoll-Flat gezockt... sehr geil.

Darclaw 10 Kommunikator - 403 - 6. November 2015 - 21:39 #

Eine Super Lösung die du da gefunden hast. Das bringt mich auf ein Paar Ideen ^^.
Vor allem das Interface mit dem CompetitionPro hat was.
Leider hab ich den Controller nicht mehr im Keller rumfliegen.
Aber ich schau mal wo man den noch herbekommt. Thx nochmal für die Anregung.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1941 - 7. November 2015 - 10:31 #

Darauf kam ich, als ich den Blog eines englischen Nerds fand, der einen Raspi I in seinen Sinclair verbaut hatte - und bin dann im Netz auf massig Seiten mit ähnlichen Projekten gestoßen. Ist also nicht original meine Idee...:)

Nimm doch 'nen USB- Competition-Pro....Gibt's noch massig bei Ebay , z.B. hier:

http://www.ebay.de/itm/COMPETITION-PRO-RETRO-von-Speedlink-NEU-NEW-fur-Commodore-C64-Amiga-/201456767885?hash=item2ee7c2538d:g:gRsAAOSwo0JWMAz8

Wenn du als "Basis" eine Raspian oder Ubuntu mate Version als OS verwendest und darüber Retroarch u.ä. laufen läßt, isses übrigens kein Ding, deinen Eigenbau-Retro-PC gleichzeitig auch als HTPC, Media-Server etc. zu verwenden... Programme und Streaming-Clients gibt's ja reichlich im Netz.

...und bitte keinen lauffähigen Cevi zerlegen... ;)

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 22. Januar 2016 - 8:01 #

Du hast recht behalten - ist nicht mal knapp geworden mit der Finanzierung :-)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 22. Januar 2016 - 8:34 #

Hey, ich hatte auch Recht: "Diese hier ist jedenfalls überteuert, ich sage mal einen grandiosen Kickstarter-Flop voraus." ;)

Kann ich jetzt hochbezahlter Analyst werden? :D
Aber immerhin, 4 Leute wollten die Kiste.

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 22. Januar 2016 - 8:38 #

Klar kannst du das. Was die Patcher kann, bekommst du doch auch locker hin.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 22. Januar 2016 - 8:59 #

Super! Wo kann ich meine Rechnung hinschicken? ;)

euph 23 Langzeituser - P - 42731 - 22. Januar 2016 - 9:04 #

An die Webseiten, die deine Prognosen veröffentlichen wollen :-)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34202 - 22. Januar 2016 - 9:16 #

Hach, immer diese Details.... ;)
Dabei habe ich doch so gute Referezen: http://www.gamersglobal.de/news/107010/der-bunker-crowdfunding-aktion-fuer-gamerbunker-gestartet#comment-1581544

:)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Hardware
Konsole
Stefano Zorzi
Stefano Zorzi
11.04.2016
Link
0.0
andere