Bewerbungsunterlagen auf Ebay versteigert!

Bild von Razyl
Razyl 9226 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

19. September 2009 - 18:56 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, wurden auf dem Online-Auktionshaus Ebay 500 Bewerbungsunterlagen versteigert. Die Bewerbungen an sich wurden zwar nicht versteigert, doch der Anbieter der Auktion verkaufte die Bewerbungsmappen, wo die Bewerbungsunterlagen noch enthalten waren.

Die Bewerbungsmappen sollten für 10 Euro versteigert werden, jedoch wurden die Lebensläufe, Anschreiben und Zeugnisse der Bewerber nicht heraus genommen und somit mit versteigert. Die Mappen stammen von einen Frankfurter Unternehmen mit den Namen CSS Marketing. Ein Ebay-Nutzer mit dem Nutzernamen "Hoffnung 88" verkaufte diese Mappen dann auf Ebay, wo sie ein Schreibwarenhändler ersteigerte.

Für Datenschützer ist dies ein Skandal, denn laut diesen hat das Frankfurter Unternehmen illegal gehandelt. Der Geschäftsunternehmer Julian Leineweber ist eigentlich für die Sicherheit der Daten verantwortlich, jedoch, so die Datenschützer, habe er in diesen Fall fahrlässig gehandelt. Derzeit steht noch nicht fest, ob ihm eine Strafe droht. Laut dem Bundesdatenschutzgesetz können Strafen bis zu 300.000 Euro folgen für solche Vorfälle.

Die Frankfurter Rundschau möchte das mittlerweile sichergestellte Material an das Regierungspräsidium Darmstadt weiterleiten. Dieses Präsidium hat schon versucht, den ehemaligen Geschäftsführer des Unternehmens zu kontaktieren. Bisher blieb dies erfolglos.

Zenturio_Kratos 12 Trollwächter - 1162 - 19. September 2009 - 21:41 #

ja ja ein skandal sowas

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 19. September 2009 - 22:01 #

Also hier sollte man dringend nochmal drüber lesen!

bolle 17 Shapeshifter - 7615 - 19. September 2009 - 22:20 #

Jup, stimme ich zu. Schon der erste Satz ist vollkommen überflüssig. Ob es ein Skandal ist entscheidet der Leser, nicht der Autor. Höchstens in einem Kommentar.

bolle 17 Shapeshifter - 7615 - 20. September 2009 - 0:32 #

Schon besser! Aber bitte Präsidium mit "ä"

bolle 17 Shapeshifter - 7615 - 20. September 2009 - 0:32 #

Schon besser! Aber bitte Präsidium mit "ä"

Loco 17 Shapeshifter - 8292 - 20. September 2009 - 0:13 #

Oh man jetzt geht es wieder los... der Satz ist aber nicht richtig, die News ist aber nicht gut, die pünktchen sind falsch, deine schreibweise ist doof *kopf schüttel*
Aber zum Thema, finde ich wirklich schlimm sowas, nirgends ist man mehr sicher mit seinen Daten und wundert sich dann wenn wieder irgenwelche Werbeleute anrufen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 20. September 2009 - 0:19 #

Ohne Kritik keine Verbesserung, aber für Kritik bist du ja bekanntermaßen nicht empfänglich. Schade.

bolle 17 Shapeshifter - 7615 - 20. September 2009 - 0:31 #

Entweder Gamersglobal wird eine ernst zu nehmende Website, oder es werden jeden Tag 50 schlecht geschriebene News voller Rechtschreibfehler veröffentlicht.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 20. September 2009 - 12:42 #

Sowas ist echt eine Sauerei und wird hoffentlich von Rechtswegen geahndet. Datenschutz wird in diesem Land immer mehr mit Füssen getreten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit