Für Oculus Rift optimierte PCs von Dell, Alienware & Asus angekündigt

PC MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 108399 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

26. September 2015 - 17:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Oculus Rift ab 699,00 € bei Amazon.de kaufen.

Oculus VR hat während der diesjährigen Oculus Connect 2 die Zusammenarbeit mit Dell, Alienware und Asus angekündigt. Die drei Hersteller werden demnach im kommenden Jahr im Rahmen des „Oculus Ready“-Programms neue Komplett-PCs auf den Markt bringen, die dank leistungsstarker Hardware für kommende Virtual-Reality-Spiele gerüstet sein werden und eine „großartige VR-Erfahrung“ mit Oculus Rift bieten sollen. Ein entsprechendes Logo soll die potentiellen Käufer auf diese Besonderheit hinweisen.

Welche Hardware genau in den neuen Rechnern verbaut wird, ist derzeit noch nicht bekannt, allerdings dürften die Basiskonfigurationen in etwa den empfohlenen Systemvoraussetzungen (Nvidia GTX 970/AMD 290, Intel i5 4590 und 8 GB RAM) für Oculus Rift entsprechen. Ein solches Grundsystem soll je nach gewähltem Hersteller zwischen 950 und 1.000 Dollar kosten. Das VR-Headset ist nicht im Preis inbegriffen. 

Video:

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 26. September 2015 - 17:32 #

Erinnert mich ein wenig an die gute alte Zeit, als auf den PCs noch ein Aufkleber mit der Aufschrift "Multimedia-Ready" klebte. Völlig egal was drin steckte und wie die Hardware zusammenpasste, Hauptsache der PC war Ready.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 27. September 2015 - 7:33 #

Und bei den Flatscreens HD-Ready, war auch toll!

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1677 - 27. September 2015 - 10:00 #

Impliziert allerdings 1080p Downscaling. Kein unwichtiger Punkt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 26. September 2015 - 19:06 #

wodurch zeichnet sich denn diese oculus readyness aus? ^^

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 26. September 2015 - 21:50 #

Aufkleber ;)

ShaftShambler 14 Komm-Experte - 1804 - 27. September 2015 - 0:37 #

Mit 3D Effekt ^^

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 27. September 2015 - 7:35 #

Und einer noch nicht spezifischen Schnittstelle zum anschließen, wie z.B. Oculus-USB-5.0 oder so.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 27. September 2015 - 10:05 #

Sie erfüllen die für Oculus Rift empfohlenen Hardware-Anforderungen?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 27. September 2015 - 10:13 #

was halt an sich ne ziemlich schwache spezifikation ist und schon vom nächsten grafisch ambitionierten spiel wieder außer kraft gesetzt werden könnte. immerhin ist Oculus keine software sondern nur ein peripherie-gerät und hat an sich keine hardware-anforderungen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 27. September 2015 - 16:29 #

Es sind ja auch Mindest-Anforderungen. Schneller ist immer besser.

Die preiswerteren Systeme haben dann vielleicht eine GTX 970, wie von Oculus gefordert, und die teureren System haben dann z.B. eine GTX 980 ti.
Die sollten für die ersten Spiele reichen, zumal es sich da bereits um Oberklasse Grafikkarten >300 € handelt und es zum Rift Release nicht viel schnelleres gibt.

Ein System mit einer GTX 950 ist z.B. nicht "Oculus-Ready", weil unter den Anforderungen.

Die Anforderungen machen bei VR Sinn, da das System die Grafik bei 2160x1200 Pixel mit mindestens 90 fps stereoskopisch berechnen muss, um ein angenehmes Erlebnis zu bieten.
Die ersten Anwendungen werden für genau diese HW-Specs entwickelt und optimiert.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9963 - 27. September 2015 - 17:09 #

wird sicherlich auch ne menge VR-games geben die abstrakte oder einfach weniger aufwändige grafik verwenden. die kann man dann sicherlich auch in dieser auflösung mit der framerate mit wesentlich älteren GPU spielen. ist das dann nicht oculus-ready?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. September 2015 - 17:42 #

Wollte ich gerade sagen, um 2160x1200 Pixel mit mindestens 90 FPS stereoskopisch zu berechnen benötigt man bei einigen modernen Titeln dann doch schon eher zwei GeForce 980. Die meisten VR Titel werden also eher grafisch auf dem Stand von vor fünf Jahren liegen, alleine damit eine vernünftige Reichweite entsteht und nicht nur Enthusiasten die auch wirklich spielen können.

Von den Kosten eines Spieles mit aktueller Triple A Grafik für ein am Anfang wenig verbreitetes System, wo man nur maximal 1 Millionen Stück nach ein paar Jahren (wird anfangs weit darunter liegen) absetzen kann mal abgesehen. Die Spiele würden extrem Minus machen, wird es also, abseits von Grafikdemos, kurzen Minigames und Benchmarks nicht geben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 27. September 2015 - 17:55 #

Zumindest die Stereoskopie kostet nicht viel Leistung, da ja *insgesamt* 2160x1200 gerendert werden müssen und nicht zweimal wie bei aktuellen 3D-Lösungen. Die Vive-Demos liefen alle auf einer 980 und waren hübsch und flüssig. Ergo: Was jetzt in 2160x1200 flüssig läuft, sollte auch mit der Rift keine Probleme machen. 90 FPS erfordern dann mitunter wohl niedrigere Details als gewohnt.

GearVR-Spiele sehen auch nicht *so* schlimm aus und funktionieren in VR sehr gut. Trotz schwacher ARM-Hardware.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 27. September 2015 - 20:17 #

"Oculus ready" soll einfach heißen: "Auf diesem PC läuft es gut".
Sie garantieren dir damit, dass die Hardware für die zum Release erhältlichen Anwendungen ausreicht.

PCs mit vergleichbarer Hardware ohne "Oculus ready" werden dasselbe bieten. Einzelne Anwendungen kommen vielleicht auch mit weniger aus.

Natürlich kann man die Rift auch an "zu schwachen" PCs betreiben, aber darf sich dann nicht über niedrige Details, ruckeln und Übelkeit beschweren.

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 27. September 2015 - 19:12 #

Das ist wie bei Apple, Aufkleber drauf, 300€ Preisaufschlag, und der Kunde kann mit dem wohligen Gefühl in´s Bett gehen, auf jeden Fall mehr Kohle dafür ausgegeben zu haben als der Nerd von nebenan. Manche brauchen das halt..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 27. September 2015 - 21:03 #

Einfache PR: Ein Aufkleber und eine Werbekampagne um die Rift bekannter zu machen und in die Medien zu kommen. Hat geklappt, Glückwunsch.

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 766 - 28. September 2015 - 8:13 #

Waaaaas? Die Oculus Rift ist dann nicht dabei? Hahaha, was soll das denn? Dann kann man auch nicht mit Preise um 1000 Dollar werben. Lächerlich!

Jemand der eine Oculus hat, hat sich wohl schon informiert. Warum sollte er denn dann danach (!) einen Oculus Ready PC kaufen? Hä?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 28. September 2015 - 9:44 #

Siehe meinen Beitrag über dem Deinen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit