Wochenend-Lesetipps KW41: Retro-Rechner, Spiele-Archivierung, Nischentitel
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 38875 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

10. Oktober 2015 - 10:15 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

In den neuen Wochenend-Lesetipps geht es hauptsächlich um Altes: Das Vintage Computer Festival in Berlin zum Beispiel, bei dem Sammler ihre Rechner aus den 80er Jahren ausstellen konnten. Oder die Archivierung von alten Computerspielen und die Herausforderungen, die sich dabei auftun. Um um Titel wie Deadly Premonition, das schon bei seiner Veröffentlichung Ende 2010 alt aussah und dennoch ein erfolgreicher Nischentitel wurde. Ein neues Spiel soll uns aber heute auch beschäftigen, nämlich The Beginner's Guide vom Macher von The Stanley Parable.

"Continue?"
Zeit.de am 4. Oktober, Oskar Piegsa

Schon seit langem sammeln Universitäten Bücher, um sie für die Nachwelt zu archivieren. Bei Filmen wurde mit der wissenschaftlichen Archivierung sehr spät begonnen, wodurch viele Stummfilme verloren sind. Dieser Artikel befasst sich mit der Sammlung von Videospielen und geht den dabei wichtigen Fragen nach: Wie katalogisiert man sie? Emulatoren: ja oder nein? Will man nur das Spiel selbst, oder auch die Verpackung, die Anleitung, das Gesamtkunstwerk?

"Faszination Retro-Rechner"
Deutschlandfunk.de am 5. Oktober, Wolfang Noelke

In Berlin fand kürzlich das Vintage Computing Festival statt, bei dem Jahrzehnte alte Rechner ausgestellt und ausprobiert werden konnten. Der Vorteil, den die alten Kisten bieten, ist, dass ihre Funktionsweise leichter zu verstehen ist. Diese Kenntnisse lassen sich dann auf moderne Geräte übertragen, erklärt Stefan Höltgen von der Humboldt-Universität dem Deutschlandfunk: "Das sind speicherprogrammierbare Computer. Das heißt, wenn ich gelernt habe, wie ein C64 funktioniert, dann weiß ich im Prinzip auch, wie eine PlayStation 3 funktioniert, eine PlayStation 4, mein Handy und so fort."

"Selbstzweifel als Game"
Wired.de am 8. Oktober, Oliver Klatt

Mit The Stanley Parable konnte Indie-Entwickler Davey Wreden einen großen Erfolg erzielen. Das half ihm jedoch nicht über seine teils labile Persönlichkeit hinweg, mit der er sich in seinem neuen Spiel The Beginner's Guide auseinandersetzt. Ihr manövriert euch darin durch Versatzstücke von Computerspielen, während ihr aus dem Off Kommentare Wredens hört, in denen er an sich und dem Spiel zweifelt. Oliver Klatt von Wired meint: "Die Schonungslosigkeit, mit der hier ein Mensch seine Selbstzweifel nach außen kehrt — gepaart mit dem Erkunden einer widerspenstigen, teils undurchdringlichen Architektur — weckt Erinnerungen an die Romane Franz Kafkas."

"Meet the cult games that defy Metacritic"
Mcvuk.com am 5. Oktober, Matthew Jarvis (englisch)

Wenn ein Spiel gute Kritiken und schlechte Verkaufszahlen (oder umgekehrt) erzielt, wird es zum Geheimtipp. Was das für die Entwickler solcher Titel bedeutet, wollte MCV für diesen Bericht herausfinden. Rebellion-Chef Jason Kingsley sagte, dass Spieletests ohne Wertungen hilfreich seien, um für Nischentitel ein breiteres Publikum zu finden: "Die Bewegung weg von Metacritic und X von 10 Punkten ist gut für jeden von uns. Die Wertung zu entfernen, ermutigt die Leute, selbst mehr über ein Spiel zu erfahren. Sie müssen dann einen kompletten Test lesen, um eine informierte Entscheidung zu treffen."

Im heutigen Video: Star Wars - Battlefront als 16-Bit-Spiel.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei GG-User Jürgen!

Video:

pauly19 14 Komm-Experte - 2539 - 10. Oktober 2015 - 11:37 #

Star Wars Battlefront als 16 Bit Spiel als Zugabe zum normalen Spiel wäre ein tolles Gimmick gewesen.
Weiß jemand wie man ein solches Video mit 16 Bit Graphik und Animationen erstellt? Welches Programm man dafür benutzen muss?

Der Marian 19 Megatalent - P - 18542 - 10. Oktober 2015 - 13:05 #

Laut CV des Grafikers dieses Videos, kann er mit folgenden Tools umgehen:
Autodesk Maya
Autodesk Mudbox
Autodesk Flame
Adobe Creative Suite
Pixologic Zbrush
Unreal Engine
Unity3D
Python
C#
HTML/JS

Such dir ein passendes raus. Der Großteil ist dann eh das erstellen der Sprites und deren Animationen.

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 10. Oktober 2015 - 16:01 #

Python, C#, HTMLBILD/JS sind aber keine Tools!;)
Unreal Engine und Unity3D sind Game Engine.
Pixologic Zbrush, Autodesk Maya, Autodesk Mudbox und Autodesk Flame sind für 3D-Objekte, wobei Pixologic Zbrush und Autodesk Mudbox eigentlich das selbe machen.

Für 2D-16-Bit-Look eignet sich Pro Motion(http://www.cosmigo.com/promotion/index.php) für 2D art with dynamic lighting effects Sprite Lamp(http://www.snakehillgames.com/spritelamp/)
Für Animationen Pro Motion oder Spriter(http://www.brashmonkey.com/)

Dazu noch GIMP/Photoshop/ArtRage.
Jedenfalls arbeite ich mit diesen Programmen wenn ich 16-Bit-Pixellook haben will.

Wenn es ganz schnell gehen soll, kann ein Foto nehmen in Gimp den Cartoonfilter und den Filter Verpixeln drauf anwenden, "bild in indizierte farben umwandeln" eine Farbpalette auswählen, fertig.

Links orginal Foto/Rechts, <2 min mit Gimp bearbeitet.
http://fs5.directupload.net/images/151010/mr56k984.jpg

pauly19 14 Komm-Experte - 2539 - 10. Oktober 2015 - 18:58 #

Super. Vielen Dank für die Informationen und die Mühe ;).

Der Marian 19 Megatalent - P - 18542 - 10. Oktober 2015 - 19:47 #

>Python, C#, HTMLBILD/JS sind aber keine Tools!;)
>Unreal Engine und Unity3D sind Game Engine.

Under mit all denennen könnte man solch eine Animation erstellen.

Drapondur 26 Spiele-Kenner - - 65783 - 10. Oktober 2015 - 13:37 #

Das Video ist genial und wirkt sehr echt. Wirklich ein Fake? :)

Deepstar 15 Kenner - 2997 - 10. Oktober 2015 - 16:12 #

So einen Sound hat man auf den damaligen Konsolen aber nie gehört ^^.

Das klang schon eher nach FM-Towns :D.

FreundHein 14 Komm-Experte - 1896 - 10. Oktober 2015 - 22:09 #

Sehr interessant der Artikel über die schlecht bewerteten Kultspiele. Ich muss aber zugeben, dass ich ihn nur gelesen habe, weil Deadly Premonition erwähnt wurde. Das ist einfach trotz seiner großen Schwächen ein wirklich unterhaltsames Spiel, insbesondere als Twin Peaks-Fan.

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1423 - 11. Oktober 2015 - 7:04 #

SegaCD!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 232298 - 11. Oktober 2015 - 7:41 #

Danke für die neuen Lesetipps und das klasse Video, ist super gemacht. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)