Star Citizen: Entwicklerteam wird neu organisiert

PC Linux
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107515 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

27. September 2015 - 17:59 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

In den letzten Tagen kursierte im Netz das Gerücht, dass Cloud Imperium Games, der Entwickler hinter dem kommenden Weltraumspiel Star Citizen (im Preview-Artikel), seine Belegschaft verkleinern würde. Wie das Studio jedoch in einem Statement gegenüber Polygon erklärte, sei man derzeit lediglich dabei, das Unternehmen umzustrukturieren, um mehr Effizienz bei der Entwicklung des Spiels zu erreichen.

Cloud Imperium Games vergrößert sein Entwicklungsteam weiterhin über mehrere Einzelstudios. Jedes unserer vier Büros wird rationalisiert, damit sie sich auf bestimmte Bereiche von Star Citizen fokussieren können, was uns wiederum eine effizientere und schnellere Fertigstellung des Spiels ermöglicht.

Die Verschiebung des Shooter-Moduls „Star Marine“ führte im Netz zu wilden Spekulationen und der eine oder andere fragte sich bereits,  ob der ambitionierte Titel für Probleme bei Cloud Imperium Games sorgt. Wie der Entwickler jedoch versicherte, könnten diese Vermutungen nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Wie wir bereits im Juni mit der Ernennung von Erin Roberts zum Global Production Head bekanntgaben, sind wir bemüht unseren Entwicklungsprozess zu optimieren. In der Folge haben wir einige Arbeitsstellen verlegt und ein paar überflüssige Positionen in unserem Büro gestrichen, während wir andere Büros um einige Stellen erweitert haben. Als Resultat wird sich unsere Mitarbeiterbasis in den nächsten paar Monaten sogar vergrößern.

Die Entwicklung von Star Citizen läuft also nach wie vor auf vollen Touren. Ob das Spiel wirklich wie geplant bereits im kommenden Jahr erscheint, muss die Zukunft zeigen.

Jadiger 16 Übertalent - 4881 - 27. September 2015 - 18:15 #

Nächstes Jahr glaube ich nicht mit Glück vielleicht Ende 2017. Bis jetzt bauen sie ja noch an den Grund Mechaniken rum und die Module zu verknüpfen wird wieder Schwierigkeiten geben. In der Zwischenzeit werden sie aber bestimmt Assets gebaut haben Stationen usw. das alles zusammen zu bastelten wird bestimmt nicht einfach werden. Ich befürchte wenn es nächstes Jahr kommt dann ist es nicht poliert und hat einige bugs und glitches.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 27. September 2015 - 18:20 #

Na knuffig. Solch Statements kloppt man nicht raus wenn man nur 2-3 Arbeitsplätze je Standort abbauen will. Da wird in größerem Maßstab entlassen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 27. September 2015 - 20:24 #

"In der Folge haben wir einige Arbeitsstellen VERLEGT und ein paar überflüssige Positionen in unserem Büro gestrichen, während wir andere Büros um einige Stellen ERWEITERT haben. Als Resultat wird sich unsere Mitarbeiterbasis in den nächsten paar Monaten sogar VERGRÖßERN."

Wie kann man das als Massenentlassung verstehen?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 27. September 2015 - 21:26 #

Jeder, der schon mal in nem größeren Betrieb gearbeitet hat, weiß, was sich hinter diesen Wörtern versteckt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 28. September 2015 - 0:32 #

Wie kann man das Managmentblabla vom streamlinen und rationalisieren anders verstehen? Arbeitsstellen "verlegen" heißt zum einen z.b. von Santa Monica nach Frankfurt. Zieht Gerry aus Santa Monica jetzt nach Frankfurt? Nein, Gerry hat zukünftig mehr Freizeit. Bekommt nun jemand in Frankfurt Gerrys Job? Nicht unbedingt, den machen nämlich beim rationalisieren bereits vorhandene Mitarbeiter mit. Du hast den Teil mit den überflüssigen Positionen gekonnt ignoriert.
Und jetzt kommt der Gag. Ein Unternehmen gibt solch eine Pressemeldung nicht raus wenn sie merken, dass 2-3 Stellen unpassend besetzt sind - die Mitarbeiter entlässt man relativ schmerzfrei. Solche Meldungen haut man erst raus wenn man merkt, dass von der BWLer Fraktion aka Management gehörig Mist gebaut wurde und der Laden ordentlich "umgebaut" werden muss, da dürfte es intern gerade gut abgehen...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 28. September 2015 - 9:00 #

Ich habe das "überflüssig" durchaus gelesen und verstanden. Aber es soll am Ende der Maßnahme mehr Mitarbeiter geben als vorher.

Also wenn sie tatsächlich großen Mist gebaut haben und diesen Mist jetzt beheben und es am Ende mehr sogar Arbeitsplätze gibt als vorher.
Sollte das nicht besser sein, als wenn sie den Mist einfach weiter machen?

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 28. September 2015 - 9:07 #

Jo, ich bin sicher die Leute die grad dabei sind ihren Job zu verlieren werden sich an deinen Worten trösten können und letzten Endes toll finden das irgendwo anders jemand ihren Job bekommen hat.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 28. September 2015 - 10:37 #

Willkommen in der wirklichen Welt!

Die andere Option wäre halt, die schlechten/überflüssigen Leute zu behalten und das Projekt vorsätzlich wissentlich vor die Wand zu fahren.
Ich bin mir sicher die 1 Millionen Baker und paar Millionen andere, die sich auf das Spiel gefreut haben, werden sich damit trösten, dass jeder der 300 (?) Mitarbeiter seinen Job behalten hat, bis das Geld alle war.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 28. September 2015 - 12:03 #

Eine bessere Option wäre gewesen nicht das Hauptquartier mitten in den teuersten Straßen von LA aufzuschlagen. Tjo.

Als einer der Millionen Bäcker bin ich schon länger nicht mit diversen Management-Entscheidungen in dem Wolkenimperium einverstanden, aber Massenentlassungen schönzureden (for the greater good!) finde ich ein bisschen gaga.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. September 2015 - 12:15 #

Und woher nimmst du die "Massenentlassungen"? Oder beschwerst du dich jetzt schon mal über einen vermuteten Akt? Und selbst wenn eine größere Menge Entwickler entlassen wird, ist das nicht bei anderen Softwareprojekten genauso - wenn bestimmte Fachbereiche nicht mehr benötigt werden beim aktuellen Stand der Entwicklung?

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 28. September 2015 - 12:59 #

Gut: Entlassungen schönzureden.

Und während es im Spielbereich 'normal' ist das Leute am Ende eines Projekts den Hut nehmen ist so eine 'Restrukturierung' mittendrin kein gutes Zeichen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 28. September 2015 - 13:13 #

Schlechte oder überflüssige Mitarbeiter zu behalten ist aus unternehmerischer Sicht immer ein Fehler. Egal ob man noch andere Fehler macht.
Ich bin mir auch sicher, dass die Lohnkosten der Mitarbeiter wesentlich höher sind als die Miete der Büroräume, bzw der Differenz zu einer günstigeren Position.

Woher hast du die Information, dass sie in den _teuersten_ Strassen residieren?
1316 3rd Street Promenade, Suite 111 Santa Monica, CA, 90401
Was kostet die Miete da und was würde sie woanders in LA kosten?

Und wo ist dein Beweis, dass es sich überhaupt um eine Massenentlassungen handelt? Es scheint mit eher eine Vermutung zu sein, als ein Fakt.

Das sich das Team im Laufe einer Spiel-Entwicklung personell verändert habe ich bei allen größeren Projekten, an denen ich damals mitgearbeitet habe, selbst erlebt und scheint zumindest in der Branche normal zu sein.

Für die Entlassenen ist das natürlich schlecht (ich bin übrigens 41 Jahre alt und auch schon mal entlassen worden).

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 28. September 2015 - 13:34 #

"Woher hast du die Information, dass sie in den _teuersten_ Strassen residieren?
1316 3rd Street Promenade, Suite 111 Santa Monica, CA, 90401
Was kostet die Miete da und was würde sie woanders in LA kosten?"

Santa Monica ist nicht Los Angeles, sondern eine eigenständige Stadt.
Die Third Street Promenade in Santa Monica ist eine absolute Geschäftstoplage in unmittelbarer Nähe des Santa Monica Piers und des Ozeans und da ist alles gehobene in der Gegend zu finden - zum Beispiel ein Apple Store, Armani und so ziemlich alles um eine betuchte Kundschaft und Touristen zufrieden zu stellen. Ich kenne die Gegend etwas und war bereits mehrfach in LA und bin jedesmal mehrfach am Ozean und am Santa Monica Pier. Ich war extrem überrascht als ich das erste mal gelesen habe wo Roberts sich seine Büros eingerichtet hat. LA und Santa Monica sind in den entsprechenden Lagen teuer - er hätte da an vielen Orten größere Räumlichkeiten für weniger Geld bekommen - nur eben nicht in der Umgebung.

Reinhold König (unregistriert) 29. September 2015 - 11:45 #

Die Miete in Santa Monica ist absolut vernachlässigbar bei einer solch großen Produktion. Um die besten Leute der Branche zu erreichen ist es notwendig das Studio so zentral wie möglich zu platzieren. Wen interessiert es ob man nicht vielleicht $1000 im Monat sparen könnte wenn man im Valley mietet.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20262 - 28. September 2015 - 10:04 #

Im Großen und Ganzen stimme ich Dir zu. Nur ob da großer Mist gebaut wurde, weiß ich so nicht. Es wurden einige Module nahezu fertig gestellt, während andere deutlich im Verzug sind, soweit ich das im Überblick habe. Dass es dann Verschiebungen geben muss, ist mir klar. Allerdings wird das nicht so Wischi-waschi formuliert. Vielleicht ist das aber auch nur das ganz normale Chaos im Projekt, wo irgendwann der Punkt gekommen ist, einmal aufzuräumen.

Aladan 21 Motivator - - 28567 - 28. September 2015 - 4:46 #

Leider muss ich da den anderen recht geben. Das gleiche passiert gerade beim Customer Service von o2...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 27. September 2015 - 18:24 #

Ne, SQ42 kommt dieses Jahr. Dafür ist ja erstens das größte Team von allen dran und zweitens sinds da ja nicht so viele Gameplay Elemente wie im PU.

Vom Träger starten, Vanduuls grillen, landen, ein paar Gespräche führen und dazwischen ein paar FPS Parts.

Die externen Teams werden ja mehr oder weniger nun von der Arbeit entbunden, weil einfach deren Aufgaben erledigt sind.

Team Santa Monica
http://abload.de/img/11267432_891164894270dfsl9.jpg
Team Frankfurt
http://abload.de/img/11703433_893324904054lws5n.jpg
Team Austin (PU)
http://abload.de/img/11717566_8917214875475nsr1.jpg
Team Manchester ((SQ42)
http://abload.de/img/11703550_8920562608470ksmw.jpg

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 27. September 2015 - 18:30 #

"Ne, SQ42 kommt dieses Jahr. Dafür ist ja erstens das größte Team von allen dran und zweitens sinds da ja nicht so viele Gameplay Elemente wie im PU."

Wir haben jetzt Ende September. Glaubst du das wirklich, dass die damit noch 2015 wie geplant fertig werden? Ich nicht...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 27. September 2015 - 18:53 #

Ich denke schon. Weil der größte Teil uns noch nicht gezeigt wurde. Am 10.10. ist dazu das komplette Team aus Manchester für das Event da.

Sag nur was Schiffe angeht, der Leak vor einigen Monaten wo man den Großteil der Modelle runterladen konnte wegen nen Dev Fehler.

https://www.youtube.com/watch?v=VLvpaYD0GYM

Es ist ja ein reines SP Spiel. Auch der Coop Modus wurde gestrichen für die Kampagne. Geht als einziges Modul auch offline. Dann fehlen die ganzen Spielemöglichkeiten in der Kampagne.

Kein Handel, kein Exploration, keine Minispiele, kein Mining - das bleibt alles fürs PU. Wing Commander Klon mit FPS Einlagen. Mehr kannst nicht erwarten. Nicht mal die Steuerung eines größeren Schiffes als ein Bomber.

neobone (unregistriert) 28. September 2015 - 2:08 #

Squadron42 kommt garantiert dieses Jahr nicht mehr raus, es wurde ja bereits bestätigt das auf der CitizenCon ein neuer Releasetermin genannt wird, und da Squadron42 Ende des Jahres rauskommen sollte wird der neue Termin sicher nicht dieses Jahr sein.
Das kann man sich aber auch schon denken, wenn man mal schaut wie weit das Shooter Modul ist und das Multicrew Modul.
Die Shootermechanik wurde noch nicht mal live getestet und diese hat einen grossen Anteil in Squadron42 von daher ist es quasi unmöglich das Squadron42 dieses Jahr erscheint.
Ich rechne mit Sommer 2016 zur E3.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 28. September 2015 - 17:38 #

Das Shooter-Modul hat immo Prob im Multiplayer. Ebenso was willst mit dem Multicrew Modul in der SP-Kampagne?

Das Multicrew Modul kommt ja noch in diesem Jahr. Dennoch im SP ist außer Dogfight und FPS gegen die KI alles was man spielen kann. Deswegen wurde ja alles nun geändert:

SP Kampagne hat eigenen Charakter, im PU kann man vom Spielstand dann einen neuen erstellen, der einige Sachen aus der Kampagne übernimmt. Ebenso sollte jeder mal den Traum lassen, das es ein Freelancer wird - es wird ein reinrassiges Wing Commander was man spielen wird in der Kampagne. Ebenso das man im Coop Spielen kann. Es soll später! mal einige Missionen geben die man zusammen spielen kann. Denk ala CoD - Kampagne solo und die Sniper Missionen im Coop.

zfpru 15 Kenner - P - 2964 - 27. September 2015 - 18:47 #

Wenn die Entwicklung auf Hochtouren läuft, muss natürlich geklärt werden, ob die Entwickler einen Gang drin haben. Hochtourigen Leerlauf gibt es ja auch. Es bleibt dabei: Ich werde kein Freund dieses Projektes.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32639 - 27. September 2015 - 22:07 #

Die ersten Anzeichen der Insolvenz. ;)

Magnum2014 16 Übertalent - 4718 - 28. September 2015 - 6:35 #

Meinst du das als Scherz? Schließlich hat Herr Roberts ja schon zig Millionen jetzt verjubelt und komplett fertig ist noch lange nicht in Sicht. Der war schon immer größenwahnsinnig auch schon zu Wing Commnander Zeiten. Wundern würde es mich nicht wenn das Geld doch mal ausgehen sollte. Wobei das dann kein Scherz mehr wäre für die die Geld gegeben haben. Man darf gespannt sein.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 28. September 2015 - 7:13 #

Btw. Roberts. Samstag war der 25 Geburtstag von Wing Commander.

8.5 Std. Infos und Ben zockte da Wing Commander durch. Kurasawa 2 in 1. Versuch und die Starpost Endmission Solo :D

http://www.twitch.tv/cigcommunity/v/17888033

Triton 16 Übertalent - P - 5288 - 28. September 2015 - 7:44 #

Ob jetzt Leute entlassen werden oder nicht, so etwas ist ganz normal in jeder Branche. Überall wo Arbeitsabläufe optimiert werden kann es zu Entlassungen kommen, Umstrukturierungen sind was ganz alltägliches und kein Grund das wieder irgendwelche Theorien aufgestellt werden weil das jetzt bei CIG passiert.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 28. September 2015 - 8:20 #

Zwei wichtige Faktoren:

- Die Firma wird größtenteils durch User/Spender finanziert
- Die Firma hat noch nichts zählbares geleistet, also kein Produkt auf den Markt gebracht.

Von daher ist ein solcher Schritt durchaus bemerkenswert und vor allem auch negativ anzusehen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. September 2015 - 8:54 #

Gerade weil alles durch User/Spender finanziert wird, ist es doch hilfreich wenn nicht benötigte Leute entlassen werden um keine Spenden zu verschwenden. Und irgendwann ist jede Firma neu und wird vielleicht auch Mitarbeiter entlassen (und andere einstellen..), ist das jetzt ungewöhnlich? Negativ? Wenn ich ein Team beispielsweise fürs Motion Capturing eingestellt habe und das MoCap ist beendet - muss ich dann auf Kosten der Spender das Team weiter durchfüttern nur damit in Gamingforen niemand von sozialer Härte jammert?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 28. September 2015 - 9:04 #

Die Aussagen hören sich aber nicht nach "Das Team hat seine Arbeit erledigt und wird nun nicht mehr gebraucht" an. Es sind die üblichen Floskeln für größere Entlassungen.

Ich sehe es deswegen kritisch, weil sie vorher dann ineffektiv waren. Ein Vorwurf, der ja auch schon öfters durchs Internet geistert. Außerdem heißt es i.d.R. auch immer, dass das Geld merkbar weniger wird.

Klar, positiv könnte natürlich sein, dass sie sich nun ein wenig mehr fokussieren und mal endlich ein Produkt fertig stellen.

Nur weiß man eben nicht, wie weit sie damit sind. Selbst bei Alex ist ja nicht viel mehr als die Hoffnung, dass sie noch einiges vorenthalten, vorhanden.

Ich persönlich werde kein Geld mehr in das Projekt stecken und erst einmal abwarten, bis etwas Zählbares erschienen ist.

Triton 16 Übertalent - P - 5288 - 28. September 2015 - 9:12 #

Natürlich kann es auch negative Gründe haben, wie das die Arbeit ineffektiv war und daher verständlicher weise Umstrukturierungen nötig sind. Aber das ist doch überall so egal wie das Spiel finanziert wird. Vielleicht kommt der Schritt auch zu spät nur muss man immer bedenken das es CIG erst für Star Citizen gegründet wurde.

Ich habe auch einige Hundert Euro investiert und meine Brille ist nicht mehr Rosa, nur das was auch bei anderen Entwickler passiert muss bei CIG doch nicht immer negativ sein. Sicher haben sie noch nichts zählbares veröffentlicht aber einiges zeig bares kann man schon testen, mehr als andere Entwickler bieten.

Wie auch immer, egal welche Meinung wer hier vertritt - abwarten und Tee trinken. Wobei ich langsam eher ein Tee- als ein Bierbau habe... ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. September 2015 - 9:43 #

SC wird in Modulen entwickelt. Da ist es nachvollziehbar, dass Mitarbeiter umgesetzt werden, wenn ein Modul fast vollständig fertig ist und nur noch wenige Mitarbeiter benötigt. Dass dabei der eine oder andere Mitarbeiter wird gehen müssen ist in der Softwareentwicklung normal, wir reden ja nicht von einer Autowerkstatt. "Umstrukturierungen" sind daher absolut üblich. Die Pressemitteilung erschien ja auch erst, nachdem im Netz Gerüchte auftauchten über Massenentlassungen. Es ist also keine vorbereitende Meldung wie sie von Ubi oder EA kommen würde sondern klingt mehr nach "Hey beruhigt euch, alles gut, alles normal".

Wenn Roberts ein starres Team nutzen würde, SC wäre dem Untergang geweiht, dafür würde aber eine Horde Mitarbeiter Däumchen drehen und Geld für nix bekommen, so wie es offenbar gerade alle verlangen. Die Flexibilität muss man ihm schon lassen. Außerdem hat der Herr diverse auch größere Projekte geleitet und erfolgreich beendet, Erfahrung sollte er also haben.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20262 - 28. September 2015 - 10:09 #

Ersteres war auch mein Gedanke. Aber in solchen Fällen wird das immer klar kommuniziert. Das ist der Punkt, der mich etwas ins Grübeln bringt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 28. September 2015 - 11:34 #

Das ist vollkommen normal in der Branche. Sobald Person X oder Auftragsfirma Y mit der Aufgabe fertig ist, wird die weitere Zusammenarbeit beendet.

Illfonic hat den FPS zu 95% fertig gestellt, Rest wird In House gemacht. Genauso bei der Firma mit der KI, Moon Collidor glaub ich war das - die Sachen sind mittlerweile alle in England im Studio CIG Manchester.

CIG will das alles intern machen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 29. September 2015 - 9:29 #

Ich wiederhole mich mal:

Die Aussagen hören sich aber nicht nach "Das Team hat seine Arbeit erledigt und wird nun nicht mehr gebraucht" an. Es sind die üblichen Floskeln für größere Entlassungen.

Ansonsten hätten sie ja auch einfach schreiben können: Modul X ist fertig oder Team Y hat seine Arbeit erledigt.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 29. September 2015 - 10:52 #

"Es sind die üblichen Floskeln für größere Entlassungen."

Hast du ein paar Beispiele, wo es sinngemäß hieß "Als Resultat wird sich unsere Mitarbeiter-Basis VERGRÖßERN."

Das woran ich mich gerade erinnere ist Sunflowers: "Wir konzentrieren uns in Zukunft verstärkt auf die Arbeit mit externen Teams. Im Zuge dessen lösen wir unsere interne Entwicklung auf."
Da stand dann nichts im Sinn von "wir vergrößern die Mitarbeiter-Basis".

Ich finde "vergrößern" ist recht klar definiert. Es werden Leute entlassen, garantiert auch mehr als 2-3, aber am Ende werden mehr neue eingestellt als entlassen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9234 - 29. September 2015 - 17:41 #

Bei "Umstrukturierung" sollten die Alarmglocken klingeln. Ist ähnlich wie "Rationalisierung".

Aber stimmt, einfach mal abwarten. Die ersten Entlassungen klingen zumindestens auch nicht nach "Team A hat die Arbeit erledigt" an.

Jadiger 16 Übertalent - 4881 - 28. September 2015 - 19:46 #

Das ist Quatsch was du als Beispiel bringst wie Motion Capturing weil in Spiele Entwicklung immer Posten Zeitlich begrenz sind, genauso wie Designer, Sound usw. Hier wird aber Nett Umschrieben das man sehr viele Entlässt. Würde es nur ein paar Stellen eines Bereichs treffen hätte es ersten keine Pressemitteilung geben weil das normal ist in der Branche, Projekt fertig neue Firma usw. Zweitens redet man von einer kompletten Umstrukturierung jetzt rate mal warum man die macht um Geld zusparen wie spart man Geld? In dem man Jobs kündigt und Arbeiten dieser auf andere Aufteilt so macht es jede Firma. Firmen sagen so gut wie nie was wirklich los ist außer es Handelt sich um eine Schließung, selbst da Versucht man noch es schön zureden.
Roberts haut unmengen an Geld raus für Shows, Werbung sogar für Studio Schilder was Garantiert keiner der Backer toll findet. Hätten sie etwas vorzuweisen wäre die Sache anderes, aber das Spiel ist nicht mal in der nähe von fertig.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 29. September 2015 - 10:03 #

"Roberts haut unmengen an Geld raus für Shows, Werbung sogar für Studio Schilder ..."

Unmengen an Geld?
CR bezahlt ja nicht die ganze GamesCon, sondern mietet eine Bühne für wenige Stunden. Das kostet inklusive Anreise und allem maximal einen unteren 5 stelligen Betrag.
Und warum macht man PR & Werbung?
Damit man mehr Geld bekommt. Kann man auch jedes mal beim Funding sehen: In Monaten mit Events oder Promo-Sales steigen die monatlichen Einnahmen auf der Website um 1-2 Millionen an. Das dürfte die Kosten für die Shows und Werbung um ein mehrfaches wieder reinholen.

Und Studio-Schilder??? Echt jetzt^^?
Ob die Büros jetzt in Luxus-Gegenden liegen müssen, wie "Just my two cents" angemerkt hat, lasse ich ja noch als Argument durchgehen, aber
eine einmalige Ausgabe von einem 3-4 stelligen Betrag für Firmenschilder?
In einer "coolen" Firma zu arbeiten, statt in einem muffigen Dreckloch, ist eine nicht zu unterschätzende Mitarbeiter-Motivation.

CrazyChemist 14 Komm-Experte - P - 2039 - 28. September 2015 - 16:42 #

Ein Spender gibt Geld fuer "the good of the cause" und erwartet keine Gegenleistung. Was Du meinst, sind "backer" oder eigentlch Kleininvestoren. Und gerade WEIL die Firma klein ist und bisher kein Produkt hat, MUSS man effizient mit seinen finanziellen Resourcen umgehen.

D43 15 Kenner - P - 3581 - 29. September 2015 - 15:27 #

Der Artikel ist ja noch nett im Gegensatz zu dem auf Golem.
Da würd sogar von freiwilligen Kündigungen geschrieben weil die Entwickler im Project keine Zukunft sehen ect pp.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 29. September 2015 - 16:33 #

Laut GameStar hat es bis jetzt angeblich 11 Kündigungen gegeben, davon 2 (Marketing-Produzentin Alyssa Delhotal und Community-Manager James Pugh), weil sie vertrauliche Informationen an Dritte weitergegeben haben.

zfpru 15 Kenner - P - 2964 - 29. September 2015 - 21:14 #

War Derek Smart der Dritte?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 30. September 2015 - 8:55 #

Der fordert zumindest jetzt die Entlassenen auf Twitter auf, ihm doch bitte belastendes Material über CIG zukommen zu lassen.

Lustigerweise weist er dann noch darauf hin, dass man den Medien, sowie Chris und seinen Freunden auf keinen Fall trauen darf!

Nachdem was ich die letzten Monate über Derek Smart gelesen habe, traue ich ihm am allerwenigsten!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: