EX-Microsoft-CEO Steve Ballmer: Microsoft ist das einzige Unternehmen, das noch mit Apple konkurrieren kann

Bild von Denis Michel
Denis Michel 130291 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

25. Oktober 2015 - 18:23 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bildquelle: Microsoft Sweden unter CC BY 2.0

Steve Ballmer, ehemals Geschäftsführer von Microsoft, hat in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg über den Konkurrenzkampf mit Apple und Amazon gesprochen. Dabei lobte er Apple, das noch in den 90ern in einer schweren Krise steckte und heute dank zahlreichen Innovationen zum wertvollsten Unternehmen der Welt gehört. Der einzige Hersteller, der laut Ballmer heute auf Augenhöhe mit Apple konkurrieren kann, sei Microsoft.

Niemand außer uns versucht noch mit ihnen in puncto Hardware wirklich ernsthaft zu konkurrieren. Ich meine, wer fordert den noch wirklich Mac heraus? Wer fordert wirklich das iPad heraus? Man kann im Grunde sagen nur Microsoft und Samsung. Und Microsoft ist derjenige, der tatsächlich die passende Hard- und Software hat, um gegen Apple zu bestehen. Wenn es da also überhaupt eine Konkurrenz zu Apple geben wird, dann wird diese von Microsoft kommen. Davon bin ich fest überzeugt.

Im Verlauf des Gesprächs kam Ballmer auch auf das Surface Book zu sprechen und merkte an, dass das Gerät nicht in direkter Konkurrenz zu iMac oder iPad stehe, sondern eine neue innovative Kategorie darstelle. Es gehe gar nicht darum, die Konkurrenz mit ähnlichen Produkten zu übertreffen, sondern darum innovativ zu sein. Die wirklich entscheidende Frage sei daher, wer diese neue innovative Kategorie zuerst erreicht und dazu seien nur Apple und Microsoft in der Lage, da sie dafür die nötigen Fähigkeiten besitzen.

Über Amazon hatte Ballmer kaum etwas Positives zu sagen und merkte nur an, dass viele Leute zwar von Microsoft zum Konkurrenten wechseln, einige kehren in ein oder zwei Jahren jedoch wieder zurück, weil das Unternehmen kein guter Arbeitsplatz für Ingenieure sei, die innovative Produkte entwickeln wollen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 33849 - 25. Oktober 2015 - 18:33 #

Hm, von Nokia hat man mal ähnliches behauptet. ;)

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4214 - 25. Oktober 2015 - 18:37 #

Das war aber vor der feindlichen Übernahme durch Microsoft.

Maddino 16 Übertalent - P - 5103 - 25. Oktober 2015 - 21:30 #

War das eine feindliche Übernahme?

Matthe 12 Trollwächter - 987 - 25. Oktober 2015 - 22:49 #

im Gegenteil, Nokia konnte es kaum erwarten.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4214 - 26. Oktober 2015 - 16:16 #

Klar, wenn man einen Microsoft Manager zu Nokia schickt. Der sorgt schon dafür das es Nokia kaum erwarten kann.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32573 - 25. Oktober 2015 - 18:49 #

Zumindest macht MS meiner Meinung nach momentan eine Menge richtig. Mal sehen, wie sich das alles entwickelt.

falc410 14 Komm-Experte - 2410 - 25. Oktober 2015 - 20:24 #

Ich denke der Zug ist trotzdem für MS abgefahren. Sie wollten immer nur Software herstellen und keine Hardware liefern aber anscheinend wollen die Kunden lieber ein gut funktionerendes Eco-System anstatt eine Bastellösung die nur halbgar funktioniert.
MS hat dank Windows einfach noch einen sehr sehr großen Verbreitungsgrad aber Alternativen wie Linux (gerade bei Servern und Cloud) und OSX wird MS immer mehr und mehr Marktanteile kosten. Fast egal wie sich MS anstellt, diese Lawine können Sie nicht aufhalten. Noch sind es ein paar Steinchen aber die Rollen unaufhaltsam auf Redmont zu.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11383 - 25. Oktober 2015 - 21:40 #

Bei über 90 Prozent Marktanteil auf dem Desktop ist der Zug da noch lange nicht abgefahren. Richtig ist, der Desktop wird am Computermarkt immer mehr an Bedeutung verlieren, Tablets und Convertibles mit andockbarer Tastatur sind für viele Heimanwender ausreichend. Linux spielt da natürlich keine Rolle. Im Gegenteil könnte da Windows 10 durchaus eine weitere Verbreitung erfahren, da es den Mobilsystemen überlegen ist.

Im Büro reicht ein kleiner 200 - 300 Euro Fertig-PC. Mac ist zu teuer, für Linux gibt es keine brauchbare kommerzielle Anwendungssoftware. Als Alternative könnte sich Chrome OS anbieten. Andere Alternativen sind nicht auf dem Markt.

Für ambitionierte Heimanwender heißt es entweder PC oder Mac. PC ist günstiger und offener. Eine Betriebssystem Alternative zu Windows ist mir aber nicht bekannt. Vielleicht baut Google sein Chrome ja zum vollwertigen System aus oder jemand anderes schafft was, wobei ich nicht wüsste, wer die Unsummen die dafür nötig wären hat bzw. investieren würde.

Miggl 13 Koop-Gamer - P - 1245 - 25. Oktober 2015 - 23:56 #

Im Bereiche Mobile Devices heißt es auf jeden Fall einen langen Atem bewahren. Microsoft hat lange gebraucht für ein brauchbares Windows Phone. Leider haben sie dort versäumt gescheite und günstige (vor allem auch einfach bedienbare) Enterprise Lösungen zu implementieren.

Windows Phones stellen bereits eine gute Alternative zu iOS im Geschäftsumfeld da, da die Beseitigung von Sicherheitsprobleme besser funktioniert als bei Android. Leider fehlen halt gute Verwaltungswerkzeuge aus eigenem Haus.

Wenn Microsoft durchhält und weiter gute Geräte liefert werden sie sich in Zukunft mit einem akzeptablen Marktanteil im Bereich mobile Devices etablieren. Nur müssen sie dafür noch eine ganze Weile arbeiten. Es wäre Schade für alle Nutzer von Windows Phone, wenn das System in den nächsten zwei Jahren wegen nicht erreichter Marktanteile eingestampft würde.

Und das kann leider bei einem börsenorientierten Unternehmen immer wieder passieren....

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3216 - 25. Oktober 2015 - 19:11 #

Ist eben alles eine Frage des Hypes/Geschmacks.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11383 - 25. Oktober 2015 - 19:14 #

Ich denke, Google und Amazon (in bestimmten Bereichen) könnten auch, wenn sie wollten. Nur haben die ihre "Nischen" entdeckt, wo sich mit wenig Aufwand enorme Gewinne einfahren lassen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 19:22 #

Hat ein ehemailger Mitatrbeiter von Microsoft, etwas ähnliches nicht mal über Sony gesagt?

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5526 - 25. Oktober 2015 - 20:20 #

"Es gehe gar nicht darum, die Konkurrenz mit ähnlichen Produkten zu übertreffen, sondern darum innovativ zu sein".

Da hat er ja recht, nur frage ich mich, wieso das nicht für die Xone gilt. Das soll kein MS-Bashing sein, die PS4 zielt ja ebenso auf denselben Markt, nur bei der ist das Rennen glücklich verlaufen.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. Oktober 2015 - 20:34 #

Das gilt nicht weil es auch nicht mehr als reines PR Gesabber ist. Alle Unternehmen denken rein wirtschaftlich, da wird dann auch mal gerne die Konkurrenz ausspioniert wie damals Gates bei Apple oder der eigene Browser in den Vordergrund gespielt bis ein Gericht auch damals Gates und MS zurecht gestuppst hat.

Und die Xbox One war ja innovativ mit geplanten Always Online und Kinectzwang. Ist halt wie die damals innovative PS3 mit Blu-Ray und Cell Chip, wie dem weglassen des veralteten Rumble bei Controllern, nicht ganz aufgegangen.

Sony hat daraus gelernt, MS muss es lernen was der Spieler will.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5526 - 25. Oktober 2015 - 20:53 #

Naja, ich halte das alles nicht wirklich für innovativ... die neuesten Grafikchips, die neuesten Medienformate und dann always on und Kinect-Zwang... innovativ frech war Letztere Idee vielleicht schon, aber schon damals weder neu noch wirklich etwas, das die Technik weiterbringt.

Ich sehe kaum Unterschiede bei beiden Konsolen. Und da ich einen PC habe, der noch ganz ordentlich Leistung bringt, frage ich mich, wozu ich mir eine dieser beiden Konsolen kaufen sollte. Es gibt ja kaum exklusive Titel für sie.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 23:09 #

Wenn man PC-Gamer ist, dann sind die Konsolen auch nichts für einen. Die sind eher etwas für Leute, die sich mit dem PC nicht auskennen bzw. beschäftigen oder exklusive und 3rd-Party-Spiele spielen wollen, die auf ihrem PC nicht laufen. Es gibt auch einige die haben einfach keine Lust am PC zu spielen, weil ihnen das zu unkomfortabel ist, während eine Konsole alles benötigte vorgefertigt bietet.

Ich spiele z.B. wahnsinnig gerne am PC, aber eher Spiele wie Uplink, Plague Inc, Hacker, Civilization und Klassiker von GOG, während ich andere Spiele an der Konsole spielen, weil es sich einfach natürlicher anfühlt.

Wenn die Gründe auf einer Konsole nicht kommen, dann such auch nicht danach, man spielt nunmal nirgends besser oder schlechter.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 26. Oktober 2015 - 0:13 #

Super gesagt, kudos dafür! Bin auch jemand der auf allen Geräten Zuhause ist. Spiele viel an der Konsole. Aber ohne total war auf PC möchte ich auch nicht. Spass macht es einfach, egal mit welchem Gerät.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5526 - 26. Oktober 2015 - 7:57 #

Es ging doch nicht um allgemeine Gründe für die Anschaffung einer Konsole. Die gibt es, ganz so, wie Du sie beschrieben hast - im Übrigen auch für Sony und Nintendo. Ballmer sprach ja von Individualität und da fragt man sich doch zurecht: welche denn?
Ich werde mir ganz bestimmt auch noch eine Zweitkonsole neben der U holen (wenn die nicht mehr so überteuert sind), aber - um es mal pro-MS zu formulieren - warum sollte ich mir eine PS4 holen, wenn ich mit der Xone das Bedürfnis nach Nintendo-exklusiver Software genauso gut bedient bekomme?
Nur, und das ist bei aller Wertschätzung der Xone gegenüber der Punkt, warum redet Ballmer dann von Individualität?

Ist ne rhetorische Frage, ich weiss, dass Ballmer vom Verhältnis MS / Apple spricht und nicht etwa MS / Sony /Nintendo. Aber auch da die Frage: welche Alleinstellungsmerkmale bietet denn amS gegenüber Apple?

PS: ich bin kein Apple-Jünger und hochzufrieden mit meinem Win7. Aber das macht mich noch lange nicht zum MS-Jünger.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 26. Oktober 2015 - 8:47 #

Wieso bist du der Meinung dass Konsolen nichts für Pc Gamer sind ?
Das ist ja mal richtiger Unsinn. :(
Ich spiele sehr gerne am Pc, aber auch auf Konsole.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 9:57 #

Du denkst zu engstirnig. Ich zocke auch gerne am PC, bin aber kein PC-Gamer. Ich meinte damit Gamer wie z.B. Jadiger, für ihn wäre eine Konsole gar nichts, genauso kann ich dir aber auch etliche Leute zeigen, für die ist ein PC zum spielen nichts.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 26. Oktober 2015 - 10:10 #

Ich denke nicht engstirnig. Ich war lange Pc only Gamer, ich bastle gerne am Pc etc. Trotzdem bin ich mir nicht zu schade auf Konsole zu spielen. Du scherst gerade Leute über einen Kamm.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 11:02 #

Und du bist engstirnig und bekommst eine banale Aussage in den falschen Hals. Also hören wir jetzt einfach auf zu diskutieren, sonst streiten wir uns noch. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 26. Oktober 2015 - 11:09 #

Hast ja nur Angst vor deinem König zu Kreuz zu kriechen :p

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 1873 - 26. Oktober 2015 - 0:20 #

Sehe ich ähnlich, wobei Microsoft bei mir (nur) noch zum Starten von Spielen zum Einsatz kommt - aktueller Kram unter Windows 7, und auf dem Retro-PC unter Windows 95 oder gar MS-DOS 6.22. Für die Desktop-Arbeit nehme ich seit den späten 90ern lieber Linux.

Die Xbochsen habe ich allerdings auch, insofern ist MS also durchaus präsent, und wird dies wohl auch bleiben.

Lorin 15 Kenner - P - 3716 - 25. Oktober 2015 - 21:53 #

Ich glaube man darf amazon da wirklich nicht unterschätzen. Die bauen sich da ganz munter ein Ökosystem auf aus dem man eigentlich kaum mehr rauskommt. Beste Voraussetzungen für einen soliden Kundenstamm ;)

zfpru 15 Kenner - P - 3317 - 25. Oktober 2015 - 23:18 #

Mit dem Firephone hat der erste Anlauf aber nicht gut geklappt. Bei den Tablets läuft jetzt der zweite Anlauf. Schau mer mal.

Maddino 16 Übertalent - P - 5103 - 26. Oktober 2015 - 0:04 #

Unterschätzen darf man Amazon sicher nicht. In Ballmers Kommentar ging es aber auch eher darum, dass Amazon als Arbeitgeber wohl keinen guten Ruf genießt. Wobei da immer noch interessant wäre, was an diesen Gerüchten wohl platzierte Lobbyarbeit und was die Wahrheit ist.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12403 - 25. Oktober 2015 - 23:40 #

Komische Aussage, denke mal das Google besser aufgestellt ist als Microsoft und theoretisch sich in dem Markt, wenn sie wollen würden, etablieren könnten

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 0:18 #

Google Chrome OS konnte sich bisher nicht durchsetzen, die Nexus-Reihe ist gefloppt, Google Glasses wurde eingestellt, in dem Bereich hat Google also nur noch Android, welches sich zwar sehr großer Beliebtheit erfreut, aber angeblich auch nicht besonders viel Geld abwirft, da der Play Store nicht besonders Beliebt ist.

92% aller Einnahmen des Smartphone-Marktes gehen an Apple, Google gehört mit zu den restlichen 8%, zu denen sich Firmen wie Microsoft, Samsung, HTC und Amazon gesellen.

Die einzige Firma die das tatsächlich finanziell noch stemmen kann, ist Microsoft.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32573 - 26. Oktober 2015 - 7:24 #

Na bei Android kann ich dir nicht zustimmen. Der Play Store hat seit Jahren ein extremes Wachstum zu verzeichnen. Im Jahr 2014 ist der Umsatz z. B. um knapp 250% gestiegen.

Und die Nexus Reihe ist nie gefloppt. Google hat gar nicht vor, den Markt zu überrollen (und sich damit seine Partner zu vergraulen). Ihre Geräte stellen Alternativen dar und sind vor allem Werbung für die jeweils neue Android Version. Wenn Sie es ernst meinen würden, würde das Gerät auch über Mobilfunkanbieter angeboten werden, und das mit ähnlich strengen Regeln wie Apple.

Google ist insgesamt kein Konkurrent für Apple, einfach weil sie viel zu unterschiedlich arbeiten. Vieles von dem du sprichst ist einfach nur Spielzeug, welches Google mal testet, so funktioniert diese Ideenschmiede nun mal. Nicht alles kann ein Hit sein

ReD_AvEnGeR 12 Trollwächter - P - 950 - 26. Oktober 2015 - 8:04 #

gut das der in rente is

Freylis 20 Gold-Gamer - 21378 - 26. Oktober 2015 - 17:26 #

Na, da sind wir ja froh, dass zumindest die Triaden noch die Yakuza so eben im Zaum halten koennen...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5399 - 26. Oktober 2015 - 17:35 #

Was bringt die beste Hardware ohne Software?

Ich hab ein Surface Pro und als Partyhandy (= darf kaputtgehen) ein Nokia Lumia 630. Für das Smartphone gibt es zwar die Basic-Apps, aber leider in deutlich schlechterer Qualität und mit weniger Features als für iOS/Android.
Und die Situation bei Metro-Apps für Windows ist eine absolute Ktastrophe und das seit drei Jahren ohne nennenswerte Verbesserung.

Was bringt das beste Surface Pro 4, wenn ich dann nur klassische Windows-Apps darauf habe, die mit Touch nicht gut funktionieren?

Dazu kommt dann noch die microsoft-typische Lieblosigkeit. Es ist einfach lächerlich, dass auf Hires-Displays wie dem des Surface Pro 3 manche Windows-Dialoge noch immer matschig und unscharf aussehen. Bei alten App, ok, aber doch nicht beim Betriebssystem. Beim Retina-iPad war ab Tag 1 alles in der hohen Auflösung da. Bei Windows ist das nach über drei Jahren noch nicht der Fall - und das mit Hardware und Software aus einer Hand. Peinlich.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 26. Oktober 2015 - 19:08 #

"Für das Smartphone gibt es zwar die Basic-Apps, aber leider in deutlich schlechterer Qualität und mit weniger Features als für iOS/Android."

Da diese pauschale Aussage gerne mal kommt,leg doch bitte mal dar,was genau an den Windows Apps schlechter ist.
Das ist jetzt nicht als Fanboy Gelaber gemeint,sondern als ehrliches Interesse von jemand der WP Fan ist und Android nicht mag.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5399 - 26. Oktober 2015 - 23:00 #

Das System finde ich auch besser, deswegen ja auch WP als Zweithandy (zum iPhone), bei Android gäbe es ja auch viel Auswahl in dem Preissegment. Android mag ich aber nicht besonders.

Hier ein paar Beispiel für "Zweitklassen-Apps" unter WP:

Twitter: die WP-App kann noch keine Zitate inline anzeigen, ein Feature, was vor einigen Monaten eingeführt wurde und in den anderen Twitter-Apps funktioniert.

DB Navigator: kein Handyticket unter WP, unter iOS und Android schon

Facebook: Videos nicht inline abspielbar (bei iOS schon und ohne Zwangsrotation)

Spiegel Online App: keine Notification für Ressorts oder Eilmeldungen (bei iOS schon, praktisches Feature)

Kindle: kein X-Ray, keine "Info zum Buch"-Option

Die mal als Beispiele, die mir spontan einfallen. Generell wirken die Apps deutlich weniger "wertig" als auf meinem iPhone. Schönes Beispiel sind die Kindle und Audible App, die wirken billig zusammengeschustert im Vergleich zu den iOS-Versionen.

In erster Linie liegt das natürlich an den App-Entwicklern, Dropbox zeigt z.B. schön, wie eine WP-App aussehen muss, die hält gut mit ihren Pendants auf iOS und Android mit. Aber das ist leider die Ausnahme.

Da die Lage nun seit etwa drei Jahren schlecht ist, muss sich MS langsam mal darum kümmern, indem sie gute Apps kaufen oder die Entwickler für die Programmierung einer gleichwertigen Version bezahlen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 23:59 #

Microsoft wird sich nicht darum kümmern das gleichwertige Apps kommen, sie stellen die Geräte bzw. beim Windows Phone mittlerweile nur noch das Betriebssystem und die Entwickler sollen einfach dafür entwickeln. Das ist auch der Grund warum im Vergleich so wenige Indie-Spiele für die Xbox One kommen. Sony geht auf die Entwickler zu und bietet kostenlose Hilfe und Support für die Portierung an, Microsoft sagt einfach, wenn die Entwickler etwas für die Xbox One rausbringen wollen, sollen sie zu uns kommen.

Microsofts Kerngeschäft sind mittlerweile die Plattform-übergreifenden Cloud-Dienste wie Office 365 und OneDrive, Windows 10 wird kostenlos als Plattform für Interessierten angeboten, weil darin die Cloud-Dienste bereits mit integriert sind.

Heute haben sie auch bekannt gegeben, dass sie auch keine Verkaufszahlen mehr für die Xbox 360 und Xbox One veröffentlichen, das läuft nun alles unter dem Plattform-übergreifenden Cloud-Dienst Xbox Live. Also Konsole, PC, Smartphone, Tablet usw.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5399 - 27. Oktober 2015 - 9:22 #

Dass von alleine nichts passiert, haben halt die letzten drei Jahre gezeigt. Wenn sie bei dem Schema bleiben, ändert sich die nächsten drei Jahre auch wieder nichts.

Und weder Windows, noch Windows Phone, noch Xbox 360, noch Xbox One sind nennenswerte App-Plattformen, die Synergie bringt also auch nichts.

Aus Entwicklersicht lohnen sich die Plattformen auch nicht, solange da keine User sind. Und User kommen nicht, wenn die Apps Mist sind. Das ist ein Henne-Ei-Problem, was nur Microsoft selbst lösen kann, indem sie wichtige Apps aufkaufen oder fördern.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 27. Oktober 2015 - 9:36 #

Interessant. Ich hab natürlich das Problem oder auch nicht Problem dass mir mangels Alternative die Vergleiche fehlen.
Andererseits nutze ich auch kaum Apps. Und die wenigen die ich brauche sind für meine Zwecke total ausreichend.
Aber das ist natürlich subjektiv.
Ich würde mich wahrscheinlich im Direktvergleich auch ärgern.
Wobei ich persönlich die Store Situation nicht ganz so dramatisch sehe.
Ich finde zb immer die Vergleiche der App Masse lächerlich.
Wer nützt denn wirklich 1 Mio Apps ?
Das sind in meinen Augen sinnlose Schwanzvergleiche.
Selbst ein sogenannte Poweruser kann mir nicht erzählen dass er jede App braucht geschweige denn kennt.
Aber egal, ich glaub dass sich die App Situation bessert sobald Win 10 Mobile raus ist.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5399 - 27. Oktober 2015 - 11:26 #

Die App-Menge finde ich nicht unwichtig. I.d.R ist ja nur ein kleiner Prozentsatz richtig gut und der Rest mittelmäßig bis schlecht. Bei vielleicht 5% Quote für gute Apps hab ich in einem Store mit 40 Apps zu einem Thema dann zwei Gute. In einem Store mit 4 Apps hab ich meistens nichts Gutes.

Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit dem Thema. In der Anfangszeit von Android war das so und bei Windows Phone oder Metro Apps ist es heute noch so. Für Metro gibt es meiner Meinung nach z.B. nur eine gute PDF-App (Drawboard). Wenn der ein paar Features fehlen, die ich brauche, hab ich nur noch Schlechteres als Alternative. Auf dem iPad gibt es locker zehn richtig gute PDF-Apps, da findet sich immer was zu mir Passendes.

Wenig Apps sind oft auch Indikator, wie es um Plattform steht. Wenn es wenig Apps gibt, ist deren Qualität meistens auch nicht so toll, weil sich Feintuning für den Hersteller nicht rechnet. Sieht man ja schön an meinem Beispiel mit der App der Deutschen Bahn. Dass die Windows Phone Version keine Möglichkeit für das Handyticket bietet, ist ja schon wirklich lächerlich bei der Bahn.

Mich wundert es einfach, dass Microsoft sich in der Hinsicht nichts einfallen lässt, um Entwickler zu motivieren. Ich war auch mal im Entwicklerprogramm von ihnen, aber dazu kann ich wegen NDA leider nichts im Detail schreiben. Die App lief jedenfalls für die Plattform sehr gut, aber war vernachlässigbar gegenüber iOS und Android. Wir haben sie letztendlich auch versanden lassen, weil sich die Entwicklung einfach nicht lohnte. So gesehen kann ich Deutsche Bahn & Co gut verstehen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62996 - 27. Oktober 2015 - 15:39 #

Alles klar. Jetzt kann ich das Gemecker besser verstehen. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit