Alien - Isolation: Nachfolger ist "nicht vom Tisch"

PC 360 XOne PS3 PS4 Linux MacOS
Bild von Zaroth
Zaroth 7084 EXP - 17 Shapeshifter,R6,S1,A1,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

4. Oktober 2015 - 19:44 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Alien - Isolation ab 14,38 € bei Amazon.de kaufen.

Publisher Sega und Entwickler Creative Assembly sind mit den Verkaufszahlen ihres Alien - Isolation (siehe unseren Test zu Alien - Isolation mit Wertung 6.5) nicht zufrieden (siehe auch unsere News Alien - Isolation: 2,1 Millionen Exemplare verkauft). In diesem Zusammenhang äußerte sich Tim Heaton, Studio Director von Creative Assembly gegenüber gamesindustry.biz zur Zukunft eines Nachfolgers folgendermaßen:

2,1 Millionen verkaufte Einheiten? Es ist nicht durch die Decke gegangen. Bin ich glücklich damit? Nein, bin ich nicht. Ich denke, dass es in Amerika schlechter gelaufen ist, als es hätte laufen können. Einen AAA-Konsolentitel zu machen ist verdammt hart. Wir haben für dieses Spiel Blut geschwitzt und als es herauskam, waren wir glücklich damit. Alien - Isolation 2 ist nicht vom Tisch, weil wir so stolz auf den ersten Teil sind und es sicherlich noch etwas zu erzählen gibt. Aber wollen wir wirklich so viel Geld ausgeben und dann gerade einmal so den Break Even erreichen oder mit Mühe in die schwarzen Zahlen schlittern? Das ist nicht, wo Sega hinmöchte, wenn wir gleichzeitig ein brillantes Portfolio an anderen Spielen haben, die profitabler sind.

Diese skeptische Einschätzung zeigt sich auch an der generellen Ausrichtung des Entwicklungsstudios. So arbeiten im Moment etwa ein Drittel bis zur Hälfte der 400 Mitarbeiter zusammen mit Microsoft und 343 Industries an einem neuen Halo Wars (siehe unsere News Halo Wars 2 wird laut Creative Assembly kein Total War: Halo). Dies ist auch der Teil des Studios, der sich um Alien - Isolation kümmerte. Der Rest des Teams ist für Total War verantwortlich. In naher Zukunft ist somit keine Fortsetzung zu erwarten.

zfpru 16 Übertalent - P - 4103 - 4. Oktober 2015 - 9:49 #

Das das Spiel mit nur mit Mühe den Break Even erreicht hat, ist bestimmt die Folge der GG Wertung. Obwohl, die Ausstrahlung der Wertung auf den US Markt überrascht jetzt doch.

Markus 13 Koop-Gamer - 1518 - 4. Oktober 2015 - 9:58 #

Wenn's an der GG-Wertung gelegen wäre, hätten die ihren Laden längst dichtmachen müssen ;-)

Zerberus77 13 Koop-Gamer - P - 1711 - 4. Oktober 2015 - 11:50 #

Jörg träumt wahrscheinlich nachts von einer derartigen Reichweite, aber ich glaube doch, du überschätzt etwas seine Möglichkeiten.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 4. Oktober 2015 - 13:04 #

Springt dir der Sarkasmus nicht ins Gesicht?! ;)

Zerberus77 13 Koop-Gamer - P - 1711 - 4. Oktober 2015 - 14:37 #

Angesichts der erbitterten AI-Wertungs-Diskussion hielt ich es nicht für ausgeschlossen, dass der Beitrag ernst gemeint war. :-D

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 4. Oktober 2015 - 15:55 #

Vielleicht eher der Test von IGN.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5723 - 4. Oktober 2015 - 13:29 #

Neben aller Ironie dürfte das schon einen Funken Wahrheit enthalten. Man muss sich sehr viel Zeit für das Spiel nehmen, was bei einigen Magazinen, die Artikel unter Zeitdruck erstellen müssen, dazu führt, dass sie wenig Spaß mit hatten.

Erkennt man schön an den Artikeln, die schreiben, dass sie ständig ohne Grund getötet wurden. Ich hab mir viel Zeit gelassen (25h für das Hauptspiel, viele Magazine haben von 15-17h geschrieben) und wurde 5x getötet und jedesmal hatte ich einen Fehler gemacht, der mir klar war.

Das Problem ist nur, dass es vielen Usern genauso wie den Magazinen gehen wird. Die spielen das zu schnell und haben dann keinen Spaß. Sieht man auch schön an den Steam-Achievements: Level 1 haben 85% geschafft (ein hoher Wert für Steam), Level 3 nur 50%. Die, die alle abgesprungen sind, empfehlen das Spiel dann natürlich nicht weiter.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10838 - 4. Oktober 2015 - 21:19 #

Man kann ein Spiel nicht zu "schnell" spielen. Jeder hat sein eigenes Tempo. Der eine schneller, der andere langsamer.
Deine Aussage liest sich so hätte GG das Spiel "langsamer" gespielt hätte es eine bessere Wertung erhalten.
Außerdem Steam Achievements ernsthaft? Das ist so aussagekräftig wie ein Sack Reis.
Ich hab Skyrim 2 mal durchgespielt und bei mir war nach wie vor "Entfesselt
Schließe "Entfesselt" ab." offen.
Erst beim 3. Start hat es mir dann das Archievement freigeschaltet.

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 4. Oktober 2015 - 21:47 #

Ich würde schon sagen, dass man ein Spiel "falsch" spielen kann. Sicher ist es nicht gut, wenn das Programm das zulässt, aber auch da gibt es Grenzen. Ich denke, man kann AI (vermutlich auch schneller) mit "Trial-and-Error" statt vorsichtigem Stealth-Gameplay durchspielen. Irgendwann hat man halt mal Glück gehabt und ist rechtzeitig zum Speicherpunkt gerannt. Aber das wäre eben völlig an der Intention des Spiels vorbei und bedeutet eben auch, dass man seine Faszination, die nunmal auf Immersion beruht, nicht komplett begreifen kann. Betrifft auch andere Spiele: wer durch Bioshock rennt, keine Audiologs mitnimmt und einfach nur alles umballert, wird auch Erfolg haben, hat aber mit Sicherheit das schlechtere Spielerlebnis und würde auch zu einer anderen Einschätzung kommen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 4. Oktober 2015 - 22:11 #

Natürlich kann man ein Spiel falsch spielen!

Das Spiel möchte ja ein gewisses Erlebnis schaffen und wenn das nur mit einer gewissen Ausgangslage geht, dann ist das so. Man kann man es natürlich auch anders spielen. Aber dann wirkt das eben nicht mehr.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10838 - 5. Oktober 2015 - 0:22 #

Entschuldigung, aber wenn ein Spieler erst die richtige Ausgangslage "finden" muss damit er das Spiel so spielen kann wie es sich die Entwickler vorstellen dann ist das Spiel grütze.
Also sind quasi die Spieler schuld weil sie das Spiel nicht "richtig" gespielt haben?!

@rammmses

Ja natürlich kann man auch durch Bioshock flitzen haben sicher manche gemacht, aber der Spieler entscheidet doch selbst wie er ein Spiel angeht.
Ich war von Infinite enttäuscht und hab alles mitgenommen. Habe es nach 6 Stunden abgebrochen. Dasselbe bei Far Cry 3. Mich stört hierbei der Open World Anteil. Pflanzen sammeln, Tiere jagen für einen großeren Geldbeutel oder was weiß ich, so ein Käse sowas brauche ich bei einem FPS definitiv nicht.

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 0:41 #

Richtig, der Spieler entscheidet selbst und kann eben dadurch auch ein spiel falsch angehen. Was du bei far Cry beschreibst ist eher ein Problem der falschen Erwartungshaltung, was natürlich eng damit verknüpft sein kann. Für beides kann das spiel nichts.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10838 - 5. Oktober 2015 - 1:50 #

Falsche Erwartungen hatte ich eigentlich bei FC nicht, aber hätte nicht gedacht das ich für einen großeren Geldbeutel Tier X töten muss weil nur das Tier das Fell für einen großeren Geldbeutel hat. Was für ein Schwachsinn. Ich finde der erste Teil hatte das gut gelöst offene Welt, aber dann doch linear die Story.
Na ja sowas ist eine Designentscheidung und Tester X gefällt diese Entscheidung nicht und wertet dementsprechen dann ist das so. Test sind ja trotz allem subjektiv.
Indem Fall hat A:I bei GG nicht so gut abgeschnitten. Man kann darüber meckern, aber muss das akzeptieren.
Insofern kann das Spiel schon was dafür, aber jeder nimmt das anders wahr. Ich selber wurde eine Kaufentscheidung nie von einem Test abhängig machen. In erster Linie weiß ich ja was ich gerne spiele. Die Test selber helfen mir nur insofern weiter ist das Spiel technisch i.O. sprich nicht verbuggt, Plotstopper oder sonst was.
Dann kaufe ich es mir, auch ich kann dann enttäuscht sein wie bei Infinity oder Far Cry 3. Ich ärgere mich aber nicht das ich mir die gekauft habe, sondern schaue mir die Nachfolger an. Beispielweisse FC4 und sehe es ist wie FC3 ergo wieder Tiere, Pflanzen gedöns nur andere Geschichte anderer irrer Typ und verzichte dann auf einen Kauf.

Noch was zu A:I Sega. Die RoI ist nur knapp erreicht worden, viele der 2,1 Millionen sind über Rabattaktionen gekommen. Das Spiel als Vollpreis hat sich beschissen verkauft.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 9:10 #

Das Spiel ist dann nicht zwingend Grütze, sondern eben nur etwas für Leute die eine bestimmte Spielerfahrung haben wollen.
Das ist so ein bisschen wie der Unterschied zwischen Rollenspielen mit einem stummen Helden, den ich frei definieren kann und Rollenspielen mit einem sehr stark vokalen Helden ohne so viel Freiraum in der Gestaltung.

Das ist eine bestimmte Art von Erfahrung, die hier rübergebracht werden möchte. Das macht das Spiel aber nicht schlecht. Das kann natürlich eine Hürde sein, und dann spielt man es eben nicht. Aber dann "will" das Spiel auch gar nicht von solchen Leuten gespielt werden.

Und die Spieler sind natürlich nicht per se schuld :)
Aber wenn sie versuchen das Spiel auf ihre Art zu spielen, ohne sich auf die Mechanismen einzulassen, dann schon. Weil in Spielen wie Civilization (oder ganz extrem: Minecraft) geht das beispielsweise, in diesem eben nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14166 - 5. Oktober 2015 - 1:33 #

"Natürlich kann man ein Spiel falsch spielen!"

Nö. Genausowenig wie man einen Film falsch schauen oder ein Buch falsch lesen kann.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11707 - 5. Oktober 2015 - 8:28 #

es bringt auch nicht viel den vergleich mit nichtinteraktiven medien zu bemühen, denn genau das macht ja den wesentlichen unterschied aus. bei einem film oder buch kann ich schließlich nicht aktiv am werk teilnehmen, sondern es nur passiv wahrnehmen. es besteht daher gar nicht die möglichkeit etwas falsch zu machen. bei einem spiel ist das aber sehr wohl der fall und dürfte eigentlich für gamer auch keine neue erkenntnis sein.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 9:19 #

Würde ich nicht so sagen.
Man auch Bücher falsch lesen. Wenn ich mein Kampf, als botanischen Ratgeber nehme, hab ich schlicht den Schuss nicht gehört.

Zusätzlich hat das was mit Erwartungshaltung zu tun: Ich schau ja auch nicht Rambo, wenn ich französisches Programmkino erwarte. Da kann der Film so gut sein wie er möchte. Am Ende bin ich trotzdem enttäuscht.
War ich auch bei Mulholland Drive beispielsweise. Aber den habe ich eben falsch geguckt. Beim zweiten Mal habe ich mich auf die Art des Films eingelassen und deutlich mehr Spaß gehabt.

Die berühmtesten Werke sind sicherlich die, bei denen für alle was dabei ist. Faust zum Beispiel. Da hast du unzählige Lesarten.

Für viele Werke gilt das aber nicht. Und das trifft auch auf Computerspiele zu. Wenn du Roguelikes als durchgängiges Narrativ begreifst, dass du in einem Rutsch "durchspielen" willst und einen großen Wert auf dessen Handlung legst, hast du da nicht so viel Spaß dabei. Und das Spiel ist hier an nichts Schuld. Das will schlicht etwas, dass du nicht willst, und deswegen hast du keinen Spaß.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11661 - 5. Oktober 2015 - 10:13 #

Du hast dann das Buch nicht falsch gelesen, sondern schlicht das falsche Buch gelesen. ;)

Bücher und Filme kann man mMn nur "falsch" rezipieren, indem man ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit widmet bzw. aufgrund äußerer Faktoren nicht widmen kann. Im Gegensatz zu Büchern und Filmen sind Spiele aktiv und können daher auch viel eher "falsch" gespielt werden. Der Punkt mit der fehlenden Aufmerksamkeit als ein möglicher Grund greift hier natürlich auch, wenn auch nicht ausschließlich.

Doch was ist falsch? Für mich wäre das "nicht zielführend" oder "so nicht vom Entwickler gedacht" durch Spieler, die ggf. zu wenig Ahnung von dieser Art Spiel haben. Ich könnte ein Crusader Kings 2 wohl nur "falsch" spielen, da ich es nicht kenne und in den ersten Runden nur Unsinn anstellen würde - ungewollt natürlich.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 10:36 #

Ja gut, das ist jetzt Haarspalterei ^^

Ich nehme jetzt mal deine Wortwahl: Wenn ich ein Spiel durchgehend so spiele, wie es vom Entwickler nicht gedacht ist, dann ist das meiner Meinung nach falsch. Also falsch im Sinne von "macht keinen Spaß". Und die Wertung soll ja objektivierter Spielspaß sein. Dann ist man aber selbst Schuld, wenn man diesen nicht hat.
Ich empfinde bei vielen Spielen keinen Spaß ^^
Das liegt aber nicht am Spiel, sondern an mir.

Makariel 19 Megatalent - P - 14166 - 5. Oktober 2015 - 14:29 #

Des Pudels Kern ist doch das "Spaß" etwas ist das man schlecht in einer Wertung ausdrücken kann. Wie kann ich bewerten wieviel "Spaß" ich letztes mal hatte als ich mit meiner Freundin ins Kino ging? 7/10? Bei einem Spiel kann man erstmal nur eine halbwegs objektive Aussage darüber treffen, wie gut oder schlecht es vom technischen Standpunkt her ist. Funktioniert es? Wieviele Optionen hat man? Wenn man ein Spiel nur auf eine sehr spezifische Art und Weise spielen kann, dann ist es vielleicht einfach nicht besonders gut für einen Großteil der Spieler? Entsprechend kann ein Spiel das eine sehr bestimmte Herangehensweise verlangt IMHO keine perfekten Wertungen einfahren.

Selbst den Artstyle zu bewerten ist schon widersinnig, denn jemand der z.B. typische Anime Charaktere mag hat wohl eine völlig andere Ansicht drüber was gut aussieht als jemand der denkt das Gears of War das Maß aller Dinge ist. Wer hat da denn Recht? (Ich natürlich! ;D)

Und wenn es möglich ist ein Spiel auf verschiedene Art zu spielen, dann kann es doch nicht "falsch" sein wenn jemand eine dieser Optionen wahrnimmt. Mir macht ja jedes Spiel automatisch mehr Spaß sobald irgendwelche Mecha drin vorkommen. Kann sonst grobe Grütze sein, aber das beeinträchtigt meinen eigenen Spielspaß ja nicht. Deswegen geh ich jetzt auch nicht rum und verlange das Armored Core gefälligst auf jeder Seite mit 10/10 bewertet wird und jeder der nicht dasselbe empfindet es nur falsch gespielt hat ;-)

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 14:50 #

Ein letzter Versuch ^^

Du hast mit der "Spielspaß" Geschichte total Recht! Das ist aber so eine deutsche Unart, gerne zu jedem Scheiß Experten zu haben. Die deutsche Spielepresselandschaft ist eine Expertenkultur....
Das finde ich auch nicht so geil.

Aber man kann Spiele natürlich bewerten. Man muss aber immer im Auge haben, wes das spiel möchte.
Ich habe To the Moon gespielt und für mich war das eine der bewegensten (wenn nicht die bewegenste) Spielerfahrung überhaupt. Und ich bin kein Freund von RPG-Maker Iso Grafik ^^
Das Spiel ist nicht schön, hat kaum Inhalt, ist relativ schnell wieder vorbei und ist nicht mal überragend interaktiv.
Aber das will es nicht! Aber das was es möchte, macht es in überragender Schönheit und einer melancholischen Zärtlichkeit, dass man dieses Spiel einfach lieben muss.

Und natürlich kann ich das falsch spielen! Und wenn ich das tue, kann ich dem Spiel viele objektive Fehler ankreiden. Aber das liegt dann an mir, der gewisse Dinge erwartet. Und das hat nichts mit Geschmack zu tun.
Ich habe mir beispielsweise mal zwei Folgen "Desperate Housewives" angeschaut. Es ist nicht mein Geschmack, ich finde es uninteressant aber es ist gut gemacht!
Und wenn ich dort kritisieren würde, dass zu wenig Explosionen drin sind, ist das mein Fehler, und nicht der der Serie. Genauso wie mit deinen Mechs ;)

Ebenso der Artstyle: Er kann gut gemacht sein. Ob ich dann Animefan bin, ist ne andere Sache. Aber wenn die Häuser, Figuren und die Welt stimmig in dieser Optik wirken, dann kann ich das schon bewerten.

Ansonsten gilt das was rammmses gesagt hat: man kann schlechte Qualität erkennen! Alles andere öffnet einer grundsätzlichen Beliebigkeit Tür und Tor...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24593 - 5. Oktober 2015 - 10:24 #

Bitte keine Vergleiche in Richtung Hitler / Drittes Reich etc. - auch dann nicht, wenn sie nicht rassistisch motiviert sind.

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 11:14 #

Auch das ist möglich. Insbesondere das vermögen anspruchsvolle Bücher oder Filme zu rezipieren, muss trainiert wird, sonst versteht man die auch falsch ;) es ist grundsätzlich eine seltsame Einstellung anzunehmen, dass es nicht am Konsumenten liegen kann, wenn ein medium bei einem nicht funktioniert.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 11:18 #

"es ist grundsätzlich eine seltsame Einstellung anzunehmen, dass es nicht am Konsumenten liegen kann, wenn ein medium bei einem nicht funktioniert"

THIS!!!
danke :)

Makariel 19 Megatalent - P - 14166 - 5. Oktober 2015 - 14:18 #

Nein, wenn ein Medium bei einem nicht funktioniert liegt das einfach zumeist daran das Leute verschiedene Geschmäcker haben. Ich glaub z.B. nicht das ich Transformers - Age of Extinction nur deswegen nicht mag weil ich zu blöd bin um den Film zu kapieren.

Es ist eine seltsame Einstellung anzunehmen das jedes Spiel, jeder Film, jedes Buch jedem gefallen muss, und das es sowas wie ein objektiv "bestes" Spiel/Buch bzw. "besten" Film geben würde. ;-)

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 14:24 #

Nicht mögen ist nicht dasselbe wie schlechte Qualität, das darf man nicht verwechseln. Letzteres ist nicht rein subjektiv, sonst könnten wir uns jegliche professionelle Kritik schenken.

Makariel 19 Megatalent - P - 14166 - 5. Oktober 2015 - 14:40 #

Richtig, und bei einem Spiel kann man nur die Qualität bewerten, nicht den "Spielspaß". Und da scheint Alien: Isolation ja z.B. ein paar Macken zu haben, wie der "Teewagen" z.B. und invisible walls im Leveldesign, Macken in der KI, sich wiederholende Missionsabläufe, lange Ladezeiten... tjo :)

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 14:46 #

Das ist aber dann falsch rum gedacht, man darf nicht von 100% ausgehen und dann Grunde für eine Abwertung suchen. So fallen dann eben die massiven stärken unter den Tisch. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 5. Oktober 2015 - 16:13 #

Ich weiß, das Thema ist durch, aber der Teewagen ist eher Jörg Langer-spezifisch. Das ist kein Spielmangel an sich.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21791 - 5. Oktober 2015 - 17:17 #

- der "Teewagen" passiert dem Durchschnittsspieler, der den Luxus "Zeit" fuer das Spiel hat und nicht gleichzeitig vor laufender Kamera kommentieren und agieren muss, eher nicht. Waere Jörg ausserhalb der SdK sicherlich auch nicht.
- Beinahe jeder AAA-Titel hat jetzt bescheuerte Invisible Walls, selbst das gottgleiche Batman Arkham Asylum hatte die hier und da vorzuweisen - leider! Man kann das dann aber AI kaum zum Vorwurf machen, eher der GANZEN Branche.
- Wer sich ueber die weniger Macken dieser absolut genialen AI beschwert, muesste eigentlich den ganzen Tag nur ueber den Rest der AI-Scripts da draussen heulen, die nicht mal VERSUCHEN, intelligent zu sein. Das Alien-Script ist eine der besten AI Routinen, die ich seit Half Life 1 erlebt habe.
- Wiederholende Missionsablaeufe gibt es maximal zwei Mal. Bei weit ueber 20 facettenreichen, meistens grundverschiedenen Missionen mit voellig(!) anderen Parametern und zig unterschiedlichen Loesungsmoeglichkeiten faellt das m.E. kaum ins Gewicht.
- Lange Ladezeiten: 20-30 Sekunden fuer bis zu 30-60 Minuten Spiel finde ich jetzt nicht so lang.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5723 - 5. Oktober 2015 - 0:59 #

Klar kann man ein Spiel zu schnell spielen, A:I ist ja das perfekte Beispiel dafür. Aber auch Thief und Splinter Cell bestrafen sowas.

"Schnell" heißt bei dem Spiel halt einfach "falsch" und man kann fast jedes Spiel falsch spielen. Wenn ich Forza 6 wie Mariokart spielen will, wird das ja auch nicht funktionieren.

Dass man das Spiel deswegen dann vielleicht nicht mag, ist eine andere Sache. Ich behaupte ganz sicher nicht, dass A:I ein perfektes Spiel für alle ist. Ganz im Gegenteil, ich sehe es ja eher als Nischentitel an.

Steam Achievements bilden sicher nicht zu 100% die Realität ab, das tut keine Statistik. Aber es ist brauchbar, um Strömungen zu erkennen. Und wenn bei einem Spiel die Ausstiegsrate ein gutes Stück früher stattfindet als bei anderen Spielen, dann sagt das durchaus was aus.

Makariel 19 Megatalent - P - 14166 - 5. Oktober 2015 - 1:34 #

"Klar kann man ein Spiel zu schnell spielen"

Lass das keinen Speedrunner hören :D

BigBS 15 Kenner - 3128 - 5. Oktober 2015 - 6:37 #

Der war gut. ,:-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21791 - 5. Oktober 2015 - 17:23 #

Natuerlich kann man das. Wer z.B. Survival Horror mit Unreal Tournament verwechselt, geht falsch an das Genre ran, haelt sich nicht an die "Spielregeln" - und ja, im Klartext: spielt zu schnell.

Biomechanoid (unregistriert) 4. Oktober 2015 - 10:26 #

Das hat auch eher was damit zu tun, wann ein Spiele veröffentlicht wird, wie groß die Konkurrenz an "prestigeträchtigeren" Titel ist und wie stark der Titel von den Konsumenten wahrgenommen wird. Eine GG Wertung ist da das kleinste Übel, zumal die durchschnittlichen Reviews ja durchgehend gut waren. Aber die wenigsten haben A:I auch wirklich durchgespielt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24593 - 4. Oktober 2015 - 10:31 #

Oh oh, lasst das nicht Freylis lesen :(

Freylis 20 Gold-Gamer - 21791 - 5. Oktober 2015 - 14:39 #

Zu späääääät!
OMG!! OMG!! OMG!! OMG!! Ist das geilohhhhhhhhwaaaaahnsinnnnn!!!

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6169 - 4. Oktober 2015 - 10:31 #

Manno.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11661 - 4. Oktober 2015 - 10:40 #

Sehr schade! Wäre für mich ein Must-have gewesen. :-/

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 4. Oktober 2015 - 11:53 #

Hm, besser als die Formel zu verwässern, um mehr zu verkaufen. Der hardcore Ansatz des Spiels war schon verdammt mutig für ein aaa.

Nokrahs 16 Übertalent - 5811 - 4. Oktober 2015 - 11:54 #

Also generell brauche ich keinen "Teil 2", da die Geschichte ja im Grunde abgeschlossen ist.

Klar, kann man kann jede Story fortsetzen, aber es ist nicht immer empfehlenswert. Ein "Alien: Isolation 2" würde derzeit bestimmt weniger Leute ansprechen als das Original.

Trotzdem danke ich Sega, dass sie immer wieder Alien Spiele in Auftrag geben. Die Creative Assembly Ausgabe war bislang wirklich die, welche die Filmfassung von Ridley Scott am glaubwürdigsten als Videospiel auf den Bildschirm zauberte. Sogar die bösartigen Teewägen waren im Spiel zu sehen.

Wenn Sega den nächsten Alien Titel in Arbeit gibt, was ja einigermaßen sicher ist, dann hoffentlich noch einmal beim gleichen Studio.

Deepstar 15 Kenner - 3021 - 4. Oktober 2015 - 12:14 #

Ein Alien Isolation 2 brauche ich eher nicht mehr. Dafür ist das wohl doch alles zu abgeschlossen.

Wenn man die Formel wiederverwenden will, dann vielleicht in einem "Predator: Hunted", wo man verhindern muss als Jagdtrophäe zu enden ^^.

heisenberg 12 Trollwächter - 1020 - 4. Oktober 2015 - 12:41 #

Sehe es ähnlich wie meine Mitkommentatoren - Alien Isolation hat mir die Erfahrung geliefert, die ich wollte, Nachschub in Form eines ganzes Spieles brauche ich nicht.

Ein Alien Spiel von CA, welches sich an Aliens orientiert, wo man auch kleinere Katz und Maus Segmente einbauen kann, wäre dagegen wünschenswert, nachdem Gearbox und Co mit der grotesken Schießbude wenig Schmeichelhaftes geboten haben.

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 4. Oktober 2015 - 12:36 #

Wir leben nunmal im Zeitalter der Idiotie, da kommt sowas wie A:I garnicht gut. Überrascht bin ich jedenfalls nicht, weder dass SEGA den Hals nicht voll bekommt noch dass es von vielen Leuten nicht als das erkannt wurde was es wirklich ist: ein mutiges Meisterwerk.

Trotz allem ein wenig Prophetie: Eine Fortsetzung wird kommen, denn abgeschlossen ist im Endeffekt garnichts. Die bio-mechanische Waffe ist immer noch ausser Kontrolle, vermutlich ist die Protagonistin noch am Leben (nur eine Theorie, falls gleich Spoiler-Gekreische aufkommt) und mit der angekündigten Fortsetzung der Film-Reihe wird auch das, nie wirklich verschwundene, Interesse an der "Marke" wieder erheblich zunehmen.

Fragen muss man sich wie die Fortsetzung dann aussehen mag,...bleibt man bei dem ursprünglichen Konzept oder macht man Eingeständnisse um die dumpfe Masse, sowie viele "Spiele-Redaktionen", zu befriedigen. Ein Kompromiss wäre beide Seiten zu bedienen, sprich ein offeneres Konzept mit der Möglichkeit selbst zu wählen wie man an das Spiel heran gehen möchte. Wird vermutlich nicht passieren aber es wäre vielleicht ein Weg das Spiel mehr Leuten "zugänglich" zu machen.

Ein kleiner Teil in mir denkt gerade dass es vielleicht doch ganz gut wäre keine Fortsetzung zu machen...aber wie gesagt: A:I 2 wird kommen, ganz sicher.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4583 - 4. Oktober 2015 - 13:32 #

Mit Müh und Not den Break Even Point zu erreichen bedeut für dich dass "SEGA den Hals nicht voll bekommt"?

helba1 13 Koop-Gamer - P - 1734 - 4. Oktober 2015 - 21:59 #

Manche Menschen muessen halt kein Geld verdiehnen.
Ich denke, wenn grade so der break even point erreicht wurde, dass der Nachfolger wohlmoeglich einen schwereren Stand haben koennte. Spieler, welche den ersten Teil gekauft haben aber unzufrieden waren werden beim zweiten warscheinlich nicht zuschlagen und Leute die nach den reviews am ersten Teil interessiert sind/waren werden mit groesster wahrscheinlichkeit schon gekauft haben.

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 5. Oktober 2015 - 13:52 #

Es wird ganz darauf ankommen auf welche Art und Weise man den Nachfolger zusammen strickt. AC 1 war jetzt auch nicht der bahnbrechende Erfolg, zumindestens aus spielerischer Sicht und aus der Retrospektive heraus. Der zweite Teil mitsamt seinen Ablegern wird vielen Leuten, mich eingeschlossen, allerdings noch in guter Erinnerung sein. Also wie gesagt: Es kommt darauf an was und wie man es tut.

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 5. Oktober 2015 - 13:43 #

Wenn man mit 2.1 Millionen abgesetzten Einheiten gerade so den Break-Even erreicht und sich unzufrieden gibt dann sollte man sich vielleicht mal fragen was in dieser (Spiele-)Industrie falsch läuft. Kleiner Tipp: Es könnte etwas damit zu tun haben wie Publisher operieren. Der komplette Hase wird auch dort nicht begraben sein aber nun ja. Mach daraus was immer Du möchtest.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11707 - 5. Oktober 2015 - 13:52 #

das eine bedingt das andere. wer kein marketing für seinen titel betreibt und von der präsentation nicht mit dem genre-standard mithalten kann, der kann sich im markt nicht durchsetzen. beide sachen erfordern aber einen haufen geld.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5723 - 4. Oktober 2015 - 13:18 #

Wundert mich leider nicht. Das Spiel war ja kein Horrorspiel und kein Actionspiel, sondern eigentlich ein Simulator, der einen auf eine Raumstation mit dem Alien bringt, aus der man entkommen muss. Spielt man es aber wie ein Horrorspiel oder wie ein Actionspiel, macht es keinen Spaß. Entsprechend ein Nischentitel.

Aber vielleicht besser so. Ich hatte eher mit einem mainstreamigeren Nachfolger gerechnet und das wäre dann die größere Enttäuschung gewesen.

Für mich mit das beste Spiel, was ich in den letzten zehn Jahren gespielt habe. Am besten genießt man es mit Studiokopfhörer, 3D Vision Monitor und Xbox-One-Controller (damit kann man sehr feinfühlig, sehr langsam laufen) - damit hat man eine Immersion, die man so noch nicht erlebt hat.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2446 - 5. Oktober 2015 - 11:33 #

Warum ist den A:I in deinen Augen kein Horrorspiel, bzw. wie spielt man den ein Horrorspiel? A:I ist doch vom Gameplay her fast identisch zu Amnesia und Outlast, sprich Stealth Survival-Horror.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5723 - 6. Oktober 2015 - 0:08 #

Bei Outlast wirst du ständig mit Horror konfrontiert, egal wie du dich anstellst, das Spiel ist voll mit Jumpscares und Jagdsequenzen, die unvermeidbar sind. Bei Amnesia geht es auch in diese Richtung, wenn auch nicht ganz so stark.

Bei Alien Isolation hingegen sind solche unvermeidbaren Szenen sehr selten. Wenn man das Spiel extrem vorsichtig spielt, ist es zwar wahnsinnig spannend, aber nicht wirklich Horror.

Das mochte ich so an dem Spiel. Mit vorsichtigem Vorgehen kann man den Horror weitestgehend umschiffen, das hat seinen ganz eigenen Charme. Es spielt sich dann ein bißchen wie Thief & Co. Man versucht nur, nicht entdeckt zu werden und hat volle Kontrolle. Bei sowas wie Outlast gehört es zum Horror, dir diese Kontrolle zu entziehen.

Toxe 21 Motivator - P - 30895 - 6. Oktober 2015 - 11:50 #

Klingt so als wäre A:I definitiv eher mein Spiel. Outlast flog schon nach 30 Minuten von meiner PS4 – aber da ich das via PS+ bekam, war das auch nicht schlimm.

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2446 - 7. Oktober 2015 - 9:13 #

Ok, klingt einleuchten, ist aber auch Geschmackssache. Ich fand Outlast zu sehr Holzhammer, da wurde keine Spannung aufgebaut, die Insassen waren nach einer Stunde schon eher nervig, als unheimlich und die Jumpscares waren meist sehr vorhersehbar. A:I behielt für mich die schaurige Atmo bis zum Schluss aufrecht.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 4. Oktober 2015 - 14:08 #

Circa 2 Mio. verkaufte Einheiten sind doch nicht schlecht. Er sollte eher froh sein, daß es so ein "Überraschungshit" wurde. Es war ein gutes Spiel, aber halt auch nicht überragend. Dennoch würde ich keinen 2. Teil haben wollen, weil dem mit Sicherheit das gleiche Schicksal wie Dead Space ereilen wird - der 1. Teil hat noch "funktioniert", ab dem 2. tut es das prinzipbedingt halt nicht mehr.

outofvogue (unregistriert) 4. Oktober 2015 - 14:31 #

Unbedingt muss es einen Nachfolger geben. Für mich eines der erwachsensten Spiele der letzten Jahre. Spannend, ein wunderbares Level-Design und einfach eine runde Sache.

Jörg Langer, den ich ansonsten sehr schätze, hat das Spiel IMHO einfach abgetan. Der hat über Alien Isolation nur gegähnt, anstatt sich darauf einzulassen. Es ist halt wie mit einem guten Buch: Man muss sich davon gefangen nehmen lassen.

direx 16 Übertalent - P - 5453 - 4. Oktober 2015 - 20:10 #

Ich gehörte auch zu den scharfen Kritikern des GG Test's zu diesem Spiel. Aber immerhin hat Jörg nochmal 10 Stunden gespielt, nicht ganz freiwillig, aber immerhin. Er hatte also Gelegenheit dem Spiel näher zu kommen und seine Einstellung zu Alien Isolation hat sich dadurch nicht geändert.

Na ja. Ich hoffe SEGA nimmt die Marke weiter ernst und lässt ein ähnlich gutes Spiel in Bälde produzieren. Wie wäre es mal mit einem Rollenspiel?

FreundHein 14 Komm-Experte - 1897 - 4. Oktober 2015 - 20:42 #

Oder es gefällt halt einfach nicht jedem. Kann ja auch sein.

Drugh 15 Kenner - P - 3075 - 5. Oktober 2015 - 8:44 #

Ich schätze Jörg und seine Tests auch sehr, nur fällt mir immer mehr auf, dass er ungeduldiger geworden sein scheint. Ich merke das bei den SdK, wo er sofort alles wegklickt, was ihm Mechaniken erklärt usw. Das Problem kenne ich, da etwa gleiches Lebensalter. Es wird zunehmend schwerer, sich für Stunden entspannt auf etwas einzulassen, dabei ruhig zu bleiben. Am ehesten mag das noch bei Rundenstrategie gelingen, da kein Zeitdruck herrscht und das Spiel das Tempo vorgibt.
Ich habe Alien Isolation noch auf der Wartehalde und freue mich da im Winter drauf. Ich denke, in ein paar Jahren gibt es einen Nachfolger, siehe Mirrors Edge, war ja auch nicht so kommerziell erfolgreich und wird wieder aufgelegt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347316 - 7. Oktober 2015 - 11:34 #

Das stimmt doch gar nicht. Du kannst hier ein ziemlich langes Video von mir finden aus dem Mai, wo ich das Spiel zehn Stunden lang gespielt habe. Der Zusammenschnitt zeigt deutlich, dass ich mich dabei sehr wohl auf das Spiel eingelassen habe, also vorsichtig gespielt habe statt draufloszupreschen etc.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103218 - 4. Oktober 2015 - 14:53 #

Wenn man bei über 2 Mio Verkäufen enttäuscht ist, leidet man schon auf hohem Niveau...

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 4. Oktober 2015 - 16:02 #

Hängt immer mit dem Entwicklungsaufwand zusammen. Denke Take2 wäre mit 2Millionen GTA5 Verkäufen auch nicht zufrieden (und das ohne auf hohem Niveau zu leiden)...

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 4. Oktober 2015 - 17:08 #

Wobei quasi von vorn herein klar war, ein GTA hat immer Erfolg. Allein schon aufgrund der Geschichte des Franchises. Hätte man das von AI sagen können? Wohl kaum. Daher ist auch für mich die "Enttäuschung" nicht so ganz nachvollziehbar.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 5. Oktober 2015 - 12:23 #

Dann nimm statt GTA z.B. Watch Dogs. Neue IP und trotzdem wäre es verständlich, wenn Ubisoft bei 2Mio enttäuscht wäre.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 12:28 #

Wenn man zu hohe Erwartungen hat (verkauft sich garantiert wie warme Semmeln) und Millionen für PR ausgibt (die Werbung war man mit der Zeit echt überdrüssig) sicherlich. Wenn ein Spiel anscheinend nicht ganz so ankommt wie gedacht, ist das halt so. Wenn man zu hoch stapelt, fällt der Turm halt irgendwann um.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 5. Oktober 2015 - 15:03 #

Was heißt zu hohe Erwartungen? Ubisoft hat mehr ins Spiel investiert und dementsprechend auch höhere Erwartungen, in meinen Augen durchaus legitim. Bei Alien ist der Turm halt umgefallen, weil man nicht genug ins Spiel investiert und deswegen das Spiel "gerade so den Break even geschafft hat".

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 15:38 #

Ubisoft hatte eine zu hohe Erwartungshaltung. Die dachten, Watch Dogs räumt ab wie ein Assassin's Creed oder sonstigem Ubsiofts AAA-Baukasten-Einheitsbrei etc. Da würden ja schon weitere Pläne geschmiedet - zumindest laut Gerüchteküche. Der Erfolg war aber nicht der, den sie erwartet haben. Watch Dogs haben sie ja quasi schon als AAAA+ "beworben". Dann war ja noch was mit Grafikdowngrade oder so. Ubisoft stapelte wirklich zu hoch oder unterschätze seine Kunden.

AI ist da was anderes, längst nicht aus so einer "großen Schmiede" und längst nicht so hochgestochen "beworben", sondern ganz normal, ja fast bodenständig. Zu hoch gestapelt hatten die wiederum nicht. Nur ist ein AI bzw. Horror-Survival aber nicht jedermanns Sache, als ein Open-World-Action-Dingens wie Watch Dogs. Daher finde ich die bisher ca. 2 Mio. verkaufte Einheiten wirklich gut (und bei diversen Sales werden in den nächsten 2-3 Jahren sicherlich noch einige dazu kommen, die man auch nicht verachten darf). Und ich bleibe dabei, AI war ein Überraschungserfolg. Besonders unter dem Aspekt eines Lizenz-Spiels, die ja i.d.R. nicht gerade positiv von sich Reden machen. Watch Dogs war so gesehen dagegen ein richtiger Flop.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 5. Oktober 2015 - 15:39 #

Schön das du die Erwartungshaltungen so gut kennst, allerdings hat sich Sega "beschwert", dass sie gerade so den Break even geschafft haben, nicht Ubisoft. Und wenn das erreichen einer schwarzen Null ein überraschender Erfolg ist, dann läuft in der Planung definitiv was falsch ;)...

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 15:41 #

Sorry, aber du kamst mit dem Vergleich mit Spiel/Publisher daher, nicht ich. Hätte man sich ja schenken können. Alles weitere steht in meinem ersten Kommentar dazu.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 5. Oktober 2015 - 15:45 #

Es geht doch um die Erwartungen vom Publisher?! Nichts anderes meinte ich die ganze Zeit und darum geht es auch in der News...

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 16:08 #

Ich auch, und daß er eigentlich mit dem Ergebnis eher zufrieden anstatt unzufrieden sein kann.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15463 - 5. Oktober 2015 - 16:52 #

Wenn man gerade so das Geld wieder einspielt, was man ausgibt, kann man aus der Sicht eines Unternehmens nicht zufrieden sein.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 17:03 #

Und der Stand mit den 2,1 Mio. ist vom März. Da hieß es auch noch, daß AI das bisher erfolgreichste Spiel von Sega war. Für CA somit im Grunde doch auch. Auf einmal also nicht mehr so? Das kann mittlerweile übrigens wieder anders aussehen, sprich, seit März sind sicherlich noch Einheiten verkauft worden. Ergo, das Break Even überschritten worden sein.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15463 - 5. Oktober 2015 - 17:11 #

Naja, kann ruhig das erfolgreichste Spiel sein, was Sega je verkauft hat und noch verkauft, wenn aber die verkauften Stückzahlen nicht die Einnahmen generieren um Zufriedenheit zu generieren und nicht genug Überschuss zusammen kommt, dann ist man halt unzufrieden, AI war halt nicht ganz billig in der Herstellung und da sind dann 2,1 Mio bis März knapper als erwartet. Ob das jetzt mittlerweile anders aussieht, könnte, aber grosse Überschüsse erwartet Sega scheinbar nicht mehr.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 17:28 #

Im März war man aber mit den 2,1 Mio. anscheinend ganz zufrieden. Da klang das nicht nach knapper als erwartet. Aber vllt. erhoffte man sich nach einem Jahr nach Releae nochmal so viel oder zumindest erneut 1 Mio. Nur muß man halt damit rechnen, daß dem auch nicht so sein kann.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15463 - 5. Oktober 2015 - 17:51 #

Wo wurde kommuniziert man sei zufrieden? In der News steht nichts davon, weder hier noch in den verlinkten News. Weil man die erste Mio feiert, wie das jeder PR-Abteilung macht? Gleichzeitig hoffte man auf mehr Verkäufe, die werden schon gewusst haben warum. Wie gesagt, nur weil es das erfolgreichste Spiel war/ist, hat das noch lange nicht Zufriedenheit zur Folge.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 18:32 #

http://www.gamersglobal.de/news/94813/alien-isolation-hat-sich-1-million-mal-verkauft

Wenn sie bei 1 Mio. schon erfreut waren, waren sie es auch sicherlich bei den 2 Mio.

Naja, vermutlich interpretiere ich das auch nur falsch.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15463 - 5. Oktober 2015 - 19:09 #

Offensichtlich interpretierst du etwas zuviel in das Feiern von einer Million, ich kenne die News und sehe das nicht so positiv.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 19:47 #

Ich sprach nicht von feiern, sondern dem erfreut sein laut der News. Was soll's.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21916 - 6. Oktober 2015 - 3:55 #

Vielleicht war man bei der ersten Million noch erfreut und guter Hoffnung, dann haben sich die Verkaufszahlen aber nicht dementsprechend weiterentwickelt...

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 6. Oktober 2015 - 9:56 #

Damit muß man nunmal immer rechnen und sollte vorher mit einkalkuliert werden. Dazu mit dem Aspekt, daß man ein Spiel quasi nicht für die Masse entwickelt und der Absatzmarkt für dieses Genre nunmal nicht so groß ist.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36941 - 5. Oktober 2015 - 15:59 #

Watch Dogs hat sich doch super verkauft, war nach ich glaube AC 3 das Ubisoft-Spiel mit dem besten Verkaufsstart. Ich hab noch nie nirgendswo gelesen, dass Ubisoft mit den Verkäufen von Watch Dogs unzufrieden war, ganz im Gegenteil. Woher hast du das?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11707 - 4. Oktober 2015 - 16:12 #

für so eine marke ist das eben schwach, wenn so mancher indie-titel schon diese zahlen erreicht. und hier dürften im gegensatz zu solchen spielen auch wesentlich mehr geld in die entwicklung geflossen sein. er sagt ja, dass sich das gerade so rentiert hat.

euph 23 Langzeituser - P - 44583 - 4. Oktober 2015 - 18:23 #

Kommt halt immer drauf an. Alien ist ruck zuck total billig zu kaufen gewesen, so das die Erlöse vielleicht nicht so dolle waren, wie es 2,1 Millionen Verkäufe vermuten lassen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11661 - 4. Oktober 2015 - 20:02 #

Ja, wie? Gibt es in Amerika etwa noch mehr Falsch-Spieler vom Schlage eines Jörgs oder Kais? ;)

Gringoo 10 Kommunikator - 538 - 4. Oktober 2015 - 20:20 #

Möchte ich ein neues Spiel in der Art? Ja unbedingt!

Möchte ich dass das grandiose Ende von AI irgendwie aufgegriffen und damit umgedeutet wird? Bitte nicht..

Guthwulf 15 Kenner - 3798 - 4. Oktober 2015 - 20:39 #

Was fandest du denn am Ende so grandios? Das Ende... konkreter die letzte Quicktimesequenz und der Abspann waren für mich der größte Schwachpunkt eines ansonsten großartigen Spiels.

Gringoo 10 Kommunikator - 538 - 4. Oktober 2015 - 20:59 #

Ist die Schonfrist schon vorbei, dass man spoilern darf?

Vielleicht war es nicht das Ende an sich, sondern die Tatsache dass mich das Spiel einfach gepackt hat. Durch die letzten 20 % musste ich mich etwas quälen, aber ich war genug von dem Spiel eingenommen, dass ich echt baff war, wie hart und konsequent das Ende war. Wär jedenfalls schade das aufzuweichen.

Für sich betrachtet war das Ende jetzt nicht der Mega Aha-Effekt. Es war wie gesagt konsequent und gradlinig, aber gerade damit besser als irgendwelche zwanghaften Plot-Twists.

joker0222 28 Endgamer - - 100753 - 4. Oktober 2015 - 21:01 #

Ich fand das Ende vollkommen ok und auch diese letzten 20% noch mal ein richtiges Highlight auf dem Weg dahin.

Guthwulf 15 Kenner - 3798 - 4. Oktober 2015 - 21:29 #

Ich fand das Pacing das ganze Spiel hindurch ziemlich perfekt. Auch die letzten 20% waren toll. Ein Highlight jagte das andere. Nur die allerletzte Minute des Spiels hat mich nicht überzeugt. Der letzte Quicktimeevent und das (offene) "Ende" passte für mich nicht so recht restlichen Spiel. Das wirkte bissel billig, als wolle man unbedingt die Tür für nen Nachfolger offen halten. Hat das Spiel nicht ruiniert, aber nen "grandioses Ende" is es für mich auch nicht.

Gringoo 10 Kommunikator - 538 - 4. Oktober 2015 - 21:33 #

Ich habe das Ende halt als absolut nicht 'offen' wahrgenommen. Sicherlich, es lässt Spielraum, aber wenn sie den jetzt für einen Nachfolger ausnutzen würde ich es irgendwie billig finden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347316 - 5. Oktober 2015 - 14:43 #

Mal unabhängig vom Ende (das ich nicht selbst erlebt habe, sondern nur geschildert bekommen habe) hat ein potenzieller Nachfolger ein ganz anderes Problem aus meiner Sicht.

Dieses Problem empfand ich bereits als spaßhemmend innerhalb der ersten zehn Stunden: Das Alien ist (im Film) deshalb so furchteinflößend, weil man es kaum sieht. Die Designer wussten das, und lassen sich einige Zeit, bis man es erstmals zu Gesicht bekommt, und noch länger (bei den meisten Spielern), bis es erstmals wirklich mit einem im Level ist. Von da an aber droht die Übersättigung (deshalb ja auch die vielen Alien-losen Abschnitte): Man hat nicht die ganze Zeit Todesangst vor ein und derselben, ständig drohenden Gefahr. Auf mich wirkte das Alien schlicht nicht mehr sonderlich furchteinfößend nach den ersten Begegnungen.

Vielleicht wäre AI ein besseres Spiel, wenn es nur fünf Stunden lang wäre, und es viel weniger, dafür aber noch gefährlichere Begegnungen mit dem Alien gäbe. Fans fügen im vorigen Satz natürlich ein zweites "noch" ein :-)

Was soll da jetzt ein Nachfolger drauflegen? Weniger Alien, wie es vielleicht das Beste wäre? Das traut sich niemand. Vermutlich würde der Nachfolger, wie schon Cameron im Film Aliens, auf Masse setzen. Aber das wäre dann unweigerlich ein Shooter, und die gab's eben schon des Öfteren, und das wäre auch nicht das, was die AI-Fans gerne hätten.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4583 - 5. Oktober 2015 - 15:15 #

"Aber das wäre dann unweigerlich ein Shooter, und die gab's eben schon des Öfteren" - aber wie viele davon waren gut?

Da haben wir: Alien Trilogy und ein paar aus dem 16Bit Zeitalter. Ein guter Shooter käme vermutlich mehr Leuten ins Haus als AI.

Guthwulf 15 Kenner - 3798 - 5. Oktober 2015 - 15:24 #

Ich finde, das hat im ersten Teil perfekt geklappt. Er war meines Erachtens auch nicht zu lang sondern genau richtig. Für mich stand die nervenzerreissende Spannung im Vordergrund und die hielt bei mir dank der geschickten Progression und der Abwechslung bis zum Ende. Insofern war es für mich nicht zu lang sondern genau richtig. Übersättigung hatte ich keine Sekunde.

Trotzdem versteh ich natürlich was du bzgl. des Nachfolgers meinst. Bin mir auch nicht sicher, ob das gleiche Rezept nochmal funktioniert. Sie müssten sich da schon bissel was neues einfallen lassen oder es geschickt variieren, ohne es zu nem Actionspiel verkommen zu lassen. Da sie mich bei Teil 1 ständig aufs neue positiv überrascht haben, wäre ich da vorsichtig optimistisch. Ich liebe außerdem das Universum und die Atmosphäre so sehr, das ich gerne dahin zurückkehren möchte.

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 16:19 #

Das Problem der Lizenz ist natürlich, dass es nur das eine Alien und die Spinnen gibt. Müsste man um weitere Varianten ergänzen, die anders vorgehen/aussehen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4583 - 5. Oktober 2015 - 17:36 #

Das ändert doch gerade Prometheus 1-3 und wer weiß was Prometheus 4 bzw. Alien 5 bringt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 5. Oktober 2015 - 18:31 #

Prometheus hat nichts wirklich geändert, zwei neue Alien Filme sollen ja kommen, da könnte es was geben, aber auch deren kreatur design wird nicht für Spiele konzipiert sein ;)

Despair 16 Übertalent - 4966 - 5. Oktober 2015 - 16:33 #

Ein Deus Ex oder ein System Shock 2 im Alien-Universum - das wäre mal was! Problem: Das sind zwei absolute Klassiker, die sich (wenn ich mich recht erinnere) aber zu ihrer Zeit gar nicht mal so gut verkauft haben.

Spielerisch würde das hervorragend passen. Ein paar Facehugger und Androiden als Kanonenfutter, ein Alien hier und da als Bossgegner. Oder man schleicht ganz einfach um das ganze Gekröse herum. Dazu ein bisschen Crafting und Charakterleveln, und schon kann jeder seiner bevorzugten Spielweise frönen. Wobei ich ja nichtmal was gegen ein Alien-Point & Click-Adventure einzuwenden hätte...

Guthwulf 15 Kenner - 3798 - 4. Oktober 2015 - 20:34 #

Teewagen Skandal auf GG hin oder her... Alien Isolation war für mich mit großem Abstand Spiel des Jahres. Ich würde schon gerne in dieses Universum zurückkehren. Sie haben die Atmosphäre der Vorlage so perfekt getroffen und das Alienuniversum inhaltlich sogar erweitert. Als Bindeglied zwischen Alien und Aliens steht der Titel zudem auf eigenen Füssen und ist für mich nun vollwertiger Teil des Kanons.

Hier hat mal jemand einen wirklich mutigen Titel auf den Markt gebracht. Es ist schade, dass sie finanziell damit nicht erfolgreicher waren. Verdient hätte es der Titel. Am Ende des Tages ist es von der Machart her aber nunmal ein Nischentitel. Da hilft auch die Alien Lizenz nur begrenzt.

Vielleicht wird es ja wie bei Mirrors Edge, dass ebenfalls in seiner Zeit nicht den großen finanziellen Erfolg hatte jetzt aber doch eine Neuauflage spendiert bekommt. Das Potential zum Kulttitel mit einer ähnlich treuen Fangemeinde hat Alien Isolation jedenfalls.

Gringoo 10 Kommunikator - 538 - 4. Oktober 2015 - 21:25 #

Für mich war es auch das einzige Spiel seit langem in das ich mich richtig reingesteigert hatte.

Ich bin wohl einfach auf die Spielmechaniken "von früher" gepolt. Aktuelle Spiele haben keine "Sackgassen" mehr. Wenn man etwas nicht checkt, gibt es andere Wege zum Ziel zu kommen. Der rote Faden bleibt derselbe, aber ich habe durch die Wahlmöglichkeit irgendwie das Gefühl, etwas nicht geschafft, also verpasst zu haben. Bei AI gab es genau einen Weg für alles. Vielleicht konnte man über irgendwelche kleineren Hindernisse nicht rübersteigen, aber so waren Spielmechaniken früher halt: Es war immer klar definiert was geht, und der Rest geht eben nicht ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 4. Oktober 2015 - 20:35 #

Nicht jedes Spiel braucht einen Nachfolger.

Guthwulf 15 Kenner - 3798 - 4. Oktober 2015 - 20:37 #

Stimmt. Hier hätten sie aber dank des offenen Endes die Gelegenheit die Geschichte zu Ende zu erzählen. Mich würd schon interessieren was am Ende aus Ripley geworden ist. Ich hätte allerdings Angst davor, ob das Spielprinzip ein zweites Mal so gut funktioniert oder sie am Ende mit einem Nachfolger nicht den guten Ruf des ersten Teils ruinieren würden.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 4. Oktober 2015 - 22:44 #

"Mich würd schon interessieren was am Ende aus Ripley geworden ist."

Für mich sah es so aus, daß ein Schiff sie gefunden und geborgen hat. Der Scheinwerfer war ja nicht zu übersehen. Einem 2. Teil würde da theoretisch nichts im Wege stehen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 4. Oktober 2015 - 21:06 #

Ich sehne mich nach der Athmo zurück, wäre nicht da dieses versteckspiel, ohne Grund entdeckt werden, Spielprinzip

Despair 16 Übertalent - 4966 - 4. Oktober 2015 - 21:19 #

Vielleicht wird es ja was mit einem Nachfolger, wenn Ridley Scott "Prometheus 2"... pardon, "Alien: Paradise Lost" nicht in den Sand setzt...

rammmses 19 Megatalent - P - 13015 - 4. Oktober 2015 - 21:50 #

Das ein oder andere Spiel mit der Lizenz kommt sicherlich noch, nur fraglich, ob man sich noch einmal auf AAA-Survival-Horror einlässt oder nicht doch lieber einen Shooter macht. Glaube das von der Presse und Spielern zerrissene "Colonial Marines" hat sich nicht schlechter verkauft als Isolation, da ist also mehr Potential.

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2644 - 5. Oktober 2015 - 6:39 #

ist doch schön wie verlässlich die alte diskussion aufkommt sobald man nur den namen Alien Isolation erwähnt. :-)

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 7:44 #

Die Kinder sind halt nachtragend ;).

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 9:22 #

Oder aber das Spiel wurde wirklich falsch bewertet?
Nur mal so als Denkanstoß :P

"Falsch" im Sinne von falsch gespielt (Diskussion oben).

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 9:43 #

Ich sag ja, nachtragend. Mir paßt die Wertung nicht, also können sie es nur "falsch" gespielt haben. So ein Schwachsinn. Den Schmuh hatte man aber schon zu Genüge.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 5. Oktober 2015 - 10:13 #

Naja, wenn sie "richtig" gespielt haben und die Wertung nicht mit der eigenen Einschätzung übereinstimmt, passen der Tester und ich nicht zusammen. Ergo, sind diese Tests für mich irrelevant.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 10:31 #

Wenn du bei den Tests wirklich nur nach der Zahl gehst, wundert mich das nicht. Da rate ich weiterhin: Text lesen, Wertung ausblenden und davon abwägen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 5. Oktober 2015 - 10:39 #

Ich gehe nicht nur nach der Zahl. Aber beim Test schaue ich mir erst die Zahl an, dann den Meinungskasten/Fazit und wenn das Thema interessant genug ist, den Test. Ist auch kein Geheimnis, dass diese Vorgehensweise von vielen Leuten getätigt wird.

Und normalerweise sollten Text und Wertung übereinstimmen. Aber stimmt, ich erinnere mich daran, dass ich hier einige Male gestutzt habe, als ich erst den Text gelesen habe und mir dann die Wertung angeschaut habe.

Der Punkt ist letztendlich: Wenn ich der Meinung bin, der Tester habe 'richtig' gespielt, ich aber mit dem Test nicht übereinstimme, dann sind diese Tests für mich keine Hilfe. Da ist die Hoffnung doch eher die, dass 'falsch' gespielt wurde und der Test nur ein Ausrutscher war.

Tr1nity 28 Endgamer - 101078 - 5. Oktober 2015 - 11:22 #

Ich lese z.B. immer mehrere Tests zu einem Spiel, auch wegen verschiedener Sichtweisen. Und eigentlich gibt mir der Text immer die Info, die ich für mich brauche. Die Zahl am Ende ist mir im Grunde wirklich schnurz. Aus dem Text ersehe ich, liegt mir das Spiel. Hat es wesentliche Macken/Bugs etc.. Wenn ja, stören die mich persönlich mehr oder weniger als den Tester usw. Ein "falsch" spielen gibt es für mich nicht, dafür eben andere Sichtweisen, die mehr oder weniger ins Gewicht fallen oder den Tester mehr oder weniger stören, als es bei mir der Fall wäre. Gehe ich mal wirklich nicht konform mit einem Test akzeptiere ich das eben, schlage für mich Pro/Contra dazu oder ab, aber würde nie dem Tester vorwerfen, er habe ein Spiel "falsch" gespielt oder bin persönlich beleidigt, weil es nicht die Höchstwertung erhalten hat. Den Vorwurf vom "falsch spielen" finde ich weiterhin schwachsinnig. Ich werfe anderen Leuten, denen ein Spiel einfach nicht liegt oder gefällt auch nicht vor, sie "spielen es falsch". Wenn einer keine Innereien mag, werfe ich dem auch nicht vor, "du ißt das falsch".

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 10:52 #

Wenn du nicht immer so schnell angreifend wärst...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24593 - 5. Oktober 2015 - 10:15 #

Die "Hat GG Alien: Isolation falsch bewertet / gespielt"-Diskussion ist hiermit ausdrücklich beendet. Alle weiteren Kommentare in dieser Richtung werden entfernt.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 5. Oktober 2015 - 10:43 #

Darf ich in aller Höflichkeit fragen, warum man das nicht diskutieren darf?
Tr1nity darf so Zeug schreiben, wie dass Leute die nicht damit einverstanden "nachtragende Kinder" sind, die "Schwachsinn" verbreiten, und höfliche Kritik wird im Keim erstickt.

Macht halt bei solchen Sachen gleich den kompletten Kommentarbereich zu, wenn man nicht mal höflich eine andere Meinung haben darf.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24593 - 5. Oktober 2015 - 12:05 #

Selbstverständlich darfst Du das. Siehe PN.

Golmo 16 Übertalent - P - 4726 - 5. Oktober 2015 - 8:58 #

Ich mag diese vorhersehbaren Schleich/Versteckspielchen nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347316 - 5. Oktober 2015 - 10:57 #

Bin froh, dass ich damals "gezwungen" worden bin, Alien Isolation noch mal 10 Stunden fürs Video zu spielen (Anführungszeichen, weil das ja meine Idee war und auch relativ klar war, wer gewählt werden würde von uns Dreien).

Ich kann seitdem nicht nur wie im Test sagen, dass es nicht meines ist, sondern dass es ein grundsätzlich gutes Spiel mit einiger Atmosphäre ist, aber auch ziemlichen Designmacken, die für mich die Atmosphäre zu einem guten Teil wieder kaputtmachen. Hab mich ganz gut unterhalten gefühlt, war aber auch froh, als die zehn Stunden rum waren. Wäre mir langweilig gewesen, hätte ich's vielleicht weiter gespielt. Für mich weder ein Rohrkrepierer noch ein Geniestreich.

Kann Benjamins Test von damals jedenfalls voll nachvollziehen, ob er nun vielleicht einen halben Punkt zu streng war oder nicht, ist müßig. Würde mich jedenfalls sehr schämen, hätten wir dem Ding damals eine deutlich bessere Wertung gegeben :-)

EvilNobody 14 Komm-Experte - 1857 - 5. Oktober 2015 - 11:56 #

Ich kann die Lobeshymnen und "Meisterwerk"-Rufe auch nicht nachvollziehen. Ich fand´s okay, recht gruselig und an manchen Stellen echt intensiv, aber wie du schon sagst hat das Spiel auch viele Macken, Ungereimtheiten und für meinen Teil auch nicht nachvollziehbare Tode durch das Alien.
Da fand ich "Outlast" wesentlich geiler und auch "Alien vs Predator" hat schon damals gezeigt, wie man´s besser macht.
ABER wie gesagt: gutes Spiel, tolle Atmo, aber nix für mich, da mich die Schwächen zu sehr gestört haben.

heisenberg 12 Trollwächter - 1020 - 5. Oktober 2015 - 12:04 #

Ich habe AI sowohl sehr langsam (normal, ca. 24 Std.) als auch forciert gespielt (schwer, ca. 12 Std.) ohne ähnliche Frustsituationen erlebt zu haben. Dennoch verstehe ich die Aufregung um den Test nicht, der das kumulierte Ergebnis einer anderen Spielerfahrung darstellt.

Ich habe bei Amnesia: The Dark Descent die Erfahrung gesammelt, dass ein durchschaubares Verhaltensmuster der Spannung abträglich sein kann. Da war das Spiel zu Beginn mit das Gruseligste, was ich bis dato gespielt habe. Nachdem ich das System durchschaut hatte, was davon leider nicht mehr so viel übrig. Ich habe die Situation immer wieder nach dem gleichen Schema gelöst.

Bei Alien Isolation weiß ich bis zum Schluss nicht exakt, wie das Alien reagiert. Die Spannung war für mich daher nach wie vor vorhanden, obwohl die Spielzeit mindestens doppelt so hoch ist wie bei Amnesia.

Demzufolge habe ich bei solchen Spielen lieber einen unberechenbaren Feind, der das Spielerlebnis durchgängig spannend gestaltet, aber auch mögliche Frustsituationen bereithält, als einen, dem man durchschaut, das Spiel repetitiv wird.

Bei dem Plakat im Spiel musste ich kurz schmunzeln, wo der "Teewagen" sein eigenes Konterfei bekommen hat.
http://www.bilder-upload.eu/upload/6b8f35-1444039671.jpg

Toxe 21 Motivator - P - 30895 - 5. Oktober 2015 - 11:26 #

Steht auch weiterhin ganz klar auf meiner "muss ich bei Zeiten mal spielen wenn im Angebot" Liste.

Hmm, vielleicht lege ich zu Weihnachten mal einen Grusel-Triathlon ein mit A:I, Until Dawn und Soma. Obwohl, machen wir uns nichts vor, ich spiele doch eh bis in den Frühling nur Fallout...

Freylis 20 Gold-Gamer - 21791 - 5. Oktober 2015 - 14:43 #

Einer der wagemutigsten, gelungensten, vom Design her rundesten - aber trotz seiner enormen Popularität in der Surival-Nischengruppe leider oft unterschätzten - Titel der letzten 10 Jahre bekommt vielleicht einen Nachfolger? Das hat er absolut verdient. Ich kann es kaum abwarten!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24593 - 5. Oktober 2015 - 14:56 #

Hui, mit dem Optimismus hätte ich jetzt nicht gerechnet :D

Dawn 10 Kommunikator - 353 - 5. Oktober 2015 - 20:46 #

Naja ich denke ein Aliens mit Stealth Horror kann sehr wohl funktionieren, wenn man weiter auf das Überlebe Schema setzt. Heißt Crafting, vielleicht noch ständiger Nahrungverbrauch, eben was man momentan so gerne mit Zombies macht, kann da auch sehr gut funktionieren.
Wenn dann noch die Story so cool ist, fänd ich das richtig packend. Bloß kein reiner Shooter, gabs ja nun auch schon mit den Marines...

Mir hat der Teil sehr gut gefallen. Ich fand die Designentscheidungen eigentlich alle sehr gut und gleichzeitig gewagt. Besonders die knappe Munition und dass man ein bisschen ballern kann, aber eben nicht zu viel. :)

Allerdings hatte z.b. das sehr ähnliche Outlast den Vorteil gehabt mehrere packende Oberbosse zu haben. Das ist sicher etwas, was der nachfolger auch bräuchte.

Falls es noch einer nicht kennt. Soma (von den Amnesia Machern) geht sehr stark in die Alien Isolation Richtung mit einer uniquen Story, absolut zu empfehlen. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit