Call of Duty- Black Ops 3: Activision verwirrt auf Twitter mit Terror-News

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von rammmses
rammmses 12890 EXP - 18 Doppel-Voter,R2,S1,A2,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

30. September 2015 - 12:18 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Call of Duty - Black Ops 3 ab 26,88 € bei Amazon.de kaufen.

Die Call of Duty-Reihe ist für üppige Marketing-Budgets bekannt. Um die Aufmerksamkeit für den im November erscheinenden nun mehr zwölften Teil der Reihe Black Ops 3 zu steigern, setzt Publisher Activsion auf eine ganz besondere Strategie. So wurde der offizielle Twitter-Kanal @CallOfDuty kurzerhand in "Current Events Aggregate" umbenannt und dem Design einer typischen News-Seite angepasst. Es folgten insgesamt 18 Tweets, die den Eindruck einer Live-Berichterstattung über aktuelle Terror-Anschläge in Singapur vermitteln.

Die mit "Breaking News" betitelten Meldungen stifteten unter den fast drei Millionen Followern teils große Verwirrung, da sie die Nachrichten mitunter für echt hielten. Nach einigen Stunden wurde das Design der Twitter-Seite schließlich wieder zurückgesetzt und die Tweets als Fake-Meldungen entlarvt. Dennoch musste Activision viel negative Kritik einstecken, weil sie mit diesem viralen Marketing über vermeintlich reale Terroranschläge in den Augen einiger User moralische Grenzen überschritten haben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 12:23 #

So einen Scheiß macht man auch nicht. In der Tat voll daneben die Aktion.

Edit: Um den ganzen Unsinn zu lesen:
https://twitter.com/CallofDuty

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24262 - 30. September 2015 - 12:24 #

Finde ich in der heutigen Zeit auch ziemlich grenzwertig.

Golmo 16 Übertalent - 4588 - 30. September 2015 - 12:32 #

Na ja...unter nem Call of Duty Twitter Account geht das schon in Ordnung finde ich. Aber die grösste Katastrophe kommt ja eh von Activision selbst und nennt sich Tony Hawk 5 :-)

euph 23 Langzeituser - P - 42782 - 30. September 2015 - 12:35 #

Sehe ich auch so.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 12:40 #

Muss wirklich nicht sein, da es ja nun schon genug reale Meldungen in der Art gibt. Andererseits machen die Spiele ja auch nichts anderes und gehen sehr unreflektiert mit der Terror- und Kriegsthematik um. Passt so gesehen schon irgendwie. ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 12:47 #

Wobei du in einem Spiel (oder Film/Serie) genau weißt, das ist Fiktion. Nicht so auf einem realen Twitter-Account - egal von wem. Derartige, absichtliche Falschmeldungen als PR-Stunt zu seinem Spiel verbreitet man nicht.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:15 #

Er hat aber schon irgendwie Recht. Wenn du derart verantwortungslos und effektgeil mit dem Thema in deinem Spiel ("Kunst") umgehst, hast du eben allgemein keine wahnsinnig reflektierte Einstellung zu dem Ganzen.
Falschmeldungen über Twitter oder andere "News"kanäle sind jetzt auch nicht wirklich neu.

Und ich finde das grundsätzlich auch kein schlechtes Marketing. Wer Twitter als valide Primärquelle sieht hat sowieso nicht den Schuss gehört (no pun intended).

Das alles sollte nur dann aufhören, wenn es die Grenzen des guten Geschmacks überschreitet. Und die sind ja bekanntlich Ansichtssache.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 14:24 #

Das ist sicher kein "schlechtes Marketing". Deus Ex Human Revolution hatte etwa super virales Marketing mit diversen Spots für Scheinfirmen und Augmentationen, das war super gemacht. Hier ist aber eben das Problem, dass sie mit einem insbesondere in den USA sehr sensiblen Thema arbeiten. Durch Retweets und die genannte Verschleierung der Quelle kann das recht fix zu Missverständnissen führen, auch weil man eben nicht damit rechnet, dass jemand so unverfroren ist, aus Marketing-Gründen solche Falschmeldungen in die Welt zu setzen. Würde mir aber natürlich auch wünschen, dass auch die Spiele mal kritisch hinterfragt werden würden mit ihrem mitunter ekelhaftem Hurra-Patriotismus.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:31 #

Bei "ekelhaftem Hurra-Patriotismus" bin ich voll bei dir!

Die Deus Ex Kampagne war klasse! Aber auch hier wieder weil das Sujet ordentlich behandelt wurde. Die kritische Auseinandersetzung zu Augmentierungen und global agierenden Superkonzernen liegt da ja schon im Spiel integriert.

Wenn du kein intelligentes Produkt hast, kannst du das auch nicht so wahnsinnig intelligent bewerben. Dass sich überhaupt noch wer über Activisions plumpe Provokations-PR seit der Flughafen Mission aufregt, ist für mich die eigentlich News ^^

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 14:37 #

Die Flughafen-Mission kam ja von den Entwicklern und war an sich eine gute Idee, nur schlecht umgesetzt. Aber an sich als Undercover-Agent bei Terroristen mitmachen zu müssen und das moralische Dilemma mal aufzuzeigen, wäre gar nicht so verkehrt gewesen, da hätte man sich nur mal mehr Zeit nehmen sollen, als eine 5-minütige Schießbude ohne vernünftige Einführung. Unterstelle jetzt einfach mal, dass da mehr hinter stand, als die reine Provokation. Überhaupt ist es ja ein Novum, mal Zivilisten in so einem Spiel zu haben.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:42 #

Natürlich stand da mehr dahinter als reine PR.
Diese "Oh, auf Zivilisten schießen ist böse! Auf Polizisten schießen ist voll okay" Attitüde haben sie schon gut offen gelegt. Aber die Art wie das dann umgesetzt wurde, wie man damit umgegangen ist und wie gut die Medien aufgesprungen sind, ist schon sehr PR-dienlich gewesen. Dafür können die Leute dort alle ihr Handwerk viel zu gut, dass das einfach Zufall wäre ^^

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 14:49 #

Sie können ja Twitter als Marketing-Plattform ruhig nutzen. Dann sollten sie aber "vorab" klar definieren, nicht erst "nach" dem "Shitstorm" (war ja alles nur Spaß, gell), daß diese Meldungen nicht der Realität entsprechen, sondern auf der Fiktion des Spiels basieren. Es gibt nunmal nicht wenige Menschen, die erkennen das nicht. Daß sie die Reaktion PR-mäßig natürlich "gewollt" haben, ist offensichtlich. Auch "schlechte" Publicity ist nunmal Publicity. Und um die geht's, quasi zu jedem Preis. So kann man es ja mal auch probieren, war natürlich viel kostengünstiger, als ein aufwändiger, kurzer Spot für gefühlt 5 Mio. Dollar. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack dabei. Sowieso in der heutigen Zeit, wo selbst Menschen schier panisch zusammenzucken, wenn nur ein Luftballon platzt.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:49 #

"Schlechte" Publicity ist gute PR ;)
Hätten sie das vorher gemacht, hätte es ja nicht funktioniert. Das wäre ja selten dämlich gewesen. ^^

Ums klar zu stellen: Ich finde die Aktion geschmacklos und voll daneben!
Hätte man anders anpreisen sollen...

joker0222 28 Endgamer - - 100241 - 30. September 2015 - 15:18 #

Na ja, wer das auf dem Twitter-Account von CoD für voll nimmt...

Das ist auch nicht gerade eine neue Idee...hat schon Orson Welles mit seinen Mitteln so gemacht.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 15:22 #

Bei Orson Welles sind aber alle ausgeflippt ^^
Mittlerweile ist ja die wichtigste Währung im Internet Aufmerksamkeit. Also so allgemein. Da hatte es der gute Orson ein bisschen einfacher....

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 15:25 #

Es geht aber nicht darum, ob man den Account für voll nimmt oder nicht.

joker0222 28 Endgamer - - 100241 - 30. September 2015 - 15:29 #

Diejenigen, die die Meldungen für echt hielten, taten das offensichtlich.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 15:45 #

Zu dem Zeitpunkt war aber nicht ersichtlich, daß es der CoD-Account war, siehe News. Ergo, kein Zusammenhang zum Spiel, von dem man hinzukommend auch noch nicht die Handlung bzw. Schauplätze weiß.

McSpain 21 Motivator - 27510 - 30. September 2015 - 12:32 #

Sind die Ideen für die PR-Provokationen Ingame schon ausgegangen? ^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 30. September 2015 - 12:58 #

Die 13 Jährigen, an denen das gerichtet ist, fanden es bestimmt ganz aufregend. Also wer für die Social Media Kamapgne verantwortlich ist hat auf jeden Fall schon mal die Goldene Himbeere verdient.

Sciron 19 Megatalent - P - 17283 - 30. September 2015 - 13:03 #

Als ob sich 13-jährige für die große (oder kleine) Weltpolitik interessieren.

FreundHein 14 Komm-Experte - 1896 - 30. September 2015 - 13:50 #

Ja, wieso nicht?

Sciron 19 Megatalent - P - 17283 - 30. September 2015 - 13:56 #

Weil in der Hochphase der Pubertät der Horizont meist stark begrenzt ist und der Fokus primär auf dem eigenen "Ich" liegt.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 13:20 #

Aus PR Sicht ist das richtig, richtig stark!

Moralisch ist es natürlich unterste Schublade, aber was willst du von so einem Verein, mit diesem Produkt und der Zielgruppe auch erwarten?!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 69325 - 30. September 2015 - 13:29 #

Wer ist denn die Zielgruppe?

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 13:49 #

16-20 Jährige Jungs, die deine Mutter in Onlinematches begatten wollen. ;)

Es spielen sicherlich nicht NUR solche Leute CoD, das ist ja auch nicht wirklich das was ich sagen möchte, aber mit der PR schießen sie sich bestimmt nicht ins eigene Bein. Wenn du eh schon so unsensibel mit dem Thema Krieg umgehst, dann gibts bei deinen Fans auch einen Haufen Leute, die das sehr cool finden.

Ich finde die Twitteraktion geschmacklos und stumpf (weil sehenden Auges) provozierend. Aber ich hätte es sonst auch nicht mitbekommen, weil ich nicht auf Twitter bin ^^
Und ich gebe mir die Spiel gewordene Einfallslosigkeit auch seit CoD 2 nicht mehr, also haben sie an mir auch nichts verloren. :P

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 69325 - 30. September 2015 - 14:01 #

Ich möchte dir schwer raten, meine Mutter aus jeglichen Kommentarbereichen zu lassen.

Deine anderen Ansichten kannst du auch darlegen, ohne deine Mitmenschen zu diffamieren!

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:16 #

Hö?!
Bitte lies das nochmal ;)

Mir liegt es absolut fern, deine oder irgendeine Mutter zu beleidigen. ^^
Wie käme ich dazu?!

Dann nochmal plakativer und ohne Blume: Klink dich mal in Onlinematches ein, oder gib dir mal auf youtube das Ganze. Da sagt jeder zweite "Du Hurensohn", "das war mein Kill! Ich fick deine Mutter" etc.pp.

Ich dachte ich müsste es nicht ausschreiben...
Dachte gerade Du als Freund blumiger Sprache müsstest das doch sehen können.

"Entschuldigung" angenommen?

Sciron 19 Megatalent - P - 17283 - 30. September 2015 - 14:17 #

Naja, du reitest schon ziemlich auf den üblichen CoD-Klischees rum. Wann hast du dich denn das letzte mal in ein Onlinematch eingeklinkt, wenn du es dir seit CoD 2 nicht mehr gibst?

CoD ist im Endeffekt genauso "stumpf" wie die meisten anderen Shooter auch und dummes Gelaber im Multiplayer kann ich mir auch bei Halo, Battlefield, Left 4 Dead usw. anhören. Ist letztlich alles eine Frage des Image.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:26 #

Die Klischees kommen ja nicht von ungefähr...
"Alle CoD Spieler sind doofe verpickelte aggressive Minderjährige" ist falsch, aber die Aggroboys sind schon eine erschreckend große Gruppe.

Ich schaue einem Kumpel regelmäßig über die Schulter, wenn er spielt (man will ja trotzdem noch sehen, was die Faszination so ist). Mir kommts nicht auf die Platte und bei ihm spielen darf ich nicht, weil ich dazu online einfach zu schlecht bin :D

Zu Halo kann ich als PC-only Spieler wenig bis nichts sagen. Und L4D, Battlefield und Konsorten sind nochmal ne andere Hausnummer. Das sehe im Gameplay begründet. Wenn du Skill hast bist du in L4D oder Battlefield noch nicht automatisch sehr gut, weil du das größere Teamplay hast.
CoD kannst du (augenscheinlich) mit großem Skill auch so dominieren.
Und wenn der Einzelne so viel höher steht, dann kann man sich das auch mehr rausnehmen.
Ich habe extrem lange Call of Juarez 2 online gespielt und da ging es IMMER gesittet zu. Der erste der Smacktalk gebracht hat, wurde kurz drauf gekickt.

Übelsten Smacktalk gibt's in der Form sonst nur bei Mario Kart. ^^
Aber auch das hat eine andere Qualität. Trotzdem: Mario Kart ist Krieg!

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 14:27 #

Eigentlich benutzen die allermeisten überhaupt keinen Voice-Chat, weil der CoD-Multiplayer mechanisch eher auf Egoismus als auf Teamplay setzt.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 14:33 #

Dann hab ich nur seeeeehr viele Einzelfälle gesehen ^^
Bei den youtube/twitch-Streams haben sie ebenfalls Voice-Chat an.

Toxe 21 Motivator - P - 30037 - 30. September 2015 - 13:26 #

Erstaunlich daß irgendein PR-Heini das für eine gute Idee gehalten haben muss.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 15:23 #

Unfassbar wie man sich über so einen Ruß auch noch aufregen kann. Auf der offiziellen Call of Duty-Twitterpage geht so ne Meldung raus. Die reden in den Tweets von VTOLs und Drohnen die die Bürger zur Ruhe gemahnen. Und weil die Dummheit einiger Leute schlicht grenzenlos ist, wird der Quark für bare Münze genommen.

Vollkommen harmlose Aktion, die lediglich einen nett gemachten Einblick in das Blops III Universum gegeben hat. Demnächst bricht dann auch die große Panik aus, weil auf der Website zu nem Science-Fiction Film ein Trailer in Form einer Nachrichtensendung läuft, die über eine Alien-Invasion berichtet oder was? Weiß nicht wie man auf Grundlage der übelsten Beschränkt- und Weltfremdheit einiger Deppen, zu einer riesigen Kritikwelle an der CoD-PR kommt. Den Leuten gehört keine Aufmerksamkeit geschenkt, die gehören der Lächerlichkeit preisgegeben! Meine Fresse, was heutzutage schon alles angeblich dem "guten Geschmack" zuwiderläuft, die Menschen haben echt keine Sorgen ...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 15:25 #

Die Seite wurde in dem Zeitraum umbenannt und anders designt, nur als Hinweis. Aber natürlich war das prinzipiell zu durchschauen, was es aber nicht unbedingt weniger fragwürdig macht.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 15:35 #

Na von mir aus wurde die Seite auch umbenannt. Wenn ich nur den leisesten Verdacht habe, dass es sich dabei um einen echten Anschlag handeln könnte, ruf ich sofort die Nachrichtenseite meines Vertrauens auf und schau dort nach. SPÄTESTENS dann ist klar woher der Wind weht. Ich schmunzle kurz und schließe den Tab wieder. Aber sicher tret' ich keinen Shitstorm los! Einfach unglaublich wie behämmert man sein kann.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 15:44 #

Der Shitstorm kam ja eher nicht von den Leuten, die drauf reingefallen sind, sondern von denen, die die ganze Aktion einfach nur geschmacklos finden.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 15:46 #

This.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 15:59 #

Ich würde einfach mal vermuten, dass in der Population derer, die die Aktion geschmacklos fanden, auch 95% der Leute sind, die darauf reingefallen sind.

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 30. September 2015 - 22:22 #

Willkommen in der Meinungsdiktatur, wo einige wenige darüber entscheiden was Geschmacklos ist und was nicht.
Um der andere zu überzeugen wird ein Shitstorm oder eine DDOS-Attacke gestartet...

Wobei ich mich immer Frage: Bei den ganzen Political-Correctness-Dingens, Gender-Dingens, Feminismus-Dingens und anderen Dingens, die mir gerade nicht einfallen, bleibt da noch Zeit fürs Poppen?
Sich einmal auspoppen und alles ist easy!
Zitat Udo Lindenberg „Alles easy, weißte“!

John Lennon war schon ein kluger Kerl, der wusste: All You Need Is Love!
https://www.youtube.com/watch?v=CLEtGRUrtJo

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 23:55 #

Wenn man Werbung mit (irreführender) falscher Kriegsberichterstattung nicht geil findet, herrscht also Meinungsdiktatur....

McSpain 21 Motivator - 27510 - 1. Oktober 2015 - 12:42 #

Komisch. Wer regelmäßíg vögelt sollte doch auch keine Zeit oder Nerven haben sich regelmäßig über Political-Correctness, Gender-Dingens, Feminismus oder Meinungsdiktatur aufzuregen, oder?

McSpain 21 Motivator - 27510 - 30. September 2015 - 15:31 #

Und dennoch regst du dich genug auf über die Aufregung im hier nen Viertelseiter zu schreiben. ;)

Generell wird Activision genau diese PR->PR-Kritik->PR-Kritik-Kritik->Eskalation ins übliche CoD-Bashing komplett geplant und durchdacht haben. Die Newsseiten drucken es weil CoD immer geklickt wird und die Kommentatoren kommentieren, entweder weil sie sich aufregen, übers Aufregen aufregen oder einfach mal wieder allgemein was gegen CoD oder für CoD sagen wollen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 15:38 #

Du hast vollkommen Recht, dass man das mit etwas googlen leicht durschauen hätte können. Auf der selben Ebene sind die Journalisten die "Traumtor am letzen Wochende!" Schlagzeilen mit einem PES Ausschnitt gemacht haben ^^

Aber Krieg und Terroranschläge als PR zu nehmen IST gegen den guten Geschmack. Ich weiß nicht wie es da zwei Meinungen geben kann. Mann kann über alles Witze machen (siehe z.B. Ricky Gervais), wenn man es nur doppelbödig und intelligent macht. Aber in Zeiten des völlig zusammenbrechenden und vor Bürgerkrieg vernarbten nahen Ostens das Thema Anschläge oder Krieg, gepaart mit einem CoD-Patriotismus auszuschlachten, einzig und allein weil man sein (wahrscheinlich wieder unreflektiertes) Computerspiel häufiger verkaufen will, ist so dermaßen verachtenswert....

Die richtige Reaktion bleibt aber, wie du bereits gesagt hast, Nichtbeachtung und eventuell ein Boykott. Aber deswegen ist es immer noch geschmacklos.

joker0222 28 Endgamer - - 100241 - 30. September 2015 - 15:43 #

Nur, dass es ja nichts Neues ist, Kriege, Konflikte und Katastrophen auch für Unterhaltungsmedien zu nutzen. Man kann das ja alles kritisieren und für geschmacklos halten. Ich frage mich aber trotzdem, wieso jetzt ausgerechnet bei dieser blöden Twitter-Aktion "moralische Grenzen" überschritten worden sein sollten. Es sei denn, der eine oder andere Follower sieht seinen geistigen Horizont auch gleichzeitig als moralische Grenze an.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 15:49 #

Natürlich ist das nicht neu ^^

Aber deswegen ist es selbstredend weiterhin zum kotzen...
So wie alle anderen ähnlichen Aktionen auch. Aber weil woanders nicht so laut geschrien wird, muss man das hier nicht ebenfalls so machen. Andersrum wird ein Schuh draus: Man darf auch auf die anderen Aktionen einprügeln.

Eventuell ist das hier größer (ist es das überhaupt? Ehrliche Frage!), weil CoD RIESIG ist. Lautes Fanboy Gekreische, lautes Geflame und Gehate, jeder testet es etc.pp....
Dass dann auch Kritik auf der Lautstärke einer startenden Concord geäußert wird wundert mich nicht wirklich. :P

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 15:55 #

Ist eine Concorde beim Start wirklich wesentlich lauter als ein normales Flugzeug?^^

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 16:16 #

Eine Concorde hat ca. 120db gehabt, während ein A380 bei 74db liegt ;)

Man muss aber auch sagen dass der A380 vergleichsweise leise ist.
Ich habe die "startende Concorde" als Metapher für "laut" aber schon seit 15 Jahren in meinem Idiolekt. Das geht jetzt einfach nicht mehr raus... ^^

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 15:55 #

Im Prinzip wollte ich in etwa das, was du geschrieben hast, auch mit meinem Comment weiter unten zum Ausdruck bringen.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 15:56 #

Fällt für mich alles unter künstlerische Freiheit. Da sollte es meiner Meinung nach keine Grenzen geben. Man kann die Aktion meinetwegen auf einer übergeordneten Ebene kritisieren, weil man die Porträtierung von Krieg oder Gewalt zu Unterhaltungszwecken generell verwerflich findet. Dann soll man allerdings auch bitte so konsequent sein und jegliche gewalthaltigen Medien ablehnen. Aber sich zu echauffieren weil sich einige Grenzdebile aufgrund eines eher mäßigen PR-Stunts erschrocken haben, finde ich affig.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 15:57 #

Es ist ein Unterschied, ob man fiktive Gewalt und Krieg zu Unterhaltungszwecken in einem Medium verwendet oder ob man die reale Angst in der Bevölkerung für eine Werbekampagne ausnutzt. Da ist schon eine Grenze, die überschritten wurde.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 16:03 #

Naja, da kommt es wieder darauf an, wo man seine persönliche Grenze zieht. Ich finde es harmlos, weil leicht durchschaubar, du findest sowas eben geschmacklos.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 16:06 #

Und weil er es jetzt halt geschmacklos findet ist er in deinen Augen das, was du als beleidigenden Pauschalrundumschlag im ersten Kommentar abgelassen hast?

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 16:34 #

Alle beleidigenden Attributierungen in meinem Post bezogen sich auf jene, die wirklich dachten in Singapur brennt's. Ich möchte allerdings nicht verhehlen, dass ich nicht viel davon halte, die Sau auch noch zu satteln, die von diesen Leuten durch's Dorf getrieben wird (ja, ich denke die Aufregung geht in erster Linie von denen aus, die dem Gag aufgesessen sind, oder deren Irrtum nachvollziehen können). Wird ja auch aus meinen anderen Posts ersichtlich.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 30. September 2015 - 17:04 #

Rational betrachtet ist das "aufgesessen" sein über die Twitter-Meldungen in der kurzen Zeit gar nicht so abwegig. Der Account und das Layout/Logo wurde umbenannt und verändert. Ergo, keinerlei Bezug auf CoD. Die Person (oder Firma), von der man doch in der Regel bei einem Twitter-Account ausgeht, könnte in Singapur leben und das quasi vor Ort mitgeteilt haben. Twitter-Nachrichten verbreiten sich doch schneller, als eine News-Seite das nachrecherieren oder die Meldung selbst bekommen kann.

Falls aber jemand zunächst darauf reinfiel, würde ich ihm das deswegen nicht unbedingt verübeln. Auch du sagtest, du würdest dann erstmal die News-Seite deines Vertrauens aufsuchen. 100% sicher, daß das ein Fake ist, warst du dir also auch nicht. Hauptsächlich geht's ja aber um die Aktion ansich, die man eben gut, egal, unwichtig oder eben nicht gut finden kann. Über letzteres, die Aktion, wurde auch vorwiegend kommuniziert.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 16:11 #

Natürlich DÜRFEN sie das. Sie haben das gefälligst zu dürfen! Das muss eine freie Gesellschaft aushalten können. Ich habe aber nicht ohne Grund auf Gervais verwiesen. Der macht auch Witze über Vergewaltigungen. Aber da muss man schon sehr genau lesen können um letztlich zu sehen, dass das wiederum eine andere Botschaft hat.

Die PR hier ist weder intelligent noch doppelbödig. Sie ist absolut erlaubt! Aber verachtenswert.
Und das gilt, wie du richtigerweise angemerkt hast, für jegliche "Porträtierung von Krieg oder Gewalt zu Unterhaltungszwecken".

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12890 - 30. September 2015 - 16:14 #

Dein letzter Satz klingt aber sehr scheinheilig und fundamentalistisch. Welche Unterhaltungsmedien konsumierst du denn so? Alle ohne Gewalt?

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 16:33 #

Natürlich nicht alle ohne Gewalt!
Ich kann Medien, die Menschen als Tontauben benutzen aber nicht so wirklich gut konsumieren.
Deswegen spiele ich kein CoD, kein Battlefield etc.
Das hat mir auch das Tomb Raider Reboot unspielbar gemacht.

GTA wiederum geht. ^^
Das ist das Spiel mit dem höchsten Bodycount, dass ich gespielt habe. Aber da ist dir dann ja auch die Polizei auf den Versen. Also die übergeordnete Logik des Programms hat als Aussage, dass das ja eigentlich nicht okay ist.

In Filmen/Serien kann ich das auch ab, wenn sich die cinematographische Dramaturgie die Zeit nimmt, einen Tod meinetwegen zu würdigen. Das gibt dem Menschenleben, auch wenns eh alles nur fake ist, wenigstens ein Gewicht.

"Echte" Gewalt wiederum kann ich überhaupt nicht ab.

edit: Meine Kritik gilt vor allem den Spielen, die mir Gegnerwellen entgegenhauen, damit sie ihr Spiel strecken. Wenn ich arenamäßige Schlachten habe, in denen ich massenweise Leute virtuell "umbringe", alleine um für einen Abschnitt 6 Minuten rauszuschlagen...
Mir ist das irgendwie nicht gegeben das zu "genießen".

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 30. September 2015 - 16:39 #

Ich finde die Porträtierung von Krieg oder Gewalt zu Unterhaltungszwecken nicht verachtenswert und habe das auch nirgendwo geschrieben.

RobGod 14 Komm-Experte - 2427 - 30. September 2015 - 16:45 #

Hab ich nicht behauptet ;)

Es ging lediglich darum, dass man dann konsequent sein müsste. Und das hast du gesagt :P

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 100270 - 30. September 2015 - 19:39 #

Ja, tatsächlich moralische Grenzen überschritten, vorausgesetzt der Fake war echt nicht zu durchschauen.

Deepstar 15 Kenner - 2997 - 1. Oktober 2015 - 17:02 #

Ach sehe da das Problem nicht.

Ob der Twitteraccount umbenannt wurde oder nicht spielt eigentlich gar keine Rolle. Denn jeder Twitteraccount hat ja auch noch eine sichtbare Nutzer-ID. Und die hat schließlich immer den selben Namen auf dem selben Account, das ist ja schließlich der Name dem man ja auch folgt und nicht dem Namen der auf Twitter hervorgehoben ist.

Dazu sollten die Leute wohl schon wissen, welche Twitter-Konten die so folgen ^^.

Aber naja, die Medien nehmen der Masse ja sowieso das Denken ab.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 1. Oktober 2015 - 20:53 #

Ist das Twitter-Folgen nicht so a la Kettenbrief? Nutzer A folgt zwar CoD, retweetet aber oder wie das Gedöns heißt und Nutzer B, der eigentlich nur A liest und von CoD keine Ahnung hat, kriegt das auch mit und so weiter ;).

Doch eigentlich geht's ja um die Aktion ansich und somit die Infos aus der News. Ändert ja nichts am Sachverhalt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)