Ein neues PS4-Modell mit höherer Leistung wäre laut Sony in Zukunft denkbar

PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 125561 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

25. Oktober 2015 - 16:08 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
PS4 ab 239,00 € bei Amazon.de kaufen.

Bisher waren die Konsolen stets geschlossene Systeme, die nach dem Release zwar sporadische Verbesserungen wie Rückwärtskompatibilität, Reduzierung der Größe, des Gewichts und des Stromverbrauchs oder die Erweiterung der Speicherkapazität erhielten, sich leistungstechnisch jedoch kaum veränderten. Wie Sonys Senior Vice President Masayasu Ito in einem Interview mit der japanischen 4Gamer durchblicken ließ, könnte sich das in Zukunft ändern.

Zwar stellte Ito-San gleich klar, dass bisher keine konkreten Pläne für einen solchen Schritt existieren, merkte jedoch auch an, dass dank der X86-Architektur der PS4 die Implementierung besserer Hardwarekomponente problemlos möglich wäre. Die eigentliche Frage sei eher, ob diese Verbesserungen vorgenommen werden sollten oder nicht.

Mit der PS3-Architektur und der Cell-CPU waren Upgrades, die über die Erweiterung der Festplatte hinausgehen, undenkbar. Bei der PS4 sieht die Sache schon ganz anders aus und man könnte die gleichen Spiele für Besitzer des alten und neuen Modells anbieten, während letztere mehr von der stärkeren Hardwareleistung profitieren.

Damit wäre die Existenz beider Modelle Seite an Seite möglich, weshalb Sony diese Möglichkeit laut Ito auch in Betracht ziehen könnte. Seine Überlegungen sind natürlich rein hypothetisch und keine Bestätigung, dass Sony bereits an einer PS4.1 werkelt. Ob der Konsolenhersteller irgendwann tatsächlich diesen Schritt geht, wird die Zukunft zeigen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15198 - 25. Oktober 2015 - 16:11 #

Also da halte ich mal gar nix von. Wenn ich mal ne Konsole kaufe, dann sollte die auch immer mit der gleichen Leistung auf dem Markt erhältlich sein.

Philley 16 Übertalent - P - 5432 - 26. Oktober 2015 - 5:09 #

yeah! Konsolen-Upgrade! Das war schon immer ne coole Idee.
s. SEGA MegaDrive CD 32X
www.videogamecritic.com/images/systems/32x.jpg

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32219 - 26. Oktober 2015 - 7:26 #

Gegenbeispiel N64 RAM Expansion ;-)

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 2763 - 26. Oktober 2015 - 11:04 #

Das sind aber beides keine Konsolen mit verbesserter HW, sondern einfach nur Upgrades des bestehenden Konsole gewesen. D.h. wer wollte konnte das einfach dazukaufen.

Wobei das 32x ja eher eine neue Konsole als Steckkarte war.

RAm Expansion war ja noch ok, aber das 32x war ne ziemlich doofe Idee

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5326 - 26. Oktober 2015 - 17:27 #

Dann halt C128 oder Amiga 2000. :-) Die Zusatzpower hat bis auf wenige Exotenspiele auch niemand genutzt.

Heute wäre das mit gleicher Grafik aber höherer Framerate wohl etwas leichter, aber nicht wenige Spiele locken ja fest bei 30 Hz, da bringt das auch nur vereinzelt was.
Vom PR-Schaden bei den Bestandskunden mal ganz abgesehen.

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 2763 - 26. Oktober 2015 - 21:07 #

Auch keine guten Beispiele :) Aber ich will dich mal nicht aergern, du hast ja recht. Ich denke auch dass eine PS4 + ziemlicher Unfug waere. Entweder eine PS5 die abwaertkompatibel ist oder die PS4 auf billiger und sparsamer tunen. Aber extra Leistung nur fuer ein par Hardcore User lohnt nicht wirklich. Das waere wirklich nur schlechte PR

Philley 16 Übertalent - P - 5432 - 26. Oktober 2015 - 18:39 #

Also mein Beitrag war natürlich auch nicht wirklich ernst gemeint. Aber mal im Ernst, wären die Hybrig-Titel der DS/3DS nicht ein vergleichbares Beispiel?
In der Praxis würde das ja eher wie auf dem PC eine höhre Grafikeinstellung, also besseres AA, mehr Partikel o.ä. werden.
Wenn sie es richtig anstellen, dürfte das Sony ne Menge Geld bringen, denn Core-Gamer und Early-Adopter brauchen dann natürlich alle ne neu Konsole.

ReD_AvEnGeR 12 Trollwächter - P - 946 - 25. Oktober 2015 - 16:11 #

wenn die mit dem schlonz anfangen wechsel ich wieder zum pc..

Magnum2014 16 Übertalent - 4815 - 25. Oktober 2015 - 16:21 #

Sehe ich auch so. Ich meine eine größere Festplatte ist ok. Aber dann gehts wie beim PC los mit der Spirale des Wahnsinns. So nenne ich das wenn alle 1 bis 2 Jahre die cpu oder die Grafikkarten erneuert werden muss bzw soll weil sonst irgendein Game nicht richtig oder langsam läuft. Genau um das zu vermeiden bin ich 100 % auf PS4 umgestiegen. Ich hoffe die vergessen das ganz schnell wieder

Jesterfox 09 Triple-Talent - 299 - 25. Oktober 2015 - 16:32 #

Es kommt halt auch drauf an in welchem Abstand sie das machen... wenn das eben nicht in 1-2 Jahren sondern eher im "normalen" Zyklus von so 5-7 Jahren passiert wäre es eigentlich vollkommen in Ordnung.

Wäre doch klasse wenn die PS5 wieder X86 und voll abwärts kompatibel wäre, oder?

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1276 - 25. Oktober 2015 - 16:46 #

Dann hast du die letzten 8 Jahre keinen Gamer- PC mehr gebaut.

Zum Beispiel habe ich 2008 einen PC zusammengeschraubt bei dem ich in 7 Jahren drei mal die GraKa erneuert habe.

Wenn man am Anfang nur Low Budged kauft ist es klar das man immer wieder von Grund auf neu kaufen muss.

"weil sonst irgendein Game nicht richtig oder langsam läuft"

Totaler Unsinn! Du darfst einfach nicht davon ausgehen das man jedes Game auf Ultra spielen kann! Auch die Konsolen schaffen nicht dieses Level mit der entsprechenden Hardware. Auf Medium kann man selbst mit einer GTX 570 noch 80% der Titel auf Medium sehr gut spielen.

steever 16 Übertalent - P - 5494 - 25. Oktober 2015 - 16:51 #

So gut wie alle 2 Jahre ne neue Grafikkarte? Uff... ist das beim PC echt noch immer so?

Jesterfox 09 Triple-Talent - 299 - 25. Oktober 2015 - 16:56 #

Kommt drauf an. Wenn man sich ne gute Karte aus dem oberen Feld geholt hat kann man die durchaus auch länger nutzen. Man muss halt entsprechend mit niedrigeren Details in den aktuellen Games leben. Aber gut, das muss man auf der Konsole auch ;-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11134 - 25. Oktober 2015 - 16:57 #

Nö. Wenn man nicht immer eine Karte kauft, die schon auf der letzten Rille daher kommt. Reichen eigentlich eher so 3-4 Jahre.

Anhängig von Ansprüchen und Co.

Geht natürlich auch länger, aber dann stagniert die Grafik eben fast, aber das stört viele auf der Konsole ja auch nicht.

steever 16 Übertalent - P - 5494 - 25. Oktober 2015 - 17:02 #

@Jesterfox
"Man muss halt entsprechend mit niedrigeren Details in den aktuellen Games leben. Aber gut, das muss man auf der Konsole auch ;-)"

@Crizzo
"Geht natürlich auch länger, aber dann stagniert die Grafik eben fast, aber das stört viele auf der Konsole ja auch nicht."

Ok, dann reicht also ne Konsole. ;) Wenn man aber die bessere Grafik des PCs nutzen möchte, ist ein "regelmäßiges" Upgraden scheinbar notwendig. Ist ja auch ok und letzlich ein Vorteil dss PCs (man muss ja nicht, wenn man nicht will). :)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11134 - 25. Oktober 2015 - 17:14 #

Also ich hab meine letzte Graka vor 2 Jahren gekauft. Ein Mittelklasse Modell und bin noch locker in FullHD dabei. Davor die Karte hat auch so 4 Jahre gereicht.

Wenn mir jetzt FullHD nicht reicht, dann muss ich eben andere Karten kaufen. Oder halt die Details runterhauen.

Wenn man nach den min. Details geht, dann hat man deutlich mehr Luft.

azzii (unregistriert) 25. Oktober 2015 - 17:01 #

Wenn du immer alles auf Ultra spielen willst und am besten noch höher als 1080p dann bestimmt.
Ansonsten spiel ich aktuell immer noch mit nem übertakteten i5 2320 aus dem Jahre 2011 und ner GTX770 die auch schon ihre 3 Jahre aufm Buckel hat. Trotzdem kann ich auch die anspruchsvollen Spiele mindestens auf "Hoch" spielen. Sprich heute sind die Wechselzyklen lange nicht mehr so schnell. Wenn du gut dabei sein willst reicht es in etwa alle drei Jahre ne neue Graka einzubauen. Da man für PC Spiele auch nur 50-75% des Konsolenpreises zahlt, ist das nicht nennenswert teurer.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 25. Oktober 2015 - 17:29 #

Nur wenn du unbedingt alle neuen Titel auf super duper ultra in 4k spielen willst.
Für den Otto Normal Full HD User reicht eine Karte des High End Sektors für mindestens 4 Jahre.

Jadiger 16 Übertalent - 5049 - 25. Oktober 2015 - 23:19 #

Nein wenn du auf 720p die ganze Zeit geblieben wärst ist das nicht so. Nur ist am Pc eben auch die Auflösung und Grafik effekte gestiegen was bedeutet wolltest du in 900p Spielen muste man Aufrüsten. Genauso ist es ja jetzt auch in 1080p reicht eigentlich eine GTX770 oder 280 dicke aus um so gut wie alles auf max zuspielen. Nimmt man nur die Ps4 Einstellungen reicht sogar eine GTX750ti aus laut Digital Foundry. In den Ps4 Einstellung könntest ein AC U auf 60 Fps spielen mit einer GTX770 aber auf max geht ihr die puste aus und läuft mit knapp über 30 Fps. Immer noch deutlich mehr als auf der Ps4 und vor allem deutlich hübscher und 1080p das gleiche trifft auch auf Witcher 3 zu.
Eigentlich könnte man doch voll zufrieden sein wenn man nicht wüste das es besser geht und deshalb rüstet man auf. Vieles läuft bei mir schon in 4K und das ist auch der nächste Grund die GPU aufzurüsten den ich will keine Kompromisse. Man könnte jetzt meinen ist ja Furchbar teuer aber man spart soviel bei den Spielen das man im Jahr praktisch schon eine 300 Euro Karte bei 10 Spielen umsonst bekommt. Ich Zahle im schnitt zwischen 15 und 40 Euro für Spiele manchmal auch weniger abe mehr ehr nicht. Ich glaub das teuerste Spiel der letzen Jahr war Bf4 mit Premium für 65 Euro das ist aber ein Sonderfall.

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1276 - 26. Oktober 2015 - 13:49 #

Angefangen habe ich mit einer 8800 GTX .. das war damals so ziemlich High End. Dann kam eine GTX 280 dann die 570 Phantom .. die ist immernoch in diesem Rechner verbaut.

Der Prozessor ist ein Q9650 von Intel. Der würde selbst heute in 80 % der Fälle noch für Ultra/ High reichen.

Ram sind noch 4 GB DDR 3 1600er die könnte man noch locker aufstocken bis zu 16 GB.

Ich hab damals die Graka von der 8800 GTX noch flott zur 280 gewechselt, da ich Crysis unbedingt auf Ultra zocken wollte.

stylopath 16 Übertalent - 4313 - 25. Oktober 2015 - 19:43 #

Geht mir genauso, Spirale des Wahnsinns trifft es auf den Punkt!

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1276 - 26. Oktober 2015 - 15:05 #

XD Jap Spirale des Wahnsinns... Man stelle sich vor man kauft ein Auto und müsste alle Jahre TÜV Gebühren oder Wartungskosten zahlen.. wer würde denn sowas tun? Oder man hat ein Hobby wie Schlagzeugspielen und müsste sich ständig neue Felle kaufen.. unmöglich!

Einfach mal drüber nachdenken.

Wer immer top notch dabei sein will muss investieren.
Die Konsolen schaffen in 4 Jahren auch nichts was nicht schon ein PC bei Release hätte packen können in den äquivalenten Einstellungen.
Nur hat man als Konsolenspieler am PC anscheinend gänzlich andere Ansprüche anscheinend.

Wenn ein 4 Jahre alter PC ein Spiel gar nicht mehr starten kann dann liegt es entweder an einem alten OS wie WinXP oder aber an völlig veralteten Treibern.

Grumpy 16 Übertalent - 4998 - 26. Oktober 2015 - 15:14 #

"Wenn ein 4 Jahre alter PC ein Spiel gar nicht mehr starten kann dann liegt es entweder an einem alten OS wie WinXP oder aber an völlig veralteten Treibern."

oder an den überzogenen hardwareanforderungen bzw schlechter optimierung

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1276 - 26. Oktober 2015 - 17:01 #

Letzteres wird aber immer seltener. Bis auf Batman und Assasins Creed 3 fällt mir kaum ein wirklich extrem schlecht optimiertes Spiel ein.

Magnum2014 16 Übertalent - 4815 - 25. Oktober 2015 - 16:16 #

Den Link zu 4gamer hättest du dir sparen können oder beherrschst du oder jemand anderer hier diese Sprache? Kannst du den Text vom Original her übersetzen?

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 78646 - 25. Oktober 2015 - 16:17 #

Sehe ich anders. Die Originalquelle sollte immer angegeben werden, egal in welcher Sprache. Zudem gibt es Übersetzungsprogramme.

Denis Michel Freier Redakteur - 125561 - 25. Oktober 2015 - 16:24 #

Die Originalquelle wird immer angegeben. ;)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 78646 - 25. Oktober 2015 - 16:16 #

Schätze mal, dass der gute Mann in Kürze bei den Chefs antanzen darf, die ihn höflich fragen, ob er noch alle Latten am Zaun hat, sowas kurz vor dem Weihnachtsgeschäft in die Welt zu setzen.

Was nicht heißt, dass es nicht so kommt. Nintendo hat doch ähnliches mit dem 3DS fabriziert.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. Oktober 2015 - 17:45 #

Quatsch, ist dich ein Interview wo er persönlich davon spricht dass es anders als bei der PS3 nun theoretisch machbar wäre unter der gleichen Haube mehr Leistung zu verbauen. Er weist doch sogar drauf hin dass es nicht geplant sei.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32411 - 25. Oktober 2015 - 21:31 #

Der Vizepräsident spricht ganz persönlich darüber was man theoretisch alles mit der PS4 machen kann ;) Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32411 - 25. Oktober 2015 - 21:30 #

So sehe ich das auch. Außer es war ein geplanter Testballon.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 25. Oktober 2015 - 16:16 #

fehlen nur noch aufrüstbare komponenten und DRM-anbindung. damit gehen so langsam alle argumente pro konsole flöten.

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 766 - 25. Oktober 2015 - 16:19 #

aufrüstbare komponente gab es damals schonmal ;) Donkey Kong 64 aufm N64 z.b ^^

steever 16 Übertalent - P - 5494 - 25. Oktober 2015 - 16:35 #

Oh nee, in der Hinsicht bitte nicht Nintendo nachmachen.

Sancta 15 Kenner - 3160 - 25. Oktober 2015 - 16:37 #

Fände ich super. Neue Konsole für 60 FPS, alte für 30. Da ja angeblich fast alle 60 FPS überflüssig finden, darf sich ja dann keiner beschweren und die wenigen Technikfreaks - wie ich - kaufen dann eben das teurere Powermodell. Bei Autos hat man ja auch die freie Motorwahl. Die Spiele laufen auf beiden Systemen. Der Konsolenvorteil bliebe bestehen, es gäbe nicht wie beim PC 1000000 Variationen, bei denen man nie sicher sein kann, wie es beim eigenen System läuft, sondern nur zwei oder drei. Unterschied ist dann nur Auflösung oder Framerate. Optik würde ich bei allen gleich lassen, dann beschwert sich auch niemand. Aber das wird wohl leider nie passieren.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 25. Oktober 2015 - 17:04 #

das wird dann wohl zwangsläufig so sein, dass es wie bei nintendos handheld revisionen dann irgendwann die ersten "New PS4"-exvlusive spiele geben wird. immerhin hat dann ja auch der konsolenhersteller ein interesse daran, dass sich bisherige kunden das neue gerät kaufen. und dann hat man praktisch einen schleichenden generationswechsel.

Sancta 15 Kenner - 3160 - 25. Oktober 2015 - 17:45 #

Es würde aber Sinn machen in der heutigen Zeit. Bei Mobiltelefonen wartet man auch nicht 10 Jahre auf das neue Modell.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 18:02 #

Ich warte bei Smartphones bis mein altes kaputt geht. So habe ich vom Galaxy S3 auf das Galaxy S3 Neo gewechsel, dasselbe Smartphone, nur mit mehr RAM. Wäre bei der PS4 wohl nicht anders.

Sancta 15 Kenner - 3160 - 25. Oktober 2015 - 18:12 #

Ja, jeder hat so seine Prioritäten. Ich würde mir immer die neueste PS4 kaufen, Smartphone hingegen sind mir fast egal. Ich kaufe immer Vorjahresmodelle. Wobei das mit dem Smartphone nur ein Beispiel dafür ist, dass man heutzutage nicht mehr so lange Hardwarezyklen braucht. Die Kunden sind daran gewöhnt worden, dass ein Modell nicht 5 Jahre aktuell ist.

Lasombra (unregistriert) 26. Oktober 2015 - 9:19 #

Solche Leute muss es auch geben...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12206 - 25. Oktober 2015 - 16:47 #

Nee, das muss wirklich nicht sein. Dann besser abwärts kompatible ps5.

BigBS 15 Kenner - P - 3012 - 25. Oktober 2015 - 16:49 #

Omg, bloss nicht.
Diese ganze Aufrüsterei war für mich doch grade der Grund schlechthin warum ich zum Konsolen Lager gewechselt bin.
Bloss nicht......

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 25. Oktober 2015 - 17:02 #

Solange es keine inkompatiblen Spiele für die leistungsschwächere Konsole gibt, habe ich damit überhaupt kein Problem. Ansonsten sollte gleich eine PS5 entwickelt werden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 17:16 #

Warum eigentlich nicht? So alle 4 Jahre könnte ich mir eine PS4 mit stärkerer Leistung durchaus vorstellen zu kaufen. Wenn die nächste Revision im nächsten Jahr kommt, würde ich die halt auslassen und bei der nächsten zuschlagen. Meine alte könnte ich ja an einen Neueinsteiger verkaufen bzw. verschenken.

zfpru 15 Kenner - P - 3263 - 25. Oktober 2015 - 17:24 #

Die Idee ist nicht neu. Denke nur an das Mega Drive / CD / 32x. Beim Hyper Neo Geo 64 war es noch wilder. Bei Konsolen bringt das erweitern nicht viel. Die potentiellen Käufer holen sich dann direkt einen Gaming PC.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 17:30 #

Hier geht es ja nicht ums erweitern, sondern um eine neue Hardware. Die alte Revision würde wahrscheinlich eingestampft werden und durch die neue, leistungsstärkere ersetzt.

MAD4 11 Forenversteher - P - 817 - 25. Oktober 2015 - 17:24 #

Dann hätte ich auch beim PC bleiben können.
Ich könnte mir vorstellen das es einen etwas schnelleren Prozessor gibt der eventuell Ladezeiten verbessert oder Stromverbrauch optimiert. Aber wenn es dann zwei verschiedene Grafikqualitäten geben wird. Dann sehe ich da Probleme aufsteigen.
Nee, dann lieber alle 6 bis 7 Jahre eine neue Playstation oder was weiß ich, aber nicht solche Sachen! Hat ja mit dem „new“ 3DS ja auch nicht so toll geklappt.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 25. Oktober 2015 - 17:28 #

Glaube nicht, dass das wirklich kommen wird. Es würde Kunden verunsichern um das Game dann noch auf ihrer PS4 läuft. Entwickler müssten wie bei PC sich an mehrere Gegebenheiten anpassen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Oktober 2015 - 17:37 #

Versteh ich nicht. Ob ein Spiel nun in 1080p/30 FPS oder in 1080p/60 FPS läuft dürfte die Kunden doch nicht verunsichern. Bei Nintendo gibt es auch nur ein einziges exklusives Spiel für den N3DS, ansonsten verunsichert das auch keine Kunden.

Solange die Konsole PlayStation 4 im Namen trägt und man ein Spiel für die PlayStation 4 kauft, wird kein Kunde verunsichert.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1666 - 25. Oktober 2015 - 18:02 #

Das stimmt nicht so ganz, auch Binding of Isaac: Rebirth läuft nur auf dem N3DS und es ist ja nicht ausgeschlossen, dass da noch ein paar mehr kommen. Ansonsten stimme ich dir aber zu.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1346 - 25. Oktober 2015 - 17:43 #

Es wird so oder so ähnlich kommen. In 3 Jahren kommt die two u ps5. Nichtsdestotrotz werden die jetzigen Konsolen trotzdem noch weiter unterstützt werden. Die laufen parallel.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. Oktober 2015 - 18:19 #

Entwickler haben es doch einfacher, da alles bis auf den Kern identisch ist. Nehmen wir Witcher 3, was auf der PS4 gerade die 30 fps erreicht, die könnten dann auf der PS4 eben locker erreicht werden.

Ob es exklusive Spiele nur für einere PS4 geben würde ist was anderes, glaube ich aber weniger. Es geht primär um Auflösung, Texturenqualität und FPS. In Anbetracht von VR scheint sowas gar unausweichlich.

Der Kunde ist ja auch nicht blöd, wenn es 2 Versionen gibt die unterschiedlich benannt werden und auch preislich den Unterschied aufzeigen. PS 4 Standard irgendwann für 250 Euro, PS4 Elite für 400 Euro.

Es wäre zumindest mal ein Versuch wert, und würde wirklich nur die Core Gamer ansprechen.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1346 - 25. Oktober 2015 - 17:40 #

Ähnliche Statements kamen doch schon von MS und AMD. Das die nächste Generation früher kommt als bei der letzten war doch klar. Die derzeitige Situation ist einfach mit damals nicht zu vergleichen. In 2 Jahren würde ich mir gerne ne neue Gen ins Wohnzimmer stellen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14777 - 25. Oktober 2015 - 18:06 #

Jo, nur könnten diesmal alle Geräte abwärtskompatibel bleiben, dank der Archtiektur.

brundel74 14 Komm-Experte - 1975 - 25. Oktober 2015 - 18:07 #

Macht zumindest in Verbindung mit Playstation VR Sinn, auch eventuell vom Kostenfaktor. Es werden also im Grunde nur die Kerneinheit durch eine bessere ersetzt. Was würde sowas kosten und wie viel mehr Leistung wäre dann drin?

Die PS4 kommt dann irgendwann als Light Version für schmales Geld und Einsteiger, die PS4 Elite mit mehr Leistung zum gleichen Preis wie heute.

Hat sicher viele Vorteile, Entwickler profitieren von Mehrleistung und kennen bereits das System von der PS4, der Vorsprung vom PC wird nicht so riesig und VR liefe besser.

Wenn man seine alte PS4 dann als Updater in Zahlung geben kann würde ich das begrüßen. Fakt ist wedee Sony nich MS können die aktuellen Systeme 6-7 Jahre auf dem Markt lassen ohne denen eine Leistungsspritze zu verpassen.

Die PS5 kommt dann ca 2020 und hat komplett andere und bessere Komponenten.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass bereits erschienene Spiele für die PS4 vom Leistungszuwachs profitieren, außer es wird gepatcht und ist wie damals beim N64 und dem Expansion Pack alternativ wählbar.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 25. Oktober 2015 - 19:21 #

könnte ich mir schon denken, basiert ja jetzt alles auf x86. wenn die konsole dann auf einmal schneller ist, dürfte auch das spiel performanter laufen.

furzklemmer 15 Kenner - 3129 - 25. Oktober 2015 - 18:28 #

Bitte nicht.

DerStudti 11 Forenversteher - 768 - 25. Oktober 2015 - 20:27 #

Es kommt denke ich rein darauf an, wie der Schritt vom Marketing verkauft wird.

"Hier die neue PS 4.1 mit etwas stärkerer Hardware. Spiele sind mit PS4 kompatibel, und zwar in beide Richtungen, aber es kann sein, dass sie auf der alten Version ruckeln oder schlechter aussehen. Achja, und die Kunden dürfen nun wieder damit rechnen, sich alle 3 bis 4 Jahre ne neue Konsole kaufen zu müssen."

versus

"Hier die neue PS 5 mit bahnbrechender neuer Technik. Und das Beste: Sie können auch ALLE PS 4 - Spiele auf ihr spielen UND die vorhandene Peripherie weiternutzen. Auch haben wir Wert darauf gelegt, dass die Publisher ohne großen Aufwand PS 5 - Spiele für die PS 4 umsetzen und sogar auf demselben Datenträger veröffentlichen können. Kaufen Sie jetzt ein PS 4/5 - Spiel für Ihre PS 4 und erleben Sie es später erneut auf Ihrer PS 5, aber mit neuen, atemberaubenden Details! Ihr Spiel wächst mit Ihnen!"

Mal ehrlich...wie wäre wohl die Reaktion ausgefallen, wenn Sonys Vize nicht von einem Upgrade für die PS 4, sondern von einer voll abwärtskompatiblen PS 5 gesprochen hätte?

Lorin 15 Kenner - P - 3700 - 25. Oktober 2015 - 21:54 #

So ähnlich hab ich mir das auch gedacht beim lesen....

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 0:01 #

Das kannst du einem Gamer klar machen, aber nicht einem unerfahrenem Kunden. Der kauft sich jetzt eine PS4 und ist sauer, weil diese bereits veraltet ist wenn die PS5 rauskommt. Bei Smartphones geht man auch nur noch behutsam mit Versionsnummern um, damit man die Kunden nicht verschreckt, deswegen gibt es das Galaxy S6, S6 Edge und S6 Edge+, sowie iPhone 6, 6 Plus, 6s und 6s Plus.

Wir können also wahrscheinlich noch eine PlayStation 4 S und vielleicht sogar eine PlayStation 4 S Plus erwarten, bevor die 5 kommt. Das diese dann abwärtskompatibel wird, ist fast schon selbstverständlich, das kennen die Kunden dann bereits von ihren Smartphones und muss nicht mehr groß kommuniziert werden.

Wie oben schon geschrieben, ich habe mir als mein Galaxy S3 kaputt gegangen ist, nicht das aktuelle S5, sondern das S3 Neo gekauft. Ist dasselbe Gehäuse, dieselbe Bedienung, dasselbe Befienunsgefühl, nur mit mehr RAM und stärkerer GPU. Das hat Samsung extra gebracht, weil sich das alte S3 immer noch einer riesiger Beliebtheit erfreut und sie die Kunden nicht verlieren wollen.

DerStudti 11 Forenversteher - 768 - 26. Oktober 2015 - 1:38 #

Mit Verlaub...ich denke, dass Du von einer unpassenden Analogie ausgehst. Smartphones definieren sich für den Kunden letztlich doch vor allem durch ihr Betriebssystem und ihre technischen Eigenschaften. Weiterhin ist gerade in diesem Segment die psychologische Hürde zum Neukauf gering. Viele Kunden sind es gewöhnt, alle zwei Jahre mit ihrem Account einfach auf ein neues, subventioniertes Gerät umzusteigen. Wenn Apps (und hierbei v.a. Spiele) auf dem eigenen Gerät nicht mehr oder nicht mehr flüssig laufen, dann ist der Neukauf entsprechender Hardware vom Kunden als Lösungsansatz akzeptiert. Hingegen sind und waren Konsolen traditionell relativ geschlossene Systeme mit ebenso geschlossenem Lebenszyklus. Sicher, Abwärtskompatibilität gab es immer wieder mal phasenweise, aber oft lief es dann eben doch darauf hinaus, dass diese in späteren Konsolen-Revisionen eingestellt wurde (PS2) oder dass sie im Neukauf angepasster Versionen im Webstore mündeten. Gerade die Gelegenheitskäufer erwarten, wenn sie eine Konsole ABC kaufen, dass darauf die Spiele mit dem Label ABC laufen, und sonst nix anderes. Will man Verwirrung vermeiden, darf eine neue Hardwareversion entweder gar keinen neuen "großen" Namen haben, sondern maximal nur ein anderes Typenschild auf der Rückseite, oder sie muss gleich unter einem neuen Namen wie eben DEF auf den Markt kommen. Die Abwärtskompatibilität wäre dann der Werbebonus für Altkunden.
Wir sehen doch, wie sich Nintendo mit der WiiU in die Nesseln gesetzt hat, weil viele Kunden sie einfach nur für eine andere Edition der Wii gehalten haben. Der Name einer Konsole und die Art und Weise, wie ihre Features beworben werden, macht ne Menge aus.

Der geringe zeitliche Abstand zur "neuen Generation" könnte natürlich manche Käufer verärgern, aber letztlich würde man nur einen Ärger gegen den anderen tauschen. Mit einer PS 4.1 statt einer PS 5 würde der Käufer zwar vielleicht zuerst denken "OK, meine PS 4 ist also noch nicht veraltet, danke Sony.", aber wenn schrittweise Spiele bei ihm langsamer laufen oder schlechter aussehen als bei Freunden würde ihn das auch nicht gerade fröhlich stimmen. Nur eben etwas später...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 8:12 #

Du schreibst es doch selber, viele Kunden sind es gewohnt alle 2 Jahre das Smartphone zu wechseln und auf genau diese Kunden zielt dann auch eine neue Revision der PS4 ab. Sonys Kern-Zielgruppe sind die jungen Spieler, nicht die alten die es gewohnt sind, dass eine Konsolen-Generation mindestens 5 Jahre dauert und es keine leistungsstärkere Revision gibt, sondern die die sich sowieso bereits alle 2 Jahre ein neues Smartphone holen.

Smartphones definieren sich durch ihr Betriebssystem und die technischen Eigenschaften, Konsolen aber auch. Auf der PS4 läuft ein Unix-Derivat, auf der One Windows, die PS4 hat 2 Quad-Core CPUs mit je 1,6 GHz, die One je Quad-Core CPUs mit je 1,75 GHz usw. Wenn die abwärtskompatiblen PS5 oder PS5 S Spiele dann anfangen auf der PS4 stark zu ruckeln, werden auch die letzten Käufer wissen, das ihr Modell veraltet ist. Ich sehe da jetzt keinen so wahnsinnig großen Unterschied im Vergleich mit Smartphones.

Wer heute noch glaubt, dass der Konsolen-Markt genauso funktioniert wie vor 20-30 Jahren, der hat die Entwicklung im Kapitalismus verschlafen. Da die Verkaufszahlen im Vergleich zum ersten Jahr bereits rückläufig sind, erwarte ich fast schon nächstes Jahr die PS4 S und dann wieder 2-3 Jahre später die PS5. So hatte die PS4 ihren Konsolen-Zyklus von insgesamt 5-6 Jahren, halt nur mit einer verbesserten Version zwischendurch.

DerStudti 11 Forenversteher - 768 - 26. Oktober 2015 - 12:48 #

Der Unterschied zwischen Smartphone- und Konsolenmarkt ist, dass ersterer bereits mit dem heute üblichen Modell "schnell aus der Mode geratender Lifestyle-Gegenstand" startete, wohingegegen Konsolen gerade bei der angepeilten jungen Generation als sehr dauerhafte Systeme bekannt sind. Immerhin ist die Zielgruppe mit bisher maximal drei, bewusst eher zwei Generationen aufgewachsen. Klar kann man Kunden "umgewöhnen", aber das ist letzten Endes doch immer schwerer als sich auf ein von Anfang an eingeführtes Modell verlassen zu können.

Bei der Definition durch Betriebssystem und Leistung hast Du mich offensichtlich missverstanden. Ich meinte das so, dass für den Nutzer das Wissen im Vordergrund steht, ein Android-/iOS-/Windows-System zu besitzen, das eine gewisse Leistung hat. Apps werden nicht anhand des konkreten Handynamens gekauft, sondern aufgrund des Wissens, dass sie zum eigenen OS passen und das Gerät vermutlich schnell genug ist, um sie abzuspielen. Ist es das nicht, ärgert sich der Nutzer ein wenig, weiß aber, dass sein langsames Handy schuld ist und dass diese Veralterung zu den Spielregeln gehört...zumal Apps meist deutlich weniger kosten als Spiele für Konsolen. Ein Konsolenbesitzer hingegen hat sich aufgrund der bisherigen (!) Produktversprechungen und Erfahrungen Konsole und Spiele gekauft. Zentral ist - wie auch diverse Kommentare zeigen - Plug & Play und das Wissen, dass jedes erworbene Spiel auch ideal auf dem eigenen System läuft. Die Einführung eines Konsolen-Leistungsupdates, das auch als solches beworben wird und eben nicht als neue Konsole, würde als Schaffung einer Zweiklassengesellschaft empfunden werden und an diesem zentralen Verkaufsargument rütteln. Werbetechnisch wäre das sehr unklug.

Was eine mögliche Wandlung des Konsolenmarktes angeht, so schreibe ich ja auch, dass der pure Hardwarezyklus nicht in Stein gemeißelt ist, sondern betone, dass es auf die Art der Vermarktung ankommt, wie man kürzere Zyklen dem Kunden gegenüber rechtfertigt. Welcher Zyklus letzten Endes herrscht, ist immer variabel und hat zu tun mit der konkreten Marktlage.

Nochmal: Meine These ist, dass die Kundschaft bei ansonsten identischen technischen Eigenschaften empfänglicher und verständnisvoller auf eine neue, abwärtskompatible Konsolengeneration reagieren würde als auf ein als solches betiteltes und beworbenes Hardware-Upgrade, gleich ob Hardcore-Zocker und Gelegenheitskäufer.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 14:26 #

Was deine These angeht, stimme ich dir sogar zu, die Kunden werden auf eine abwärtskompatible Konsolengeneration empfänglicher reagieren, aber hier geht es um die Gewinnmaximierung und da ist eine "neue und verbesserte" PS4, die man für 399€ verkaufen kann, weitaus sinnvoller für Sony. Das heisst ja nicht das sofort alle wechseln, die meisten werden dann erst bei dem "richtigen" Nachfolger, der PS5, zugreifen.

Bei einer PS4 S reicht es allerdings, dass die Produktionsstätten neue Komponenten verbauen, ansonsten bleibt alles gleich und trotzdem gibt es eine neue Konsole.

Konsolen sind übrigens mittlerweile auch ein Lifestyle-Gegenstand, von daher sehe ich den Unterschied zu Smartphones echt nicht, die auch als langlebige Systeme bekannt waren. Mein Nokia 3210 läuft immer noch, nur einen neuen Akku bräuchte ich wahrscheinlich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 26. Oktober 2015 - 15:01 #

so wie ich DerStudti verstehe meint er doch gerade, dass diese "neue und verbesserte PS4" einfach als PS5 bezeichnet wird. für sony ist es dann doch genauso sinnvoll und die kunden dürften das besser aufnehmen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 26. Oktober 2015 - 15:35 #

Von einer PS5 erwartet man aber einen gewissen Sprung und nicht einfach nur eine PS4 mit mehr RAM und stärkerer CPU. In der News ist aber davon die Rede, dass eine leistungsstärkere PS4 denkbar ist, von einer PS4 S erwartet man diesen großen Sprung eben nicht, weil es im Kern immer noch eine PS4 ist. Von einem Fallout 4 erwarte ich auch mehr als von einem Fallout New Vegas, ganz einfach weil es eine Fortsetzung der Hauptserie und nicht nur ein Spin-Off ist.

Wenn Sony nächstes Jahr mit einer nur leicht verbesserten PS4 mit dem Namen PS5 kommen, können sie sich gleich ein Grab schaufeln. Einer PS4 S verzeiht man allerdings, dass Spiele fast genauso aussehen wie auf der PS4.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 26. Oktober 2015 - 18:50 #

riesige sprünge bzgl der grafischen leistung gibt es ja ohnehin nicht mehr. ich könnte mir schon denken, dass man dann auf solch ein konzept umschwenkt. generelle abwärtskompatibilität wäre da schon ein argument, mit dem man kunden überzeugen könnte.

im übrigen gibt es gerade bei videospielen etliche beispiele von nachfolgern die sowohl spielmechanisch als auch technisch nichts neues liefern. ich würde sogar sagen, dass das in der heutigen spielewelt sogar der regelfall ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11322 - 27. Oktober 2015 - 14:33 #

Meine Angst da ist, dass die Entwickler dann absichtlich nur noch für die neue PS4 Spiele rausbringen und nicht mehr für das alte Modell.

Ich merke das gerade bei PS3 Games, zum Einen wären fast alle JRPGs auch auf der PS3 problemlos in 1080p möglich - wird einfach nicht gemacht - zum Anderen werden diese Titel, obwohl sie in Japan noch für PS3 erschienen sind, hier dann aber nur auf der PS4 veröffentlicht.

Skeptiker (unregistriert) 26. Oktober 2015 - 0:58 #

Eine PS4.2, bei der die wichtigen Systeme doppelt so schnell oder groß sind wie bei der PS4, wäre gar nicht so verkehrt, gerade weil es dann einfach sein sollte, die Kompatibilität herzustellen.
Konstant FullHD@60 wäre jenseits von Tetris schon wünschenswert ...

Deepstar 15 Kenner - P - 2763 - 26. Oktober 2015 - 1:40 #

Na ich sehe da grundsätzlich nicht so das Problem.

Ich meine, woran sind denn diese ganzen Hardwareerweiterungen speziell beim Mega Drive gescheitert? Einzig und allein am schwachen Spielesupport der Hersteller.

Heute halte ich sowas tatsächlich für erfolgsversprechender als früher, wo eigentlich nur eine Handvoll Spiele so eine Erweiterung genutzt haben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 26. Oktober 2015 - 3:01 #

wobei ja hier die entwickler nicht speziell für eine gewisse peripherie entwickeln müssten. ihr spiel würde nur einfach auf der neueren revision der konsole flüssiger laufen und/oder besser aussehen. bei dem ganzen zusatz-zeug fürs mega drive gabs ja keine abwärtskompatibilität.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32219 - 26. Oktober 2015 - 7:30 #

Sony soll jetzt einfach mal die exklusiven fertig entwickeln, für den 3rd Party Support habe ich mein Notebook

BobAOL (unregistriert) 26. Oktober 2015 - 12:23 #

Ich halte das für eine gute Idee, denn abgesehen weil:
1. Die Geräte wären dann abwärtskompatibel
2. Ich könnte einfach ein Backup auf dem alten Gerät erstellen und auf dem neuen importieren.
3. Evtl. würden die alten Spiele auf derneuen PS4 besser /schneller laufen, je nachdem wie die Software das unterstätzt.

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 26. Oktober 2015 - 12:26 #

Spitze. Jetzt fängt man schon auf Konsolen damit an, weswegen ich vom PC seinerzeit weg bin.

Falls das so kommt, war die PS4 sicherlich meine letzte Sony Konsole.

FastAllesZocker33 12 Trollwächter - 872 - 26. Oktober 2015 - 12:26 #

Das wäre ja noch ein Grund mehr die aktuelle Generation zu überspringen! ;)

Werner (unregistriert) 26. Oktober 2015 - 13:57 #

Fehlende Japanisch-Kenntnisse für die Originalquelle hin oder her - aber die nahezu wortwörtliche Übersetzung des Dualshockers-Artikels grenzt an Plagiatismus und ist einfach nur dreist. Wenn das euer Qualitätsjournalismus ist, dann herzlichen Glückwunsch.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 26. Oktober 2015 - 23:14 #

Wo siehst Du denn da eine "nahezu wortwörtliche" Übersetzung?

Bully3 15 Kenner - 2745 - 27. Oktober 2015 - 0:07 #

Tatsächlich durchaus auffällig:

Normally, console generations are airtight compartments. Sporadic backwards compatibility aside, consoles are sold as-is, and then iterated with only minor changes like power consumption, size and so forth, without touching performance.

Bisher waren die Konsolen stets geschlossene Systeme, die nach dem Release zwar sporadische Verbesserungen wie Rückwärtskompatibilität, Reduzierung der Größe, des Gewichts und des Stromverbrauchs oder die Erweiterung der Speicherkapazität erhielten, sich leistungstechnisch jedoch kaum veränderten.

Ito-san immediately clarified that he has nothing specific to announce, but the adoption of the X86 architecture, made performance improvements in due time possible. Yet, Ito-san continued, the real question is whether those improvements should be made or not.

Zwar stellte Ito-San gleich klar, dass bisher keine konkreten Pläne für einen solchen Schritt existieren, merkte jedoch auch an, dass dank der X86-Architektur der PS4 die Implementierung besserer Hardwarekomponente problemlos möglich wäre. Die eigentliche Frage sei eher, ob diese Verbesserungen vorgenommen werden sollten oder nicht.

With the PS3 architecture and the Cell, it was impossible to expand the machine beyond the capacity of the hard disk.

Mit der PS3-Architektur und der Cell-CPU waren Upgrades, die über die Erweiterung der Festplatte hinausgehen, undenkbar.

On the other hand, with the PS4 adopting a conventional X86 architecture, it’s easy to achieve flexible performance enhancements while using the same game assets.

Bei der PS4 sieht die Sache schon ganz anders aus und man könnte die gleichen Spiele für Besitzer des alten und neuen Modells anbieten, während letztere mehr von der stärkeren Hardwareleistung profitieren.

That’s why providing a standard performance version of the PS4 and a high performance version of the console side-by-side is, according to Ito-san, an idea that might be considered.

Damit wäre die Existenz beider Modelle Seite an Seite möglich, weshalb Sony diese Möglichkeit laut Ito auch in Betracht ziehen könnte.

Das ist allenfalls leicht umgestellt und ab und an mal ein Synonym. Sogar die unpassende Verwendung von "Ito-San" wurde von Dualshock übernommen.

Ne Doktorarbeit in dem Stil wäre wohl fällig...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 27. Oktober 2015 - 0:22 #

Okay. Hatte die Texte beide nur grob überflogen und spontan keine passenden Stellen gefunden.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 26. Oktober 2015 - 16:01 #

Wird nicht passieren. Wenn überhaupt kommt die PS5 früher und ist abwärtskompatibel.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - 1778 - 27. Oktober 2015 - 15:14 #

Konsequenterweise sollte man die Konsolen dann so bauen, daß neue Hardware (bei Sony) dazugekauft und (von Sony) eingebaut werden kann.

Soll heißen, Spiel X benötigt:

Minimum: PS4 mit 8-Kern-CPU mit je 3,6 GHz, 8 GB RAM, Grafikeinheit ATI 260X, Internet: 16.000 ADSL

Optimal: PS4 mit 16-Kern-CPU mit je 4,2 GHz, 32 GB RAM, Grafikeinheit 2 x ATI 290X, Internet: FTTH

Punisher 19 Megatalent - P - 14777 - 27. Oktober 2015 - 16:32 #

Das wäre doch für den Massenmarkt völlig inakzeptabel. Eine Konsole kaufen doch die meisten User, weil sie sich NICHT mit Hardwareanforderungen herumschlagen wollen. Die 25 Mio. dürften größtenteils keine Geeks sein, die daran Spaß haben, ihre Hardware aufzurüsten.

Ausserdem gabs die Hardware vorher schon, das wäre ja dann fast wie einen DLC zu verkaufen, der schon fertig im Schrank liegt aber zu einem späteren Zeitpunkt käuflich zu erwerben ist.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - 1778 - 27. Oktober 2015 - 17:57 #

Eben. Das wäre völlig inakzeptabel.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 27. Oktober 2015 - 17:31 #

Wenn überhaupt dürfte es nur ein oder maximal zwei Erweiterungen geben, so ähnlich wie damals beim Amiga Extralaufwerk(e) oder Speichererweiterung. Und das müsste dann auch vom Benutzer selbst ohne grosse Umbauten einfach erweiterbar sein. Quasi: Klappe auf, reinstecken, fertig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL